„Warte kurz, ich hol den Foto…..“

Der Film „Toni Erdmann“ ist derart genial, dass er – ganz nebenbei – am Ende das Motiv dafür liefert, weshalb ich diesen Blog hier betreibe und die Justizverbrecher nicht davonkommen werden….

image

Die Kindsmutter ist wohl zu sehr von ihrem eigenen Vater, dem egozentrischen Intriganten und „Kümmerer“ Willy Neubert zurechtgestutzt und limitiert, um das zu verstehen, ist auch egal, es geht um MEIN Kind!

Ihr Arschlöcher!!

Für mich daher der Film des Jahres 2016 – Jahr 13 des Kindesentzugs durch Volljuristin Kerstin Neubert, gib Pfötchen…..

Menschen haben i.d.R. wesentlich mehr als „zwei Gesichter“.

Vollpfosten!!

Leider gibt es nur Filmkritiken, die völlig unzureichend sind, aber immerhin:

http://www.zeit.de/kultur/film/2016-05/toni-erdmann-cannes-filmfestival-maren-ade/komplettansicht

image

Advertisements

5 Gedanken zu „„Warte kurz, ich hol den Foto…..“

  1. 25. August 2016 11:35

    «Toni Erdmann» soll Oscar für Deutschland holen

    Toni Erdmann“ habe unter den acht Bewerbern „durch seine konsequente künstlerische Handschrift“ überzeugt, erklärte die Jury: „Eine ebenso mutige wie stilsichere filmische Seelenschau am Puls der Zeit. Maren Ade schafft es, 162 Minuten Film zu einem humorvoll-entlarvenden Spaziergang durch die Nuancen einer Vater-Tochter Beziehung werden zu lassen.

    http://www.sueddeutsche.de/news/kultur/film-toni-erdmann-soll-oscar-fuer-deutschland-holen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160825-99-214882

    „Der Staat gegen Fritz Bauer“ wäre auch eine gute Wahl gewesen….

  2. Copy & Paste.
    Good Morning Citisite.

    Es ist schon übel was hier in Deutschland passiert. Wenn Unrecht und Fehlurteile in dieser Größenordnung das Land regieren fragt man sich nur noch wieso und warum ist sowas möglich. Schau mal wenn ein Verband bzw. eine Stiftung mit so hochkarätiger Unterstützung keinen Weckruf in der Masse und Politik bewirken kann, wo wird das denn alles hinführen.

    Ich hatte ja schon einmal auf die Politische Ponerologie verwiesen. Das schnuckliche Krankheitsbild welches Flora so fein als Cluster B umschrieb, haben wir in den höchsten Führungsetagen. Egal ob in der Wirtschaft, Politik, Bildung oder militärisch bzw. polizeilichen und juristischen Ämtern. Die haben fast alle zeitlebens einen Dachschaden.

    Der Mensch an sich bekommt nicht die einfachsten Langzeitprobleme in den Griff. Wir lernen nicht aus unseren Fehlern und das zeigt mir das sich das Krankheitsbild des „Dachschadenmenschen“ schon viele Jahrhundert fest in der gesamten Weltbevölkerung verankert hat. Warum also investieren Menschen wie z.B. „Projustitia“ so viel Zeit und Geld in eine Sache die zwar nobel aber doch eigentlich hoffnungslos ist.

    Ich durfte vor kurzem einen Bericht im „Einkommensverhinderer“ sehen, da haben sie zwei Beispiele gebracht wie hoffnungslos zwei Patienten nach einer Ärztepfusch-OP versuchen ihr Recht zu bekommen. Das ist einfach nur beschämend „Götter in Weiss“. Wenn Du keine 50 Millionen auf der hohen Kante hast, haben die Versicherungen einfach den längeren Atem. Die Prozesse zogen sich schon 8 bzw. 14 Jahre hin. Hallo geht´s noch?????

    BORDERLINE HAUSTIER.

    Deine Fangemeinde mich eingeschlossen glauben wir hätten ein Problem mit unserem privaten „Bordeliner-Haustier“. OK unsere gesamte Gesellschaft steckt so tief in der Scheiße das wir kaum noch Luft bekommen. Das schlimmste ist das 90% zu doof sind das zu schnallen 5% schlau genug sind es zu erfassen aber abwarten und weiter 5% was versuchen dagegen zu tun.

    @ Martin. Na bitte. 5 Prozent sind schlau genug zu erkennen dass (ich übersetze das) z.B. auch im Mollath Fall keine Vorsatz von Richtern und Co., vorliegt, sondern es sich um eine kognitive Primärstörung handelt! Überall in jedwedem Schriftverkehr dieser Protagonisten feststellbar. Zum Beispiel fehlende Anknüpfungstatsachen.

    Ergo man Briefpost von Richtern und Co., nicht selektiv lesen sollte – dieses übliche Juristengeblödel – sondern sich den „unlogischen Denkfehlern“ annehmen sollte. Sogar Dr. Weinberger ist damit überfordert bzw. penetriert seinen Verdienst im Mollath Fall: „Ich hatte ein Gegengutachten erstellt“ – was überhaupt nicht nötig ist, weil in den Erstgutachten keine Anknüpfungstatsachen vorhanden waren. Lesenswert …

    http://www.psychiatrie-und-ethik.de/wpgepde/wp-content/uploads/2016/06/RB1.16.doc.pdf

    Mit dabei der liebe Normen (Stuttgart) mit dem Titel: „Omas Diagnosen und die Folgen!“ UND – Gruss an Klaus (Schlagmann) – er penetriert wieder mal den ollen Kernberg Fall: „Die ohne Slip kam und den Therapeuten verführte!“ Nedopil bekam in der AKTUELLEN POST – link – natürlich aich sein Fett ab!

  3. An alle, die von Idioten umzingelt sind. Citisite`s Bordi-Blog lesen. The point of Purchase, denen man nicht viel erzählen muss!

    Hi Citisite, wenn ich so etwas lese treibt es mir die Magersäure hoch. Vor allem wie häufig so etwas passiert. Ich habe vor kurzem einen Bericht in der „Klotze“ gesehen wo es um Gutachter vor Gericht ging. Seit dem habe ich alles an Verständnis für unser Justizsystem verloren. Es fast theoretisch jeder hergelaufene Vollpsycho sich Gutachter nennen und Gerichtsverwertbare Gutachten in 20 Min. erstellen. Die hatte da drei Fälle am Start. Der eine passt auch super zu unserem Thema.

    Eine Mutter mit 5 Kindern wurde das Sorgerecht entzogen. Der Witz man hat kein Gutachten über die Mutter erstellt das sie nicht fähig ist sich um die Kinder zu kümmern, sondern das Gutachten stellte fest, das die Kinder psychisch nicht in der Lage waren sich um die Mutter zu kümmern. Ist das Logisch???? Die anderen beiden Fälle gingen um Schadenersatz beim Ärztepfusch. Die haben wenn sie nicht mind. 50 Millionen Euro auf der hohen Kante haben keine Chance.

    Was läuft in diesem Staat falsch. Warum ist alles so neben der Spur, dass man schon einen Gegenpol wie „Projustitia“ ins leben rufen muss. Die sind einfach unantastbar. Ich denke das ist alles politisch gesteuert. Vielleicht habe ich ja auch eine Macke. Aber für alle die noch im Urlaub sind und uns für völlig Irre halten habe ich mal ein paar Webseiten rausgesucht die ein wenig Verständnis in das Gebabbel von Citisite und mir bringen.

    Da versuchst man unerträgliche Blödheit einen hybschen, medizinisch benamsten Rahmen zu geben und nennts schlicht Borderline?

    Ich denke das wie ich schon mehrfach erwähnt habe das diese Flut der psychischen Erkrankungen die größte Herausforderung unserer Gesellschaft der kommenden Jahrzehnte sein wird. Vor allem die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Folgen sind unabsehbar. Ein Großteil Deiner Fans hier, schaut nicht über den Tellerrand sondern sieht nur das Dilemma welches sich in seinem direkten Umfeld sprich Familie abspielt.

    Ach ja, dieser Film Toni Erdmann !!! Gruss an Martin. Du hast natürlich recht – aber aufgepasst! Aufgefallen das Miss Drehbuchautorin ihre Kindheit in dem Film selbst präsentiert! Die sollte mal beim dem bleiben was sie gelernt hat: „Regie- Friseurin!“ Dialoge unter aller Sau! Nicht zu vergleichen mit Matt Damon (Oscar) – hood will food hunting – selbiges Thema – Kindheit! Oder und mit Gay Richie! Bester Film aller Zeiten über paranoide Projektionen – RE-VOLVER!

    Miss Blödfrau-Dialog-Chefin – und sie bohrte sich bis hinab zur Erdkruste – positioniert die missratene Tochter als Unternhehmesberaterin. Holy Moses! Jeder Unternehmensberater – zufällig mein JOB – würde anmerken: „siehst du die Welt so, wie dein Vater sie dir kleinkariert beigebracht hat!“

    UND … VOR ALLEM … der Untrugschluss, dass bei beknackten Eltern – siehe diesen Film-Vater … Consulting Expertinnen heraus kommen. Das reicht doch höchsten dafür RECHTSANWÄLTIN zu werden um begnadet infantil nicht zu erkennen, dass Herr Neubert seine Tochter zu einem Monster zugerichtet hat! Zitat Allice Miller.

    Oder / und zu einer bekloppten Dialog-Drehbuchautorin …. autsch! Ich tu mir den Film nicht an … insbesondere weil da manche Filmexperten soz. glatt der Meinung sind: „WOW … der Film hat den Oscar verdient! Vermutlich kennen diese Idioten Matt Damon und Gay Richie nicht!

  4. „Heftige Kritik an einem Staatsanwalt ist nicht per se eine Beleidigung“….

    ….“Im entschiedenen Fall ging es um einen Rechtsanwalt, der einen Beschuldigten in einem Ermittlungsverfahren wegen der Veruntreuung von Spendengeld vertrat. Gegen den Mandanten war auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen worden. Als ein Journalist hartnäckig beim Anwalt nachfragte, bezeichnete dieser im Lauf des Telefonats die zuständige Staatsanwältin als „dahergelaufene“ und „durchgeknallte“, „widerwärtige, boshafte, dümmliche Staatsanwältin“.

    Der Anwalt wurde von Berliner Gerichten zu 70 Tagessätzen à 120 Euro, also zur Geldstrafe von 8400 Euro verurteilt, weil der Staatsanwältin „in übertriebener Weise negative Eigenschaften und Verhaltensweisen zugeschrieben“ worden seien. Ihr sei letztlich attestiert worden, sie sei sozial minderwertig und beruflich unzulänglich. Es sei um eine „haltlose Verteufelung“ gegangen.

    Da machte nun das Verfassungsgericht so nicht mehr mit. Der „ehrbeeinträchtigende Gehalt“ der Äußerungen sei nicht von vornherein „außerhalb jedes in einer Sachauseinandersetzung wurzelnden Verwendungskontextes“ gewesen. Also verwies das Verfassungsgericht die Sache zu neuer Prüfung und Abwägung zurück. Es muss nun geprüft werden, ob die blanke Diffamierung im Vordergrund stand. Prognose: Es wird freigesprochen werden.“…

    http://www.sueddeutsche.de/politik/schmaehkritik-verfassungsgericht-klassifiziert-beleidigungen-neu-von-durchgeknallt-bis-duemmlich-1.3104835

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s