Familienrichter Bernhard Böhm, Würzburg: Kindesentfremdung als normalisierte Farce und Methode asozialer CSU-Justiz, entsorgte Väter immer weiter zu schädigen…

Das ist inzwischen die rund 10. Beschwerde/Strafanzeige gegen die Untätigkeit des Justizkriminellen Bernhard Böhm, der seit 2017 NICHTS unternimmt: weder werden meine Anträge beantwortet noch sonst in irgendeiner Weise den rechtsstaatlichen Pflichten und dem Wächteramt nachgekommen.

Über
Polizeiposten Stuttgart-Weilimdorf
– Frau POK‘in Schiemenz –
Glemsgaustraße 27
70499 Stuttgart

an die
Staatsanwaltschaft Stuttgart
Neckarstraße 145
70190 Stuttgart 01.08.2019

Hiermit wird Strafanzeige wegen Rechtsbeugung, Beihilfe zur Kindesentziehung, Amtsmissbrauch, Körperverletzung im Amt, Strafvereitelung und Amtspflichtsverletzung erstattet gegen

Bernhard Böhm, zu laden über Amtsgericht Würzburg, Ottostraße 5, 97070 Würzburg.

Bernhard Böhm, Amtsgericht Würzburg

Es wird vorausgeschickt, dass der Unterzeichner als Vater den maßeblichen Justizkriminellen den Tod wünscht. Dennoch hält er sich immer noch – ungeachtet der Blockade des Rechtsweges durch die Täter – an den sog. Rechtsweg. Dieser wird jedoch zunehmend zur Farce!

Es besteht objektiv und seit langem ein Mordmotiv. Dies ist auch seit langem polizeibekannt, ohne dass in irgendeiner sachdienlichen Weise Aufklärung und Ermittlung gegen die Amtstäter erfolgt, die ungeniert weiter Rechtsbeugungen und Schädigungen verschulden.

Die Rechtsbrüche und fortlaufenden Grenzüberschreitungen bei den CSU-Justizbehörden in Unterfranken haben tiefe Spuren hinterlassen.

Diese Justizkriminellen zerstörten und zerstörten nicht nur mit Genuss meine Vaterschaft und bürgerliche Existenz sondern schädigen auch mit Vorsatz und rechtswidrig mein Kind, dies seit Jahren!

Einer Abgabe dieses Vorganges an die Staatsanwaltschaft Würzburg wird ausdrücklich widersprochen, da Amtstaten seit Jahren zu Lasten des Unterzeichners unter Missachtung des Legalitätsprinzips und struktureller Strafvereitelung dort vertuscht werden.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg ist in Sachen des Klägers als kriminelle Vereinigung zu einzustufen, die in eigener Sache agiert, insbesondere zugunsten des Rechtsradikalen und ehemaligen Behördenleiters Clemens Lückemann.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg betreibt seit insgesamt 2006 mit immensem Eifer und krimineller Energie die Verfolgung eines Unschuldigen zu Lasten des Unterzeichners, aktuell 101 Ds 701 Js 3528/19.

Auf Strafanzeige vom 27.07.2019, eingereicht bei der Polizeibehörde Stuttgart wird vollinhaltlich verwiesen.

Unter Az. 814 Js 10465/09 hat sie nach gleichem Muster eine zehnmonatige Freiheitsberaubung im Amt und ein vorsätzliches Fehlgutachten (Mittäter Dr. Jörg Groß, CSU) gegen den Unterzeichner zu verantworten.

Dies ist als Vernichtungsversuch gegen einen lästigen Rechtsuchenden, unbescholtenen Vater und ehemaligen Polizeibeamten zu werten!

Diesbezüglich und in Gesamtschau wird auf den mit Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerde zugegangen Schriftsatz bezüglich der gegen meine Person begangenen Justizkriminalität verwiesen, eingereicht bei der Polizeibehörde Stuttgart mit Datum vom 25.06.2019, öffentlich dokumentiert unter:

https://martindeeg.wordpress.com/2019/07/26/dokumentiert-15-jahre-verbrechen-im-amt-bei-der-csu-staatsanwaltschaft-wuerzburg-gegen-unschuldigen-vater-uebergriffige-rechte-burschenschafter-die-ohne-jede-kontrolle-buerger-als-ziele-verfol/

Auf die Feststellungen und Ermittlungen der seit 2014 involvierten Sachbearbeiterin der Polizei Stuttgart wird insgesamt weiter zeugenschaftlich verwiesen.

Zeugnis:
POK‘in Birgit Schiemenz, zu laden über Polizeibehörde Stuttgart, Glemsgaustraße 27, 70499 Stuttgart

Begründung:

1.
Der Beschuldigte Bernhard Böhm ist seit Mitte 2017 als zuständiger Familienrichter beauftragt, eine Lösung bezüglich der Kindesentziehung zu meiner Tochter zu veranlassen, die verfassungsrechtlichen Elternrechte meiner Person und die Rechte des Kindes durchzusetzen und überhaupt gemäß seiner gesetzlichen Pflichten von Amts wegen den rechtswidrigen Zustand zu beenden, der sowohl eine Kindeswohlschädigung als auch eine Traumatisierung meiner Person als Vater verschuldet, zeitlich manifestiert und potenziert.

Es ist polizeibekannt, dass die Justizkriminellen Pankraz Reheußer, Matthias Panzer und Michael Weber im Februar 2016 rechtswidrig und aus niederer Gesinnung heraus die Schädigung des Unterzeichners als Vater und des Kindes potenzierten, indem sie gegen den Rat von Jugendamt Würzburg, Verfahrenspfleger Günter Wegmann, Umgangspflegerin Ursula Baur-Alletsee und den gesunden Menschenverstand den sog. Umgang bis 31.12.2017 rechtswidrig „ausschlossen“.

Der schriftliche Beschluss, der im kompletten Widerspruch zu den in der mündlichen Verhandlung gemachten Feststellungen steht, beinhaltete auch den Rauswurf der Umgangspflegerin Baur-Alletsee, die zuvor mit hoher Sensibilität und Engagement den Kontakt zu meiner Tochter zwischen meiner Tochter und mir angebahnt hat.

Dieser Kontakt wurde rechtswidrig durch Verschulden des Amtsgerichts Würzburg und entgegen Beschluss der Richterin Sommer auf vollstreckbare wöchentliche Treffen, 005 F 1403/09, seit Mai 2012 missachtet.

Protokoll AG Würzburg/konkrete „Umgangsregelung“, 09.04.2010

Die Richterin am Amtsgericht und Beschuldigte Antje Treu, die mittlerweile Betroffene beim OLG Bamberg schädigt, wohin sie „befördert“ wurde, verschleppte das Verfahren über drei Jahre ohne jede Tätigkeit – analog Beschuldigter Böhm. Um sich selbst zu entschulden, beauftragte sie 2013 die Gefälligkeitsgutachterin Katharina Behrend, die bundesweit herumreist, um Richter und deren Fehlverhalten bei Kindesentziehungen zu entschulden und im Fall ein insoweit völlig wertloses sog. Gutachten vorlegte, zwei Jahre nach Auftragserteilung.

Das gesamte Vorgehen dieser Justizbehörden ist derart asozial und rechtsfern, dass es geradezu Verzweiflungstaten, Tötungsdelikte gegen Verantwortliche und den Suizid so labilisierter Betroffener provoziert.

2.
Der Beschuldigte Böhm verweigert rechtswidrig unter Verletzung jeglicher Amtspflichten und Verantwortung als Richter seit Mitte 2017 jedwede Tätigkeit.

Im Mai 2018 terminierte er einen Verhandlungstermin auf 23. August 2018, der kurzfristig aufgehoben wurde. Der Termin wurde offenkundig bereist durch den Richter so gelegt, dass die Kindsmutter und Kindesentzieherin Kerstin Neubert diesen unter Hinweis auf § 227 ZPO unkompliziert absagen kann:

„§ 227 Abs. (3) Ein für die Zeit vom 1. Juli bis 31. August bestimmter Termin, mit Ausnahme eines Termins zur Verkündung einer Entscheidung, ist auf Antrag innerhalb einer Woche nach Zugang der Ladung oder Terminsbestimmung zu verlegen.“…

3.
Es ist offenkundiges Ziel der Beschuldigten den Unterzeichner in den Tod zu treiben oder anderweitig solange zu zermürben, bis dieser aufgibt, seine Elternrechte und die Rechte des Kindes durchzusetzen.

Auch die Kriminalisierung durch die Staatsanwaltschaft hat erkennbar neben dem Ziel der Vertuschung das Ziel, den Unterzeichner in den Tod zu treiben.

Die Beschuldigten spielen erkennbar auf Zeit und glauben, dass das fortschreitende Alter des Kindes die Verbrechen der Justiz hier und die verschuldeten Schädigungen obsolet für die Täter im Amt machen wird.

4.
Das Vorgehen der Justizverantwortlichen hier – die völlig unkontrolliert und bar jeder Dienstaufsicht agieren – widerspricht jeglicher gesetzlichen Vorgabe und Pflicht.

Dies im Glauben, dass jedwede Schweinerei und Rechtsbeugung eines Richters innerhalb des Umfeldes der CSU-Justiz hier erfolgreich vertuscht und geleugnet werden kann, eine objektive Aufklärung nicht erfolgen wird.

Dies ist wie genannt angesichts der seit insgesamt Dezember 2003 ohne jede Not und jeden Sinn verschuldeten Schädigungen und Rechtsbrüche ein Mordmotiv.

5.
Die Diffamierungen, Entwertungen und versuchte Kriminalisierung meiner Person, die die asozialen Kriminellen und sog. Richter in Würzburg und Bamberg hier zirkelschlüssig und selbstreferentiell stets auch vorauseilend betreiben, um ihre Verbrechen, Verschleppungen und genüsslich herbeigeführten Schädigungen „begründen“ zu wollen, verfangen nicht.

a)
Die Rechtsbeugungen und Straftaten im Amt, die zur Beendigung meiner Beamtenstellung auf Lebenszeit bei der Polizei Baden-Württemberg führten, sind weiter gerichtsanhängig und aufzuklären. Diese werden analog vertuscht, ungeachtet der Fürsorgepflicht des Landes und der massiven und folgenschweren Dienstvergehen des hochrangigen Polizeibeamten Roland Eisele, der offenkundig rechtswidrig gedeckt wird, um einen Skandal zu vertuschen.

b)
Seit September 2018 betreibe ich eine zweite Berufsausbildung (bzw. eine dritte, wenn die Ausbildung als Familienmediator 2005/2006 hinzugezählt wird) als Heilerziehungspfleger.

Das erste Ausbildungsjahr wurde ungeachtet der enormen Belastungen durch das Agieren der Amts-Verbrecher und die traumatisierende Kindesentziehung meiner Tochter mit einem Notendurchschnitt von 1,4 erfolgreich absolviert.

Wie polizeibekannt und angezeigt, nutzen die Verbrecher der Staatsanwaltschaft Würzburg diese Berufstätigkeit zum Versuch der Pfändung bei Bank und Arbeitgeber, der Diakonie Stetten e.V. (die gleichen Kriminellen, die die Entschädigung für zehn Monate Freiheitsberaubung durch ein Komplott bis heute verweigern, was ebenfalls vertuscht wird).

c)
Das Ausbildungsjahr beinhaltete ein vierwöchiges Praktikum in einer Kindertagesstätte des Jugendamtes Stuttgart, die selbst bei dieser kurzen Dauer zu einer Bindungsherstellung zu zahlreichen Kindern und derart positivem Eindruck führte, dass die Leitung der Kindertagesstätte eine Umschulung und einen Ausbildungsplatz als Erzieher angeboten hat.

Dies alles ist mit den willkürlichen und asozialen Entwertungsversuchen meiner Person als Vater, die interessengeleitete Personen wie der intrigante Großvater des Kindes, Willy Neubert, oder die widerwärtige und auf Schädigung ausgerichtete sog. Würzburger Rechtsanwältin Hitzlberger betreiben, nicht in Einklang zu bringen.

Alle Beschuldigten, Kriminellen und Lügner, die meine bürgerliche Existenz, meine Vaterschaft und mein Leben seit über 15 Jahren zerstörten und mit immer neuen Grenzüberschreitungen weiter zerstören, sind offenkundig weiter völlig unbehelligt.

Ich appelliere daher nochmals dringend, diesen Fall von Justizkriminalität endlich ernst zu nehmen.

Wenn der Rechtsstaat jedoch aufgrund Status und Amt der Täter nicht gewillt und nicht in der Lage ist, gegen derartes Unrecht und strukturelles Systemversagen vorzugehen, dann hat er mir das nun final mitzuteilen.

Ich bin weder als Vater noch als Justizopfer gewillt, mich endlos verarschen zu lassen!

Martin Deeg,

Polizeibeamter a.D.

21 Gedanken zu „Familienrichter Bernhard Böhm, Würzburg: Kindesentfremdung als normalisierte Farce und Methode asozialer CSU-Justiz, entsorgte Väter immer weiter zu schädigen…

  1. Ein weiteres Beispiel über Staatsgewalt/Allmacht gegenüber Kindern (wurde bereits 2008 darüber berichtet – vermutlich hat Staatsanwaltschaft wegen Arbeitsüberlastung eingestellt und auf „Privatklageweg“ verwiesen.

    Rumänien Deutsche Jugendliche sollen in Sozialprojekt misshandelt worden sein
    Das „Projekt Maramures“ ist ein Sozialprogramm für auffällige Jugendliche. Doch offenbar wurden die Teenager in Rumänien zum Opfer „harter und brutaler Methoden einer sogenannten Umerziehung“.
    Dienstag, 27.08.2019 22:21 Uhr
    Wegen der Misshandlung deutscher Kinder und Jugendlicher in einem Sozialprogramm in Rumänien ermitteln die rumänischen Behörden gegen acht Verdächtige, darunter ein deutsches Paar. Acht Häuser wurden am Dienstag im Rahmen der Ermittlungen in Rumänien durchsucht, wie die Staatsanwaltschaft in Bukarest mitteilte. Es geht demnach um den Vorwurf, dass deutsche Kinder und Teenager im Alter zwischen 12 und 18 Jahren zu „übermäßiger körperlicher Arbeit“ in zahlreichen Haushalten gezwungen und „sklavenartig“ behandelt worden seien.
    Auch seien die Kinder und Jugendlichen in „erniedrigender und entwürdigender“ Weise behandelt worden, lautet ein weiterer Vorwurf der Ermittler. Alle acht Verdächtigen hätten mit dem „Projekt Maramures“ zu tun, einem „sogenannten Sozialprogramm“, das nach der nordrumänischen Region benannt ist, in der die Organisation arbeitet. Festnahmen gab es demnach bisher nicht.
    Der Projekt werde von staatlichen Stellen in Deutschland finanziert und sei von einem der deutschen Verdächtigen gegründet und koordiniert worden, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Das rumänische Arbeitsministerium habe die Genehmigung erteilt………

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/rumaenien-deutsche-jugendliche-wurden-angeblich-in-sozialprogramm-misshandelt-a-1283964.html

  2. Ein weiteres Beispiel wie die Staatsanwaltschaften – vor 40 Jahren in der DDR und heute – alles tun, um einen Doppelmord nicht mal zu untersuchen und dazu alles passend gemacht wird. Dabei verjähren Mordversuch/Mord nicht.
    Der EuGH „Deutsche Staatsanwälte sind politisch abhängig“ wird erneut bestätigt.

    Rassismus in der DDR nicht aufgearbeitet
    Zwei Kubaner wurden am 12.08.1979 in Merseburg zu Tode gehetzt. Das Ereignis wurde in der DDR verschwiegen. Bis heute lehnt die Staatsanwaltschaft neue Ermittlungen ab. Strafrechtler kritisieren das.
    FAKT Di 13.08. 21:45Uhr 04:24 min

    https://www.mdr.de/investigativ/rassismus-ddr-106.html

  3. Exkurs zu ‚Haarschnitt‘ Vorgabe – anderswo beginnt es offensichtlich endlich mit Entlassungen wegen Versagen – leider fehlt der HInweis, ob es eine vollständige Entlassung aus BEamtenverhältnis war oder NUR eine Versetzung (wie dieser LKA Hütchenträger ‚ihr habt mir ins Gesicht gefilmt‘ der auch nur versetzt wurde, trotz Handlungen gegen seine oberste Dienstherrin)

    Hamburger Cold-Case-Affäre Polizeipräsident setzt LKA-Chef ab
    Das notwendige Vertrauen fehlt: Bei der Aufarbeitung von Ermittlungsfehlern zu einem Mordversuch 1980 verliert nun auch der Chef des Landeskriminalamts seinen Posten. Der Leiter der Einheit musste bereits gehen.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-in-cold-case-affaere-belasteter-lka-chef-frank-martin-heise-muss-gehen-a-1281556.html

    • Dass die aus dem Beamtenverhältnis entlassen wurden, halte ich für ausgeschlossen. Das wird hier offenkundig nur für Unbedarfte suggeriert….
      In solchen Fällen wird üblicherweise woanders hinversetzt oder – bei entsprechendem Alter – der vorzeitige Ruhestand schmackhaft gemacht.

      • eben, doch damit ist das Wort Entlassung ein Betrug, denn es müsste Versetzung heißen. Doch die Suggerierung „Entlassung“ befriedigt viele Personen, die nicht nachfragen wollen und mit diesem Betrug/Wortklaubereien zufreiden sind. Entlassung würde Hartz IV bedeuten oder die machen eine eigene Polizei auf 😉 Doch das bestätigt nur wieder ‚glaub keinem Amtsträger‘ – die lügen sobald sie was sagen und wenn sie nicht lügen, sagen sie nicht die Wahrheit..
        PS wieso wohl klärt die Presse das nicht auf?

  4. Exkurs zu diesen ganzen „Beauftragten“ wie der Bürgerbeauftragte (unten) – hier Wehrbeauftragter:

    Hans-Peter Bartels Wehrbeauftragter besteht auf Gratisbahnfahrten für Soldaten
    Soldaten in Uniform sollen umsonst mit dem Zug fahren dürfen, findet Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer. Doch die Bahn stellt sich quer – zum Unmut des Ansprechpartners der Truppe.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-peter-bartels-wehrbeauftragter-besteht-auf-gratisbahnfahrten-fuer-soldaten-a-1281472.html

    Wieso „kostenlose“ Bahnfahrten? Der Bund hat doch 20 Mio. pauschal an die Bahn eingeplant – die Bahn will 40 und damit ist nichts kostenlos.
    Wieso werden nicht einfach die Bahnfahrkarten erstattet? Wie lief das in den ganzen Jahrzehnten zuvor?
    Oder geht es dem AKK um was anderes, nämlich die massive Reduzierung der Trennungsgelder?
    Denn wenn eine Verbindung „umsonst“ angeboten wird, ist diese zu nutzen. Wäre interessant zu erfahren, wie hoch dieser Kostenanteil bei Trennungsgeld tatsächlich ist.

    Die Frage ist dann, wann die Soldaten nach Hause kommen, oder ob die nicht unterwegs umdrehen müssen um wieder einigermaßen pünktlich in der Kaserne zu sein, denn die wohnen sicher nicht alle im Zielbahnhof. Schreiben die Schaffner dann Entschuldigungszettel?

    PS aus persönlicher Erfahrung bei Bahnfahrten als Wochenendpendler mit Wehrgdienstleistenden – Züge übervoll/zu viel Alkohol (inkl. überlaufen)/Agressivität/Gepäck/usw.

    Hinweis: In anderen Artikeln wurde erwähnt, das dieser Vorschlag von Dbrindt CDU stammt – wieso das AKK in diese Falle tappte ist mit höflichen Worten nicht auszudrücken, außer „Sie bemüht sich“.

  5. PETITION:

    „Für die Einrichtung von unabhängigen Polizeibeschwerdestellen auf Landes- und Bundesebene

    Die bislang größte Untersuchung zur #Polizeigewalt in Deutschland unter Leitung des Kriminologen Tobias Singelnstein an der Ruhruniversität Bochum zeigt, dass unrechtmäßige Polizeigewalt deutlich häufiger vorkommt als bisher bekannt. Laut der Studie gebe es jährlich mindestens 12.000 mutmaßlich rechtswidrige Übergriffe durch Polizeibeamte – und damit fünfmal mehr als angezeigt.

    Bislang seien in Deutschland pro Jahr mindestens 2.000 Übergriffe durch #Polizeibeamte bekannt geworden, die von den Staatsanwaltschaften bearbeitet werden. Strafrechtlich geahndet würden sie nur selten. Weniger als zwei Prozent der Fälle kämen vor Gericht, weniger als ein Prozent endeten mit einer Verurteilung, so Professor Singelnstein.

    Diese erschreckend niedrige Zahl zeigt doch, wie falsch dieses System ist. Es werden die gleichen Staatsanwaltschaften mit solchen Fällen betraut, die sonst eng mit evtl. genau den Polizisten und Polizistinnen zusammenarbeiten, gegen die nun objektiv ermittelt werden soll?!“….

    https://www.change.org/p/f%C3%BCr-die-einrichtung-von-unabh%C3%A4ngigen-polizeibeschwerdestellen-auf-landes-und-bundesebene

    • Unterzeichnet – in der Hoffnung, dass nicht nur ein Alibi“BeauftragtErInEs“ der bekannten Disqualifikation eingesetzt wird.
      Fachkundig, klagefähig/willig, unabhängig, alle öffentlich dokumentiert, usw. plus persönlich verantwortlich.
      PS wird das übliche dumme Zeug verzapft wie ein Bürgerbeauftragter „nicht alle Akten von Polizei bekommen“ (ohne Strafanzeige zu erstatten) nachdem er einer Fehlentscheidung überführt wurde, ist dies sofortige Rückzahlung ALLER gezahlten Leistungen fällig.

  6. …geaenderte Rechtsauffassung .. Wie bitte? Gibt es nun Rechtsprechung nach Mode oder dem beruechtigten Zeitgeist? Fuer uns wieder ein Beleg der juristischen Rechtsunsicherheit und handeln nach Lust und Laune = Willkuer.
    …setzt sich Ansicht durch…. oder braucht die Justiz einfach Jahrzehnte, bis sie endlich die Gesetze umsetzen?

    …..Ausgelöst wurden die jüngsten Prozesse durch eine geänderte Rechtsauffassung. Bei deutschen Staatsanwaltschaften und Gerichten setzte sich die Ansicht durch, dass unterstützende Tätigkeiten wie Wachdienste im juristischen Sinn als Beihilfe zum Mord zu werten sind. Davor waren meist nur Täter belangt worden, die hohe Positionen innehatten oder sich direkt an Tötungen beteiligten……

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kz-stutthof-ehemaliger-ss-wachmann-muss-sich-vor-gericht-verantworten-a-1280973.html

    PS in diesem Fall vermuten wir, das auf die biologische Loesung gesetzt wurde „es sind kaum noch wleche uebrig und die sind nicht verhandlungsfaehig = Akten zu, Kapitel Nazis in Bürokratie/Justiz abegschlossen“

  7. Guten Tag Herr Deeg,

    das Ganze ist in seiner Art und Weise mehr als grotesk. Da spielen sich die Amtsträger die Bälle zu; die Mütter machen, was sie wollen, und die Väter werden zum Vollidioten. Alle zusammen sind ein köstliches Kasperletheater.

  8. Grüß Gott Herr Deeg,

    ich frage mich, warum Sie nach so langer Zeit noch keinen Kontakt zu Ihrer Tochter gefunden haben, wenn es so ist.

    Heutzutage kann sich doch keiner mehr verstecken. Gerade Sie als ehemaliger Polizeibeamter haben doch das Wissen,

    wie man so etwas  macht. Nichts für ungut, wünsche Ihnen für Ihren Kampf gegen die Justiz alles Gute.

    Mit freundlichen Grüßen

    Heinz Elflein

    http://www.elfleins-frankenschau.de/justitia-bavarian/

    • Irgendwie bringt er es nicht hin, dass er seine Tochter besucht. Am besten er wartet bis sie 18 ist, dann kommt sie zu ihm nach Hause, dann ist alles wieder gut.

    • Der „Kontakt“ wird durch die Justiz verhindert, die die Mutter bei einer Kindesentführung unterstützt und befördert.

      So einfach und bizarr ist das.

      Eine Begründung und Rechtfertigung hierfür gibt es nicht.

      Ein „Versteck“ zu finden ist die eine Sache – eine ganz andere ist, was daraus folgt.

      Ich denke, ich habe in diesem Blog ausführlich und redundant offengelegt, wie die Muster und Mechanismen ablaufen: wer sich gegen justizielles und behördliches Unrecht zur Wehr setzt, wird entwertet, diffamiert, kriminalisiert und schließlich pathologisiert.

      Wenn das ganze auffliegt – wie in meinem Fall (nach zehn Monaten Freiheitsberaubung fanden ja zwei Jahre lang „Kontakte“ statt, 2010 – 2012) – wird vertuscht, geleugnet und gelogen, um Verbrecher im Amt zu decken.

      • Hinzu kommt, ich muss das leider sagen, dass die Mutter meines Kindes offenkundig seelisch krank ist.

        Im vorherigen Beitrag (Kommentare) habe ich u.a. geschildert, wie ich über den Würzburger Pfarrer u.a. Kontakt und Entspannung herbeiführen wollte…..

        Aktuell habe ich der Kindsmutter angeboten, den vollen Unterhalt für meine Tochter zu bezahlen, sie braucht hierfür nur eine Bankbescheinigung ausfüllen (was sie als Rechtsanwältin und Steuerberaterin offenkundig auch kann).

        Nachdem sie mir mein erstes Schreiben vollgeschmiert (ein eigenes Anschreiben ist ihr offenkundig nicht möglich aufgrund seelischer Störung) zurückgeschickt hat – immerhin eine Kontonummer – hat sie auf mein nochmaliges insistierendes Schreiben überhaupt nicht mehr reagiert.

        Derweil bekommt sie weiter „Unterhaltskostenvorschuss“ vom Jugendamt Würzburg.

        Sinnfrei! Und nur ein kleiner Einblick in die Verhaltensmuster und Störungen, die hier seit 16 Jahren befördert und bestätigt werden!

  9. …..nicht in Einklang zu bringen…..

    das alte Problem, das auch in der Dokumentation (Link unten) zur Staatsgewalt ausgearbeitet wurde
    Es beginnt damit, das bei einer Anfrage einfach etwas rausgefurzt (wir passen uns an das Amtsdeutsch „Menschen mit Behinderung sind ARSCHLOCH = UNTERMENSCH an) – OHNE vorher das Problem zu analysieren und auf Basis „Nicht-Bürokrauts haben IMMER Unrecht“ – jede Aktivität danach soll dann nur noch dieses erste Versagen vertuschen und verschlimmert alles. Wird man zufällig überführt, wie dieser dubiose Bürgerbeauftragte in der Doku, dann kommt die Ausrede „man selbst und auch die Staatsanwaltschaft, bekam von der Polizei nicht alle Unterlagen. Doch wieso haben die beiden dann nicht ein Verfahren eingeleitet wegen Aktenunterdrückung/Fälschung im Amt? Was zu deren Amtspflichten gehört.

    Die alte Vermutung: Die warten bis das Kind 18 Jahre ist, schlagen damit alle Verfahren gegen die Mutter nieder, nur die Verfahren gegen den Vater laufen weiter.

    Bruno ist in einer Doku auf den Begriff „moralischer Untergang“ gestoßen – was diese Zeit sehr gut beschreibt und auch heute die Methoden der Bürokratie/Justiz/Politik treffend beschreibt, die auch heute Hand in Hand gegen die Menschen im Land vorgehen und damit gegen Demokratie, Grundgesetz, Menschenrechte. Vielleicht kann man auch „moralische Degeneration“ sagen oder „Endspurt zur Vorteilsnahme- Gewährung“ bevor die Fleischtöpfe der Bürokratie nicht mehr weiter auf Kredit befüllt werden können und die Bürger ihre Rechte einfordern.
    Anm. Werden deswegen die Polizeigesetze verschärft? Gegen Bruno hat die Polizei (09/03/2018) ja auch ein Kommunikationsverbot zu Behörden verhängt. Für uns völlig irre, doch bis heute hat das niemand zurückgenommen oder untersucht.

    Aktuell hat man Bruno die Versorgung mit reduzierten Hartz 4 komplett zugedreht. Damit kein Essen, Diabetes- Nierenmedikamente/Krankenversicherung, Strom, Telefon, Miete, usw. Interessant ist, dass der Beauftragte von MERKEL/KRETSCHMANN die Einschaltung der Aufsichtsbehörden klar verweigert, mehrfach nachgewiesen betrogen hat und trotzdem verstecken sich die Aufsichtsbehörden die natürlich zusätzlich „per Kopie“ informiert wurden. Was uns die Erpressung „unterschreiben Sie das Ding“ von „ganz oben befohlen“ erklärt.
    Was sich auch in der Doku zeigt, als der Polizeipräsident (Stuttgart) keine Aussage machen wollte, weil ihm eine Erklärung vom Innenministerium vorgelegt wurde, das die Polizei rechtmäßig gehandelt hat. Und das trotz der nicht ausgeführten Bankabfrage!

    Eine Recherche von „Kontraste“ Exclusiv im Ersten: Staatsgewalt
    Wenn Polizisten zu Tätern werden

    https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/programm/2019/07/20190729-exclusiv-im-ersten-staatsgewalt.html

    Anm. Die typische Sequenz mit dem Bürgerbeauftragten sollte man als Schulungsfilm herausgeben und jeder Person die ihre Rechte verlangen möchte vorspielen. Der Typ beruft sich auf Untersuchungen der Polizei, die nachweislich nie stattgefunden haben – wie später entdeckt wurde. Auch die „nicht alle Unterlagen bekommen“ Szene nach seiner abgeschlossenen Untersuchung dürfte Oskarreif sein.

    Gratulieren zum Stellenangebot. PS da zeigt sich ein altbekanntes Phänomen – Kinder spüren sehr genau, wenn jemand ehrlich/rechtschaffen handelt – ebenso wie die Personen mit Dreck am Stecken spüren, dass sie erwischt wurden und keine Chance haben und deshalb wild um sich schlagen und ihre Kumpane zum mit machen auffordern, bzw. die automatisch mit machen – denn wenn erst mal einer zur Rechenschaft gezogen wurden, platzt die ganze Blase ‚Corpsgeist‘ und die Dominosteine fallen alle um.

      • Die Kinderakte kann von Ihnen gar nicht bearbeitet werden, wenn Sie ständig Anzeigen gegen Richter/Beamte stellen und die Akte daraufhin von der Staatsanwaltschaft jedes Mal eingezogen wird.

      • Das ‚Argument‘ haben wir bei Bruno vs. Jobcentre auch schon oft gehört, bis zu: „Gehen Sie einige Zeit auf Katzenpfötchen, dann bekommen sie sicher wieder ETWAS Hilfe“.
        Was war zuerst da: Henne oder Ei? Oder bleibt die Welt stehen, wenn die Akte nicht im Hause ist bzw. dreht sich die Welt nur wenn die Akte offen ist?
        Wir haben das schon vor Jahrzehnten mit Kopien gelöst. Denn bei Transportverlust ist sonst ja alles weg, von Entnahmen/Fälschungen ganz abgesehen. Außerdem gibt es heute Computer & Datenbanken.

      • Der Text zeigt aber auch ein Grundproblem – wir finden immer mehr Beweise, dass solche Texte in Behörden gar nicht mehr verstanden werden und die überfordern – weshalb die vermutlich die „leichte Sprache“ erfunden haben. Wobei auch umblättern zu schwierig ist, weswegen alles ab der 2 Seite ignoriert wird. Obwohl wir die Gestezestexte anfügen, überfordern die auch, bereits Grundgesetz Art. 1 Satz 1 UND 2.

        Zur Unterhaltung fügen wir noch aus einem Schreiben (Entwurf) einen Teil ein, mit dem wir vermutlich den Bürgerbeauftragten toppen, zumindest gleichziehen können. denn das ist ein typisches Negativ-Genie (vierstelliger IQ, negatives Vorzeichen): Oder wie kann man bei solchen Beweisen die Strafanzeige gegen den kollegialen Betrüger nicht einreichen? Für uns Strafvereitelung im Amt!

        …..LITTER, Beauftragter von Bundeskanzlerin MERKEL; BW Ministerpräsident KRETSCHMANN GRÜNE, hat eindeutig und erwiesen bei jedem Anruf betrogen. In seinem letzten Anruf (29/07/2019) hat er das systematische, behördliche Betrugsystem „KEINE Schriftform trotz eindeutiger Straftaten“ erneut und klar offengelegt.
        Trotz erneuter Forderung (29/07/2019) die Aussagen des Außendienstes SCHRIFTLICH einzuholen und im vollen Wissen (u.a. 24/07/2019) um die vorgelegte Dokumentation und die erlaubte Gesprächs¬aufzeichnung, damit den vorsätzlichen Betrug durch den Außendienst, hat er den Betrug fortgesetzt:

        …..Richtig, das hat mir der Außendienst noch mal bestätigt, das er ihnen helfen wollte beim ausfüllen. Das hat er mir mündlich noch mal so bestätigt, das er ihnen das angeboten hat, beim ausfüllen des Weiterbewilligungsantrages….

        Damit vertuscht LITTER nicht nur vorsätzlich den Betrug des Außendienstes (RIESTERER plus unbekannte Person), sondern begeht weiter Betrügereien zur Vertuschung seiner eigenen Straftaten im Amt und Folter/Ermordung von Bruno Schillinger. Auch um seine Betrügereien mit Entzug/Reduzierung Hartz 4, Unterschlagung Mehrbedarf und Müllkosten (erstmal 2019 teilweise erstattet) und viele andere gesetzlich zustehende Leistungen und Hilfen zu vertuschen.

        Zur Vollständigkeit nochmals den am 24/07/2019 zugeschickten Text (gimh auch an Sozialgericht wg einstweiliger Anordnung – keine Antwort)
        JC:. Ich sollte eigentlich auch nur von ihnen, Ihnen den Weiterbewilligungsantrag geben den neuen – der wurde ihnen auch zugeschickt aber da schreibt der Herr Litters dass ……… (hält irgendeinen Text vor mit Textmarker ausgemalt)
        Bruno: ich werde es auf den Haufen legen, wir werden vermerken „abgegeben“ da ich es selber nicht lesen kann – was bekannt ist – ist sinnlos dabei
        JC:. Da kann ich nichts dazu sagen, aber sie hatten früher doch immer einen Helferkreis – kann der ihnen da nicht behilflich sein ………
        JC:. Also gut Herr Schillinger ich habe es ihnen jetzt übergeben und äh
        Bruno: ringt nach Luft
        JC:. Mehr sollte ich nicht machen, mehr war nicht unser Auftrag ………
        Bruno: ist auch egal, wie gesagt ich habe es ihnen gesagt ich kann das selber nicht lesen, es ist niemand da der es lesen kann,
        JC:. Das heißt, sie werden das jetzt nicht lesen und nicht unterschreiben
        Bruno: wie soll ich das lesen ………
        JC:. Wir tricksen sicher nicht ………
        WIESO KEINE HILFE, KEINE BEANTWORTUNG GRETCHENFRAGEN?
        WIESO HAT LITTER SEINE EIGENEN ZUSAGEN NICHT EINGEHALTEN?
        Bruno: sorry
        JC:. Wir sind keine Trickser
        Bruno: Ihr Huber weiß seit Anf. Sept. 2009 von den Augenproblemen – er hat sie selber verursacht! Es gab bis heute keine Hilfe!
        JC:. Ja gut Herr Schillinger – ich kann mich dazu nicht äußern
        JC:. Ich kann ihnen versichern Herr Schillinger, wir tricksen nicht
        JC:. Wir handeln nach Recht und Gesetz

        Hinweis: Bereits die Forderung das Bruno sich einen privaten Helferkreis wenden soll, ist ein massiver Verstoß gegen die Amtspflichten und das Behindertengleichstellungsgesetz, usw. Dieser Typ stellt sich damit auch über das Bundesverfassungsgericht „….Behörden dürfen nicht an private Dritte verweisen, gegen die die Person keinen Rechtsanspruch hat….“ (Hartz IV Urteil und den illegalen Jobcenter Ver-weis an Tafel statt die gesetzliche Hilfe zu leisten). Das mehrfache Nichtstun bei den Erstickungsanfällen beweist auch die mehrfache unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, Staatsmord.

        Zur Sicherheit – bevor iweder gestürmt wird: Das Gespräch wurde mit deren Erlaubnis aufgezeichnet und wir fragen uns, wie negativ-intelligent jemand ist, der trotz dieses Wissen das Gegenteil der Tatsachen behauptet, also klar betrügt und das im Amt, NOCH im Amt!

      • @Manuela

        Sie sind also der ernsthaft der Ansicht, dass Elternrechte, Kindeswohl, Grundrechte davon abhängen, wo sich die Akte gerade befindet?

        Auch die bayerische Justiz sollte mittlerweile in der Lage sein, einen Kopierer zu bedienen oder Akten von A nach B zu transportieren, insbesondere wenn die Kriminellen der Staatsanwaltschaft im selben Gebäude hocken wie die „Richter“ des Familiengerichts.

        Jeder Ladendiebstahl besteht im übrigen aus: Original, Ausfertigung für die Staatsanwaltschaft, Entwurf-Akte (Ablage) und Mehrfertigung für die Datenerfassung……

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s