Trauma, Schuldgefühl und Wiedergutmachung versus Omnipotenz, Spaltung und Projektion

Das Profil der Täter und CSU-Kriminellen bietet weiter Stoff, aber im Kern nichts Neues: Leugnung der Fakten unter Amtsmissbrauch und Rechtsbeugung. Die Fallhöhe für die Kriminellen bewusst, so dass man wieder zunehmend dreist und unverschämt versucht, mich als kompletten Vollidioten und amtsbekannten „Querulanten“ hinzustellen…..

Allerdings möchte ich in diesem Blog nicht den umfassenden psychoanalytischen Blick vernachlässigen, der die tieferen Ursachen beleuchtet und erst wirklich aufzeigt, wie unfassbar hohl, leer und dumm diese schäbigen autoritären CSU-Justizbengel auch heute noch glauben, mit Menschen umgehen zu können. Eine beispielhafte Darstellung von fantasierter Omnipotenz.

Die Arroganz und Hybris der Würzburger und Bamberger CSU-Bande gründet allein auf Nimbus, Autoritäts- und Obrigkeitshörigkeit, die sich zunehmend auflöst. Mit jedem Tag wird diesen Narzissten und Blendern auch medial der Garaus gemacht, dieser Kommentar von Bernd Kastner in der SüddeutschenZeitung vom Freitag ein Exempel, die Politik dieser Dumpf-Partei nur ein Spiegel der asozialen CSU-Justiz, die Inhalt dieses Blogs ist:

…“Sein Zynismus erzählt aber auch von der Stimmung im Land. Sie ist aufgewühlt, sie ist voller Angst vor den Zuwanderern, sie ist voller Hass auf Andersdenkende. Die Basis dafür hat die AfD mit ihrer Politik der Herabwürdigung geschaffen. Aber es sind Leute wie Seehofer, die einmal in der Mitte der Gesellschaft standen, die diesem teils menschenverachtenden Diskurs heute vermeintlich den Segen geben. Der Hass schleicht sich immer weiter in die Gesellschaft. Wenn sie ganz oben in der CSU von „Asyltourismus“ reden und so die oft todbringende Flucht mit einer Urlaubsreise vergleichen, dann glaubt mancher Bürger, dass diese „Touristen“ nicht noch Mitgefühl brauchen.

Nur angesichts dieser verbalen Verrohung ist annähernd zu verstehen, dass Seehofer glaubt, nach all seinen Ausfällen und Peinlichkeiten weiter Politik machen zu können. Zumindest die christlich geprägten und sozial engagierten Mitglieder der CSU sollten sich überlegen, ob sie weiter einen Mann ohne Anstand an der Spitze tolerieren. An Angela Merkel ist es zu entscheiden, ob sie noch länger einen Minister hinnehmen will, der nicht nur sie und ihre Regierung, sondern auch ganz Deutschland beschämt. Und Seehofer? Er täte sich und dem Land einen großen Gefallen, wenn er ginge. Von sich aus.“

http://www.sueddeutsche.de/politik/zynischer-innenminister-horst-seehofer-hat-den-anstand-verloren-1.4049543

Und diese Leserbriefe vom Donnerstag beleuchtet exakt das, was ich seit 15 Jahren in der von feisten, widerwärtigen CSU-Rechten geführten fränkischen Justiz erlebe, Kriminelle stilisieren sich zu Strafverfolgern:

„Fremdenangst wird geschürt

Auch wenn CSU-Generalsekretär Markus Blume im SZ-Interview seine Ansichten in wohlgesetzten Worten darlegt, darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich beim Thema „Flüchtlingspolitik“ die CSU – insbesondere die Herren Seehofer, Söder, Dobrindt, Herrmann & Co. – verhält wie der Feuerwehrmann, der zum Brandstifter wird, nur um beweisen zu können, wie gut er das Feuer löschen kann. Denn auch Blume stilisiert die CSU zur Retterin der Deutschen gegen den Rest der Welt, indem er erklärt, wir dürften das Land nicht in die Hände der Populisten fallen lassen, und dabei selbst populistische Politik propagiert….“

Elfriede Bog, Unterhaching

Ein Scheinriesenproblem

Die Interpretationen von Markus Blume sind kaum zu ertragen. Deutschland, ja ganz Europa hätten sich durch die CSU bewegt. Es stünde gar ein Eintrag von Horst Seehofer in die Geschichtsbücher an! Wie sehr kann man sich eigentlich noch überschätzen? Blume scheint – wie auch anderen seiner Partei – entgangen zu sein, dass die CSU bundes- und europaweit vor allem Kopfschütteln ausgelöst hat. Da hat eine aufgeblasene und panisch gewordene Regionalpartei in der globalen Problemlandschaft treffsicher ein Scheinriesenproblem ausgemacht, das wie bei Michael Ende immer kleiner wird, je näher man hinschaut. ….“

Stephanie Thiel, Hamburg

http://www.sueddeutsche.de/kolumne/csu-eher-brandstifter-als-retter-1.4049990

Diese Politik und ihre Justiz schwingt sich zur Autorität auf, bei gleichzeitiger völliger Inkompetenz und selbst durchdrungen von infantilen Rachegefühlen gegenüber „Kritikern“, die ihre Omnipotenz in Frage stellen.

Die Übertragung von dieser Politik auf den Einzelfall vor dieser Justiz, wie ich ihn dokumentiert habe, erschliesst sich dem geneigten und fähigen Leser unmittelbar.

Feiste Pseudo-Machos, rechte Vollpfosten und kleine Lokalfürsten spielen sich als „Beschützer“ auf, als Hüter des „Kindeswohls“, eben omnipotent, spalterisch projizierend und in einer atemberaubenden Blödheit und Hybris.

Laut der Psychoanalytikerin Melanie Klein wird der „Übergang von der paranoid-schizoiden Position zur depressiven Position vor allem auch als Übergang von einer verfolgenden zu einer bedrückenden Schuld beschrieben. Bedrückende Schuld kann im Individuum aufbewahrt und gehalten werden, wohingegen verfolgende Schuld ausgestoßen und in andere verlagert wird. Dann sind es diese anderen, von denen man sich verfolgt fühlt und die am eigenen Verhängnis schuld sind.

„Das Erleben bedrückender Schuld setzt dementsprechend eine gewisse Integration von Liebes- und Hassgefühlen gegenüber derjenigen Person voraus, von der man sich abhängig fühlt. Nur wo Liebe und Hass in Bezug auf die gleiche Person zusammenkommen, entstehen Schuldgefühle. Solange diese Gefühle getrennt gehalten und auf verschiedene Personen verteilt, werden, ergibt sich keine Veranlassung für das Erleben von Schuld. Denn gegenüber einer unbegrenzt guten, idealisierten Figur besteht keine Notwendigkeit der Wiedergutmachung, ebenso wie gegenüber einer als ausschließlich schlecht erlebten Figur keine Schuldgefühle empfunden werden müssen. Genau das hat Klein (1946; 1957) mit ihrer Verwendung des Begriffs Spaltung gemeint (zus. vgl. Bott Spillius et al. 2011, S 491 ff., Blass 2015; Weiß 2015a).

Spaltung in ihrer einfachsten, elemantaren Form führt dazu, dass „gute“ Selbstanteile in Verbindung mit idealisierten inneren Figuren von „schlechten“ Selbstanteilen getrennt werden, die wiederum mit bösen, verfolgenden Objekten in Beziehung stehen. In einer Welt, die von Spaltung dominiert ist, gibt es nur schwarz und weiß, gut und böse, Freund oder Feind. Erst wenn die Spaltungsmechanismen nachlassen, entdeckt das Individuum, dass es das gleiche Gegenüber ist, das es liebt und hasst, von dem es enttäuscht wird und das ihm Befriedigung gewährt. Erst jetzt entsteht ein Raum für die Entwicklung von Sorge, Empathie und Schuldgefühl.“

S. 32, Weiß, „Trauma, Schuldgefühl und Wiedergutmachung“, Klett-Cotta, 2017

Dies ist exakt das, was die geamte asoziale CSU-Politik (und ihre Justiz) im Kern prägt – ebenso das Verhalten der sich hinter dieser „beschützenden“ Pseudo-Macht versteckende Volljuristin Kerstin Neubert: Projektion und SPALTUNG.

Die Justiz hier gaukelt eine Omnipotenz vor, steht für ein anmaßendes bestrafendes Über-Ich, lügend, sich hierbei invasiv in das Leben von Menschen einmischend. Mittels einfacher Verfügungen und unbegründeter Repressionen.

Die Folgen sind: Rache, Groll und eine Schuld bei dem vorgebliche Opfer, die sich aus der genannten verdeckten Scham speist, die jeglichen Ansatz für Lösung, Wiedergutmachung und Kommunikation verweigern muss.

All das praktisch eine Charakterisieung und eine Beschreibung ihres Verhaltens, Kerstin Neubert, im Zusammenspiel mit der Täterjustiz Würzburg/Bamberg und ihrer sich als Retter fantasierenden Akteure:

So wird aus dem idealisierten Partner, mit dem man eine „Rama-Idylle“ anstrebt ohne jede Änderung der äußeren Wirklichkeit der entwertete und letztlich dämonisierte „Störenfried“, der auszugrenzen ist, koste es was es wolle, aggressiv, dominant und mithilfe struktureller Gewalt der asozialen bayerischen Arschlochjuristen, die gerne helfen, Männer zu vernichten:

„Das Wichtigste ist im Moment mein Kind. Das ist das Beste, was in meinem Leben passiert ist.“ Das andere sei schon ihre Selbständigkeit“…..Ob sie mit diesen Dingen zur Zeit zufrieden sei? „Ich bin mit meinem Leben selbst zufrieden, wenn dieser Störfaktor nicht wäre.“
Seite 20, Gutachten, Familiengericht Würzburg vom 17.12.2004. Az. 002 F 5/04

Wiedergutmachung, wie sie Weiß oben darstellt, MUSS bereits im Ansatz verweigert werden, um die Realität abzuwehren.

Die Aufrechterhaltung des verfolgenden Über-Ichs, das den eigenen Vater repräsentiert, wird in mich projiziert, ist für Neubert „lebenswichtig“, um den Zusammenbruch ihrer Ich-Organisation zu verhindern – mittels Abwehr von Scham- und Schuldgefühlen, Verleugnung der Realität.

Erst mit dem Erreichen der depressiven Position, wie sie Klein skizziert, können widersprüchliche Regungen miteinander verbunden und in das Selbsterleben integriert werden. Und exakt das gilt es zu vermeiden, damit man das Phantasma weiter pflegen kann und die Schuld und Scham verdrängen…..

…….

Neuberts Wiederholungszwang:

Die kriminellen und zunehmend unverblümten Versuche, meiner Tochter ein Bild der „Ablehnung“ zu introjizieren und zwanghaft kindeswohlschädigend zu manifestieren.

„Um Erfahrung der Demütigung und Bloßstellung zu entgehen, werden nicht selten narzisstische Organisationen ins Spiel gebracht, die ein Gefühl von Stärke und moralischer Überlegenheit vermitteln. Der Vorwurf ist dann nicht mehr gegen das eigene Selbst, sondern gegen andere gerichtet. Aus solchen Verzerrungen des Blicks können sich langanhaltende Verstrickungen entwickeln, welche Verständigung erschweren und in der Therapie als Widerstände gegenüber psychischer Veränderung wirksam werden.“

S. 39/40 Weiß, „Trauma, Schuldgefühl und Wiedergutmachung“, Klett-Cotta, 2017

Destruktive Rolle der Justiz: Übernahme der primitiven Spaltung in „armes Opfer/böser Mann“.

Die Abwehrmechanismen Neuberts werden verstärkt, Schädigungen verschleppt, manifestiert, potenziert.

Traumatisierung durch Kindesentzug wird chronifiziert und eskaliert.

Um das aufzulösen, müssen die Projektionen müssen zurückgenommen werden.

Das Gegenüber, also in dem Fall ich, spiegelt für Neubert nur die eigenen inneren Objekte wider, das verfolgende Über-Ich, bei dem ihr Vater erkennbar die maßgebliche Rolle spielt, aber auch ihre Mutter….

Es besteht eine dramatische Verlagerung von Gefühlen auf zwischenmenschliche Beziehungen, die so exemplarisch ist:

Nahe stehende Personen wurden auf diese Weise unter Druck gesetzt, mit Gefühlen aufgeladen und in Szenarien verstrickt, die der Aktualisierung unbewusster Phantasien entsprechen.

Man vergleiche hierzu nur die Aussagen Neuberts beim sog. Sachverständigen Wittkowski, 2004:

Die Mutter meines Kindes projiziert erkennbar – wie folgende Aussagen deutlich darlegen – jedwede eigene Stimmungsschwankung und eigene Aggressionen und Trennungsängste auf michr, zu dessen Lebenswirklichkeit und Psyche als Vater und Partner sie offenbar keinerlei emotionalen Zugang hat geschweige denn hierüber kommuniziert hat – diese Kommunikation wird bis heute durch eine asoziale Justiz vereitelt und unter Strafandrohung verhindert, die Dummeheit grenzenlos:

„Als sie dann schwanger gewesen sei, sei Herr Deeg „emotionslos“ gewesen. Sie sei es gewesen, die versucht habe, eine Bindung zwischen ihm und dem Kind in ihrem Bauch aufzubauen.“….
Seite 28, Gutachten, Familiengericht Würzburg vom 17.12.2004. Az. 002 F 5/04

„Spontan fuhr die Probandin fort, sie habe sich bereits selbst analysiert. Das Problem bei ihr sei, wenn sie die Männer ausgesucht (sic!) habe, sei es bisher immer nach dem Äußeren gegangen. das sei ihr jetzt aufgefallen. Das nächste Problem sei, daß sie leistungsorientiert erzogen worden sei. So habe sie also nach dem Äußeren ausgesucht und dann was in den Mann reinprojiziert, vor allem den Traum von der heilen Familie („Rama-Idylle“). Da sie keine exakte Vorstellung habe, erkenne sie am Anfang nicht, daß der Mann ihr dies nicht geben könne. So trete sie erstmal „in Vorleistung“, zum Beispiel Einladungen zum Essen, seine Wäsche waschen etc. Irgendwann warte sie darauf, daß etwas zurückkomme und dann passiere nichts. Das sei dann der Punkt, wo sie denke: „Hoppla, du solltest die Sache beenden.“ Mit Herrn Deeg sei es so: der brauche Frauen, die sich um ihn kümmern. Insofern sei sie die ideale Partnerin für Herrn Deeg gewesen.“
Seite 30, Gutachten, Familiengericht Würzburg vom 17.12.2004. Az. 002 F 5/04

„Ich habe’ihn geliebt, ich wollte dieses Kind haben, um ein Stück von ihm zu haben. Das Kind bekommt jetzt meine Liebe.“ Bei ihm sei sie „völlig fehlinvestiert“. Auch wenn man es nur funktional und nicht moralisch werte, habe sie sich mit Blick auf das Kind verantwortungslos verhalten! Frau Neubert erwähnte den Gedanken an eine Abtreibung und daß dies für sie nie in Frage kommen würde.“
Seite 31, Gutachten, Familiengericht Würzburg vom 17.12.2004. Az. 002 F 5/04

„Wie sie die Frage professioneller Hilfestellung bzw. Intervention sehe? Für sich selbst wolle sie Derartiges nicht in Anspruch nehmen. „Ich selbst komm‘ mit meinem Leben wunderbar klar.“ Und mit Herrn Deeg wolle sie keine Therapie machen. „Mir reichtś mit seinen Problemen.“
Seite 35, Gutachten, Familiengericht Würzburg vom 17.12.2004. Az. 002 F 5/04

Neuberts Welt wird lehrbuchhaft in Verbündete und Feinde eingeteilt, wie hier die Zuweisung der Mediatorin Schmelter, als Neubert die vom Gericht aufgegebene Elternberatung verweigert und stattdessen ein zweites Mal die Bindung zu meinem Kind kappt, 2012:

….“Unverändert steht das Angebot von Frau Schmelter, mit (dem Kind) über den Vater zu sprechen und dem Kind einige Zusammenhänge zu erklären. Die Mutter lehnt dies ab. Sie meint, dass Frau Schmelter mittlerweile zu stark auf der Seite des Vaters stehen würde und befürchtet, dass sie das Kind beeinflussen könne.“

Protokoll der Sitzung vom 20.12.2012, Az. 2 F 1869/12

Feinde und Verbündete, eine auf Verdrängung ausgerichtete dramatische Inszenierung primitivster Spaltung, die ganz sicher nicht das geringste mit dem „Wohl“ des Kindes zu tun hat.

Hierzu werde ich in Kürze noch ausführlicher eingehen….

ZIEL eines tatsächlichen kompetenten und fachlich versierten Gerichts wäre es nicht die Spaltung voranzutreiben und rechtsbeugerisch immer weiter IRREVERSIBLE Schäden und eskalative Ausgrenzung (Kriminelle Reheußer, Weber, PAnzer, OLG Bamberg, 2016…) zu verschulden sondern: die Überwindung dieser primintiven Spaltungen.

„Gute“ und „schlechte“ Anteile müssen miteinander verknüpft werden, sowohl im eigenen Selbst als auch beim Anderen.

Neubert nimmt die „emotionalen Botschaften“ unserer Tochter nicht auf, sondern projiziert umgekehrt ihre eigenen unerträglichen Gefühle in diese.

So verschulden Justiz und Neubert generationenübergreifend auf dümmste Art und Weise schwer entflechtbare Schuldgefühle….

Diese billigen Schutz- und Abwehrbewegungen haben nur eine Grundlage: die asoziale und vorsätzlich betriebene Dämonisierung meiner Person als Vaters. Im Blog dokumentiert.

Neubert hat mithilfe der Kriminellen Hitzlberger etc. bei unserer Tochter eine innere „Bedrohlichkeit“ erzeugt, die schwerste Schädigungen anrichtet: eine Entwertung der Bindung!

Der gesamte Kontakt ab Mai 2010 und die positiven Erfahrungen des Kindes werden durch das singuläre Heraustellen einer für das Kind belastenden Erfahrung am 25.05.2012 zu entwerten versucht.

Dies sind unerträgliche Grenzüberschreitungen!

Diese zur Schau gestellte Omnipotenz ohne jede sachliche Grundlage spiegelt sich in der gesamten Außendarstellung der CSU und ihrer Justiz.

Kriminelle wie Pankraz Reheußer missbrauchen einzelne Aspekte, die aus dem Kontext gestellt werden, ihre Vielschichtigkeit wird geleugnet.

Den Wiederholungszwang Neuberts zeichnet lehrbuchhaft aus:

1. das „verfolgende“ innere Objekt, völlig unabhängig von der Realität.

2. die Kollusion mit verinnerlichten grausamen Figuren, die als „Beschützer“ und mächtige Figuren auftreten: Justiz und inkompetente manipulierbare Blender angefangen beim instrumentalisierten sog. Verfahrenspfleger Rainer Moser bis aktuell beim Kriminellen sog. Rechtsvertreter Wolfgang Rotter (der unverhohlenen Prozessbetrug betreibt und mit weiteren Verleumdungen versucht, die Bindungszerstörung weiter zu manifestieren. Ein Mordmotiv. Anmaßende, arrogante Juristen, die glauben, sich mit juristischen Strategien zum Schaden eines Kindes und auf Kosten eines Vaters und seines Kindes profilieren zu können.

Jede Entwicklung wird so gehemmt.

Introjektion von Schuldgefühlen sowie primitiven Spaltungen unter Ausweitung auf meine Tochter wird weiter behördlich Schub gegeben.

Eine Atmosphäre diffuser Angst, Überstimulierung und dumpfer Verzweiflung geschaffen…..
allerdings immer unter Provokation einer Eskalation, die die kriminelle Justiz hier offenkundig nicht fürchtet sondern dies nur vorgibt, um sinnfreie Repressionen und Pseudo-Maßnahmen zwecks weiterer Schädigung zu konstruieren.

Von Rechtsstaatlichkeit, Ehrlichkeit und Kompetenz KEINE SPUR. Stattdessen werden hämisch grinsend und feixend Traumatisierungen und schwerste Eskalationen provoziert….

30 Gedanken zu „Trauma, Schuldgefühl und Wiedergutmachung versus Omnipotenz, Spaltung und Projektion

  1. Hi Martin, Harz4-Mann und Citi,
    sagt doch mal ehrlich habt Ihr alle geglaubt das wir bei „Alice im Wunderland“ leben. Ich habe zu Honecker´s Zeiten die Stasi-Scheisse durch und war mir immer sicher, woanders läuft es genauso nur hat halt einen anderen Namen.

    Ich habe keine Ahnung ob ich langsam zum Verschwörungstheoretiker werde, aber lest Euch mal das hier in Ruhe durch. Mehr sollte man nicht wissen.

    https://de.sott.net/article/1025-Der-Trick-Des-Psychopathen-uns-Glauben-Machen-dass-Boses-von-anderswo-kommt

    Bis die Tage und weiter so, nur gibt es zu wenige die es wissen wollen bzw. verstehen was da draussen abgeht. Ich wäre mal für Lösungsvorschläge dankbar.

    Schöne Grüße von der Ostfront Hardy 😉

    • und war mir immer sicher, woanders läuft es genauso nur hat halt einen anderen Namen.

      das beweist ja die Geschichte und wer seinen Il Principe kennt, weiss (leider) genau wie einseitig diese Typen ticken und zwar immer nur zum eigenen Vorteil u.a. „Gutes tue langsam, Böses schnell“ Heute: Gutes: Diskussion über Senkung von Sozialbeiträgen Arbeitslosengeld bei gleichzeitiger Erhöhung Pflegeversicherung – Böses: die Erhöhung der Kohle für die Parteien bei WM Beginn

      Ich habe keine Ahnung ob ich langsam zum Verschwörungstheoretiker

      da hat man einfach ein Wort gefunden und nutzt es nun als Totschlag“argument“. Die deutsche Sprache wird sowieso laufend vergewaltigt(*) – inzwischen redet jede Firma davon, die Kunden zu betreuen, ohne den Wortsinn zu kennen, denn „betreute Person“ = „nicht entscheidungsfähige Person“ oder unsere Klassiker „GUTachter“ oder „rechte Parteien“ = alle im Recht, während links ja negativ vorbelastet ist. Ausserdem lesen die Leute nur noch den 1. Satz weil der 2. usw. überfordert.

      (*) auch die Krankenkassen machen diesen Mist mit, u.a.
      …..Der Coach ……steht er ihnen unterstützend zur Seite und motiviert Sie……
      Wir werden denen zwar eine Mail schicken und fragen wieso Sie gleich zu Beginn unterstellen, dass ihr Mitglied für eine Behandlung gar nicht motiviert ist – ohne überhaut Details zu kennen.
      Wette: die verstehen gar nicht was damit gemeint ist, ist die US Subkultur „wir sind die besten und ich motiviere euch, gebt mir ein W….“ – völlig spinnert: Medikamenteneinnahme -… so soll die Compliance verbessert werden…… (Compliance = Beachtung, Nachgiebigkeit, Fügsamkeit, Willfährigkeit – ob das die Krankenkasse weiß oder nur ein Verpackungswort genutzt hat)
      Oder will die Kasse so nur Zugriff auf Arztdaten bekommen um zu automatisieren, Planwirtschaft zu machen, usw. und damit sind wir wieder bei der „Versch…….theorie“

  2. ……

    Wer findet den Fehler!

    Beinahe-Chefarzt landet in U-Haft

    Das Foto mit dem Landrat war schon gemacht, die Pressemeldung zur Einstellung des neuen Chefarztes der Gynäkologie in Schorndorf verschickt – dann kam alles anders: Der Mediziner wurde an seinem Arbeitsplatz in Bayern verhaftet…..

    Die bayrische Polizei verhaftet den Chefarzt an seinem Arbeitsplatz…

    …. Der Mediziner soll sich – so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft – vom Kioskbetreiber der dortigen Klinik 5000 Euro geliehen und gewusst haben, dass er das Darlehen nicht wird zurückzahlen können. „Ob es noch weitere, ähnliche Fälle gab, wird derzeit ermittelt“, so der Sprecher. Die Polizei durchsuchte das Wohnhaus des Arztes – und am Donnerstag auch sein Büro in der bayrischen Klinik.

    Da er bald seinen Arbeitsplatz wechseln sollte und die Möglichkeit bestand, dass er und seine Frau sich in ihr Heimatland Syrien absetzen könnten, sei die Staatsanwaltschaft von Fluchtgefahr ausgegangen – sie verhängte deswegen einen ersten Haftbefehl gegen den Mann.„…..

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.rems-murr-klinikum-schorndorf-beinahe-chefarzt-landet-in-u-haft.5c539a8d-7705-4692-ac17-124a5c0853b4.html

    Der Fehler ist, dass gegen jemanden, der eine Stelle als Chefarzt übernimmt, kaum eine „Fluchtgefahr“ bestehen wird. Auch nicht, wenn dieser neue Arbeitsplatz in Baden-Württemberg liegt…..

    Der zweite Fehler ist die völlig fehlende Verhältnismäßigkeit.

    Die bayerische Justiz wieder einmal nicht alle Tassen im Schrank!

    • Noch’n Fehler: Seit wann kümmert sich die Staatsanwaltschaft um so was? Wie kam der Anzeigenerstatter „Kioskbesitzer“ überhaupt an der Polizei vorbei „da müssen Sie zum Anwalt und der soll das einklagen“ oder hat der auch eine Filiale in der Justiz?
      Und noch einer: Abgesehen davon, dass das doch zuerst eingeklagt werden muss (Darlehen oder Geschenk – Quittung mit EINDEUTIGEN Rückzahlungstermin (fehlt üblicherweise – bzw. wieso wird hier die mündliche Zusage als Betrug interpretiert)) müsste doch auch der Zoll Abtl, Schwarzarbeit aktiv werden. Denn anscheinend wird der CHEFARZT völlig unterbezahlt und damit auch ausgenutzt.
      Erinnert an die Doku die vor kurzem über britische Arbeitssklaven und deren Halter lief. Die haben auch nur für Stall und Fraß geschuftet.

      …… Wer haut wegen 5.000,- € MIT Familie aus dem Land und in ein KRIEGSGEBIET ab, wenn er als Chefarzt arbeiten und gut verdienen kann? Wie sind solche Typen gestrickt, um solche Gedankengänge zu bekommen oder ist das wieder eine bürokratietypische orale Diarrhö?

      Anm. aus eigener Erfahrung wurden Menschen die so eine Nichtrückzahlung als Betrug anzeigen wollten, immer abgewimmelt – auch wenn es vor Gericht ging, hat sich die Justiz gerne auf Seiten des Darlehensnehmers gestellt (kein Rückzahlungstermin) und alles zurechtgebogen/abgebügelt plus Kostenbescheid.

      Liebe Staatsanwaltschaft, Langeweile? Dann kommt zu uns – hier hat das Jobcenter den Menschen die Leistungen gestrichen und damit auch die Krankenversicherung, trotz Diabetes, usw. (lebenswichtige Behandlung). Diese wurden dann vom stell. Geschäftsführer SCHRIFTLICH aufgefordert sich bei einer privaten Kasse zu versichern, obwohl er/Jobcenter wusste „nixxe Hartz IV, nixxe Geld für Essen, Miete und auch nicht für Krankenversicherung“ – also ist das eine eindeutige Aufforderung zu Betrug. PS Da das Jobcenter nicht den bezahlten Beitrag für die Privatversicherung bei einer Nachzahlung erstattet, sondern nur den normalen Beitrag der in H4 eingerechnet ist, wird das Opfer von der Behörde nicht nur zum Betrug aufgefordert, sondern auch vorsätzlich geschädigt – gegen die behördliche Fürsorgepflicht – ein weiterer Betrug und durch die behördliche Behandlungsverhinderung auch versuchte Körperverletzung/Mord.

      • „Noch’n Fehler: Seit wann kümmert sich die Staatsanwaltschaft um so was? Wie kam der Anzeigenerstatter „Kioskbesitzer“ überhaupt an der Polizei vorbei „da müssen Sie zum Anwalt und der soll das einklagen“ oder hat der auch eine Filiale in der Justiz?….

        Richtig. Hier greift offenbar der in Bayerns CSU-Behörden toxisch wirkende Status „Syrer“….
        Und wahrscheinlich war er bei Behörden mal „frech“….

      • Martin: Richtig. Hier greift offenbar der in Bayerns CSU-Behörden toxisch wirkende Status „Syrer“….

        Muss richtig heissen „limbisch!“ 🙂

  3. Die Kehrseite des unten propagierten „gesunden Menschenverstandes“, die Wirkung der von der CSU dominierten populistischen Dummheit und Angstrepublik beleuchtete im übrigen hervorragend der gestern im BR gezeigte Film „Stadt in Angst“ über den Amoklauf von München vor zwei Jahren….

    Unbedingt sehenswert:

    https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/dokumentarfilm/muenchen-stadt-in-angst-dokumentarfilm-terror-olympiazentrum-100.html

    4310 Notrufe gingen bei der Polizei ein. 310 Meldungen über Terroranschläge an 73 Orten. „Phantom-Tatorte“ wird sie die Polizei später nennen, denn passiert ist an keinem dieser Orte etwas.

    32 Menschen verletzten sich allein aufgrund der Massenpanik teilweise schwer.

    Polizisten aus ganz Bayern, benachbarten Bundesländern und Österreich: insgesamt etwa 2600 Beamte kamen, um die Stadt zu sichern.

    Die TV-Dokumentation „München – Stadt in Angst“ geht der Frage nach, wie es an diesem Tag zu einer solchen Panikwelle in der Innenstadt kommen konnte, obwohl der eigentliche Tatort kilometerweit entfernt war. Polizisten, Augenzeugen und Journalisten erzählen, wie sie die Geschehnisse am Abend der Tat erlebten.

    Regisseur Stefan Eberlein will mit seinem Film nicht etwa auf Fehler hinweisen, sondern vielmehr die Mechanik der Angst aufzeigen.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/muenchen-stadt-angst-amoklauf-oez-dokumentation-terror-massenpanik-br-bayerischer-rundfunk-693473

  4. Wie viele Gustl gibt es noch? Kann es sein, dass nun die Menschen auf ewig weggeschlossen werden, bis sich das Problem erwartungsgemaess loest oder wie deer Anwalt des Opfer aus Erfahrung sagte „die haengen sich dann weg“.

    Was fuer Typen (Menschen kann man ja nicht sagen) sperren einen Menschen 3 Jahre lang voellig isoliert ein, ohne Radio, Zeitung, Buch, …. und legen ihn mit Psychopharmaka kalt?
    Wie sagte eine Gutachterin zu den vorliegenden Gutachten „Wenn die Therapie 10 Jahre lang nicht wirkt, dann hat die Therapie versagt und nicht der Patient“.
    PS Theorie (wieder mal): Kann es sein dass da jemand nur eine volle Station braucht um dann den Tagessatz und sicher auch irgendwelche Sonderleistungen (vermutlich nei erbracht) abzurechnen? Der Gefaengnisarzt der Bruno den TAGESlichtKrebsschutz verweigerte, hat dafuer sogar eine ganz neue „harmlose“ Krankheit erfunden. Bis heute wurde diese medizinische Willkuer nicht untersucht.

    Der Fall Michael Perez – Verloren in der Psychiatrie
    18.07.2018 | 45 Min. | UT | Verfügbar bis 18.07.2019 | Quelle: SWR
    Seit 2015 ist Michael Perez in der forensischen Psychiatrie untergebracht – komplett isoliert in einem sogenannten Kriseninterventionsraum. 24 Stunden am Tag allein, isoliert.
    https://www.ardmediathek.de/tv/betrifft-/Der-Fall-Michael-Perez-Verloren-in-der/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=1100786&documentId=54258028

    Der Fall Michael Perez Verloren in der Psychiatrie
    Seit 16.6.2015 ist Michael Perez unter verschärften Bedingungen in der Psychiatrie untergebracht. Komplett isoliert in einem sogenannten Kriseninterventionsraum. 24 Stunden am Tag allein. Keine Bücher, kein Radio, kein Fernsehen. Nichts. Wenn er Glück hat, eine Stunde Hofgang – in Hand- und Fußfesseln. Mittlerweile will Michael auch gar nicht mehr verlegt werden. Er will sich dem System nicht mehr aussetzen, keine Psychopharmaka mehr nehmen. Bei einer Gefängnisstrafe ist das Ende festgelegt. Aus der forensischen Psychiatrie jedoch kommt man nur raus, wenn die Ärzte grünes Licht geben. Vielleicht nie. Insgesamt zehn Jahre ist Michael nun schon weggesperrt.

    Der Fall Michael Perez – Verloren in der Psychiatrie
    Weggesperrt im Kriseninterventionsraum
    In Detailansicht öffnen
    Der Fall Michael Perez – Verloren in der Psychiatrie

    Beim Nachbarschaftsstreit überreagiert

    Michael Perez ist kein Terrorist, Massenmörder oder Sexualstraftäter. Er hatte einen langen, heftigen Nachbarschaftsstreit, hat zahlreiche Anzeigen kassiert, überreagiert, zugeschlagen. Ein blaues Auge. Und einen „spitzen Gegenstand“ soll er in der Hand gehabt haben. Dafür gibt es keine Beweise, aber es ist mit ausschlaggebend dafür, dass er „eingewiesen“ wurde. „Eine Gefahr für die Allgemeinheit. Unterbringung nach § 63, Psychiatrie statt Gefängnis“, so Gutachter und Richter.

    Anfangs denkt Michael noch, er kommt da schnell wieder raus, wenn er sich anpasst, mitspielt, Psychopharmaka nimmt. Aber es dauert viele Jahre, bis er als Freigänger eingestuft wird, tagsüber im Straßenbau arbeiten darf, Hoffnung schöpft, von seinem Chef gelobt wird. Hoffnung, die schnell im Keim erstickt, als Michael in den Augen der Ärzte Rückschritte macht.

    Alle Lockerungen werden gestrichen, er kommt zurück auf die „Geschlossene“, hat das Gefühl, er müsse bei null anfangen. Er rebelliert, wird mehrfach über Tage fixiert, obwohl er niemanden verletzt, und kommt in eine Hochsicherheitseinrichtung.
    NATO-Draht, Überwachungskameras, Sicherheitspersonal

    Michael wird in dieser Umgebung immer kranker, so der Eindruck seiner Schwester Bianka. Seit vielen Jahren kämpft sie um ihn, legt sich mit Ämtern, Behörden, Ärzten und Politikern an. Fast zwei Jahre begleitet das Filmteam sie. Zwei sehr belastende Jahre, in denen ihr Bruder sich unter dem Eindruck der dauerhaften Isolation und der Perspektivlosigkeit verändert. Die erschütternde Erkenntnis des Films: Ein Fall wie der von Michael Perez kann immer wieder passieren. Und zwar fast jedem. Man kommt schneller rein als gedacht, und ist man einmal „drin“, kommt man kaum wieder raus. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der forensischen Psychiatrie liegt in vielen Bundesländern bei fast zehn Jahren. Besonders gefährdet: Menschen, die eigensinnig sind, sich nicht gut unterordnen können, sich widersetzen.
    Eine Dokumentation von Thomas Diehl
    Stand: 25.6.2018, 16.28 Uhr

    https://www.swr.de/betrifft/michael-perez-forensische-psychatrie-betrifft/-/id=98466/did=21740370/nid=98466/1dt4d50/index.html

    • ….“Die erschütternde Erkenntnis des Films: Ein Fall wie der von Michael Perez kann immer wieder passieren. Und zwar fast jedem. Man kommt schneller rein als gedacht, und ist man einmal „drin“, kommt man kaum wieder raus. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der forensischen Psychiatrie liegt in vielen Bundesländern bei fast zehn Jahren. Besonders gefährdet: Menschen, die eigensinnig sind, sich nicht gut unterordnen können, sich widersetzen.

      Genau so hatten das die CSU-Kriminellen bei mir ja auch geplant. Auf Grundlage einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Kriminellen Thomas Trapp, Staatsanwaltschaft. Aktuell weiter unbehelligt als Richter tätig. Gewaltenteilung spielt nach meiner Erfahrung ohnehin keine Rolle in Bayern….man kennt sich, man weiß, was gewünscht ist. Rechtsstaatlichkeit und Ehrlichkeit sind in der CSU-Politik ebenso nicht mehr vorhanden wie in der CSU-Justiz. Das Ausmaß des Ganzen offenbart sich langsam…..

      Es ist bei derarten Pathologisierungen völlig egal, ob tatsächlich etwas vorliegt oder nicht, die Verhältnismäßigkeit wird augehebelt. Mit medizinischen Konstrukten – war bei Gustl Mollath der Fall, ebenso bei mir – wird eine „Gefährlichkeit“ konstruiert, die es dann in den Augen der Gerichte offenbar nachgeordnet und lässlich erscheinen lässt, die strafrechtlichen „Vorwürfe“ – Bagatellmist oder überhaupt kein Strafgehalt – zu prüfen. „Krank“ vor „strafbar“, eine klare Strategie, die bei mit nur deshalb gescheitert ist, weil der integre Münchner Prof. Nedopil das Fehlgutachten des Würzburger CSU-lers Dr. Groß als eklatantes Fehlgutachten entlarvte, so dass dies fortan keine Rolle mehr spielte.

      https://martindeeg.wordpress.com/2013/08/17/bayerische-justiz-der-missbrauch-des-%C2%A7-63-stgb/

      Seither wird vertuscht. Und die Kriminellen glauben offenbar immer noch, sie kommen damit durch.

      • eben, und wenn man doch wieder in Freiheit kommt, dann ist man stigmatisiert „der war doch schon in der Klapse, in der ganz schweren, was war denn da los, der muss ja ganz schlimm sein“ (natürlich ohne irgendwas zu wissen, es wird nur konfabbuliert, entsprechend Fernsehen scripted reality – und damit ist man bis zum Lebensende unglaubwürdig.
        Bruno arbeitet mit seinem Gefängnsiaufenthalt sehr offensiv, von der einzigen bis heute bekannten Begründung „wer den Papst beleidigt, kommt ins Gefängnis“ bis zu handeln gegen Behindertengleichstellungsgesetz, was erst das Foltergefängnis ermöglichte – dann verfällt das Gegenüber in Schweigen und Amtsträger überlegen sich, woher Bruno so was wie Behindertengleichstellungsgesetz kennt und was das bedeuten soll. Danach wird es von Amtsseite ignoriert und alle wursteln weiter wie bisher.
        Theorie: Ein Vorteil hat es ja, wenn immer mehr solcher Fälle bekannt werden. Die Famiienangehörigen erfahren, dass sie nicht alleine sind und die statitische Möglichkeit steigt, dass jemand auch persönlich aktiv wird, weil der Sohn/Vater/Mutter/Schwester/usw. dort verreckt ist und es dann zu einem Kurzschluss kommt.
        Theorie II: Kommt es nur uns so vor, als würde man immer nur von Männern in der Psychiatrie reden? ird da auch das Bild des grundsätzlich „bösen“ Mannes aufgebaut? Gefährlich weil Mann?

      • Die Blender werden zunehmend durchschaut!

        „In der Zivilgesellschaft regt sich was

        Das Gute an Geschichte ist, dass man aus ihr lernen kann. Das Gute an Wissenschaft ist, dass man ihre Erkenntnisse anwenden kann. Geschichte, vor allem der furchtbare Teil, muss sich nicht wiederholen. Die historisch und auch sonst gebildete Zivilgesellschaft verfügt über eine Kraft, die nur mobilisiert und ausgeübt werden muss.

        Als der bayerische Ministerpräsident Markus Söder neulich versprach, er werde das Wort „Asyltourismus“ nicht mehr verwenden, fand die Opposition im Landtag, er spiele den reuigen Sünder doch nur; Söder rede jetzt allein aus taktischen Gründen so. An der Vermutung mag sogar etwas dran sein. Doch das Interessante war eigentlich etwas anderes: Söder hatte den Wählern mit der Wortwahl „Asyltourismus“ ein Angebot gemacht, musste dann aber den Umfragen entnehmen, dass es dafür nicht genügend Nachfrage gab. Politiker agieren niemals unabhängig von der Gesellschaft, in der und für die sie arbeiten. Die eigentliche Nachricht an dem Tag war also: Die Gesellschaft hat „Stopp!“ gerufen.

        ….In den USA ergriff soeben ein Reporter von Fox News öffentlich Partei für seinen Kollegen von CNN, nachdem Trump diesem in einer Pressekonferenz eine Frage verweigert hatte; noch besser wäre nur, wenn das White House Press Corps demnächst so reagieren würde wie neulich die Kollegen von der Landespressekonferenz in Brandenburg: Weil der AfD-Landesvorsitzende keine Frage eines Bild-Reporters zulassen wollte, standen alle auf und gingen. In Bayern findet die Initiative eines einfachen CSU-Mitglieds für eine Gruppe namens „Union der Mitte“ rasch Zulauf von mehreren Hundert Gleichgesinnten; ein früherer CDU/CSU-Fraktionschef lehnt den ehrwürdigen Ludwig-Erhard-Preis ab, weil er an der Distanz des Gastgebers zum Rechtspopulismus zweifelt.

        Und je mehr Demonstranten am Sonntag in München unter dem Motto „Ausgehetzt – gemeinsam gegen die Politik der Angst!“ auf der Straße sein werden, umso besser….“

        https://www.sueddeutsche.de/politik/zivilgesellschaft-es-regt-sich-was-1.4059572

      • ….Seither wird vertuscht. Und die Kriminellen glauben offenbar immer noch, sie kommen damit durch……

        Aber Angst haben die schon! Oder wieso rüsten alle Behörden so massiv auf? Oder wieso findet man diese Typen kaum im Telefonbuch?
        Die Überwachung war schon 2009 aktiv, als Bruno noch persönlich HIlfe suchen konnte, n der Schlange in der Agentur gegen Arbeit/Jobcenter wartete und als er dran kam bereits die Security hinter ihm stand = Gesichtserkennung im Amt.
        Aber irgendwann müssen die ja auch raus – haben Nachbarn, usw……
        Es ändert sich auch was:
        Vor über 10 Jahren hat ein ehem. Kollege von Bruno angerufen und berichtet, dass eine Zeitung in Nürnberg einen kritishen Leserbrief zur Politik veröffentlichte – drei Jahre später gab es nur noch kritische Leserbriefe.
        Und wenn man überlegt, dass die Amis ca. 10 Jahre schneller sind wie wir (Vor-Social-Media Zeiten) dann wird es sicher bald sehr unetrhaltsam, denn dort rufen schon Abgeordnete zur persönlichen Konfrontation auf:

        ….Zur politischen Wortführerin dieses Zorns hat sich die US-Abgeordnete Maxine Waters erklärt, Urgestein der Demokraten aus Kalifornien:
        „Wenn ihr ein Regierungsmitglied in einem Restaurant seht, in einem Geschäft, an der Tankstelle, steigt aus und verschafft euch Gehör, konfrontiert sie!“, sagte Waters am Samstag …..

        http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-wie-hart-darf-man-den-us-praesidenten-attackieren-a-1215025.html

        In eigener Sache: Wir haben den letzte Brief an die Behörden veröffentlicht – nochmals Forderung auf Herzbehandlung, usw. der lokaalen Behörden/Aufsichtsbehörden und zusätzlioch Info an die politisch Verantwortlichen mit Forderung ihre politischen Beamten (Staatsanwaltschaft) endlich anzuweisen, das Legalitätsprinzip und Grundgesetz/Menschenrechte einzuhalten.
        Offensichtlich wird die biologische Endlösung bald umgesetzt.
        https://dassindbrunosmoerder.wordpress.com/2018/07/19/gruener-hinrichtungsbefehl-aus-dem-unchristlichen-kanzleramt/

  5. Im Fall des missbrauchten Jungen in Staufen kann sich nach Meinung eines Lesers, der bis zu seiner Rente Familienrichter war, das zuständige Gericht nicht auf fehlende Informationen herausreden.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/missbrauchsfall-in-staufen-von-amts-wegen-ahnungslos-1.4042530

    „Macht und Verantwortung

    In allen Sorgerechts- und Kindeswohlverfahren ist der Familienrichter die zentrale Figur. Er allein hat die Macht, die Dinge wesentlich zu ändern, also durch Eingriff in die Rechte der Beteiligten die Lebensumstände des Kindes neu zu gestalten. Alle anderen (Jugendamt, Eltern, Beistände) sind zwar beteiligt, können aber gegen den Willen der Sorgeberechtigten letztlich nichts durchsetzen. Dieser Macht des Richters steht seine Verantwortung für das Wohl des Kindes gegenüber.

    Im Fall Staufen kann sich die betroffene Freiburger Familienrichterin nicht so einfach darauf berufen, sie sei nicht ausreichend informiert worden. In Kindschaftsrechtsverfahren gilt der Amtsermittlungsgrundsatz, Paragraf 26 FamFG, das heißt, der Familienrichter muss sich alle für seine Entscheidung wichtigen Fakten selbst beschaffen. Zwar ist das Jugendamt zur Mitwirkung verpflichtet. Dennoch ist die Informationsbeschaffung keine Bringschuld der Behörden, sondern eine Holschuld des Familiengerichts. Jeder Familienrichter, der sich ( ggf. nachträglich) eingestehen muss, eine Fehlentscheidung getroffen zu haben, muss sich fragen lassen, ob er alles, aber wirklich auch alles unternommen hat, um an die erforderlichen Informationen zu kommen. Das ist im Fall Staufen offenbar unterblieben.

    Der zweite, leider immer wieder vorkommende Fehler ist die (angebliche) Abhängigkeit der Untergerichte von den Obergerichten. Seit Jahrzehnten schon entscheiden der Bundesgerichtshof (BGH) und das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) dann, wenn Elternrecht contra Kindeswohl steht, viel zu oft zugunsten der Eltern und damit gegen das Kindeswohl.

    Dazu eine Anekdote aus meinem Gerichtsalltag: Eine Kollegin berichtet sichtlich betroffen in der Kaffeerunde der Familienrichter über einen bedrückenden Fall von Kindeswohlgefährdung, der bei ihr anhängig ist. Sie beendet ihren Bericht mit den Worten: „Nun müsste ich eigentlich das Kind aus der Familie nehmen“, und fügt resignierend hinzu: „Aber bei der Rechtsprechung der Obergerichte kann ich das ja nicht.“ Gemeint waren BGH und BVerfG.“

    Olof Masch, Dassendorf Familienrichter i. R.

  6. Wenn da nicht alle Register gezogen werden, damit der „honorige“ bayerische Staatsbeamte freisgesprochen wird…..

    „Im LKA-Prozess zitiert der Anwalt plötzlich Shakespeare…..

    ….H. leitete beim LKA die Dienststelle zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität und galt als Ermittler, der niemals Probleme hatte, selbst in der Öffentlichkeit zu stehen. Seit November nun muss sich der derzeit freigestellte Spitzenbeamte aus München wegen Diebstahls in mittelbarer Täterschaft sowie uneidlicher Falschaussage am Landgericht Nürnberg verantworten…..

    ….Während Máriássy in seinem Plädoyer elegant mäandert, Passagen aus dem einschlägigen Hamlet-Monolog zitiert („Ob’s edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern des wütenden Geschicks erdulden oder, sich waffnend gegen eine See von Plagen, durch Widerstand sie enden?“) und sich persönliche Anmerkungen erlaubt, hatte sein Mandant das bei seiner Einlassung vor acht Monaten ganz anders gehalten. Da gab es kein feuilletonistisches Umkreisen, da wurde ohne Umschweife in eigener Sache geredet……

    ….“Das Gesicht dieses Prozesses wurde Mario H. spätestens mit diesem Auftritt. Aber auch zuvor schon war seine Geschichte die pikanteste: Immerhin leitete H. federführend die Ermittlungen in der Causa Hypo Alpe Adria, er kümmerte sich an vorderster Front um die Korruptionsvorwürfe gegen Bernie Ecclestone und ihm wurde auch die Leitung der Sonderkommission übertragen, als der Generalbundesanwalt 2014 anordnete, die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat wieder aufzunehmen.“…

    …“Von Staatsanwalt Philip Engl war H. einmal, während der Aussage des V-Manns, scharf gerüffelt worden: Er solle gefälligst aufhören zu lachen, fuhr Engl den Angeklagten an. Seinen Mandanten, erklärt Máriássy, habe es da eben „zerrissen“. Man müsse doch realisieren, wie schlimm es für einen wie H. sein müsse, sich 35 Verhandlungstage lang solchen Vorwürfen ausgesetzt zu sehen. Zwei weitere Tage wird er noch zu überstehen haben. In der kommenden Woche wird das Urteil erwartet.“

    https://www.sueddeutsche.de/bayern/v-mann-affaere-im-lka-prozess-zitiert-der-anwalt-ploetzlich-shakespeare-1.4058778

  7. So kennt man das – reißen selbst die Fresse auf, wenn es gegen Schwächere und Kritiker ihrer dumpfen Parolenpolitik geht – und wenn der demokratische Rechtsstaat den Fratzen die Maske vom Gesicht reißt, will man sie mundtot machen:

    CSU fordert Maulkorb für die Kammerspiele

    Mehr als 130 Organisationen rufen am Sonntag zur Groß-Demo gegen die CSU-Spitze auf, darunter auch das städtische Theater…..

    Darf ein städtisches Theater zu einer Anti-CSU-Demo aufrufen? Nein, findet Stadtrat Manuel Pretzl, CSU, und fordert daher Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) zu „dienstaufsichtsrechtlichen Maßnahmen“ gegen die Verantwortlichen der Münchner Kammerspiele auf. Es gelte eine parteipolitische Neutralitätspflicht, wettert der Fraktionschef. Die Bühne an der Maximilianstraße zählt jedoch zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs für die „Ausgehetzt“-Demonstration am Sonntag.

    Die Kundgebung richtet sich explizit gegen die Politik der CSU-Granden Horst Seehofer, Markus Söder und Alexander Dobrindt, deren Konterfeis auf den Plakaten prangen.“…..

    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ausgehetzt-kundgebung-csu-fordert-maulkorb-fuer-die-kammerspiele-1.4058440

    • „Mit dem Versuch, den Kammerspielen einen Maulkorb zu verpassen, offenbart die CSU ein seltsames Demokratieverständnis. Und wirbt unfreiwillig für die Ausgehetzt-Demonstration.

      …..Es ist gut und wichtig, dass die Kulturschaffenden nicht nur um sich selbst und um ihren Besucherkosmos kreisen, sondern sich auch auf der Straße zeigen. Nun begeht die CSU gerade einen fundamentalen Fehler, weil sie genau dies verhindern will. Sie droht den Kammerspielen und dem von ihr ungeliebten Intendanten Matthias Lilienthal mit dem Dienstrecht, weil sie wie etwa 130 andere Organisationen zur „Ausgehetzt“-Demonstration am Sonntag aufrufen.

      Richtig, dort soll es explizit gegen die Ausgrenzungspolitik der CSU gehen. Da es aber bei allen vorherigen Kundgebungen, zu denen die Kammerspiele mit aufriefen, kein Veto der CSU gab, bleibt nur der Schluss: Wenn das Motto der Demonstration passt, dürfen die städtischen Bühnen demonstrieren. Sonst halt nicht.

      Solch ein blamables und kleinkariertes Demokratieverständnis steht im direkten Widerspruch zum Wesen einer liberalen Großstadtpartei, die die CSU in München so gerne sein will.“…..

      https://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommentar-wie-blamabel-und-kleinkariert-1.4059249

  8. Wie passt das mit dem Popanz zusammen, der hier verantstaltet wurde und wird!

    Diese CSU-Bande kennt keine „Personalnot“, wenn es darum geht, Kritiker mundtot zu machen und Unschuldige zu verfolgen; ist das VORSATZ oder einer neuer Gipfel der Dummheit, Herr Lückemann!

    „Eine mutmaßliche Terrorgruppe plante in Bamberg möglicherweise Anschläge auf ein Asylbewerberheim, die Polizei fand Kugelbomben, Hakenkreuzfahnen, eine Pistole.

    Justizverbrecher Clemens Lückemann, OLG Bamberg, Richter am Bayerischen Verfassungsgericht

    Drei Jahre später sind die Verdächtigen längst wieder auf freiem Fuß, der Prozess soll erst im Herbst 2018 beginnen. Der Grund: Personalnot in der Justiz.

    „….Immerhin war die Indizienlast erdrückend: Man fand Kugelbomben, Hakenkreuzfahnen, eine Pistole mit scharfer Munition bei der Clique. So weit, so beängstigend. Die Verdächtigen kamen in Untersuchungshaft, sind aber längst wieder, unter Auflagen, auf freiem Fuß. Und nun der Clou: Der Prozess gegen die Mitglieder der rechtsextremen Crew soll im Oktober 2018 beginnen – nicht weniger als drei Jahre, nachdem die Herrschaften mit den Kugelbomben aufgeflogen sind.

    ….Wie das möglich ist? Das zuständige Landgericht kann vielerlei anführen, was alles zu bewältigen war in den letzten Monaten und Jahren. Lauter große Prozesse hatte man vor der Brust, alles Haftsachen, die Vorrang haben. Man war schlicht überlastet. Und deshalb müssen die Betroffenen – Asylbewerber, Flüchtlingshelfer, Studenten – nun eben drei Jahre lang warten, bis sie jene Angeklagten in einem öffentlichen Prozess zu Gesicht bekommen, die da offenbar Kleinbomben gegen sie gesammelt haben.

    Ist die Justiz auf dem rechten Auge blind? Nein, ist sie nicht. Die Staatsanwälte, die das ermittelt haben, gehören bekanntlich auch zur Justiz. Bayerns Gerichte haben schlicht zu wenig Personal. Verantwortlich dafür ist die Staatsregierung.“

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/bamberg-mutmassliche-terrorgruppe-jahrelang-auf-freiem-fuss-aus-personalnot-in-der-justiz-1.4056500

  9. Hi Martin, hier spricht der Hadrcorerealist. Ich bin ab und zu mal bei Citisite im Block zu finden. Ich finde toll das Ihr beide versucht „Licht ins dunkel zu bringen“ aber ich glaube wir alle kratzen nur ein wenig an der Oberfläche des ganzen Problems. Wenn man als „normaler“ Mensch erwartet in einem Rechtsstaat zu leben kann man das verstehen. Aber wenn man täglich in allen Sparten (und wir sehen nur was wir sollen) des Lebens feststellen muss das fast alles nur noch schief läuft hat das gewiss tiefere Gründe und Strukturen als wir uns vorstellen können.

    Wenn Gesetze und deren Durchsetzung mit Hilfe Ihrer Staatskräfte nicht mehr möglich ist und wir langsam aber sicher in die Anarchie abtriften sollte man das ganze System generell in Frage stellen. Unser völlig veraltetes System, beginnend mit dem Steuersystem, Bildungssystem, Wirtschaftssystem, Rechtssystem usw. entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen der heutigen Zeit. Hinzu kommt das es von sogenannten Menschen (Psychopathen) gemacht wurde denen es nützen soll. Den Typus findet man zur Genüge bei Citisite, aber auch hier bei Dir auf der Seite.

    Der Hausgemachte Psychopath!! Er scheint irgendwie die evolutionäre Spitze unserer Spezies zu sein, denn er, in welchen Ausführungen auch immer, gewinnt stets die Überhand. Die dumme und primitive Version ist dann der Borderliner und alle anderen Psycho-Versionen da draußen. Die zwei Fragen die sich mir nun stellen: Bekommen wir das wieder in der Griff und wo wird das mal Enden.

    In diesem Sinne schöne Grüße und weiter so

    „Hardy“ von der Citisite-Front

    • Hi Hardi. Du bist fix. Hier schipper ich mal DICH und diesen Conner rüber. Hardi: „Hierzu passt sehr gut die Seite von Martin Deeg!“ Aktuelle News. Fortsetzung von unten!

      Hi Citisite, „Hardy“ ist doch immer am am Start. Hier war nur lange Zeit nicht so viel los, und habe mal auf ein wenig Action gewartet. Ja und dann kam John Conner. Sehr schöne Ausführung und vor allem auch Rhetorik!! 10x Daumen hoch das macht Spass!!! Super, und Liebe Grüße vom Terminator. Ich muss das alles erst mal setzen lassen was heute Nacht hier abging.

      Ja und dann der täglich Borderliner- und Psychopathen – Irrsinn da draußen, egal ob auf der Autobahn, beim LIDL (einkaufen), oder die ganzen Freak´s allgemein. Die drehen alle nur noch am Rad!!! Es kommt einfach keine Ruhe rein.

      Ich denke das liegt viel an der Politik die, die sogenannte Politiker (Psychopathen) betreiben. Hierzu passt sehr gut die Seite von Martin Deeg!

      Dieser Conner von heute Nacht – ist Profi! Ab und zu verirren sich auch Psychologen auf die CitiSite Seite – und bekommen schnurstracks das Fett von ihren Kollegen ab !!!!

      John Conner: „Nein, du bist keine Psychotherapeutin, du bist eine ungebildete Wendy-Psychologin und projizierst deine pseudomoralischen Weltbilder an konträre Perspektiven. Das geschieht meist dann, wenn einem die eigene Erfahrung und bedeutendes Wissen fehlt. Das wäre so, als würde ich jemanden dafür kritisieren, dass er die Dynamiken eines Soziopathen aufdeckt. Nach dem Beispiel: Wie kann man nur von der Dissozialität eines Soziopathen berichten, seine kriminelle Energie, die Menschen schädigenden Verhaltensweisen aufdecken, wie kann man da keine Empathie mit den Kriminellen haben!  

      Wie kann man diese nur Stigmatisieren!

      Anderes Beispiel, damit du dumme Pseudo-Psychologin (bleiben die meisten Kollegen auch nach ihrem Master), mir folgen kannst: Wenn ich über das Wort Sonne spreche, sollte man mich dann dafür kritisieren, wenn ich warme Zustände beschreibe? Deine heile Welt kennt möglicherweise keine bedeutenden Erfahrungswerte oder intellektuellen Einrichtungen, das kennzeichnet sich schon an deiner lächerlichen Sprachmelodie: Da wirft man mal mit einem billigen Schlagwort wie Empathie um sich, damit man als kompetente Person integriert wird. Lächerlich!

      Eine Persönlichkeitsstörung wie Borderline hat nun einmal (ob man will oder nicht) einen gefährlichen Hintergrund und diesen muss man ganz objektiv und orientiert aufdecken! Wenn du gefährliche Menschen relativieren magst, dann verpisse dich zu den Nazis, der Mafia oder den hier aufgeführten Persönlichkeitsstörungen. Wirklich traurig ist es, dass die klinische Psychologie tatsächlich solche Idioten wie dich in ihrem Milieu sitzen hat! Es ist eben kein Wunder, dass es nur wenige gute Psychologen gibt, weil eine kompetente Persönlichkeit nicht durch alberne NC-Diagnostiken vorbereitet wird.

      Außerdem bedanke ich mich für dieses Projekt hier (die CitiSite Seite) da es sich nicht vom Schminktisch !!! der pseudomoralischen „Wendypsychologie“ ernährt, sondern die Tatsachen der Psychodynamik (eines Borderliners) aufdeckt. Die politische Korrektheit führt zu Relativierung und in dieser Abfolge zu weiteren Opfern. Mich kotzt diese naive, toleranz-romantische Dummheit und Verharmlosung psychologischer Kollegen so an!“

      Na bitte. wenigsten einer bedankt sich – und das hochprofessionell – bei CitiSite. Siehe auch Hardi: „Ja und dann kam John Conner. Sehr schöne Ausführung und vor allem auch Rhetorik!!!“ Bei Martin Deeg bedankt sich keiner bei CitiSite 🙂 Egal, hier die ironische Zusammenfassung von John Conner von CitiSite.

      @ John.

      Ich hab`s !!! Von Alpina gibt es die Wandfarbe „Ruhe des Nordens!“ Vielleicht hilft die ja bei Affektgestörten. Mit einem neuen Tapeten-Anstrich wird man die Ruhe selbst UND … Psychiater braucht keine D2 Rezeptoren mehr verschreiben. Sondern einzig 2,5 Liter von dieser Wandfarbe.

      Fakt ist: „Gehst Du zum Psychiater wird er Dich mit seinem pseudo-intellektuellem Gelaber obendrauf fertig machen!“ Siehe: „Identifikation mit dem Aggressor.“ Gruss an Miller: „In jeder therapy wird das Opfer zum Täter gemacht!“ Zudem: „das kleinkarierte Weltbild dieser Seelenklempner ist bereits toxischer Stress!“

      Tip: „Gehst Du zum Psychiater nimm Wandfarbe mit – Farbe egal – und kipp ihm die als erstes über seine Vorderstirn. Genannt auch: „Denkzentrum!“ Verstreiche sie in seinem Haar und wünsch ihm noch einen schönen Tag: „Farbe 6 Stunden einwirken lassen! Erst dann sorgt sie dafür, dass Ihre abgestorbenen Synapsenenden wenigsten optisch einen neuen Anstrich erhalten!“

  10. Dieser unten erwähnte John vom CitiSite Blog hat seinen „Kollegen“ einen Text verfasst, bzw. folgende Seite verlinkt.

    https://psylex.de/stoerung/borderline/erfahrungsberichte.html

    Comment auf der Seite – Auszug: „Das dichotome Verhalten wird zwar erwähnt und in seiner emotionalen Instabilität angeführt, doch zu Gunsten einer politischen Korrektheit relativiert. Das ist ein riesiger Fehler, da ich sehr viele Fälle untersucht habe, wie sich das Leben von Menschen (grausam) verändert hat, die unter den belastenden Projektionen oder Spaltungen eines Borderliners leben mussten. Bis hin zu suizidalen Ergebnissen.“

    • Link oben. Auszug.

      Projektive Identifikationen führen zum grausamen Leid des erwählten Opfers des Borderliners.

      • Zwanghafte Manipulationen und Lügen sind der Boden dieser Störung, sie erschaffen eine Ordnung für die chaotische Affektlogik. Unter diesen Voraussetzungen wird es niemals möglich sein, den Borderliner in die erhoffte Sozialisation zu entführen und ihn für voll nehmen zu können. Das Gericht darf Borderliner nicht einmal als gültigen Zeugen verpflichten.

      • Borderliner verweigern gerne unbewusst den sozialen Kontext, da ihre „limbisch orientierte“ Herangehensweise eine empathische Introspektion verweigert und ausschließlich bedarfs- bzw. lustorientiert ausgerichtet ist. Geltung ist der Zucker der tabula rusa. Soziale Kontakte dienen nur als Stabilität und Nahrung der verpassten Identität. Für diesen Gewinn wird die Realität immer wieder neu und schizophren erschaffen.

      Holy Moses. Langsam aber sicher sprechen sich CitiSite Texte herum. Leider nur nicht bei denen, die als Opfer es dringend nötig haben, die richtigen blogs zu lesen 🙂

      BEST: „Das Gericht darf Borderliner nicht einmal als gültigen Zeugen verpflichten.“ Erst recht nicht als Richter einsetzen.

    • Das kann ich nur zu 100% unterstreich, denn ich selbst hatte mit Suizidgedanken gespielt. Ich hatte ein Leben vor meiner völlig Irren Tussy und eines danach. Somit kann ich mich und meine zwei Welten in denen ich lebte ganz klar unterscheiden. Und ich sage Borderliner scheissen Dir ins Gehirn bis Du selber nicht mehr klar denken kannst. Erst nach der Trennung wurde ich nun nach knapp 3 Jahren wieder der, der ich einmal war.

      Diese Menschen sind eine Gefahr. Ob in der kleinen Beziehung oder in einer Führungsposition wo Sie Machtspielchen spielen.

      In diesem Sinne ein gesundes Leben wünsche ich allen Lesern dieses Blog´s

      Hardy von neben an 😉

  11. Söder, Lügner, Blender, Bluffer – und der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her….

    „Söder gerät weiter in Bedrängnis ….

    ….“Ein ausdrückliches Verbot des Anteilserwerbs durch den Freistaat hat die EU-Kommission nicht ausgesprochen“, steht in dem Papier. Das nicht ist im Original fettgedruckt und unterstrichen. Damit es auch niemand übersehen kann. Söder hingegen hatte im Januar 2012, inmitten von Turbulenzen um die Landesbank und deren GBW, öffentlich erklärt: „Die EU-Kommission verbietet, dass der Freistaat die Wohnungen kauft.“….

    ….Das Finanzministerium fürchtete nicht nur, die Sanierung der Landesbank könne sich verzögern, sollte die EU an einer Übernahme der GBW durch den Freistaat Anstoß nehmen. Und zudem noch ein Prüfverfahren einleiten, zusätzlich zur Untersuchung von zehn Milliarden Euro Staatshilfen für die Landesbank. Im Finanzministerium muss es damals auch eine regelrechte Angst davor gegeben haben, sich als Betreiber einer staatlichen Wohnungsgesellschaft mit Mietern herumschlagen zu müssen.“

    Bei einer Übernahme der GBW würde in den Augen der Mieter der Staat in die Vermieterrolle „rutschen“ und für alle Anliegen der Mieter beziehungsweise für jede unpopuläre, aber betriebswirtschaftlich notwendige Maßnahme verantwortlich gemacht werden. So steht es im Vermerk des Ministeriums vom Januar 2012, in dem es heißt, der Staat würde in so einem Fall „personifiziert durch Herrn StM“. Das steht für Staatsminister, und der hieß Söder. Der Vermerk gibt den Geist wieder, der zu dieser Zeit im Ministerium herrschte.“….

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/soeder-gbw-verkauf-1.4054880

    • Wer wählt diese verlogene CSU-Bande eigentlich noch…

      „Die CSU will sich auf Kosten der EU aus der GBW-Affäre ziehen

      …Söder, der sich als Finanzminister um den Verkauf der GBW kümmerte, hat zwei schwere strategische Fehler begangen. Er hat erst gar nicht versucht, die GBW zu kaufen, sondern sich mit Sozialauflagen begnügt. Die sind aber kein Ersatz für Wohnungen in staatlicher Hand – nicht in München und auch nicht anderen Städten. Also dort, wo Mieter immer schwerer bezahlbare Wohnungen finden.

      Und jetzt, da Söder als Ministerpräsident mehr als bisher sein Herz für Mieter entdeckt, wollen sich Regierung und CSU weiter auf Kosten der EU aus der GBW-Affäre ziehen. Statt offen zu sagen, wie es damals war. Dass der Regierung die Rettung der Landesbank wichtiger war als eine Übernahme der GBW durch den Freistaat. Dass die FDP, die mit regierte, sich sperrte. Und vor allem, dass sich das Finanzministerium nicht mit Mietern herumschlagen wollte.

      Die Schuld alleine auf Brüssel zu schieben, ist falsch und dreist. Und zeugt von einem miserablen Krisenmanagement. Von einem bayerischen Ministerpräsidenten ist eigentlich mehr zu erwarten.“

      http://www.sueddeutsche.de/bayern/gbw-verkauf-die-csu-will-sich-auf-kosten-der-eu-aus-der-gbw-affaere-ziehen-1.4054927

  12. HOLY Moses!
    Dr. Gross hat Recht: CitiSite hat Logorrhö!

    Aktenkundig bestätigt von Amtsgerichtschefin Twardzik und auch im Deeg Blog nachweisbar. Sauerei … allein auf dieser Seite … unendlich dummes Gelaber von CitiSite. Schonmal erwähnt: will man bei Borderliner Realität korrigieren, dann wird einem das als Logorrhö diagnostiziert. Stimmt`s Mr. Gross?

    Und jetzt zisch ab…

    Aktueller Comment im CitiSite Blog: BORDERLINE LOGIK: KOGNITION UND PROJEKTION. BEST !!!

    … nötige Kritik als inhaltlichen Vergleich anbieten. Kein sachlicher Anstand zum Thema. Genau das zu reflektieren, was man dir durch dein Verhaten anhängen könnte …. Du ungebildetes Stück Elend. Memoriertes Konstrukt unseliger Phrasalogie. Und jetzt zisch ab …

    Himmel. Dieser John Commer topt CitiSite! Und sogar Alice Miller!!! Berühmt wurde sie durch ihren reduktionistisch agressiven Textsstil! Super: „Getragen von Dummheit und emotionaler Erleichterung!“ Der Typ iss Hammer.

    • OoooPS. Das iss ja ne neue Seite!!! Dachte mein Comment wird auf Seite davor pupliziert. Coooool… passt hier noch besser !!! Martin: „…versus Omnipotenz, Spaltung und Projektion!“

      BEST. Der Comment von Conner passt himmelschreiend perfekt dazu 🙂

      • Hab diesem Conner auf meiner Bordi-Seite diese Deeg-Seite verlinkt. Ergo auch allen dort mitlesenden. Rund 1.000 die Woche!

      • Martin:

        „Allerdings möchte ich in diesem Blog nicht den umfassenden psychoanalytischen Blick vernachlässigen, der die tieferen Ursachen beleuchtet und erst wirklich aufzeigt, wie unfassbar hohl, leer und dumm diese schäbigen autoritären CSU-Justizbengel auch heute noch glauben, mit Menschen umgehen zu können.“

        CitiSite Dauerthema: „psychoanalytischen Blick!“ Nur so funktionierts !!! Conner: „oder bist Du als Borderlinerin zu damlich dafür…“ …. zu REFLEKTIEREN!

      • oooops. Da iss es wieder! Dr Gross: „CitiSite hat Logorrhö!“ 🙂

      • Klein:

        „Erst wenn die Spaltungsmechanismen nachlassen, entdeckt das Individuum, dass es das gleiche Gegenüber ist, das es liebt und hasst, von dem es enttäuscht wird und das ihm Befriedigung gewährt. Erst jetzt entsteht ein Raum für die Entwicklung von Sorge, Empathie und Schuldgefühl.“

        Once again. CitiSite steht unangefochten in Empathie und Kognition weltweit auf den ersten Plätzen – das aber im Kontext von NeuroScience, was einen erheblichen Unterschied zu sonstigen Analysen von Emapthie und Kognition darstellt. Kernberg lag da auch jahrelang daneben.

        Martin hat oben endlich mal – auch für Laien gut getextet – auch für dümmste Richter – den Kontext (Gruss an Seehofer: Borderliner pauschen Kleinigkeiten hoch und sehen (deswegen) das Wesentliche nicht) Spaltung und Co. mehrschichtig erklärt. Auch im Kontext Mutti und natürlich „Identifikation mit dem Agressor.“

        Mit den Vorteilen in dichotomen Systemen: „OK, da lief was schief, ein Opfer muss her, ich spalt aber die eigenen Anteile ab!“

        Das ist gut. Martin:

        „Die Abwehrmechanismen Neuberts werden verstärkt, Schädigungen verschleppt, manifestiert, potenziert.“

        Siehe auch Manuela Rösel – von CitiSite oft genug zitiert: „Es wird auf das Opfer noch einmal sadistisch pervers oben drauf getreten!“ Martin hätte ihre Texte im Anhang beifügen sollen. Irgendwo im CitiSite Blog zu finden.

        Rösel Weiterbildungslehrgang: „Seminare“ (Spaltung und Projektion) für Mitarbeiter von Jugendämtern, Familien- und Frauenzentren, Familiengerichten, Verfahrenspflegern und involvierten Anwälten.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s