Mit Morddrohungen diesen Blog verhindern? Clemens Lückemann und seine Justizkumpel Würzburg/Bamberg sind längst ein Fall für den Verfassungsschutz!

Was ich hier mitteile, ist u.a. bei Polizei/Staatsschutz, beim LKA Bayern und der Staatsanwaltschaft in BW bekannt.

Dieser Justizskandal ist längst Sache für einen Untersuchungsausschuss.

Niemand, auch die Polizei in Baden-Württemberg, kann selbst nach Aktenlage mehr bestreiten, dass dieser Justizskandal hier längst eine „persönliche“ Motivation hat: Justizjuristen bei den Justizbehörden Würzburg/Bamberg haben seit Jahren nichts ausgelassen, um mich rechtsfern mit Repressionen zu belegen, meine Rechte als Vater und Antragsteller zu verhindern, mich zu schädigen….zehn Monate Freiheitsberaubung wegen einer Dienstaufsichtsbeschwerde werden bis heute vertuscht, die Verantwortlichen politisch gedeckt. Der Fehlgutachter Dr. Jörg Groß, der wunschgemäß per „Gutachten“ empfohlen hat, mich dauerhaft in die Forensik zu sperren und mit Neuroleptika zu behandeln, da ich unter einem „Wahn“ leide, erstellt weiter ungeniert und öffentlichwirksam lukrative Gutachten für die Justizbehörden Würzburg….

image

Dies war die bislang letzte Morddrohung, als deren Urheber/Initiator ich den Präsidenten des OLG Bamberg, Clemens Lückemann und sein rechtsgerichtetes Umfeld betrachte, burschenschaftlich vernetzt und derart „rechtskonservativ“, dass er im Umfeld „katholischer“ Würzburger Kreise seinen eigenen Verein gründete, weil ihm als FJS-Fan das bestehende zu „lasch und „linkslastig“ war (Zitat in der Mainpost).

image
Bild: Vorsitzender Richter Pankraz Reheußer, der im Februar 2016, offenkundig im Auftrag von Lückemann einen rechtswidrigen „Umgangsausschluss“ konstruierte, nachdem zuvor über vier Jahre vollstreckbarer Umgangsbeschluss verhindert wurde.

Dieselben katholischen Kreise, wo der des Missbrauchs beschuldigte Missbrauchsbeauftragte (!) des Bistums Würzburg von Lückemann-Kumpel Norbert Baumann, Vorsitzender Richter „Tipps“ erhält, wie man die Mißbrauchsvorwürfe vertuscht und die Betroffene diffamiert:
https://martindeeg.wordpress.com/2016/04/02/norbert-baumann-olg-richter-gibt-tipps-wie-man-missbrauchsverdacht-gegen-kirchenfreund-vertuscht/

Was ist in Bayern alles möglich!?…..und weshalb erfolgen nicht endlich angemessene Ermittlungen und Aufklärung. Die Polizei Stuttgart geht im Zusammenhang mit dem Justizskandal um meine Person längst von struktureller Korruption aus: Kriminelle bei den Behörden, Netzwerk-Juristen, Fehlgutachter werden gedeckt, Verbrechen im Amt vertuscht: so die zehnmonatige Freiheitsberaubung im Amt, nachdem ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht hatte: man bastelte daraus zusammen mit dem Fehlgutachter Dr. Groß eine „Amoklauf“-Drohung. Auch nachdem Prof. Nedopil 2010 dieses Fehlgutachten entlarvt hat, wird weiter ungeniert gelogen und vertuscht. Rechtsbeugung in Reihe!

Nochmal die Frage: Was ist in Bayerns CSU-Justiz alles möglich…?

Zum Beispiel das:

„Maik B. hat ein Jahr lang als Richter im oberfränkischen Lichtenfels gearbeitet – obwohl der bayerische Staatsschutz schon längst vor dem aktiven Rechtsextremen gewarnt worden war. Aufgeflogen ist der Fall aber nur, weil der Jurist im falschen Fitnessstudio war.“…

http://www.sueddeutsche.de/bayern/justiz-in-bayern-rechtsextremer-richter-durch-zufall-aufgeflogen-1.2172983

Nur weil dieser Rechtsextremist den „Fehler“ gemacht hat, nebenei öffentlich als Frontsänger einer Naziband zu fungieren, flog er auf. Ansonsten wäre er wohl wie viele andere seiner Gesinnung mit einem lebenslangen Versorgungsposten bei der bayerischen Justiz untergekommen….

Die Gesinnung von Clemens Lückemann, dem ehem. Dienstvorgesetzen von „Maik B.“, ist seit langem bekannt. Ich habe infolge der Justizverbrechen gegen meine Person bereits seit Jahren darauf aufmerksam gemacht, z.B. in diesem Blogbeitrag vom Juli 2014:

https://martindeeg.wordpress.com/2014/07/19/behordlich-gerichtliche-lebenszerstorung-tater-abgetaucht-3-der-rechtsradikale-clemens-luckemann-olg-prasident-bamberg-und-seine-kleinen-csu-kampfer/

Mit anonymen „Drohmails“ versucht nun – offenkundig – das Umfeld der Justizverbrecher, die Veröffentlichungen in diesem Blog zu verhindern. Wer hat sonst ein Interesse daran, wenn nicht die rechtssümpfigen Protagonisten, deren „Amtsverständnis“ und Straftaten hier offengelegt werden?

Auszugsweise ein paaranonyme Morddrohungen gegen mich aus dem vergangenen Jahr, mit zweckmäßigen orthographischen „Fehlleistungen“, man ist ja „Gewalt-Nazi“ und nicht Staatsjurist:

…“Du seelisch schwer Abartiger wirst nun vernichtet.
Ich habe Dich gewarnt , diesen Block zu schliessen aber Du wolltest nicht höhren , so dass ich jetzt mit meiner Glock 40 auf dem Weg zu Dir bin – um dich zu ermorden.“….

….“Meine Geduld ist nunmehr mit Dir zu Ende.
Ich habe Dich aufgefordert , diesen Blog einzustellen .
Leider hast Du meiner Bitte nicht entsprochen , so dass ich nunmehr gezwungen bin , massivere Massnahmen gegen Dich einzuleiten.“….

….“Ankündigung zum Hausbesuch!
Du bist das Destillat aus Blöd und Verkommenheit!
Du wahrhaft gestörter, wirst es in Kürze Dein Ende erleben.“…

…“habe ich Dir nicht mitgeteilt, dass Du diesen Blog einstellen sollst?
Willst Du noch mehr als eine Wohnungsdurchsuchung?
Beim nächsten mal , hast Du leider Widerstand geleistet und wurdest erschossen.
Du nennst Namen von Leuten – die diesen nicht möchten!“….

Da dies nicht funktionierte, schickte man sich offenkundig „selbst“ – nämlich an das OLG Bamberg – eine anonyme Drohmail, um wieder (siehe bisherige rechtswidrige Durchsuchungen, Fehlgutachten, Freiheitsberaubung im Amt mittels Dienstaufsichtsbeschwerde) unter rechtsstaatlicher Fassade „Maßnahmen“ gegen mich zu erzwingen.

Der Herr Justizverbrecher Lückemann gab am 22.02.2015 vor, diese Mail erhalten zu haben, der Absender offenkundig identisch mit dem obigen:

„Na, Du alte hässliche Mistgeburt! Als ehemaliger Polizist mache ich mich jetzt auf den Weg zu Dir und werde Dir mit meiner Glock 9mm direkt in Dein hässliches Froschgesicht schießen.“

https://martindeeg.wordpress.com/2015/02/25/cybercrime-bamberg-ermittelt-wegen-bedrohung-des-olg-prasidenten-wohnungsdurchsuchung-heute-morgen/

Ich gehe davon aus, dass er sich die E-Mail praktisch selbst geschickt hat, aus Ärger über diesen Blogbeitrag, den ich einen Tag zuvor hier im Blog veröffentlicht habe:
https://martindeeg.wordpress.com/2015/02/21/verbrecher-in-der-justiz-wurzburgbamberg-decken-sich-weiter-selbst/

Wie nämlich nun aus einem Beschluss zweifelsfrei hervorgeht, WUSSTE Lückemann von meinem Blogbeitrag vom 21.02.2015.

Ein bisschen sehr viel Zufall, zumal in der anonymen Drohmail offenkundig NICHTS auf meine Person hinwies, außer die Aussage „ehemaliger Polizist“….!

Lückemann weiß jedenfalls was er will: als Präsident des OLG Bamberg veranlasste er unmittelbar am 22.02.2015, dass bereits am 25.02. die Cybercrime Bamberg bei mir in der Wohnung in Stuttgart aufmarschierte, um nach „Waffen“ zu suchen und den PC zu beschlagnahmen.

Wie bereits 2009 zweimal bei der Durchsetzung rechtswidriger Haftbefehle wurde die Fahndung Stuttgart instrumentalisiert, um „Amtshilfe“ bei den Phantasien und Amtsstraftaten fränkischer Justizverbrecher zu leisten. Man wundert sich zwar, macht aber mit…..zumal die Schreibarbeit ja die Bayern machen.

Zitat aus dem Beschluss des Amtsgerichts Bamberg, in dem mir – 14 Monate nach Antragstellung – eine Entschädigungspflicht der Justiz für die zu Unrecht erfolgte „Durchsuchung“ zugebilligt wird, wie nett:

„Zwar hat der Beschuldigte am 21.02.2016 und damit in engem zeitlichen Zusammenhang zu der anonymisierten Email, welche den Anlass für die Ermittlungen gab, in einem von ihm gepflegten „Blog“ eine Fotografie des Geschädigten veröffentlicht. Er hat sich in dem Text weiter über eine nachteilige gerichtliche Entscheidung im Zusammenhang mit einem Schadensersatzverfahren gegen einen gerichtlich bestellten Sachverständigen verbreitet. Zwischen dem angeblichen Fehlgutachten und dem Geschädigten stellte er hierbei einen Zusammenhang her, den er – zumindest in dieser Veröffentlichung – offenbar aus der damaligen dienstlichen Stellung des Geschädigten ableitete.“

Intelligente und gebildete Richter geben hier also vor, KEINEN Zusammenhang zwischen dem Blogbeitrag und der Drohmail an das OLG Bamberg derart zu sehen, dass jemand infolge der Blogveröffentlichung diese Drohmail versandte, um mich reinzureiten!

image

„Diese Veröffentlichung in einem Blog sowie der Umstand, dass der Verfasser der bedrohenden Email sich als ehemaliger Polizist bezeichnet hatte, was den Verdacht auf den aus seinem Dienstverhältnis als Polizeibeamter enlassenen Beschuldigten lenkte, ergab den hinreichenden Tatverdacht für den Erlass einer Durchsuchungs- und Beschlagnahmeanordnung gemäß §§ 94, 98 StPO.“

Das ist offenkundiger Schwachsinn! Ein „hinreichender Tatverdacht“?….Nur wenn man mir gezielt schaden will!

Ich bin bislang davon ausgegangen, dass die Durchsuchung zumindest deshalb zustande kam, weil „unbekannter Täter“ – wie in den Drohmails an mich auch – eine Absendeadresse „martindeeg.gmx“ verwandt hat.

Offenkundig wollte der Täter aber nicht ganz so offensichtlich auf mich hinweisen oder man hielt es für nicht so „glaubhaft“, dass zwar die IP-Adresse verschlüsselt ist, aber der Absender seinen Namen unten reinschreibt.

Dennoch musste der Absender deutlich genug auf mich hinweisen, um diesen „Durchsuchungsbeschluss“ zu erhalten und glaubhaft auf meine Person hinzuweisen…..natürlich: der „ehemalige Polizist“.

Clemens Lückemann wurde in der CSU-Presse stets als „brillanter Jurist“ gepriesen.

Weiter im Beschluss:

„Nachdem sich allerdings der Tatverdacht durch Untersuchung der beim Beschuldigten beschlagnahmten Kommunikationsgeräte nicht hat erhärten lassen, ist nach der Unschuldsvermutung davon auszugehen, dass der die Ermittlungen bedingenden Emailverkehr eines unbekannten Täters und die genannte Veröffentlichung des Beschuldigten nur zufällig zeitlich koinzidieren.“

Nochmal: ein intelligenter bayerischer Richter gibt vor, KEINEN Zusammenhang zu sehen zwischen der Blogveröffentlichung am 21.02.2015 und der offenkundig REAKTIVEN Zusendung der Drohmail am 22.02.2015 – offenkundig aus ÄRGER über diesen Blogbeitrag….!

—–Es ist für jeden vernünftig denkenden Menschen offensichtlich, dass hier NICHT zwei Vorgänge „zufällig zeitlich koinzidieren“….!—-

Hier wurde nachvollziehbar vorsätzlich und böswillig eine Wohnungsdurchsuchung initiiert.

So wie bereits zuvor ALLE hier im Blog aufgezeigten Maßnahmen konstruiert oder initiiert wurden, insbesondere die Freiheitsentziehung über zehn Monate aufgrund einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Staatsanwaltschaft Würzburg, Behördenleiter: Clemens Lückemann….

Foto(6)

Advertisements

20 Gedanken zu „Mit Morddrohungen diesen Blog verhindern? Clemens Lückemann und seine Justizkumpel Würzburg/Bamberg sind längst ein Fall für den Verfassungsschutz!

  1. EXKLUSIV Polizeieinsatz im Schlossgarten
    Ex-Staatsanwalt sagt als Zeuge falsch aus

    image

    Stuttgart – Der umstrittene frühere Stuttgarter Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler hat im „Wasserwerferprozess“ vor dem Landgericht Stuttgart falsch ausgesagt. Zu diesem Ergebnis ist die Staatsanwaltschaft Heidelberg in einem erst jetzt bekannt werdenden Ermittlungsverfahren gekommen.“….

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizeieinsatz-im-schlossgarten-ex-staatsanwalt-sagt-als-zeuge-falsch-aus.4cbfb8c1-597a-42c2-af76-46f877efbf7d.html

    • Alles drin!

      Unter anderem: «Den Rückzug auf Herrn Häußlers angeblich schlechtes Gedächtnis halte ich für einen untauglichen Versuch, ihn der Strafverfolgung zu entziehen.«

      Dt. Phil. Sponsel – Forensik Exerperte – Aussagepsychologe: «Auf dumm stellen ist auch so eine Art Abwehrmechanismus!»

      Once again: Bleuler leitete Schizophrenie aus der Demenz von Kraepelin ab. Nach dem Strafgesetzbuch wird die falsche uneidliche Aussage als Zeuge (Paragraf 153) mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren geahndet. In der Anzeige hatte Reicherter geschrieben, er halte Häußlers Aussage für „vorsätzlich falsch“.

      Tip. Bevor man uneidliche Gutachten, Sozialberichte und Co. zerpflückt, dem Amtssträger oder Gutachter aufforden – in 1 Zeile – zu bestätigen, dass seine Aussage der Wahrheit (Realität) entspricht. Den Text dazu gibt es im Internet: «Ich bestätige hiermit eidesstattlich, dass … mein Gutachten / Sozialbericht … usw., incl. «die Folgen einer Falschaussage sind mir bekannt (bewusst).»

      Martin. Vermute mal, wie ich mit Sozialpädagogen und Co., kommuniziere? Aufgefordert, dass z.B. ein Herr Tsarouchis (Dipl. Pädagoge) sein «Sozialgelaber» eidesstattlich bestätigt, verfiel er vermutlich in einen Schock.

      Analog gültig für Dr. Gross Psycho-Kanzlei. Erbitte eidestattliche Bestätigung dass das beigefügte (genehmigte) IHK Konzept Wahnstörungen, (Grössenideen) sind. Kapito? Nicht erst das Gutachten zerlegen, sondern zu allererst sich eine eidestattlich Aussage einholen!

      Spätesten dann «begreift» Dr. Gross dass es nicht nur juristisch ernst wird, sondern ZUDEM, dass er einen Wahn hat! IHK Fall ist analog des Häusler Falles – Beweis lag auf dem Tisch – Dr. Gross muss Demenz haben!» Siehe Kraepelin.

      Schizophrene Basisstörung.

      Transphänomenaler Bereich:
      Informationsverarbeitungsstörung.
      Kognitive Primärstörung.

      Internet: „Ich habe festgestellt, dass eine „normale Kommunikation“ überhaupt nicht möglich war. Mein Borderliner hatte eine derartig verschobene Wahrnehmung. Es war unglaublich. Offensichtliche Wahrheiten und Beweise haben nicht interessiert. Es war z. B. bei Schriftstücken so, dass es so gewirkt hat, als seien sie gar nicht da. Sie lagen vor ihr auf dem Tisch. Sie hat sie praktisch nicht gesehen.“

      In diesem Sinne.

  2. Die übliche Speichelleckerei der örtlichen Presse. Aber die Überschrift passt: der „hohe Gast“ Lückemann steht hoffentlich bald vor Gericht: als Angeklagter einer Freiheitsberaubung im Amt, Verfolgung Unschuldiger, Amtsmissbrauch, Bedrohung, Strafvereitelung, Verleumdung, Vortäuschen Straftat, Korruption und was sonst noch so anfällt…..

    „Höchster Richter vor Gericht“

    image

    http://www.infranken.de/regional/kitzingen/Hoechster-Richter-vor-Gericht;art218,417191

  3. „Saarland: Ermittlungen gegen Kommissar wegen Facebook-Hetze“….

    ….In den fraglichen Facebook-Einträgen ist es laut SR auch um Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gegangen. Die „Bild“-Zeitung meldete, dass der Kommissar sich über Morddrohungen gegen Maas lustig gemacht und Muslime als „Pack“ bezeichnet habe. Auch weitere Politiker sind laut „Bild“ von dem Mann verunglimpft worden.“….

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-hetze-ermittlungen-gegen-kommissar-aus-dem-saarland-a-1097383.html

  4. ……

    image

    „….Die Autobiografie richtet sich nicht nur an Juristen, sondern an alle Menschen, die an der Entstehung von Rechtsüberzeugungen und ihrer richterlichen Umsetzung interessiert sind. Eine vergleichbare Darstellung gibt es in Deutschland nicht. Das Buch bietet einzigartige und eindrucksvolle Einblicke in das Arbeitsleben eines Richters. Es ist damit zugleich ein Beitrag zur Funktionsweise des Rechtsstaats und zur Nachkriegsgeschichte.

    …..

    https://www.bwv-verlag.de/shop/bwv/apply/viewdetail/id/5468/

  5. 12. Juni 2016

    „Recht und Richter – Justitias subjektive Spielräume“

    image

    —-„Von den Versuchen der Parteien, Einfluss aufs Personal zu nehmen, fühlte sich Dieterich (obwohl selbst Mitglied der SPD) peinlich berührt. Er habe da „ein ganz neues Politikverständnis kennen“ gelernt, das „sich weniger an Inhalten orientiert, als vielmehr an Machtverteilung, an einer Personalpolitik, die Loyalitätspflichten begründen und verwalten will“.—-

    Rezession von Rolf Lamprecht

    „Der frühere Präsident des Bundesarbeitsgerichts, Thomas Dieterich, erlaubt tiefe Einblicke in das Innere seiner Zunft. Seine freimütige Biografie zeigt: Rechtsprechung ist viel mehr als die Auslegung von Gesetzen.

    Getragen und gestaltet wird die Rechtsprechung von Menschen mit ihren Stärken und Schwächen“, die, findet der Autor, „auch gar nicht verborgen werden sollten.“ In dem ebenso klaren wie wahren Satz, den die Zunft nicht gern hören wird, steckt die Botschaft eines Buches, von dem hier die Rede sein soll. Die provokative Sentenz stammt nicht von einem Kritiker, sondern von einem Repräsentanten der Justiz – von Thomas Dieterich, der bis zu seiner Pensionierung als Präsident des Bundesarbeitsgerichts und davor als Bundesverfassungsrichter amtierte. Er nennt seine freimütige Biografie, die manchen Selbstbetrug der Innung entlarvt, ganz schlicht: „Ein Richterleben“. Es war ihm nicht vergönnt, sein Buch noch in den Händen zu halten; es erschien zwei Wochen nach seinem Tod.

    Nun wirken seine Erinnerungen wie ein Vermächtnis – und nehmen unter den juristischen Büchern einen einzigartigen Platz ein. Einzigartig deshalb, weil sie Blicke in das Innere einer geschlossenen Gesellschaft erlauben, die das Schweigen, zu dem das Beratungsgeheimnis verpflichtet, am liebsten auf alle Aktivitäten ausdehnen würde. Der Berufsstand pflegt – selbstverliebt in seine Anonymität – nach wie vor den Korpsgeist und sieht jeden scheel an, der „aus der Schule plaudert“. Dieterichs ungeschützte Offenheit hat daher Seltenheitswert.“….

    …“Dieterich hatte während der Referendarzeit „unnahbare, unduldsame, rechthaberische Paragrafenfuchser voller Widerwillen“ beobachtet – und sich geschworen, Gerichtsverhandlungen anders zu führen: „offen, unverkrampft und gesprächsbereit“…..

    …..“Dieterich lernte: Alles darf bezweifelt und verworfen werden, es gibt kein richtig oder falsch, nur bedenkenswert und vertretbar oder unplausibel und unergiebig. In den zackigen „Richtig-oder-falsch-Juristen“ sah er von nun an „Gegentypen“….

    ….Sein Resümee aus unzähligen Stunden im Beratungszimmer: Rechtsprechung er-schöpft sich nicht in der Auslegung von Gesetzen. Es ist vielmehr ein dynamischer Prozess mit irrationalen Elementen. Dieterich erlebte immer wieder, wie individuell Kollegen auf brisante Rechtsfragen reagieren – „je nach Vorverständnis, Intelligenz und Temperament vollkommen unterschiedlich“. Sein Fazit: „Fast alle maßgebenden Auslegungsmerkmale“ ließen „breite subjektive Spielräume offen.“……

    http://www.sueddeutsche.de/politik/recht-und-richter-justitias-subjektive-spielraeume-1.3029947

    • Die Justizverbrechen hier sind alles andere als witzig.

      Und Lückemann ist alles andere als eine Witzfigur. Solchen Leuten bedeutet Macht alles – und sie missbrauchen Macht. In JEDEM System und gemäß den darin gebotenen Möglichkeiten. In Franken sieht man momentan, wie weit ein „Rechtsstaat“ glaubt gehen zu können und welche Charakter man glaubt, in Führungspositionen halten zu können.

      Es ist unschwer vorzustellen, welche Rolle diese JUSTIZVERBRECHER vor 80 Jahren inne gehabt hätten!

      Hier haben skrupellose Arschlochjuristen einen rechtsfreien Raum geschaffen, in welchem sie glauben, ungeniert mißliebige Antragsteller und Unschuldige kriminalisieren zu können, als „Querulanten“ und mithilfe von Fehlgutachten befreundeter „Sachverständiger“ pathologisieren zu können, ohne dass dies für sie selbst Folgen hat.

      Es genügt der Zuruf einer Juristin, die den Vater ihres Kindes ausgrenzen, entsorgen und final loswerden will.

      Da hilft man gerne, vor allem wenn der „Störenfried“ sich als lästig und widerspenstig entpuppt, und vor den Justizberbrecherm in Franken nicht so devot buckelt, wie die es offenkundig gewohnt sind. Für Kritiker gilt hier Art. 5 GG nicht, die Beispiele der letzten Jahre endlos.

      Der Rechtsstaat ist untauglich geworden, über die Folgen und die RADIKALISIERUNG braucht sich keiner mehr zu wundern.

      Wer das für eine „paranoid“ hält, kann hier im Blog die Originaldokumente nachlesen.

  6. „Dies war die bislang letzte Morddrohung, als deren Urheber/Initiator ich den Präsidenten des OLG Bamberg, Clemens Lückemann betrachte…“

    Sind solche Äußerungen nicht ein weing riskant? Wann haben diese Drohungen angefangen? Seit du dich offiziell gegen Rechts geoutet hast? Dann könnte das jede rechtsradikale Person sein, die auf deinen Blog aufmerksam geworden ist.

    Ist Lückemann BvB-Fan?
    Dieses SS, SA, Sieg Heil könnte aus dem Schlachtruf der Borussenfront abgeleitet sein: SS, SA – Borussia.

    IP-Adresse, aus Frankreich, typisch TOR-Browser.

    • Ich empfehle Dir nochmal die genaue Lektüre, wie diese gesamten Maßnahmen, beginnend mit den Wohnungsdurchsuchungen 2006 durch Angelika Drescher (Weisungsgebender Dienstvorgesetzter Lückemann) zustandekamen. Muster….

      Lückemann und Konsorten halte ich für aalglatte Blender und Justizverbrecher. Und niemand sonst hat ein Interesse daran, die Fakten in diesem Blog unter dem Deckel zu halten.

      Die Erfahrung zeigt, dass die hinter der Fassade „honoriger Amtsträger“ vor keiner Schweinerei zurückschrecken.

      Morddrohungen zu verschicken, um eine Durchsuchung anzuleiern oder diesen BLOG zu verhindern, ist da eher eine kleine Übung.

      Die Fakten wird ggf. ein Untersuchungsausschuß zu klären haben.

      Ich denke, ich habe mich schon viel zu lange in falscher Hoffnung auf den Rechtsstaat und objektive Aufklärung für dumm verkaufen lassen….

      Der Blog ist BEWEISMITTEL!

    • Schmarrn. So sieht kein Mörder aus!

      http://static1.mainpost.de/storage/pic/mpnlneu/by/4485990_1_11948626.jpg?version=1434644957

      Obwohl bei Psychopathen Papst Prof. Dr. Hare nachzulesen ist: «Psychopathen machen nach aussen immer einen netten Eindruck!» Lückemann macht eher einen debilen Eindruck! Kümmert sich seine Frau eigentlich um sein Outfit? Scheint Stammkundin bei «Otto» zu sein! Die Krawatte war vermutlich im Sonderangebot.

      Prof. Henning Ernst Müller: «Das Deutsche Rechtssystem korrigiert seine Fehler regelmässig selbst!» So was aber auch. Echt ? Der Beck Blog ist auch nicht mehr das, was er noch nie war: «seriös!»

      • Zumindest beweist Prof. Henning Ernst Müller mit seinem Outfit Geschmack.

        Statt Kugelschreiber wäre jedoch eine Zigarre zu empfehlen. Viel stärker noch als die Zigarette gilt die Zigarre als Symbol, symbolisiert dem einen Macht und Reichtum. Winston Churchill hat sie geraucht, ebenso Arnold Schwarzenegger oder Gerhard Schröder.

        Na Thorsten, Du alter Haudegen.

        Tip für die nächste psychiatrische Untersuchung: «Kauf ein nettes Outfit, rauch Zigarre bei der Exploration und schon steht in Deiner Diagnose: «Grössenwahn, der Mann hat Machtphantasien!» Ich steh übrigens immer noch im Schock wegen Christina.

      • Seit letzter Woche weiß man zumindest, wie ein CSU-Abgeordneter aussieht, der bezahlten Sex mit 15-Jähriger hat:

        image

        image

        „Der fränkische CSU-Landtagsabgeordnete Michael Brückner ist unter mysteriösen Umständen von seinen Ämtern in der Partei und beim Bayerischen Bauernverband zurückgetreten. Es erhärtet sich ein schlimmer Verdacht: Hatte der Politiker Sex mit einer Minderjährigen?“….

        http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bayern-mysterioeser-ruecktritt-eines-csu-abgeordneten.e9f2a4a4-8ada-4032-b43e-3abfb281cb37.html

        „7. Juni 2016 Nürnberg:
        Missbrauchsverdacht: CSU-Abgeordneter legt alle Ämter nieder“…

        http://www.sueddeutsche.de/bayern/nuernberg-missbrauchsverdacht-csu-abgeordneter-legt-alle-aemter-nieder-1.3023839

      • Auch schön:

        image

        Ob sich Herr Bausback ähnlich „erschüttert“ gibt wie jetzt Söder, wenn er auf dieses Foto angesprochen wird:

        Foto(23)

        Aber bei der CSU ist das alles ohnehin nur ein Riesen-„Spaß“….

        IMG_0018………………………………………………

      • Bilder einer Ausstellung.

        Söder und Konsorten. Lückemann und die gesamte CSU-Crew. Es gibt keinen, mit der die Mutter meines Kindes nicht abgebildet ist. Incl. Haderthauer 🙂

        Oft genug erwähnt. CitiSite machte Werbung für die CSU. Lehnte meist dankend ab bei den CSU Veranstaltung auch noch anwesend zu sein. Obwohl schon «lustige Bande!» Zweiter OB: «Herr Krapf, bleiben Sie hier, es gibt noch Schoppen!»

        CitiSite trinkt weder Schoppen noch Bier, sondern wenn … ertrinkt er in Zigarren und raucht VODKA. Professionell. Hat schliesslich Erfahrung mit «Russen-Tussis», die einem beibringen wie ein richtiger Russe VODKA trinkt 🙂

        Stadtrat S. war übrigens verantwortlich, dass ich Mutti meines Kindes kennen lernte. Er füllte mich ab – so ich an diesem Abend nicht mehr wusste, was ich tat. Der bekommt jetzt eine Schadenersatzklage.

        Nebenbei:
        Lückemann im „fight“ mit Staaranwalt Gerhard Strate.

        http://www.mainpost.de/regional/franken/Drei-Jahre-Haft-fuer-Kiez-Kaufmann;art1727,4365285

        Leitender Oberstaatsanwalt Clemens Lückemann ist mit dem Urteil „sehr zufrieden.“ Vor Gericht hätten sich alle wesentlichen Anklagepunkte bestätigt. Auch ohne Absprache habe das Urteil eine deutliche Strafe ohne Bewährung ergeben. Und das Verfahren habe gezeigt, dass man in Würzburg „keine Angst vor großen Namen“ habe, sagte er.

        Ansonsten: «nachdem ich die Chefs der Würzburger Amtsträger kenne» – vormals war Pia Beckmann OB, die, Highlight an sich: «Ihren Ehemann (Betreuungsrichter), die rote Karte hätte geben müssen!»

        Aktenkundig: «Beckmann hat richtig entschieden, jedoch (trotzdem) mit Betreuungsgesetzen oder / und Gross Gutachten heillos überfordert!» Öfters erwähnt: «Auch Richter Beckmann hielt das genehmigte IHK Marketing-Konzept für einen Wahn – trotz Gegenbeweis!»

        Zumindest war ihm klar, dass Wahnstörungen kein Betreuungsgrund sind. Immerhin! Amtsrichterin Twardzik war das nicht klar: «Rechtsbeugung (einfachst) nachweisbar!»

  7. Mit Morddrohungen diesen Blog verhindern?
    Sorry Martin, das muss ich los werden: MORD !!!

    BILD-News. Aktuell. 11.20 Uhr.
    CitiSite im Schock.

    Ex-„The Voice“-Kandidatin und YouTube-Star Christina Grimmie (†22) wurde nach ihrem Konzert in Florida erschossen! Die amerikanische Sängerin schrieb gegen 22.45 Uhr hinter der Bühne des Plaza Live in Orlando noch Autogramme. Plötzlich zog ein Mann eine Waffe und schoss ihr in den Kopf.

    CitiSite hat Christina öfters promoted – ihre Songs neu gecuttet, usw. … und jetzt das !!! Mir kamen die Tränen!

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/the-voice/star-christina-grimmie-erschossen-nach-konzert-46241672.bild.html

    Lauter IRRE auf diesem Planeten !!!

    • OMG.

      Eines der CitiSite VIDs für Christina. Sie hatte kein VID zu ihrem Song – so CitiSite lippensynchron Amy Lee reincuttete.

      Titel «In Christ alone!»

      USA: «Um 2.45 Uhr morgens informierte ihr Sprecher die Öffentlichkeit über ihren Tod. „Schweren Herzens müssen wir mitteilen, dass Christina gestorben und zu Gott gegangen ist. Auf sie wurde bei ihrer Show in Orlando geschossen und sie überlebte die Schussverletzungen nicht.“

      Das VID passt. Produziert von CitiSite in 2012 – für Grimmie! Cry !!! Sie war 22 Jahre alt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s