Süddeutsche Zeitung: „Es bahnt sich ein Aufstand der Väter an“

Heute erschien u.a. mein Leserbrief im Forum der Süddeutschen Zeitung:

Forum 05.06.19

Der zugrundeliegende Bericht/Interview:

Werbeanzeigen

14 Gedanken zu „Süddeutsche Zeitung: „Es bahnt sich ein Aufstand der Väter an“

  1. Ich habe erst jetzt von der Existenz des Leserbriefs erfahren. Kompliment, er ist gut formuliert.

    Wenn er länger gewesen wäre, hätte ich mir höchstens eine etwas genderneutraler formulierte Fassung gewünscht und bei Gelegenheit eine Randbemerkung wie, dass auch wenn männliche Trennungspsychopathen tendenziell häufiger und heftiger auftreten, auch Trennungspsychopathinnen ihrem Ex und den gemeinsamen Kindern über Umgangsverweigerung – oder erschwerung einen schweren Schaden zufügen können. Ich glaube, es wäre strategisch klug, wenn mehr Männer in der familiengerichtskritischen Szene anerkennen würden, dass es auch männliche Umgangsboykotteure gibt, sie oft noch zerstörerischer agieren als ihre weiblichen Pendants und dass das Abwehrverhalten von nicht wenigen Frauen auch eine Reaktion darauf ist, dass sie sich gerade auch im Hinblick auf ihr Bedürfnis, sich von einem schwierigen Partner, zu distanzieren und zu trennen, mit Gewalt, Drohungen und psychotischem Verhalten konfrontiert sehen.

  2. Ein weiteres Beispiel für die Arroganz/Inkompetenz der Politik.

    Nachfolgerin für Katarina Barley
    Richterbund drängt auf rasche Besetzung des Justizministeriums
    14.06.2019, 11:14 Uhr | AFP, js
    ….Auch die rechtspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Katja Keul, übte Kritik: „Dass Frau Barley nach Brüssel geht, ist seit Monaten bekannt“, sagte sie dem RND. „Trotzdem hat man noch keine Nachfolgerin gefunden. Das ist eine Missachtung der Justiz und eine Geringschätzung ihrer Bedeutung.“

    Spätestens am 2. Juli scheidet Barley aus
    Bundesjustizministerin Barley war bei der Europawahl als Spitzenkandidatin angetreten und wechselt nun ins Europaparlament. Die 50-Jährige will ihr Bundestagsmandat zum 1. Juli niederlegen. Am 2. Juli kommt das neue Europaparlament zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Spätestens dann scheidet Barley aus ihrem Ministeramt aus.
    Sie hatte ihren Rücktritt als Ministerin noch am Abend der Europawahl vom 26. Mai erklärt, leitet ihr Ressort aber zunächst noch weiter. Wer Barley im Justizministerium nachfolgt, ist noch offen, obwohl die SPD eigentlich schon vor einer Weile eine Nachfolgerin präsentieren wollte…….

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_85926626/katarina-barley-richterbund-will-justizministerium-rasch-besetzt-haben.html

    Das Barley ins Endlager Brüssel wechselt, war schon seit Monaten bekannt. Das man bis heute keinen Nachfolger suchte, zeigt die tatsächliche UNwichtigkeit der von der Politik abhängigen Justiz.
    Theorie: Was kommt wohl schneller?
    – Ende der GroKo
    – neue Sozenvorsitzende – erschwert durch Doppelspitze
    – neue Justizminister

  3. Danke für Hinweis auf diesen Vorgang:

    „Vier SEK-Beamte in Mecklenburg-Vorpommern sollen sich an den Munitionsvorräten der Polizei bedient und diese weitergegeben haben. Deshalb werden sie nun einem Haftrichter vorgeführt.

    Vier teils noch aktive Polizisten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Mecklenburg-Vorpommern sind am Mittwoch unter anderem wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft Schwerin wirft den drei aktiven Beamten und einem ehemaligen Beamten der Landespolizei vor, sich von April 2012 an Munition aus den Beständen des Landeskriminalamts beschafft zu haben.

    Diese hätten sie einem weiteren Beschuldigten überlassen, der Kontakt zur „Prepper“-Szene haben soll, teilte die Staatsanwaltschaft Schwerin mit. „Prepper“ bereiten sich mit Vorräten auf Krisen oder einen Zusammenbruch der staatlichen Ordnung vor – manche kalkulieren den Einsatz von Waffen ein.“….

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85913708/mecklenburg-vorpommern-polizisten-sollen-lka-munition-weitergegeben-haben.html

    • Werden hier wieder parteiliche Sturmtruppen aufgebaut? Gleichzeitig werden den Bürgern die Taschenmesser weggenommen (Bericht letzte Woche in quer/BR zu Trachtlern).

      Wie systematisch in Behörden Recht gebrochen wird, kam gestern Abend in plusminus. Hier ist auch sehr interessant, wie der Beklagte seiner Rechte beraubt wird, weil die „Rohmessdaten“ angeblich nicht vorhanden sind und bei Einsprüchen die Daten manuell angepasst werden – heimlich!
      Für uns ein wietrer Abschnitt im großen Buch „Behörden/Politiker lügen immer“.

      Blitzer vor Gericht – warum Messfehler immer schwieriger nachzuweisen sind
      – Bei vielen Blitzerfotos fehlen die Rohmessdaten.
      – Betroffene können sich oftmals kaum wehren. Denn die Gerichte gehen standardmäßig davon aus, dass die Blitzgeräte korrekt geeicht sind.
      – Vor dem Verfassungsgerichtshof des Saarlandes läuft derzeit ein Verfahren, in dem die Frage entschieden werden soll, ob Betroffene Anspruch auf Rohmessdaten haben. Die Entscheidung könnte wegweisend sein……
      ….Das Verfahren gegen Dirk L. wird daraufhin eingestellt. Bei einem anderen Autofahrer, den Egbert Schauer vertritt, seien Messfehler einfach nachträglich korrigiert worden. „Das ist ein Missbrauch staatlicher Gewalt. Mittels dieser Manipulation soll ja sichergestellt werden, dass ein Messvorgang beweissicher gemacht wird und der dann auch zu einer Verurteilung des Betroffenen führt. Das ist eine Machenschaft, die so nicht hingenommen werden kann,“ sagt der Anwalt.
      Bisher sind im Landkreis Nordwestmecklenburg sechzehn ähnliche Fälle bekannt, bei denen Daten nachträglich geändert wurden. Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Schwerin. Der Vorwurf „Fälschung von technischen Aufzeichnungen“…..

      https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/plusminus-sendung-blitzer-100.html

  4. Nicht nur ein Aufstand der Väter – hier ein interessanter Kommentar zu den Polizisten die sich an Kinder rangemacht haben. Der Autor stellt sogar die Vertrauensfrage – was vor kurzer Zeit noch völlig undenkbar gewesen ist. Beginnt langsam das erwachen des deutschen Michel und Ende der Obrigkeitshörigkeit?
    Der Autor informiert auch, dass man nach Beamtenrecht nur nach einer schweren Verurteilung rausfliegen darf. Doch von Entlassung durch diesen Vetrauensmissbrauch sagt er leider nichts. Dafür sind die Leserbriefe interessant.
    Auch stellt er nicht groß die Frage: „Wer in der Polizei arbeitet mit solchen Kollegen zusammen, will dieselbe Uniform tragen?“.
    Auch im Missbrauchsfall Lügde wurde ein wegen Kinderpornos verurteilter Polizist in der Dienststelle entlarvt. Ungeklärt ist weiter der Verbleib des Koffers mit 150 DVD/CD mit Kinderpornos – geklaut aus der Asservatenkammer.
    Keiner der Polizisten hat gegen solche „Kollegen“ protestiert, ergo müssen die Bürger ihre Kinder generell vor ALLEN Polizisten warnen. denn niemand weiß, ob sich hinter der Uniform nicht ein verurteilter Kinderpornobesitzer, Täterschützer, usw. versteckt.

    Polizei-Skandal in Mecklenburg-Vorpommern Eine Frage des Vertrauens
    „Sexuelle Avancen“ via WhatsApp, Drohungen zur Verhinderung einer Anzeige und eine Einladung zum privaten Fotoshooting: Drei Polizisten haben auf erschütternde Weise ihre Stellung missbraucht.

    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/polizei-skandal-in-mecklenburg-vorpommern-kommentar-a-1271476.html

    • Was soll man dazu noch sagen?

      WhatsApp-Nachrichten an Mädchen Warum im Polizeiskandal von Mecklenburg niemand angeklagt wird
      Drei Polizisten schrieben Minderjährige auf WhatsApp an: Eine Behördenaffäre in Mecklenburg löste Empörung aus, doch die Konsequenzen sind bislang überschaubar. Nun wird klar, woran das liegt.

      https://www.spiegel.de/panorama/justiz/mecklenburg-vorpommern-whatsapp-texte-an-maedchen-keine-anklagen-a-1272391.html

      Entweder der Titel des Bezahltextes: „Die Polizei, dein Freund und Nachsteller“ oder den Kindern erklären „Haltet Abstand zu Polizei und allem was Uniform trägt – wenn einer was von euch will SCHREIT alles zusammen und egal was die euch sagen glaubt NICHTS“.
      Natürlich war zu erwarten, dass den Polizisten nichts passiert – auch der wegen Kinderpornos verurteilte und deswegen degradierte Polizist war in der Polizei Lügde (Missbrauch Campingplatz) aktiv.
      Damit ist wieder mal bewiesen (neben NSU 2.0 in Hessen, usw.) das man Amtsträgern nicht trauen kann und darf. Doch offensichtlich wird genau berechnet, was man tun kann OHNE den Beamtenstatus zu verlieren.
      Nochmals, WO bleibt die Distanzierung der angeblich „guten“ Polizisten und die Weigerung mit solchen Typen zusammenzuarbeiten? Oder würden die ihre Kinder am Ende sogar selbst solchen „Kollegen“ zuführen äh anvertrauen?

      Der „Aufstand der Väter“ ist eines, doch hier kommt eine Tsunami die die Unglaubwürdigkeit der Bürokratur, Justiz, Politik endlich wahrnimmt und sich nicht mehr mit Ausreden „Einzelfälle, Querulanten, usw.“ abtun lassen.

      Typisch war wieder mal eine Politikererklärung zu der verschwundenen Munition – „war nicht die Landespolizei“ – ist doch s….egal – Polizei ist Polizei, basta! Doch die Politiker selbst stufen sich ja auch selbst als Politiker, Privatmann, Lobbyist, usw. ein – doch der Typ ist immer derselbe und KEIN normaler Bürger kann solche Einstufungen nutzen, ohne mal eine Gummizelle zu beziehen.

  5. Auch nur regionale Berichterstattung:

    „Nach schwerwiegenden Vorwürfen sind die Leiterin des katholischen Kindergartens Oberlauchringen und ihre Stellvertreterin entlassen worden. Sie sollen Kinder bis zum Erbrechen zum Essen und zum Schlafen auf Befehl gezwungen haben.“….

    https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/lauchringen/Kinder-mussten-essen-bis-zum-Erbrechen-Kindergartenleitung-in-Oberlauchringen-muss-gehen;art372610,10174323

    „Eine Mutter sagt im Lauchringer Kita-Skandal: Man hat mir gedroht, dass mein Kind den Platz verliert, wenn ich über die Missstände rede

    Neue Vorwürfe: Eltern berichten, dass es weitere Übergriffe auf Kinder in der Kita St. Elisabeth gab. Die Kirche wurde nach SÜDKURIER-Recherchen bereits vor einem Jahr informiert, sah aber keinen Anlass zum Handeln.“….

    https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kreis-waldshut/Eine-Mutter-sagt-im-Lauchringer-Kita-Skandal-Man-hat-mir-gedroht-dass-mein-Kind-den-Platz-verliert-wenn-ich-ueber-die-Missstaende-rede;art372586,10175568

  6. „Polizisten nutzten Ermittlungen, um Mädchen nachzustellen…

    Zwei mecklenburgische Beamte haben über ihre berufliche Position versucht, Teenagern nahezukommen – jenen, die sich zuvor wegen Übergriffen an die Polizisten wandten. Das Innenministerium spricht von „unwürdigen Taten“.

    ….In Mecklenburg-Vorpommern haben Polizeibeamte in zwei Fällen Minderjährigen Avancen gemacht. Die Männer machten sich dabei zunutze, dass sie beruflich mit den Mädchen zu tun hatten und so an deren Kontaktdaten gelangen konnten. Das geht aus einem Bericht des Landesbeauftragten für Datenschutz für das Jahr 2018 hervor.

    ….Der Polizist, der das 13-jährige Mädchen angeschrieben hatte, wurde zudem kurz nach dem Vorfall in einem Disziplinarverfahren mit einer Geldstrafe belegt. Im Fall der 15-Jährigen leitete die Justiz ein Strafverfahren ein, das wenig später eingestellt wurde.

    In keinem der drei Fälle wurden die Polizisten, denen laut Innenministerium „keine herausragenden oder Leitungsfunktionen in der Landespolizei“ oblagen, wegen ihres Verhaltens aus dem Dienst entlassen. „Solche Taten sind ganz besonders für Polizeibeamte unwürdig“, sagte Ministeriumssprecher Teich. „Es steht außer Frage, dass die Polizistinnen und Polizisten dieses Fehlverhalten in ihren Reihen natürlich nicht wollen. Für eine Entfernung aus dem Dienst reichen die Vergehen juristisch aber nicht, werden aber selbstverständlich konsequent disziplinarisch verfolgt.“

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/mecklenburg-polizisten-nutzten-ermittlungen-um-maedchen-anzugraben-a-1270616.html

    • Zum Vergleich:

      Regierungspräsidium Stuttgart, 17.11.2008 – Anforderungen Polizeiberuf nicht (mehr) gewachsen

      Die Vorgänge werden bis heute unter Prozessbetrug durch das Regierungspräsidium Stuttgart vertuscht, bekanntermaßen wurde ich wegen der „Haarlänge“ aus dem Dienst gemobbt, die Vorgeschichte zu der bayerischen Justizkriminalität ist ebenfalls hier im Blog dokumentiert:

      https://martindeeg.wordpress.com/2016/03/11/roland-eisele-luegner-und-mobber-wird-polizeidirektor-von-aalen-schreiben-an-innenminister-roland-gall/

      Petititonsausschuss (Anhörung November 2017) und „Bürgerbeauftragter“ Volker Schindler (persönliche Vernehmung im Mai 2018) kennen die Fakten und versuchen, den Polizeiskandal zugunsten Roland Eisele auszusitzen.

      Der Täter geht derweil in den „Ruhestand“ – ob er den genießen wird, ist eine andere Frage:

      „Roland Eisele geht in Ruhestand„…

      https://www.zvw.de/inhalt.roland-eisele-geht-in-ruhestand-polizeipraesidium-aalen-braucht-neuen-chef.9c62b679-e597-4ddd-b71a-76b72eae6fb3.html

    • Es herscht (bald) eine generelle Unglaubwürigkeit von Polizei/Behörden/Politik/Justiz!
      Hier baggern POLIZISTEN tatsächlich KINDER an, die vorher Hilfe gesucht haben oder erpressen weil eine Anzeige gestellt wurde.Im Missbrauchsfall Lügde verschwinden 150 Datenträger mit Kinderpornos, gleichzeitig ist ein wegen Kinderpornos verurteilter Polizist (nur degradiert) eingebunden, was erst im Laufe der Ermittlungen durch die Presse herauskommt.
      Wo ist der Aufschrei UND Distanzierung der Polizisten von solchen „Kameraden“ und Vorkommnissen? Wieso kündigen diese „Polizisten“ nicht selbst? Da steht die Vollstversorgung auf Kosten der Steuerzahler/Opfer doch höher wie Amtseid und die Gesetze.
      Hinweise:
      1. Bei der Bundeswehr wird gerade ein Soldat rausgeworfen, der Nazi Umtriebe gemeldet hatte.
      2. Jeder Beamte hat die Möglichkeit zu remonstrieren, sich an Personalrat zu wenden und BBG § 63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
      Bundesbeamtengesetz vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160), (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung……..

      Wie lange dauert es wohl noch, bis die Normal-Bürger manifestieren, dass Polizei/Behörden/Politik/Justiz generell lügen?

      In einem anderen Beitrag hat doch ein Richter behauptet, dass er noch nie eine Anweisung aus dem Ministerium gesehen hat. Dabei wird aber völlig ünterschlagen,d ass solche Anweisungen nicht schriftlich gegeben werden müssen. Da ihm das als Richter bekannt sein muss, hat er damit vorsätzlich Fakten unterschlagen und damit auch betrogen, weil er eine eigene Realität zu seinen Gunsten konstruierte.
      Es bleibt für den Normal-Bürger nur noch übrig, ALLES zu hinterfragen, sich schriftlich bestätigen zu lassen – an Eides statt, inkl. der Erklärung, dass die Person überhaupt befugt/qualifiziert ist, so etwas zu bearbeiten/sagen/usw.

      • Nachschlag:

        Sexuelle Avancen“ Nach Chat mit Minderjähriger – Polizist muss kein Bußgeld zahlen
        In Mecklenburg-Vorpommern hat ein Polizist einer 13-Jährigen via WhatsApp nachgestellt, deshalb wurde ein Bußgeld gegen den Mann verhängt. Nun muss er doch nicht zahlen – aus formalen Gründen.
        ……Der Polizist war Ende 2017 in einem Verfahren wegen Kindesmissbrauchs in Kontakt mit der 13-Jährigen gekommen. Das Mädchen hatte auf dem Polizeirevier als Zeugin ausgesagt. Nach der Vernehmung verschaffte sich der Beamte die Handynummer der Jugendlichen unter dem Vorwand, die Nummer würde möglicherweise noch für Nachfragen benötigt.

        Staatsanwaltschaft sieht kein strafrechtlich relevantes Verhalten
        Noch am selben Tag kontaktierte er sie auf WhatsApp und machte ihr dem Datenschutzbeauftragten zufolge „sexuelle Avancen“. Ein strafrechtlich relevantes Verhalten hatte die Staatsanwaltschaft in dem Fall nicht erkannt, wohl aber Anhaltspunkte für eine Ordnungswidrigkeit, weshalb die Akten an den Datenschutzbeauftragten gingen……

        https://www.spiegel.de/panorama/justiz/mecklenburg-polizist-kontaktierte-13-jaehrige-kein-bussgeld-a-1271205.html

        Ja spinnen wir denn? Ein Polizist macht sich an eine DREIZEHNjährige ran und es passiert ihm NICHTS!
        Wo sind wir hier? Anscheinend muss man den Kindern heute beibringen „Geht nicht zu Polizisten, die sind noch schlimmer und nutzen ihre Vertrauensstellung brutal und asozial aus!“
        Oder holen die sich so „Frischfleisch“? Hat man deswegen den Kindern immer beigebracht alles zu tun was die Polizei sagt?

        Wir sind gespannt, ob diese Polizisten nun alleine auf Streife gehen, weil kein anständiger Kollege mit ihnen zusammenarbeitet, (vom nachstellen eines Kindes abgesehen, wer vertraut so einem Kollegen noch seine Sicherheit/Leben an), oder ob man solche Typen in eigenen Revieren zusammenfasst um die Sollstärke irgendwie zu behalten?
        Pers. Meinung: Aus dem Dienst raus und das sofort – und die die davon wussten, gleich mit! Diese Augiasställe (Polizei/Justiz/Bürokratur/Politik) müssen ausgemistet werden und NICHT durch die heutige Verantwortlichen/Täter selbst!
        Wir erinnern die staatlichen Mitleser daran, dass das polizeiliche Kontaktverbot zu Behörden (09/03/2018 – „unterlassen Sie die Kommunikation“) gegen Bruno, bis heute nicht aufgehoben oder untersucht wurde! Corpsgeist!

      • Ein typisches Beispiel der politischen Vorgaben um die eigenen Pfründe zu schützen und alles offen/vage zu halten – denn es braucht dann Jahre bis man überhaupt anerkannt bekommt, dass was falsch ist – dann kommt die Ausrede „Gesetzgeber“, nach weiteren Jahrzehnten und auch nur, wenn die Öffentlichkeit protestiert/Geld für Klageweg vorhanden ist (aushungern), wird ETWAS geändert, gleichzeitig neue Ungereimtheiten eingebaut und so beginnt alles nach JAhrzehnten von vorne:

        Innenminister zur Gesetzgebung
        Seehofer: „Man muss Gesetze kompliziert machen“
        07.06.2019, 01:36 Uhr | aj, t-online.de
        ….Das Datenaustauschgesetz, über das am Freitag mit abgestimmt werde, habe er „ganz stillschweigend“ eingebracht. Er habe gelernt, man müsse Gesetze kompliziert machen, „dann fällt es nicht so auf“. „Wir machen nichts Illegales, wir machen Notwendiges. Aber auch Notwendiges wird ja oft unzulässig infrage gestellt,“ ist von Seehofer in dem Ausschnitt zu hören……

        https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85887240/seehofer-man-muss-gesetze-kompliziert-machen-.html

      • Deutschland heute – Demokraten werden mit sogenannten „Beleidigungsanzeigen“ (kein Anwalt, keine Prozesskostenhilfe = alleine gegen die auslösende Staatsmacht) mit dem klaren Ziel „Verurteilung“ verfolgt, während andere Personen nur eine Ermahnung des Richters bekommen. Liegt das nun daran,d ass solche selbstgestrickten Beleidigungsklagen schnell abzufertigen sind und alles eigentlich nur pro forma läuft oder an der Benachteilung der späten Geburt? Oder hat die „Ermahnung“ einen anderen Zweck, ist da wieder mal ein sogenannter V-Mann zu schützen? Denn auch der Weihnachtsmarktattentäter hatte einen ähnlichen Status und seine Überwachung geschah nur vom Schreibtisch aus, per Eintragung angelicher Überwachungszeiten in eine Liste.

        Islamist aus Mönchengladbach Gefährlich, bewaffnet – und frei
        Raschid K. ist eingestuft als islamistischer Gefährder der höchsten Risikoklasse. Obwohl Ermittler eine Waffe bei ihm fanden und er immer wieder kriminell wird, ist er frei. Sein Fall erinnert an den Umgang mit Anis Amri.

        …..Für manche nicht völlig überraschend legte Gefährder K. die strenge Ermahnung des Richters, bitte strafffrei zu bleiben, eher großzügig aus…..

        https://www.spiegel.de/panorama/justiz/moenchengladbach-wie-der-gefaehrder-raschid-k-geschont-wird-a-1271780.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s