Warum kein Suizid? – Missbrauch und strukturelle Gewalt bei der Polizei Baden-Württemberg.

Die Zerstörung von Lebensfreude, die Ausgrenzung, Stigmatisierung und Demütigung meiner Person als Vater, als unschuldig verfolgtes Justizopfer und ehemaliger Polizeibeamter hat mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, dass eine Selbsttötung und ein Suizid seit langem nicht nur eine theoretische Überlegung ist. Es erfordert Disziplin, wohlwollende und freundliche Mitmenschen, Hilfe und immer wieder positive Erfahrungen, um eine „Eigen- und Fremdgefährdung“ zu kontrollieren und zu handhaben.

Menschen mit weniger robuster Psyche und weniger Ressourcen gegen diese strukturelle Gewalt und den Machtmissbrauch asozialer Täter und Krimineller mit Amtsbonus, den ich in diesem Blog dokumentiere, hätten sich längst aufgrund der Depression, der Folgen der strukturellen Gewalt umgebracht.

Während ich diese schreibe, sind zweifellos zahllose andere Menschen Opfer und Adressat von Ausgrenzung, Behördenwillkür, Tätern im Amt, die glauben über Recht und Gesetz zu stehen. Sie werden stigmatisiert, eingeschüchtert, mundtot gemacht, verhöhnt und gedemütigt…..ihr seid nicht allein und ich werde weiter alles unternehmen, damit diese strukturelle und systemische Gewalt, diese gesamtgesellschaftlich schädigende asoziale Gesinnung in den Führungsebenen von Behörden, Gerichten, Institutionen endlich als das wahrgenommen werden was sie sind: Gewalt und Missbrauch. Familienstrukturen werden beiläufig zerstört, auch Kinder sind die Leidtragenden.

Der Punkt ist: mein Hass und meine Wut auf all diese kriminellen Arschlöcher, widerwärtigen Lügnerinnen und Lügner, Täter mit Amtsgewalt und Entscheidungsbefugnis, die – immer wieder nach den gleichen Mustern – sich invasiv in mein Leben hineinwanzten, höhnisch grinsend und mit kaum verhohlener Bösartigkeit die von mir erarbeiteten wertvollen Lebensinhalte zerstörten, ist viel zu groß um einen Suizid zu begehen, der Trauer und Depression nachzugeben.

Wenn ich Selbstmord beginge, wären die Täter und Kriminellen, die Lügner und Täuscher, die mein Leben und das meines Umfeldes immer wieder gezielt angegriffen haben, davongekommen.

Dies wird nicht passieren!

Dieser Blog ist ein Beweismittel und ein Zeit-Dokument, das seit 2013 öffentlich darlegt, wie Täter und Kriminelle insbesondere in der bayerischen Justiz strukturelle Gewalt gegen Unschuldige ausüben, ihre Macht missbrauchen und sich hierbei hinter dem Nimbus rechtsstaatlicher Institutionen und Professionen, hinter christlichen Werten und hinter Amtsautorität verstecken, um Menschenleben zu zerstören, strukturelle Gewalt auszuüben und hierbei auch die Polizei immer wieder für ihre Zwecke einzuspannen.

Das Heer der Mitläufer, die genau sehen, was hier abläuft und sich dennoch wegducken, ist gewaltig. Man ist immer froh, wenn es einen nicht selbst trifft. So wird Anpassung und Kadavergehorsam gefördert: indem man Parias stigmatisiert und mit Macht ein Exempel statuiert.

Langer Rede, kurzer Sinn: nachdem ich nun aus gegebenen Gründen seit längerem diesen Blog vernachlässigen musste, hier nochmals deutlich auf den Punkt, beweisrechtlich dokumentiert, wer hier was zu verantworten und verschuldet hat, ohne dass dies Konsequenzen, Reue oder gar eine Entschuldigung nach sich zog!

Die Hauptverantwortlichen und ihre Taten:

  1. Der Täter Roland Eisele, seit 2019 ist er mit dem Ruhegehalt eines Polizeipräsidenten in Pension.

Eisele hat meine Laufbahn als Polizeibeamter mit immenser krimineller Energie und Machtmissbrauch zerstört, weil meine Haarlänge seinem dumpfen rechtskonservativen Weltbild nicht entsprach, mit dem er fortan immer wieder auffiel bspw. bei der Einkesselung von Demonstranten in Heilbronn. Eisele war als Polizeiverantwortlicher zudem ein intellektuell überforderter Blender, was er jedoch durch devotes Buckeln in Richtung Politik (Strobl, CDU) und stramme Gesinnung ausbügelte und so weiter Karriere machte. Eisele ist es so u.a. gelungen, sein Versagen bei den Ermittlungen zum Anschlag des NSU und dem Mord an Michele Kiesewetter zu verdecken. Unter Eiseles Leitung verschwand die bereits im April 2007 bei der Ringfahndung aufgenommene Spur im Nirwana, die zu den Tätern geführt hätte: das von Böhnhard/Mundlos genutzte Wohnmobil mit Kennzeichen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article106338174/Die-verhaengnisvolle-Panne-mit-dem-Autokennzeichen.html

Eisele war auch der verantwortliche Polizeiführer, als man mit immensen Kosten dem „Phantom von Heilbronn“ nachjagte, bis schließlich andere Behörden darauf aufmerksam machten, dass mit DNA einer Verpackungsmitarbeiterin kontaminierte Wattestäbchen für die „Spurenlage“ an zahlreichen Tatorten verantwortlich ist.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-phantom-fall-wattestaebchen-haetten-nicht-zur-dna-analyse-eingesetzt-werden-duerfen-a-615791.html

Nachdem der Polizeirat Eisele mit Mobbing und Drohkulissen, Ausgrenzung und Stigmatisierung (Verbot der Tätigkeit als Polizeibeamter, Absetzen in einem leeren Büro ohne Tätigkeit, Drohungen mit Disziplinarverfahren etc.) bei mir als mittlerweile 30-jährigem Polizeibeamten nicht weiterkam, griff er zu „anderen Mitteln“, wie er sie bereits zuvor in einer „Besprechung“ (mit dabei: PD-Leiter Helmut Moll) angedroht wurden.

Obwohl ich ein ärztliches Attest aufgrund einer Fraktur und infolge stationärer Behandlung im SKH Sindelfingen vorlegte, behauptet Eisele bis heute wahrheitswidrig, ich hätte kein Attest eingereicht, wäre diesbezüglich auch nicht beim Polizeiarzt gewesen. Richtig ist: Attest liegt beweisrechtlich bis heute vor, Termin beim Polizeiarzt der LPD, Dr. Öttinger, fand ebenfalls statt.

Dies hielt Eisele infolge nicht ab, beim Landesamt für Besoldung über Jahre rechtswidrig die Einbehaltung meiner Dienstbezüge zu 100 Prozent zu veranlassen unter der Lüge, ich sei „unentschuldigt dem Dienst ferngeblieben“. Die rechtswidrig einbehaltenen Bezüge wurden auch nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtes Stuttgart, dass diese „nachzuzahlen“ sind, weiter einbehalten!

Die Polizeidirektion Böblingen missbrauchte die weitere Einbehaltung der Bezüge, die Verweigerung einer von mir mehrfach beantragten Versetzung/Abordnung und meine finanzielle Notlage infolge skrupellos dazu, um mich als langjährigen Polizeibeamten final loszuwerden: eine beharrliche und unter Amtsmissbrauch erfolgte Erpressung zur „freiwilligen“ Kündigung, der ich schließlich in der von Eisele verschuldeten Situation nachgab, psychisch schwer angeschlagen. („Sie bekommen bei der Polizei keinen Fuß mehr auf den Boden!“, „Wir gehen in Berufung, dann sehen Sie weitere zwei Jahre kein Geld!“)

Bis heute wird Eisele gedeckt, seine Straftaten, Dienstvergehen und sein Amtsmissbrauch als Beamter des höheren Dienstes der Polizei Baden-Württemberg zu Lasten auch des Steuerzahlers, der meine Ausbildung und Fortbildungen bezahlte, werden bis heute mit krimineller Energie vertuscht, auszusitzen versucht, geleugnet und ignoriert.

Stattdessen geht man mit Eifer und unter medialer Berichterstattung den anonymen Vorwürfen einer Polizeibeamtin nach, die 20 Jahre zurückliegende sexuelle Übergriffe bei der Bereitschaftspolizei Böblingen durch einen Vorgesetzten geltend macht.

https://www.zeit.de/news/2022-01/12/ermittlungen-gegen-ehemaligen-polizeiausbilder

Die Bürgerbeauftragen Beate Böhlen (Grüne), die sich hier in der Presse über mangelnde Beteiligung ihrer Stelle beklagt, wurde von mir bereits 2017 als Vorsitzende des sog. Petitionsausschusses des Landtages in einer Anhörung in Kenntnis gesetzt. Infolge unternahm sie, wie auch der vorherige Bürgerbeauftragte und Eisele-Kumpel Volker Schindler: nichts! Meine Anfragen wurden zuerst ignoriert, dann kamen Formschreiben, seit 2020 wieder nichts.

Das ist durchaus richtig, derarte Vorgänge sind aufzuklären, auch wenn hier Fragen im Raum stehen: warum anonym, warum müssen Betroffene zuerst an die Medien gehen?

Weshalb jedoch die seit 20 Jahren von mir namentlich zur Anzeige gebrachten Taten der Persönlichkeitsrechtsverletzung, der Bedrohung, der Erpressung und letztlich der Zerstörung meiner Laufbahn als Polizeibeamter niemanden interessieren bzw. man glaubt dies anhaltend ignorieren zu können, wird in diesem Zusammenhang zu klären sein.

Es wird geblockt, gemauert, vertuscht und ausgesessen, gelogen und getäuscht. Das ist – schon lange – nicht mehr hinnehmbar.

Martin Deeg,

Polizeibeamter a.D.

6 Gedanken zu „Warum kein Suizid? – Missbrauch und strukturelle Gewalt bei der Polizei Baden-Württemberg.

  1. ……..

    „Wenn du etwas beobachtest, das nicht richtig, nicht fair oder nicht gerecht ist, musst du dich äußern. Du musst etwas sagen, und du musst etwas tun.“ (John Lewis, Bürgerrechtsaktivist)

    Zitat auf der Homepage der „Bürgerbeauftragten“….
    https://www.buergerbeauftragte-bw.de/

    Diese Mail der sog. Bürgerbeauftragten Böhlen ging mir eben zu.

    Ein um sich selbst kreisendes Wahnsystem, in welchem sich Behörden und Täter gegenseitig zirkelschlüssig selbst entschulden, ohne jede Aufklärung auf vorherige „Entscheidungen“ berufen, die sich wiederum zirkelschlüssig auf Falschangaben der Täter gründen etc.etc…..

    Ein Beispiel dafür, weshalb Menschen sich von den demokratischen Institutionen abwenden, sich radikalisieren und zu Selbstjustiz greifen oder Selbstmord begehen:

    „Sehr geehrter Herr Deeg,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Gemäß § 2 Abs. 2 des Gesetzes über den/die Bürgerbeauftragte/n (BürgBG BW) darf die Bürgerbeauftragte bei laufenden oder abgeschlossenen Petitionsverfahren in derselben Sache nicht tätig werden. Im Gesetz heißt es dazu: „Während eines Petitionsverfahrens in derselben Angelegenheit ruhen das Eingaberecht und das Verfahren bei der oder dem Bürgerbeauftragten. Nach Abschluss eines Petitionsverfahrens in derselben Angelegenheit ist keine Eingabe bei der oder dem Bürgerbeauftragten mehr möglich.“

    Die von Ihnen eingelegten Petitionen in gleicher Sache sind abgeschlossen (Drucksache Nr. 14/5946, lfd. Nr. 4 und 16/8369, lfd. Nr. 19). Aus dem § 2 Abs. 2 BürgBG BW ergibt sich daher vorliegend ein Befassungshindernis. Dies ist unabhängig von der Person, die das Amt der/des Bürgerbeauftragten bekleidet oder deren vorhergegangenen Tätigkeiten.

    Sie schreiben ferner, dass es Entscheidungen der Verwaltungsgerichte gegeben habe. Die Bürgerbeauftragte sieht von einer sachlichen Prüfung der Eingabe ab, wenn ihre Behandlung einen Eingriff in ein gerichtliches Verfahren oder die Nachprüfung einer gerichtlichen Entscheidung bedeuten würde oder es sich um ein rechtskräftig abgeschlossenes gerichtliches Verfahren handelt und das Vorbringen eine Wiederaufnahme des Verfahrens oder eine Abänderung der getroffenen gerichtlichen Entscheidung bezweckt (§ 3 Abs. 1 Nr. 2 und 3 BürgBG BW). Zweck der Vorschrift ist es, die Unabhängigkeit der Justiz zu bewahren und damit die Gewaltenteilung sicherzustellen.

    Aus den genannten Gründen ist es nicht möglich, Ihr Anliegen zu bearbeiten. Auf weitere Schreiben oder Nachrichten in derselben Sache werden wir nicht reagieren.

    Sie haben die Möglichkeit, eine Folgepetition beim Landtag einzulegen.

    Landtag von Baden-Württemberg
    Petitionsausschuss
    Konrad-Adenauer-Str. 3
    70173 Stuttgart
    Fax: 0711 2063 540
    https://www.landtag-bw.de/Petitionen

    Mit freundlichen Grüßen

    Beate Böhlen

    Bürgerbeauftragte des
    Landes Baden-Württemberg

    Haus des Landtags
    Konrad-Adenauer-Str. 3
    70173 Stuttgart

    Tel.: 0711 137765-30
    Fax: 0711 137765-59
    Mail: post@buergerbeauftragte.bwl.de
    Web: http://www.buergerbeauftragte-bw.de

  2. Schön wieder was zu lesen!

    Irgendwie sind die Methoden der Bürokrauts gegen ihre Opfer/Demokraten/Menschenrechtler identisch.

    Diese nehmen sich heraus, im selbst gemachten „rechtsfreien Raum“ zu handeln. System: Es wird Mist gebaut zum eigenen Vorteil – können sie es nicht mehr halten, weil die Vorgesetzten vom Opfer kontaktiert werden, dann wird gelogen/betrogen was geht – die Vorgesetzten sind zu stinkefaul sich ein eigenes, unabhängiges Bild zu machen und übernehmen völlig denkbefreit die Lügen des Amtskollegen (der qua Amt ja glaubwürdiger ist, wie normale Menschen – oder es sich zumindest herausnimmt). Wenn er dann mal in einer ruhigen Stunde im stillen Kämmerlein alle Fakten liest, ist es schon zu spät und er hat die Betrügereien schon als Tatsache an die Vorgesetzten weitergegeben – von denen sich natürlich auch niemand ein neutrales Bild macht.

    Dann beginnt der Psychoterror – entsprungen aus der eigenen Degeneration:
    Bürokratie/Justiz/Politik „der Typ muss spinnen – jetzt läuft das schon so lange (haben wir es so lange verschleppt) und der macht immer noch weiter – der kann doch nicht normal sein“ – das ist Rassismus, wie die Verfolgung von anderen Menschen auf Grund von Rasse, Geschlecht, polischer Einstellung, usw. durch die TÄTER, die sich so selbst entlasten und sich zum nächsten Verbrechen Hpochgeilen.

    „Wieso leben Sie überhaupt noch?!“ das war ein BW Landesjurist gegenüber Bruno weil der auch nicht aufgab – Bruno hat ihm am Telefon den Marsch geblasen und aufgefordert Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, EU Charta einzuhalten, gegen Befehle zu remonstrieren und die Verbrecher im Amt anzuzeigen – danach heulte er „was soll ich machen, wenn der KRETSCHMANN Nichts tut?!“.
    Die asoziale Schein-Frage „Wieso leben Sie überhaupt noch?!“ entspringt unserer Meinung nach der NAZI Ideologie, z.B. dokumentiert in vielen Sendungen im zdf, wo sich u.a. ein KZ Schlächter Abends bei seiner Familie beschwerte, das der Arbeitstag so anstrengend war, „weil die Juden so schwer sterben“.

    Die Schizophrenie nach „klein-klein“ Definition und Ignorierung des Gesamtproblems ist in allen Ebenen zu finden –

    ….Ebenfalls Stellung beziehen die Unterzeichner zu einer äußerst umstrittenen Einlassung Benedikts: »Pfarrer X ist als Exhibitionist aufgefallen, aber nicht als Missbrauchstäter im eigentlichen Sinn.«… Quelle Spiegel/heute-show

    Das die Kinder missbraucht wurden – egal ob durch Exhibitionismus oder massiven Missbrauch interessiert doch keinen dnekenden Menschen. Allerdings hat auch ein Bischof losgelassen , das die Vernehmung für die missbrauchten Kinder schlimmer ist, wie der Missbrauch selbst.
    Es gibt nicht nur „furchtbare Juristen“/Bürokrauts/Politiker, sondern auch seelenlose, gefühlslose, denkbefreite Kirchenfürsten. Die sind so degeneriert, das jeder Versuch hier mit der Wahrheit/Realität zu kommen, völlig sinnlos und pure Zeitverschwendung ist.

    Auch ihr Erlebnis „Einbehaltung meiner Dienstbezüge zu 100 Prozent“ ist Standard zur Erpressung. Bei Bruno wurde mehrfach das Hartz IV einfach gestoppt um ihn zu erpressen, damit er diesem Betrug „mit Ihnen ist alles besprochen und geklärt“ zustimmt. Damit hat er auch seine Krankenversicherung verloren – was für den Diabetiker lebensgefährlich war. Von dem asozialen, kriminellen stellv. Jobcenter Geschäftsführer kam noch der schriftliche Vorschlag „Sie können sich privat krankenversichern“ – das ist nicht nur strunzdumm, sondern auch eine versuchte Kriminalisierung. Denn Bruno hätte dann einen Einstehungsbetrug begangen, weil er kein Geld hatte um die Kosten zu bezahlen. Außerdem hätte man ihm die berechneten Versicherungskosten nur zu ca. 1/3 erstattet (Satz gesetzliche Krankenversicherung). Sogar die Berufung auf GSGB, Grundgesetz, Menschenrechte wurde von diesen Verfassungsfeinden mit Geschrei „HIER gilt NUR SGB II“ und knallte dabei sein ausgemaltes SGB II auf den Tisch – unter Gelächter Mitarbeiter. (Typisch für Herrenrasse und Untergebene). Diese Gelächter über die Opfer ist durch alle Behörden verbreitet. Wie auch, als Bruno technische Hilfe zu den behördlich verursachten Gesundheitsschäden suchte, (Information zu Lesegerät, usw.) und in der Behörde als ARSCHLOCH = „MENSCHEN MIT BEHINDERUNG SIND ARSCHLOCH = UNTERMENSCH“ bezeichnet wurde, vom Leiter der „Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung auch unter Gelächter Miatrbeiter – die sich so das Wohlwollen ihres Vorgesetzten gesichter haben und damit korrupt/kriminell sind.

    Deshalb die Empfehlung: WUT kann man sich sparen – denn irgendein Gefühl an solche degenerierten Schreibtischmörder zu verwenden ist eine Aufwertung solcher bürokratischer Berufs- Lebensversager.
    Hauen Sie denen Grundgesetz Artikel 1 Satz ZWEI um die Ohren und fordern die schriftliche Erklärung, das dies eingehalten wurde. Wir haben bisher zwar noch keine Antwort auf unsere Gretchenfragen (inkl. Bekenntnis zu Grundgesetz, Amtseid, usw.) bekommen, doch das ist bereits die Bestätigung der Verweigerung der Amtspflichten und der Beweis der Verfassungsfeindschaft dieser Amtsträger.

    Exkurs: Enkeltrickbetrüger oder Polizist?
    Bruno: Schillinger Guten Tag Hallo
    Anrufer Guten Tag Sie sprechen mit Jürgen Bakker
    Bruno: Guten Tag Herr Bakker
    Anrufer ja Sie sind der Herr Bruno Schillinger ist das richtig
    Bruno: und wer sind Sie?
    Anrufer ich – so jetzt – bin von der Polizei Kriminalpolizei Freiburg
    Bruno: aha
    Anrufer es geht darum das Sie beschuldigt sind in einem Strafverfahren wegen der Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole gemäß § 90a StGB in dem Sie auf einer vermutlich in dem Sie auf einer Webseite strafrechtlich relevanten Inhalte gezeigt haben und da würde ich gerne einen Termin mit ihnen ausmachen bezüglich einer Beschuldigtenvernehmung……..
    Eine weitere Identifizierung fand nicht statt – für Bruno stand fest, das die irgendeinen Trick versuchten, z.B. Vorwurf einer Straftat, dan vorbeikommen und gegen Barzahlung alles einstellen. Dazu haben die Beiden sowohl die genannten und auf der Webseite selbst nachgelesenen Offizialdelikte unterschlagen wie auch den behördlichen Rassismus „Menschen mit Behinderung sind ARSCHLOCH = UNTERMENSCH“, Zusätzlich waren die Beiden nicht nur Polizisten, sondern auch nebenher noch Mediziner. Denn sie erstellten sogar noch eine medizinische Diagnose – die in die Akte aufgenommen und weit verbreitet wurde, zu Ungunsten von Bruno – und niemand von Staatsanwältin/Richterin/Pflichtverteidigerin fragte nach, welche medizinische Qualifikation diese Beiden hatten oder welche Fakten die Basis der Diagnose war.

    Das Verfahren war ein eindeutiger Schauprozess. Die Verfolgung nimmt paranoide Züge an. Bruno wurde angezeigt und vor Gericht gestellt, wegen Verunglimpfung des Staates. WIR (nicht Bruno) hatten das Landeswappen mit dem Text „black forest – where racists govern“ verziert und so ein neues Kunstwerk geschaffen. Die ganzen anderen Verbrechen wurden ausgeblendet mit dem üblichen, manischen „es geht hier nur um diese eine Sache und die Richterin wird nicht darauf eingehen“. Was eine vorsätzliche Benachteiligung der Justizopfer ist, wie auch ein Verbrechen gegen Menschenrechte, weil das eine Verweigerung „Zugang zu Justiz“ ist, wie auch eines FAIREN Verfahrens.
    Nachdem wir der Pflichtverteidigerin erklärt hatten, das WIR und nicht Bruno das gemacht hatte und dies schon 2013 war, inkl. Zusendung an Politik/Behörden/Justiz, zusammen mit Anzeigen wegen Verbrechen im Amt lief alles weiter. Nachdem wir der Pflichtverteidigerin mitgeteilt haben, das wir im Verfahren die Beweis DVD des behördlichen Mordversuches in HD übergeben lassen, gab es plötzlich Bewegung. Am 12/01/2022 um 07/30 kam der Anruf der Pflichtverteidigerin dass das Verfahren (Verhandlungsbeginn 09/30) wegen Geringfügigkeit eingestellt wurde. Damit wurde verhindert, das nach 2 ½ Jahren die Beweise nicht länger ignoriert wurden.
    Deshalb haben wir nun am 06/02/2022 Bundesgeneralstaatsanwalt FRANK und BW Generalstaatsanwalt SCHLOSSER informiert, das wir die DVD in Kürze online dokumentieren werden und gespannt sind, ob Bruno wegen UNSERER Dokumentation (erlaubte Aufzeichnung) erneut verfolgt wird oder ob endlich die Täter/Mörder und seine Beschützer im Amt verfolgt werden. Es bleibt interessant!

    Anzeige: GRÜNER Mordversuch mit CORONA!
    PLUS Ankündigung aus Notwehr/Beweissicherung die DVD „Mordversuch durch Jobcenter**“ online zu dokumentieren!
    *unterlassene Hilfeleistung bei Erstickungsanfall, stattdessen stupide Weiterführung der bürokratischen Maßnahme, bzw. aufgeilen daran, dass das Opfer zu den Stiefeln liegt
    **sind politisch weisungsgebunden/abhängig = politische Beamte – siehe EuGH Urteil (unten) und werden nach demselben Verfahren ausgewählt/eingestellt/befördert wie in der restlichen „unabhängigen“ Justiz.

    Anzeige: GRÜNER Mordversuch mit CORONA

    Exkurs – zu gesetzlicher Hilfe und behördlichen Rassismus „Menschen mit Behinderung sind ARSCHLOCH = UNTERMENSCH“ – Anrufodyssee am 07/12/2021:
    Bürgerbeauftragte BOEHLEN (GRÜNE) – Bruno hatte sie telefonisch im Dezember erreicht, wir hatten die Informationen zum Sozialbetrug und dringend notwendiger medizinsicher Hilfe nachgereicht – bis heute (08/02/2022) keine Antwort.
    Der Bürgerbeauftragte BRENDEL (Sozialministerium)hat inzwischen 46 Anträge auf Hilfe, Untersuchung, Einschaltung Sozialminister LUCHA ignoriert. Anti-Diskriminierungsstelle hat sich nach vielen Anfragen zum behördlichen „Menschen mit Behinderung sind ARSCHLOCH = UNTERMENSCH“ telefonisch gemeldet und war entrüstet, weil man dort „juristisch“ nicht zuständig ist und das nicht Teil ihres Arbeitsauftrages ist.
    BW Behindertenbeauftragte FISCHER ist ebenso untergetaucht, nachdem Bruno von dort die Lösung zum behördlichen Sozialbetrug bekommen hatte – was die Behörden 2005 verweigerten. Es wurde auch bestätigt, das die kommunale Behindertenbeauftragte GLENZ/DALLMANN (FREIE WÄHLER) ihre Arbeits- Amtspflichten verweigert.
    Fazit: Keiner dieser ganzen Beauftragten hat seine Amtspflichten erfüllt und diese haben offensichtlich nur zwei Funktionen: „Feigenblatt“ für die Bürokratur/Justiz/Politik und sind Teil der systematischen Verschleppungsmethodik der Bürokratur/Justiz/Politik, durch Bagatellisierung, Ignorierung bis zu Vertuschung von Straftaten im Amt.

    Wir wünschen allen Opfern dieser asozialen, rassistischen, mörderischen, verbrecherischen Bürokratur/Justiz/Politik alles Gute und DURCHHALTEN! Jede Stunde die ohne Rechtshilfe, Einhaltung von Grundgesetz, Menschenrechten, EU Charta vergeht, beweist die Verfassungsfeindschaft dier Täter im Amt und auch die Bildung einer Gruppe entsprechend StGB 129a.

    Und zur Vollständigkeit:

    Landesverfassung von Baden-Württemberg
    Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
    Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.
    Artikel 49 (1) Der Ministerpräsident bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung. Er führt den Vorsitz in der Regierung und leitet ihre Geschäfte nach einer von der Regierung zu beschließenden Geschäftsordnung. Die Geschäftsordnung ist zu veröffentlichen. Innerhalb der Richtlinien der Politik leitet jeder Minister seinen Geschäftsbereich selbständig unter eigener Verantwortung.
    (2) Die Regierung beschließt insbesondere über Gesetzesvorlagen, über die Stimmabgabe des Landes im Bundesrat, über Angelegenheiten, in denen ein Gesetz dies vorschreibt, über Meinungsverschiedenheiten, die den Geschäftskreis mehrerer Ministerien berühren, und über Fragen von grundsätzlicher oder weittragender Bedeutung.
    Artikel 77 (1) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- oder Treueverhältnis stehen.
    (2) Alle Angehörigen des öffentlichen Dienstes sind Sachwalter und Diener des ganzen Volkes.
    Artikel 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid: „Ich schwöre, daß ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.
    † Grundgesetz Die Wuerde des Menschen ist unantastbar Sie zu achten und zu schuetzen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. # Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveraeusserlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und koerperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,
    † Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter o. grausamer, unmenschlicher o. erniedrigender Behandlung o. Strafe unterworfen werden
    † UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz seit 2009) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Fluessigkeiten aufgrund von Behinderung
    † EU CHARTA Art. 1. Human dignity * 2. Right to life * 3. Right to the integrity of the person * 4. Prohibition of torture and inhuman or degrading treatment or punishment * 5. Prohibition of slavery and forced labour * 6. Right to liberty and security * 15. Right to work

  3. Man reagiert schnell….sobald die Medien berichten:

    „PRESSEMELDUNG
    Januar 21, 2022

    Gewerkschaft der Polizei und Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg etablieren Anlaufstelle für Betroffene von sexueller Gewalt innerhalb der Polizei
    Vor dem Hintergrund der aktuellen Vorwürfe von sexueller Gewalt innerhalb der Landespolizei Baden-Württemberg starten die Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg und die Gewerkschaft der Polizei eine intensive Zusammenarbeit: Ab sofort steht eine kooperierte Anlaufstelle für Betroffene zur Verfügung, die ein niederschwellig erreichbares Hilfsangebot für alle Beschäftigten der Polizei Baden-Württemberg bietet, die sich mit sexueller Gewalt oder sexueller Belästigung konfrontiert sehen.“….

    https://www.buergerbeauftragte-bw.de/

    • …. innerhalb der Landespolizei Baden-Württemberg starten die Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg und die Gewerkschaft der Polizei eine intensive Zusammenarbeit….

      Übersetzung: Wir schaffen eine weitere Versorgungsstelle die nichts zu sagen hat, aber ein weiteres Feigenblatt für die Instanzen sind, nichts zu tun.
      Oder können/dürfen die überhaupt selbst Anzeige erstatten oder nur mit „dududu“ rügen?
      ,,,, Die internen Anlaufstellen des Innenministeriums allein reichen nicht aus, da sie sich innerhalb des hierarchischen Geflechts der Landespolizei befind,,,,,,
      Geflecht oder doch eher ein gewollter Nicht-Zuständigkeits-Dschungel oder Bandmauer um alles auszusitzen?

      Exkurs:

      ….Die Einrichtung der Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg hat die Aufgabe, die Stellung der Bürgerinnen und Bürger im Verkehr mit den Behörden des Landes zu stärke…..

      Interessant – doch wieso antwortet man dann nicht seit Anf. Dezember auf unsere Anfragen zum behördlichen Rassismus „Menschen mit Behinderung sind ARSCHLOCH = UNTERMENSCH“ und das trotz einiger Rückfragen?
      … dass wir als unabhängige und weisungsungebundene Stelle ….
      Widerlegt sich selbst sehr schnell und einfach: Woher bekommen die ihr Gehalt? Wer hat die Aufsicht?

    • Weg mit allen Suizid-Gedanken! Weitermachen! Weiterleben! Ich weiss wovon ich spreche, Ich war mit „Suizid“, mit totaler Verzweiflung auch soweit, auch durch gleicher Justiz wie bei Ihnen in Wuerzburg. Ich habe schon lange das eigentlich so wunderbare und lebenswerte (ausgenommen diese schreckliche „Juristerei“) Deutschland verlassen. „Juristisch“ gesehen leider auch ein Unrechtsstaat“ wie es auch die DDR war, nur mit dem grossen Vorteil in ehemaliger DDR oder auch in anderen Unrechtsstaaten: dort wusste man oder weiss man ja im Vorhinein von den Folgen, dass man mit Unrecht und Lebensvernichtung rechnen muss, falls man nur Widerspruch einlegt oder fest zur Wahrheit steht, jedoch hier in der BRD wacht man erst im Knast oder gar in der Irrenanstalt auf, wenn man zur Wahrheit steht oder gar Widerspruch macht! Ich hab’s selbst erlebt! Es gibt genug Beweise dazu: wie bei Gustl Mollath, der viele Jahre in der Irrenanstalt landet, als er zur Wahrheit steht, der grausame Richter hat sich dabei mehrfach strafbar gemacht und der muss sich nicht verantworten, lebt vom Steuerzahler! Dieser Richter hat nicht nur das Leben von unschuldigen wahrheitsgetreuen Gustl Mollath zerstoert, so sogar unseren Steuereintreiber, das Finanzamt- seinen eigenen „Unterhaltszahler“- betrogen ? Als Fachmann hatte er die dringende Pflicht auch zu unser aller Schutz wenigstens eine Untersuchung der Angaben Mollaths einzuleiten, aufgrund der Steuer-Straftaten seitens dessen Ehefrau, stattdessen wird Gustl Mollath in die Irrenanstalt gesteckt oder der unfassbare Fall Donald Stellwag aus Fuchsstadt bei Wuerzburg, der viele Jahre extra grausame Einzelhaft bekam, da er nicht gestand, weil er zur Wahrheit stand und ebenso unfassbar am Ohrlaeppchen einer verschwommenen Bankkamera „erkannt“ wurde, obwohl er 4 Zeugen hatte, dass er zum Zeitpunkt des Bankraubs mehrere Hundert Kilometer entfernt arbeitete. Als Stellwag nach vielen Jahren Knast entlassen wurde, wurde der „echte“ Bankraeuber endlich gefasst, der alles gestand. Auch das Leben von Stellwag ist ruiniert, so auch seine Gesundheit, die kann hier jeden passieren…. Wer sowas durchlebt, findet nie mehr ins „normale“ Leben. Ja, da bekommt man Angst, dieser „Justiz“ ausgeliefert zu sein. Dies ist kein harmloser „Justizirrtum“, dies sind Justizverbrechen, wo die Schuldigen auch Rechenschaft ablegen muessen, wie wir alle in unserem Berufsleben rechtsstaatl. Verantwortung tragen! Hier gibt es noch so viele Fragezeichen an diese „Justiz“ der BRD im Sinne eines Rechstaats: sogar der Anfang war eine schreckliche Katastrophe, die wohl im „Umgang“ bis heute nachwirkt? Alles folgende ist nicht von mir, sondern im Internet, so auch ueber GOOGLE zu finden! Unser Rechtssystem der BRD sollen nach dem Nazi-Regime mehr als sog. 400 „Blutrichter“(anderer Angabe zufolge bis 800 ?) errichtet haben? Siehe Rechere im Internet! Diese vielen „Blutrichter“ sollen leichtfertig oder auch kriminell Todesurteile, was Mord bedeutet, gefaellt haben, welche in der neuen BRD teils ganz grosse Karriere bis in die oberste Spitzen machten, trotz Enttarnung durch leidvolle Hinterbliebene, die Verfahren von den „Juristen-Kollegen“ eingestellt wurden? Siehe Internet! Nur ein paar Beispiele: Kurt Bellmann, soll als Blutrichter von Prag bekannt gewesen sein, war ab 1956 Landgerichtspraesident in Hamburg.oder Karl Bruchhaus soll fuer vile Todesurteile und Hinrichtungen im Nazi-regime Verantortung haben, war nach dem 2. Weltkrieg OStA am LG Wuppertal, ein Strafverfahren wurde 1958 noch im gleichen Jahr von „Juristen-Kollegen“ eingestellt…. oder Wolfgang Fraenkel soll ca. 50 Todesstrafen votiert haben, wurde 1954 zur Oberstaatsanwaltschaft abgeordnet und ab 1962 wurde dieser im Amt des Generalbundesanwalts berufen..UNFASSBAR… siehe Internet! …oder der krasse Fall „Blutrichter Rehse“ soll an vielen Todesurteilen beteiligt gewesen sein, so u. a. an den Pfarrer Mueller, der nur einen Witz ueber Hitler gemacht haben soll und so zum Tode verurteilt hat. Dieser Blutrichter Rehse wurde „endlich“ 1967 wegen Beihilfe zu Mord zu 5 Jahren Zuchthaus verurteilt, der dann folgende Bundesgerichtshof hob das Urteil wieder auf, Rehse wurde freigesprochen… UNFASSBAR … und viele weitere solch schreckliches Unrecht – siehe Internet-Recherche- dies ist leider die „juristische Seite“ unseres Rechtstaats, wo seit den „Blutrichtern“ in der jungen Bundesrepublik das schreckliche „Kraehen-Zitat“ wohl bis heute gilt? Vor allem grosse Vorsicht bei Widerspruch oder Strafanzeigen, da kann man ganz schnell im Knast oder gar in der Irrenanstalt landen, Warum schweigt hier unsere sog. 4. Gewalt dazu, unsere grosse Medienwelt, die auch grosse Verantwortung fuer Gerchtigkeit und weite Information hat???
      Andererseits ist aber „unser“ Deutschland ein hervorragender Sozialstaat, wie es nur wenige auf unerem Globus gibt. Keiner muss hier verhungern oder ist vollkommen mittellos, wie ich es in vielen anderen Laendern erlebt habe. Leider zeugt diese „Juristerei“ viel Unrecht und auch viel Leid, ohne Rechenschaft abzulegen, so wie auch ich es erleben musste.
      Deshalb nochmal weg mit jeglichen Suizid-Gedanken. Der Gustl Mollath und Donald Stellwag haben die schrecklichen grausamen kriminellen Zugriffe der Justiz auch ueberlebt… Das Leben geht weiter. Wie bereits gesagt, auch ich hatte tiefe enste Suizidgedanken. Gerne gebe ich Ihnen ueber e-mail weiter, wie ich es mache, mich von schrecklichen psychischen Tiefen zu befreien, ausgeloest durch diese verdammte grausame Juristerei! .

      • Ergänzung „Blutrichter“

        So einen hatten wir als BW Ministerpräsidenten – wurde Nachfolger von KIESINGER der Bundeskanzler wurde und dann durch die Ohrfeige von Beate KLARSFELD als NAZI entlarvt wurde. FILBINGER hat damals als NAZI Marine Richter noch Tage vor der Befreiung deutsche Soldaten zum Tode verurteilt und eine Hinrichtung selbst geleitet. Den aufdeckenden Journalisten ließ er mit allen illegalen Mitteln seiner politisch abhängigen und gleichgeschalteten Justiz verfolgen – inkl. Anzeigen, usw. Dazu bekam er massig und vielfache „Ehrenerklärungen“ aus der CDU (Kohl, Geissler,…..) und er leugnete so lange es ging – auch als alles auf dem Tisch lag, machte er weiter.
        Seitdem gelten diese Juristen als „furchtbare Juristen“.
        FILBINGER wurde bei seiner Trauerfeier von einem späteren Nachfolger (OETTINGER) noch zum Widerstandskämpfer gegen Hitler geadelt – der für diese eindeutige Geschichtsfälschung mit dem Posten eines EU Kommissars belohnt wurde. Sein Nachfolger MAPPUS setzte die Tradition mit seinem „Blutigen Donnerstag“ bei S21 fort. Und auch KRETSCHMANN (GRÜNE – ehem. Kaderkommunist/Asta Vorsitz beim Kommunistischen Bund West Deutschland – komischerweise trotzdem als Lehrer verbeamtet, dank CDU Unterstützung, während kommunistische Briefträger weiter keine Beamte werden durften) geht über Leichen wie man bei Bruno sieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s