LKA Bayern: Weitere Anzeige struktureller Korruption bei den Strafverfolgungsbehörden Würzburg/Bamberg. Untersuchungsausschuss!!

winfried-bausback-110~_v-img__16__9__m_-4423061158a17f4152aef84861ed0243214ae6e7

IMG_0018

Foto(23)

Folgendes Schreiben ging heute raus:

Bayerisches Landeskriminalamt
Referat 122
Mailingerstraße 15
80636 München 19.03.2016

BY0118-000968-15/2
Weitere Anzeige/Beschwerde wegen struktureller Korruption durch Strafverfolgungsbehörde Würzburg/Bamberg

Sehr geehrte Frau Oberländer,

auf Ihr Schreiben vom 26.01.2016 erhielt ich nun weiteres Schreiben vom 09.03.2016 durch Herrn Oberregierungsrat Crauser.

Dieses Schreiben ergeht beweisrechtlich, wird im Blog veröffentlicht und in Mehrfertigung der Polizei Stuttgart übergeben, wie auch die Schreiben des LKA Bayern.

Herr Crauser ist der Ansicht, dass die strafrechtlichen Vorwürfe gegen Justizbedienstete in Würzburg/Bamberg „richtigerweise“ an die örtlichen Ermittlungsbehörden abgegeben wurden.

Weiter ist er der Ansicht, dass keine „Anhaltspunkte“ vorliegen, aus welcher Organisationseinheit der Polizei in Unterfranken konkrete Straftaten nicht aufgeklärt werden.

Sie verkennen offenkundig die Schwere der in Rede stehenden Vorwürfe. Es geht hier um den Verdacht struktureller Verletzung rechtsstaatlicher Grundsätze durch die Strafverfolgungsbehörde in Würzburg und den Verdacht struktureller Korruption.

Gründe:

1.
Sämtliche Straftaten und in Rede stehenden Verbrechen durch die Justizbehörden werden seit Jahren durch die Beschuldigtenbehörde selbst entledigt; z.T. zeichnet der Beschuldigte selbst die Einstellung des Verfahrens gegen sich ab, z.B. der Beschuldigte Frank Gosselke in mehreren Strafverfahren verschiedener Geschädigter, der kürzlich von der Staatsanwaltschaft Würzburg zur Generalstaatsanwaltschaft Bamberg befördert wurde.

2.
Ebenfalls seit Jahren ist festzustellen, dass die Polizei Unterfranken auf dem kleinen Dienstweg seitens der Beschuldigten der Staatsanwaltschaft Würzburg Weisungen erhält und Absprachen stattfinden, die entweder dazu führen, dass

a) repressiv Maßnahmen gegen Unschuldige erfolgen oder dass

b) Anzeige wegen Verbrechen gegen Begünstigte ohne jede Ermittlung und weiteren Maßnahmen an die Staatsanwaltschaft versandt werden, wo eine Entledigung erfolgt.

Federführend hierbei ist die „Kriminalpolizei“ Würzburg.

Als die Staatsanwaltschaft Würzburg dieses Vorgehen auch bei der Polizei Stuttgart anwandte, verursachte dass enorme Irritationen. U.a. versuchte der Staatsanwalt Thomas Trapp, Beschuldigter der schweren Freiheitsberaubung im Amt, den Polizeihauptkommissar Michael Scheffel mittels Androhung von Disziplinarverfahren und Strafverfahren wegen Strafvereitelung zu einer Festnahme meiner Person zu nötigen, obwohl hierzu offenkundig keinerlei Voraussetzung gegeben war. (Zeugenvernahme PHK Scheffel, 814 Js 10465/09, LG Würzburg).
image

Straftaten der Kindesentführung, der falschen Eidesstattlichen Versicherung etc. durch die Juristin Kerstin Neubert werden durch die Beschuldigten der Staatsanwaltschaft seit Jahren gedeckt und Ermittlungen vereitelt. Das o.g. Vorgehen erfolgte zuletzt mit Schreiben vom 15.03.2016, Az 911 Js 4668/16, durch den Beschuldigten Peter Weiß, Gruppenleiter der Staatsanwaltschaft, zuvor mehrfach durch den Beschuldigten Gosselke.
https://martindeeg.wordpress.com/2014/07/04/kindesentfuhrung-gegen-vater-justizbehorde-wurzburg-und-rechtsanwaltin-neubert/

Zwischen Erstattung der Strafanzeige wegen Kindesentführung bei der Polizei Stuttgart, Abgabe an die Kriminalpolizei Würzburg und Zugang der Abweisung des Verfahrens durch den Beschuldigten Gosselke lagen so im vergangenen Jahr nicht einmal 14 Tage.

3.
Öffentliches Interesse und zivilrechtliche Ansprüche werden generell in Abrede gestellt, obwohl es hier mittlerweile selbst für die Polizeibehörden Baden-Württemberg erkennbar um eine rechtsstaatsferne, persönlich motivierte und existentielle Vernichtung meiner Person geht.

Die Justiz Würzburg/Bamberg zeichnet im persönlichen Fall verantwortlich für eine über zwölf Jahre andauernde Zerstörung meiner Vaterschaft, meiner sozialen und wirtschaftlichen Existenz.

Nachhaltige Geltendmachung der Rechtsbrüche und des Unrechts wurde von der Beschuldigtenbehörde missbraucht, um mich mittels Fehlgutachten des wirtschaftlich von der Behörde abhängigen Gefälligkeitsgutachters Dr. Groß zu pathologisieren und auch öffentlich durch sofort erfolgende Pressemitteilungen an die örtliche Mainpost als „irren Amokläufer“ zu stigmatisieren.
image

Das eklatante Fehlgutachten des Dr. Groß ist durch Obergutachten des Münchners Prof. Nedopil als völlig untauglich und unwissenschaftlich seit März 2010 nachgewiesen. Zivilrechtliche Ansprüche werden unter Rechtsbeugung zugunsten Dr. Groß seit Jahren durch die Justizbehörden Würzburg vereitelt. Die Entledigung der Strafanzeigen diesbezüglich erfolgt nach dem oben aufgezeigten Muster.
https://martindeeg.wordpress.com/tag/im-wohnzimmer-von-familie-gross/

Zur strukturellen Korruption:

Der strukturelle Amtsmissbrauch seitens der Justizbehörden unter Einbeziehung der örtlich zuständigen Polizei ist wie folgt zu charakterisieren:

a) Mißliebige und kritische Personen werden massivst mit repressiven Maßnahmen überzogen, Straftaten werden konstruiert, es ergehen Strafbefehle ohne jede strafrechtliche Substanz, in Reihe rechtswidrige Durchsuchungen, die zuvor persönlich in „Auftrag“ gegeben werden.

b) Demgegenüber steht eine massive Strafvereitelung zugunsten von Behördenmitarbeitern und Sachverständigen, die mit allen Mitteln vor Strafverfolgung und Aufklärung geschützt werden.

Als Beispiel kann auch der hier veröffentlichte Fall des Würzburger Psychiaters Dr. Martin Krupinski gelten:

https://martindeeg.wordpress.com/2016/03/09/verdacht-struktureller-korruption-bei-der-justiz-wuerzburgbamberg-kindesentfuehrung-durch-gerichtsgutachter-wird-eingestellt-staatsanwalt-lothar-schmitt-wird-vizepraesident-des-olg/

Die versuchte Entführung eines Kindes in einem offensichtlich tatsächlichen psychischen Ausnahmezustand durch den Psychiater Krupinksi wurde durch die Strafverfolgungsbehörde und trotz des offenkundig massiven öffentlichen Interesses und der Auswirkungen auf zahlreiche andere Fälle, in denen Krupinski zuvor Gutachten erstattet hatte, offenbar auf Weisung des Behördenleiters Lückemann vertuscht.

Erst drei Monate später erfuhr die Augsburger Allgemeine durch interne Informationen von dem Sachverhalt, worauf dieser gegenüber der Öffentlichkeit eingeräumt werden musste.

Krupinski ist nach einem entschuldenden Gefälligkeitsgutachten seines Kollegen Henning Saß, der ihm zweckmäßig eine „vorübergehende seelische Störung“ bescheinigte, bereits seit längerem wieder unbehelligt als Chefarzt der Forensischen Psychiatrie in Würzburg und Gutachter tätig.

Das Strafverfahren wegen Kindesentführung wurde durch den Staatsanwalt Lothar Schmitt eingestellt, dieser parallel zum Vizepräsident des OLG Bamberg ernannt. Eine Aufarbeitung der weiteren strafrechtlich und zivilrechtlich erstatteten Gutachten Krupinskis erfolgte bis heute nicht, obwohl diese mit schwersten Folgen für die Betroffenen verbunden sind.
image

Es ist offenkundig, dass hier jenseits eines funktionierenden Rechtsstaates ein Netzwerk aus Abhängigkeiten, Gefälligkeiten und struktureller Korruption geschaffen wurde, das Begünstigte deckt und schützt und Opfer dieser Justiz durch die Hintertür komplett entrechtet.

Es ist weier offenkundig, dass über diese Machenschaften bei den Justizbehörden Würzburg/Bamberg, bei denen Günstlinge und Parteifreunde des OLG-Präsidenten Lückemann bar jeder Kontrolle und Dienstaufsicht durch die zuständigen Minister Bausback und Herrmann agieren, längst ein Untersuchungsausschuss angezeigt ist!

Weitere Offenlegungen und Faktendarlegungen erfolgen. Es handelt sich in zahlreichen Fällen lediglich noch um die Fassade eines Rechtsstaates.

Dass Sie hiervon Kenntnis haben, ist beweisrechtlich öffentlich gemacht.

Mit freundlichen Grüßen,

Martin Deeg

Advertisements

28 Gedanken zu „LKA Bayern: Weitere Anzeige struktureller Korruption bei den Strafverfolgungsbehörden Würzburg/Bamberg. Untersuchungsausschuss!!

  1. „Bistum Würzburg: Frau beschuldigt Missbrauchsbeauftragten des Missbrauchs“

    …..“Obendrein wurde der mutmaßliche Täter über die Vorwürfe vorgewarnt, durfte im Würzburger Kirchenarchiv sonst unzugängliche Akten zu seinem eigenen Fall durcharbeiten und konnte so selbst Einfluss auf den Gang des Verfahrens nehmen.“….

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/wuerzburg-missbrauchsvorwurf-gegen-missbrauchsbeauftragten-a-1084133.html

    • Würzburg und der Umgang mit Straftaten bei Institutionen zieht immer weitere Kreise, Video:

      „….alles getan, Täter zu schützen“….

      „Jahrzehntelang wurden Kinder in den Einrichtungen christlicher Kirchen misshandelt und missbraucht. SPIEGEL-Redakteur Peter Wensierskirecherchiert seit Jahren im Umfeld der katholischen Kirche und hat einenneuen Missbrauchsfall aufgedeckt.“

      http://www.spiegel.de/video/video-1661103.html

  2. Das Täterprofil/Psychoprofil hier ist derart treffend und auf all die „kleineren“ Verbrecher im Amt übertragbar, dass ich das nochmal anführen möchte:

    …“So hören sich Argumente von Tätern an, die im Subtext davon erzählen, wie sie die Architektur ihrer Psyche managen. In der Beletage residiert ein ideales Ich, samt Thron, Prunk und jubelnden Adepten. Das Phänomen ist als Grandiosität bekannt. Störende Realität, störende eigene Verantwortung für Untaten, wird fortgeschafft in Kellerräume mit Stromausfall, ohne Beleuchtung. Dieses Phänomen wird Abspaltung genannt. Getragen wird die gesamte Struktur durch ein komplexes System aus Abwehr, Leugnen, Selbstlegitimieren, Vertuschen, Verkleiden, Verdrehen und das Vergraben, ja „Vergessen“ von Beweisen.„…

    http://www.tagesspiegel.de/politik/urteil-gegen-radovan-karadic-schuldiger-geht-es-nicht/13368478.html

    • Guter Text. Architektur ihrer Psyche. Kernberg illustrativ (bildlich) übersetzt. Die gebündelten Spaltungsscenarien: «Justiz Rhetorik (auch Psychiater Rhetorik) und ihre primitiven Abwehrmechanismen» sind bei Deeg professionell zu finden … mit google bitte suchen 🙂

      Vergessen von Beweisen: «formale Denkstörungen wurden aus der Demenz / Verblödung von Kraepelin abgeleitet!» Keiner nimmt ernst ! Fakt !!!

  3. Mensah: Ich habe eine Filmproduktionsfirma an der Hand, die den Fall filmerisch umsetzen will. Darüber wollte ich gestern auch mit Ihrem …. sprechen. Aber den Feinden gegenüber darf man das natürlich um Gottes Willen nicht tun! Müller-Isberner scheut nichts mehr als die Öffentlichkeit. Er hat sogar eine Mandantin von mir angezeigt, weil die einen Blog betrieben hat, in dem Müller-Isberner für seine Verbrechen kritisiert worden ist. Der Typ ist brandgefährlich.

    Meine Nerven !!!! Isberger brandgefährlich ?

    @ Martin. Darf ich den erledigen 🙂

    Hab aber gerade Wichtigeres zu tun! Meine Zigarre (running gag), braucht ihre volle Aufmerksamkeit! Gruss an Thorsten. Sag doch einfach, dass du ein Auto von google hattest, software gesteuert … und du nix dazu kannst, wenn die Software eine öffentliche Gefährdung des Strassenverkehrs darstellt 🙂

    • Der Bürgerschreck: Müller-Isberner.

      Er hat dem Klinikleiter Müller-Isberner widersprochen und der rächt sich an ihm und hält ihn unbegründet fest.

      https://kabale.wordpress.com/2013/12/07/traumatsche-geschichte-forensik-gefangenen-17290087/

      Er ist weggesperrt worden, weil er einem Passanten eine Ohrfeige gegeben haben soll, es gab keine Zeugen. Entschuldigung dass ich mit einem Pseudonym schreibe. Ich habe Angst vor dieser Klinikleitung, denn mein Mann wird es büßen müssen und ich darf dann nicht mehr kommen.

      Immer dasselbe Gejammere! Wieso geht die nicht zum Anwalt – statt zu jammern? Warnung. Zu Schneider-Mensah sollte sie jedoch nicht gehen, denn der hat auch Angst vor Isberner.

      Schmunzler der Woche 🙂

      • Ausserdem ist Mensah nicht der ideale Anwalt
        beim Bundesverfassungsgericht Briefe (Klagen) einzuschmeissen. Das ging schon öfters bei ihm schief. Daraufhin wurde er verurteilt. Seitdem darf er dort keine Post mehr einwerfen 🙂

  4. § 63 Fall Stefan.
    Oliver Garcia und CitiSite berichtete.

    Gerichtsurteil – alles verfassunsgwidrig! Urteil: Entlassung Ende April: Der Beschluss ist unanfechtbar! »

    Jetzt das Highlight. Mail der Mutter an Schneider-Mensah: «Intwischen haben die Mitarbeiter in der Forensik beschlossen, am 22.03.2016 eine Konferenz wegen meines Sohnes einzuberufen! Sie wollen auf Grund seines angeblich schweren Psychotischen Zustand und seiner Verweigerung der Medikamenten Einnahme gemeinsam einen Antrag auf dem Gericht stellen, dass er nun doch nicht am 30 April aus der Forensik entlassen werden kann und soll! Zumindest so lange nicht, bis er wieder seine Medikamente einnimmt!

    @ Martin. Bitte, sag was !!!!!!  Die versuchen’s immer wieder!

    Nebenbei. Zählt ebenso in’s Kapitel «Idiotendichte!» Wie bekannt publiziert CitiSite NeuroScience VIDs. Damit da überhaupt die «Menschheit» clickt – Kernberg hat manchmal nur 300 views / Allan Schore (der Einstein) manchmal auch nicht mehr – muss man sich etwas schlau anstellen, um im ranking die ersten Plätze, bzw. views sich zu ergatten. Dan Siegel kann froh sein – schmunzel – dass ich ihm 60.000 views «besorgte.»

    THEMA Mindfullness!

    Erklärt er mit seinem berühmten «Hand Modell!» Neurobiologie vom Feinsten! Mit den bekannten (flight, fight, freeze) – Flucht, Kampf, Erstarren – Reaktionen. Das volle Paket in „real-life“ im Deeg Blog nachzulesen (Neubert – Flucht / Erstarren – Richter Fight / Kampf).

    Thema von Siegel zudem «Achtsamkeit!» Im Citisite Cut – zum Thema flight – cuttet ich den lieben David Coverdale rein. Sein Frau verlässt ihn wütend! Dauer der Scene 4 Sekunden! Tawny (die Frau im VID), war im tatsächlichen (!) seine Frau!

    Dann bekam CitiSite sein Fett ab, dass ich da (Tawny) reincutte, die bei der Flucht ihre Slips in den Koffer schmeisst. SEX!!! Die Slipscene wurde mir bei einer viewerin zum Verhängnis – musste den Schwachsinn jedoch nicht rück-kommentieren, das tat jemand anders. Google Übersetzung: «Was für eine Schande, dass man nicht achtsam genug waren in der Lage zu sein, auf die zentrale Botschaft zu konzentrieren, statt eines Vier-Sekunden-Clip in der Mitte. Sorry für unhöflich zu sein, aber ich glaube …!»

    Dämmerts??? Im VID geht es um ACHTSAMKEIT – aber diese Tussi lies sich wegen der Slip-Scene vom Thema ablenken – macht also genau das, was Dan Siegel sagt: «manche können nicht aufmerksam sein!»

    Diese «selective attention» kennt man bei all den Degg Protagonisten: «autistische Wahrnehmung, ohne das GANZE zu erfassen!» In diesem Sinne … NeuroScience erklärt menschliches Verhalten besser. Alles limbische (naive / affektgestörte Reaktionen) – auf Nebenschauplätzen – Kindesentzug wird nur noch Randthema.

    So in der VID Head auch das Wort «Cognition» vorkommt. Wozu der präfrontale Kortex und nicht das limbisch System zuständig ist. Zusammenhang – Deeg Protagonisten / Dan Siegel – verstanden?

  5. Hinter den Kulissen.

    @ Martin. Mir liegen ein paar private mails von Schneider Mensah vor. In Kommunikation mit Mutter des «Stefan Falls!» Oliver Garcia berichtete …

    http://blog.delegibus.com/2016/03/06/lebenslang-statt-vier-wochen-fuer-den-ebay-betrueger/

    Mensah: Ich bitte um Verständnis, wenn ich nicht jedes psychotische Email lese und beantworte.

    Schönen Gruß.
    Dr. David Schneider-Addae-Mensah

    Auweiaaa 🙂 Nachdem ich die Fakten (den Sachverhalt) kenne, sind Mensah klinisch relevante Projektionen nachzuweisen!!! Schick ich Garcia die Fakten, wird er nicht umhin kommen seinem Kollegen einer amtsärztlichen Untersuchung zuzuführen 🙂

    Once again: Mensah fiel bereits in Karlsruhe unangenehm auf. Reagiert er doch «affektgestört» – unangepasst, als ihn ein Polizist höflich fragte: «Was werfen Sie denn da in den Briefkasten ein?»

    Er provoziert Aktionen und dreht dann die Situation paranoid um! In diesem Sinne. Analog Fall: «siehe mail von Mensah oben!» CitiSite, der würdige Nachfolger von Otto Kernberg 🙂

    • NEU!

      Seit kurzem liegt mir der verheimlichte (!) Bericht meines Verfahrenspflegers – Stefan Wagner – Würzburg – im sog. «Betreuungsfall» vor. Behaupte der doch glatt, frei übersetzt:. «Ich hab Sie gnadenlos verteidigt!»

      Siehe Freud und Co.: «Wahnstörungen, die den Eindruck einer Schizophrenie vermitteln!» Fakt ist: « Der hatte glatt vergessen das Verfahren umzustellen und Richterin Twardzik «vorsätzliche Rechtsbeugung» nachzuweisen – anzuzeigen!

      Jetzt der Martin Kontext. Bezieht sich dieser «Verfahrenspfleger» doch glatt – wen wundert’s – auf das Dr. Gross Gutachten – ohne festzustellen, dass diese Praxis Behauptungen aufstellt, ohne sie an der Realität zu überprüfen.

      Ganz im Gegenteil !!! RA Wagner hatte das (hier nicht nochmals ausführlich geschildert) IHK genehmigte Unternehmenskonzept als BEWEIS vorliegen – was Praxis Gross als Grössenidee bezeichnete! Frage: «Wie hohl (in der Birne), ist denn dieser Anwalt???» Sein Zitat: «Ich habe Sie gnadenlos verteidigt!» Na wenn dem so ist, wieso hat er Dr. Gross nicht angezeigt?

      @ Martin. Offensichtlich ist doch, dass der ein klinisch relevanter Fall ist!!! Ergo das Gesundheitsamt eingeschaltet gehört – sekundär – ihn rechtlich zu verklagen! Siehe Geschäftsunfähig nach § 104!!!

      • @ Martin. Einfache Frage!

        Ist das «geistig normal» dass der Verteidiger – RA Wagner – seinem Kunden Schriftsätze, seine Verteidigung verheimlicht.

        Erbitte Antwort!

      • Sinn dieses Blogs ist es, die strukturellen Missstände, den fortlaufenden Amtsmissbrauch, das Geklüngel mit Anwälten, Gutachtern etc. und den hieraus resultiernden Verlust an Rechtsstaatlichkeit und die Schädigung Einzelner im Raum Würzburg/Franken offenzulegen.

        Natürlich ist es möglich, dass hier ein Anwalt ein entlastendes Dokument unterschlägt und lieber im Sinne der Justiz handelt.

      • „Ist das «geistig normal» dass der Verteidiger – RA Wagner – seinem Kunden Schriftsätze, seine Verteidigung verheimlicht.“

        Normal ist das sicherlich nicht, aber auch das hat nichts mit einer geistigen Störung zu tun. Trenn dich von dieser Vorgehensweise. Die wollen mit dem Psychoscheiss möglichst nichts zu tun haben.

        Das Gleiche bei meinem Verteidiger damals, als man mich nach der Anzeige meiner „lieben“ Ex in die Psychiatrie gesperrt hat. Eigentlich sollte der mich umgehend da wieder rausholen und ich habe den dazu auch als Verfahrenspfleger benannt. Stattdessen hat der mich einfach da drin schmoren lassen und hinter meinem Rücken diese Einlassung zur Staatsanwaltschaft geschickt:

        Ein Vierteljahr später reicht er wiederum hinter meinem Rücken diesen Schwachsinn bei der Staatsanwaltschaft ein:

        Bei so einer Verteidigung kannst du dir gleich eine Pistole an den Kopf setzen. Diesem Verteidiger ist später wegen Betrugs und Untreue die Lizenz entzogen worden.

      • Das mit der unterstellten „Schuldunfähigkeit“ ist zwar – was die offenbar nicht kapieren – eine Anmassung und Stigmatisierung, erst recht, wenn strafrechtlich gar nichts vorliegt – allerdings zeigt der dokumentierte Sachverhalt oben zum Psychiater Krupinski, dass man durchaus „schuldunfähig“ versuchen kann, ein Kind zu entführen und hinterher wieder als Chefarzt der forensischen Psychiatrie und Gutachter tätig zu sein…..zumindest in Bayern.

        Es wurde ja auch einmal ein CSU-Kopf so entschuldet, weil er vorgeblich „Unterzucker“ hatte, Als er eine Falschaussage abgab (u.a. Schlötterer hat das in seinem Buch „Macht und Willkür“ geschildert).

        „Schuldunfähigkeit“ als Mittel zum Zweck.

      • @ Thorsten.

        Diesem Verteidiger ist später wegen Betrugs und Untreue die Lizenz entzogen worden. – ECHT ? War er da zeitweilig geistig unterpäsent (Zitat Strate) und wurde aufgrund von Schuldunfähigkeit frei gesprochen ? Da hatte der ja regelrecht Glück, dass er nicht im Knast, sondern „nur“ in der Forensik landete 🙂

        Thorsten: Die wollen mit dem Psychoscheiss möglichst nichts zu tun haben.

        Logisch. Siehe Krupinksi. Weist man Psychiatern einen Dachschaden nach, wollen “die“ mit Psychologie (logischerweise) nichts zu tun haben. Nur dann, wenn einem Argumente ausgehen, so man Dr. Gross und Co., engagiert um „Argumente“ zu finden, Martin in die Forensik zu transportieren.

        Man hätte ja auch argumentieren können: „Herr Deeg war zeitweilig nicht bei Sinnen, was ebd. der Beweis ist, dass Forensik nicht erforderlich!“ So geschehen im Krupinski Fall: „Spontan Heilung!“

        NEU. Habe mir den Schriftsatz „Aussagepsychologisch“ von RA Wagner zu Gemüte geführt. HIGHLIGHT! Schlusstext. „Ich bitte von weiteren Schriftsätzen Abstand zu nehmen!“ Siehe Kernberg: „primitive Abwehrmechanismen – Kommunikationsabbruch!“ Dass das IHK genehmigte Unternehmenskonzept keine Grössenidee ist – davon will er nichts wissen!“

        Noch krasser. Er argumentiert: „Ich habe in Ihrem Sinne gehandelt!“ Damit meint er, dass er Richter Beckmann klar machte, dass Unterbringung „unverhältnismässig“ sei und fügt hinzu – Originaltext: „so hat Herr Beckmann dann auch entschieden!“ Jetzt der Knaller …

        Mit Richter Beckmann hatte ich einen „small talk“ – überreichte ihm die professionellen Text von Forensik Experte Dr. Sponsel über Willenserklärungen, incl. die ironische Variante von Dr. Sponsel über Willenserklärungen so ebd. Richter Beckmann analog – beziehend auf Dr. Sponsel – argumentierte, seinen Beschluss verfasste.

        Kurzfassung seiner Begründung: „Herr K. hatte eine PAT, die jegliche psychiatrische Untersuchung ausschliesst und äusserte auch mehrfach (!!!) seinen Willen!“ Richter Beckmann schreibt in keiner einzigen Zeile von „Verhältnis(un)mässigkeit“, so dieser RA Wagner doch offensichtlich „Wahnstörungen“ hat!

        Kommt noch krasser. RA Wagner: “… insoweit dürften die Voraussetzungen für § 1906 Abs. 2 vorliegen!“ Gemeint Wahn, der zu heilen ist, zum Wohle des Patienten! So! So! Erstens hatte er die Fakten dass „kein Wahn“ vorliegend … und jetzt das Krasse schlechthin: „Absatz 2 ist verfassungswidrig!“ Bekannt seit 2002 – siehe Strate – Begründung im Mollath Fall!!! Strate: „Das dürfte sich auch bis ins Frankenland herum gesprochen haben!“

        RA Wagner ist Franke… und… aktenkundig ein klinisch relevanter Fall. @ Thorsten – siehst du das anders??? Geschäftsunfähig nach § 104 !!! Angeblich Experte in Betreuungsrecht!!! Aktenkundig – Beweise oben – gehört ihm nach Aktenlage die Lizenz entzogen. Nicht einmal wissend, dass Absatz 2 verfassungswidrig ist!!!

        Auf seinem Briefbogen steht unten: „Mitglied im Anwaltsverein!“ Der sollte sich seines Falles mal annehmen, oder ? Nicht einmal wissend dass für erzwungene Betreuung / Unterbringung eine lebensbedrohliche Situation nachgewiesen werden muss. Die – jetzt kommt’s – alle Verfahrensbeteiligten – aktenkundig – ausgeschlossen haben!!!

        Saaaag waaas!!! Dein Fall ist PsychKG. Fremdgefährdung. In Betreuung zählt ausschliesslich Eigengefährdung, die aktenkundig NIE vorlag!!! So mir doch niemand erzählen will, dass all diese Protagonisten „geistig gesund“ sind !!!

      • @ Citisite, lass das mit der Psychoschiene.

        „Er argumentiert: „Ich habe in Ihrem Sinne gehandelt!“… In Betreuung zählt ausschliesslich Eigengefährdung, die aktenkundig NIE vorlag!!! So mir doch niemand erzählen will, dass all diese Protagonisten „geistig gesund“ sind !!!“

        Diese Juristen sind nicht bekloppt. Es ist das System. Zeugen müssen die Wahrheit sagen, Beschuldigte dürfen lügen wie gedruckt. Wie reagieren wohl gerade Juristen, egal ob Rechtsanwalt, Staatsanwalt oder Richter, wenn du sie beschuldigst, mit Fehlern konfrontierst? Die machen natürlich von diesem Recht zu lügen Gebrauch und drehen dir möglichst noch einen Strick daraus, bevor es Ihnen selbst an den Kragen geht. Mit diesem Psychogeschwätz spielst du denen dazu noch richtig gut in die Karten, weil du damit den Eindruck erweckst, dass du wirklich nicht normal bist, wenn du alle für bekloppt erklärst.

        An dieser Stelle Entschuldigung an Eva für die harten Worte letztens. Diese Argumentation bringt nicht nur Nichts, sondern bewirkt eher das Gegenteil.

        Auffällig ist, dass sich Personen, die in diese Vernichtungsmaschinerie Psychiatrie geraten sind, mit dieser „Wissenschaft“ (zwangsläufig) beschäftigen und dabei feststellen, dass diese angebliche „Wissenschaft“ nach Bedarf auf jede X-beliebige Person anwendbar ist.

        Zur allgemeinen Belustigung: So stellt man sich einen Geisteskranken vor, alle anderen haben in der Psychiatrie nichts zu suchen!

      • @ Thorsten. Auf die Kürze.

        «Die machen natürlich von diesem Recht zu lügen Gebrauch!» Coool .. schmunzel!

        Das ist natürlich nicht richtig: «Mit diesem Psychogeschwätz spielst du denen dazu noch richtig gut in die Karten, weil du damit den Eindruck erweckst, dass du wirklich nicht normal bist, wenn du alle für bekloppt erklärst.»

        Die sind die Preisklasse von «Otti» nicht gewohnt, respektive hältst du mich für so hohl, dass ich: «Zu keiner freien Willensbildung» nicht juristisch begründe! Geht doch ganz einfach.

        Ternor «alle für bekloppt halten!» Jo mei, Kernberg immer noch nicht begriffen? Stichwort «dichotome Systeme!» Sogar Krupinski wird mir bestätigen, dass, wenn 15 Protagonisten ein IHK genehmigtes Unternehmenskonzept als «Wahn» titulieren, das doch wohl ein dichotom (krankes) System sein muss!

        Vorausgesetzt, er hat schonmal von Kernberg gehört!!! In diesem Sinne. Einstein: «Creativity is intelligence having fun » oder / und: «Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein!» Deswegen Schmarrn, dass dort Korruption, Politiker-Klüngel die Regel, das sind Schafe (kognitive Primärstörung), die sich freiwillig zur Schlachtbank begeben.

    • Als Metapher.

      Kampf gegen Windmühlen. Don kämpfte mit Speer gegen Windmühlen … krankheitsuneinsichtig, dass Speer nichts nutzt! Unter «problem solving» versteht man … auch … creative Lösungen … abseits starrer – eingefahrener Regeln: «Jetzt erhebe ich mal Einspruch und begründe jruistisch!» Schmarrn. Die Psychoschiene auffahren bringt mehr: «Moser wird abgelehnt, weil zu keiner freien Willensbildung fähig!» Durchgängig allen (dichotomen) Protagonisten – in der Regel – nachweisbar!

      Fehlende Anknüpfungstatsachen sind ja (als Beispiel) bereits geistige Störungen !!!

      Don Quijote hätte es doch viel einfacher gehabt die Holz-Windmühle mit einem Streichholz anzuzünden – aber auf die Idee kam er nicht. Weil er verbohrt war, neue Wege zu finden! Metapher verstanden??? Psychoschiene auffahren! Allen voran § 104 !!! Der ja die Grundlage geistiger umnachteter «decison makings» darstellt! Unter anderem genannt «Beschluss!»

      • „Deswegen Schmarrn, dass dort Korruption, Politiker-Klüngel die Regel…“

        Korruption ist sicherlich das falsche Wort. Nennen wir es einfach „Vitamin B“ und dagegen kommst du mit deiner Argumentation nicht an, aber versuch ruhig weiter dein Glück.

      • @ Thorsten.

        Kommt alles auf den Einzelfall an. Bei Martin ist sog. Korruption nicht auszuschliessen. Die Beteiligten kennen sich privat untereinander. Offensichtlich ist jedoch dass verweigerte Haft-Entschädigung, sorry Hotel Lohr, aufgrund eines Fehlgutachtens … ziemlich debil ist. Begründung: «Das hat er sich selbst verursacht!»

        So.So. Das Fehlgutachten hat Martin verursacht ???

        Dein Anwalt – leider Name unleserlich gemacht: «Unbeachtet des bisherigen … falls es darum gehen sollte … das er sich doch irgendwie gegenüber XYZ strafrechtlich in Erscheinung gebracht haben sollte.

        Dr. Sponsel zerpflückt den Text in 5 Sekunden: «irgendwie sollte », heisst: «ich gebe zu dass ich nichts weiss, respektive dass ich nichts beweisen kann.» Steht ja schon im Eingangstext: «angebliche Bedrohung!» Klassische Aussage gegen Aussage Situation.

        Fall Stefan. Oliver Garcia berichtete. Jugendlicher wird nach § 63 verurteilt. Ist überhaupt nicht möglich – ausser Richter ist Geschäftsunfähig nach § 104. So Schneider Mensah kurzerhand textete «Vollidiot.» Neu wäre mir, dass Idiot keine psychische Störung vermuten lässt!

        Wie erwähnt – ist die aber bei Richtern oder / und Psychiatern immer nur vorübergehender Natur. Was sonst, denn denn wären in Richter und Amtsstuben von heute auf morgen keine Stellen mehr besetzt: «Äh, Sie wollen zu Frau Twardzik. Sorry, die macht gerade Urlaub im Hotel Lohr!»

        In diesem Sinne. Ein IHK genehmigtes Unternehmenskonzept als Grössenidee hin zu stellen = klinisch relevant! Strate würde formulieren: «nicht diskussionswürdig. Die Idiotie liegt im Tatsächlichen!» Sein Originalzitat: «Die Idiotendichte in Deutschland ist ziemlich hoch!»

    • Prima, danke!

      Der Ordnung halber auch hier kurz Hinweis: :

      Beim nochmaligen Lesen ist mir aufgefallen, dass ich im jüngsten Beitrag fälschlich von der Augsburger Allgemeinen schrieb, es war aber das Mainecho, Aschaffenburg (Links)…

  6. Nebenbei, jedoch auch schon einmal ge-blogt!

    Kontext: geistig verwirrte Amtsträger oder / und Psychiater, teilweise verurteilt – trotzdem noch im Amt. Fall Blenk Würzburg – wooo sonst … UND … Mr. Blenk Dipl. Sozialpädagoge … was sonst 🙂

    https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Eberhard-Blenk-soll-gehen;art736,3603758

    Nett an der Story. Der Landrat schaltete eine Unternehmensberaterfirma ein. Gruss an meine Kollegen. Die rechnete nach, dass Mr. Blenk der Stadt Würzburg ein Millionenchaos (!) verursacht hatte! Nomalerweise fristlose Kündigung die Folge!

    Man ahne … Gruss an Oliver Garcia: «Herr Krapf (Citisite) … arbeitet der verrückte (Würzburger) Psychiater Pantelis immer noch in der Vollzugsanstalt … analog Blenk, den schlimmst anzunehmenden Unfall. Weiterhin Amtsträger in Würzburg – jedoch strafversetzt in – na wohin wohl, in Citsite´s Lieblingsbranche: «Chef der Betreuungsstelle beim LA!»

    Jetzt der Knaller. Dort auf seiner Internetseite zum Besten gebend: «Wir helfen bei Unterbringung – notfalls mit Polizeieinsatz!»

    So! Jetzt will mir Martin und Co., erzählen, dass kognitive Störungen kein stabiler (neurobiologischer) Dauerzustand ist. Übersetzt «Herr Blenk wurde erlaubt – obwohl vorher schon als Geschäftsunfähg eingestuft – Schaden über eine 1 Million – weiterhin der Stadt Würzburg, einen Steuerschaden zuzufügen.

    In Betreuungsverfahren verfertigen Sozialpädagogen Berichte – völlig überflüssig – denn das einzige was eruiert werden muss: «liegt eine lebensbedrohliche Eigengefährdung vor!» Das kann jeder Penner am Bahnhof eruieren – Dipl. nicht Voraussetzung – jedoch Blenk ist der Meinung: «nö, nö nö, wenn ich jemanden für Irre halte, dann rufe ich die Polizei und transportiere ihn nach Lohr!»

    Natürlich bräuchte er richterliche Genehmigung, die er jedoch – erst gar nicht – einholen muss, wenn der Proband offensichtlich nicht selbstmordgefährdet ist. Trotzdem versucht Betreuungsstelle das immer wieder, so Unternehmensberater auch da «Geldverschwendung» auf Kosten des Steuerzahler «ihm» nachrechnen können.

    @ Martin. Du wirst doch nicht glauben, dass ich die Steuerverschwendung in manchen «Amtsstuben» bei Ressortleitern nicht zum Thema mache. Schliesslich ist das mein JOB u.a. schon immer, auch beknackten Firmenchefs nachzurechnen, wo sie das Geld zum Fenster hinaus werfen.

    Was, s.o. eine Unternehmensberaterfirma im Blenk Fall gemacht hat – der aber immer noch im Amt «sitzt!». Letztendlich bekommt er Beamtengehalt für seine psychische Störung, die sich nennt: «kognitive Primärstörung!»

    Gruss an Eva. So unrecht hat sie nicht – es muss aber nicht unbedingt Asperger sein – denn, alle Persönlichkeitsstörungen weissen kognitive Defizite auf. In diesem Sinne 🙂

    Sorry. vergessen. Martin, rechne mal durch, was dein Fall dem Steuerzahler kostet. Rechne anders: «stell dir vor, dein Kind bekäme das «Steuerverschwendungsmodell» – inkompetenter Amtsträger – genannt auch Mollath Model – auf sein Konto überwiesen?» Unternehmensberater rechnen so – Beamte nicht!»

  7. Krupinski ist nach einem entschuldenden Gefälligkeitsgutachten seines Kollegen Henning Saß, der ihm zweckmäßig eine „vorübergehende seelische Störung“ bescheinigte, bereits seit längerem wieder unbehelligt als Chefarzt der Forensischen Psychiatrie in Würzburg und Gutachter tätig.

    Echt ???

    Ich werde ihm (dazu braucht man keine 2 Seiten), das Gutachten von Dr. Gross zur Kenntnis schicken, der (Gross), eine IHK genehmigtes Marketingkonzept als Grössenidee attestierte. Was sogar den RA verwunderte – in Erstaunen versetzte.

    Falls Krupinski nur eine vorübergehende geistige Störung hatte, wird er dazu ja Stellung beziehen können! Ergo Gross in 5 Minuten «erledigen» müssen. Ausser er ist nach wie vor etwas neben der Kappe. Sieht das jemand anders?

    • Ich denke, auch der Berufsverband sollte endlich erfahren, was da in der bayerischen Provinz abläuft. Die Liste der Mitglieder:

      https://www.dgppn.de/fileadmin/user_upload/_medien/dokumente/referate/forensische-psychiatrie/Forensik-Zertifikat_Gutachterliste.pdf

      Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)

      Reinhardtstraße 27 B
      D-10117 Berlin

      Präsidentin
      Dr. med. Iris Hauth (V.i.S.d.P.)

      • Es gibt vom RA einen Schriftsatz an Amtsgerichtschefin Frau Twardzik, was das Gutachten der Dr. Gross Praxis soll. Mit Einladung, dass diese «Psychiater-Koryphäen«  vor Gericht vernommen werden sollen. Ergo (Gross Praxis) Stellung zu diesem NONSEN beziehen soll.

        Irgendwie fand das nie statt – vermutlich weil Amtschefin Twardzik das nicht in den Kram passte. Sie bezog sich dann « dichotom konform» auf Dr. Gross – wobei das zu diesem Zeitpunkt völlig egal war. Spätestens da war mir jedoch klar, dass – running gag: «das Trinkwasser in Würzburg verseucht sein muss!»

        Zudem ist Verjährung – vorsätzliche Rechtsbeugung – erst nach 5 Jahren vom Tisch, so Miss Twardzik einem nicht davon rennen kann. Richter Beckmann – selbige Amtsstelle – attestierte kurz darauf den Beteiligten sowieso Geschäftsunfähigkeit.

        Wozu der Text analog passt: «Die gängigen Begriffe sind deutlich zu schwach. Ohrfeige, Abfuhr, Klatsche – damit ist die Niederlage der Staatsanwaltschaft (respektive Frau Twardzik) im Porsche-Prozess nur unzureichend beschrieben. Das Urteil des Landgerichts (analog Urteil Richter Beckmann) zugunsten der Ex-Manager Wiedeking und Härter war vielmehr eine „juristische Hinrichtung!«  

        Nebenbei: «Grössenideen (IHK genehmigtes Unternehmenskonzept) sind KEINE Wahnstörungen !!! Die jedoch auch völlig unwichtig im Verfahren wären, denn – deswegen die Hinrichtung durch Richter Beckmann – kommt es nach § 1906 darauf an ob der «Proband«  sich lebensgefährlich Eigengefährdet! So der gesamte NONSENS (soz. Verfolgung Unschuldiger), von Anbeginn rechtswidrig war.

        Once again: «Ich bestellt einen sog. «Betreuer» freiwillig (auch aktenkundig), damit dieser meinen privaten «Affenstall» klärt – Richter Müller-Mück: «das wird er tun» – was mir vormals 3 Psychologen empfohlen hatten: «besorgen Sie sich einen Sozialpädagogen / Vermittler.»  

        Konnte ja nicht ahnen, dass in dieser dichotomen Branche schwere Persönlichkeitsstörungen weit verbreitet sind. Die konnten natürlich nicht wissen, dass sie es mit «Ottis» Nachfolger zu tun haben – schmunzel. Dr. Roth – Psychiater LA: «er (Citisite) wirft schlagwortartige psychologische Begriffe ins Gespräch mit ein!» Das hätte ihm zu Denken geben sollen. Er steht mit auf der «Hinrichtungsliste!»

        Once again: «Alle Persönlichkeitsstörungen wurden mittlerweile in Infomationsverarbeitungsstörungen umgetauft: „kognitive Primärstörung!!! Der gesamte Symptomkomplex resultiert aus einem einzigen (!) kognitiven Defizit, der auf eine stabile (!) neurobiologische (!) Beeinträchtigung zurück zu führen ist.“

        Beweis: «Das IHK genehmigte Konzept war in klarem Deutsch verfasst – das ein jeder mit einem IQ von 90 verstehen kann!» Dr. Sponsel analog im Mollath Fall …

        Aussagepsychologe Dr., phil Rudolf Sponsel, Jahrgang 1944, Klinischer Psychologe: „Die Passage (RN 20) des Beschlusses ist in klarem, unmissverständlichem Deutsch, das jede BürgerIn ab einem IQ von 90 verstehen kann. Hier wird völlig klar und eindeutig gesagt, worauf es bei der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus nach § 81 StPO zur Beobachtung ankommt, nämlich auf die Mitwirkungsbereitschaft des Beschuldigten».

        Oder / und Gerhard Strate: „Eine Verfälschung ist objektiv eine grobe Fehlleistung in der korrekten Erfassung eines Sachverhalts, mag sie nun subjektiv auf Absicht oder nur zeitweilig auf – fehlender geistiger Präsenz – beruhen.“

        Ebendem: Kognitive Primärstörung! Aktenkundig Frau Twardzik nachweisbar. Jedoch nicht zeitweilig – sondern chronisch latent! Siehe: «stabiler neurobiologischer Defekt!» Genannt auch: «Krankheitsuneinsichtig!» Oder / und Geschäftsunfähig nach § 104: «zu keiner freien Willensbildung fähig!» Bestätigt (aktenkundig) durch Richter Beckmann, dass eine Kollegin einen an der Waffel hat!

        Also. Sieht da jemand ein Problem, dass in Würzburg demnächst auf einem öffentlichen Platz eine Hinrichtung stattfindet? Für Dr. Sponsel und Co., wäre das ein gefundenes Fressen, bzw. er würde nur müde lächeln!

        In diesem Sinne.

  8. „Man mag es kaum glauben, aber die Bayern sind ein ungemein sensibles Volk, und am sensibelsten sind die Bayern von der CSU. Gerade haben Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Sozialministerin Emilia Müller erklärt, dass sie wegen Luise Kinsehers Nockherbergrede, in der sie ein wenig Spott ausgesetzt waren, dem Spektakel nächstes Jahr fernbleiben wollen.

    Ja, eingeschnappt ist man leicht einmal, wenn man sich Kritik anhören muss. Aber jede Empfindlichkeit hat auch Grenzen. In Bayern fallen die oft mit den Landesgrenzen zusammen. Ministerpräsident Horst Seehofer ist zum Beispiel ziemlich empfindlich, wenn es um die bayerischen Grenzübergänge geht. Dort will er eine Obergrenze, die möglichst niedrig sein soll.

    Jenseits dieser Landesgrenzen wird er aber erstaunlich schmerzfrei; da ist er lustig mit Leuten wie Putin und Orbán zugange, mit denen andere aus guten Gründen ihre Schwierigkeiten haben. Nicht sehr zu berühren scheinen ihn auch Schicksale, die weiter entfernt sind von Bayerns Grenzen, etwa die in griechischen Flüchtlingslagern oder gar in Syrien. Denn sonst würde man von ihm ja auch einmal etwas dazu hören, was mit diesen Menschen eigentlich geschehen soll, seiner Meinung nach. Außer, dass er sie nicht hierhaben will. Aber da kommt nichts.“….

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/unter-bayern-die-grenzen-der-empfindsamkeit-1.2913379

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s