Die CSU-Kriminellen halten die Zerstörung einer Vaterschaft weiter für einen Witz: Ist BEFANGENHEIT noch als „subjektive“ Einzelmeinung zu werten, wenn auch mit der Sache befasste integre Polizeibeamte (BW) klar eine strukturelle Rechtsbeugung und Befangenheit sehen? Diese Frage wird zu klären sein.

Feuerbacher Volkslauf 2018

Weiter werden auf allen Ebenen der CSU-Justiz meine berechtigten Anliegen auf dem Aktenweg zu entsorgen versucht. Ein schönes Zitat zeigt, dass die Kriminellen erneute in die Richtung zielen, mich als amtsbekannten Spinner stigmatisieren zu wollen, der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat:

„Soweit der Antragsteller zudem persönliche Ablehnungsgründe gegen die abgelehntern Richter geltend macht, die auf eine Zugehörigkeit zu einer behaupteten „Organisation“ beruhen sollen, die sich die Vernichtung des Antragstellers zum Ziel gemacht habe….“

Zitat aus sog. Beschluss der Beschuldigten, Landgericht Würzburg vom 23.05.2018, 64 O 535/18

Dumm ist inzwischen, dass zahlreiche unbeteiligte Dritte mit Lebenserfahrung und fachlicher Kompetenz, integre und unabhängig objektiv arbeitende Polizeibeamte die Sachlage genauso beurteilen wie ich! Wie lange also glauben die Kriminellen bei den CSU-Justizbehörden Würzburg/Bamberg noch mit ihrer diffamierenden, übergriffigen und durchweg zirkelschlüssig-selbstreferentiellen Vertuschungskampagne in eigener Sache durchzukommen….?

Die schweißig-müffelnde bayerische CSU-Doppelmoral und Gesinnungsjustiz ist mittlerweile schon Kulturgut geworden- von Sebastian Beck in der SZ heute auf den Punkt:

…“Man stelle sich nur mal vor, am Stammtisch wären zehn Flüchtlinge aus Senegal gesessen. Sie hätten in ihrer Landessprache die Kellnerin angemacht, einer von ihnen hätte versucht, ihr seine Serviette in den Ausschnitt zu stecken. Wahrscheinlich wäre eine Hundertschaft der Polizei angerückt, es hätte bundesweit Empörung gegeben, die CSU hätte verpflichtende Biergartenkurse für alle Flüchtlinge gefordert.“….

http://www.sueddeutsche.de/bayern/mitten-in-bayern-watschn-fuer-den-stammtisch-1.3995343

Diese weitere Strafanzeige und weitere Beschwerde ist eingereicht, hiermit beweisrechtlich veröffentlicht:

Landgericht Würzburg
Ottostraße 5
97070 Würzburg 24.05.2018

Az. 64 O 535/18

Polizeiposten Stuttgart-Weilimdorf
Glemsgaustraße 27
70499 Stuttgart

an den Leiter der Behörde,
POR Jörg Schiebe

Gegen den sog. zirkelschlüssigen und begründungsfreien Beschluss der CSU-Justiz Würzburg vom 23.05.2018 wird sofortige Beschwerde eingereicht. Gegen die Beschuldigten Müller, Johann und Eger wird wiederholt die Besorgnis der Befangenheit angezeigt.

Die gesamten Vorgehensweisen der Justizbehörden Würzburg/Bamberg in Sachen des Klägers sind nicht mehr als rechtsstaatlich motiviert anzusehen. Es geht offenkundig ausschließlich nur noch darum, unter Rechtsbeugung und Amtsmissbrauch konzertiert (Korpsgeist) einen Justizskandal intern und konsequent zu vertuschen.

Auf beweisrechtliche Strafanzeige gegen die Beschuldigten Volkert, Herzog und Spruß vom 11.05.2018 in dieser Sache wegen Verdachts fortgesetzter struktureller Rechtsbeugung wird weiter verwiesen:

Hiermit wird aufgrund Beschluss vom 23.05.2018, mit dem die weiteren Beschuldigten zirkelschlüssig nach dem in allen Verfahren üblichen Muster ihre Kollegen begründungsfrei decken – so wie umgekehrt diese zirkelschlüssig begründungsfrei in anderen Verfahren – weitere Strafanzeige wegen anhaltenden Verdachts der Rechtsbeugung erstattet gegen die Beschuldigten:

1. Peter Müller, zu laden über Landgericht Würzburg, Ottostraße 5, 97070 Würzburg
2. Ingrid Johann, zu laden über Landgericht Würzburg, Ottostraße 5, 97070 Würzburg
3. Andreas Eger, zu laden über Landgericht Würzburg, Ottostraße 5, 97070 Würzburg

Begründung:

1.
Anstatt sich auch nur ansatzweise mit den Fakten auseinanderzusetzen, beleidigen und diffamieren die Beschuldigten den Kläger unter fortlaufenden zirkelschlüssigen Floskeln, Phrasen und Allgemeinplätzen, hier zur Ablehnung der offenkundigen Befangenheit der fortlaufend Rechtsbeugung verschuldenden Richterkollegen:

….“Geeignet, Misstrauen, gegen die unparteiliche Ausübung des Richters zu rechtfertigen, sind nur objektive Gründe, die vom Standpunkt des Ablehnenden aus bei vernünftiger Betrachtung die Befürchtung wecken können, der Richter stehe der Sache nicht mehr unvoreingenommen und damit nicht unparteisch gegenüber. Entscheidend ist allein, ob aus Sicht des Klägers ein sachlicher Anlass für ein Misstrauen gegenüber den abgelehnten Richtern besteht….“ etc. blabla…..

Diese ständig in zahlreichen Verfahren zusammenhangslos wiedergekäuten Lernsätze der Beschuldigten entfalten im konkreten Zusammenhang keinerlei Wirkung, da hier – jedem vernünftig denkenden Menschen offenkundig – genau diese Befangenheit unter Verdacht struktureller Rechtsbeugung zahlreich objektiv sachlich begründet und belegt ist. Die Akteure sind hier stets die selben, die zirkelschlüssig, intern und völlig unkontrolliert in eigener Sache fabulieren, willkürlich und ohne jeden Bezug zu rechtlichen und gesetzlichen Geboten

Auch den Polizeibeamten der Polizei Stuttgart, die sich seit längerem detailliert mit den Fakten und Rechtsvorgängen hier befassen, ist die Befangenheit und strukturelle Missachtung rechtlicher Gebote, der Verlust von Unabhängigkeit und Objektivität in Belangen des Klägers offenkundig:

Als Zeugen hierfür werden beispielhaft benannt:

a)
Polizeioberkommissarin Birgit Schiemenz, zu laden über Polizeibehörde Stuttgart, Glemsgaustraße 27, 70499 Stuttgart (Sachberbeiterin)

b)
Polizeioberrat Jörg Schiebe, zu laden über Polizeibehörde Stuttgart, Kärntner Str. 18, 70469 Stuttgart (Behördenleiter)

Jeder auch nur ansatzweise objektiv und neutral die Vorgänge betrachtende Dritte erkennt hier ohne weiteres, dass hier fortlaufend strukturell in teilweise beleidigender und diffamierender Art von den Richtern willkürlich, völlig sachfremd und faktenleugnend in eigener Sache zugunsten von Kollegen, Bekannten und Freunden (Trapp) rechtswidrig entschieden wird und dies sehr wohl nicht nur Befangenheit sondern auch den dringenden Tatverdacht struktureller Rechtsbeugung zu Lasten des Klägers hier ergibt.

Das fortlaufend zirkelschlüssig und ergebnisorientiert behauptete Phantasma der Beschuldigten in verschiedenen Verfahren, dass der Kläger hier – vorgeblich subjektiv – eine durch nichts gestützte Einzelmeinung vertritt, entbehrt jeglicher Realität.

Auch erfahrenen Polizeibeamten ist vielfach objektiv und anhand der vorliegenden Fakten und Aktenlage der Eindruck entstanden, dass hier strukturelle Rechtsbeugung und Korruption, struktureller Missbrauch des Tatortprinzips und strukturelle Befangenheit durch die Richter des Landgerichts Würzburg und des OLG Bamberg, ebenso durch die Staatsanwälte im OLG-Bezirk und auch durch die Polizeibeamten in Würzburg vorliegt.

Im Kern ist hier OBJEKTIV der Eindruck vorliegend, dass hier fortlaufend in eigener Sache an Recht und Gesetz vorbei zu Lasten eines unschuldigen Vaters und Polizeibeamten Recht gebrochen und vertuscht wird.

Sollten die Richter im OLG-Bezirk dies weiter floskelhaft leugnen und von „subjektiver“ und nicht nachvollziehbarer Darstellung des Klägers fabulieren, wird eine ZEUGENVERNEHMUNG zu veranlassen sein.

Weitere Zeugen, die ebenfalls in Kenntnis von Vorgängen und Akten die objektive Sicht des Klägers bestätigen, sind bei Bedarf zu benennen.

2.
Um die aufgezeigten strukturellen Rechtsbeugungen und die objektive strukturelle Befangenheit zu vertuschen wird nicht nur den Richterkollegen ein Freibrief erteilt sondern – in einem zweiten Schritt – der Betroffene und „Kritiker“ entwertet und in übergriffiger Weise diffamiert.

Auch dieses Verhaltensmuster entspricht – neben der surrealen Fehlerleugnung – offenkundig dem Wesenskern der CSU: ein Innenminister Herrmann entwertet und beleidigt im Zusammenhang mit dem verfassungswidrigen sog. „Polizeiaufgabengesetz“ die Kritiker pauschal als (linke) Extremisten, die „Lügenpropaganda“ aufsitzen und keine Ahnung von der Realität haben.

Ein rechter CSU-Hetzer Alexander Dobrindt verleumdet und beleidigt Helfer und Rechtsanwälte, die für Flüchtlinge eintreten, projektiv als Angehörige einer „Anti-Abschiebe-Industrie“ und will ihnen den Rechtsweg abschneiden.

So setzt sich das permanent fort bis zur Einzelfallrechtsprechung der CSU-Juristen, die sich offenkundig anhaltend über Recht und Gesetz stehend wähnen und glauben, den Rechtsweg in eigener Sache dadurch blockieren zu können, indem sie den Kläger als Justizopfer übergriffig beleidigen, diffamieren und (wieder) als amtsbekannten Spinner hinstellen wollen (Beschuldigter Seebach, Staatsanwaltschaft Würzburg, Strafanzeige ist polizeilich vorliegend).

Infolge nämlich beleidigen die Beschuldigten den Kläger unter diesen bekannten Mustern (vgl. Fall Mollath, vgl. auch Verweigerung der Haftentschädigung gegen den Kläger, Verfahren 61 O 1747/17, Landgericht Würzburg, ebenfalls Rechtsbeugung durch die Beschuldigten hier), um von diesen Fakten und objektiver Sachlage selbstreferentiell abzulenken und in übergriffiger Weise nach bekanntem Muster den Eindruck zu erwecken, der Kläger phantasiere, sei querulatorisch veranlagt und habe den Bezug zur Realität verloren, Zitat der Beschuldigten:

„Soweit der Antragsteller zudem persönliche Ablehnungsgründe gegen die abgelehntern Richter geltend macht, die auf eine Zugehörigkeit zu einer behaupteten „Organisation“ beruhen sollen, die sich die Vernichtung des Antragstellers zum Ziel gemacht habe….“

Beweis:
Anlage 1
(Polizei)
Sog. Beschluss der Beschuldigten, Landgericht Würzburg, 64 O 535/18

Die Beschuldigten wollen hier offenkundig ergebnisorientiert (wieder musterhaft) den Eindruck erwecken und zirkelschlüssig weiter in die Akte überführen, der Kläger habe nicht alle Tassen im Schrank.

Richtig ist:
Der Kläger wurde im Rahmen einer offenkundigen Intrige durch mehrere Justizjuristen Opfer einer Freiheitsberaubung im Amt, Landgericht Würzburg, 814 Js 10465/09.

Motiv hierbei war offenkundig neben Hybris der CSU-Juristen durchgreifender Ärger über den Kläger, der sich anhaltend gegen Kriminalisierung, Unrecht und Kindesentzug seit 2003 bei den Justizbehörden zur Wehr setzt.

Beabsichtigt war hierbei auf Grundlage einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Beschuldigten Trapp, Staatsanwaltschaft, wie sich unstreitig aus den Verfahrensakten ergibt, die dauerhafte Unterbringung unter Missbrauch des § 63 StGB mittels eines „vernichtenden“ (Zitat Trapp in sog. Anklageschrift) Fehlgutachtens – Diagnosen und Prognosen ohne Bezug zur Realität, wie Prof. Nedopil offenlegte – des Dr. Groß (CSU).

Die vorsätzliche repressive Schädigungsabsicht und konzertierte Intrige ergibt sich weiter aus

a) einer zweiten Freiheitsberaubung am 12.03.2010 nach bereits acht Monaten sog.„Untersuchungshaft“ und nach der Offenlegung durch Prof. Dr. Nedopil, 814 Js 10465/09, dass anders als von Dr. Groß konstruiert, keinerlei Voraussetzungen für eine Anwendung des § 63 StGB vorliegen.

b) der Verweigerung der Entschädigung durch die Verantwortlichen nach Feststellung des Landgerichts im Verfahren 814 Js 10465/09, dass den gesamten Maßnahmen auch keine Straftat zugrundelag.

Auf Verfahren beim Oberlandesgericht Bamberg, Az. 4 W 20/18
(Landgericht Würzburg, 61 O 1747/17) wird beweisrechtlich vollinhaltlich verwiesen.
https://martindeeg.wordpress.com/2017/09/12/weitere-details-zur-freiheitsberaubung-im-amt-und-rechtsbeugung-zum-nachteil-eines-ehemaligen-polizeibeamten-olg-bamberg-justizverbrecher-norbert-baumann-und-thomas-schepping/

Die übergriffigen Entwertungsversuche der Beschuldigten sind demnach nicht nur eine unverschämte Beleidigung sondern auch der erneute durchsichtige Versuch, ein Verbrechen im Amt zu verdecken, das keinesfalls von einer nebulösen „Organisation“ begangen wurde sondern von CSU-Justizjuristen der Staatsanwaltschaft Würzburg und des Oberlandesgerichts Bamberg, die sich seit Jahren persönlich und parteipolitisch verbunden sind.

Die unverhohlen diffamierenden Darstellungen der Beschuldigten sind somit weitere überwältigende Indizien für die bereits objektiv bestehende strukturelle Rechtsbeugung und Befangenheit.

3.
Der in der Klage beweisrechtlich detailliert und präzise dargelegte Sachverhalt und die Zerstörung der Vaterschaft und der Existenz des Klägers durch Missbrauch und Vollversagen des sog. Wächteramtes bei der Justiz Würzburg/ Bamberg seit insgesamt 2003 sind gerichtsbekannt und polizeibekannt:

Der Kläger ist Vater einer Tochter, seines Wunschkindes, zu der er seit Dezember 2003 aufgrund willkürlich und rechtswidrig erlassener Verfügung nach dem sog. Gewaltschutzgesetz durch die Volljuristin Kerstin Neubert bis anhaltend Mai 2010 und erneut seit Juni 2012 aufgrund der Rechtsbeugungen, Arbeitsverweigerung und willkürlichen Ausgrenzung unter z.T. asozialster und bösartigster Kriminalisierung und Pathologisierung durch Würzburger Justizjuristen jeglichen Kontakt verlor. (Zivilgericht Würzburg, 15 C 3591/03).

Korrespondierend mit der Familienbildung mit der Volljuristin Neubert hat der Kläger einer Erpressung und dem psychischen Druck auf Beendigung seiner Beamtenstellung auf Lebenszeit bei der Polizei Baden-Württemberg nachgegeben. Die Vorgänge sind Inhalt dienstrechtlicher, strafrechtlicher und verwaltungsrechtlicher Aufklärung in Baden-Württemberg.

In Bayern glaubte man offenbar, einen sog. Ex-Polizisten unter dem Etikett „Gewaltschutz“ insoweit ungehemmt als Freiwild für die bei der CSU-Justiz herrschende ideologische Strafwut gegen Männer im Paarkonflikt, Querulanten und „Linke“ betrachten zu dürfen.

Obwohl spätestens – wie in Klage beweisrechtlich unstreitig dargelegt – bei der erneuten ergebnisorientierten Diffamierung, Ausgrenzung und hieraus Bindungsblockade (Gutachten, Amtsgericht Würzburg, Az. 2 F 957/12) der Kindsmutter zweifelsfrei feststand, dass weiterer Kontaktverlust das Kindeswohl verletzt und irreversible Folgenschäden nach sich zieht, was jedem ansatzweise empathiefähigen Menschen offenkundig ist, verschuldete die Justiz unter Missachtung vollstreckbaren Beschlusses vom 09.04.2010, Az. 005 F 1403/09 eneut ab Juni 2012 einen zweiten Kontaktabbruch. Der Bindungsblockade der Kindsmutter, die sich beginnend 2012 – unter Beihilfe und Eskalation durch die Kriminelle Hitzlberger, sog. Fachanwältin – erneut jeglicher Kooperation und Kommunikation entzog, setzte die Justiz als Wächter nichts entgegen.

Diese Fakten werden durch die Beschuldigten anhaltend zu vertuschen versucht, mit keinem Wort wird auf den Beweisvortrag, der

a) sowohl die Rechtsbrüche entgegen vollstreckbarem Beschluss des Familiengerichts als auch

b) die vorsätzliche Verletzung des Kindeswohls unter Verweigerung amtlicher Tätigkeit präzise anhand Gerichtsbeschlüssen belegt,
durch die sechs Beschuldigten des Landgerichts Würzburg auch nur ansatzweise zur Kenntnis genommen.

All dies ist zu prüfender Beweisvortrag, der substantiell für jeden Laien verständlich dargelegt ist und über den in ordentlicher Hauptverhandlung Beweis zu erheben ist.
Stattdessen floskeln die Beschuldigten durchweg pauschal mit irrelevanten Zitaten und Belehrungen unter zunehmend übergriffiger Diffamierung (Muster der CSU-Justiz gegen Justizkritiker und Justizopfer, vgl. Gustl Mollath u.a.) irgendwas zirkelschlüssig weiter in die Aktenlage, was einzig darauf abzielt, die Verbrechen im Amt und die anhaltenden strukturellen Rechtsbeugungen bei den CSU-Justizbehörden zu vertuschen.

Beweis:
Anlage 1
(Polizei)
Sog. Beschluss der Beschuldigten, Landgericht Würzburg, 64 O 535/18

Der gesamte allen Verfahren kausale und primitive Popanz mittels sog. Gewaltschutzgesetz unter (erwiesener) falscher Eidesstattlicher Versicherung und mittels willfähriger pauschaler klischeehaft-ideologischer Gesinnungsjustiz, die Männer per se als Gewalttäter stigmatisiert, sanktioniert und genüßlich ausgrenzt, wird so anhaltend seit nun 15 Jahren zu Lasten des Klägers als Vater und Polizeibeamten vertuscht.

Auf die Medien-Berichte der Mainpost unter Motto „Ex-Polizist….“ beginnend 2005, die aufgrund der aufgeblasenen Verfolgung von Bagatelldelikten, Verstößen gegen das sog. Gewaltschutzgesetz durch Kontaktaufnahmen zur Herstellung von Vater-Kind-Kontakten und erkennbar ohne Strafgehalt konstruierten Repressionen erfolgten, wird beweisrechtlich verwiesen.

Sachbearbeitend bei den bizarren Versuchen der Vernichtung der bürgerlichen Existenz des Klägers bis hin zum Missbrauch des § 63 StGB sind hierbei die Beschuldigten und Kriminellen Angelika Drescher und Thomas Trapp (erstere mit dem Beschuldigten Müller seit Jahrzehnten persönlich bekannt, zweiterer mit Beschuldigtem Müller befreundet, wie dieser erst auf Vorhalt nach Entscheidungen einräumte, vgl. Dienstliche Stellungnahmen des Beschuldigten Müller in Verfahren 63 O 1493/17 und 64 O 1579/17)

Bezüglich des Justizskandals und auch der Rehabilitation des Klägers besteht daher öffentliches Interesse.
Die Verletzungen des Klägers als Vater, Elternteil und Mann beruhen auf Verletzung des Grundgesetzes, Art. 3 und Art. 6 Grundgesetz.

Bis heute ist nicht ein einziges tragfähiges Argument für die Zerstörung der Vaterschaft des Klägers seit 2003 in der Akte, die die Vorgehensweisen und Verbrechen der Justiz hier auch nur ansatzweise legitimieren und begründen würde!

Durch die Behörden wird im Wechsel entwerder das Verfahren vorsätzlich im Sinne der Kindsmutter verschleppt oder anhand einfachster Reaktionen des Klägers eine bodenlose Kriminalisierungs- und Pathologisierungskampagne durch die Kriminellen der Staatsanwaltschaft Würzburg öffentlichkeitswirksam inszeniert.

Nachdem über 12 Jahre Entfremdung rechtswidrig verschuldet wurde, verstecken sich die Kriminellen der Justiz Würzburg seither nun zirkelschlüssig hinter dem Kind und den selbst verschuldeten Schädigungen und Rechtsbrüchen, um weitere Ausgrenzung und Bindungsblockade durch die Volljuristin und Kindsmutter begründen zu wollen.

Dies ist asozial, eine Verhöhnung des Rechtsstaates und eine seit Jahren anhaltende Provokation.

Die stets vorgeschützte Dummheit, Unwissenheit und Begriffsstutzigkeit, die die Beschuldigten hier permanent vortäuschen, ist auch nicht mehr glaubhaft.
Alles ist ausführlich dokumentiert, die ständigen mantrahaften Floskeln von „unsubstantiertem Vortrag“ sind eine Unverschämtheit der Beschuldigten.
Die gesamten Vorgänge sind auch öffentlich dokumentiert.

4.
In allen Verfahren wird – wie auch in diesem – das Prozesskostenhilfeverfahren durch die Beschuldigten missbraucht, um begründungsfrei unter Verletzung des Art. 3 Grundgesetz floskelhaft und mit richterlichem Gestus unter Rechtsbeugung zirkelschlüssig die berechtigten Ansrprüche, über die Beweis zu erheben ist, in Abrede stellen zu wollen.
Dies zunehmend übergrifftig, beleidigend und unter Diffamierung des Klägers.

Beweis:
Anlage 1
(Polizei)
Sog. Beschluss der Beschuldigten, Landgericht Würzburg, 64 O 535/18

Vorrangig bei der CSU-Justiz hier ist nicht die Aufklärung, Faktenlage und Erörterung der Tatsachen sondern zirkelschlüssige Perpetuierung und Vertuschen von Fehlern, die Leugnung von Fehlurteilen und zu Unrecht erfolgten Maßnahmen.

Eine zehnmonatige Freiheitsberaubung im Amt und ein vom Beschuldigten Trapp (mittlerweile Richterkollege der Beschuldigten) initiierter Missbrauch des § 63 StGB mittels Fehlgutachten durch Würzburger sog. Sachverständigen Dr. Groß (CSU), die der Kläger 2009/2010 im Rahmen einer von Justizjuristen inszenierten Intrige erlitten hat, wird bis heute ebenso wie die Zerstörung der Vaterschaft vertuscht.

Die Vorgehensweise ist durch den Justizskandal Gustl Mollath bekannt: es geht hier nicht um Prävention oder Gefahrenabwehr sondern durchweg um repressiven Machtmissbrauch, eifernde Strafwut und skrupellosen Machtmissbrauch gegen Männer, denen Frauen im Trennungskonflikt zielgerichtet Straftaten andichten (wozu Staatsanwaltschaft und Polizei aufrufen, ebenso sog. Frauennetzwerke).

Sowohl die Beschuldigten Drescher als auch Trapp propagierten das sog. Gewaltschutzgesetz gegen Männer in öffentlichen Veranstaltungen, was unstreitig bewiesen ist.

Justizverbrecher Thomas Trapp bei Werbeveranstaltung für das sog. Gewaltschutzgesetz

5.
Die folgenden Beweisvorträge bezüglich der Grundrechtsverletzungen, Kindeswohlverletzungen und hieraus Traumatisierung des Klägers als Vater (§ 253 BGB) über die in ordentlicher Hauptverhandlung und gemäß BGH-Rechtsprechung Beweis zu erheben ist, wird von den Beschuldigten des Landgerichts rechtsbeugend zugunsten der Justizkollegen übergangen, begründungsfrei:

Die Kindeswohlverletzungen erfolgten vorsätzlich, rechtswidrig und schuldhaft. Mit Datum vom 20.12.2012 hatte das Familiengericht Würzburg, Zeugin Treu, wie folgt aufgrund Amtsermittlungen dargelegt:

Zitat; Klageschrift vom 03.03.2018, Verfahren 64 O 535/18

….“Im Fall des Klägers lag vom 09.04.2010 bis zum 07.07.2015 ein vollstreckbarer Beschluss auf konkreten Umgang zwischen Vater und Kind vor, der auf der Feststellung und den Amtsermittlungen gründete, dass der Kontakt zwischen Vater und Kind aus Kindeswohlgründen zwingend sei – dennoch wurde nach Verweigerung jeglichen Kontakte, beginnend Juni 2012, und Untertauchen der Kindsmutter an geheimen Wohnsitz, Oktober 2012, über drei Jahre nichts unternommen, um die Kontakte und den Umgang durchzusetzen.
Die Grundrechtsverletzungen und Traumata hieraus sind willkürlich, rechtswidrig, schuldhaft und vorsätzlich – auch durch Unterlassen – zu verantworten.

Zeugnis:
Antje Treu
, zu laden über OLG Bamberg, Wilhelmsplatz 1, 96047 Bamberg

Die Zeugin und Richterin Treu ist hierzu in öffentlicher Hauptverhandlung anzuhören und zu vernehmen.

Zeugnis:
Antje Treu
, zu laden über OLG Bamberg, Wilhelmsplatz 1, 96047 Bamberg

Sechs Monate, 10.10.2012, nachdem die Kindsmutter beginnend 01. Juni 2012 willkürlich den seit zwei Jahren kontinuierlich und nun auszubauenden Kontakt verweigerte und die Bindung zwischen Vater und Kind blockierte und zwei Monate nach Untertauchen (Kindesentführung) zwecks gezieltem Umgangsboykott appellierte die Richterin und Zeugin in Kenntnis der bestehenden und weiter drohenden Kindeswohlverletzungen wie folgt an die Kindsmutter:

„Die beteil. Eltern haben am 09.04.2010 im Verfahren 5 F 1403/09 mit gerichtlich gebilligtem Vergleich den Umgang des Vaters mit dem gemeinsamen Kind (….) geregelt. Der Umgang fand in der Folgezeit bis etwa Mitte 2012 statt.

….In dem genannten Verfahren haben die Eltern sich im Termin vom 20.12.2012 darauf geeinigt, gemeinsame Gespräche bei der gerichtsnahen Beratung – Frau Schmelter – zu führen. Hierzu kam es nicht, weil die Mutter sich erst mit psychologischer Hilfestellung auf die Termine vorbereiten wollte, was aber – soweit ersichtlich – nicht geschehen ist.
Der Vater war dann bereit, sich zunächst auf Einzelgespräche einzulassen. Entgegen den Erwartungen und dem Besprochenen hat die Mutter aber auch keine Einzelgespräche geführt.
Nun findet derzeit kein Umgang statt, weil sich die daran beteiltigten Personen – Mutter und Umgangsbegleiter – auf den Standpunkt stellen, dass der Wille des Kindes zähle, das den Umgang ablehne.
Das Gericht weist darauf hin, dass die Vereinbarung vom 09.04.2010 unverändert Gültigkeit hat.
Es weist ferner darauf hin, dass nicht nur die Verantwortung für das Kind sondern auch die Wohlverhaltenspflicht des § 1684 Abs. 2 BGB von der Mutter ein erhebliches Mehr an Mitwirkung verlangt, als bisher von ihr geleistet.

….Der Mutter wird aufgegeben, einen Termin für (das Kind) bei Frau Schmelter bis spätestens Herbstferien zu vereinbaren. Sie soll ferner eigene Gesprächstermine wahrnehmen, wie das bereits besprochen war.

Das Gericht weist ausdrücklich darauf hin, dass der Vater….sich im vergangenen Jahr an alles besprochene gehalten hat und dass der Umgang in der Vergangenheit nach den bisher erhaltenen Auskünften unproblematisch war, wogegen die Mutter sich stets entzogen hat.“

Beweis:
Anlage 1

Familiengericht Würzburg, Az. 2 F 957/12, 10.10.2012

Zeugnis:
Antje Treu
, zu laden über OLG Bamberg, Wilhelmsplatz 1, 96047 Bamberg

Der Kläger hat als Vater bis Dezember 2015 über vier Jahre regelmäßig Einzelgespräche mit der Zeugin Schmelter geführt.

Die Kindsmutter verweigerte infolge weiter die Vorgaben des Gerichts, den Kontakt zur Umgangspflegerin Meike Kleylein-Gerlich, die im Dezember 2012 eingesetzt wurde.

Anstatt hiergegen gerichtlich anzugehen und entsprechende Maßnahmen zu treffen, wurde die Kindsmutter nach drei Jahren kompletter gerichtlicher Untätigkeit, unter Rechtsbeugung durch die Beschuldigten Pankraz Reheußer, Michael Weber und Matthias Panzer, Oberlandesgericht Bamberg – entgegen den Empfehlungen aller Fachkräfte – durch einen rechtswidrigen sog. Umgangsausschluss gegen den Kläger weiter in ihrer Bindungsblockade gestärkt.
Die Kindeswohlverletzungen erfolgten vorsätzlich, rechtswidrig und schuldhaft. Mit Datum vom 20.12.2012 hatte das Familiengericht Würzburg, Zeugin Treu, wie folgt aufgrund Amtsermittlungen dargelegt:

….„Es wird darauf hingewiesen, dass ein vollstreckbarer Vergleich zum Umgang vorliegt sowie die einstweilige Anordnung, mit der die Umgangspflegerin bestellt wurde, und dass dies zu beachten ist. Der Umgang soll nach Vorstellung des Gerichts so bald wie möglich wieder aufgenommen werden. Unverändert steht das Angebot von Frau Schmelter, mit (dem Kind) über den Vater zu sprechen und dem Kind einige Zusammenhänge zu erklären. Die Mutter lehnt dies ab. Sie meint, dass Frau Schmelter mittlerweile zu stark auf der Seite des Vaters stehen würde und befürchtet, dass sie das Kind beeinflussen könnte.

Der Verfahrensbeistand und der Vertreter des Jugendamtes äussern sich. Der Verfahrensbeistand gibt unter anderem an, dass er mit Frau Martin, der (früheren) Therapeutin (des Kindes) gesprochen habe. Frau Martin habe festgestellt, dass (das Kind) mittlerweile dazu neige, Verhaltensweisen an sich als väterliches Erbe einzuordnen und abzulehnen. Dies sei eine Art Dämonisierung, die aufgelöst werden müsse. Dies gehe nur, indem wieder Kontakt hergestellt werde. Er könne auch die ablehnende Haltung der Mutter gegenüber Gesprächen von Frau Schmelter mit (dem Kind) nicht verstehen und nicht nachvollziehen.

….Rechtsanwältin Dr. Hitzlberger erläutert während des Diktates den Standpunkt der Mutter, dass aus Sicht der Mutter Herr Deeg seit einem Jahr von Frau Schmelter therapiert werde und dass deshalb auf ihrer Seite Zweifel an der Neutralität bestehen.

Frau Kleylein-Gerlich bestätigt die Einschätzung von Herrn Wegmann, dass die Entwicklung bei (Kind) fatal ist, wenn sie väterliche Anteile an sich bemerkt oder zuordnet und ablehnt und dass das auch aus ihrer Sicht nur über einen Kontakt aufgelöst werden könne. Sie gibt an, dass sie bisher nur zum Vater einen Kontakt herstellen konnte. Der nächste Schritt wäre, den Kontakt zur Mutter und zum Kind herzustellen.

…..Der Vertreter des Jugendamtes wird das Nötige veranlassen. Die Mutter wird mit Frau Kleylein-Gerlich einen Termin vereinbaren.“

Beweis:
Anlage 2

Familiengericht Würzburg, Az. 2 F 1869/12, 20.12.2012

Zeugnis:
Antje Treu
, zu laden über OLG Bamberg, Wilhelmsplatz 1, 96047 Bamberg

Infolge wurde – anstatt die Kontakte zu vereinbaren – die Richterin mit einem auf Verschleppung ausgerichteten Befangenheitsantrag kaltgestellt, in welchem die Kindsmutter – auf Anraten und über ihre widerwärtige, auf Ausgrenzung und Eskalation abzielende sog. Anwältin Hitzlberger – unverhohlen darauf abzielt, die Bindungsblockade und Schädigung des Kindes zu manifestieren und jeglichen sog. Umgang dauerhaft zu verhindern.

Martin Deeg,

Polizeibeamter a.D.

Advertisements

108 Gedanken zu „Die CSU-Kriminellen halten die Zerstörung einer Vaterschaft weiter für einen Witz: Ist BEFANGENHEIT noch als „subjektive“ Einzelmeinung zu werten, wenn auch mit der Sache befasste integre Polizeibeamte (BW) klar eine strukturelle Rechtsbeugung und Befangenheit sehen? Diese Frage wird zu klären sein.

  1. PI – Theory – die man nicht in die Praxis umsetzen kann, hat man nicht begriffen!

    Fall La Rosa. In 0,3 Sekunden abgehackt: „Täter wie Opfer zugleich!“ Martins Verweigerung der Staatsanswaltschaft „Schadenersatz“ – selbiges: „Täter wie Opfer zugleich!“ Ruft einen Bordi-Profi auf den Plan, der Genannten problemlos eine BPS diagnostiziert! Womit die die „Spiele“ für diese Protagonisten ein völlig neue Dimension bekommen!

    Skandal-Stadtrat
    tritt zurück: „ER BELEIDIGTE NATIONALSPIELER.“

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/recep-tayyip-erdogan/spd-stadtrat-tritt-zurueck-55898736.bild.html

    Seinen Rücktritt begründete Holzhauer mit der „öffentlichen Situation”: „Ich glaube schon, dass ich persönlich die weiteren Anfeindungen hätte aushalten können.” Seinen SPD-Parteifreunden und seiner Heimatstadt Bebra habe er das aber nicht zumuten wollen.

    La Rosa ist davon weit entfernt, sprich: „CitiSite hilft nach!“ Das Pakat, dass er eine Bordi Störung hat bekommt er zudem, was im obigen Fall NICHT vorliegt! Holzhauer projiziert nicht paranoid. Once again: Wer Psychologie NICHT auffährt, wird KEINE Chance haben! Manuel Rösel: „Lassen Sie einen richtigen Borderlineprofi ran!“ Ebendem!

  2. Ich würde mal der ganzen Verwandschaft von deinem Kind mütterlicherseits , Martin, schreiben und appellieren an Die MENSCHLICHKEIT und daran erinnern , dass die Leute , die verantwortlich sind für das Ausschliessen des Vaters VERBRECHEN begehn , nicht zuletzt an dem Kind … evtl . an den Priester der Familie — bin zwar Religionsverweigerer aber in der Not frisst der huck den Teufel hahaha… datt scheitert dann wieder an der Adresse , aber die bekommt der Findige ..

    • Ja!

      (Wenn ich hier nicht auf die Tipps antworte, heißt das nicht, dass ich sie nicht gut finde bzw. mir nicht auch schon Gedanken etc. in die Richtung gemacht habe……).

      • Das würde ich denen vorlesen die Kindern den Vater rauben ….
        Eure Kinder

        Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

        Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht

        des Lebens nach sich selber.

        Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

        Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

        Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,

        aber nicht eure Gedanken,

        Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

        Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,

        aber nicht ihren Seelen,

        Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,

        das ihr nicht besuchen könnt,

        nicht einmal in euren Träumen.

        Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,

        aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

        Denn das Leben läuft nicht rückwärts

        noch verweilt es im Gestern.

        Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder

        als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

        Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,

        und er spannt euch mit seiner Macht,

        damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.

        Laßt eure Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;

        Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

        Khalil Gibran
        (* 06.01.1883, † 10.04.1931)
        und schreiben an den OB Würzburg , familien ministerium , an die süddeutsche Zeitung mittels epost fax vom pc aus mit deiner unterschrift -soviel faxe wie du willst -for free
        https://portal.epost.de/mui/login?failure=100#/label/Nachrichten
        glück auf Martin !

      • … und schreiben an den OB Würzburg.

        Dummerweise sind im Martin Fall keine städtischen Amtsträger involviert. Im Gustle Fall gab es auch keine. Dennoch ist Lehrieder – CSU -involviert. Der elegant seine Verantwortung abschiebt: „Richter gehören für Familienangelgenheiten“ sensibilsiert!“ Blödsinn: „denn seine Sozialpädagogen gehören sensibilsiert, die in der Regel Gutachten erfassen!“ Besonders krass …

        @ Martin. Lehrieder konfrontieren!

    • @ Reinhard: „Deine Okkupation von Blogs mit Deinem Lieblingsthema hilft niemanden weiter. Hin und wieder ist es amüsant.“

      Die 100 sind voll.

      Was ist bitteschön Okkupation? Ich kenn nur feindliche Übernahmen. Da iss es wieder: „Man ist freundlich und meint es gut, mixt noch etwas Humor dazu und schon ist man für Borderliner ein Feind- statt Freundbild!“

      Du hast vergessen meine ulltimatives CHILDHOOD VID zu kommentieren, Du seelenloser Lümmel! Au = Textstil meiner Russian-Girls 🙂

      Falls der werten Aufmerksamkeit nicht entgangen ist, hilft man natürlich niemanden weiter, der Bildungsresistent ist: „wer die PI nicht verstanden hat, hat rein nichts verstanden!“ Die ja als erstes in „Beziehung“ die zentrale Rolle spielt und nicht erst bei Gericht! Das ist nur die Auswirkung vorangegangener Unbildung!

      So es unter anderem auch „Humorkurse“ für humorlose Beziehung gibt, als Rettungsanker, so CitiSite aus dem Nähkästchen plaudert (Praxisbeispiele) so es erst gar nicht zu Trennung und Kindesklau kommt!

      Siehste: „es kommt erst gar nicht zu Heirat, weil welche Frau will sich schon mit einem Gefühllosen ihr Leben verbringen!“ Intelligente Frauen reflektieren vorher die Beziehung und nicht erst dann, wenn Mr. Gefühllos die Hochzeit für eine feindliche Übernahme nutzt!

      Bin dafür, dass an Schulen Psychologie gelehrt wird, Pflichtfach, so man nach Schulabgang weiss, wem man sich anvertrauen kann und wem nicht. Hilft JEDEM weiter. Ergo, wieder ein produktiver CitiSite Vorschlag.

      Mit der erschreckenden Erkenntnis: „man kann Kernie auswenig lernen, bei Bordis nutzt das rein nix!“ Erstes Erkennungsmerkmal dieser „Bewusstlosen“ – völlig Humorlos 🙂

      Russian Girl: „Das war kein Gag. Das war bitterer ernst. Eine Morddrohung, so eingefädelt, dass man sich noch selbst umbringt, damit der Herr sowieso eine reine Weste hat!“ Seitdem halte ich Vorträge mit Beziehungstips: „wie Sie Ihre Frau elegant los werden und trotzdem eine reine Weste behalten!“

      So war doch auch der Weiterbildungslehrgang von .. wie hiess die noch: „Wie Sie Kinder klauen können und trotzdem eine reine Weste behalten!“

      • Ich hatte tatsächlich mal ein Gespräche mit einem Psychologen – der Nachbar von Martins Psychologen – ob er denn nicht initieren will, dass an Schulen Psychologie gelehrt wird. Seine Antwort: „Da kann sich ja ein Jeder-(Mann) selbst weiterbilden!“ Blödsinn: „Unter Zwang tut das keiner!“ Siehe Deeg Blog 🙂

        Schmarrn. Martin blickt natürlich durch! Aber immerhin eine bessere Idee, statt Holz-Kreuze in Schulen aufzuhängen oder / und blödsinnige Chemie zu lehren. Chemie: „Tut mal das Kreuz da weg. Da hängen wir jetzt das Periodensystem hin!“ Schülerin: „hä? Die hab ich alle vier Wochen!“ Deutschlands Schulsystem ist unter aller S**** !

        How schools kill creativity. CitiSite VID. MIX. Sir Ken Robinson: „Education and Creativity.“ Im Mix mit JOBs! Dort gehts lang !!! Kapito? Dort sich der „Senf“ von CitiSite wiederholt auf „Sir“-Niveau.“ Kind bekommt derjenige, der am Creativsten ist. Aus pasta! Richter: „Der Beschluss ist unanfechtbar!“

        Euer „Sir“ CitiSite 🙂

      • VID nochmal geguckt. Robinson bringt es kurz und prägnant auf den Punkt. Politiker WELTFREMD! Von Education – Gruss an Lehrieder – keinen blassen Schimmer. Aber auch Eltern völlig weltfremd! So im Spot von Robinson mehrmals wiederholt: „surprising, inspirational, excellent, fascinating!“

        CitiSite`s Dauerthemea: „Eltern haben Kinder zu überraschen, zu inspirieren, zu faszinieren“, nicht nur an Weihnachten! In allererster Linie in Kommunikation! Drei negative Botschaften (verbal / nonverbal) täglich an Kind und Familie wird als schizophren eingestuft! Reinhard geht als gutes Beispiel voran. „Dein Senf!“ loooool 🙂

      • Warum eigentlich immer so negativ Mister Know it all , wenn eine gute Idee mal nicht von dir kommt drehste am Rad …… wer ist hier denn der vernagelte bitte sehr

      • Siehe unten. Deine Text sind alle richtig. Nur funktioniert das nicht. Am idealsten finde ich den Hinweis: „an örtliche „Familienexperten“ wenden – also die Städtischen Sozialpädaogen – Amtsträger – denen das CSU Chaos schildern, dem sie ja angehören! Die ja – CSU – extra „Sprechstunden“ für Bürger einrichten …

        Gibt`s auch bei Martin vor Ort! Nur halt `nich mit Familienexperte Lehrieder. Der ist Würzburgern vorbehalten 🙂

  3. Besteht denn eine Umgangspflicht des Elternteils?
    Verweigert ein Elternteil den Umgang mit dem Kind, ist die Situation schwierig. Immerhin hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass ein Kind ein Umgangsrecht mit seinen Eltern hat und es einem Elternteil zuzumuten ist, im Interesse des Kindeswohls zum Umgang mit seinem Kind verpflichtet zu werden.

    Sofern der Umgang jedoch zwangsweise durchgesetzt werden müsste, dient die Maßnahme kaum dem Kindeswohl (BVerfG 1 BvR 1620/04). Genauso wenig kann gegen den Willen eines Elternteils ein Betreuungswechselmodell für das gemeinsame Kind angeordnet werden (OLG Koblenz 11 UF 251/09).Beeinträchtigung des Umgangsrechts dienen nicht dem Kindeswohl
    Dem Umgangsrecht und der Umgangspflicht steht die Pflicht der Eltern gegenüber, alles zu unterlassen, was das Verhältnis des Kindes zum jeweils anderen Elternteil beeinträchtigen oder die Erziehung erschweren würde (§ 1684 Abs. 2 BGB). Typisches Beispiel ist, dass ein Elternteil versucht, ein Persönlichkeitsbild des anderen Elternteils zu manipulieren, das das Kind zum Anlass nimmt, sich abzuwenden.jährigen Sohn).

    Umgangspfleger als Mittler
    Verletzt ein Elternteil seine Neutralität dauerhaft oder wiederholt, kann das Familiengericht auf Antrag des umgangsberechtigten Elternteils einen Umgangspfleger bestellen (§ 1684 Abs. III S. 3 BGB).

    Ein solcher Umgangspfleger ist für die Ausgestaltung des Umgangsrechts verantwortlich und hat ein geregeltes und konfliktfreies Abholen und Zurückbringen des Kindes sicherzustellen. Er kann bestimmen, wann und wie lange sich das Kind bei welchem Elternteil aufhält. Um das Umgangsrecht durchzusetzen, kann er die Herausgabe des Kindes zur Durchführung des Umgangs verlangen und gerichtlich unter Zuhilfenahme eines Gerichtsvollziehers durchsetzen (§ 1684 Abs. III S. 4 BGB).

    Familiengericht kann eine Umgangsregelung bestimmen
    Streiten die Elternteile über den Umfang und die Ausgestaltung des Umgangsrechts, kann das Familiengericht auf Antrag des umgangsberechtigten Elternteils Umfang und Ausübung des Umgangsrechts näher regeln (§ 1684 Abs. III S.1 BGB).Einschränkung oder Ausschluss des Umgangsrechts
    Das Familiengericht kann das Umgangsrecht einschränken oder sogar ausschließen, wenn es dem Kindeswohl unabdingbar ist (§ 1684 Abs. IV S.1 BGB).Tipp: Helfer in der Not
    Jugendämter sind auch Servicebehörden. Jugendämter bieten kostenlose Beratungen an und führen auch teilweise selbst Mediationen durch. In Betracht kommen auch Familienberatungsstellen bei Arbeiterwohlfahrt oder Caritas( leider sinds oft Volld …. n ).

    Bei der Mediation geht es um die friedliche Konfliktlösung unter Beteiligung eines neutralen Dritten. Gerade wenn es um Kinder geht, sind die emotionalen Fronten oft so verhärtet, dass kaum Kompromisse möglich erscheinen. Mediation führt nicht zu falschen oder richtigen Ergebnissen. Mediation ist dann gut und richtig, wenn sie von beiden Parteien als fair und akzeptabel erlebt wird und letztlich erkannt wird, dass das Kindeswohl im Vordergrund steht. Die Mediation endet damit, dass das Vereinbarte schriftlich und rechtsverbindlich festgehalten wird.

  4. So wird denn Eltern, die ihre Kinder lieber zu Hause als an einer staatlichen Schule unterrichten in aller Regel das Sorgerecht und zuletzt auch die Kinder entzogen. Seltsamerweise geschieht das, obwohl es im Grundgesetz keinen Artikel gibt, der auf ein Recht des Kindes auf den Besuch einer Schule in staatlicher oder freier Trägerschaft hinweist.

    Wenn aber Elternteile den Kontakt des Kindes zum anderen Elternteil unterbinden, wird das von den Gerichten oft nicht nur toleriert, sondern erhält oft auch noch den Segen des Bundesverfassungsgerichts, wie in der oben zitierten Entscheidung zu sehen ist. So kann man sich denn die Frage stelllen, ob das Bundesverfassungsgericht eine nützliche Einrichtung ist. In einigen Fällen wird man das – je nach Weltanschauung vielleicht bejahen – in anderen Fällen wird man zu dem Schluss kommen, dass man Steuergelder vielleicht besser zum Aufbau rechtsstaatlicher Strukturen in unterentwickelten Entwicklungsländern verwenden sollte, als in einen teureren Rechtserfindungsapparat in Karlsruhe, der im Jahr 2014 die Steuerzahler/innen 46 Millionen Euro kostete. http://www.system-familie.de/umgang.htm

    • sorry. gehört hierher: „… je nach Weltanschauung.“ Es gibt auch Holzwege wie auch völlig verbretterte Weltansichten.

  5. Herzlich Willkommen im Portal des Petitionsausschusses
    Jedermann hat die Möglichkeit, Bitten oder Beschwerden an den Deutschen Bundestag zu richten. Diese Petitionen können höchstpersönliche Angelegenheiten betreffen, aber auch Forderungen von allgemeinpolitischer Bedeutung (z. B. Bitten zur Gesetzgebung) zum Inhalt haben. https://epetitionen.bundestag.de/ — vielleicht nen versuch wert

    • „…vielleicht nen versuch wert.“ Es gibt auch Holzwege wie auch völlig verbretterte Weltansichten. Aber immerhin ein Mitleser, der Tips gibt. Wie auch, siehe oben, Grundsätzliches publiziert! Danke.

      • Ach citisite
        Zumindest relativierst Du Dich im 2. Satz.
        Mag Dich nur mal an Dich selbst erinnern. Deine Okkupation von Blogs mit Deinem Lieblingsthema hilft niemanden weiter. Hin und wieder ist es amüsant.

      • ich war mal wieder auf dem holzweg mit dem Vorschlag der Petition …ich geb nit auf auch wenn s dem einen oder anderen nit passt – accentuate the positive ! Der Gegner ist eine Shitstem Hydra aber geeint schafft man die Trottel , versprochen … bitte doch um einen weniger pauschal niedermachenden Umgangston .. mille grazie im voraus

  6. Was für eine Überraschung: Lügner lügen!

    Das einzig Verwunderliche ist, dass die CSU-Sekte immer noch glaubt, auch in heutigen Zeiten damit durchzukommen wie damals der Verbrecher F.J. Strauß:

    „Im Streit um den Verkauf der einst staatlichen Wohnungsgesellschaft GBW gerät Ministerpräsident Markus Söder durch ein bislang unbekanntes Schreiben der EU-Kommission in Bedrängnis.

    Der Brief legt nahe, dass Bayern die 33 000 Wohnungen doch von der Landesbank hätte übernehmen können. Das hat Söder bislang immer bestritten.

    Mit dem Schreiben steht nun der Vorwurf im Raum, die Staatsregierung habe die Mieter und die Öffentlichkeit getäuscht.….

    …Die Äußerung der EU-Kommission von Ende 2013 ist für die Staatsregierung und die CSU heute deshalb höchst heikel, weil Söder und führende Parteifreunde von ihm wiederholt das Gegenteil behauptet und so den Verkauf der Wohnungen an einen privaten Investor gerechtfertigt hatten. Im Januar 2012 hatte Söder, der als Finanzminister für die Sanierung der angeschlagenen Landesbank zuständig war, klipp und klar erklärt: „Die EU-Kommission verbietet, dass der Freistaat die Wohnungen kauft.“…

    ….“ Hubert Aiwanger, Chef der Freien Wähler, wirft Söder und der CSU vor, „die Öffentlichkeit systematisch belogen und einen Milliardenschaden für den bayerischen Steuerzahler angerichtet“ zu haben. „Söders Falschspiel ist mit Bekanntwerden dieses Schreibens offiziell aufgeflogen“, sagte Grünen-Fraktionschef Ludwig Hartmann. Söder sei es nur „um die Rettung einer von der CSU in den Dreck gefahrenen Bank“ gegangen, nicht um das Wohl der Mieter. „Der GBW-Verkauf ist für Söder ein schwerer Rucksack für die Landtagswahl“, prognostizierte Hartmann.“….

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-soeder-geraet-wegen-gbw-wohnungsverkauf-in-bedraengnis-1.4006055

    • …. klipp und klar erklärt: „Die EU-Kommission verbietet, dass der Freistaat die Wohnungen kauft.

      Schlaufuchs Reinhard 🙂

      Ein Idiot „lügt“ nicht, der irrt. Womit er frei gesprochen ist 🙂

      SO! CitiSite fährt jetzt zu OBI – gleich daneben die supergeile Werbeagentur wo sich Lehrieder, Schuhmacher, Dolly Dollar, Beckenbauer, usw. ab und zu rumtriebt – und muss auf dem Weg zu OBI eine schwere Entscheidung treffen: „nehm ich für Rauhfaser Tapete Graufarbe „Manhatten“ oder „Rock?“

      Hab meiner Tochter zum Geburtstag Klamotten in „cooool grey“ geschickt. Ist „in!“ Nur dann nicht ideal, wenn man vor einer grauen Wand steht oder sich zum Schlafen auf die Autobahn legt. Mailte die mal glatt: „Papi hol mich von der Party ab. Steh auf der Strasse am Ortseingang. Falls Du mich nicht siehst, bin ich vermutlich in den Strassengraben gekippt!“

      Haben wir von „kids“ anderes zu erwarten? Und nicht vergessen: „Von Politikern sind keine Grautöne zu erwarten!“ BPS: „schwarz – weiss Denken!“

      • Scheiss OBI. Ich dachte immer man nimmt diesen 2 Liter Eimer Farbe und schüttet ihn an die Wand. Aber nein! OBI behauptet, dass man dazu einen Pinsel braucht. Wollen die Zusatzgeschäfte machen? Und das mir, dem Marketingprofi! Die können jemanden anderen verarschen.

  7. Best Childhood VID & Interview ever!

    Haben Sie Kinder? Wenn Sie Kinder haben, werden Sie es verstehen. Weil das der Höhepunkt im Leben eines Menschen ist. Denken Sie Basketball ist das Wichtigste? Für wen soll das wichtig sein? Wenn Sie Ihr erstes Kind sehen, werden Sie verstehen, was im Leben am Wichtigsten ist. Kommen Sie zurück und wir unterhalten uns dann. Es gibt nichts majestätischeres auf der Welt, als die Geburt eines Kindes. Augusto ist im emotionalen Paradies.

    CitiSite VID. Mit coolem Mix am Ende: „Childhood and Pink Floyd!“ Taschentuch Pflicht! Für die anderen: „Perlen vor die Säue!“

  8. Interessantes Urteil – und das gegen Buerokrateten wenn auch unterste Stufe. Beginnt ein Umdenken oder nur Ablenkung?

    Tödliche Geisterfahrt: Bewährungsstrafen für zwei JVA-Beamte
    Donnerstag, 07.06.2018, 18:57
    Ein Häftling in offenem Vollzug flüchtet vor einer Verkehrskontrolle und rast als Geisterfahrer gegen ein Auto, die junge Fahrerin stirbt. Nun stellt das Limburger Landgericht fest: Er hätte aufgrund seiner Vorgeschichte niemals in den offenen Vollzug verlegt werden dürfen.
    Zwei Justizvollzugsbeamte sind wegen fahrlässiger Tötung zu jeweils neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Mann und die Frau seien durch pflichtwidriges Verhalten an dem Unfalltod einer jungen Frau mitschuldig, entschied das Landgericht Limburg am Donnerstag……..

    https://www.focus.de/regional/rheinland-pfalz/kriminalitaet-toedliche-geisterfahrt-urteil-gegen-jva-beamte-erwartet_id_9051527.html

    • Beginnt ein Umdenken oder nur Ablenkung?

      Schmarrn. Ein neues Zeitalter ist angebrochen: „Denken in Zusammenhängen!“ Am Donnerstag, 07.06.2018, 18:57. Das Datum sollte man sich merken! Folgendes Datum schrieb auch Weltgeschichte … 1984!

      Fehler im Film: „Die zwei wichtigsten Ereignisse im 20. Jahrhundert – Hollywood zeigt den falschen MAC im Trailer.“ Das „Original“, den ersten mit der Seriennummer 12, bekam CitiSite damals von Steve zum halben Preis. Miss Mutti war life dabei 🙂

      Beste Scene im Trailer, Steves Tochter: „Ist das abstrakt?“ Falls bekannt: „Steve weigerte sich die Vaterschaft anzuerkennen: „das ist NICHT meine Tochter!“ Seine EX: „aber sie sieht aus wie DU!“

      Miss Mutti an CitiSite: „Du wirst NICHT behaupten können, dass das nicht Deine Tochter ist. Sie sieht aus wie Du!“ JOBs Drama: „Du bist reich und Deine Frau wie Kind leben von Sozialhilfe!“ Apple Trailer: „a must see!“

      • JOBs hätte La Rosa schneller gekündigt als der CSU singen kann.

        Once again: „Verwechsle nie Politiker mit Managern!“ Und man gucke sich deren privaten „lifstyle“ an! Spricht allein schon Bände. Bild oben, fehlend mit dem Zitat von JOBs: „Alles was man braucht ist eine Tasse Tee und eine Stereoanlage!“

        Miss Mutti fiel bei diesem JOBs Zitat vom Hocker. CitiSite Hobby: „HIGH-END!“ Denn: „Im Hintergrund Flächenstrahler und (nicht erkennbar) Mark Levinson!“ CitiSite dasselbe Equipment, bzw.: „Wehe, Du schleppst jetzt auch noch Flächenstrahler an!“

        Dauerstress mit Miss Mutti – mit dem Hinweis: „Marketingprofis analysieren nicht soziodemografische Daten von Zielgruppen, sondern „Typologien!“ Gruss an die CSU, wie auch Dr. Gross: „Leseabende, alternativ Schoppentreffen auf der alten Mainbrücke!“ Spricht BÄNDE: „alles was ein Mensch braucht sind Schoppen und ein Gemeinschaftsgefühl unter CSU Deppen!“

        Das wird La Rosa vermutlich sehr vermissen 🙂

  9. citisite blog aktuell …

    … Alles was über Cluster B geschrieben wurde stimmt. ALLES! Ich behaupte, dass nur diejeniegen wirklich und authentisch dafür sensibilisiert sind, die die Opferrolle dieser Bewußtlosen einst durch litten haben oder noch durchleiden müssen. Alles nur Angelesene hilft nicht. Niemand anderes kann sich sonst solch eine dissoziale Verhaltensstruktur vorstellen geschweige denn erklären.

    Selbst dann ist das alles noch schwer zu verstehen. Zu ertragen ist es sowieso nicht. Das einzig Positive an diesen Wesen ist, dass die anfängliche Opferrolle dazu beitragen kann sich mit sich selbst so intensiv auseinander zu setzten, dass es einem hilft so starkr aus der Krise hervorzugehen, dass es einem nie wieder passieren wird.

  10. Hohle Idole.

    „Wer sich mit hohlen Idolen identifiziert, bei dem liegt die Persönlichkeitsstörung nicht fern.“ Zitat CitiSite. Thema: „Identität, Identitätsdiffusion, Identitätsstörung.“ Wer ein gesundes ICH hat braucht keine Idole!

    Das psychodynamische Identitätskonzept beschreibt Identität als Ergebnis von Identifikationen. Die Kernidee besteht darin, dass unsere Selbstvorstellungen durch Verinnerlichung der Entwürfe und Erwartungen anderer entstehen. Das bedeutet, unsere Identität ist kontextabhängig.

    Früher nannte sich das: „Gleich und Gleich gesellt sich gern!“

    Links Miss CitiSite Mutti – Mitte Grapscher Söder – rechts Schwägerin, fehlend: La Rosa. Denn CitiSite. s.u. gerade dabei ist in seinen Hauptberuf Pizzabäcker zurück ! zu führen – aus dem Stadtrat abzuschieben!

    Highlight. Prof. Dr. Michael Ermann: „Wenn mir zum Beispiel die Aufgabe misslingt, in einer schwierigen Behandlungssituation mit einer Borderline-Patientin Verständnis zu bewahren und ich meine Contenance verliere und meine Wut nicht beherrschen kann, dann werde ich das Gefühl haben, kein guter Psychotherapeut zu sein. Natürlich beruht das auf projektiven Borderline-Phänomenen. Aber das ist für unseren Zusammenhang nicht wichtig. Wenn diese Erfahrung sich nämlich öfter wiederholt, werde ich grundsätzlich an meiner psychotherapeutischen Kompetenz zu zweifeln beginnen.

    Irgendwann werde meine Identität als Psychotherapeut in Frage stellen und mir sagen: Das, was du da machst, ist einfach nicht Psychotherapie. Schließlich werde ich in der Tiefe zu der Auffassung gelangen, du bist gar kein Psychotherapeut. Dabei werde ich mich an den Identifikationen messen, die ich zum Beispiel in meiner Ausbildung oder an meinem Lehrern und Vorbildern erworben habe. So entwickelt sich ein negatives Identitätsgefühl – eine Unverträglichkeit zwischen meinem Selbstgefühl und den Erwartungen, mit denen ich identifiziert bin.

    Verstanden? Im Umgang mit Borderlinern zweifelt man an seiner eigenen Identität. Die wiederum sich nur unter Gleichgesinnten wohlfühlen. Siehe: „CSU Schoppentage, Cognac und Co.“ Oder & Mr. Gross`s Leseabende. So das Selbstbild nicht in`s wanken kommen kann. Ausser CitiSite taucht auf 🙂

    Wie stehen die Wetten, dass La Rosa – respektive die Staatsanwaltschaft – CitiSite nicht abwinken wird?

      • Martin: Ein guter Psychotherapeut analysiert in der Therapie – insbesondere mit Borderlinern – seine Gegenübertragung.

        Witz der Woche. Ein guter natürlich, aber nich Dr. Gross. Siehe HWK Beispiel: „Grössenidee!“

    • Die Staatsanwaltschaft wird Dir wohl kurz und bündig mitteilen, dass es an der Verfahrensvoraussetzung „Strafantrag“ der Geschädigten mangelt und versuchen, öffentliches Interesse zu verneinen.

      Besonderes öffentliches Interesse besteht jedoch: Funktion Stadtrat, mediale Berichterstattung, eine auffällig übergriffiger Impulsivität des Beschuldigten……also, nur Mut.

      Zur Not auf „meinen“ Fall verweisen und die anhaltenden Versuche der Kriminalisierung mittels konstruierter „Beleidigungen“, zuletzt wieder „Strafantrag“ des sog. OLG-Präsidenten Lückemann wegen dieses Blogs.

      • @ Martin. Das Gericht bekam schon ab und zu Querverweise auf Deinen Fall und natürlich knalleharte Kernberg Texte. Falls „kein öffentliches Interesse“, dann will ich das begründet haben. Was die natürlich nicht können! Respektive: „Es besteht öffentliches Interesse, weil sonst hätte Main-Post (Gisela) ja nicht berichtet!“

        Ansonsten: CitiSite in Textlaune 🙂

        CSU ist ja mehr eine „Hausmarke“ und weniger eine „brand.“ Von Aktivisten selbst konzipiert zur Bildung von Gemeinschaften, mit dem Ziel neue Märkte zu erobern. Eine „Affektindustrie“, mit unglaublichen Möglichkeiten, auch Hirnlosen einen JOB zu verschaffen. Macht included. Diese Macht produziert hin und wieder unkalkulierbare Effekte, so Medien nie der Stoff ausgeht. Als Nebeneffekt der Bürger ein Nebengericht zum Kaffee hat: „spannende Unterhaltung!“ Siehe Deeg-Blog.

        Nicht so die Opfer. Zu deren neues Hobby „pink-pong“ wird. In der BPS Literatur genannt: „man gibt der Hausmarke CSU ihre Bälle zurück, in der sinnlosen Hoffnung mit diesem „Schock-Marketing“ bei CSUlern ein Umdenken zu erwirken. Weit gefehlt, denn eine Hausmarke bleibt eine billige Hausmarke. Nichts wird verfeinert. Dies entfällt, da staatliche Stellen nicht die gringste Ahnung davon haben, dass bürgerliche „Mündigkeit“ beim Bürger beginnt.

        Dividiert man bei Politikern Naivität weg, könnte es sich jedoch ich um Götter handeln. Zitat CitiSite. Dividieren Politiker Realität weg, sind wir mitten in der BPS. Also in einem Künstlerberuf.

        Nebenbei: „Als Gott Eva erschuf war Kindesklau nur noch eine Frage der Zeit. Kein Wunder, denn der Schöpfer schuf Eva aus der Rippe von Adam, so kein Gehirn vorhanden sein konnte.“ Darauf hin schuf Gott das Bier für den Mann und für CitiSite Zigarren.

        Mit dem bekannten running gag von Miss Russian Eva – Gruss an Reinhard: „Wo bist DU? Wieder mal Zigarren an der Tanke holen? Das dauert aber verdächtig lange. Leute, hier stimmt was nicht!“ Miss CitiSite Mutti – oben mit Söder: „Schickt mich nachts an die Tanke, weil ihm wieder mal Zigaretten ausgehen und mir langsam die Lust, im Pyjama dorthin zu fahren!“

        Zitat Coco Chanel: „Die meisten Frauen wählen ihr Nachthemd mit mehr Verstand aus als ihren Mann!“ Gilt auch für Männer: „Die meisten Männer wählen ihr Auto mit mehr Verstand aus als ihre Frau!“

        Conclusion: „SEX will gut überlegt sein.“ Dort fangen die „Desaster“ an. Nicht erst im Gerichtssaal.

      • Wollen wir uns wirklich auf dieses Niveau herab begeben. Hat sich der feine Herr nicht schon selbst genug disqualifiziert?

      • …“Hat sich der feine Herr nicht schon selbst genug disqualifiziert?“

        Klar hat er das.

        Bei meiner „Anklagebiobgraphie“ wegen konstruierter vorgeblicher „Beleidigungen“ gegen und durch Juristen, vorgeblicher „versuchter Nötigungen“ gegen die Kindsmutter, die mir ungehindert seit 15 Jahren mein Kind entzieht und einer nicht vorhandenen „Störung des öffentlichen Friedens“, die Kriminelle der Staatsanwaltschaft Würzburg zur zehnmonatigen Freiheitsberaubung mit zwei Festnahmen missbrauchten unter Versuch des Missbrauchs des § 63 StGB ist es aber in gewisser Weise schon interessant zu sehen, wie die Strafverfolgungsbehörden und das Amtsgericht Würzburg mit dem medial in der Region erhebliche Aufmerksamkeit erzeugenden Fall umgehen, wenn eine lokale CSU-Größe eine Bürgerin, die ihn auf Fehlverhalten aufmerksam macht, als „Fotze“ beleidigt und sie hemmungslos anschreit und dann noch behauptet, das sei so gar nicht gewesen – bevor er auf Anraten seines Anwalts Reue heuchelt, um den Skandal zu begrenzen…..

      • Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
        Abraham Lincoln
        https://epetitionen.bundestag.de/ —-Jedermann hat die Möglichkeit, Bitten oder Beschwerden an den Deutschen Bundestag zu richten. Diese Petitionen können höchstpersönliche Angelegenheiten betreffen, aber auch Forderungen von allgemeinpolitischer Bedeutung (z. B. Bitten zur Gesetzgebung) zum Inhalt haben.

      • eben drum!
        Diese Gruselclowns, gerade die in Schwarz unter dem weiß-blauen Himmel sind eigentlich nicht mehr ernst zu nehmen. Aber leider haben sie diese institutionelle Macht, die sie leidlich ausnutzen.

      • Hat sich der feine Herr nicht schon selbst genug disqualifiziert?

        NÖ, hat er nicht. Nur Einsicht vorgetäuscht. Ein Borderliner begreift erst dann dass er krankk ist, wenn er sein Chaos aufzuräumen hat und die „Zeugen“ haben dafür zu sorgen, dass er das auch tut.

        La Rosa – wie auch seine Kollegen – wachen erst dann auf, wenn er vor Gericht steht. CitiSite hat im Schriftsatz am Ende formuliert: „… Ich bitte um umgehende Mitteilung des Geschäftszeichens (AZ) und Mitteilung über den Verlauf des Verfahrens.“

        Kapito? Ein Aktenzeichen muss her, so er aktenkundig ist 🙂

  11. Proteste gegen das Polizeiaufgabengesetz (PAG) in München

    Nicht mal die Polizei lässt sich von der CSU-Sekte noch für dumm verkaufen:

    „Die Bundespolizeigewerkschaft kritisiert die bayerischen Pläne zum Alleingang in der Asylpolitik scharf. „Dieses Wahlkampfgetöse auf Kosten der Bundespolizei ist unerträglich“, erklärte der Bundesvorsitzende Ernst Walter. „Herr Söder soll gefälligst zuerst mal seine eigenen Hausaufgaben machen, bevor er mit seinen „großbayerischen Visionen“ zur Übernahme von Bundesaufgaben die engagierte und professionelle Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen in Frage stellt.“ In Bayern sind im Herbst Landtagswahlen.“….

    http://m.fr.de/politik/bayerns-asylplaene-dieses-wahlkampfgetoese-ist-unertraeglich-a-1519453

  12. Exkurs zur Qualifikation der „Staatsdiener“ – uns haben sich bei dem Film die Zehennaegel aufgerollt – Diktat ca. 188 Worte, glatt bestanden mit bis zu 24 Fehlern – Grauzone bis zu 28,5 Fehler** – Frage: wie kann man denen Wafen anvertrauen? Koennen die ueberhaupt die Bedienungsanleitung lesen, gar verstehen.
    Kein Wunder dass die so stur am (Kampf)Auftrag kleben und andere Gesichtspunkte, sogar Anzeigen ignorieren. Zusatzproblem: Da wir aus Erfahrung wissen, auch schon Jahre vor Brunos Problemen, dass ein Mitarbeiter nicht mehr wissen darf wie sein Vorgesetzter, fragen wir uns auch, wie (denk)fit die Vorgesetzten sind oder statt fit, wie viele Fehler die Vorgesetzten machen, bzw. ob die ueberhaupt die Fehler der Mitarbeiter erkennen wuerden.

    gestern · Di, 5. Jun · 23:10-00:15 · Sat.1 SPIEGEL TV – Reportage

    Schweiß und Tränen – Ausbildung bei der Bundespolizei
    Bei der Bundespolizei gibt es rund 7.000 freie Stellen. An Bewerbern herrscht kein Mangel, doch viele überstehen bereits die ersten Runden des harten Auswahlverfahrens nicht. Wer es schafft, durchläuft eine strenge Schule. „SPIEGEL TV – Reportage“ hat Bewerber und Bundespolizisten in Ausbildung mit der Kamera begleitet.

    ** Wie schafft man es, in einem Diktat in in jedem 6 Wort einen Fehler einzubauen, bzw. wie schafft man 0,5 Fehler?

    • Es gibt Berufe da sind Fehler nicht ganz so tragisch … beispielweise wenn ein Pilot aus Versehen (Irrtum) gegen ein Berg fliegt. Kapito Ihr Idioten: „es geht nicht um Fehlerkorrektur, sondern dass Richterjobs von vornherein keine JOBs für „geistige Tiefflieger“ sind. Die Diskussion um „Fehlereinsicht“ ist völlig am Thema vorbei!

      Typisch Borderline: „primärprozesshafte Diskussionen ohne Reflexion!“ Kein Wunder wenn Trump die Presse „hasst!“ Die nächsten Idioten in diesen dichotomen Systemen. Gruss an Gisela, mit dem Hinweis: „Den La Rosa Fall bitte hübsch weiter verfolgen!“

      Das sagt die CSU-Stadtratsfraktion.

      Der Kommunalpolitiker räumt inzwischen nicht nur ein, sein Auto verbotenerweise auf einem Behindertenparkplatz abgestellt zu haben. Er gibt auch zu, die Würzburgerin beleidigt zu haben. Dieses Fehlverhalten, „das er sich im Nachhinein kaum zu erklären vermag“, bedauere La Rosa.

      Nun ist, so Möckesch, „der Rechtsfriede wieder hergestellt“. Der Stadtrat und die Bürgerin hätten „eine Ausgleichsvereinbarung geschlossen“. La Rosa habe sich bei Claudia Görde entschuldigt und werde eine Spende an eine karitative Organisation überweisen. Im Gegenzug habe Claudia Görde die Entschuldigung angenommen. Mit der Einigung zwischen dem Stadtrat und der Bürgerin dürfte auch das Interesse an einer Strafverfolgung von La Rosa erloschen sein.

      Das wichtige Wort: „dürfte!“ Ist aber nicht, denn CitiSite hat Strafantrag gestellt – im öffentlichen Interesse. Auch in eigener Sache: Als EX-CSU Werber, der ständig „christlich sozial“ texten musste, hat man Verantwortung „Asoziale“ aus der CSU zu entfernen. Der Staatsanwaltschaft so mitgeteilt.

      La Rosa: „ich war halt an dem Tag kurz behindert!“ Schmarrn: „BPS ist ein latente Affekt- wie Kognitionsstörung!“ Ein Fahrrad kann man abstellen, eine Persönlichkeitsstörung nicht!

    • Das hat mich auch erschüttert. Aber dadurch verstehe ich ein paar persönliche Begegnungen mit dem „Freund und Helfer“ besser.

      • Es geht noch schlimmer. Bruno hat sich gestern mit einem pensionierten Lehrer (schwererziehbare Jugendliche) unterhalten und bekam die naechsten Pruegel. „24 Fehler, so viel hat nicht mal das Schlechtete meiner Schueler gehabt“ um dann „die kriegen zwar ihren Abschluss und bleiben im Dienst, doch die werden sicher nie irgendeine Karriere machen und Fussvolk bleiben“. Als Bruno sich laut wunderte „die verkoerpern den Staat, Recht und Gesetz und tragen Waffen, duerfen schiessen“ kam er nciht durch. Hauptsache diese Typen kommen nicht in die Fuehrung – das es automatische Befoerdungen gibt – diese Typen also den „besseren“ Nachwuchs frusten, weil die ihren Anweisungen gehorchen muessen (werden natuerlich nicht schriftlich gegeben) und wenn die Masse eben doof ist, dann steigt die Schxxxxe eben nach oben. Alles nur eine Frage der Zeit.
        PS wir testen das mit Schlag-Worten – es ist interessantr wie viele Typen auf Schlag-Worte anspringen, obwohl die gar nichts mit dem Thema zu tun haben, doch bei der anderen Person regelrecht einen Schalter umlegen und das Hauptthema vergessen lassen. Die soedern dann ihr „Wissen“ aus und wundern sich, bzw. werden agressiv, wenn man zurueck moechte = Eigentor 🙂
        Uebrigens der Lehrer ist auch so einer: 1. Satz Thema besetzt mit absoluten Wahrheitsanspruch – 2. Satz wiederspricht sich selbst 3. Satz Flucht „ich habe sowieso keine Ahnung davon“. Da die Schueler sicher nicht nachgefragt haben, duerfte der Nimbus erhalten geblieben sien und gleichzeitig Dummheit verbreitet worden sein.

  13. HURRA!

    Strafanzeige gegen La Rosa ist auf dem Postweg. 2 Seiten – kurz, prägnant, präzise – nicht diskussionswürdig! Gruss an Strate.

  14. ………..

    „Strate übernimmt – im Fall Darsow zeichnet sich ein neuer Justizskandal ab….“

    …..“Mit dem Freispruch für das Psychiatrieopfer Gustl Mollath ist seine Popularität noch einmal gewachsen. Der Hamburger Anwalt Gerhard Strate ist Experte für Wiederaufnahmeverfahren. Gerade setzt er zu einem neuen Schlag an.

    ….In einem seiner aktuellen Fälle hat er sich in die Ballistik und die Herstellung von selbst gebauten Schalldämpfern mittels Bauanleitung aus dem Internet eingearbeitet. Wenn er einmal dran sei, wolle er auch etwas finden. „Das ist das Wunderbare“, sagt Strate lachend, „man bekommt als Anwalt in Wiederaufnahmen ein gediegenes Halbwissen.“

    Sein neuster Fall ist wieder ein Indizienprozess

    Dabei ist er zu der Überzeugung gekommen, dass ein Familienvater, den das Landgericht Darmstadt in einem Indizienprozess 2011 schuldig gesprochen hat, sein Nachbarehepaar erschossen und dessen erwachsene Tochter schwer verletzt zu haben, freizusprechen ist. Denn die Tatortspuren entsprechen nicht den Spuren, die – wie behauptet wurde – bei einer Tat mit einem selbst gebauten Schalldämpfer aus einer mit Bauschaum gefüllten PET-Flasche entstehen. Darauf stützte sich aber das Urteil der Darmstädter Strafkammer. Der Beweis für Strates Antrag lag in Form von Videofilmen seit Jahren beim Bundeskriminalamt, wurde vom Gericht damals aber nicht beachtet.“

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.gerhard-strate-ist-wiederaufnahmeexperte-die-letzte-hoffnung-fuer-viele-angeklagte.06516f42-cae5-4440-8149-c7056350ebea.html

    Der „Fall“ Darsow, öffentlich bestens dokumentiert:

    ….“Der 11. Mai 2010 veränderte das Leben von Andreas Darsow und seiner Familie. An diesem Tag wurde er verhaftet und später in einem Indizienprozess zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe wegen Mord an dem Ehepaar Klaus und Petra Toll verurteilt. Der Fall wurde als „Doppelmord von Babenhausen“ bekannt, bekam einen eigenen Wikipediaeintrag und war Gegenstand zahlreicher Fernsehdokumentationen und Reportagen, die Ehefrau Anja Darsow kämpft seither gemeinsam mit Unterstützern des Vereins Monte Christo für die Freilassung ihres Mannes.“…

    https://www.journalistenwatch.com/2018/05/12/strate-uebernimmt-im-fall-darsow-zeichnet-sich-ein-neuer-justizskandal-ab/

    • Ja, die Liste der „Justizskandale“ wird immer länger. Auch dieser Fall passt nur allzu gut in das Phänomen der mangelnden Fähigkeit zur Selbstkritik und Bereitschaft zu Fehlerkorrektur der Justiz und/oder Strafverfolgungsbehörden. U.U. ist es der Druck der Öffentlichkeit – es muss ein Täter präsentiert werden -, der zu solchen Auswüchsen führt. Zum Schluss hatte Herr Darsow nun mal das Pech, der einzig verbliebene Tatverdächtige zu sein. Ich erinnere an mein Statement, „1+1=3“ wird zur richtigen Gleichung, wenn „3“ das gewünschte Ergebnis ist. Auf 192 Seiten wurde in der Urteilsbegründung aber wirklich alles passend gemacht. Unter der Suggestion der „unparteiischen“ Gründlichkeit strotz die Urteilsbegründung nur so von logischen Brüchen. Ich kann in meinen Bereich der IT-Forensik nur noch mit dem Kopf schütteln. Aber ich will das gar nicht länger ausführen. Mir stellt sich dann wirklich die Frage, warum eine solche Energie in die Fassade (Revisionssicherheit) gesteckt wird. Diese Energie wäre besser in die ureigenste Aufgabe, nämlich der Wahrheitsfindung, investiert worden. Das hätte aber dann fast zwingend zur Nichttäterschaft geführt. Der dann folgende Freispruch ließe diesen Doppelmord unaufgeklärt und ungesühnt, in der Metapher die „2“ als richtiges Ergebnis. Damit kann aber niemand, StA, Polizei und vor allem die Opferfamilie und bestimmt auch die Öffentlichkeit, leben. Also muss die „3“ her, koste es, was es wolle. Der dann zu Unrecht Verurteilte ist unglücklicherweise der Kollateralschaden dieses Systems.

      Wie werden sehen, wie es weiter geht. für Interessierte ein Link zu den Hintergründen dieses Falls:
      https://www.doppelmord-babenhausen.de/
      Im dortigen Forum bin ich selbst aktiv.

  15. Auf den Artikel bin ich gespannt….

    „Justiz

    „Man flüchtet sich in eine scheinbare Autorität“

    Gerade Richtern kann es schwerfallen, Fehler zuzugeben. Ulrich Maidowski, Verfassungsrichter in Karlsruhe, spricht über eine neue Nachdenklichkeit in der Justiz und warum auch Rollenspiele zur Ausbildung gehören.

    Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

    Einem populären Vorurteil zufolge tun sich Juristen und ganz besonders Richter schwer im Umgang mit eigenen Fehlern…..

    http://www.sueddeutsche.de/politik/justiz-man-fluechtet-sich-in-eine-scheinbare-autoritaet-1.4002894?reduced=true

    • Das mag durchaus sein. In der mangelnden Fähigkeit zur Selbstkritik zeigen sich dann die Symptome, ganz besonders in der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Familiensachen), die aus der Natur der Sache zunächst einmal völlig unpolitisch ist.
      Ich habe mich ohne selbst betroffen zu sein fast immer gefragt, warum Richter nicht in der Lage sind, eine (vorläufige) Entscheidung, die sie zunächst u.U. dem Vorliegen unzureichender Informationen nach bestem Wissen und Gewissen getroffen haben, nicht revidieren, wenn der Fall im weiteren Verlauf klarer wird. Niemand könnte Ihnen daraus einen Vorwurf machen. Dieses fast infantile Festhalten an der „falschen“ Entscheidung ist schon kennzeichnend.

      • Die Presseberichte heute beziehen sich auf den Anwaltstag, der vom 6. Bis 8.Juni in Mannheim stattfindet:
        http://anwaltstag.de/de/ueber-den-anwaltstag

        „Anwälte diskutieren über Schwachstellen“
        Von Hilke Lorenz 05. Juni 2018
        Der Deutsche Anwaltstag diskutiert, wie man Justizirrtümer vermeiden kann. Das erfordert bei den Beteiligten ein Umdenken. Aber es geht schließlich um so wichtige Dinge wie das Vertrauen in die Rechtsprechung.“…,

        https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.umgang-mit-justizirrtuemern-anwaelte-diskutieren-ueber-schwachstellen.7188e768-b1aa-4d49-bbb7-8dd1f07f405f.html?reduced=true

      • wichtige Dinge wie das Vertrauen in die Rechtsprechung.”….. hahahahahahaha
        Veröffentlichung in der Süddeutschen Zeitung vom 9.04.2008

        „Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen…..In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor ‚meinesgleichen‘.“

      • Um im Textsstil von Dr. Sponsel zu kommentieren: „infantiles Festhalten“ ist der wichtigste Textteil: „infantil, also ohne Verstand!“

        Sponsel bei Miss Wolff: „Meines Wissens“ ist der wichtigste Satz: „also keines Wissens!“ Womit man als Familienrichter den idealen Beruf hat. Auch kein Studium braucht, denn es zählt „meinen!“

        Was in der Werbebranche hart bestraft wird. Ein falscher Satz (Werbetext) und die einstweilige Verfügung liegt im Haus: „1/4 Million alternativ 6 Monate Urlaub auf Staatskosten.“ Irrtum zählt nicht – DU bist SCHULDIG!“

        Gericht: „Lieber Herr Krapf, auf diesen Plakaten (DeSede exclusive Ledermöbel) lügen Sie wie gedruckt. (war so geplant 🙂 sofort abreissen!“ Nett wie er war: „ich fliege 4 Wochen in Urlaub, solange lasse ich den Fall liegen!“

        Nicht so bei Familiengerichten: „Lieber Herr Krapf, Ihr geisteskrankes HWK Unternehmenskonzept haben 5 Richter !!! als infantil beschlossen… und wie Sie uns ja ständig schreiben sind wir Juristen zu keiner Fehlerkorrektur fähig. Sehr richtig Herr K., der Beschluss ist deshalb unanfechtbar. Was Ihnen die Staatsanwaltschaft ebenso mitteilen wird.“

        Staatsanwalt Stühler: „So wie Sie auf Plakaten lügen wie gedruckt, so lügen Sie uns an!“ Ist der Ruf mal ruiniert …. 🙂

      • Neulich im Fernsehen Bericht über Ursachen für die massiven Horrorfehlurteile deutscher Richter : 1. Ausbildung völlig unzureichend im Hinblick auf den Umgang mit dem Mensch…….2. das Selbstverständnis des deutschen Richters ist : ich bin deutscher Richter ,ergo ziehe ich automatisch wie ein Magnet die Wahrheit an und bin daher in meinem Urteil uuuuunnnfeeeehlbar ! mit einem Wort unendliche Arroganz ……
        Frank Fasel ehemaliger Richter am LG Stuttgart, Süddeutsche Zeitung, 9. April 2008:

        Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. Natürlich gehen auch Richter in den Puff, ich kenne in Stuttgart diverse, ebenso Staatsanwälte. In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor „meinesgleichen“

      • @citisite:
        infantil ist nicht unbedingt ein Synonym für „ohne Verstand“, besser ist „mit dem Verstand eines Kindes“. Es beschreibt die mangelnde naturgegebene Reflexionsfähigkeit eines Kindes.
        Astrid Lindgren lässt ihre Pippi sagen „ich mache mich die Welt so, wie sie mir gefällt“. Dass dies im Bezug auf erwachsende Menschen, insbesondere akademisch gebildete Volljuristen, natürlich eine Wertung darstellt, ist von mir auch so gewollt.

  16. Treffen Einfalt und Gründlichkeit zusammen, entsteht Verwaltung.

    Gehen Bürger zur Wahlurne treffen Einfalt und noch mehr Einfalt gleichermassen zusammen: „wehr wählt, tut das im vollen Bewusstsein, dass er Inkompetente wählt!“

    Bernward Hoffmann (Erziehungswissenschaftler) über Bildung: „Der Begriff ist abgeleitet vom ‚Bild‘, einer Sache Gestalt und Wesen zu geben. Das Wort Bildung ist heruntergekommen zur Bezeichnung bloßen Formalwissens. Bildung ist dann nicht weit von Einbildung entfernt.“

    Einzelheiten aus der subtilen Hölle des neuen Menschen.

    90 Prozent aller Politiker sind Juristen. Ergo: „von Natur aus KEINE Manager.“ Helmut Schmidt: „Einen Staat muss man führen wie eine Firma!“

    NEU.

    Will Mr. Starbucks US-Präsident werden? Es wird spekuliert, dass er 64-jährige Howard Schultz der die US-Präsidentschaftskandidatur anstreben könnte. Starbuck. Weltgrösste Kaffehauskette.
    Mitarbeiter 277.000. Umsatz 22,37 Mrd. USD.

    Mr. Schultz exakt so alt wie CitiSite. Er wuchs in einer Sozialwohnung in Brooklyn auf. Er belegte Kurse in Marketing, Rhetorik und Kommunikation und konnte 1975 seinen Abschluss als Bachelor machen. SO WHAT? Schultz hat die CitiSite Biografie. Jetzt stellen wir mal netterweise 2 Manager in „Wirtschaft“ gegenüber.

    Bereits optisch ein erheblicher Unterschied. Links Schultz. Manager von rund 22 Milliarden. Rechts Altmaier: „Manager von Milliardendesastern!“ Peter Altmaier ist ein deutscher Politiker (CDU). Seit dem 14. März 2018 ist er Bundesminister für Wirtschaft und Energie im Kabinett Merkel IV.

    Altmaier wuchs in einem konservativen Haushalt auf. Sein Vater war Bergmann und seine Mutter Krankenschwester. 1980 begann er ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität des Saarlandes, das er 1985 mit dem ersten und 1988 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete.

    SO! Jetzt gucken wir uns mal an, was Juristen unter Wirtschafts-Managment respektive „Consulting“ verstehen: „Auf steigende Stromkosten reagierte Altmaier unter anderem mit der Veröffentlichung einer Broschüre, in der er Energiespartipps gab und zu einem Stromanbieterwechsel aufrief.“

    Damit war Altmaier an seinen kognitiven Höchstleistungen angekommen. Kernberg: „autistischer Idiot!“ Was folgert man daraus: „Wer „Juristen“ wählen geht, braucht sich am wenigsten über BAMF und Co. wundern! Wer mit Sozialexperten Kaffee trinken geht – ergo ebenso NICHT-Managern – braucht sich genauso wenig wundern, was dort abgeht. Kundin von Starbuck: „Ich will meinen Kaffee, keine Debatte.“ Moser verwechselte seinen JOB. Martin: „Ich will Ergebnisse und keine Debatten!“

  17. Gratuliere – wieder erreichbar – war sicher ein hartes Stück Arbeit.

    Zum Ausgleich was zu Götterdämmerung, Dolchstoß, Berufs- Lebensversagen lässt sich nicht mehr länger veruschen: EX-BAMF & BA Vorsitzender Weise CDU fällt Kanzlerin in Rücken! Das geschieht immer, wenn die sprichwörtliche Schexxxe über Oberkante Augenbraue steht und man sich selbst retten will. Über die vier Gründe haben wir herzlich gelacht, auch wie die immer wieder kommen:

    Bamf-Affäre „Die Krise war vermeidbar“
    In vertraulichen Berichten macht der frühere Flüchtlingsamts-Chef Frank-Jürgen Weise der Bundesregierung schwere Vorwürfe: Sie habe zu spät reagiert – und einen „Konkurs“ des Bamf zugelassen.
    ….In der Flüchtlingsbehörde selber, so geht aus dem Papier hervor, hätten Weise und sein Team im Herbst 2015 Chaos vorgefunden. „Die neue Leitung hat in ihrer beruflichen Erfahrung noch nie einen so schlechten Zustand einer Behörde erlebt“, heißt es dort:
    Im Arbeitspostfach mancher Asylentscheider lagen über 2.000 Fälle, „die Fälle (alles geflüchtete Menschen) warteten zum Teil viele Monate auf eine Bearbeitung“.
    Die IT war veraltet und nicht auf so hohe Asylbewerberzahlen ausgerichtet, es drohte der „Totalausfall aller Systeme“.
    30 Prozent der Asylakten wiesen „kleinere bis gravierende Fehler“ auf.
    Für die Prüfung aller syrischer Ausweisdokumente auf Echtheit gab es nur drei Personalstellen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bamf-affaere-frank-juergen-weise-macht-bundesregierung-vorwuerfe-a-1210910.html
    Anm. Wir haben natürlich Bezug darauf genommen und informiert, dass in der BA dieselben Miss(t)stände geschahen, weil man die Arbeitsaufnahme von Bruno verhinderte Aug. 2005 und seitdem unnätzig Sozialleistungen gezahlt werdenmüssen – informiert waren auch sofort der gesamte BA Vorstand Weise, Alt, Beck und alle haben ihre Mitarbeiter geschützt, inkl. Frühpension statt ihren Amtspflichten nachzukommen – wie immer!

    • „Zum Ausgleich was zu Götterdämmerung, Dolchstoß, Berufs- Lebensversagen lässt sich nicht mehr länger vertuschen: EX-BAMF & BA Vorsitzender Weise CDU fällt Kanzlerin in Rücken! Das geschieht immer, wenn die sprichwörtliche Schexxxe über Oberkante Augenbraue steht und man sich selbst retten will.“

      Der Analyse folge ich vollkommen. Die Ausblicke sehe ich viel nüchterner. Da wird es keine „Götterdämmerung“ geben. Dafür ist die die Ausstattung mit profaner Macht einfach zu groß.

      • ebenso – vor allem sind die Probleme so getimet, dass die erst nach Machtende zum tragen kommen, dann die dann Verantwortlichen sagen „wir haben damit nichts zu tun“, die früher Verantwortlichen „wir sind in Pension, können nichts mehr tun“ oder ganz neu „wir hatten nicht genug Zeit alles umzusetzen“ (oder wieso will das Söder nur noch 10 Jahre reGIERen?)

        Inzwischen provisorisch online (arbeiten heute Nacht noch an Optik) – natürlich werden die sich auch weiter verstecken – immerhin haben wir den BEweis dass Merkel, usw. informiert waren und systematisch alles ignorierten.
        † II. Dolchstoß des ehem. BAMF/BA Vorsitzenden Weise (CDU) in Presse! Geht das ReGIERungsschiff unter? Bandenbetrug oder Dienstunfähigkeit / Degeneration? BAMF Betrug hatte Vorläufer in Bundesagentur gegen Arbeit
        † Bandenbetrug oder Dienstunfähigkeit/Degeneration? BAMF Betrug hatte Vorläufer in Bundesagentur gegen Arbeit
        https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com/bamf-ba-betrug/

    • danke – der war guhhht
      .

      …Dem Bericht zufolge war Mayer an jenem Freitag nachweislich in seinem Wahlkreis Altötting-Mühldorf am Inn, obgleich sein Name auf der Anwesenheitsliste des Bundestages in Berlin eingetragen war. Fotos würden belegen, dass Mayer um 9.13 Uhr im rund 600 Kilometer entfernten Waldkraiburg eingetroffen war – wenige Minuten nach Beginn der Bundestagssitzung um 9 Uhr.
      Auf Anfrage des „Spiegels“ teilte Mayer mit, dass er sich am Morgen des 27. April „sehr wohl“ in den Liegenschaften des Deutschen Bundestags aufgehalten habe und erst danach in seinen Wahlkreis gereist sei…….

      Von der Logik und juristisch natürlich richtig – der Morgen graut nach Mitternacht – wo die „Liegenschaften liegen wurde nicht gesagt (hat der BT vielleicht ein Dixie=Liegenschaft auf dem Bahnhof aufgestellt). Allerdings zeigt es den vorhandenen IQ – weit unter Toastbrot (12 Punkte).
      Also nicht nur erwischt, sondern dreifach erwischt – bei falschen Angaben oder wie kommt er in 13 Min. von Berlin nach Hause? (per Anhalter mit Supermann?) – dann die übliche Dummheit/Arroganz und vor allem völiige Denkfreiheit!
      Anm. Aber vielleicht sind die alle noch von „arg viel früher“ – In einer Doku zum Glaubenskrieg zwischen Protestanten/Catholics hier in UK wurde diese Woche berichtet, dass die Menschen damals nur auf Essen, Arbeit, Fortpflanzung reduziert waren und die im ganzen Leben so viele Informationen bekommen haben, wie wir heute in einer Woche. Kann es vielleicht sein, dass diese Informationswüste sich in den Köpfen gewisser Personen festgesetzt hat und die deswegen einfach nicht denken können?
      Anm. zum Söder Kreuz – die Leserbriefe sind unterhaltsamer und wir sind gespannt, wann nun nach dem Kreuz auch die Reliquienverehrung wieder eingesetzt wird. Wenn dann jedes Dorf seinen eigenen Heiligen (vorher Politiker) ausstellt, dann würde dies zu einer gewissen Reduzierung der Masse Politiker führen; denn ausbuddeln geht ja nicht, ist ja ein Sakrileg und so ganz frisch sind die Reliquien ja auch wirksamer :-)))))

      • Ich denke eher, da hat die neue Digitaloffensive der Bundesregierung in der Verantwortung der Partei- und Staatssekretärskollegin, Frau Bär, schon erste Früchte getragen. Herr Mayer hat sich im Zuge eines Pilotprojektes in Internetpakte verpacken lassen. Ich tippe mal auf 800-600 km von Berlin nach Bayern. Das ist in 13 Minuten durchaus zu schaffen, selbst wenn auf dem Land das schnelle Internet noch nicht so gut ausgebaut sein sollte.
        Da sieht man mal wieder, dass sich die linke Kampfpresse für nichts zu schade ist. Anstatt sauber zu recherchieren und die Errungenschaften der neuen Bundesregierung zu würdigen, haben sie nichts besseres zu tun, als Fake-News zu verbreiten.

    • Was bringts? Wieder mal ein typisch konkretistischer Reinhard link 🙂 Hier geht`s lang, Junge.

      Die Bibel fordert auf mit „Vernunft“ – Kognition – an eine „Sache“ heranzugehen und sich selbst davon zu überzeugen, bevor man etwas glaubt (Römer 12.1.2). Regelrecht ein Aktenzeichen.

      Gruss an Sponsel: „Das Hauptgeschäft von Richtern, wie Psychiatern, ist das Meinen!“ Söder`Hauptgeschäft analog. Nebenbei: „Rhetorik Experte Gysi zitierte den CSUlern ab zu auch die Bibel!“

      • Schmarrn. Das Bibelzitat stammt von „Herbert!“ Zeuge Jehova, arbeitet in der Klapse Würzburg: „Wolfi… und eines Tages wird Christus vom Himmel als Drache herabsteigen und auch Deine Miss Twardzik feuerspeiend verschlucken!“ Wolfi: „Mir ist aber mehr daran gelegen, dass sie bei Dir in der Klapse behandelt wird!“ Herbert ist vom Stuhl gekippt 🙂

  18. Und wieder einmal – Gesetzesvorgaben sind bei bayerischen Untergerichten offenkundig Folklore und unverbindliche Empfehlungen – noch fragwürdiger als die Ermittlungsmethoden ist das sog. Urteil des LG Traunstein, das darüber hingwegging:

    „Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat jetzt ein Urteil des Traunsteiner Landgerichts gerügt und aufgehoben, weil dieses sich auf fragwürdige, ja sogar ungesetzliche Ermittlungsmethoden der Kriminalpolizei gestützt hatte. Nach einem Brand in Rosenheim war eine Kripobeamtin einer verletzten Verdächtigen im Krankenhaus mit ins Behandlungszimmer gefolgt, hatte das Patienten-Arzt-Gespräch mitgehört und damit laut BGH „die Zwangssituation“ der 75 Jahre alten Frau, dem Arzt genau Bericht zu erstatten, „bewusst ausgenutzt“…..

    ….Dreimal erklärte die Mutter im weiteren Verlauf, sie wolle keine Angaben und von ihrem Schweigerecht Gebrauch machen. „Selbstbelastungfreiheit“, nennt das der Jurist. Den Rosenheimer Kriminalern war das allerdings egal. Auf der Fahrt ins Krankenhaus versuchte eine zivile Kriminalpolizistin, die alte Frau auszuhorchen und lenkte das Thema immer wieder auf den Brand.

    Im Krankenhaus dann marschierte sie mit ins Behandlungszimmer, wo die nach der Überdosis Psychopharmaka angeschlagene 75-Jährige dem Arzt den Brandhergang ganz genau schildern musste, damit dieser sie korrekt behandeln konnte. Sie hätten „Benzin ausgeschüttet und das ausgeschüttete Benzin angezündet, überall im Erdgeschoss“, erzählte sie dem Doktor. Die anwesende Kriminalhauptmeisterin rannte daraufhin nach draußen zu ihrem Kollegen und fragte, ob die Frau denn belehrt worden sei. Als dieser bejahte, ging sie wieder ins Behandlungszimmer und lauschte weiter.

    Unter anderem gestützt auf dieser Aussage, verurteilte das Landgericht Traunstein die Mutter zu vier Jahren Gefängnis, die Tochter zu viereinhalb…..

    Einen Tag nach dem Brand hatte die 75-Jährige sich noch einmal unter anderem derart geäußert, dass „alles zu viel gewesen sei“. Sollten diese Aussagen nicht ausreichen, um den einzelnen Tatbeitrag von Mutter und Tochter herauszuarbeiten, so weist der BGH daraufhin hin, dass „im Zweifel für den Angeklagten“ auch eine wechselseitige Beihilfetat der Angeklagten in Betracht kommen könnte. Im Klartext: Es wird neu verhandelt unter dem weiß-blauen Wohlfühl-Himmel.“….

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/rosenheim-polizei-bgh-urteil-dilettantisch-1.3996949

  19. Neuronal Circuits are wired in a Buttom-Up Sequence.

    Retell lecture Early Childhood Development. Tabelle am Anfang, die Martin vergessen hat Lückemann wie Moser vor den Latz zu knallen. Man beachte unten das Alter des Kindes. Mit meinem lieben Freund Shonkoff. Alice Miller 2008 an CitiSite – frei übersetzt: „Ich hab diesem Idioten geschrieben mit NeuroScience (Childhood) endlich an die Öffentlichkeit zu gehen!“

    NEU !!!

    Lehrieder, gelernter Optiker, hat wieder mal angedroht für die CSU Haustürwerbung zu machen. Genannt: „Haustürverkauf!“ Siehe dazu unten Häusel: „Neuromarketing für Verkäufer!“

    Bundestagspräsident Lammert, nachdem Lehrieder im Bundestag Applaus für seine Rede forderte: „Es gibt keinen Anspruch auf Beifall.“ Spricht Bände. Lehrieder demnächst als Postwurfsendung beim Bürger in Erscheinung tritt: „Ihr Kind braucht Bildung. Wir sorgen für Krippenplätze!“ Dort das Gegenteil von: „Neuronal Circuits are wired“ eintritt: „Use it or lose it!“

    Lehrieder: 2,7 Millionen Euro für Kitas in Würzburg.

    Zweite Förderwelle im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.“ Paul: „Sprache ist der Schlüssel zur Welt – durch sie treten wir mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an“, führt der Abgeordnete weiter aus.

    Paul geht als abschreckendes Beispiel voran: „Early Childhood Brain Development – nix verstehen!“ Im nächsten Leben wird er Versicherungsverkäufer beim AWD. Alternativ Pizzabäcker bei La Rosa. Running gag 🙂

  20. Rhetorik at it`s best.

    Humor: More Gysi in youtube. Focus Rhetorik Check: „Seine rhetorischen Qualitäten sind unstrittig.“ Seine Rede wurde von der Universität Tübingen (Seminar Allgemeine Rhetorik) zur Rede des Jahres 2013 gewählt.

    La Rosa: „Ich hab auf diesem Behindertparkplatz geparkt, weil ich auf dem Weg war Kuchen für Behinderte abzuholen!“ Richter: „Der Witz war gut.“

    • Vergessen. Psychiater im Betreungsfall: „Herr K., Sie sind rhetorisch begabt!“ Keine Kunst bei diesem Idioten. So sogar Amtsgerichtschefin Twardzik völlig darauf verzichtete, den zu „zitieren!“

      Akte CitiSite. Familienstand: Getrennt – aber lebend. Beruf: Beschäftigt bei Gericht als Querulant, mit Aufstiegschancen nach § 63.

      • Das Ding mit Gysi und Lammert hat sooooooooooooooooo einen Bart!
        Nett und amüsant aber was bringt’s?

    • Was bringts? Kernberg: „Aufgrund seiner konkretistischen Denkweise braucht ein Borderliner klar definierte Anweisungen was zu tun ist!“ Hier CSU Ortsverband Würzburg-Heuchelhof.

      Michael Kraus
      Berner Str. 11
      97084 Würzburg
      ​0931 99178261

      Lehrieder verteilt dort (an Schulen) zusammen mit 1a Anwalt Kraus Falschinformationen über „Early Childhood!“ Der CSU-Verband wünscht Anregungen wie Kritik. Sozusagen zuständig Lehrieder aus dem Amt zu entfernen: „you are fired!“ Zuständig auch für Kindesklau (Familie) und sonstige Angelegenheiten. Extra eingerichtet: „Bürgergespräche!“

      Ergo Initiative gefragt, als verantwortungsvoller Bürger, der nicht nur seinen eigenen Fall konkretistisch im Kopf hat, dort mal zu intervenieren. Strate übernahm den Mollath Fall kostenlos. Normen und CitiSite den Fall „Fleischermeister auf Abwegen“ … Anwalt knastete eine Unschuldige ein … so die Antwort an Reinhard: „Wenn man nix bringt, bringt`s von vorn hereinnix!“

      Richter ändern sowieso nix, so Opfer sich an Politiker zu wenden hat. Siehe Bürgergespräch Lehrieder. Den man fordern muss, dass sich was ändert, insbesondere, dass im Bundestag auf der Tagesordnung zu stehen hat: „Early Cildhood – sicher Bindung!“ Dafür sind nicht Richter zuständig! Martin schreibt an die Verkehrten! CitiSite genauso: „sucht sich ständig verkehrte Anwälte heraus.“ Hab aber jetzt die Richtige gefunden!

      Diese Knallhart-Anwältin will Weinstein in die Knie zwingen.

      Donnerwetter. Die hat was. Aber kaum Zeit, denn ab und zu tummelt sie sich mit 1a Anwalt Auffermann auf Schoppentagen mit herum, verkleidet als Kellnerin, um ihn bei einer „Übeltat“ zu erwischen. Aufruf an alle: „Wer kennt eine Anwältin mit Outfit CARRIE GOLDBERG?“

  21. Postverteilung im Gehirn.

    Auf Bild clicken – vergrössern – falls nich leserlich. Amazon: „Schon von Anfang an bin ich Fan von Hans-Georg Häusel und seiner limbischen Typologie. Wer wissen will, wie Menschen „ticken“, kommt damit sehr weit.

    Dr. Hans-Georg Häusel (Dipl. Psychologe) zählt international zu den führenden Experten in der Marketing-, Verkaufs- und Management-Hirnforschung. Er ist Dozent an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich. Sein Buch „Brain View – Warum Kunden kaufen“ wurde von einer internationalen Jury zu einem der 100 besten Wirtschaftsbücher aller Zeiten gewählt. Das von ihm entwickelte Limbic® Modell gilt heute als das weltweit beste Instrument zur Erkennung bewusster und unbewusster Lebens- !!! und Kaufmotive sowie zu einer neuropsychologisch fundierten Marken- und Unternehmensentwicklung.

    Genauso fundiert: „Richterentwicklung… mit neurobiologischer Erkennung bewusster wie unbewusster Falschentscheidungen!“ Holy Moses. Wenn nicht Neuroprofis durchschaut limbisch Verrückte als erstes … und leitet entsprechende Massnahmen ein. Sprich: „Das ändert die Intervention!“

    Praxis Gross. CitiSite spricht „limbic types“ an: „dass Werber das Gehirn ebd. in dieses „types“ clustern und genau darüber auch stolpern. Was macht Praxis Gross: „filtert limbisch bedingt Informationen aus!“

    @ Martin: „Du kannst schreiben was Du willst, die Post auch richtig verteilen – nutzt rein nix, wenn die Postverteilung im Gehirn: „diese Protagonisten nicht im präfrontalen Kortex, sondern in der Papiertonne „ablagern!“ Gerichtsinstanz das perfektioniert hat: „die Instanz, die relevante Inhalte (limbisch bedingt) aussortiert.“ Krimi-Gabi das auch eines Tages kapieren wird. Von wegen „hochkomplex!“

  22. Vielleicht ein OT-Kommentar zum dem Bild von König Markus mit Kreuz. Solch Perspektive war mir noch in Erinnerung. Jetzt habe ich es gefunden:
    https://www.bz-berlin.de/welt/die-nachfrage-an-exorzisten-steigt
    Könnte die Assoziation aber gar nicht so weit hergeholt sein? Vielleicht sind wir ja alle des Teufels, den man uns austreiben muss. Die bayrische Staatskanzlei als Exorzismus-Dienstleistungsunternehmen. U.U. sollte man da mal bei Bedarf anfragen.

    • Satire!? War das nun ein Beitrag zur Verschoerungstheorie? :-)))) Denn das verschwommene Bild im Hintergrund links oben, koennte doch ein Vorgaenger von Markus S. sein (wenn man diesen etwas moppeliger macht) und dieser waere somit ein Wiedergaenger. Satire Ende
      Bei uns herrsccht immer mehr der Eindruck, dass diese Schlagzeilenpolitik die Realitaet nur verdraengen soll. Beispiel Italien – waehrend in der deutschen Presse alles bagatelisiert wird, kamen hier in BBC Nachrichten laengere Berichte zu „zurueck in Lira“ und vor allem ausch eine Art „europaeischer Laenderfinanzausgleich“ (Vorbild Deutschland) zu den Pleitestaaten. Oder soll das einfach nicht vor der Bayernwahl rauskommen?

  23. @ Hi Martin. Bitte mit gelben Marker markieren, was auf diese „Chaos-Behörden“ zutrifft. Spiegel online: „Die Geschichte einer Chaosbehörde!“ ALS OB nur bei Bamf Geschichte geschrieben wird. Gruss an Blüm.

    Nebenbei: Miss Amtsgerichtschefin Twardzik lief mir bei EDEKA über den Weg. Im Rollstuhl. @ Martin: „ich hab bereits genug Aktenzeichen!“ Du hast sogar den ganzen Beschluss, fällt mir eben ein 🙂 Twardzik machte einen resoluten Eindruck. Leider gab sie CitiSite nicht die Chance, bei Gericht mir gegenüber zu sitzen. Da war nur ihr „Schriftführer“ anwesend. Netter Kerl! Sozusagen hatte CitiSite keine Chance, ihr ihre „Macke“ in klarem Deutsch bei Gericht – wie nach Lehrbuch – vorzulesen. Schriftführer Küstner – mittlerweile Staatsanwalt in Würzburg – hätte seine helle Freude gehabt.

    Der Wahnhafte hat ein eigenes Muster.

    William Shakespeare: „Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.“ Er bemächtigt sich der Deutungshoheit über die Dinge durch die Willkür. Wahn: „Wer „wähnt“, geht von irrigen Vermutungen aus, die er selbst in die Welt setzt oder die er ungeprüft von anderen übernimmt. Je mehr der Wahnkranke seinen Irrtum verleugnet, desto weiter versteigt er sich in egozentrische Sichtweisen. Das gesteigerte Beharren auf dem abwegigen Inhalt wird zum Werkzeug des Wahnkranken, um ein Eingeständnis seiner Verirrung zu vermeiden.
    Beim systematischen Wahn, wie er bei der Paranoia, also der Wahnhaften Störung oder der Schizophrenie vorliegt, spielen Abwehrmechanismen zur Festigung des wahnhaften Weltbilds eine maßgebliche Rolle.

    Dem Denken kommt bei der Wahnbildung eine zentrale Rolle zu. Die wahrnehmbaren Wirklichkeit wird beim Wahn außer Kraft gesetzt. Wahn und Irrtum ist gemeinsam, dass das Bild der Wirklichkeit nicht mit ihrer realen Struktur übereinstimmt. Bemerkenswert beim Wahn ist aber, dass der Wahnhafte die Aufklärung des Irrtums nicht begrüßt, sondern dass er ihr sogar beharrlich Widerstand entgegensetzt. Das belegt, dass Wahn mehr ist als eine bloße Fehlfunktion kognitiver Prozesse.

    Der Selbstwahrnehmung kommt eine wichtige Aufgabe zu. Nur wer sich selbst sieht, ist gesund; und je weniger man sich selbst erkennt, desto kränker ist man. Typisch für den wahnhaften Menschen ist sein Mangel an Selbstwahrnehmung.

    Ein Beziehungswahn geht meist davon aus, dass der Zuwendung des Umfelds Ablehnung oder gar Feindschaft eingewoben ist. Dabei handelt es sich um projizierte Selbstablehnung. Das Selbstwert­gefühl Wahnhafter ist entweder unauthentisch durch Größenideen ersetzt oder es ist kaum vorhanden. Der Wahnhafte hat ein eigenes Muster. Er bemächtigt sich der Deutungshoheit über die Dinge durch die Willkür.

    Von der Paranoia, also der Wahnhaften Störung, ist die paranoide Persönlichkeits­störung abzugrenzen. Die paranoide Persönlichkeit neigt zu besonderer Empfindlichkeit gegenüber Kritik oder Zurückweisung. Wahn ist psychotherapeutisch schwer zu beeinflussen. Beim Versuch, ihn mit Argumenten zu entkräften, versteift sich der Kranke erst recht auf den Inhalt. Der Kranke bleibt wahnhaft. Der Wahn wirkt sich aber weniger auf sein Verhalten aus. Der Kranke ist eher zur doppelten Buchführung bereit.

      • Keine Ahnung. Ich geh jetzt erst mal Zigarren an der Tanke holen. Mit dem üblichen Russian Girl Desaster: „Das dauert aber verdächtig lange!“

        Once again: „CitiSite fährt nicht die Jura-Nummer, sondern fährt schwere Geschütze auf!“ Heisst: „Gelaber wird einem erspart bleiben, denn, nachdem die völlig unerfahren in Psychologie sind, werden die nicht gegenargumentieren können. Prof. Dr. Sommer. Strafrecht: „Denn sie wissen nicht, was sie tun.“

        🔲 Der Irrtum eines Managers kostet Geld.

        🔲 Der eines Straf- / Familienrichters zerstört Leben.

        Und der Jurist erkennt „seine Fehler“ nicht einmal. Der Straf- Familienprozess scheitert, wenn Juristen psychologische Selbstverständlichkeiten ignorieren.“ Umkehrschluss: „scheitert natürlich auch dann, wenn „Opfer“ psychologische Selbstverständlichkeiten ignoriert!“ That`s it!

      • @ Reinhard. Dein Russian Girl ist Juristin? Gib ihr Nachhilfestunden. Siehe oben. Auf dem Weg zur Tanke muss man heutzutage ebenso höllisch aufpassen! Nich nur beim Marathon-Lauf. Hatte ja Glück, dass mich Twardzik kurz vorm Ziel, nicht auch in Gewahrsam nimmt: „Fluchtgefahr!“ Analog Miss Russian Girl, das SEK einschalten wollten: „Herr K. aus dem Raum Würzburg ist seit heute Mittag spurlos verschwunden!“ Willst den ganzen Dialog?

        HIGHLIGHT! Getoppt nur noch durch den Beschluss von Twardzik!!! Mal gucken, vielleicht find ich die mail 🙂

      • SONDEREINSATZ.

        Telefone abhören, bespitzeln und Post beschlagnahmen ohne konkreten Verdacht: „Die CSU verschärft das bayerische Polizeirecht.“ Gültig auch – ohne konkreten Verdacht – Rettungsmassnahmen einleiten! HIGHLIGHT …

        Und das, obwohl man nur Zigarren holt. CSU funktioniert analog „wahnhaft!“ Affektgestört!

  24. STA München
    > > > 2BvR
    > > >
    > > >
    > > > Hiermit wird Strafanzeige gegen die nichtunterzeichnenden Verfassungsrichter Huber, Kessal-Wulf, König
    > > > wegen vorsätzlicher Unterstützung von Willkür, nachgewiesenem Prozessbetrug,
    > > > vorsätzlicher und nachweislicher Rechtsbeugung beim Amtsgericht Weilheim
    > > > in den inszenierten Verfahren 1 Cs und 5 Cs > erstattet.
    > > >
    > > > Das vermeintliche Verfassungsgericht unterstützt die inszenierten Fehlurteile
    > > > beim Amtsgericht Weilheim ohne Beweisaufnahme und verstößt selbst ausweislich der vorliegenden Akten
    > > > gegen das Grundgesetz und die angeblich verfassungsgeschützten Rechte.
    > > >
    > > >
    > > > Verfassungsrichter, welche die verfassungsgeschützten Rechte selbst vorsätzlich > mißachten und nachweislich gegen das Grundgesetz, sowie höherrangiges Recht verstoßen, > sind gem. ihren eigenen Vorschriften und selbst gebastelten Gesetzen zur Rechenschaft> > zu ziehen.
    > > >
    > > > Bei den o.g. “ Personen ?“ besteht der Verdacht auf Unterstützung einer kriminellen
    > > > Vereinigung in Tatmehrheit mit Unterstützung auf vorsätzliche Freiheitsberaubung, > und bereits mehrfach nachgewiesener Strafvereitelung im Amt.
    > > >
    Es wird erneut die verweigerte Akteneinsicht beantragt.
    > > > Es wird ein Aktenzeichen beantragt.
    > > >
    > > > gez.

    • Gibt zu Deinem Fall nähere Infos?
      Das mit dem BVerfG würde mich mal interessieren. Gerade die angesprochene 2. Kammer des 2. Senats ist m.E. ein Kandidat für Willkürentscheidungen.

  25. ………..

    Grundrechte-Report: Warnung vor dem „Gefährder Staat“

    …“Die Autoren und Herausgeber des Grundrechte-Reports 2018, zu denen neben der Humanistischen Union (HU) mehrere weitere Bürger- und Menschenrechtsorganisationen gehören, wollen das Augenmerk nun auf die eigentlichen „Gefährdungen für den Rechtsstaat und die Grundrechte“ lenken, die ihrer Ansicht nach vom Staat selbst und seinen Institutionen ausgehen.

    „Alternativer Verfassungsschutzbericht“

    Die offiziellen Verfassungsschutzberichte von Bund und Ländern schilderten lediglich die „angeblichen Gefährdungen der freiheitlich demokratischen Grundordnung durch Organisationen und Parteien, Gruppen und Grüppchen“, schreibt die HU im Grundrechte-Report. Diese hätten aber „zu keinem Zeitpunkt je die Bundesrepublik ernsthaft in Gefahr bringen können“.

    Der „alternative Verfassungsschutzbericht“ lege einen Schwerpunkt dagegen auf die wahren Einschränkungen von Freiheitsrechten und die „überbordende Überwachung“. So beklagt etwa die Pariser Rechtsanwältin Dorothee Wildt in ihrem Beitrag, dass der nationale Gesetzgeber die neuen deutschen Vorgaben zur Vorratsdatenspeicherung trotz eines „eindeutigen Urteils des Europäischen Gerichtshofs“ zur Unzulässigkeit des Instruments nicht offiziell aufhebe.“…

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Grundrechte-Report-Warnung-vor-dem-Gefaehrder-Staat-4060371.html

    „Der Staat als Gefährder Nummer eins“...

    …Mehrere Autoren des Reports befassen sich mit den Eingriffen gegen den schwammigen Begriff des „Gefährders“. Jurastudent Benjamin Gremmelspacher etwa schildert die rechtswidrige Überwachung des Freiburger Anwalts Moos durch den Verfassungsschutz. Der Journalist Heiner Busch stellt in seinem Beitrag fest, dass im Jahr 2017 die Statistik der polizeilichen Todesschüsse eine Höchstzahl seit 1999 ausweist.“…

    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/grundrechte-report-2018-einschraenkung-freiheitsrechte-ueberwachung/

  26. „Norbert Blüm über Willkür an deutschen Gerichten und den saarländischen „Fall Jungbluth“….

    ….Blüm: Richter können sich leisten, was sie wollen. Eher trifft ein Blitz den Menschen, als dass ein Richter wegen Rechtsbeugung entlassen wird. Unabhängigkeit wird als Recht auf Intransparenz verstanden. Gutachter, die keine Ahnung haben, bewerten Schicksalsfragen. Ein Gutachter, der beim TÜV ein rostiges Auto begutachtet, hat höhere Qualitätsanforderungen als Gutachter, die über das Sorgerecht für Kinder Bewertungen abgeben. Die anständigen Richter und Anwälte müssen den Aufstand gegen den Sittenverfall proben. Die Justizminister müssen ihre Amtsbezeichnung ernst nehmen. Und die Öffentlichkeit darf sich nicht alles gefallen lassen.

    Im Hinblick auf ihre Auseinandersetzung mit dem Rechtssystem: Wie denken Sie über den Fall David Jungbluth, der hier an der Saar für einigen Wirbel gesorgt hat?

    Blüm: Ich habe großen Respekt vor David Jungbluth. Endlich durchbricht ein Insider das Schweigekartell der Justiz. Verfahren am Fließband, eine Quote, welche die Prozentzahl der Fälle angibt, die zur Anklage gelangen, Vergleiche aus Rationalisierungsgründen: Das alles sind Schläge ins Gesicht der Justitia. Ohne Vertrauen in Gerechtigkeit gibt es keinen Rechtsstaat.

    Was sollte getan werden, um den Problemen entgegenzutreten?

    Blüm: Ich bin für eine fundamentale Diskussion über die Zustände der Rechtspflege. Sie ist zum Biotop verkommen, in dessen versifftem Gestrüpp der Normalsterbliche nicht durchkommt. Transparenz ist der erste Weg zur Besserung. Unabhängigkeit ist kein Alibi für Rechtfertigungsfreiheit. Richter und Anwälte müssen sich fragen lassen, ob ihnen egal ist, was sie repräsentieren. Der Fischt stinkt vom Kopf.

    http://www.denken-macht-frei.info/richter-koennen-sich-alles-leisten/

    Es geht letztlich nur darum, die Akte so schnell wie möglich vom Tisch zu haben

    Staatsanwalt steigt aus dem Justizsystem aus und prangert Missstände offen an“…..

    https://www.heise.de/tp/features/Es-geht-letztlich-nur-darum-die-Akte-so-schnell-wie-moeglich-vom-Tisch-zu-haben-3366876.html

  27. Der Sonderberichterstatter über Folter des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte, Juan E. Méndez, hat in der 22. Sitzung des „Human Rights Council“ am 4. März 2013 Zwangsbehandlung in der Psychiatrie zu Folter, grausamer, unmenschlicher und erniedrigender Behandlung erklärt!!Er forderte, ein absolutes Verbot aller nicht einvernehmlichen bzw. Zwangsbehandlungen , einschließlich
    ZwangsVerabreichung bewusstseinsverändernder Drogen. Erzwungene psychiatrische Behandlung zu beenden, ist sofort zu verwirklichen und auch knappe finanz. Ressourcen können keinen Aufschub der Umsetzung rechtfertigen.“ „Das Verbot der Folter ist eines der wenigen absoluten und unveräußerlichen Menschenrechte, ein jus cogens, also eine zwingende Norm des internationalen Rechts.“ . Wir haben pro Jahr ca 10 000 TOTE Menschen , ermordet in den deutschen Psychiatrien , bei solchen sog. „ Zwangsmassnahmen „ der Psychiatrie !! Die Überlebenden sind traumatisiert ,deren Leben zerstört ! Es geht nicht nur um Verbrechen sog. Zwangsmassnahmen sondern um`normale `Verbrechen wie Vergewaltigung etc. durch das sadistische sog ´Personal`,welche dort zuhauf passieren, weil rechtsfreie Räume ,ohne Strafverfolgung-65 % d Einweisungen erfolgen rechtswidrig , vielen werden Krankheiten angedichtet , Fall Mollath . Verantwortlich sind alle beteiligten Behörden , Politiker, oft verbrecherische Angehörige und wir Kriecher !HANDELN und stoppen wir den Amtsmissbrauch , entschädigen die Opfer und bestraft die Täter !!!!Zitat von Frank Fahsel, ex Richter am LG Stuttgart:
    „Ein Richter im Ruhestand gesteht „Ekel…:

    “Ich war von 1973 – 2004 Richter am LG Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richter & Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind sich aber „sakrosankt“, weil sie „per Ordre de Mufti“ gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen… In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor “meinesgleichen“.

    • Ohne den Postern hier zu Nahe zu treten. All diese „Einzelfälle“ sind mehr als bekannt. Es hilf aber m.E. nicht, nur immer wieder, i.d.R. erst bei persönlicher Betroffenheit den Weg in die Öffentlichkeit zu suchen. Es gilt, sich zusammenzuschließen und mit intelligentem, vielleicht auch ungewöhnlichem Vorgehen dieser strukturellen Beziehung-Korruption Einhalt zu gebieten.

      • Scusi aber von Einzelfällen auch mit „…»Gänsefüßchen« . “ kann keine Rede sein! Gustl Mollath usw ist kein Einzelfall.Und Nein dem Deutschen ist das Alles eben nicht bekannt ! Frag doch mal die Leute – meist sind s eben leider die Opfer die es wissen – die andern sagen EINZELFALL …. . Der Rest ist überwiegend unwissend weil s nix wissen wollen – alte
        deutsche UNTugend ! Die Deutschen revoltieren erst wenn alle Archetypen wie Gottheiten , Hexen und Dämonen persönlich
        erscheinen und s befehlen ! Wie genau soll bitte dein Vorschlag aussehen :“ sich zusammenzuschließen und mit intelligentem, vielleicht auch ungewöhnlichem Vorgehen dieser strukturellen Beziehung-Korruption Einhalt zu gebieten.“ Bin gespannt…..

      • Gebe Dir ja Recht. Ich habe in zahlreichen Foren meine Hilfe, incl. finanzieller Beteiligung angeboten. Zum großen Teil ist es dankend abgelehnt worden unter Ausnahme der Spenden natürlich. Jedes Justizopfer reklamierte quasi einen Exklusivansruch für sich.
        Erst, wenn es um Mordanklagen und in der Folge dann auch um -Verurteilungen geht, das Kind quasi in den Brunnen gefallen ist, ist das Geschrei groß. M.E. ist im Vorfeld, während des Ermittlungsverfahren z.B. diese zum Teil menschenverachtende Methodik zu entlarven. Dort gibt es (noch) eine Menge von Möglichkeiten. Hier existiert (noch) der einzige Unterschied zu Systemen wie Russland – nicht mehr lange, wenn man sich das PAG in Bayern anschaut -, da dieses Pack (noch) peinlich bemüht ist, die Fassade vom „Rechtstaat“ aufrecht zu halten. Ich habe mit dieser Methodik in meinem Fall eine Menge Energie hineingesteckt. Allein dies hat mich davor bewahrt, nicht das gleiche Schicksal wie Gustl Mollath zu erleiden. Damit wurden die Übergriffe natürlich auch immer intensiver. Da wurde auch zumindest indizierbar nicht vor konstruierten Straftaten zurückgeschreckt. Wie ich schon an anderer Stelle berichtet habe, wurde nun in einem Strafbefehlsverfahren kurzerhand unter offensichtlichen Gesetzesverstoß ein Haftbefehl gegen mich erlassen. Nur das Europarecht verhindert (noch), dass ich nicht im Knast oder psychiatrischen Klinik schmore. Sollte ich hoffen, dass sich ein engagierter Journalist der Dinge annimmt, so naiv bin ich nicht mehr. Da hilft nur noch Eigeninitiative.

      • Ok , damit kannst du die Psychokz bedrohung abwehren …. https://www.patverfue.de/ – ich hab diese Patientenverfügung auch schon und gespeichert bei der Bundesnotarstelle ….Die schlaue Patientenverfügung
        schützt auch vor psychiatrischem Zwang und Entmündigung. Schirmfrau der Initiative ist die Künstlerin Nina Hagen.
        du findest das im Netz falls der link nicht abgebildet wird ….. und hau ab aus Bayern , das sind richtige Nazis da ….übrigens gibts in deutschland nur ein Psychokz ohne Zwangsmassnahmen angeblich Hildesheim ! Eine Schande dass man so etwas überhaupt brauch hier – patverfügung – Menschenrechtsanwalt David Schneider-Addae-Mensah kann dir helfen …. Alles Liebe erstmal . h.
        Kantstr. 4
        76137 Karlsruhe
        KONTAKT ANWALT
        +49 721 84086212
        +49 721 84086214
        email: addaeme@gmx.de

      • Hinweis: diese PatVerfuegung unbedingt immer notariell beglaubigen lassen! Denn wie oft dokumentiert, werden nachgereichte Verfuegungen einfach als gefaelscht/nachtraeglich erstellt hingestellt und der Mensch so gezielt benachteiligt und kriminalisiert.
        ca. 30,- € die sich lohnen und man lernt sogar dazu – dank der speziellen „Badischen Heftung“ fuer mehrere Unterlagen kam Bruno mit ca. 30,- € davon. Unterhaltsam dabei, der fuehrende Polizist hatte die alle in der Hand, konnte aber mit dem Notarsiegel nichts anfangen – vermutlich Ueberforderung, denn er hat ja seine Kumpane zusammengeschisssen, weil die einen PC uebesehen hatten und dabei triumphierend als Beweis das gefundene Notebook (in Wirklichkeit ein Scanner) hochgehalten. deutsche, behoerdliche Fuehrungselidaeeeh eben

      • Ok , damit kannst du die Psychokz bedrohung abwehren …. https://www.patverfue.de/ – ich hab diese Patientenverfügung auch schon und gespeichert bei der Bundesnotarstelle ….Die schlaue Patientenverfügung
        schützt auch vor psychiatrischem Zwang und Entmündigung. Schirmfrau der Initiative ist die Künstlerin Nina Hagen.
        du findest das im Netz falls der link nicht abgebildet wird ….. und hau ab aus Bayern , das sind richtige Nazis da ….übrigens gibts in deutschland nur ein Psychokz ohne Zwangsmassnahmen angeblich Hildesheim ! Eine Schande dass man so etwas überhaupt brauch hier – patverfügung – Menschenrechtsanwalt David Schneider-Addae-Mensah kann dir helfen …. Alles Liebe erstmal . h.
        Kantstr. 4
        76137 Karlsruhe
        KONTAKT ANWALT
        +49 721 84086212
        +49 721 84086214
        email: addaeme@gmx.de

  28. Ist BEFANGENHEIT noch als „subjektive“ Einzelmeinung zu werten.

    Holy Moses. Nö, sondern als klinisch relevant. Statssanwalt Stühler in seiner Begründung: Her K. äussert seine subjektive Meinung, ergo seine ist objektiv. Mit der klinisch relevanten Feststellung: Stühler war in der Realität nicht dabei und die, die dabei waren, bilden sich die Realität ein.

    Once again: Das HWK genehmigte Unternehmens-Konzept ist nach Stühler eine subjektive Meinung, obwohl er den Sachbeweis hatte! Ich schlag mich bei solchen Idioten doch nicht mit Befangenheit herum, wenn er – aktenkundig – ein Fall für Lohr ist.

    Mit der – sogar so blöd ist der – Feststellung – nach Amtsgerichtsdirektorin Twardzig: „Herr K. irrt, der hat kein genehmigtes Unternehmskonzept, das sind Grössenideen, so ab in die Klapse, respektive „Betreuung“ Pflicht!

    Jetzt der Umkehrschluss: „Wer irrt, ist ergo ein Fall für Betreuung!“ Irrtum = nicht strafbar, sei`s drum – aber Richter dann ein Fall für einen Betreuer !!! Lt. Beschluss von Richterin Twardzik. Ergo TIP: Irrt Richter, dann auf Beschluss von Twardzik verweisen, dass „Betreuung“ Pflicht – bei Irrtum!

    Eins ist Wahn und Irrtum gemeinsam: Sich für wissend zu halten, obwohl es nicht stimmt. Wahn und Irrtum ist gemeinsam, dass das Bild der Wirklichkeit nicht mit ihrer realen Struktur übereinstimmt. Bemerkenswert beim Wahn ist aber, dass der Wahnhafte die Aufklärung des Irrtums nicht begrüßt, sondern dass er ihr sogar beharrlich Widerstand entgegensetzt.

    Siehe Martins Nedopil Scenaria. Martin begründet nicht unverkehrt – übersieht aber das Wesentliche. Auch wenn man nur irrt, ist man ein Fall für einen Psychiater. So entschieden von Amtsgerichtschefin Twardzik.

    @ Martin. Willst das Aktenzeichen?

    • Aktenzeichen hab ich selber genug, danke.

      Widerstand gegen die Aufklärung von „Irrtümern“ ist bei der CSU und der bayerischen Justiz ein Wesensmerkmal, basierend auf Hybris, Narzissmus und Spaltung.

      „Irrtümer“, die mit Absicht geäußert werden, sind Lügen. Auch Lügen sind ein Wesensmerkmal der CSU-Justiz, wobei man offenbar über Jahrzehnte damit durchgekommen ist, sich keinerlei Mühe zu geben beim Lügen: einfach ein paar schwurbelige Phrasen mit Feudalgestus und der obrigkeitshörige Kleinbürger duckt sich weg…..

      Die substanzlose „Subjektivität“, die diese Kriminellen und Berufslügner zur Vertuschung in diffamierende Weise allen „Andersdenkenden“ unterstellen, wird daher ja auch immer synonym eingesetzt für „falsch“ und doof.

      Der „Wahn“ ist insoweit auch nur Ausdruck von Hybris und Dünkel und einer gewachsenen Illusion*, dass man im Schutz von „Korps, Gott, Vaterland“ unantastbar ist und man auch Unschuldige wegsperren und deren Leben zerstören kann, wenn man das nur ordentlich „brillant“ juristisch verpackt.

      Jede Phase geht mal zu Ende…..!

    • Ralf Eschelbach, Richter am Bundesgerichtshof, schätzt, dass jedes vierte Strafurteil ein Fehlurteil sei……….!!!!!! Als sie die Leiche aus der Donau zogen, damals, im März 2009, konnten sie keine Anzeichen für einen gewaltsamen Tod feststellen. Das war insofern erstaunlich, als das Landgericht Ingolstadt rechtskräftig festgestellt hatte, wie der Landwirt Rudolf Rupp zu Tode gekommen sei: von Angehörigen erschlagen, zerstückelt, an die Hofhunde verfüttert. Es gab
      widerrufene , erzwungene Geständnisse, aber nun gab es eine Leiche, die es nach den Erkenntnissen der Justiz nicht geben sollte. Das Urteil war falsch, die Angeklagten wurden seither freigesprochen.

      Der haarsträubende Fall des Bauern Rupp findet sich in fast jeder Aufstellung spektakulärer Fehlurteile. Ein Beitrag der Frontal 21-Sendung (ZDF) am 30. Juli 2013 zog Parallelen zum Justizskandal Horst Arnold und zur Causa Gustl Mollath, die ebenfalls als Justiz – und Psychiatrieskandal gilt.
      Was in Deutschland und fehlt ist eine 4. Gewalt im Staat : die Bewahrer der Menschenrechte

      demokratisch gewaehlt
      denn die Gesellschaft hat komplett versagt bisher ,die Menschen- und Tierwürde in die Tat umzusetzen- Wir vegetieren hier in Heuchelei in einem grossen deutschen Gefängnis und niemand merkt es , verhinderte es …niemand hat das Kommen des 1. Weltkriegs bemerkt , 20. Millionen Tote, 21 Millionen Verletzte….niemand das Kommen des 2. Weltkrieges bemerkt mindestens 71 Millionen TOTE Menschen inklusive holocaust… niemand hat seit 1945 25 Beinah Atomkriege aus technischem oder menschlichem Versagen heraus bemerkt , denn das erschien jedem zu verrückt und unvorstellbar – Niemand weiss was über das Verbrechen Psychiatrie und deren
      Helfer in Amt und „Würde“ ….aber bis 1974 „wusste“ die Psycjiatrie : Homosexualitaet eine geisteskrankheit , bis in die 80er konnte an den Augen eine geisteskrankheit abgelesen werden- ad absurdum geführt , Diagnose anhand von Symptomen – ad absurdum geführt von der psychiatrie , da “ Gesunde “ identisches Verhalten zeigen …
      .Die Wahrheit ist, daß das Etikett Schizophrenie, wie die Etiketten Pornographie oder Geisteskrankheit, Mißbilligung dessen anzeigt, dem das Etikett angehängt wurde und nichts weiter. Wie „Geisteskrankheit“ oder Pornographie, „Schizophrenie“ existiert nicht in dem Sinne wie Krebs und Herzkrankheit existiert, sondern nur in dem Sinn, daß Gut und Böse existiert. Wie bei allen anderen sogenannten Geisteskrankheiten ist die Diagnose „Schizophrenie“ eine Reflektion der Werte des Sprechers oder des Diagnose-Arztes, bzw. dessen Gedanken darüber, wie eine Person sein ’sollte‘, oft gekoppelt mit der falschen (oder zumindest unbewiesenen) Annahme, daß das mißbilligte Denken, die Gefühle, das Verhalten aus einer biologischen Fehlfunktion resultiert. Wenn man die vielen unterschiedlichen Verwendungen in Betracht zieht, wird klar, daß „Schizophrenie“ keine andere spezielle Bedeutung hat als „Ich mag es nicht“. Die traurige Wahrheit ist, daß wir nicht wissen, was Schizophrenie verursacht, noch nicht einmal wissen wir, was Schizophrenie eigentlich ist.“ Edward Drummond, M.D., Associate Medical Director at Seacoast Mental Health Center in Portsmouth, New Hampshire,Psychiatrieprofessor Thomas S. Szasz, M.D. „Es gibt, kurz gesagt, so etwas wie Schizophrenie garnicht“ (Syracuse University Press, 1988, S. 191)!!!

  29. Die nächste Trampolinweltmeisterschaft findet bestimmt in einem bayrischen Gerichtsgebäude statt. Was da schon alles unterm Teppich liegt … . Oder sollte sich gleich die bayrische Staatskanzlei bewerben?

  30. Vorher Sendung „Abzocke Kaffeefahrt“ auf zdfinfo. Darin wird der pensionierte Kriminalpolizist (60 J.) ein „ausgeprägtes Gerichtigkeitsempfinden“ attestiert, Weil dieser Kaffeeefahrten verfolgt. Auslöser war, dass man seiner Mutter eine billige Kaschmirdecke teuer verkauft hatte und „wer die Mutter einen Polizisten betrügt, bekommt de Folgen zu spüren“ (ungefähr).
    Mal überlegen: ein pensionierter Polizist handelt aus „ausgeprägten Gerichtigkeitsempfinden“ wenn er auch in Pension gegen Verbrechen vorgeht – ein normaler Bürger wird zum „Querulanten/Kriminellen“ stigmatisiert, weil er gegen Verbrechen vorgeht. Einziger Unterschied: der Normalbürger will die Verbrechen des Staates aufklären und alle „Staatsdiener“ blockieren, vertuschen und schützen ihr Corps..

    • billiger mit 13 euro geht s Registrieren der Patientenverfügung bei der Bundesnotarkammer – https://www.patverfue.de/einsetzen —Eine PatVerfü ist – wie jede andere Patientenverfügung auch – nur dann gerichtlich unanfechtbar, wenn sie im Zustand der Einwilligungsfähigkeit verfasst wurde. Wir empfehlen deshalb dringend die Einholung eines ärztlichen Attests, das Ihnen Einwilligungsfähigkeit bescheinigt.lg hu

  31. Illustre Gesellschaft:

    …. „Daneben hat offenbar vor allem Herr Stockmann Richterinnen und Richter aus seinem Familiengericht sowie einige Anwälte aus dem Würzburger Bereich aktiviert (die Richter Bernhard Böhm, Tobias Knahn, Thorsten Seebach, Antje Treu) sowie Rechtsanwälte aus Würzburg (Ralf Gurk, Lothar Wegener).“…..

    https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/ff-62013-stichwortkommentar-familienrecht_idesk_PI17574_HI4731645.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s