Die ganze Blödheit der Verbrechen der Justiz Würzburg in einen Beitrag zusammengefasst: von virtuellen Amokläufen, vertuschten Fehlgutachten und Terror-Beleidigungen….

Gerhard Strate:

„Die bayerische Justiz ist für jeden denkenden Juristen ein Kulturschock“….

image

Auch die Veröffentlichung dieses Beitrags erfolgt wie beim gesamten Blog beweisrechtlich, um die Verbrechen und Misstände bei der bayerischen Justiz zu belegen! (Mit Gruß an Citisite, Würzburger Mitleser in unermüdlicher Wiederholung „seiner“ Thematik…)

Und um es den vielfach benannten Verbrecherjuristen Lückemann, Trapp, Schepping, Drescher, Baumann, Gosselke und all den mental überforderten Mitläufern und Bagatellisierern ein für allemal nochmals deutlich zu sagen:

Ich erwarte eine lückenlose Rehabilitation, eine Aufklärung der FAKTEN und eine rückhaltlose Verantwortungsnahme der Verbrecher im Amt. Die Kindesentfremdung durch die Juristin Neubert ist SOFORT mit gesetzlich vorgegebenen, geeigneten Maßnahmen zu beenden!

Wenn dies auf dem Rechtsweg weiter nicht möglich ist, werde ich andere Wege finden und gehen! Ihr habt mein Leben und meine Vaterschaft zerstört, mich zehn Monate lang unschuldig weggesperrt – und ihr glaubt immer noch ihr kommt damit durch!

Hier wurde ein einfacher innerpsychischer Konflikt einer Juristin zur versuchten Vernichtung meiner Person missbraucht, als die Fehler nicht mehr zu leugnen sind, macht man genauso weiter wir vorher! Vertuschen, leugnen, Polizei vorschicken und missbrauchen…..

Wer hier immer noch glaubt, ich wäre „selbst schuld“, dem ist nicht zu helfen! Einen Anteil habe ich am Konflikt, ja: weil ich mich nicht wegducke, nicht im Suff versunken bin und mich nicht im Keller aufgehängt habe, Bilanzsuizid, was wohl viele andere Justizopfer in solcher Situation tun! Auch die von mir angehende „Gewalt“ hat bislang nie eine verbale Ebene verlassen, die die Täter jedoch weidlich missbrauchten, um das Stigma vom „bösen Ex-Polizist“ vor sich herzutragen.

Letzte Woche die süffisante Eröffnung der Mainpost, die in diesem Fall seit 2005 Öl ins Feuer gießt: „Manche halten ihn für einen Querulanten. Er selbst sieht sich Justizopfer. Nun steht der Mann wieder mal vor Gericht. Es geht um Beleidigung.“.. Ja genau! Auf der anderen Seite stehen zu meinen Lasten: falsche Eidesstattliche Versicherung, betrügerische Trennung kurz nach Geburt eines Kindes, Kriminalisierung und Verfolgung eines Unschuldigen bis hin zur Freiheitsberaubung im Amt, Prozessbetrug, Rechtsbeugungen, Strafvereitlungen, vorsätzliche Fehlgutachten, Umgangsboykott, Kindesentführung….

Eines vorangestellt:

image

Wolfgang Hantel-Quitmann: „Klinische Familienpsychologie, Klett-Cotta 2015

Kapitel 7: „Wenn aus Liebe Hass wird – Streß in Hochkonfliktfamilien“

Erklärungsversuche:

Seite 199:

….“Feindbilder werden ergänzt durch Pathologisierungen. Dann ist der andere verrückt, schizophren, krank im Kopf, rachsüchtig, krankhaft eifersüchtig, ein Mensch mit zwei Gesichtern oder schlicht geisteskrank. Und bei all den Vorwürfen muss man die
Projektion mitdenken: Die Mutter, die dem Vater ihrer Kinder Gewalttätigkeit vorwirft, gibt damit eher einen Einblick in ihre eigenen abgewehrten Aggressionen. Und ein Vater, der der Mutter seiner Kinder emotionale Kälte und Erziehungsunfähigkeit vorwirft, beschreibt damit eher seine eigene gestörte Beziehung zu seinen Kindern. Die Vorwürfe sind somit oft im Kern projizierte Selbstbeschreibungen bzw. eigene abgewehrte Persönlichkeitsanteile“…..

…“verrückt, schizophren, krank im Kopf, rachsüchtig, krankhaft eifersüchtig, ein Mensch mit zwei Gesichtern oder schlicht geisteskrank“…

Das liest sich (außer „krankhaft eifersüchtig“) wie die Charakterisierung meiner Person durch die Kindsmutter Kerstin Neubert, die diese begann drei Monate nach Geburt unseres Kindes ans Gericht und nach außen zu tragen.

Aus einem Pressebericht 2010:

GERICHTSVERHANDLUNG: 40 Jahre alter Mann bestreitet Drohung mit einem Amoklauf
Ex-Polizist fühlte sich als Vater „ausgegrenzt“…

…Fast zwei Verhandlungstage lang hat eine Große Strafkammer des Landgerichts sich mit der gescheiterten Beziehung des Angeklagten beschäftigt: Knapp zwei Monate nachdem sie eine gemeinsame Wohnung bezogen hatten, war die Partnerin, eine Rechtsanwältin, bereits zum ersten Mal ausgezogen. Der Mann sei zunehmend aggressiver geworden, immer wieder habe sie sich gedacht, dass der nicht ganz normal sei.

Dass beide trotz ständigem Kleinkrieg zu einem Kind „ja“ sagten, erweckte bei Gericht den Eindruck, dass die zerrüttete Beziehung auf dem Weg „gekittet“ werden sollte. Zwölf Wochen nach Geburt des Kindes trennte die Frau sich endgültig von dem Angeklagten und erlebte dann die „Hölle“: Trotz eines vom Familiengericht aufgrund massiver Belästigung verhängten Kontaktverbots, klingelte der Mann bei ihr an der Wohnungstüre, schickte E-Mails und Faxe, rief oft im Abstand von wenigen Minuten auch am Arbeitsplatz an (Anm.: der „Arbeitsplatz“ war in der Wohnung/Kanzlei) und hinterließ auf dem Anrufbeantworter das übelste, was die deutsche Sprache an Beleidigungen hergibt.“….

http://www.fnweb.de/region/rhein-main-neckar/ex-polizist-fuhlte-sich-als-vater-ausgegrenzt-1.150400

Diese unglaublichen „Taten“ wurden letzte Woche nochmals mit großer Geste von der Vorsitzenden Richterin Krischker verlesen: genau zweimal fiel der Begriff…..Tusch: „Fotze“, das war 2006 – das ist das“übelste, was die deutsche Sprache hergibt“? Facebook weiß näheres!

Wahrheitsgemäße Aussagen machte die Kindsmutter indes rund sechs Jahr zuvor beim familienpsychologischen Gutachter Wittkowski:

Womit er sie verletzt habe? Mit seinen Lügen und mit den Dingen, die er gemacht habe, ohne mit der Probandin zu sprechen, zum Beispiel den Australien-Urlaub. “Ausgerechnet ich, die nicht verlassen werden will (sic!) hat dann jemanden, der sieben Wochen nach Australien fliegt und mich nicht dabei haben will.”

Seite 34

Wie gut, dass ihr die Justizbehörden Würzburg Frau Neubert dabei halfen, Rache zu nehmen dafür, dass ich “ohne sie” in Australien war. Das war nach dem Tod meines Vaters (ausgegrenzt, als ich 5 war). Und wie sie hätte mitfliegen wollen, nachdem sie kurz darauf die Steuerberaterprüfung ablegte, konnte sie auch nicht mitteilen. Ich hätte sie damals liebend gern “dabei gehabt”.

“Wie sie die Frage professioneller Hilfestellung bzw. Intervention sehe? Für sich selbst wolle sie Derartiges nicht in Anspruch nehmen. “Ich selbst komm’ mit meinem Leben wunderbar klar.” Und mit Herrn Deeg wolle sie keine Therapie machen. “Mir reichtś mit seinen Problemen.”
Seite 35.

Und weiter äußert die Kindsmutter:

“Angenommen, sie könnte zaubern – was sie an ihrem Leben ändern würde? Mit Blick auf die Vergangenheit nichts, die wäre abgeschlossen. Auf ein Buch von Sartre Bezug nehmend, sagte die Probandin, unter den Umständen der damaligen Situation würde sie alles wieder so machen. “Es hatte alles Gründe, warum ich es getan habe und wie ich es getan habe.” – Ob sie über die Trennung von Herrn Deeg getrauert habe? “Die ganze Beziehung war so ambivalent, daß man das so nicht sagen kann. Ich hab’ihn geliebt, deshalb wollte ich dieses Kind.” Seite 21

Auch das, was ich tue, hat nun Gründe! Diese Frau hat mit ihrer Auffassung von „Liebe“ mein Leben und meine Vaterschaft zerstört, von Reue oder Reflektion ist BIS HEUTE nichts erkennbar!

Die Beziehung war deshalb “ambivalent”, weil Frau Neubert sie beim geringsten Anlass _ Eifersuchtsattacken, vgl. Blog, Vorgänge ab Februar 2003 – komplett in Frage stellte, mich komplett entwertete, nachdem ich kurz zuvor noch “die Liebe ihres Lebens” war. Sobald sie ihre – Originalzitat – “Rama-Idylle” durch irgendetwas in Frage gestellt sah, war der Partner “untauglich”. Das selbst ein Kind kein Hinterfragen dieses “Lebensstils” und Beziehungsverhaltens herbeiführte, ist offenkundig.

Den kindlichen Vorstellungen von „Liebe“ zweifellos zahlreicher Frauen, die Männer nur als Projektionsfläche eigener Bedürfnisbefriedigung sehen und die eine feminisierte Justiz, Strafverfolgung und gesellschaftlichw Rollenklischees vom „bösen Mann“ hierfür missbrauchen, sei nochmal Hantel-Quitmann gegenübergestellt, Vorwort des obigen Fachbuchs zu Problematik:

„Lieben ist ein ambivalenter Zustand, behaftet mit vielen Dilemmata und latenten Konflikten. Wer, wie es Dostojewski einmal formuliert hat, den Anderen so sieht, wie Gott ihn gemeint haben könnte, der wird bald merken, dass es Unterschiede zwischen Verliebtheit und reifer Liebe gibt. Die Verklärung der romantischen Liebe und der geliebten Person in der Verliebtheit ist psychologisch nichts anderes als eine Projektion von eigenen Liebessehnsüchten in den Anderen. Dieser kann zunächst gar nichts dafür, fühlt sich narzisstisch aufgewertet und wird im positiven Falle versuchen, dem idealisierten Bild gerecht zu werden. Wir lieben in der Verliebtheit in einen anderen Menschen etwas hinein, um es dann wieder aus ihm herauszulieben. Auf dem gleichen Wege der Projektionen kann der Partner aber auch zum Hassobjekt werden, wenn die eigenen negativen Selbstanteile oder andere negative menschliche Eigenschaften in ihn hineinprojiziert werden. Dann erscheint er nicht mehr begehrens- und liebenswert, sondern hässlich und gemein. Die reife Liebe zeichnet sich demgegenüber dadurch aus, dass sie realistisch geprüft und für gut befunden wurde. Durch eine solche Realitätskontrolle können Projektionen zwar nicht völlig vermieden, allerdings gemindert werden. In der reifen Liebe wird die Aggression weder projiziert noch abgewehrt, sondern als Teil der Realität anerkannt. Reife Liebe bindet somit menschliche Aggression, schafft sie aber nicht aus der Welt.“…

http://www.klett-cotta.de/buch/Psychologie/Klinische_Familienpsychologie/56189

Nochmal Neubert:

Ich hab’ihn geliebt. Ich hatte das Gefühl, ich kann ihn nie kriegen, aber über das Kind hab’ich ein Stück von ihm.”
Seite 27/28

Und auch die Projektion „emotionslos“ bleibt nicht aus!

Als sie dann schwanger gewesen sei, sei Herr Deeg “emotionslos” gewesen. Sie sei es gewesen, die versucht habe, eine Bindung zwischen ihm und dem Kind in ihrem Bauch aufzubauen.”….Seite 28

Ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig auf mein Kind! Und auf die Familie!

12 Jahre hat mir eine unfassbar dumme bayerische Justiz nun am Leben meines Kindes gestohlen, mein Kind hierdurch geschädigt!

Erhellend führt Neubert weiter aus:

“Spontan fuhr die Probandin fort, sie habe sich bereits selbst analysiert. Das Problem bei ihr sei, wenn sie die Männer ausgesucht (sic!) habe, sei es bisher immer nach dem Äußeren gegangen. das sei ihr jetzt aufgefallen. Das nächste Problem sei, daß sie leistungsorientiert erzogen worden sei. So habe sie also nach dem Äußeren ausgesucht und dann was in den Mann reinprojiziert, vor allem den Traum von der heilen Familie (“Rama-Idylle”). Da sie keine exakte Vorstellung habe, erkenne sie am Anfang nicht, daß der Mann ihr dies nicht geben könne. So trete sie erstmal “in Vorleistung”, zum Beispiel Einladungen zum Essen, seine Wäsche waschen etc. Irgendwann warte sie darauf, daß etwas zurückkomme und dann passiere nichts. Das sei dann der Punkt, wo sie denke: “Hoppla, du solltest die Sache beenden.” Mit Herrn Deeg sei es so: der brauche Frauen, die sich um ihn kümmern. Insofern sei sie die ideale Partnerin für Herrn Deeg gewesen.” Seite 30

Von wem sie „leistungsorientiert erzogen“ wurde, geht hieraus hervor. Aus einem Schreiben des seit 40 Jahren allein lebenden Großvaters meines Kindes, der weiter mit Schreiben an die Würzburger Justiz, hier 2012 (!) an den Direktor des Amtsgerichts, versucht, Kontakte zwischen VATER und Kind zu verhindern, „Begründung“ Willy Neubert:

…”Die gerichtliche Tendenz scheint derzeit dahinzu gehen, dass dem von Herrn Deeg seit der Trennung meiner Tochter von ihm bereits unzählig vorgebrachten Ansinnen auf Mediation, Therapie meiner Tochter etc. nachgekommen wird und dies in vollständiger Abkehr von etlichen in der Vergangenheit hierzu bereits geführter Gerichtsverfahren und anderslautenden Beschlüsse.

….”Meine Tochter ist psychisch nicht in der Lage, sich auf ein Gespräch mit Herrn Deeg einzulassen.”…

Schreiben Willy Neubert an Direktor des Amtsgericht Würzburg, 12.03.2012

Die Verbrechen im Amt und der KINDESENTZUG, denen ich als unbescholtener VATER und ehemaliger Polizeibeamter bis heute durch die Justiz Würzburg ausgesetzt war, basieren also letztlich auf den persönlichen Vorstellungen einer Juristin vom Begriff „Liebe“ und den hieraus resultierenden PROJEKTIONEN!

Man muss dies nicht als „Borderline“-Problematik sehen. Das ist einfach ein durch DUMMHEIT und sachfremde Vorgehensweise aller beteiligten Behörden und Professionen befördertes „Beziehungsverhalten“…..!

Das unterirdische Niveau und die UNREDLICHKEIT und komplette INKOMPETENZ von Figuren wie der Würzburger Provinz-Rechtsanwältin Gabriele Hitzlberger entfaltet sich hier m.E. in seinen ganzen asozialen Ausmaßen und sollte auch für Laien und für Juristen ohne jede Sozialkompetenz zumindest nachvollziehbar sein….


Wen sich Juristen derart inkompetent und gleichzeitig invasiv in sensible Konflikte nach dargelegtem Muster einmischen, braucht sich über Folgen und Eskalation keiner zu wundern. Das Ergebnis nennt man dann „hochkonflikthaft“!

Eine meiner Lieblings-Projektionen:

image

Advertisements

48 Gedanken zu „Die ganze Blödheit der Verbrechen der Justiz Würzburg in einen Beitrag zusammengefasst: von virtuellen Amokläufen, vertuschten Fehlgutachten und Terror-Beleidigungen….

  1. nixxe Blödheit – Vertuschung hat System – eine Theorie anhand:

    15. September 2015 13:55
    Nach Alessios Tod legt der Stiefvater ein Geständnis ab
    …..Nachdem mehrere Bürger Anzeige erstattet haben, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen möglichen Behördenversagens. Diese Untersuchungen dauern den Angaben zufolge noch an…..

    http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/prozesse-nach-alessios-tod-legt-der-stiefvater-ein-gestaendnis-ab-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150915-99-01574

    Die Untersuchunen dauern noch an – aha, das bedeutet man wartet ab, dass man dem Vater so viel wie möglich draufpacken kann um das Versagen der Beamtenkollegen zu mildern. Gleichzeitig hat die verantwortliche Landrätin angekündigt sich am 21/12/2015 zur Wiederwahl zu stellen – Begründung ‚Sie möchte alles aufklären‘. Weiterhin Theorie, vermutlich will sie wie der Schäuble auf den Giftakten sitzen bleiben und auch die Mitarbeiter werden nichts sagen, denn die bleibt ja ihre Vorgesetzte – zwischen Urteilsverkündung Vater und WIederwahl wird ihr Ermittlungsversagen eingestellt – der Kreistag hat sie in 2 Stunden blitzschnell entlastet obwohl Informationen vorenthalten wurden und uns niemand erklären kann, wie sich über 60 Kreisräte durch 12 Deligierte in 2 Stund Akteneinsicht (geschwärzt) einen Überblick verschaffen können, wenn sie erst am gleichen Vormittag kurz über die Kinder- Jugendarbeit informiert wurden. Entweder sind das alles Genies oder einfach nur Abnicker.
    Theorie Ende extra für die Mitleser – der dreijährige Alessio würde noch leben, hätte man bereits bei Bruno Schillinger die Verantwortlichen im Landratsamt zur Rechenschaft gezogen, denn Anf. 2013 hat die Führungsebene bescheinigt, dass man keine kompetenten Personen ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘ hat. Alessio wurde erst ab Herbst 2013 misshandelt. Auch eine Pflegefamilie wäre kein Problem gewesen, denn das gibt das Gesetz ‚Inobhutnahme‘ locker her – doch die Landrätin/Juristin hat sich bereits in der Presse erklärt, dass sie nach ‚besten Wissen und Gewissen handelte‘. Ganz banal, kann nun auch ein Bankräuber sagen ‚ich habe nach besten Wissen und Gewissen gehandelt, weil das Geld sah aus wie meines‘. Da sicher weiter nicht passiert, erwähnen wir neben unterlassener Hilfeleistung auch Strafvereitelung im Amt, auch wenn das bisher noch nichts geholfen hat.
    Interessant war auch der Bericht über die Vernehmung der Dorfhelferin (anderer Artikel), die von allem nichts gesehen haben will – hat den Jungen jeden Morgen beim anziehen nackt gesehen, da waren keine blauen Flecke………..

    • Das ist genau der Punkt.

      Man hat hier einen „Täter“. Alle anderen waschen ihre Hände in Unschuld und zelebrieren das mit den üblichen Schutzbehauptungen, Phrasen und Entschuldungsprogrammen, die dieses System so hergibt!

      Verantwortung für den Tod des kleinen Alessio wird so lange „geteilt“, bis keiner verantwortlich ist (bis auf den ohnehin außerhalb der Gesellschaft stehenden, alkoholkranken, gewalttätigen Stiefvater hier).

      So nicht!

      • leider doch – als die Uni-Kinderklinik Strafanzeige wegen Kindesmisshandlung erstattete wurde das Verfahren eingestellt weil nicht geklärt werden konnte wer (Mutter oder Stiefvater) der Täter war. Es sieht so aus als würde man das damalige Schweigen nun kompensieren und deshalb Nebenklage machen. Wobei das Gefühl sagt, hier könnte noch eine böse Überraschung stecken. Es fehlt immer noch die Aussage beider Verdächtigen, dass sie nicht zugeschlagen haben.
        Achtung: auch wenn das Verfahren deswegen eingestellt wurde, hätte man auf Grund der Verletzungen – dokumentiert, angezeigt durch verschiedenste Kinderärzte – das Kind in eine rettende Pflegefamilie bringen müssen! Und dieses Versagen soll vertuscht werden!

        Freiburg | 16.09.2015
        Stiefvater gibt zu, den dreijährigen Alessio geschlagen zu haben
        …., die Mutter der Kinder, die als Nebenklägerin in dem Prozess auftritt, gilt als psychisch gefährdet….

        http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Stiefvater-gibt-zu-den-dreijaehrigen-Alessio-geschlagen-zu-haben;art4306,3430572

      • Nachtrag

        ……Verantwortung für den Tod des kleinen Alessio wird so lange “geteilt”, bis keiner verantwortlich ist ( bis auf den ohnehin außerhalb der Gesellschaft stehenden, alkoholkranken, gewalttätigen Stiefvater hier)……

        und weil der krank, usw. ist hat er auch keine Schuld – damit bleibt nur noch 1 Schuldiger übrige (logische folge) – der kleine Alessio, denn hätte es ihn nicht gegeben, wäre er nicht misshandelt, tot geprügelt worden – eine Logik die viele Opfer des Hartz IVerbrechens/Grundsicherung täglich in Behörden erleben, denn sie sind an der Not selbst schuld (dabei können die Bürokrateten nicht mal subtrahieren: Arbeitssuchende minus Arbeitsplätz von denen man leben kann = dieselben Arbeitssuchenden) – Bruno wurde auch schon mehrfach von Polizei/Justiz/Bürokratie gefragt ‚Wieso leben Sie überhaupt noch?‘

        Angela Merkel und Alessio – noch schweigt Merkel zu den Taten ihrer Parteifreundin/Landrätin/Juristin – wir haben Sie schon mehrfach aufgefordert, sich einzuschalten, denn hätte sie rechtzeitig (bei Bruno Schillinger) ihre Parteifreundin aufgefordert sich an das CDU Grundsatzprogramm ‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.‘ zu halten, lange bevor Alessio geboren war, dann wäre das alles nicht geschehen. Mal sehen wie lange Sie noch schweigt – lässt sich Merkel von ihrer Parteifreundin an der Nase rumführen, verrät sie weiter das eigene CDU Grundsatzprogramm?
        Am 16. März 2016 sind in BW Landtagswahlen – die Landrätin lässt sich am 21/12/15 erneut krönen.
        *PS dieser Satz aus dem Grundsatzprogramm wurde Bruno von einer Angela Merkel, CDU Vorsitzende in einer E-Mail zugeschickt, als Beweis des christlich-demokratischen Fundamentes der CDU.

      • @ Danke Martin, für deine kurze redun -Tante – Antwort 🙂

        Die Frage war jedoch, sind in Mediation klinisch relevante Projektionen Thema? Ergo anaylisiert wird, wer in sozialen Interaktionen, das Mängelwesen – der klinisch relevante Fall – ist?

        Otto Kernberg: „Der sog. Borderliner ist ein Mängelwesen, primitiv und mangelhaft angelegt. Entsprechend primitiv sind seine Abwehr-Mechanismen in dessen Zentrum Spaltung und Projektion steht“.

        Once again. Es macht null sence Jura aufzufahren, wenn im Vorfeld das nicht abgeklärt ist! Du hättest nicht stur dich auf Jura versteifen sollen – Kindesentzug – sondern das Thema Projektion im Vorfeld analysieren sollen.

        Was natürlich auch Richter betrifft. Nedopil lies das geschickt aussen vor (Mollath Fall), um seinen Kollegen wie Richter nicht eine klinisch Relevanz (Spaltung) diagnostizieren zu müssen. Guck Krimi Gabi! Sogar der war bewusst, dass Nedopil da einen Bogen machte!

        XXXLLL-mal wies auch Oberstaatsanwältin Gabriele Woff auf Projektionen hin … so ich doch hier das Thema auch nicht 1000 x wiederholen muss?

      • @ Hartz 5.0.

        Offensichtlich ist, dass Du auf Nebenschauplätzen, dein Problem versuchst zu ignorieren! Besorg dir endlich einen Betreuer, der dein Problem löst!!! Mit zigtausend Beispielen über versagente Justiz und Co., lenkst du vor deinem ureigensten Problem ab!

        Unfähig das zu tun, was für DICH angesagt ist: «Betreuer besorgen, der dich, wie tausendfach formuliert, rechtlich vertreten wird, dein Problem löst!»

      • …“Es macht null sence Jura aufzufahren, wenn im Vorfeld das nicht abgeklärt ist! Du hättest nicht stur dich auf Jura versteifen sollen – Kindesentzug – sondern das Thema Projektion im Vorfeld analysieren sollen.“…

        Tja, Grundproblem! Natürlich ist das – von Anfang an – KEIN juristisches „Problem“. Neubert hat – so wie von „Frauennetzwerken“, häusliche-Gewalt-Polizei etc. seit Jahren angeraten – ein persönliches innerpsychisches Problem auf eine juristische Ebene gehievt.

        Ab diesem Zeitpunkt ging es nicht mehr um Fakten, Beziehungsverhalten oder Klärung sondern eben um Klischees, Stigmarisierung und formaljuristischen Narzissmus und Selbstbefriedigung.

        Für einen Richter mit einem Gesetzbuch sieht alles wie ein juristisches Problem aus.

        In meinem ersten Schreiben an das Familiengericht hatte ich den Begriff „Borderline“ eingebracht.

        Wittkowski, Prof.Dr. hat in seinem Gutachten 2004 dazu geschrieben, sinngemäß: Nö. Hat Frau Neubert nicht.

        Weil er stattdessen zu dem Schluss kam, dass hier ein „Konflikt“ vorliegt, den man am besten dadurch „löst“ indem man den Vater komplett ausgrenzt, ist die Würzburger „Rechtsanwältin“ Hitzlberger 2015 (…) in diesem Schreiben ganz erpicht darauf, dass das OLG das „unbedingt“ haben muss….siehe hier:

        Hitzelberger, Hetzschreiben zur Verhinderung jeglichen Kindeskontaktes, OLG Bamberg, 7 UF 210/15

        Man muss Dummheit nicht immer pathologisieren, manchmal ist auch böswillige Dummheit einfach nur DUMMHEIT!

      • @ martin.

        In meinem ersten Schreiben an das Familiengericht hatte ich den Begriff “Borderline” eingebracht.

        Ständig bekomme ich in meinem Bordi-Blog (der meistgeclickste in Germany) ab: „DU STIGMATISIERST ANDERE!“ Bullshit! Es geht um kognitive Defizite (Kognitionspsychologie), ergo pure Blödheit, wozu man keine DSM noch ICD Nummer braucht! Auch für INSTABIL braucht man keine Nummer, die zeigt sich im Realen!!!

        Der Begriff Borderline ist ein Synonym dafür, nichts weiter. Völlig egal, wie sich das nennt! Hauptsache Richter und Co., sind geistig in der Lage, pure Blödheit zu erkennen!

      • Prof.Dr. Wittkowski, Prof.Dr. hat in seinem Gutachten 2004 dazu geschrieben, sinngemäß: Nö. Borderline Hat Frau Neubert nicht.

        Der gehört in die Klapse !!! Einerseits analysiert er „Rama Idylle“ ergo kindliche Naivität – das typische Bordi-Kennzeichen und „spaltet“ das gleichzeitig ab !!! Du hast glatt vergessen, ihn auf seinen Geisteszustand untersuchen zu lassen !!!

      • Hallo citisite, der „Elder Statesman“ muss dann auch noch seinen Senf dazu geben.
        Es ist Martins Blog, also seine Aufgabe, dass Ganze im Rahmen zu belassen. Mir stieß eben Deine Replik auf „Hartz“ stieß mir dann aber sauer auf. Ich will den Inhalt von Euch beiden auch wirklich nicht intensiver behandeln, aber es kommt mir auch so vor, dass hier jeder sein Steckenpferd(chen) hat. Du bist du dann auch eingeschlossen.
        Es stellt sich aber somit die Frage, was Martin davon hat. Ich befürchte nicht viel. Er will was erreichen und holt sich immer wieder eine blutige Nase. Nur mit einem Taschentuch und ein paar tröstende Worte ist es m.E. nicht getan.

      • @ oh, oh Herr Schulz.

        Der Umgangston in Kernbergs TFT Terapy ist: „Nehmen Sie ja kein Blatt vor den Mund!“ Martin und ich können leider nichts dazu, dass dein limbisches System, Vorrang vor deine präfrontalen Kortex hat – übergeordnet ist.

        Falls ich mich recht erinnere, formulierte Herr Deeg über dich, trotz Deines bei-seins beim Prozess, dass Du die Sache oberflächlich – ohne Gesamtkontext siehst. Ebendem er den Prozess nutzte, Richtern Gesamtkontexte „versucht“ hat, beizubringen! Womit die Richterin auch konform ging: „Letztendlich verstehen wir sie!“

        Du anscheinend nicht!

    • ….“Mit zigtausend Beispielen über versagente Justiz und Co., lenkst du von deinem ureigensten Problem ab!

      Unfähig das zu tun, was für DICH angesagt ist: «Betreuer besorgen, der dich, wie tausendfach formuliert, rechtlich vertreten wird, dein Problem löst!»

      Diese Replik an „Hartz-IV“ ist eine der beliebtesten Rationalisierungen der Institutionen, die jeder zu hören bekommt, der sich gegen Unrecht wehrt. Ich auch. Kern mancher Aussagen: hätte ich mich gleich 2005 um berufliche Belange gekümmert statt Kontakte zum Kind zu wollen – oder nur „ergänzend“ – mich gegen Ausgrenzung und Kriminalisierung zu wehren, wär alles besser….ausgeblendet wird hierbei die Traumatisierung und Existenzzerstörung durch Unrecht. So etwas macht mach nicht nebenbei.

      Und Unrecht wird ja ständig institutionell verstärkt – durch jede weitere Massnahme, jedes weiteres Schreiben von betriebsblinden (autistischen?) oder bösartigen Juristen und Behördenmitarbeitern.

      (Das Problem ist von Anfang an nicht das kausale Fehlverhalten und Lügen von Neubert und das invasive Eindringen der Justiz in mein Leben – sondern meine Reaktionen. Projektionen und Rollenklischees gehören bei diesen Behörden zur DNA).

      Ich sehe das eher so, das eigenes erlebtes Unrecht den Blick für Unrecht, das musterhaft geschieht, schärft! Und der „Fall Alessio“ hinterlässt insbesondere in der betreffenden Region, in der Bruno lebt, ein verheerendes Bild für alle beteiligten Professionen.

      Es ist schon richtig: alle schauen zu und wenn es dann zur Katastrophe kommt, hat keiner was gewusst, ist die jeweils andere Stelle verantwortlich. Verbrechen im Amt wurden vertuscht, Fehler „gab es nicht“….!

      Und ein dreijähriges Kind hat ganz OFFENKUNDIG keinerlei eigene Handlungsfähigkeit.

      • Jeder Bordi Profi weiss, dass man in Scenarien wie Frau, Kind weg, spurlos verschwunden, von 0 auf 180 gegen die Wand fährt. So eine Beziehung wird nicht «normal» gelöst, sondern zertrümmert!

        Arbeitsunfähig (posttraumatische Belastungsstörung) das Ergebnis. Ergo nonsens, sich anhören zu müssen: «such dir nen JOB!» Der Bruno Fall ist ein ganz anderer. Aktenkundig (von Amtsträgern) bekam er den Tip, sich einen Betreuer zu engagieren, was, wie erwähnt, die vernünftigstes Lösung ist. Deswegen die auch nicht mehr antworteten, weil was sollen die denn sonst tun, als ihm eben diesen Tip zu geben.

      • Es liegt in der Natur solcher Konflikte, egal wie geartet, dass mit zunehmendem Zeitablauf nicht nur die Schädigung und die Emotionalität zunimmt sondern auch das Vertrauen schwindet. Mitunter pauschal und projektiv.

        Und da werden dann – ganz schnell – jegliche rechtsstaatlichen Grenzen missachtet, nicht nur durch aktive Verbrechen/Amtsmissbrauch sondern eben auch durch Unterlassung notwendiger Maßnahmen.

        Es geht immer auch um eine Machtposition.

        Der psychologische Kniff, Justiz- und Behördenopfern „Macht“ zusprechen zu wollen, indem sie Hilfe verweigern, weil sie aus ihrem Leiden einen wie auch immer gearteten „Gewinn“ ziehen, halte ich für arg bemüht. Eher eine Ausrede, um nichts zu tun…..

  2. ‚Blödheit‘ oder systematische Rechtsbeugung, Verbrechen gegen Menschenrechte?
    Hier ein interessanter Artikel von 1971 der heute noch die Gerichte beschäftigt – übrigens hat die Regierung da auch Dokumente unterschlagen, usw. und diese Folter geschah auf Anordnung der Regierung – wie auch bei Bruno sich alle verstecken und so die Taten anordnen.

    Folteropfer in Nordirland „Wir waren Versuchskaninchen“
    ……Darunter ist auch ein Brief des britischen Innenministers Merlyn Rees an seinen Premier James Callaghan aus dem Jahr 1977. Darin kommentiert der damalige Armeechef in einem handschriftlichen Vermerk die auf Ministerebene getroffene Entscheidung, in Nordirland Folter einzusetzen: „Das kann höchst unangenehm für uns werden.“…..

    http://www.spiegel.de/einestages/hooded-men-folter-in-nordirland-1971-a-1053344.html

  3. Telepolis.

    Stephan Schleim, Assistenzprofessor für Theoretische Psychologie an der Universität Groningen: «Durch das Abstempeln eines Menschen zum Delinquenten werde eine neue Identität geschaffen. So kann eine beliebige Denunziation freilich schnell zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden.»

    Auch hier im Deeg Blog nachlesbar: «Das Gegenüber wird den eigenen Wahnvorstellungen – real – angepasst.»

    Schleim: «Meinen kritischen Hinweis in besagter Runde, selbst wenn Mollath heute verrückt wäre, ihn vielleicht erst die sieben zu Unrecht in der Psychiatrie verbrachten Jahre so gemacht hätten, quittierten meine Gesprächspartner nur mit einem Lachen. Dass jemand in einer Heilanstalt ihrer Zunft verrückt wird, hielten sie wohl für ausgeschlossen.» Ja so sanns, die krankheitsunsichtigen Psychiater.

    Im Gespräch mit Abstemplern.

    Schleim: «Solch figürliche Abstempler hatte ich kürzlich vor und neben mir sitzen, als ich nach einer wissenschaftlichen Tagung zwischen einigen Psychiatern saß, von denen einer auch als forensischer Gutachter arbeitet … war sich dieser Psychiatrie-Professor seiner Sache sicher: «Mollath sei wohl wahnhaft gestört – und wahrscheinlich gefährlich.»

    Aufgemerkt. Psychiatrieprofessor.
    Mollath ist wohl gefährlich … und wahrscheinlich …

    Dr. Sponsel würde ihm folgenden Text zurück geben: «Sie geben also zu, dass Sie nichts wissen!» Obige Formulierungen liest man durchgängig in allen Gutachten: «vermutlich, anzunehmen ist, usw.» Damit geben diese Herren zu, dass sie keine Anknüpfungstatsachen nachweisen können. Siehe auch die 11 Seiten, dieser Meinungskanzlei Jordan, Schäfer Auffermann.

    Nettes Detail – aktenkundig. Miss Neubert spricht davon, dass Herr Deeg ambivalent ist. Der Klassiker schlechthin: Projektion. Inkompetenten RAs fällt das natürlich nicht auf und das obwohl sie die Aktenlage kannten: «Miss Mutti hat sich Heirat und gemeinsame Zukunft (trotzt gemeinsamen Kindes), aufgrund in einer emotionalen Laune heraus, anders überlegt: „… nix da, ich such mir einen anderen Mann, der Martins Kind mit hilft, gross zu ziehen!»

    @ Martin. Schonmal überlegt, dass der neue «Retter», der weisse Prinz (so nennt sich das bei Kernberg), sich ja wohl auch seine Gedanken macht: «oooops, die haut da so einfach mit Kind, kurz nach der Geburt ab!» Literatur: «man tut gut daran, die Vergangenheit des sog. Bordis nicht aussen vor zu lassen! » Das tun jedoch alle Retter (auf dem weissen Pferd), in der Phase der «rosaroten Brille!»

    Dann will sie glatt noch ein zweites Kind. Der Retter weiss also, was er zu tun hat – ihm wird klar vorgegeben, wie er zu funktionieren hat: Neubert: «Runter vom Pferd, Arbeit ist angesagt!» Neubert: «was, Du willst alleine nach Australien! Das geht so nicht! Du kannst doch nicht mich und Martins Kind alleine lassen!»

    In diesem Sinne. Gruss an Kernberg 🙂

    • Wenn nicht einmal solchen Extremen Einhalt geboten wird, braucht man sich über nichts zu wundern, schon gar nicht über gesamtgesellschaftliche Entwicklungen – wer will mit solchen nörgeligen Karrieretussen mit Bindungstrauma überhaupt Kinder?

      Dieses Interview hier erschien 2008, im darauffolgenden Heft ein Leserbrief von einem gewissen „Martin Deeg“…..

      „Das haben wir nicht gewollt“

      Die Therapeutin und Ex-Feministin Astrid von Friesen über Männerverachtung, weibliche Dauernörgelei und Frauen als Gewalttäter

      FOCUS: Frau von Friesen, wer Ihr neues Buch liest, kann leicht zu dem Eindruck gelangen, dass der Emanzipationsgrad hiesiger Frauen sich vor allem an der Heftigkeit ihres Klagens bemisst. Falsch?

      Astrid von Friesen: Ich schreibe über die Frauen zwischen 30 und 45 Jahren, und es scheint, als wäre dies eine besonders unzufriedene Generation. Sie sind weder in der Ehe noch außerhalb, weder mit Kindern noch ohne Kinder glücklich. Weswegen ein Sündenbock hermuss, und das ist vorzugsweise der Mann oder der Ex. Doch jedes Schimpfen über den Ex enthält eine gewichtige Aussage über einen selbst: Warum war ich menschlich so unreif oder dumm, mir einen angeblich derartig schrecklichen Menschen auszusuchen, ihn zu lieben und mit ihm Kinder zu haben?….

      Und gestern erschien das:

      „Familie in Deutschland – Jedes vierte Kind wächst ohne Geschwister auf
      Millionen Kinder in Deutschland haben weder Bruder noch Schwester…..

      http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/jedes-vierte-kind-in-deutschland-ist-ein-einzelkind-13810432.html

      • Astrid von Friesen. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik sowie Psychologie, Soziologie. Sie schloss das Studium als Diplom-Pädagogin ab.

        Anschiessend bohrte sie sich hinab bis zur femistischen Erdkruste …

        Astrid: «Sie sind weder in der Ehe noch außerhalb, weder mit Kindern noch ohne Kinder glücklich. Weswegen ein Sündenbock hermuss, und das ist vorzugsweise der Mann oder der Ex.»

        Und ?????? Miss Friesen textet primärprozesshaft, ohne Erkärung, warum das so ist. Zum abertausendendmal !!!Bordis benötigen andere …

        A) Ausschliesslich als Objekte
        B) zur Projektion der eigenen Anteile.

        As Psychologin sollte sie das wissen. Nämlich, dass naturbedingt, Bordis den ganzen Tag über andere lästern. Miss Friesen: «Doch jedes Schimpfen über den Ex enthält eine gewichtige Aussage über einen selbst: Warum war ich menschlich so unreif oder dumm, mir einen angeblich derartig schrecklichen Menschen auszusuchen, ihn zu lieben und mit ihm Kinder zu haben?» 

        Na also, die Kurve kriegt sie doch, aber eben nicht die gesamten dichotomen Protagonisten im Fall « Neubert! » Wenn Frau lästert (Australien), projeziert sie ihre frühkindichen Traumas auf Herrn Martin Deeg, was jedem Gutachter auffallen müsste. Zum Beispiel diesem Experten in «Rama Idylle!»

        Nirgendwo erkennbar, dass er in seinem Gutachten die Sache auf den Punkt bringt: 60.31 – emotional Instabil, immer verbunden mit Kognitionsstörungen, in der Preisklasse von Demenz!

        https://citisite.wordpress.com/borderline-logik-und-projektion/

        Neubert: « Äh, ich hab Martin sein Kind entzogen. Nicht dass ich wüsste! » Analog konform gehend, Kanzlei Jordan, Schäfer, Auffermann: «das damalige Gutachten spricht Bände!» Richtig! Mit enthalten, dass dieser Psychiater einfachste Spaltungen und Projektionen nicht erkennt!» Aktenkundig!

        Neubert: «Ich schaue jeden Tag aus dem Fenster der Kanzlei Jordan, Schäfer Auffermann in der Hoffnung, dass ein weisser Prinz auftaucht!» RA Schäfer: «Miss Neubert, gehe ich Recht in der Annahme, dass Ihre «Rama Idylle» pathologisch ist? So steht es auch in diesem Gutachten, das Ihnen bekannt ist!» Wie hiess noch dieser Bestseller: «Wir sperren die verkehrten weg! »

        In diesem Sinne: « Don`t talk with people over the right brain, just back away!»

        TELL A STORY.

        Miss Russin: « Ich hab dich nie für blöd gehalten! Ganz im Gegenteil. Du bist viel zu intelligent für mich!» CitiSite: «Was willst DU?» Sie: «Ich will rein nichts mehr von dir, ausser SEX!»

        Autsch. Die Dialog mit meinen Beziehungspartnerinnen (u.a. nachzulesen bei Deeg), bitte nicht falsch verstehen. Die sind allesamt – trotz wütender Bordi-Attacken – in der Preisklasse von «Two and a half man» zu verstehen. Heisst: «Der grösste Fehler ist, auf die unmöglichsten Scenarien mit Bordis nicht gelassen, mit Humor, zu reagieren!»

        Deeg: «Äh, Miss Neubert. Schön, dass du spurlos verschwunden bist. Das insperiert mich, einen ordentlichen JOB zu ergreifen – Detektiv – und meinem JOB im Tussi Studio aufzugeben. Was saaagst????»

        Miss Russin, nachdem ich angeblich spurlos verschwunden war: «…womöschlich bist du gestorben. na prima. bis 11 uhr hasde zeit, dich zu melden. ansonsten schicke ich das SEK!

        Miss Russin.
        RATZ-EINSATZ

        der leiter der polizeidienststelle west (würzburg) hat bereits alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. sonderkräfte des örtlichen einsatzkommandos werden gemeinsam mit spezialisten des SEKs das mysteriösen verschwinden von mister morbid aus dem raum w**** aufklären. Da höchstwahrscheinlich psychisch-ratio-aktive substanzen in hoher menge begleitumstand der ver-MISS-ung des ver-missten sind, werden nagetiere zum zwecke der erforschung der räumlichen umstände des bürgers vorgeschickt. Sollten die tiere innerhalb der nächsten 3 tage nicht wieder auftauchen, wird vom schlimmsten ausgegangen. um proteste von tierschützern zu vermeiden,werden die tiere als pizza verkleidet das haus des vermissten betreten. weiträumige absperrungen bittet die gemeinde zu entschuldigen.

        @ Martin. Wetten? Vermutlich ist dir nicht einmal aufgefallen, dass Miss Neubert «struntzlangweilig» ist!

        🙂
         

      • Ergänzung.

        Meine liebe Selina, die meine Bordi-Tussis kennt: «UNGLaublich. Weltbestseller, international!»

        Dann passierte ein Drama. Maischberger erledigte Selina in ihrer Fernsehsendung. Winterhoff (warum Kinder Tyrannen werden), half mit. Die Bildzeitung holte dann zudem aus. Selina: «jetzt reichts. Wolfi mach sie alle fertig!» Und … nachdem Alice Miller der Selina Fall bekannt war, haute die auch noch obendrauf!

        Miller wusste nicht, dass ich Selina kenne! Ich ware ergo in der Situation, Miller zu erledigen. Miller zeigte jedoch Krankheitseinsicht. Sie löschte ihren comment über Selina!

        Das wirkliche Leben findet im Internet statt 🙂

      • Creativity and the everday brain.

        http://www.onbeing.org/program/rex-jung-creativity-and-the-everyday-brain/1879

        Rex Young. This work with creativity is important … often common-sense connections between creativity and family life … on the neurology of the creative process, including its relationship to personality.

        31.08.2015 – Jung studies the neuroscience of intelligence and creativity, and in this … the work, the relationships, or the art that make your life meaningful.

        ➤ The importance of personality variables in creativity … Personality and Affect Regulation. There’s a down regulation of the frontal lobes.

        Interpersonale Konfikte (Affekte, auch Projektion, wie auch immer), löst man nicht mit Jura, sondern in Kommunikation mit Creativity. Mit Humor. Siehe Rex Young. Mit Aggression auf Aggression garantiert nicht! Analog, das Drama in Kommunikation, zu verschärfen.

        Meine Tochter: «Papa, ich habe in Mathe ne sechs! Ich getrau mich nicht, dass Mama unterschreiben muss, dass sie davon Kenntnis hat.» Papi: »Wir ziehen jetzt in die Schweiz um. Dort zählt ne sechs als Bestnote!» Meine Tochter: «echt! » Papi: «wart ne Sekunde, ich guck mal schnell nach, wenn der nächste Flieger von Swissair startet.»

        ➤ Affectregulation: «The importance of personality variables in creativity and Affect Regulation.»

        Lt. Kernie ist SEX übrigens ein sehr guter Beziehungskitt. Hilft über alle Schwierigkeiten (Beziehungskonflikte) hinweg. Aber auch da stellen sich manche absolut doof an.

        Ansonsten: „Alle Patienten mit psychotischer Persönlichkeitsorganisation sind in Wirklichkeit atypische Formen von Psychosen. Strenggenommen stellt die psychotische Persönlichkeitsorganisation deshalb ein Ausschlußkriterium von Persönlichkeitsstörungen im klinischen Sinne dar.“

        Allgemeine Kennzeichen:

        ➜ Das strukturelle Fortbestehen der symbiotischen Entwicklungsphase. Siehe Neubert – aktenkundig.
        ➜ Mißlingen der Realitätsprüfung, d.h. „die Fähigkeit, das Selbst vom Nicht-
        Selbst und das Intrapsychische von externen Reizen zu unterscheiden und die Einfühlung in die üblichen – sozialen Kriterien – der Realität aufrechtzuerhalten. Siehe Neubert – aktenkundig!
        ➜ Vorherrschen von primitiven Abwehrmechanismen, vorwiegend von Spaltung… und deren Abkömmlinge (projektive Identifizierung, Verleugnung, primitive Idealisierung (der sieht aber gut aus) Omnipotenz, omnipotente Kontrolle und Abwertung). Siehe Neubert – aktenkundig!
        ➜ Aufrechterhaltung der Trennung von idealisierten und verfolgenden internalisierten Objektbeziehungen…(um) die überwältigende Kontrolle oder Zerstörung von idealen Objektbeziehungen durch aggressiv infiltrierte zu verhindern. Siehe Neubert – aktenkundig!
        ➜ Mangel an Integration des Selbstkonzepts und des Konzepts vom bedeutsamen anderen: Siehe Neubert – aktenkundig. Sie verwechselt Subjekte mit Objekten.
        ➜ Identitätsdiffusion: Siehe Neubert – aktenkundig. Instabil.

  4. endlich wieder gefunden – kleiner Exkurs in deutscher Sprache um dieselben Verbrechen. Einer nennet es deutlich, kurz einfach ‚Blödheit‘ der andere nennt gleich noch die Verbrechen:

    ……………In der Stellungnahme erhebt er dem Blatt zufolge schwere Vorwürfe gegen die Nürnberger Justiz. Besonders der Vorsitzende jener Strafkammer am Landgericht, auf deren Weisung hin Mollath 2006 in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen wurde, habe in zehn Fällen „sehenden Auges und mit Vorbedacht“ Rechtsbeugung betrieben und seine Amtspflichten massiv verletzt………… Quelle Mollaths Anwalt reicht Wiederaufnahmegesuch ein
    21.02.2013, 14:01 Uhr | dapd

    doch egal wie man es nennt, beides zwingt zu Strafverfolgung dieser Taten, alles andere ist Strafvereitelung im Amt und damit kriminell

    • Die tiefsitzende UNREDLICHKEIT und Missachtung jeglicher Integrität durch diese Juristen geht soweit, dass sie eher Betroffene in Bilanzsuizid, Selbstjustiz und Existenzvernichtung treiben als eigene Fehler und Straftaten im eigenen Sumpf anzugehen:

      ….”Entscheidungen schwer revidierbar
      Was lernen wir daraus? Wenn eine Entscheidung erst einmal offiziell geworden ist, wenn die Stempeltinte erst einmal tief ins Papier eingesickert und getrocknet ist, dann sind die institutionellen Widerstände groß. Schließlich geht damit, einen offiziellen Fehler einzuräumen, einen Fehler selbst erfahrener Experten, ein Gesichtsverlust einher. Die damit verbundenen, mitunter psychisch vernichtenden Folgen werden dem Einzelnen aufgebürdet.

      ….”In einem Interview auf Telepolis erklärte gerade der Justizaussteiger David Jungbluth, ehemaliger Staatsanwalt und Richter im Saarland, dass die Justiz ihren Aufgaben aufgrund realitätsferner Berechnungsmaßnahmen und Mittelkürzungen immer schlechter Nachkommen kann (Teil 1: “Es geht letztlich nur darum, die Akte so schnell wie möglich vom Tisch zu haben”, Teil 2). Von Gutachten ließen sich deshalb manchmal nur noch die Zusammenfassungen lesen.”…..

      http://www.heise.de/tp/artikel/42/42544/1.html

      Ich nenne eine solche Justiz ASOZIAL und VERBRECHERISCH!

      • Deutscher Kadavergehorsam und alte Struktur von Befehl/Gehorsam.
        Laienanalyse: es geschieht etwas – man ruft Polizei/Justiz an – Polizei schaut vorbei, muss diese Zeit rechtfertigen = äußert VERDACHT auf irgendwas, muss aber Staatsanwalt entscheiden – der verbraucht Arbeitszeit und braucht deshalb ein Ergebnis und das ist eben eine Anklage/Strafbefehl = Erfolgserlebnis – die Anklage geht zum Richter, der muss prüfen ob es zu einer verurteilung ausreicht, BEVOR er das Verfahren eröffnet – damit ist die Zielsetzung VERURTEILUNG (Vergleich, aber Hauptsache einen Schuldigen) festgelegt – oder wird irgendeine Person in einem (Arbeits)Prozess zugeben dass die Eingangsvoraussetzungen falsch waren oder so viele neue Informationen kamen die dazu führen alles umzuwerfen? Vor allem wenn die Person gleich noch Herrin des Verfahrens, Entscheider, Dokumentator (kann alles passend schreiben) und laut Grundgesetz unabhängig, unanfechtbar also Gott gleich ist?
        Denn sobald das Urteil gesprochen ist, werden auch die anderen Kollegen es nicht mehr umwerfen und falls es doch mal passiert (Kontingent zur Beruhigung?), geschieht ihm nichts, denn Richter sind ja allerbestens versorgt.
        PS Hinzu kommt noch, dass Richter – Staatsanwalt öfters die Positionen wechseln. Und Menschen die unschuldig verurteilt wurden und das nicht akzeptieren als Strafversager, usw. bezeichnet und schlecht behandelt werden, weil sie ihre ANGEBLICHE/ANGEDICHTETE Schuld nicht einsehen wollen.
        Zu Zeiten des Konfuzius war es einfacher – da bekamen solche Versager im Richteramt und ihre Angehörigen dieselbe Medizin wie ihre Opfer.

  5. ….und bei ihm geht es NICHT um ein Kind! „Nur“ um Geld….

    Und auch meine von der Mainpost medial begleitete zu Unrecht erfolgte „Untersuchungshaft“ war dreimal so lang…..

    „Prozess gegen „Bild“: Kachelmann will Peinigern „auf den Sack gehen“

    ….“Dem SPIEGEL sagte Kachelmann: „In der U-Haft habe ich meinen Wärtern und Mithäftlingen geschworen, dass ich später allen auf den Sack gehen werde, die mir das Leben schwer gemacht haben. Und genau das tue ich jetzt. Wenn die Leute mich für einen verbohrten Heini halten, nehme ich das in Kauf.“

    Auf Twitter richtet Kachelmann sich in seinen Kommentaren regelmäßig gegen die „Bild“-Zeitung, aber auch gegen andere Medien. Für Ende September wird das Urteil zu Kachelmanns Klage gegen „Bild“ und Axel Springer erwartet. Es geht um Texte, die nach seiner Verhaftung im Jahr 2010 erschienen. Eine Ex-Geliebte hatte ihn damals wegen Vergewaltigung angezeigt, der Prozess endete mit einem Freispruch.

    Kachelmann klagt auf 2,25 Millionen Euro Schmerzensgeld. „Ich war hoch verschuldet“, sagte er dem SPIEGEL. „In den dunkelsten Momenten konnten wir uns nicht einmal Essen kaufen. Ich habe darüber nie öffentlich gesprochen, um der Falschbeschuldigerin nicht noch mehr Genugtuung darüber zu geben, was sie an Vernichtungswerk erreicht hat.“

    Er habe sich von Grundstücken, Häusern und Wohnungen trennen müssen, auch die Anteile an seiner Firma Meteomedia hat er verkauft. Seit dem Frühjahr betreibt er das Portal kachelmannwetter.com.“….

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/joerg-kachelmann-will-peinigern-auf-den-sack-gehen-a-1053666.html

  6. Ich kenne (kannte wäre richtiger, leider einem Medizinalmord erlegen) jemanden, der hat die „Domina Europas“ (aus Handelsblatt von heute) immer „Bundesfotze“ genannt, nie öffentlich, nur im sehr privaten Kreis, war halt seine persönliche Meinung über die Frau Kanzler. Der ist jetzt tot. Starb auf denkbar grausamste Weise, wurde mit inadäquaten Methoden „medizinisch versorgt“, ist regelrecht verreckt.
    Beleidigung wird tatsächlich wie ein Kapitalverbrechen behandelt, ach was, wie DAS Kapitalverbrechen schlechthin. Beleidigung von Beamten und Assozierten, insbesondere uniformierten ist wohl derzeit das Übelste, was kriminaltechnisch in Schland, Schland, wir sind Korruptionsballwrltmeister geschieht. Denn ich muss zugeben, ich befürchte, seine Weigerung, Fußball zu vergöttern, in einen Glückseligkeitsrausch zu verfallen, sobald D ein WM-Spiel gewinnt, und seine Meinung über Frau Merkel haben dazu beigetragen, dass der Status auf seiner elektronischen Gesundheitskarte auf „schnellstmöglich entsorgen, ohne Rücksicht auf Menschenrechte“ gesetzt wurde und ihm dann eben im Notfall dementsprechende Behandlung zukam.
    Ich darf über 1000€ bezahlen wegen vermeintlicher Beleidigung. Die Staatsanwaltschaft, die das durchgesetzt hat, vichst sich sicherlich monatelang einen darauf ab und macht schon ne Liste, wer mich denn verhaften darf, weil sie davon ausgeht, nicht ganz zu unrecht, dass ich nicht bezahlen werde.
    Denn einen Terroristenstaat finanziere ich freiwillig garantiert nicht. Dazu muss man mich schon vergewaltigen.
    Was ist denn strafmaßtechnisch rausgekommen?
    Und ein kleiner Tipp: großen Bogen um Krankenhäuser, Ärzte etc.. machen, das Ding mit der eGK ist schon ziemlich heftig, direkte Liveverbindung zu den Verfolgungsbehörden!

    • ….“Beleidigung wird tatsächlich wie ein Kapitalverbrechen behandelt, ach was, wie DAS Kapitalverbrechen schlechthin“…..

      Man kann auch sagen, hier gibt es mittlerweile den Versuch, berechtigte Kritik an Missständen, Justiz etc. und die Grundrechte mittels MISSBRAUCH von Sanktionen zu unterbinden (und damit meine ich nicht die anonyme Scheiße, die bei Facebook etc. zirkuliert….aus gutem Grund habe ich mich dort nie angemeldet).

      Ich stelle das hier mal vorausschauend ergänzend dazu – wie bescheuert und böswillig muss man eigentlich sein, um hier von einer „Morddrohung“ zu fabulieren:

      „Staatsanwalt ermittelt wegen Morddrohung gegen Köppel
      Das Inserat «Tötet Roger Köppel» im Strassenmagazin «Surprise» wird strafrechtlich untersucht. Hinter dem Mordaufruf steckt ein Künstler.

      «Tötet Roger Köppel! Roger Köppel tötet!», steht über einer kaputten Brille, wie der «Weltwoche»-Chef eine trägt. Das Inserat in der aktuellen Sonderausgabe des Strassenmagazins «Surprise» ruft dazu auf, den SVP-Nationalratskandidat Roger Köppel umzubringen. Nun wird der Gastbeitrag im «Surprise» strafrechtlich untersucht.

      http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Staatsanwalt-ermittelt-wegen-Morddrohung-gegen-Koeppel/story/28901536

      ….“Auf die Frage, was die Schweiz brauche, hatte Ruch ein Plakat für ein Theaterstück eingeschickt, das am 19. September am Dortmunder Theater uraufgeführt wird. „“Tötet Roger Köppel!/Köppel Roger tötet!“ Darunter ist eine in der Mitte zerbrochene Brille zu sehen, als wäre sie ihrem Träger aus dem Gesicht geschlagen worden.“….

      ….“Keine Grenzüberschreitung, eine Art Vorbeugung

      „Tötet Roger Köppel!“ sei natürlich fiktiv gemeint gewesen. „Manchmal muss man in der Kunst Dinge durchspielen, damit sie in der Realität nicht passieren.“ Für ihn sei das keine Grenzüberschreitung, eher das Gegenteil. Eine Art von Vorbeugung.“….

      http://www.welt.de/kultur/article146583348/Toetet-Roger-Koeppel-Ach-war-nicht-so-gemeint.html

      Dieser Ansicht kann ich sehr viel abgewinnen! Manchmal muss man Dinge in einem Blog veröffentlichen, damit die Verantwortlichen/Täter sie in der Realität nicht eskalieren lassen….

  7. Politiker Blödheit:

    Uraltes Zitat von EX Bundeskanzler Kohl, in einer Fernsehsendung mit Publikum. Fragen waren erlaubt: «Herr Kohl, was denken Sie dagegen zu tun, die Daten-Autobahn zu beschleunigen?» Helmut: «Äh? Auch auf der Autobahn gelten die üblichen Verkehrsregeln!»

    Politiker Intelligenz:

    Schröder, Klaus Meine (Scorpions), Wirtschaftsweiser Bofinger (Prof. für VWL, geb. in Pforzheim, lebend in Würzburg), sind immer ein Highlight wert. Mein Prof. für Volkswirtschaftslehre & Marketing (lebend in Pforzheim, Bofingers Kollege), über: «Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.»

    Schröder: «diese Deutschen Unternehmer haben keinen Geschmack. Die sollten auch mal daran denken, dass sich Produkte über Design verkaufen!» Da nahm er Steve Jobs glatt vorweg: «Design is how it works!»

    Wiki: «Bofinger gilt als führender Vertreter einer nachfrageorientierten Wirtschaftspolitik in Deutschland und vertritt hierzulande damit eine Minderheitenposition.» Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wir leben in einer Nachfragegesellschaft (ebd. Marketing das A und O ist) – nicht zu verwechseln mit simplen Verkauf. Bofinger stellt eine Minderposition dar, so Deutschland bei solchen Gedanken, dass es sich in gesättigten Märkten angeblich nicht um eine Nachfragegesellschaft handelt, völligen Nonsens dar.

    Längst sind die Zeiten vergangen in denen der Käufer dem Verkäufer hinterherrennen musste … dass das gesamtwirtschaftliche Angebot und damit auch die Höhe der Produktion und der Grad der Beschäftigung von der gesamtwirtschaftlichen «Nachfrage» bestimmt wird. Richten Sie Ihre Marketingaktivitäten entsprechend aus. Wandlung vom Verkäufer- zum Käufermarkt – Gesättigter Markt.

    Natürlich muss ein Unternehmer «nachfragen», was Zielgruppe so wünscht. Sich in Zielgruppen hinein denken können – siehe Fonagy – Mental States – genannt auch Empathie (Einfühlungsvermögen), so sich das mit Kinderziehung deckt: «Das Denken der Anderen», genannt auch Theory of Mind.

    Peter Fonagy:

    DAS KIND BESTIMMT. DIE MUTTER HAT ZU FOLGEN!

    Nachzufragen, was das Kinds wünscht! Setzt Einfühlungsvermögen (in Zielgruppen) voraus. Marketing: wir haben es mit Menschen zu tun, die Wünsche, Bedürfnisse und Probleme haben. Marketing: Heraus finden, welche Wünsche, Probleme, Bedürfnisse Ihre Zielgruppe hat.

    In Interviews und Stellungnahmen – vor allem im Sachverständigenrat – betont Bofinger, dass insbesondere in Deutschland die Nachfrageseite vernachlässigt und die Symbiose zwischen Nachfrage und Angebot nicht beachtet werde. Die meisten deutschen Ökonomen neigten dazu, die Angebotsseite zu betonen.

    Übersetzt. Angebot an Kindergärten. Wenn Kind nicht in die Krippe will, dann hat man das zu respektieren! Leider wird die «Angebotsseite» von Politikern betont, ohne nachzufragen, ob Kind will! Zudem sterben in Kindergärten (ausserfamiliäre Erziehung) die Gehirnzellen des Kindes ab … toxischer Stress. Das Hormon Cortisol zerstört bei Dauerstreß wichtige Gehirnzellen.

    Zusammenfassung: Erzieher können `ne Menge von Marketingleuten lernen: Einfühlen in Zielgruppen (wie z.B. Kinder): «Wünsche, Bedürfnisse» und danach zu handeln !!!

    • Man erlebt Rileys Gefühlswelt dargestellt durch Kummer (Sadness), Angst (Fear), Wut (Anger), Ekel (Disgust) und deren clevere Wortführerin Freude (Joy), die immer für gute Stimmung sorgt.

      Allan Schore, der Einstein der Neurologen. Aggectregulation (Emotionsregulierung) ist das eine (Sadness, Fear, Anger), jedoch Joy and Fun is the key in early brain development.

      CitiSite VID …

      Die Regie bei Alles steht Kopf wurde von Pete Docter und Ronaldo del Carmen übernommen. Ihnen stand Dacher Keltner, ein Experte auf dem Gebiet der Emotionsforschung, beratend zur Seite. Keltner lieferte die wissenschaftlichen Grundlagen und Erklärungen der Emotionen. Auch im CitiSite Blog nachzulesen.

      Motion Pictures.

      Fact … ich kann leider nichts dazu. In 2008 stand CitiSite weltweit auf Patz eins im Kontext der Theorie of Mind: «Empathie und Kognition.» Emotionsregulierung (fear, anger) setzt Kognition voraus. Ohne die ist «Empathie» verunmöglicht!

      Mittlerweile tippt die Weltelite den Inhalt meiner ToM ab: «Creativity Etern / Kind (Interaktion) is the key.»

      Gruss an Rashmi Sinha. Indien, Kognitionspsychologin, aber auch CEO, lt. playboy einer der «sexiest» CEO of the World. Ihr hatte ich den Patz eins zu verdanken.

      @ Martin. Sie sieht gut aus und hat vor allem Gehirn 🙂

      Fact: sie pushte meine Theorie of Mind (Vorläufer von Metakonition und sozialer Kompetenz), die dann innerhalb 48 Stunden in google auf Patz 1 stand. Kernberg hatte keine Chance. Damals überfielen mich dann ettliche Kognitionskoryphäen mit Einladung nach Tokio usw., Vorträge zu halten, incl. – kein WITZ – in USA einen Bestseller zu schreiben! Unter anderem benutzte Gabor Mate meine VIDs als Promotion.

      Ansonsten: «wie war denn noch mal der Name dieser weltfremden Rechtsanwaltskanzlei?» Sorry… verblödeten Kanzlei. Wissenschaftlich betrachtet …

      Frühkindliche Vernachlässigung verändert das Gehirn funktionell, strukturell und anatomisch, verursacht als deutlich sichtbare hirnorganische Schäden. Sichtbare Reduzierung des prefrontalen Kortex wie limbischen Systems.

      Wie vermerkt, der Schlüssel (Vernetzung der Synapsen im präfrontaen Kortex) ist JOY and FUN mit dem Kind. Schon das ist strafbar, dass diese Jura-Betonköpfe nicht fähig waren, von Anbeginn, bei Miss Neubert für «Ordnung » zu sorgen.

      Alles steht Kopf.

      David Rams von movienerd.de sagt über den Film: „Minute um Minute reißt sich das Animationsstudio vom ‚Gimmickgedanken‘ frei und tut das, was die ‚anderen‘ eben oftmals nicht so gut können: zeitlose Geschichten mit unglaublicher Kreativität und wundervollen Charakteren erzählen. […]

      Creativity ist der Schüssel! Mit nichts anderem wurde meine Tochter von Vati erzogen. Die lag schon als Kleinkind ständig auf dem Fussboden – roll on the floor – bieeeete Papa, sag das nochmal so!!!!!

      Zusammenhang verstand Miss Hitzlberger? Nur wenn Neuronen doppelt feuern, vernetzen sie sich. Siehe VID mit dem Einstein der Neurologen – Allan Schore. Auch bedankt hat sich bei CitiSite einer seiner Studentinnen, die bei ihm ein und aus geht, mittlerweile in USA mit zu den Tops gehört.

      • „Tochter inspirierte Pixar-Regisseur Docter zu neuem Film

        Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online

        Cannes (dpa) – Pete Docter, Regisseur von gefeierten Animationsfilmen wie «Die Monster AG», ließ sich für sein aktuelles Werk von seiner Tochter inspirieren. Seine Tochter Elie habe sich mit zehn, elf Jahren verändert, so sei sie stiller geworden. «Ich habe mich gefragt: «Was geht nur in ihrem Kopf vor?!»», erzählte Docter (46) am Montag beim Filmfestival Cannes. So habe er die Idee für «Alles steht Kopf» bekommen.

        In dem Animationsfilm geht es um die elfjährige Riley, deren Emotionen nach einem Umzug mit ihren Eltern verrückt spielen. Regisseur Docter (Oscar für «Oben») zeigt dabei auch Rileys Innenleben mit fünf höchst unterschiedlichen Gefühlen – und das Chaos, das sie immer wieder auslösen.“…..

      • Deutscher Titel: Alles steht Kopf
        Originaltitel: Inside Out

        Platz 2 der US Kino-Charts.

        Der Berater des Filmes über Emotionen … Dacher Keltner is a professor of psychology at University of California, Berkeley … received his Ph.D. from Stanford University: His research focuses on the biological and evolutionary origins of compassion, awe, love, beauty, and power, social class, and social inequality.

        Na bitte. Neurobiologie – was sonst. Miller bedankte sich 2008 dass ich NeuroScience public mache. Mit nem Kino-Highlight geht das natürlich effektiver. Trotzdem ist mein Neuro-VID im i-net das meistgesehen aller Zeiten! Der PixarTitel – Inside Out – kommt nicht von Ungefähr. Parenting from the Inside Out, Dan Siege. Nr 1…

        http://www.drdansiegel.com/books/parenting_from_the_inside_out/

        Gruss an Frau Hitzlberger.
        Angebliche Fachexpertin in Kindeswohl.

        ➜ Anyone who reads this book will experience attachment, parenting, and human love differently from how they have before.

        ➤ Dan Siegel and Mary Hartzell have quite deftly managed to translate highly complex neuroscientific and psychological matters into lay strategies for effective parenting. This is truly a must read for all parents and those aspiring to be parents.

        @ Martin. Und Krimi Gabi (Oberstaatsanwältin Gabriele) Woff würgte mir tatsächlich rein, dass NeuroSciene nix mit einer komplexen Verteidigung zu tun hat. Hat sie doch, wenn offensichtlich ist, dass Kanzleien wie JSE oder Richter wie Schepping einen frühkindlich bedingten neuronalen Dachschaden haben, incl. KEINEN BLASSEN Schimmer von Kindheit, Kindern mit Vorsatz Traumas versetzen (fear): „Hilfe, mich holt schon wieder so ein Verfahrenspfleger ab!

        ➤ Neurobiology and attachment research: they explain how interpersonal relationships (!!!) directly impact the development (!!!) of the brain !!! Sogar google hatte sich damals für meine «early childhood – brain development» VID bedankt, das sich exakt so nennt! Miller ebenso. Dauert 1 Stunde.

        TELL A STORY.

        Meine geliebte Russin: «na klar hab ich das VID geguckt. Dauert ja schliesslich ne volle Stunde. Aber Du machst mir hier nur Vorwürfe…» Tip an Betroffene: «glaub NIE einer sog. Borderlinerin!» Geguckt hat sie maximal 3 Minuten 🙂

  8. Strate: Die bayerische Justiz ist für jeden denkenden Juristen ein Kulturschock …

    Quatsch! Das ist mittlerweile KULT!

    Martin: „Mit Gruß an Citisite, Würzburger Mitleser in unermüdlicher Wiederholung “seiner” Thematik…“Quatsch! Nicht meine Thematik – once again – die von Otto Kernberg … Spaltung und Projektion. DAS SCHLÜSSELKONZEPT. Klinisch relevant …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_F._Kernberg

    Kernberg besuchte zahlreiche Länder als Vortragender und hat umfangreiche Schriften veröffentlicht, insbesondere zu Narzissmus, Objektbeziehungen und Persönlichkeitsstörungen. Er war besonders aktiv in der Diskussion, ob die Borderline-Störung als Persönlichkeitsstörung oder als Beschreibung der Persönlichkeitsorganisation gesehen werden kann.

    Seltsam. Ungekrönter Borderline-Gott, meistzitierter Psychoanalytiker der Welt und dann so ein kurzer WIKI Artikel ??? Martin: « Und um es den vielfach benannten Verbrecherjuristen Lückemann, Trapp, Schepping, Drescher, Baumann, Gosselke und all den – mental überforderten – Mitläufern … »

    Siehe die nächste Weltelite. Peter Fonagy. Seine «mentalbasierte Therapy – MBT» entwickelte er für Borderliner! Für Laien der Materie: Kernbergs Bordi Therapie nennt sich TFT – transference focus. Er therapiert die oft genug erwähnte Spaltung. Er konfrontiert knallehart.

    Martin:

    Hier wurde ein einfacher innerpsychischer Konflikt einer Juristin zur versuchten Vernichtung meiner Person missbraucht …

    Sehr höflich ausgedrückt: innerpsychischer Konfikt. Bei Kernberg nennt sich das 60.31. Mittlerweile wurden alle Persönlichkeitsstörungen in antisoziale Persönlichkeitsstörungen umgetauft – APS. Cluster B sind die Härtefälle: Monster vom anderen Stern.

    Martin:

    «Einen Anteil habe ich am Konflikt, ja: weil ich mich nicht wegducke …»

    Na ja, ein paar mehr vielleicht schon, strohdumm war wirklich dieser letzte Kontakt, aber eben, wie oft genug formulierte – wehret den Anfängen, sprich die Justiz ist hat seit Anbeginn «gepennt!» Die Bindung zerstört!

    Wolfgang Hantel-Quitmann: “Klinische Familienpsychologie, Klett-Cotta 2015. Kapitel 7: “Wenn aus Liebe Hass wird.“ Der schreibt wahrlich nichts neues:

    „Die Mutter, die dem Vater ihrer Kinder Gewalttätigkeit vorwirft, gibt damit eher einen Einblick in ihre eigenen abgewehrten Aggressionen. Und ein Vater, der der Mutter seiner Kinder emotionale Kälte und Erziehungsunfähigkeit vorwirft, beschreibt damit eher seine eigene gestörte Beziehung zu seinen Kindern.“

    Letzter Satz ist purer NONSENS! In einer Bordi-Beziehung projiziert nur EINER!

    Martin: „Wie gut, dass ihr die Justizbehörden Würzburg Frau Neubert dabei halfen, Rache zu nehmen dafür, dass ich “ohne sie” in Australien war.“ Das sind emotionale Storys, die auf das limbische System wirken – hochbrandgefährlich – denn dann schalten Richter den präfrontalen Kortex ab. Kindesentzug spielt keine Rolle mehr. Die entscheidende Sachebene wird verlassen.

    Martin: „Die Beziehung war deshalb “ambivalent”, weil Frau Neubert sie beim geringsten Anlass – Eifersuchtsattacken, vgl. Blog, Vorgänge ab Februar 2003 – komplett in Frage stellte, mich komplett entwertete ….“ Eben der Bordi-Klassiker: «schwarz, weiss Denken!»

    Martin:

    „Den kindlichen Vorstellungen von “Liebe” zweifellos zahlreicher Frauen, die Männer nur als Projektionsfläche eigener Bedürfnisbefriedigung sehen und die eine feminisierte Justiz, Strafverfolgung und gesellschaftliche Rollenklischees vom “bösen Mann” hierfür missbrauchen, sei nochmal Hantel-Quitmann gegenübergestellt …“ 

    Wer den Deeg Blog durchliest, wird feststellen, dass all die Themen von Hantel, hier schon tausendfach beschrieben wurden.

    Soviel auf die Kürze.

    • …“Wer den Deeg Blog durchliest, wird feststellen, dass all die Themen von Hantel, hier schon tausendfach beschrieben wurden.“….

      Sag ich doch! „Citisites Theme“….

      Das Erstaunliche ist doch, wie zwanghaft das Konfliktthema Projektion von der Justiz ausgeblendet wird: „Mann ist Täter/Frau ist Opfer“ – passt schon…..

      • Und nach größtmöglicher Schädigung versucht die Justiz sich mit derarter „Öffentlichkeitsarbeit“ aus der Affäre zu ziehen – die Eltern sind „selbst schuld“….und kein Wort über hetzerische Frauennetzwerke, zur Strafverfolgung „ermutigende“ Staatsanwältinnen, hetzerische Rechtsbeistände etc.:

        MAINPOST vom 25.08.2015, die hier seit 2004 „sachbearbeitende“ Richterin Treu in dem Komödienstück mit dem Titel:

        „Die schweren Entscheidungen der Familienrichter

        ….“Das familienrichterliche „Tagesgeschäft“ jedoch sei mindestens genauso bedrückend wie Entscheidungen über die Herausnahme eines Kindes aus seiner Familie, sagt Maximilian Gillich: „Nicht wenige Kinder werden im Prozess der Trennung oder Scheidung zwischen ihren Eltern zerrieben.“ Eltern sähen in diesem Moment nur den eigenen Schmerz wegen des Verlassenwerdens, nur die eigene Wut auf den Partner. Das Kind verlieren sie aus dem Blick.

        Nicht selten leiden Kinder so stark unter dem „Krieg“ sich trennender Eltern, dass sie traumatisiert werden. Hier ist dann auch eine Grenze erreicht, wo eine Gefährdung des Kindeswohls in Erwägung gezogen werden müsse, betont Antje Treu. Obwohl es keine Vernachlässigung oder Verwahrlosung, keinen Missbrauch und keine körperliche oder seelische Misshandlung gibt. Und obwohl die Eltern gut betucht und sozial angesehen sind. Doch Kinder in aggressiv ausgetragenen Trennungssituationen leiden oft immens.“

        https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Pflegefamilien;art735,8882525

        Ja, und IHR SEID VERANTWORTLICH!!!

      • Martin: Der Satz ist insofern kein Nonsens, da dies pauschale Beispiele sind und es – zweifellos – auch projizierende Väter gibt….

        LOGO. Es gibt auch Väter wo die Mutter berechtigt die Flucht ergreift und berechtigt ein Kontaktverbot verhängt wird.

        Antje Treu Text Mainpost. Da lässt sie / Gillich aussen vor … nicht wenige Kinder werden im Prozess der Trennung … ein «Prozess« erst dann stattfindet, wenn einer der Elternteile den Krieg beginnt , indem er, was das natürlichste der Welt wäre, freiwillig den Kontakt zum Kind erlaubt. Unter Gesunden stellt das kein Problem dar.

        Gillich: Nicht wenige Kinder werden im Prozess der Trennung oder Scheidung zwischen ihren Eltern zerrieben. Eltern sähen in diesem Moment nur den eigenen Schmerz wegen des Verlassenwerdens, nur die eigene Wut auf den Partner.

        Das ist doch eher die Ausnahme, wobei die WUT verständlich ist, wenn Mutti spurlos verschwindet. Genau das lässt Gillich aussen vor! Er Verallgemeinert und guckt nicht auf den Einzelfall!

      • Ich behaupte mal: kein vernünftiger Mensch erzwingt eine Trennung drei Monate nach Geburt eines gemeinsam gewollten und geplanten Kindes über eine Gerichtsverfügung….(das nachweislich dahinter stehend „heute so/morgen so“ habe ich auch praktiziert: mit 19 und ohne Kind!)

        Noch’n Original-Neubert:

        “Ob sie denn mit Blick auf Herrn Deeg die Vorstellung von Vater, Mutter und Kind gehabt habe?
        “Ich hab’ die Vorstellung immer noch, und ich hatte sie damals auch. Ich will die Vorstellung immer noch verwirklichen.” Die Erfolgsaussichten, die Vorstellung von Vater, Mutter und Kind mit Herrn Deeg zu verwirklichen, beurteilte sie zum Zeitpunkt der Schwangerschaft 50:50. Sie wünsche sich noch ein zweites Kind und einen Partner, mit dem sich das verwirklichen lasse.” Ohne (Name des Kindes..) Vater ausschließen zu wollen.” Allerdings wolle sie zukünftig einen anderen Partner.”

        Seite 17 des Gutachtens vom 17.12.2004

        (50 : 50….interessant wäre die Frage, wie sich die „Chance“ für mein Lebensglück mit Kind und Neubert verändert hätte, hätte ich mich als Alleinerbe eines verschollenen Onkels in Südamerika entpuppt, der mit Bodenschätzen Millionen verdient hat….)….

        Und ich bin weiter überzeugt, ohne das intrigante, invasive Spiel des Großvaters Willy Neubert, wäre es zu diesem ganzen Drama niemals gekommen.

        Bis heute ist nirgends ein auch nur ansatzweise „vernünftiger“ Ansatzpunkt für die Trennung mittels falscher Eidesstattlicher Versicherung noch für die Entziehung des Kindes ersichtlich.

        Alles andere ist formaljuristisch-feministischer Kokolores!

        Da das alles auf dem „Rechtsweg“ nicht zu klären war: dieser Blog!

      • Once Upon a Time in the West: Irgendwo gelesen: «Das Thema Spaltung und Projektion ist unter Sozialpädagogen VÖLLIG unbekannt!»  

        Ausgerechnet die verfassen in Familiengerichtsangelegenheiten Sozialberichte!!! Noch grausamer: «Ich kenne kein Gutachten von Psychologen / Psychiatern, wo nicht paranoid projeziert wird!» Da fehlen beispielsweise Anknüpfungstatsachen, so der Weg zur Projektion «frei gemacht« wird. Noch grausamer: «keinem fällt das auf!»

        Einfacher formuliert: Kanzlei JSA ist (aktenkundig) kognitiv nicht in der Lage, simpelste Spaltung zu erkennen!

        Mollath Fall. Dr. med. Ralf Cüppers:

        Meiner Ansicht nach ist der Dr. Leipziger der Hauptschuldige an diesem Justizskandal. Schließlich hat er ein Gutachten verfaßt, daß derart widersprüchlich und grob fehlerhaft war, daß es für jeden einigermaßen Informierten auf den ersten Blick erkennbar sein müßte.

        Ich kann mir keine Fallkonstellation vorstellen, in der solche Widersprüchlichkeiten und Fehler nur fahrlässig hätten entstehen können und unterstelle deshalb dem Kollegen Vorsatz. Zwangspsychiatrie gäbe es nicht, ohne „hilfswillige Vollstrecker“ mit ärztlicher Approbation und diesen müssen wir im Interesse der Allgemeinheit das Handwerk legen.

      • Martin: Bis heute ist nirgends ein auch nur ansatzweise “vernünftiger” Ansatzpunkt für die Trennung mittels falscher Eidesstattlicher Versicherung noch für die Entziehung des Kindes ersichtlich.

        Eben. Nennt sich juristisch «Begründungslücke!» Kanzlei JSA soll doch bitte schön die «nachreichen» – die Begründung für Entziehung.

  9. Deine Spitze ist angekommen.
    Um es klar zu stellen:
    DU BIST NICHT SELBST SCHULD AN DER GRUNDSÄTZLICHEN SITUATION!
    Du machst aber leider nun mal einen Haufen Fehler in dem Umgang derselben und bist völlig beratungsrestistent. Und damit tust Du Dir und auch manch anderen Leidensgenossen keinen Gefallen. Die formalen Fehler, die Du machst, versetzen „die da“ zum Teil erst in die Lage, so zu agieren. Das hat auch Strate bei Mollath kritisiert, was in der Abberufung der Verteidigung beim Wiederaufnahmeverfahren gipfelte. Deine Motivation ist nachzuvollziehen, aber in vielen Punkten nun mal kontraproduktiv. Ich bin gespannt, wie Du reagieren wirst, wenn ein weniger günstiges Urteil für Dich beim EGMR ergeht. In diesem Kontext ist auch Dein BVerfG-Urteil einzuordnen.
    Rein formaljuristisch ist es völlig in Ordnung. Von Dir leider so provoziert.
    Ich könnte mich jetzt auslassen, über den Weg des geringsten Widerstands der Obergerichte, über atmosphärische Situationen bei denen, etc. Aber von dem Umstand zu wissen und vor Allem es zu beachten kann nicht grundsätzlich falsch sein, nur weil man gesellschaftspolitisch Recht haben will oder es wohlmöglich sogar hat. Das ist ein zu hoher Preis.

    Und persönlich bin ich nun gespannt, ob Dieser Beitrag von mir überhaupt erscheint. Ich hoffe nicht, dass nicht, weil Du damit Deinen bösartigen Kritikern eher recht geben würdest, Mich hättest Du dann auch massiv vor den Kopf gestoßen.

    • Die Zuspitzung „selbst schuld“ war nicht nur auf Dich gemünzt.

      Das war ja verkürzt auch der immer wieder aufscheinende „Vorwurf“, zuletzt von der Richterin Krischker, aufgegriffen wie folgt in der Mainpost….

      ….“Die Richterin gibt sich Mühe, dem Angeklagten, der ohne Anwalt auftritt, das zu erklären. „Ich habe Verständnis für Ihre Situation“, sagt sie zu dem Mann, „aus Erfahrung kann ich Ihnen aber sagen, dass ich nicht sehe, wie Sie rechtlich aus der Sache rauskommen“….

      ….und auch in der Aussage, dass „nicht alle gegen mich sind“. Stimmt. Habe ich NIE so gesehen.

      Nur: die Schädigungen und die Weigerungen laufen – bei allem „Verständnis“ – unverhohlen weiter. Es wird weiter vertuscht, geleugnet, ausgesessen….

      Ich bin jetzt 46 Jahre alt, als das anfing, war ich 34!

      Und auch die Verweigerung der Entschädigung für „zu Unrecht“ erzwungene Haft wurde auf Antrag des Beschuldigten Gosselke (Weisung Lückemann) durch die Beschuldigten Baumann und Schepping, OLG, verweigert unter massivem Amtsmissbrauch, den der Würzburger Anwalt Mulzer sarkastisch zusammenfasste mit:

      „Wer eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen bayerische Staatsanwaltschaft einreicht, ist selbst schuld, wenn er verhaftet wird!“

      Der Obrigkeitshörigkeit, dem Nimbus und der Unverfrorenheit dieser Justiz kommt man mit Anbiederei nicht bei, sondern nur mit Offenlegung der unfassbaren betriebsblinden Hybris und schädigenden Blödheit , die hier herrscht. Durch Transparenz!

      Hier geht es doch nicht um „Atmosphärisches“, wenn Unschuldige mit Fehlgutachten in der Forensik versenkt werden!

      Und ich gehe bei aller Kritik auch immer davon aus, dass die, die gemeint sind (ich nenne Namen!) das wissen – und die, die nicht gemeint sind, ebenso!

      Auch „Feindbild Justiz“ ist nicht zutreffend, aber die Verbrecher arbeiten nun einmal alle bei/für die bayerische Justiz….

      • Um das mit dem Aussitzen aufzugreifen. Dann muss man Ihnen den Stuhl unterm Hintern wegziehen. Und das ganz subtil, was dann mit Anbiederei nix zu tun hat. Ganz knallhart und bei JEDEM Nebenkriegsschauplatz. Beschwerden, Rügen, immer schön den Rechtsweg einhaltend. Die machen Fehler, das ist so sicher, wenn Du keine machst. Und wenn solche Dinge, die du u.g. zitiert hast, ist sowas anzugreifen. Beim meiner Verwaltungsgerichtssache kam der Berichterstatter des VGH München auf die Idee, auf meine mangelnde Postulationsfähigkeit abzuzielen. Er schrieb dann wirklich in die Stellungnahme, dass das wohlmögliche Vorbringen einer richtigen Sache durch einen Nichtjuristen das Argument quasi verbrannt hätte und sich der VGH daher damit nicht mehr zu befassen hätte. Das auf die Mathematik übertragend hieße, die Gaußsche Verteilungskurve als ungültig anzusehen, da unser Carl Friederich die bekanntermaßen im zarten Teenageralter hergeleitet hat, damals noch ohne akademische Weihen.
        Da siehst Du, wessen Geist den Kuttenträgern, vor Allem denen in Samt innewohnt. Das ist eine Verballhornung der Rechtswissenschaft.

      • Natürlich! Hier wird der ganze Rechtsstaat und dessen Integrität „verballhornt“…..

        Allerdings war ein Problem für „Querulanten“ wie mich ja gerade bislang immer das Machtgefälle und die begrenzten Ressourcen! Und nicht jeder lebt gesund wie ich….

        Man reibt sich als Einzelner damit auf, alle „Nebenkriegsschauplätze“ anzugehen – und steht dann als „Querulant“ da, ohne etwas zu erreichen. (Wäre ich als Polizist derart „engagiert“, würde das Bestnoten garantieren, vorausgesetzt das Engagement wird als dienstlich „sinnvoll“ erachtet).

        Das Internet hier ermöglicht, FAKTENbasiert die Öffentlichkeit einzubeziehen, die bislang auf einseitige und voreingenommene Hofberichterstattung wie die der Mainpost angewiesen war.

        Die Löschungsanträge gegen diesen Blog steigen rasant – ein gutes Zeichen!

  10. Der Vollständigkeit halber und BEISPIELFÜHREND hier nochmal die „Argumentation“ der Justiz Würzburg, wie sie „ihren“ Gutachter Dr. Groß und dessen eklatante Fehlgutachten gegen mich vor Schadensersatzforderungen bisher zu schützen versucht:

    Die RECHTSBEUGUNG hieraus gegen RICHTER wie Müller und Fehn-Herrmann, Az. 62 O 2451/09, Landgericht Würzburg wird durch die Staatsanwaltschaft Würzburg – natürlich – ebenfalls vom Tisch gewischt:

    LG Würzburg:

    “Dies gilt umso mehr, als der Sachverständige Dr. Groß – wie auch der Kammer aus eigener Anschauung in zahlreichen anderen Verfahren bekannt ist – im Allgemeinen als umsichtiger, erfahrener und sorgfältig arbeitender Gutachter mit hoher Sachkompetenz gilt, der seine medizinischen Schlussfolgerungen und Diagnosen erst nach sorgfältiger Abwägung und umfassender Begründung zu treffen pflegt.”….

    Der Jurist Oliver Garcia schreibt hierzu:

    „O.Garcia: “Statt darzulegen, ob das Gutachten tatsächlich ausreichend überzeugend war und von der Staatsanwaltschaft ihren Maßnahmen zugrundegelegt werden durfte, wird also nur gesagt, daß der Gutachter generell zuverlässig sei. Dabei wird sogar die enge Partnerschaft der entscheidenden Kammer mit diesem Gutachter hervorgehoben. Nicht anders ist die Strafvollstreckungskammer Bayreuth im Fall Mollath vorgegangen, als sie schrieb, Leipziger sei ihr schließlich seit Jahren als kompetent, gewissenhaft und zuverlässig bekannt.”….

    • warum greifst Du genau diese Begründung nicht mit einer Beschwerde an???
      Jetzt wo es rechtskräftig ist, ist es ein Faktum, auf das Bezug genommen werden kann! Dein Blog steht außerhalb der Justiz. Der ist völlig irrelevant im Rechtsweg.

      • Genau diese Begründung habe ich mehrfach zivilrechtlich angegriffen.

        Ein Beispiel von vielen:
        https://martindeeg.wordpress.com/2015/02/05/fehlgutachten-dr-gros-in-wurzburg-vertuscht-nun-beim-olg-bamberg-5-w-415/

        Sämtliche Ansprüche gegen Dr. Groß werden im PKH-Verfahren als „unbegründet/ nicht substantiiert“ entledigt, unter offekundiger RECHTSBEUGUNG.

        Strafanzeigen wegen Rechtsbeugung werden von der Staatsanwaltschaft in eigener Sache – sie hat ja das Fehlgutachten in Auftrag gegeben – entledigt.

        Eine Einreichung der Ansprüche unter Angabe, dass in Würzburg kein rechtsmässiges Verfahren erfolgt – wurden beim LG München und beim LG Stuttgart eingereicht. Die Abgabe an die „örtlich zuständige“ Justiz Würzburg wurde erzwungen, wenn ich diese Abagbe ablehnte, wurde die Klage als „unbegründet“ verworfen……

        All das ist in diesem Blog mit Originaldokumenten in (zugegebenermaßen) unübersichtlich gewordenen Beiträgen mit Begründungen wie hier BEWEISRECHTLICH öffentlich gemacht.

        Das OLG Bamberg, dessen Präsident Lückemann ist, der Beschuldigter und Weisungsgeber der offenkundig rechtswidrigen Maßnahmen und Freiheitsberaubungen ist, ist als „Beschwerdeinstanz“ völlig untauglich und klopft den Richtern des LG auf die Schultern: „passt schon“.

        Der „Fall“ Dr. Groß, der ganz ZWEIFELSFREI nachweislich Nedopil ein Fehlgutachten erstattete, ist nur die dreisteste und deutlichste Art solcher Rechtabeugung in eigener Sache, die längst einem Untersuchungsausschuss zugeführt werden müsste, weil es hier um den RECHTSSTAAT geht – und eben nicht um „Querulanz“…..

      • Dein Blog steht außerhalb der Justiz. Der ist völlig irrelevant im Rechtsweg.

        Der Blog schafft Tatsachen! Für einen Untersuchungsausschuss, für Strafverfolgung. Er belegt, dass das Staatsministerium der Justiz den Vorwürfen nicht nachgeht, es findet KEINERLEI Dienstaufsicht statt, Strafanzeigen „bearbeiten“ die Beschuldigten quasi selbst…..!

        Wenn hier „Unwahres“ stünde, hätte man es längst mit „Verleumdung“ versucht.
        Es ist keine Verleumdung, wenn es wahr ist….!

      • Vielleicht steht auch die Justiz außerhalb des Rechts?
        Denn in unserem eigenen Fall verstecken die sich alle, weigern sich, sich zu Grundgestez, Menschenrechten zu bekennen (bitte jetzt nicht mit dem dämlichen Amtseid kommen, denn der zieht keine Rechtsfolgen nach sich).
        Einfach mal Grundgesetz (sozusagen zur Weiterbildung):
        Art 1
        (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt.
        (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
        (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
        Und weil das grundsätzlich ignoriert wird, noch das dazu:
        Art 20
        (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
        (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
        (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
        (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
        Art 20a
        Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s