Die Methoden der Staatsanwaltschaft Würzburg: Unschuldige verfolgen, tatsächliche Straftaten vertuschen…..und zivilrechtliche Forderungen verhindern!

Die Frage stellt sich immer dringlicher und in immer mehr Fällen: WOZU eigentlich taugen fränkische Staatsanwälte?

In diesem Blog ist dokumentiert, wie ich seit 2006 mit enormem Eifer, hoher krimineller Energie und teilweise bösartiger Schädgigungsabsicht durch Kriminelle dieser Behörde drangsaliert und verfolgt werde. Die Arschlochbehörde versucht momentan auch, meinen Lohn zu „pfänden“, den ich mit der Betreuung von Menschen mit Behinderung erwirtschafte.

Höhepunkt der asozialen Strafwut dieser Kriminellen war die zehnmonatige Freiheitsberaubung im Amt, nachdem ich gegen die Vorgehensweise dieser Arschlochbehörde 2009 eine begründete Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Verfolgung Unschuldiger eingereicht hatte.

Die Haupttäter dieser Freiheitsberaubung im Amt, die Kriminellen Thomas Trapp und Clemens Lückemann machten infolge weiter Karriere – während das Amtsverbrechen gegen mich von ihren CSU-Seilschaften, Freunden, Bekannten und Mittätern vertuscht wird. „Verschwörungstheorie“? Nein, Beweislage!

Justizverbrecher Thomas Trapp, Würzburg

Lückemann (CSU)

Ein weiterer Mittäter der Freiheitsberaubung im Amt, Lothar Schmitt, soll „Nachfolger“ des Kriminellen Lückemann werden als „Präsident“ des OLG Bamberg. Auch Schmitt hat jahrelang die Staatsanwaltschaft Würzburg geprägt.

Lügner und Lückemann-Vasall Lothar Schmitt

Man braucht den folgenden Bericht über das Verhalten der Staatsanwaltschaft Würzburg und ihres Vorzeige-Juristen Boris Raufeisen insoweit nicht weiter kommentieren.

Boris Raufeisen, Sprecher der Würzburger Staatsanwaltschaft Foto: M. Schweidler

Das einzige was diese sog. Staatsanwälte in Franken zur „Korrektur“ veranlassen kann, ist offenkundig massiver ÖFFENTLICHER DRUCK!

Und Akten und Dokumente werden im Raum Würzburg offenkundig ohnehin nach Belieben ignoriert, selektiv unter den Teppich gekehrt, sind im Zweifel nicht das Papier wert (oder werden andererseits zu „schweren Straftaten“ fabuliert, wenn man Leuten eine reinwürgen will).

„Der Klinikdirektor antwortet darauf, dass grundsätzlich alles dokumentiert werde, ohne dass dies geprüft sein muss…..“

Und wieder werden zivilrechtliche Schadensersatzforderungen mit Hinweis auf die „Einstellung“ der Kriminellen der Staatsanwaltschaft Würzburg verweigert….! In der Region eine offenkundig beliebte juristische Strategie, um Menschen auch finanziellen Schaden zuzufügen und dem CSU-Freistaat „Kosten“ zu ersparen!

…..“Die Haftpflichtversicherung des Bezirks lehnt Schadensersatzforderungen der Familie V. bislang ab – unter anderen mit Verweis auf die Einstellung der Ermittlungen der Würzburger Staatsanwaltschaft, wie Rechtsanwalt Lieb sagt.“

ASOZIAL:

„Mädchen schwer verletzt: Mutter zeigt Würzburger Spezialkinderklinik an

Die Staatsanwaltschaft Würzburg ermittelte gegen Unbekannt, stellte das Verfahren jedoch Ende März 2019 ein. Für den geäußerten Verdacht, „ihre Tochter könne gegebenenfalls von einem/r Pfleger/in misshandelt worden sein“, hätten sich keine Anhaltspunkte ergeben, steht im Schreiben der Staatsanwaltschaft an den Rechtsanwalt der Familie. Zur Ursache der schweren Verletzung vom Januar 2018 heißt es in dem Bescheid, es sei „davon auszugehen, dass die festgestellten Verletzungen bzw. Hämatome Folge autoaggressiven Verhaltens der Geschädigten waren“.

Anna V. und ihr Mann Peter sind enttäuscht, geschockt. Sie fragen sich: Warum wurde der Fall eingestellt? Ritas Eltern wollen sich nicht damit abfinden. Zumal in der Patientenakte festgehalten worden sei, dass eine Mitpatientin ihre Tochter verletzt habe. Warum wurde dieser Hinweis bei den Ermittlungen der Polizei nicht berücksichtigt? Ebenso eine Feststellung des Gerichtsmediziners in seinem Gutachten, von dem die Familie V. Kenntnis hat. Darin steht laut Anna V., dass als Ursache für die Gesichtsverletzung von Rita auch Tritte in das Gesicht durch eine Mitpatientin in Betracht kämen…..

….Christian Lieb aus Aschaffenburg, Fachanwalt für Medizinrecht, soll ein neues Verfahren anstreben. Anna V. forscht parallel im Internet nach ähnlichen Vorkommnissen in anderen Kliniken. Dabei stößt sie auf die drei Berichte dieser Redaktion von Juli und August über ein „aggressives Mädchen“, das die Klinik am Greinberg „lahmgelegt“ habe – weshalb der Bezirk deshalb ein finanzielles Minus verzeichne.

Anna V. liest, dass das in den Berichten genannte aggressive Mädchen ihre Pfleger lebensgefährlich verletzt habe. Für sie steht seither die Möglichkeit im Raum: Dieses Mädchen ist die in der Patientenakte erwähnte Mitpatientin, die ihre Tochter Anfang 2018 verletzt hat.

Rechtsanwalt Lieb fordert Mitte August bei der Staatsanwaltschaft Würzburg die Wiederaufnahme der Ermittlungen beziehungsweise Nachermittlungen. „Es steht zu befürchten, dass der ein oder andere Zeuge sich nicht zur Gänze eingelassen hat“, schreibt Lieb an die Staatsanwaltschaft. Das hochaggressive Verhalten und die hierdurch bedingten Körperverletzungen von Personal seien bekannt gewesen, „was sich jedoch nicht in den Zeugenaussagen wiederspiegelt“. Er sagt, dass es sich ihm nicht erschließt, warum die Akte überhaupt geschlossen wurde.….

…..Die Haftpflichtversicherung des Bezirks lehnt Schadensersatzforderungen der Familie V. bislang ab – unter anderen mit Verweis auf die Einstellung der Ermittlungen der Würzburger Staatsanwaltschaft, wie Rechtsanwalt Lieb sagt.

Es bleiben Fragen: War wegen der hochaggressiven Patientin die Aufsicht bei den anderen Patienten trotz des höheren Personalschlüssels nicht mehr voll gewährleistet? Wie kann es sein, dass sich Rita selbst massive Verletzungen zugefügt haben soll? Und warum steht in der Patientenakte, dass es eine Mitpatientin war, wenn diese laut Professor Romanos dazu gar nicht fähig war?

Der Klinikdirektor antwortet darauf, dass grundsätzlich alles dokumentiert werde, ohne dass dies geprüft sein muss…..

Die Staatsanwaltschaft Würzburg hat die Ermittlungen inzwischen wieder aufgenommen, teilt Oberstaatsanwalt Boris Raufeisen mit. Rechtsanwalt Lieb hat sein erstes Etappenziel erreicht. Anna V. und ihr Mann hoffen.“

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Maedchen-schwer-verletzt-Mutter-zeigt-Wuerzburger-Spezialkinderklinik-an;art735,10320789

15 Gedanken zu „Die Methoden der Staatsanwaltschaft Würzburg: Unschuldige verfolgen, tatsächliche Straftaten vertuschen…..und zivilrechtliche Forderungen verhindern!

  1. Strukturen:

    „Fall Walter Lübcke – Verfassungsschützer war mit mutmaßlichem Lübcke-Mörder „dienstlich befasst“

    Die hessischen Sicherheitsbehörden haben eine Verbindung zwischen dem ehemaligen Verfassungsschützer Andreas Temme und dem Rechtsextremisten Stephan Ernst eingeräumt. Ein Untersuchungsausschuss scheint „unausweichlich“…..

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-walter-luebcke-ex-verfassungsschuetzer-war-mit-stephan-ernst-dienstlich-befasst-a-1292028.html

      • Ich war übrigens doch dort. Ein Freund von mir wollte unbedingt hin und ich habe mich breitschlagen lassen. Es war nett mal ein paar Leute, die ich sonst nur von Facebook kannte, persönlich kennenzulernen. Ich habe den Eindruck, dass die Solidarität untereinander wächst.

      • Habe gestern leider bis 20.30 Uhr gearbeitet.

        Die Solidarität nutzt leider wenig, wenn Richter nach wie vor tun und lassen können was sie wollen.

        In meinem Fall der Würzburger Amtsrichter Bernhard Böhm. Der macht als zuständiger Richter schlichtweg nichts.

        Jedwede Folge nimmt man in Kauf bzw. provoziert sie.

      • Ich habe gestern gleich drei Juristen darüber aufgeklärt, was Asperger-Justiz ist und wo sie nähere Infos dazu finden. Dabei habe ich gar nicht mit so vielen Leuten gesprochen. Die eine hatte sogar ganz interessiert von sich aus nachgefragt.

  2. Es wird immer „kurioser“. Wenn jemand mit seiner Arbeit überfordert ist, dann führt der ALLERERSTE Weg zum Chef um eine Lösung zu finden. Um die Firma und sich selbst zu schützen. Problem: hier gibt es keine Chefs, sondern VORgesetzte, deren Qualifikation darin besteht nach unten zu tretenähdelegieren. Es ist aber ein Armutszeugnis sich nach so vielen Jahren mit „Überforderung“ herauszureden. Einmal für die Person selbst wie auch deren Vorgesetzte – oder haben die deren Arbeit NIE kontrolliert, wie es ihre Aufgabe gewesen wäre.
    Zusatzfrage: Ist das nur einer der berühmten „Einzelfälle“? Wette: wir gehen davon aus, dass es noch viele mehr gibt, die den falschen Beruf haben.

    Prozess in Kiel Beschlagnahmte Tiere – Staatsanwältin weist Vorwürfe zurück
    Sie soll Rinder, Hunde sowie Pferde beschlagnahmt und verkauft haben, die Besitzer konnten sich offenbar nicht wehren: In Kiel steht eine Staatsanwältin vor Gericht – als Angeklagte.
    …..Die 44-Jährige wies die Vorwürfe zurück. Sie habe zwar Fehler gemacht, aber keine Rechtsbeugung begangen. Laut „NDR“ sagte sie, ihr sei nicht klar gewesen, dass sie die Besitzer hätte informieren müssen. Außerdem sei sie von ihren Vorgesetzten angehalten worden, einen Notverkauf in Betracht zu ziehen – auch, weil die Unterbringung der Tiere teuer sei. Im Laufe der Zeit sei sie mit den vielen Verfahren überfordert gewesen…….

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kiel-tiere-beschlagnahmt-und-verkauft-staatsanwaeltin-weist-vorwuerfe-zurueck-a-1290502.html

  3. „Zwei Polizisten sollen Frau in Gewahrsam vergewaltigt haben

    In Thüringen stehen zwei Beamte unter Verdacht, eine Frau in Polizeigewahrsam missbraucht zu haben. Gegen die Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen….

    Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) äußerte sich zu dem Fall. „An unsere Polizeibeamten stellen wir besonders hohe ethische Ansprüche“, sagte er. Ziel sei es, „schnell und rückhaltlos den Sachverhalt aufzuklären“.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/thueringen-zwei-polizisten-sollen-frau-vergewaltigt-haben-a-1289745.html

    Diese „ethischen Ansprüche“ gelten offenkundig nur bis zu einem gewissen Dienstgrad – Beamte im sog.höheren Dienst genießen Narrenfreiheit, werden gedeckt und vor dienstrechtlichen und strafrechtlichen Ermittlungen auch politisch geschützt:

    https://martindeeg.wordpress.com/2017/01/26/strafanzeige-und-klage-wegen-prozessbetrug-mobbing-dienstvergehen-die-zwei-seiten-des-karrierepolizisten-und-luegners-roland-eisele/

    • Persoenliche Frage: Wer vertraut heute noch irgendeinem Amtstraeger?
      Der Eindruck verstaerkt sich wieder, das die Amtstraeger einen Persilschein haben, so lange sie gegen die Menschen im Land handeln. Hatten wir das nicht schon mal?
      PS wir warten weiter auf die Distanzierung von solchen Polizisten, z.B. durch die Polizeigewerkschaften und ihren Sprechern, die sonst immer das sprichwoertliche Maul aufreissen und mehr Kontrolle, Macht fordern, um mehr Mitglieder zu bekommen.

      Folgeartikel:

      Ermittlungen in Thüringen – Polizisten sollen Frau vergewaltigt haben – neue Details
      ….Die Frau soll nach dpa-Informationen einen Tag nach dem mutmaßlichen sexuellen Übergriff bei einer Aussage die Beamten beschuldigt haben. Sie soll demnach auch detaillierte Angaben zu intimen Körpermerkmalen der Beamten gemacht haben. Die Staatsanwaltschaft Erfurt wollte dies mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen weder bestätigen noch dementieren. Anlass für die Wohnungsdurchsuchung soll der Verdacht gewesen sein, dass die Frau falsche Identitäten benutzte.
      Nach Angaben aus Sicherheitskreisen soll einer der Beamten versucht haben, sich seiner späteren Verhaftung durch Flucht zu entziehen…….

      https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86561738/gotha-polizisten-sollen-frau-vergewaltigt-haben-neue-details.html

  4. Auch ein Fall, in welchem die bayerische CSU-Justiz alles unternimmt, um Fehler und ein offenkundiges Fehlurteil zu vertuschen:

    „Manfred Genditzki ist vor 10 Jahren für einen Mord an einer Rentnerin verurteilt worden, der vielleicht keiner war. Jetzt gibt es Hoffnung, dass er aus der Haft entlassen wird, denn es sind neue Beweise aufgetaucht, die ihn entlasten könnten.

    Außerdem hat sich eine Zeugin gemeldet, deren Aussage Zweifel an der Mordtheorie aufkommen lassen. Genditzkis Anwältin kämpft für eine sofortige Entlassung ihres Mandanten. Ein Film von Gudrun Altrogge.“

    https://www.spiegel.tv/videos/1633504-der-badewannenmord

    • Sehenswert – besonders entlarvend ist der Punkt wie massiv die Richter die Unfallmaöglichkeit ignorierten. Obwohl die Frau sturzbekannt war, wurde diese Möglichkeit zum Sturz in die Badewanne und das ertrinken ignoriert, weil die Frau die Wochen zuvor keinen Sturz gehabt haben soll.
      Alles Hellseher oder Pipi Langstrumpf „ich mach mir die Welt, wie sie mir gefaellt“, denn die Frau lebte alleine.
      PS kann es sein das es Befoerderungsvorgaben gibt, so in der Art: man muss x Schwarzfahrer ins Gefaengnis geschickt haben und Mordurteile zaehlen doppelt?

  5. Ich würde das mit dem von der StA Würzburg zunächst eingestellten Ermittlungsverfahren gleich ganz oben ankündigen oder in einer einleitenden Zusammenfassung erwähnen. Ungefähr so: Die Mainpost vom 29.09.2019 schildert einen Fall, bei dem die Staatsanwaltschaft Würzburg das Ermittlungsverfahren einstellte und erst auf Druck der Öffentlichkeit hin wieder aufnahm. Es geht um ein Kind, das in einer Würzburger Kinderklinik Verletzungen davontrug und wo die Klinik, trotz Eintrag in der Patientenakte, dass sie von einer Mitpatientin verletzt wurde, so tut, als wisse man von nichts.

  6. Zustände:

    „Psychiatrie statt Knast: Immer mehr Straftäter in Kliniken

    Aktuell werden in der Wernecker Forensik, die für 44 Patienten ausgelegt ist, 88 verurteilte Straftäter therapiert. In der Lohrer Forensik, ausgelegt für 136 Patienten, sind derzeit 160 Patienten untergebracht. Die Belegungszahlen beider Forensiken sind nachweislich über die vergangenen Jahre massiv angestiegen…..

    Wie managt bis dahin die Wernecker Klinikleitung die massive Überbelegung, wie versorgen die Verantwortlichen 88 Patienten bei 44 Planbetten? „Zweibettzimmer werden als Dreibettzimmer genutzt“, sagt Schaumann. Rund 15 Patienten stünden kurz vor der Entlassung, lebten zum Teil schon als „Probewohner“ außerhalb der Einrichtung und übernachteten dort nur noch einmal pro Woche. An der Problematik der Überbelegung ändert dies nichts.“

    https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Psychiatrie-statt-Knast-Immer-mehr-Straftaeter-in-Kliniken;art735,10321584

  7. Na, zum Glück war nicht die Staatsanwaltschaft Würzburg federführend…..

    „13-Jähriger aus Franken droht mit Amoklauf: FBI ermittelt
    Aktualisiert am 28. September 2019, 10:48 Uhr

    Haßfurt (dpa/lby) – Mit einer Amokdrohung gegen die Entwicklerfirma des Computerspiels „League of Legends“ hat ein 13-Jähriger aus dem unterfränkischen Haßfurt das FBI auf den Plan gerufen. „Der Bursche hat sich einen schlechten Scherz erlaubt“, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Den Angaben zufolge hatte der Jugendliche in einem Chat des Strategiespiels „sehr konkret“ einen Amoklauf am Sitz der Entwicklerfirma in Los Angeles angedroht.

    Die amerikanische Bundespolizeibehörde FBI informierte daraufhin ihre deutschen Kollegen. Wenig später machten Ermittler des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) und die örtliche Polizei den 13-Jährigen in Haßfurt ausfindig. Er habe sich einsichtig gezeigt, hieß es. Ein Strafverfahren drohe ihm nicht. © dpa“

    https://web.de/magazine/regio/bayern/13-jaehriger-franken-droht-amoklauf-fbi-ermittelt-34055852

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s