Justizverbrecher des OLG Bamberg: gebt das Verfahren endlich an ein ordentliches rechtsstaatliches Gericht ab!

Die Justizverbrecher des OLG Bamberg…..

Foto
—-Clemens Lückemann, Rechtsradikaler und Präsident des OLG Bamberg—-

Foto(1)—-Norbert Baumann, Vorsitzender des 1. Strafsenats a.D., Freiheitsberaubung im Amt, Kirchenkumpels gibt er bei Missbrauchsvorwürfen, laut SPIEGEL, Tipps, wie man Opfer diffamiert….(Blog)—-

Dieses Schreiben ging raus: GEBT DIESEN FALL ENDLICH AN EIN ORDENTLICHES UND RECHTSSTAATLICHES Gericht, das nicht von Rassisten und CSU-Verbrechern zersetzt ist:

Oberlandesgericht Bamberg
Wilhelmsplatz 1
96047 Bamberg 07. Mai 2016

3 Zs 278/16

Sie erhalten hiermit Antrag auf Klageerzwingung gemäß § 172 StPO.

Mehrfertigung dieses Antrags geht zur Strafanzeige an die zuständige Polizeidienststelle Baden-Württemberg/ Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen in Bayern gegen Beamten des Landes Baden-Württemberg.

Laut Polizei Baden-Württemberg besteht beweisrechtlich nun Verdacht der strukturellen Korruption und des langjährigen strukturellen Amtsmissbrauchs bei den Justizbehörden Würzburg/Bamberg gegen zu Unrecht kriminalisierten ehemaligen Polizeibeamten, der nun ebenfalls strukturell vertuscht wird.

image—-Thomas Schepping, bearbeitet seit 2003 seine Straftaten selbst, Freiheitsberaubung im Amt—-

Strafanzeigen, die im Einzugsbereich der Beschuldigten landen, werden offenbar weiter weder bearbeitet noch gegen die Beschuldigten im Amt ermittelt, die ihrerseits den Ermittlungsbehörden Weisungen geben.

Zivilklagen werden unter Rechtsbeugung zugunsten der Beklagten entledigt.

Dienstaufsicht durch das bayerische Justizministerium wird offenkundig aufgrund Nähe zu den Beschuldigten verweigert.

image—-Pankraz Reheußer: verantwortlich für weiteren Kindesentzug, Amtsmissbrauch, ein jovialer Machtmensch, charakterlos und verlogen bis in jede Faser!—-

Sämtliche wesentlichen Vorgänge sind seit September 2013 fortlaufend beweisrechtlich und anhand Originalakten im Internet veröffentlicht.

Zu Aktenzeichen 3 Zs 278/16, Bescheid der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg vom 22.04.2016, wird im Klageerzwingungsverfahren nun wie folgt beantragt:

1.
Der Vorgang ist wegen Befangenheit der originär zuständigen Behörden an ein anderes Gericht zu verweisen.

Die Geltendmachungen stehen in kausalem und unmittelbarem Zusammenhang mit Strafanzeige wegen Verbrechen insbesondere durch den Leiter der Oberlandesgerichts Bamberg, Clemens Lückemann. Sämtliche geltend gemachten Verbrechen, Straftaten im Amt und rechtswidrigen Maßnahmen basieren kausal und unmittelbar auf der hier zur Anzeige gebrachten falschen Eidesstattlichen Versicherung der Rechtsanwältin Kerstin Neubert.

Hieraus ergibt sich eine unmittelbare Besorgnis der Befangenheit dahingehend, zwecks Vertuschung der Verbrechen im Amt die Beschuldigte Neubert vor Strafverfolgung zu schützen.

Dies ist zweifellos gegeben:
Seit 2004 werden jedwede Ermittlungen gegen Neubert bereits im Ansatz pauschal verweigert.
Die Beschuldigte Angelika Drescher, ehem. Staatsanwältin in Würzburg, erklärte in öffentlicher Versammlung wörtlich auf Vorhalt, dass es einen Missbrauch des Gewaltschutzgesetzes und damit eine falsche Eidesstaatliche Versicherung zur Erlangung von Gewaltschutzverfügung „nicht gibt“.

Jüngste Volte ist es bei fortlaufend unveränderter Schädigung (Kindesentzug/Kriminalisierung / öffentliche Stigmatisierung/Verweigerung Schadensersatz) meiner Person und ständig erneuter falscher uneidlicher Aussage der Beklagten seitens der Beschuldigten der Behörde nun eine „Verjährung“ auszumachen. Dass dies lediglich oberflächlichster Betrachtung standhält, hält man für Verdeckung weiteren Amtsmissbrauchs offenbar ausreichend.

Sollte der Antrag der Befangenheit Bedenken erwecken, so ist weiter auf den Fall des Gerichtsgutachters Haderthauer und Vorgehen des Landgerichts Ingolstadt zu verweisen:

Aufgrund der Nähe zum Beklagten, erklärten sich sämtliche Richter des originär zuständigen Landgerichts Ingolstadt als befangen zugunsten des Beschuldigten.

Die geltend gemachten Vorgänge bezeichnen ausufernde Straftaten im Amt unter Verdacht der strukturellen Korruption, die persönlich motiviert und unter vielfachem Amtsmissbrauch begangen, vertuscht, infolge in eigener Sachbearbeitung innerhalb dieses parteipolitisch unter Behördenleiter Lückemann geprägten Netzwerkes entledigt und abgewiesen werden.

Ermittlungen werden verweigert oder entsprechende Weisungen an die örtliche Polizeidienststelle gegeben, einseitig gegen meine Person vorzugehen.

Dass dies kein Wahn, Verschwörungstheorie oder Ausdruck psychopathologischer Auswüchse meiner Person ist , ist sowohl durch Obergutachten des Prof. Dr. Nedopil (LG Würzburg, 814 Js 10465) als auch durch zahlreiche Bewertung und Analyse der Vorgänge durch objektiv urteilende fachlich versierte Personen.

Ein offenkundig beliebtes „Erklärungsmodell“, um Straftaten im Amt und behördlichen Missbrauch in der Region zu vertuschen, ist das „Modell Mollath“, das auch gegen meine Person mittels Fehlgutachen des netzwerkzugehörigen Gefälligkeitsgutachters Dr. Groß zur Anwendung gebracht werden sollte, was Prof. Dr. Nedopil als unabhängiger Gutachter verhinderte.

2.
Die Straftaten sind keinesfalls verjährt, wie sich durch einfache Vernehmung der Beschuldigten ergeben wird.

Im Jahr 2012 versuchte die Beschuldigte unter versuchter Abgabe falscher Eidesstattlicher Versicherung bei der Familienrichterin Treu, Amtsgericht Würzburg, eine weitere Gewaltschutzverfügung unter Abgabe falscher Eidesstattlicher Versicherung zu erwirken, was nur an der Weigerung der Richterin scheiterte, eine solche zu erlassen.

Zuletzt im Februar 2016 bekräftigte die Beschuldigte pauschal vor dem Oberlandesgericht

Bamberg, Familiensenat die Falschangaben in nichtöffentlicher Verhandlung und wenig konkreter Form, um den Umgang zwischen Vater und Kind zu verhindern.

Wenn weiter jedwede Ermittlungen verweigert werden, um die eigenen Verbrechen der Justizbediensteten hier, die sich durchweg auf die Einlassungen und die Geltendmachungen der Beschuldigten Neubert stützten, die diesen gesamten Justizskandal durch einfachst per Glaubhaftmachung rechtswidrig erlange einfache Gewaltschutzverfügung verursacht hat, wird das nicht dazu führen, dass die Beschuldigten sich der Rechenschaft entziehen werden.

3.
Es wird Antrag auf Bewilligung der Prozesskostenhilfe und Beiordnung eines Rechtsanwalts beantragt, jedoch erst bei dem zur Verweisung benannten Gericht.

Die Besorgnis der Befangenheit bezieht sich insbesondere auch auf Antrag PKH und Beiordnung, da dies eine der favorisierten Methoden ist, jegliche weitere Geltendmachung rechtsbeugend zu entledigen, wie die Vorgänge seit 2004 vielfach beweisen.

4.
(….)

Sollte der für diesen Antrag zuständige Sachbearbeiter mit der Komplexität des Vortrags und der gerafften Auskünfte überfordert sein, dürfte eine Stellungnahme unkompliziert über die Leitung der zuständigen Polizeidienststelle Stuttgart-Feuerbach zu erlangen sein.

Dort sind die Vorgänge wie genannt bekannt und objektiv bewertet.

Martin Deeg,

Polizeibeamter a.D.

image

Wie ehrenkäsig die Rassisten und Rechtsbrecher sind, wenn es darum geht, die eigene FASSADE zu wahren, ist durch diesen BLOG vielfach belegt. Man fühlt sich „beleidigt“, wenn OPFER sich wehren, sich beschweren und auf Rechtsstaatlichkeit vertrauen: wegen einer Dienstaufsichtsbeschwerde wollte man mich in der Forensik vernichten: die TÄTER nach wie vor im Amt, die bizarre Vertuschung und die strukturelle Korruption dahinter werden immer offensichtlicher!

Die SZ berichtet heute in einem vergleichsweise harmlosen Fall, wie diese Dumpfbayern eine kräftige Klatsche bekamen, natürlich von einem Gericht von außerhalb, aus Baden-Württemberg:

„Anwalt darf Bayerns Innenminister „wunderbares Inzuchtsprodukt“ nennen

….David Schneider-Addae-Mensah schrieb dem Minister nach dessen Äußerung in der Sendung „Hart aber fair“ im September 2015 einen Brief. Betreff: „Ihre rassistische Gesinnung“. Und dann heißt es weiter: „Hallo, Herr Herrmann, Sie sind ein ganz wunderbares Inzuchtsprodukt! Mit freundlichen Grüßen.“

Der zuständige Richter lehnte dies aber ab und stellte fest, dass schon Herrmanns „Neger“-Spruch nichts anderes gewesen sei, als „eine abwertende rassistische Bezeichnung“. Deshalb stellten die Worte „Ihre rassistische Gesinnung“ in der Betreffzeile des Briefs auch keine strafbare Beleidigung dar. Der Richter wertete sie offenbar als zutreffende Feststellung.

Auch die Bezeichnung „Inzuchtsprodukt“ ging unbeanstandet durch. Schneider-Addae-Mensah hatte in einer Stellungnahme an das Gericht argumentierte, dass er sich beim Verfassen seines Schreibens „am Wortlaut des Herrn Herrmann“ orientiert und nur seine Meinung frei geäußert habe.

Der Richter folgte dieser Argumentation und verwies auf die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, wonach jemandem das „Recht zum Gegenschlag“ eingeräumt werden müsse bei ehrverletzenden Angriffen oder überspitzter Kritik. In so einem Fall dürfe der Betroffene „scharf und drastisch erwidern“. Deshalb seien die beleidigenden Worte im Brief an Herrmann nicht als strafbar anzusehen.

Für Schneider-Addae-Mensah ist die Entscheidung eine Genugtuung. Der schmächtige Mann mit leiser Stimme, dessen Mutter eine Lektorin aus Deutschland war und dessen Vater ein Professor aus Ghana ist, hatte schon oft Ärger mit der Polizei – gerade mit der bayerischen. Etwa 30 Mal ist er seinen Angaben zufolge nur wegen seiner Hautfarbe kontrolliert worden.

Besonders kurios war eine Situation 1997 in seiner Geburtsstadt München. In einer U-Bahn-Station klopften sechs Polizisten verdächtig erscheinende Personen nach Drogen ab. Auch Schneider-Addae-Mensah wurde angehalten und gefragt, ob er schon mal etwas mit der Polizei zu tun gehabt habe. Der Anwalt antwortete: „Ja, ich singe im Polizeichor und kenne den Polizeipräsidenten“, was tatsächlich stimmte damals. Daraufhin wurden ihm Handschellen angelegt.“

http://www.sueddeutsche.de/bayern/urteil-anwalt-darf-bayerns-innenminister-wunderbares-inzuchtsprodukt-nennen-1.2984631

Advertisements

32 Gedanken zu „Justizverbrecher des OLG Bamberg: gebt das Verfahren endlich an ein ordentliches rechtsstaatliches Gericht ab!

  1. Ich stelle das hier mal kommentarlos ein:

    EGMR Urteil vom 28.4.2016
    Application no. 20106/13, Lucian BUCHLEITHER gegen Deutschland

    Volltext: http://goo.gl/qkc69N (http://hudoc.echr.coe.int/eng#{„appno“:[„20106/13″],“itemid“:[„001-162219“]} )

    Bittere Geschichte, die wir nur zu gut kennen. Vater versucht seit 2003, Umgang mit seiner Tochter zu bekommen. Mutter blockiert, was das Zeug hält. Antwort des Gerichts: Umgangsrecht wird für zwei Jahre ausgesetzt. Dann geht es weiter. Der Vater beantragt nach den zwei Jahren wieder Umgang. Das Familiengericht hörte einen Sachverständigen an und beschloss, dem Vater alle zwei Wochen zwei Stunden Umgang zu gewähren. Die Mutter legte Rechtsmittel ein. Das Oberlandesgericht hörte den Sachverständigen erneut an und stellte ergänzende Fragen. Der Sachverständige war der Auffassung, im Hinblick auf die Entwicklungen nach der erstinstanzlichen Entscheidung sei das Interesse der Tochter am besten gewahrt, wenn dem Vater kein Umgang gewährt werde. Das Oberlandesgericht beschloss, dem Vater auf unbegrenzte Zeit keinen Umgang zu gewähren.

    Auch die begleitenden Details sind bitter, Auskunftsrecht etc.

    Der Vater geht jedenfalls die Instanzen hoch und landet schliesslich beim EGMR. Vertreten von einem alten Bekannten, Rechtsanwalt Rixe.

    Der EGMR sah keine Verletzung des Rechts auf ein Familienleben aus Art. 8 der europäischen Menschenrechtskomission. Es kritisiert das OLG nur wegen der fehlenden Befristung der zweiten Umgangsaussetzung, was aber im Endeffekt zu keinem Verstoss gegen die EMRK führt. Schliesslich könne der Vater ja wieder einen Antrag stellen, wieder Umgang zu bekommen.

    Die Entscheidung des EGMR fiel mit vier zu drei Richterstimmen denkbar knapp aus. Die deutsche Richterin hat dafür gestimmt, sah also keine Menschenrechtsverletzung. Die Meinung der dagegen stimmenden Richter Ranzoni, Hajiyev and Vehabović ist dem Urteil beigefügt – lesenswert.

    Anwalt Rixe bleibt trotzdem unbequem und zieht die Verfahren ganz cool weiterhin bis zum EGMR. Auch in 1 BvR 562/13 haben sie ihn scheitern lassen, am EGMR hat er dann den Fall Kuppinger gewonnen, von abweichenden Meinungen ist im Urteil nichts zu lesen. Das war hier: http://goo.gl/zdU07Z

    http://www.trennungsfaq.com/forum/showthread.php?tid=11004&pid=176318#pid176318

    http://rechtsanwalt-hembach.de/blog/2016/05/05/egmr-vaeter-haben-nicht-immer-ein-umgangsrecht-buchleither-gegen-br-deutschland/

    http://www.marilynstowe.co.uk/2016/05/13/suspension-of-contact-with-father-the-right-move-rules-echr/

    • Zur deutschen Richterin, die diese Entschuldung der deutschen Unrechtspraxis – und zweifellos weitere VERWERFUNGEN und reaktive Selbstjustiz – mit zu verantworten hat:

      Angelika Helene Anna Nußberger (* 1. Juni 1963 in München) ist eine deutsche Rechtswissenschaftlerin und Slavistin. Seit 2011 ist sie Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

      Angelika Nußberger studierte in München von 1982 bis 1987 Slavistik und von 1984 bis 1989 Rechtswissenschaft. In München erfolgte 1989 das Erste Staatsexamen und in Heidelberg 1993 das Zweite Juristische Staatsexamen. In Würzburg wurde sie 1993 mit einer Studie über das sowjetische Verfassungsrecht in der Übergangszeit promoviert.“….

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Angelika_Nußberger

    • „Frau Nußberger, warum ist Ihre Wahl für Ihre Promotion auf Würzburg gefallen? Was ist Ihnen in besonders positiver Erinnerung geblieben?“

      ….“Positiv ist mir insbesondere in Erinnerung geblieben, dass ich in Würzburg auch als „Fern-Doktorandin“ mit kleinem Kind und Referendarstelle in Heidelberg willkommen war. Das Verfahren war unbürokratisch und unkompliziert, auch wenn damals in der Rechtswissenschaft noch der „doctor iuris utriusque“ Pflicht war und ich neben meiner Dissertation zu einem Thema, zu dem ich vor allem in den aktuellen russischen Tageszeitungen recherchierte, einen mittelalterlichen lateinischen Text auslegen musste.“…

      http://www.career-service.uni-wuerzburg.de/perspektiven_suchen/neu_alumni_portraets/alumni_portraets_single/artikel/prof-dr-angelika-nussberger/

    • Der EGMR war der Auffassung, dass das Oberlandesgericht seine Entscheidung ausführlich begründet hatte.

      Wundertoll!! Und das OLG war der Auffassung, dass der Sachverständige sein Gutachten ausführlich begründet hatte.

      Wunderbar: «… der Gutachter dem OLG ein contextloses Kopf-Kino in kryptisch autististischen Textbausteinen verfasst hat, so auch Autisten (Konkretisten) was mit anfangen können!» Gibt´s den «Sachverständigen-Knaller» irgendwo zum downloaden?

      Und immer wieder derselbe Fehler: «Psychiater sind die einzige Beute die ihrem Jäger freiwillig auflauern!» CitiSite, bekannt auch als Huntsman – der Jäger – jedem Kindes-Pseudowohl-Experten auf Allan Schore Niveau zu zeigen, wo der Ausgang im Gerichtsaal zu finden ist.

      Tja, Lucian BUCHLEITHER hätte sich rechtzeitig mit Peter Thiel in Verbindung setzen sollen.

      Martin: «leider nirgendwo Infos (Gutachten), Hintergründe zu finden, lediglich der formaljuristische Ablauf … nach der alten Hermeneutik-Regel: «man weiss schon vorher, was man erst wissen will!» Anwalt Rixe bleibt trotzdem unbequem und zieht die Verfahren ganz cool weiterhin bis zum EGMR. Der hätte mal lieber den Sachverständigen rechtzeitig erledigen sollen! Notfalls auch illegal … Blödheit gehört nunmal bestraft … egal wie !

      Sick of all these people talking, sick of all this noise.

      Lyrics: «Krank von all diesem Gerede. Krank von all diesem Lärm. Und es ist ein alter Mann, der auf dem Thron sitzt – beim EMRG, der Burg (the Castle) ? – der sagt, dass ich meinen Mund halten soll.» PASST !!!

      Wie versprochen. CitiSites neuer Cut – mit neuem Songpart! Dont try it in real! Huntsman – der Rächer! Not Hollywood – CitiSite!

      • …“Gibt´s den «Sachverständigen-Knaller» irgendwo zum downloaden?“….

        Nichts gefunden, eher nicht.

        Beitrag folgt!

  2. Thema Jugendämter:

    Habe die Protagonistin gestern in München getroffen. Sie arbeitet inzwischen nicht mehr im Jugendamt….

    https://www.dokfest-muenchen.de/events/view/2134

    „Erstsendung WDR Mi. 8.6.2016 23:25

    Jolanta Mirski, 57 J., ist seit 23 Jahren in der Stadtverwaltung Bergisch Gladbach angestellt, seit 17 Jahren im Jugendamt. Nicht nur die Lebensgeschichte ihrer Klienten, auch ihre eigene ist Thema der Langzeitbeobachtung von Wolfram Seeger.“

    http://exit-seeger.de

    image

    „Bergisch Gladbach/Rösrath –
    Jolanta Mirski telefoniert. „Wenn der Mann so weiter macht, wird ihm der Kontakt zu den Kindern verboten. Sagen Sie ihm das“, warnt sie eine Mutter. Alltag im Jugendamt Bergisch Gladbach. Mirski arbeitet zu diesem Zeitpunkt seit 17 Jahren hier, und die Telefonszene ist zwar echt, stammt aber aus einem Film. Den hat der erfahrene Filmemacher Wolfram Seeger aus Rösrath gemacht.“….

    http://www.ksta.de/region/rhein-berg-oberberg/bergisch-gladbach/bergisch-gladbacher-jugendamt-roesrather-filmemacher-drehte-zwei-jahre-im-jugendamt-23378170

  3. Mann erschießt Ex-Frau.

    Ein 53 Jahre alter Mann hat dort seine getrennt lebende Ehefrau mit einer Pistole erschossen. Kurz darauf nahm er sich selbst das Leben. Die genauen Umstände bleiben rätselhaft.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/mord/mann-erschiesst-frau-ihre-freundin-kann-fliehen-45785388.bild.html

    Die Er-Lebens-Trainer. Bianca & Klaus.

    Contextuelle Coaches & Lebenstrainer. Einzel-, Paar-, und Erfolgs-Coaching.

    Auf ihrer Homepage beschrieb Bianca L. (50) das Leben in optimistischer und positiver Weise. Sie gab Seminare für Lebensbejahung. Jetzt ist die Frau tot. Erschossen von ihrem Ex-Mann.

    • Martin: Die Internetadresse dieser «Lebenstrainer» ist (mittlerweile) nicht mehr auffind-bar. Warum wohl ??? Willst `ne CitiSite typische Analyse 🙂

      Miss Krimi Gabi: « CitiSite textet kryptisch autischtisch!» Schmunzel.

      Solange diese Lebensberater Scheidungs- wie Kindes-Sorge-Rechtsverfahren usw., anhand von Fremdfällen lebensberatend zur Seite stehen, bekommt man in diesen sog. Beratungsagenturen – man beachte – contextuelle Coachings – als Hilfe platte Sätze, bis hin zu: «man kann andere nicht ändern, man muss sich selbst ändern!»

      Siehe auch Kernie: «man kann kaum noch zuhören!» Betrifft die Situation einen selber – siehe diesen «Klausi», greift er zur Waffe und metzelt die Mutter seiner Kinder nieder! Er – der Lebensberater!

      CitiSite Tip schon immer: «Halte Dich fern von dieser Berater- wie Helferindustrie » … dort – wissenschaftlich erwiesen (siehe Prof. Dr. Hare – Psychopathen-Papst) arbeiten die meisten Psychopathen!

      Analog. Klaut man z.B. Dr. Gross, wie diversen Richter-Protaganisten Kind, Haus und Boot, mal KUCKEN (bayr. gucken), ob z.B. Gross nicht zur Waffe greifen würde – trotz Experte in Lebensbewältigung – siehe «Klausi» oben, eben weil er sich noch nie in die «Praxis» hineindenken konnte, dass, wenn Frau, Kind, Haus und Hof weg ist – seine Leseabende auch noch – mit Therapeuten-Gequatsche limbisch beruhigt: «Man kann andere nicht ändern, man muss sich selbst ändern.»

      In diesem Sinne.

      • Ansonsten.

        Sorry, einige Textfehler oben … es gibt den „Huntsman“ – den RÄCHER, noch in einer SOUNDTRACK Version – als Original. VID erwünscht ??? 🙂

      • 😉 Ich cutte gerade noch !!!

        Wie formuliert: Original SOUNDTRACK aus dem Film und nicht diese „Tussi“ Version, die Du verlinkt hast 🙂

  4. Dieser Richter hat recht!

    Fulminant zerlegt er die absurden „Gesetzesverchärfungen“, die Frauenlobbyismus der Politik immer noch aufzwingen, entschlossen aber sinnlos:

    ….“Den Ehrenpreis des Kolumnisten für die Schlagzeile der Woche erhält heute Frau Margarete Stokowski für ihr Werk „Wäre die Vagina doch ein Auto“, veröffentlicht auf Spiegel online am 28. April. Frau Stokowski hat Philosophie und Sozialwissenschaften studiert, kennt sich also im Strafrecht gut aus. Sie hat die nun vorgeschlagene (siehe unten) Verschärfung unter die Lupe genommen und festgestellt, dass der Entwurf von „den Frauen“ verlangt, sich „körperlich verteidigen zu müssen, also wie ein Tier“.

    En passant hat die Philosophin gleich noch einmal einen Blick in ihren Hegel geworfen, wo steht, dass den Frauen in Deutschland das Patriarchat „tief ins Hirn geschissen“ hat, und die Dunkelfeldfrage geklärt: Eine „Studie der London Metropolitan University“ hat festgestellt, dass in Deutschland „gerade einmal drei Prozent der Anzeigen Falschbeschuldigungen sind“. Bingo! Die Studie interessiert mich sehr! Wer sie wohl verfasst hat?

    Die Assoziation „Vagina – Auto“ ist metaphorisch ungewöhnlich, um nicht zu sagen: innovativ. Wir kannten das bisher anders, nehmen aber die Lyrik gerne, wie sie kommt. Sie stammt in diesem Fall von Halina Wawzyniak, Abgeordnete der Linken und Erstunterzeichnerin eines eigenen Gesetzentwurfs. Diese sagt es so: „Wer gegen den Willen des Berechtigten ein Kraftfahrzeug fährt, macht sich strafbar. So einfach kann es sein“. Hieraus folgt (nach Wawzyniak): Wer unbefugt eine Vagina benutzt, muss strafbar sein. Ob die Benutzung unbefugt erfolgte, entscheidet das Opfer mit einer Anzeigefrist von 30 Jahren.“……

    …“Ich habe leider wenig Zweifel, dass das Ding durchgezogen wird, koste es, was es wolle. „Das kann nur ein Anfang sein“, schallt es schon wieder aus dem Blätterwald der angeblichen Frauenfreundinnen. Eine Bundesregierung, die ihren eigenen Gesetzentwurf am Tag der Einbringung als „überholt“, minderwertig und dringend verbesserungsbedürftig bezeichnet: Hat es das schon einmal gegeben?

    Wohl gemerkt: Es geht hier nicht etwa um hochradioaktiven Müll, um Krieg und Frieden oder um Sterbehilfe für Hilflose. Es geht um die vollendete Schönheit eines Moral-Unternehmertums, das keine Grenzen und kein Halten mehr kennt: In den USA werden inzwischen Professor(inn)en von Universitäten gemobbt, weil ihre Studenten auf privaten Internetseiten unmoralische Inhalte verbreitet haben.

    Niemand spricht über das Strafverfahren. Die Moralunternehmerinnen und Reinheitsapostel haben keine Ahnung davon; sie reden auf hohem Unkenntnis-Niveau. Sie sind „Beraterin und Gutachterin für Frauenorganisationen“ oder „Juniorprofessorin für Gleichstellung“. Jeder, der ihre Glaubenssätze bestreitet, muss ein Menschenfeind sein oder Gewalt-Apologet. Sie stellen absurde Behauptungen über die angebliche Unfähigkeit von Gerichten und Staatsanwaltschaften auf, sind aber selbst kein bisschen schlauer, weiser, kenntnisreicher. Manche kennt der Kolumnist noch von früher: Da bestimmten sie in der Wohnküche maoistischer Glaubenswohngemeinschaften, wer mit wem Sex haben dürfe und wer „Selbstkritik“ wegen Chauvinismus zu leisten habe, samt Küchendienst. Es war sehr lustig.

    Die Verjährungsfrist für all die genannten Taten liegt zwischen zehn und 20 Jahren. Sie „ruht“ bis zum 30. Lebensjahr. Das „Grabschen“ an den Hintern einer 18-Jährigen kann also noch nach 17 Jahren verfolgt werden. Das „überraschende“ Einführen eines Fingers in die Scheide einer 20-jährigen Frau – ohne Gewalt, ohne Drohung, ohne Widerstand, ohne konkrete Gefährdung – bringt zwei bis 15 Jahre Freiheitsstrafe und verjährt erst am 50. Geburtstag der Betroffenen. Wer soll solche Verfahren führen, solche Taten beweisen? Die Versprechung, die Neuregelung werde zu einer eklatanten Zunahme von Verurteilungen führen, ist leeres Stroh.“…..

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/sexualstrafrecht-noetigung-vergewaltigung-fischer-im-recht

    • Das war mein Leserbrief an die Sz zu deren absurder „Berichterstattung“ – natürlich nicht abgedruckt….

      „Mit Bitte um Abdruck!

      „Besteht ein Interesse daran zu erfahren, was deutsche Männer dazu bringt, die AfD zu wählen? Ohne dass die AfD selbst irgendetwas dafür tut?

      Männern in Deutschland wird – wieder einmal – seit Tagen durch Parteien und Medienlandschaft unisono vermittelt, dass sie alle notgeile potentielle Vergewaltiger und Sexualstraftäter sind, zu dumm oder zu abgestumpft für jedwede Kommunikation und Signale von Frauen, sobald einmal der Sexualtrieb auf Autopilot geschaltet ist. Jeder Mann mit einem funktionsfähigen Penis ist demnach potentiell in Dauerregression auf dem Stand eines 5-jährigen, dem man nur noch durch staatliche Repression einbläuen kann, dass „Nein“ tatsächlich Nein heißt, wie damals, als Mama das Naschen verboten hat und der Patriarch das später per Prügel bekräftigte. Wobei Frauen eher mit Fahrrädern oder Autos verglichen werden, die angeblich besser geschützt seien als die Vagina (Margarete Stokowski in Spiegel Online: „Wäre die Vagina doch ein Auto“). Die nach diesen Lobbys offenbar dauerdumpfen Männer sind nicht nur unfähig zu Emapthie, Kommunikation und Schamgefühl, sie benutzen Frauen offenbar bundesweit und täglich wie Dinge. Das ist unverschämter herabsetzender Sexismus gegen Männer als „normalisierter“ Politk- und Lobbybetrieb und selbstbestätigender Monolog in Endlosschleife.

      Man kann das ganze als „umgekehrten Böhmermann“ betrachten: hier tarnt sich die Schmähkritik hinter formaljuristisch und sachlich vorgetragenem Gestus der „Besorgtheit“. Die Beleidigung, die Generalverunglimpfung und der Sexismus gegen Männer ist die Metaebene bzw. der Subtext. Dass Männer das durchaus verstanden haben, kann man im Internet nachlesen. Der Dialog wurde weitgehend längst aufgegeben.

      Ist das nicht genau die Art Politik und Mediengleichschalte, die die AfD als Aufhänger nutzt? Zitat Frau Bullion: „Von der Linkspartei bis zur Union sind neuerdings alle dafür, dass Frauen besser vor Anmache (sic!) und Übergriffen geschützt werden.“ Ist „Anmache“ schon strafbar?

      Die Meldung vom Meinungskommentar in der SZ nicht zu unterscheiden: „Es kommt nicht oft vor im Deutschen Bundestag, dass Redner aller Fraktionen sich so gut wie einig sind….Als an diesem Donnerstag im Bundestag in erster Lesung die geplante Reform des Sexualstrafrechts beraten wurde, hielten sich die Herren zurück, vor allem die mit den wichtigen Posten. Es sprach kein Unionsfraktionschef Volker Kauder, auch kein SPD-Fraktionschef Thomas Oppfermann. Man überließ das Rednerpult vor allem weiblichen Abgeordneten, die ausnahmslos die geplante Reform des Sexualstrafrechts kritisierten.“…..

      Es ist 2016 also wieder ein Erfolg, wenn abweichende Meinungen gar nicht mehr vorgebracht werden, „die Herren“ angesichts der geballten feministisch-lobbyistischen Macht schon mundtot gemacht wurden?

      Kann man die Thesen der AfD besser bestätigen? Es braucht nun eigentlich nur noch Richter und Richterinnen, die auf die lästigen Beweiseerhebungen, die Unschuldsvermutung und sonstige Rechtsstaatsgarantien pfeifen und einfach jeden mit potentiell funktionsfähigem Penis bei jedweder Geltendmachung seitens Frau von „Anmache/Gewalt“ einfach aburteilen! So etwas wie Falschbeschuldigungen gibt es in dieser Welt ohnehin nicht, wie Katja Grieger vom „Bundesverband Frauenberatungsstellen“ zur besten Sendezeit klarmachte, auf gefühlige Nachfrage von Klaus Cleber, der sich entschuldigte, dass er sich als Mann zu trauen fragt, heute-Journal, ZDF am 28.04.2016.

      Wenn jetzt die AfD noch das gesellschaftsrelevente Thema „Umgangsboykott“ und Entfremdung von Kindern, das Vollversagen der Familienrechtsjustiz bei Trennungskonflikten und die ausufernde Kriminalisierung von Vätern im Sorgerechts-/Umgangskonflikt aufgreift, dann ist der zweistellige Einzug in den Bundestag gesichert. Danke „Altparteien“, schlaft weiter. Wie faselte die SPD: „wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden“…? So ganze Wählerschichten zu verprellen ist auch eine Kunst.

      Martin Deeg

      • „Wenn jetzt die AfD noch das gesellschaftsrelevente Thema „Umgangsboykott“ und Entfremdung von Kindern, das Vollversagen der Familienrechtsjustiz bei Trennungskonflikten und die ausufernde Kriminalisierung von Vätern im Sorgerechts-/Umgangskonflikt aufgreift, dann ist der zweistellige Einzug in den Bundestag gesichert.“

        Ist längst drin 😉
        Guck unter Punkt 6 im Grundsatzprogramm:

        „Die AfD möchte eine gesellschaftliche Wertediskussion zur Stärkung der Elternrolle und gegen die vom Gender Mainstreaming propagierte Stigmatisierung traditioneller Geschlechterrollen anstoßen.“

        https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/03/Leitantrag-Grundsatzprogramm-AfD.pdf

      • „Dass Männer das durchaus verstanden haben, kann man im Internet nachlesen. Der Dialog wurde weitgehend längst aufgegeben.“

        Word. An dieser Aussage ist tatsächlich was dran. Und das sage ich als Ober-Sexisten-Jägerin.
        Als größtes Problem der völlig desolaten derzeitigen Geschlechter-Verhältnisse sehe auch ich die Tatsache, dass sämtliche Diskussionen und Diskurse zum Thema aufgegeben wurden. Dass die Sexismus-Debatte in Deutschland mit dem Ergebnis „Frauen gehören in die Küche, nicht ins Internet“ beendet wurde. Dadurch wurde nur noch mehr Verunsicherung ins Geschlechterverhältnis gebracht.
        Ein der heutigen Zeit angemessenes Verhältnis auszuloten kann und muss dialogisch erfolgen. Diesen Dialog zu führen scheint die deutsche Obrigkeit aber nicht zu wollen, eignet er sich doch nicht zur Selbst-Beweihräucherung sondern müsste auf dem Boden der Realität geführt werden.
        Mein Verhältnis zu Männern hat die deutsche Se ismus-Debatte nur verschlechtert. Ließ sie doch keinen Raum für Frauen, sich zu äußern, sondern wurde von eben Sexisten beendet und führte zumindest in Deutschland eher zur Verfestigung sexistischer Strukturen, zumindest in der Öffentlichkeit während in der Lebenswirklichkeit tatsächlich auch viele Männer mit den althergebrachten Strukturen und der öffentlichen Darstellung des Weiblichen als ausschließlich Objekt mannlicher sexueller Phantasien unzufrieden sind und für sich selbst deutlich davon abweichende Rollenbilder hegen, die mit den klassischen Rollen nicht viel gemeinsam haben und Männer und Frauen eher als Menschen betrachten denn als durch Geschlecht determinierte Wesen.

        Klar, dass der Brief nicht abgedruckt wurde. In der Öffentlichkeit dürfen Männer keinen Dialog über Geschlechterverhältnisse fordern. In Deutschlanx dürfen Männer in der Öffentlichkeit ausschließlich Bilder nackter junger Frauen fordern…
        Auch wenn vielen Männern diese mittlerweile zum Hals heraus hängen und auch Männer sich eine vom Porno-Paradigma abweichende Sexualität wünschen, oder gar auch von Sexualität völlig losgelöste Beziehungen zu Frauen.

    • Einen Zeitungsartikel mit dem Titel “ Wäre die Vagina doch ein Auto“ kann es wohl nur in Deutschland geben.
      Ich selbst lese das Schmierenblatt Der Spiegel längst nicht mehr. Seit der Sexismus-Debatte haben es sich etablierte deutsche Nachrichtenanstalten/Redaktionen ziemlich verscherzt.
      Ich finde sowas einfach inakzeptabel. Absolut niveaulos.

  5. Huntsman – Jäger !

    Gruss an Martin, dem Jäger! Zusammenhang des folgenden CitiSite VIDs mit begnadet Infantilen (Schneider Mensah – Inzestobjekten) – – – siehe unten !!! Auch Weinberger VID zum Thema !!!

    Breath of Life. CitiSite Version.
    Youtube genehmigt !!! Sowas aber auch!

    CitiSite Production: Jetzt darf man sogar Hollywood noch Cuts beibringen. Reicht ja bereits Richtern Denken beizubringen. Ab Sekunde 55 … knöpfte CitiSite sich den Komponisten vor! James Newton Howard. Zwar nicht unübel was er komponiert aber es geht besser! Kein Vergleich mehr zum Original !!!

    Ansonsten. Der WOW Effekt!

    Halte dich fern von Leuten die mit Nobelpreisen ihre Butterbrote einpacken – keine Gänsehaut zeigen, wenn Soundtracks vom Feinsten sind – analog bei Kindesklau nichtmal eine Mine verziehen … das sind frühkindlich vernachlässigte Kinder, erzogen zu (erwachsenen) Monstern (Zitat Miller), die ihren Kindern (siehe Schore) nie Spass noch Faszination bereiteten … so Ergebnis … siehe oben … Totgeburten … die beim obigen VID vermutlich auch keine Reaktion zeigen.

    In diesem Sinne! Gruss an Gross. Holt der sich bei seinem Leseabenden eigentlich einen runter … weil er ausser diesem Langweiler-Schmarrn … nichts anderes kennt! Seine Kollegin hat mich nicht nur genervt – die war die Totgeburt schlechthin.

    Have fun with the VID…

    … and don´t forget: „Don´t talk with people ofe the rigt brain. Juts back away!» CitiSites Lieblings-Slogan !!!

    • Huntsman: Mit der Macht der Spiele beherrschen wir die Welt!

      Eric Berne: Die Spiele der Erwachsenen. Wer das Transaktionsmodell von Berne nicht versteht, hat rein NICHTS verstanden. Gruss an Manuele Rösel. Die kennt das Spiel, so sie in ihrem „sexten“ Bordi-Buch dies zum Hauptthema erklärte. Hier visuell die Spiele erklärt …

      Martin: «deutlich sichtbar dass Mutti wie Konsorten nicht auf Erwachsenenebene agieren! Gefangen im Kindheits-ICH! Du symbolisierst für Infantile das „strafende“ Eltern-ICH – so auf Erwachsenen-Ebene – mit denen – keine Kommunikation möglich!

      All diese Protagonisten meinen Erwachsen zu sein, was das Kernmerkmal aller Persönlichkeitsstörungen sowieso ist: «Selbstwahrnehmungsstörungen!»

      Durchschaut man die Spiele – Du weist wie CitiSite konfrontiert – Kernie würde das genauso tun – habe die ALLESAMT keine Chance!!! Man muss die Spiele durchschauen um den Gegner zu beherrschen. Jura ist nur ein «Nebenfach» bei all diesen Spielen. Sekundär !!!

      • 🙂

        Als erwarte ich dass Du dem VID in yuhuuhtube five points gibst – den Zusammenhang mit dem Jäger hast sowieso verstanden – Kernie natürlich auch … die Täter fühlen sich verfolgt, usw.

        ➤ UUUUnD es tatsächlich so ist: „wenn Kind nie Faszination hatte – man mit solchen Erwachsenen-Kindern durchdreht. Siehe Berne! Im VID ist übrigens keine Sekunde Zufall! Synchronisation at it´s best: Cut / Sound, Streicher.

        Liest sich bei Allen Schore: „Synchronisation ist Alles!“ Eltern / Kind! Erspar mir hier – seine Nobelpreise mit 1.000 Seiten – unter das VID (störend) zu posten! Wäre zu schade, denn heute ist angesaaaagt: „Hollywood glotzen!“ Meinst Gross versteht das VID im Kontext „Faszination?“

      • Kein Witz.Praxis Gross.

        Miss Eberlein (angestellt bei Gross) testet Assoziation: «Was bedeudet – das Kind fällt nicht weit vom Stamm?» CitiSite: «Wenn VW den 7ten VW baut, sieht er aus wie der Erste» Die wusste dass ich Marketingfachmann bin!!!!

        Im rechtswidrig erstellten Gutachten nachlesbar – an Richter Beckmann, frei übersetzt: «CitiSite ist offenkundig geistig verwirrt! Ich rede von Kindern, der von Autos!»

        Hollywood hat mir 15.312 Euro und 20 Cent für den Gag geboten! Ich sagte denen: «das ist kein GAG, das war Realität. Den «GAG» kriegen Sie ergo kostenlos!»

        In diesem Sinne !

        Trotzdem ne juristische Frage: „Haftet Gross für die Blödheit seiner Angestellten???“ Garcia will ich nicht unbedingt mit der Frage BELÄSTIGEN obwohl er Profi ist. Lediglich im Betreuungsrecht blickt er nicht ganz durch. Da schiebt er glatt die Haftung auf Nebenschauplätze. Betreuer sind rechtliche Vertreter. Die haben den JOB verwirrte Psychiater rechtzeitig zu killen – was Garcia glatt übersehen hat !!! Siehe ebay Fall im Deeg Blog oder bei meiner alten Freundin Krimi-Gabi 🙂

    • In Wahnstörungen einlesen! Ein Wahnkranker der nicht erkennt dass A falsch ist wird nicht nur B sagen, sondern das ganze Alpha-Gebet bis Z zitieren. Ausweichende Antworten – nächste Wahnargumente aufführen, um seine infantile Logik plausibel zu machen. Brecht war leider kein Neurobiologe 🙂

      NEUROPSYCHOLOGIE DER SCHIZOPHRENIE.

      Die moderne Psychiatrie wird in den nächsten Jahren einen erheblichen strukturellen und inhaltlichen Wandel erfahren. Dies stellt neue Anforderungen an Psychiater und Psychologen. Die Einführung moderner bildgebender Verfahren bietet heute die Möglichkeit, gestörten funktionellen Netzwerken nichtinvasiv auf den Grund zu gehen. So ist ein vertieftes pathophysiologisches Verständnis psychischer Erkrankungen wie beispielsweise der Schizophrenie möglich. Schizophrenie korreliert mit dem Grad der kognitiven Beeinträchtigung.

      Durch kognitionspsychologische Modelle und bildgebende Verfahren konnten sowohl die psychopathologischen Symptome als auch deren neuronale Korrelate identifiziert werden. Ein „state of the art“ – Buch für Psychiater, Psychologen, Neurologen und Neurowissenschaftler.

      Wie das US-Journal „Molecular Psychiatry“ in seiner September-Ausgabe berichtet*, gelang jetzt einer Gruppe Magdeburger Neurobiologen um Dr. Michael Kreutz vom Leibniz-Institut für Neurobiologie ein echter Durchbruch bei der gezielten Suche nach molekularen Veränderungen in den Hirnen von Schizophrenie-Patienten: Schizophrenie ist eine Erkrankung der Nervenzellkommunikation, also der synaptischen Übertragung, die sich in einer veränderten Zusammensetzung der Synapsen äußert. Das heißt, die „molekulare Ausstattung“ der Synapsen ist deutlich verändert.

      Mit der Einführung des Krankheitsbildes Schizophrenie von Kraepelin, die er Dementia precox nannte, wurde der Grundstein gelegt zu der Vorstellung, dass es grundsätzlich mit einer schlechten Prognose verbunden sei, und dass ihm ein neurodegenerativer Prozess zugrunde liege.

      Wir haben dieses Phänomen selber systematisch für den Hippokampus untersucht, der bei der Schizophrenie eine signifikante Volumenreduktion bis zu 30 % aufweist. Ist diese Volumenreduktion nicht auf einen Neuronenverlust zurückzuführen, so sind logischerweise hierfür nicht-neuronale Prozesse, d.h. eine Reduktion der Dendriten, Axone oder synaptischer Proteine anzuschuldigen.

      Zusammengefasst weisen unsere Untersuchungen in den letzten Jahren daraufhin, dass die Schizophrenie nicht, wie ursprünglich angenommen, eine primär degenerative Erkrankung ist, sondern vielmehr Mechanismen gestört sind, die die Regenerationsfähigkeit des menschlichen Gehirns gewährleisten. Genexpressionsstudien in unserem Labor weisen darauf hin, dass möglicherweise dieser Dysfunktion eine Störung von immunmodulatorischen Genen zugrunde liegt, die auch an der Steuerung der synaptischen Plastizität beteiligt sind.

      Man beachte Dysfunktion !!! … in Decison Makinges (wie u.a. in zig Richterurteilen) einfachst nach-beweisbar. Oder / und in Moser Berichten! Siehe – unten: « Weinberger VID!» Die infantilen Gerichts-Zulieferer-Aktionisten sind (GRUNDSÄTZLICH) das systemische Problem!

      Ansonsten. Wooooooow ! Danke Martin für den Hinweis auf das Snow-White VID. Hammer Musik. Jemals solche Soundtracks über ne 100.000 Euro Stereoanlage gehört? Mein Tochter über ne 1 Million Anlage. Kein Witz!!!

      Nachdem der Soundtrack mich vom Hocker riss … der Film weniger – platte blöde Sätze – trotzdem demnächst im Deeg Theater … CitiSitelernt Hollywood das fürchten … incl. diesem Komponisten!

      Schneewittchen aus 2012, der erste Teil: In den Bildkompositionen liegt auch die Stärke von Regisseur Rupert Sanders, der mit Snow White and the Huntsman sein Spielfilmdebüt abgibt und in Werbeclips erfahren ist.

      NA SOWAS! Er kommt aus der Werbebranche. Werd dem Kerl mal zeigen wie man richtige Trailer cuttet!!! Incl. diesem Hammer-Soundtrack – mit Apple Garageband – noch ein paar Highlights – oben drauf zu setzen! Musik hilft bei Depressionen. Dieser Huntsmann erinnert an Martin – rattenscharf !!! FIGHT!!! Prduziere das ultimative SnowWhite VID extra für Martin …. autsch ! Wehe youtube killt mich … Copyright !!! Bin grad am testen !!!

      • „Wir haben dieses Phänomen selber systematisch für den Hippokampus untersucht, der bei der Schizophrenie eine signifikante Volumenreduktion bis zu 30 % aufweist. Ist diese Volumenreduktion nicht auf einen Neuronenverlust zurückzuführen, so sind logischerweise hierfür nicht-neuronale Prozesse, d.h. eine Reduktion der Dendriten, Axone oder synaptischer Proteine anzuschuldigen.“
        Interessanterweise ist eine hippokampische Volumenreduktion typisches Merkmal einer PTBS (engl. PTSD), einer Posttraumatischen Belastungsstörung (engl. Posttraumatic Stress Disorder).
        Es gibt gar eine deutschsprachige Doktorarbeit, die sich damit beschäftigt, dass defacto (paranoide) Schizophrenie und PTBS nicht zwei verschiedene Krankheitsbilder sind, sondern das gleiche.
        Offenbar wird diese Annahme durch moderne Bildgebung bestätigt.
        Es gibt lediglich einen zentralen Unterschied: nämlich die Therapie betreffend. Während (zumindest in Deutschland) davon ausgegangen wird, Neuroleptika würden Schizophrenie heilen bzw. lindern, steht für PTBS eindeutig fest, dass sie mehr schaden als nützen.
        Ziemlich krass, bedenkt man, dass die zugrunde liegenden neurologischen Dysfunktionen exakt die selben sind.
        Zeugt mal wieder davon, wie weit die Psychiatrie davon entfernt ist tatsächlich eine wissenschaftliche Disziplin zu sein.

      • Neuroleptika würden Schizophrenie heilen …

        GENANNT AUCH D2 REZEPTOREN. FEHLENDE GEHIRNZELLEN IM PRÄFRONTALEN KORTEX SIND JEDOCH NICHT ZU HEILEN !!!

        Siehe all die Deeg Protagonisten! D2 Rezeptoren regulieren das limbische System (die Affekte) und jetzt der IRRTUM der Wissenschaft: «dass der Proband im beruhigten Zustand wieder klar denken kann!» Schmarrn! Wo kein Gehirn da keine Logik – auch nicht mit D2 Rezeptoren.

        Deswegen Martin ja sinnlos gegen die Wand schreibt! Da nützt keine Erfahrung, keine Menschenkenntnis: „ein Borderliner wirft alles über den Haufen, sich selbst eingeschlossen.“

      • Ich könnte und würde jetzt gerne eine Diskussion über den Prafrontalen Kortex, das limbische Sytem und „hot system reactions“ (für alle Neuro-Leien: es hat nix mit sex zu tun) führen.
        Aber das Thema ist einfach zu unerforscht, um darüber öffentlich zu diskutieren.
        Vielleicht nur soviel: auch die präfrontaker Korex-limbisches System-Connection ist für die PTBS von zentraler Bedeutung. Ich verstehe nicht, warum nicht rinmal in Fachkreisen ein Diskurs geführt wird, ineiefern beide Krankhritsbilder im Endeffekt das Selbe beschreiben.
        Kann es mir nur mit der Liebe zu Neuroleptika erklaren. Logik und wissenschaftliche Standards jedenfalls konnen nicht dahinter stecken. …

  6. 07. Mai 2016
    Dr. med. Friedrich Weinberger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

    WARNUNG. Über 1 Stunde.

    Als konkrete Fallbeispiele nennt Weinberger unter anderem die bundesweit bekannt gewordenen Fälle Gustl Mollath, der, nachdem er Schwarzgeldgeschäfte, in der auch seine damalige Ehefrau verwickelt war, angezeigt hatte und daraufhin über sieben Jahre in der Psychiatrie verschwand sowie die Affäre um die hessischen Steuerfahnder um Rudolf Schmenger, die offenkundig für den Geschmack einiger deutschen Machthaber etwas zu gründlich ermittelten und deswegen per psychiatrischer Begutachtung vorzeitig in Rente geschickt und damit kaltgestellt wurden.

    Hierin sieht Weinberger auch den Grund für den Mißbrauch der Psychiatrie, daß Machthaber unterschiedlichster Färbung auf unterschiedlichsten Ebenen sie allzu gern ge- und mißbrauchen und weiterhin gebrauchen wollen, um Oppositionelle und ggf. ganze Gruppen, ganze Lager, die das System hinterfragen, zu erledigen, sie zu dikreditieren oder gänzlich aus dem Verkehr zu ziehen und sich ihrer so zu entledigen.

    Und dabei behalten die Befehlsgeber solcher Meinungsunterdrückungsaktionen stets eine saubere Weste. Denn es sind die Ärzte, Psychologen und andere „Sachverständige“, welche die Drecksarbeit erledigen – versehen mit einem international- „wissenschaftlichen“ Gütesiegel.

    PS: Und da war da noch ne (alte) Story über Weinberger dass Krimi-Gabi (Oberstaasanwältin Wolff a.D.) CitiSite niedermachte … nicht mehr durchblickte, insbesondere bei der Penis-Lutsch-Geschichte von Freud, die auch Weinberger publiziert hatte. Dann dreht sie glatt noch (schizotypisch) herum, dass CitiSite Weinberger erledigt hat. Schmarrn: Ich hatte ihn verteidigt!

    Gabriele Wolff (bürgerlich Gabriele Gordon, geb. Wolff; * 29. November 1955 in Düsseldorf) ist eine deutsche Schriftstellerin und Juristin. Von 1994 bis 2009 war sie Oberstaatsanwältin. Gabriele Wolff ist Verfasserin von Kriminalromanen. Sie wurde 2004 mit dem Friedrich-Glauser-Preis der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur ausgezeichnet. Ergo Texterin, mit einem „faible“ für echte Gegner. Den Gefallen tat ich ihr natürlich.

    Oberstaatsanwältin a.D. Wolff: „Ich war doch recht amüsiert. Citisite hatte einen irre langen, sehr durchgeknallten, locker-assoziativen, meistenteils in Englisch gehaltenen neurobiologisch und anti-Freud-motivierten Beitrag gepostet, Ausdrücke wie “Schwanz lutschen” inclusive. Nicht einmal davor zurückschreckend, die irrelevante Freud-Enkelin Sophie Freud gegen den Opa in Stellung zu bringen. Letztlich war es ein, nach mehrfachem Lesen, einigermaßen verständlicher Frontalangriff auf Dr. Weinberger. Ausgesprochen kryptisch-autistisch formuliert. Den habe ich nicht gebracht. Daraufhin hat er ihn bei Dr. Weinberger eingestellt.“

    So what (freches) aber auch: «lehnt kryptisch autistische Texte von CitiSite ab!» Solche Textstile erfordern höchste Kreativität !!! Das sollte sie als Schriftstellerin wissen 🙂

  7. Schön, wenn der Papa nicht von der Mutter entsorgt wurde:

    „MÜNNERSTADT
    „Fünfjährige suchte nachts den Papa“

    09. Mai 2016

    Die Frau traute ihren Augen kaum, als ihr am Sonntagmorgen um 3.30 Uhr ein fünfjähriges Mädchen am Marktplatz in Münnerstadt entgegenkam. Die 62-jährige Bäckereifachverkäuferin fackelte nicht lange und nahm sich des Mädchens an. Sie nahm die Kleine an der Hand und wollte sie nach Hause bringen.

    Dort öffnete jedoch niemand die Türe. Daher nahm sie das Mädchen mit in die Bäckerei, wo sie ihr mit einer Tasse Kakao und einem Hörnchen zumindest ihren Vornamen entlocken konnte.

    Als später die Polizei kam, stellte sich heraus, dass der Vater des Mädchens aufgrund eines Feuerwehreinsatzes alarmiert worden war und die Wohnung verlassen hatte. Die Kleine war offenbar aufgewacht und hatte nach ihrem Papa gesehen. Doch der war nicht in seinem Bett und so machte sie sich auf, ihn zu suchen. Dabei zog sie die Haustüre hinter sich zu und konnte nicht mehr zurück. Der Vater des Mädchens wurde gleich verständigt. Er nahm seine Tochter alsbald glücklich in Empfang.“

    http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Fuenfjaehrige-suchte-nachts-den-Papa;art778,9217659

  8. Deeg Blog hochaktuell.
    Aktueller wie die Bildzeitung.

    David Schneider-Addae-Mensah hält ehemaligen «Fahnenjunker Herrmann» den Spiegel vor! CitiSite hat von Schneider Mensah einige Privatmails – da schlägt er genauso gnadenlos zu: «Ich bitte von weiteren psychotischen Briefen abzusehen!» Den Empfänger verrate ich nicht 🙂

    Joachim Herrmann (CSU): Im Anschluss an seine Wehrdienstzeit studierte er ab 1976 an den Universitäten in Erlangen und München Rechtswissenschaften.

    Na sowas !!! Vermutlich hat er das Fach «Meinungsfreiheit » völlig verpennt, respektive: «wie Du mir, so ich Dir!» Hätte ahnen müssen, dass er sich mit seiner Strafanzeige gegen Mensah völlig blamieren wird! Aber so sind`s halt die Polit-Bayern: «latente schizophrene Reaktion» Siehe auch Deeg Fall – oben !

    Latent verblödet.

    Computerspiele: «So sprach Herrmann 2009 in einer offiziellen Mitteilung von „Tötungstrainingssoftware“ und forderte eine „Ächtung“ dieser Spiele, die aus seiner Sicht „in ihren schädlichen Auswirkungen (…) auf einer Stufe mit Drogen und Kinderpornografie“ stünden, „deren Verbot zurecht niemand in Frage“ stelle.

    Herrmann, der Autist: «All diese Spiele sind Strategiespiele. Hochkomplex – Kognition und schnelle Reaktion gefordert! Neurobiologie: «fördert Kognition!» Herrmann muss ein „Inzuchtprojekt“ (Objekt) sein. Anders kann man seine begnadete Infantilität relativ schlecht erklären. Nicht einmal einen Bagger kann er fahren …

    Herrmann stürzte am 14. Mai 2012 mit einem 40-Tonnen-Bagger um. Er hätte dabei die symbolisch erste Baggerschaufel für ein Straßenprojekt in Kempten ausheben sollen. Der Baggerführer erlitt einen Schock!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s