Rechtsfreier Raum Würzburg: Täterjustiz, die fortlaufend Verbrechen deckt, glaubt immer noch, sie habe „Autorität“

image

Auf den vorherigen Beitrag wird verwiesen.

Hätte ich mich Dezember 2003 an das Gartenbauamt Würzburg gewandt und um Hilfe gebeten, den Kontakt zu meinem Kind zu halten und einer lügenden Kindsmutter Grenzen zu ziehen, hätte ich mehr kompetente Hilfe erfahren, als beim Familiengericht….

Erst 2010 (!!!) setzte die Richterin Sommer endlich durch, dass wöchentliche „Treffen“ zwischen mir als Vater und meinem Kind stattfanden.

Zuvor gelang es der Kindsmutter Kerstin Neubert und ihrem intriganten Vater immer wieder und über Jahre, Helfer und Gericht in ihrem Sinne zu vereinnahmen und zu manipulieren.

Für Bagatellisierungen ist kein Raum mehr!

Frau Treu, Sie sind eine asoziale und verantwortungslose Lügnerin! Sie drehen Vorgänge so, wie es Ihnen nützt, ungeachtet der Folgen und Zerstörungen auch für mein Kind.

Ihnen geht es nur um ihre eigene Schuld-Verdrängung und Aussendarstellung!

Sie haben durch DUMMHEIT, Untätigkeit und eine unfassbare Verantwortungslosigkeit nun ZWEIMAL, 2004 und 2012, die Vater-Kind-Bindung zerstört.

Gestern habe ich diese drei sog. „Beschlüsse“ erhalten (und eine Geldforderung vom Jugendamt über 15.525 Euro….), hier zur Lektüre:

Antrag auf Einstweilige Anordnung (!) von 2013 wird „bearbeitet“ von Treu, Juli 2015 – Schädigung munter weiter….

07.07.2015: Richterin Treu „bearbeitet“ Antrag auf Sorgerecht von 2013: Kindesentfremderin Neubert weiter Alleinsorgerecht, munter weiter mit dem Kindesentzug!

Dieser hier wesentlich: jeder potentielle deutsche Vater kann hier nachlesen, was von seiner VATERSCHAFT und von ELTERNRECHTEN/GRUNDRECHTEN bleibt, wenn eine asoziale deutsche Mutter sich selbst verwirklicht und man sich an den „Rechtsstaat“ wendet:

Umgangsboykott und Kindesentführung: sog. Richterin Treu beauftragt nach drei Jahren „Umgangspflegschaft“, Az. 2 F 957/12

Ergänzend noch diese zwei sog. Beschlüsse, in denen sich sog. „Staatsanwälte“ im RECHTSFREIEN RAUM FRANKEN selbst „bearbeiten“:

Moralisch bankrotte Staatsanwaltschaft Würzburg entlastet sich weiter selbst, Beschuldigter Frank Gosselke

OSta Spintler, Bamberg „entlastet“ Beschuldigten OSta Gosselke, Würzburg – beide wissen nicht, worum es geht….

Man weiß – hoho – eigentlich gar nicht, was ich eigentlich will, man versteht weder Zusammenhänge von Freiheitsberaubung im Amt, Kindesentführung oder Amtsmissbrauch und Rechtsbeugung….Bayern ist doch ein fesches Land voller Kompetenz und Ehrlichkeit, in dem sich nur lustige CSU-Trachtler tummeln…. Straftaten im Amt? Justizskandal? Na, kennen mir net…

image

Fakt ist:

Dieser Blog ist ebenso wie mein Hass auf diese Täterjustiz Würzburg, die über 12 Jahre Übergriffe, Straftaten und Versagen zu verantworten hat – und deren Verbrechen und rechtsfremdes Selbstverständnis satter Selbstbedienungsjuristen offenzulegen sind – eine Folge der jahrelangen Rechtsverweigerung, des Umgangsboykotts und der Verbrechen gegen mein Kind und mich als Vater!

Diesen Blog hätte es zumindest was die familienrechtlichen Verwerfungen angeht, nie gegeben, hätte diese Täterjustiz endlich 2012 weiter die notwendigen Schritte gegen die asoziale Kindesentfremderin Kerstin Neubert unternommen! Als diese wieder versuchte, nach zwei Jahren positiver Treffen und Entlastung des Kindes, die üblichen Spielchen zu treiben, hätten alle Alarmglocken schrillen müssen.

Welche gesunde Mutter schreibt solche Anträge:

Schreiben der Kindsmutter zur Ausweitung Missbrauch des Gewaltschutzgesetzes, 05.04.2004

Hier gibt es nichts mehr zu beschönigen. Frau Neubert will und wollte ihre „Ruhe“ – mit allen Mitteln, das wurde bereits 2004 durch ihre wirren, selbstbezogenen Angaben offenkundig, die ebenfalls belegten, dass es hier nicht um „Gewalt“ meinerseits ging.

Dennoch wurde ich zu Unrecht über Jahre von Würzburger Tätern im Amt wie der unsäglichen und dümmlich grinsenden Angelika Drescher, die die Kindsmutter laut eigener Aussage bereits 2007 in HV zu Kindesentzug und Ausgrenzung mittels Strafanzeigen „ermutigte“, kriminalisiert, 2009 erfolgte eine gezielte gemeinschaftlich durch mehrere Juristen durchgezwungene schwere Freiheitsberaubung im Amt (Lückemann, Trapp, Stockmann, Baumann, Schepping….) – in diesem Blog dokumentiert! Mittels eines hierfür in Auftrag gegeben Fehlgutachtens des Würzburgers Dr. Groß, der vorsätzlich falsche Diagnosen und Prognosen im Sinne der Täter der Staatsanwaltschaft lieferte, versuchte man das damals noch nicht bundesweit bekannte „Modell Mollath“ an mir als bis dahin („Trennung“) unbescholtenem Polizeibeamten.

Da kaum belastendes vorlag, versuchte der Fehlgutachter Dr. Groß aus dem Blauen heraus mir einen „Wahn“ anzudichten. Dieses Pahantasiediagnose wurde bereits innerhalb von 2 Stunden durch den Oberarzt Filipiak in der Forensik Lohr als völliger Humbug erkannt, die Einweisung als Fehleinweisung offengelegt.

Obwohl weiter Prof. Nedopil das eklatante Fehlgutachten Dr. Groß als solches entlarvte, werden unter RECHTSBEUGUNG und Strafvereitelung bis heute meine berechtigten Schadensersatzforderungen durch die Täterjustiz in Würzburg verhindert, der gesamte Vorgang vertuscht, um „honorige“ CSU-Juristen vor einem JUSTIZSKANDAL zu schützen und offenkundige Straftaten im Amt zu decken! Clemens Lückemann – der Weisungsgeber für Drescher und Trapp über den gesamten Zeitraum – ein kaum verkappter Rechtsradikaler, der einem OLG vorsteht.

Für diese Täter spielt das „Kindeswohl“ keine Rolle. Sie hätten durch ihre Verbrechen mein Kind gleich mit zerstört.

Wie die oben beweisrechtlich veröffentlichten Dokumente aufzeigen, verweigert die TÄTERIN Kerstin Neubert als alleinsorgeberechtigte Kindsmutter jegliche Konfliktlösung. Nur notdürftig versucht die sog. Richterin Treu noch die Fassade aufrechtzuerhalten, mir als Justizopfer eine irgendwie geartete „Verantwortung“ andichten zu wollen. Sie versteht auch nicht, dass Wahrheit ein Grundpfeiler im Wert an sich ist, insbesondere für Kinder!

Ein Vorfall nach 94 „Umgangstreffen“ wurde solange aufgebauscht, bis jetzt behauptet wird, ich hätte mein Kind „angebrüllt“ (Treu). Die Helferinnen wurden nie befragt! Es wird seitens Treu gewichtet und aufgebauscht oder jeweils unterschlagen und zensiert, wie es ihr nützt, um vom eigenen Komplettausfall abzulenken.

Die einst hochgelobte Sachverständige Katharina Behrend dient der Täterjuristin Treu nur noch als Stichwortgeberin….es sind andere „Fälle“ bekannt, wo Behrend bei ähnlicher Konfliktlage die entfremdende Mutter angeht. Das sog. Gutachten hier eine „Causa Würzburg“, vorgelegt nach 22 Monaten!

Unmittelbar nach dem nun hier benannten letzten Treffen war man noch allseits der Meinung, dies müsse durch Kontakt „aufgelöst“ werden – nun drei Jahre nach dem Vorfall versucht die TÄTERIN Treu es so darzustellen, dass dies mein Kind so schwer belaste  – nicht etwa die Entfremdung und die Instrumentalisierung durch Kindsmutter und Umfeld – dass weitere Kontakte unzumutbar seien.

Familiengericht Würzburg, Az. 2 F 1869/12 Verhandlung 20.12.2012: sofort Kontakte

Erstmals besteht durch das Internet die Möglichkeit, Straftaten im Amt und Grund- und Menschenrechtsverletzungen gegen Elternteile bei Trennung/Scheidung nach jahrzehntelanger Praxis der Rechtsverweigerung und offenkundig zahllosen Todesopfern detailliert und anhand Verfahrensakten beweisrechtlich öffentlich zu machen.

image

Leitsätze:

Die sog. Richterin Treu lässt Kindesentfremderin solange gewähren, bis der Schaden irreversibel wird.

Die Richterin und Justiztäterin verschleppt gezielt und versteckt sich zum frühestmöglichen Zeitpunkt hinter dem Kind („Gymnasiastin“), das nun den Kontakt zum schuldhaft entfremdeten Elternteil „ablehnt“ – bei unverändert gewährtem Zugriff der asozial die Ausgrenzung forcierenden und erzwingenden Bezugspersonen (Kindsmutter Kerstin Neubert, Grossvater Willy Neubert), die das Kind zudem gezielt verängstigen und schädigen!

Wenn ein in meiner Lage über Jahre ausgegrenzter und traumatisierter Vater / Elternteil reaktiv Suizid oder Tötungsdelikte – JA, das geschieht!Mein Blog belegt zahlreiche „Fälle“ – begeht, waschen die amtlich Schuldigen, die eskalierenden Anwältinnen und Justiztäter ihre Hände in Unschuld.

Man fabuliert dann – natürlich – von „psychischen Störungen“ des Justizopfers und des erst selbst geschaffenen Täters, wo es tatsächlich um schuldhafte Rechtsverweigerung und Verweigerung jeglicher behördlichen Hilfe bei der Durchsetzung von Grundrechten für Vater und Kind und die Herstellung von Rechtsfrieden geht.

Staatsanwaltschaft Würzburg Moralisch bankrott!
Repressionen erfolgen durchweg gegen Männer und Väter, Privatklagedelikte, die die Kindsmutter inflationär geltend macht, werden drakonisch verfolgt.

Die Verbrechen der Kindsmutter hingegen werden ebenso wie die zahllosen Verbrechen im Amt gedeckt!

…..

Advertisements

28 Gedanken zu „Rechtsfreier Raum Würzburg: Täterjustiz, die fortlaufend Verbrechen deckt, glaubt immer noch, sie habe „Autorität“

  1. Professionelle Helfer.

    Wiki: «Gegenstand sozialpädagogischer Arbeit sind gesellschaftlich und professionell als relevant angesehene menschliche „Problemsituationen“. Hierzu gehören überwiegend Probleme mit der alltäglichen Lebensbewältigung, der „Lebenspraxis“ – dem alltäglichen „Zurechtkommen und Zurechtfinden“. Sozialpädagogik betrachtet das Individuum in seiner Wechselbeziehung mit der sozialen Umwelt. 

    @ Martin. Once again. Unmissverständlich steht im obigen Text dass diese Helfer die TOP Profis in alltäglicher (!) Lebensbewältigung sind. Deswegen benötigen die auch wenig Gehirn, sprich deren Kompetenz «beschränkt« sich tatsächlich nur auf beschränkte Problemsituationen. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass diese Helfer komplexe Situationen lösen können. Richter und Co. haben ein völlig falsche Vorstellung von dieser Helferindustrie.

    Die Selbstüberschätzung dieser Helfer liest sich hier: «Sozialpädagogik betrachtet das Individuum in seiner Wechselbeziehung mit der sozialen Umwelt!» Dafür sind die überhaupt nicht ausgebildet! Das setzt die Preisklasse von Dan Siegel und Co., voraus: «Interpersonal Neurobiologie» oder / und Otto Kernberg.

    Konferenz 2013: „Borderline und geistige Behinderung.“ Der Begriff geistige Behinderung (in medizinischen Kreisen auch „mentale Retardierung“) bezeichnet einen andauernden Zustand deutlich unterdurchschnittlicher kognitiver Fähigkeiten eines Menschen sowie damit verbundene Einschränkungen seines affektiven Verhaltens.“ In anderen Definitionen rückt statt der Intelligenz die „Interaktion“ des betroffenen Menschen mit seiner Umwelt in den Blick.

    Die Interaktionen diese sog. Helfer – deren geistigen Behinderungen – führen genau zu jenen Scenarien (Katastrophen) wie in deinem Fall und tausend anderen, eben weil deren kognitiven Fähigkeiten unterdurchschnittlich sind, um komplexe soziale Situationen zu verstehen. So sich liest – once again: «Koryphäe in alltäglicher Lebensbewältigung!»

    Wo Dipl. Sozialpädagoge auf der Schachtel draufsteht ist Chaos drin -angesagt. Das Denken ist eingeschränkt. Mehrschichtige Zusammenhängen werden nicht begriffen. Denken (think out of the box) verunmöglicht. Diese Moser ist sicherlich Sozialpädagoge … ??? nirgendwo ist seine Berufsbezeichnung zu finden.

    Hast du die ?

    • Anders formuliert.

      @ Martin. Wenn Dir ein Verfahrenspfleger von Richtern präsentiert wird – Moser – dann hast du das Recht, dessen Kompetenz Dir mitteilen zu lassen und ihn entsprechend abzulehnen.

      Zitat: «Persönlichkeitsstörungen sind in Sozialberufen völlig unbekannt!» Ergo Projektion! Also Hände weg von Verfahrenspflegern (Sozialpädagogen), die nie und nimmer soziale Probleme lösen können, eben weil fachlich inkompetent …

      Borderliner unterhalten sich bevorzugt mit Gleichgesinnten, die dieselbe „dichotomen“ Gedankengänge, primitiven Denkmuster, aufweisen. Leichsenring bezeichnet diese als „schizophren.“ Insoweit haben sich Kernbergs Annahmen bestätigt, das dichotome Gedankengänge mit paranoiden Projektion zusammentreffen.

      Dämmerts? Richter haften für die Inkompetenz derer, die Richter als Vermittler einschalten.

      • Natürlich: ich kann „ablehnen“, kann beantragen, kann mene Elternrechte einfordern.

        Würzburg ist jedoch ein RECHTSFREIER RAUM! Und jetzt?

        Seit 12 Jahren werde ich auflaufen gelassen, verarscht, ausgegrenzt, kriminalisiert, pathologisiert…UND JETZT!!?

      • … man könnte auch formulieren … Richter legen Wert darauf, dass Verfahrenspfleger sich einschalten, die dieselben dichotomen Gedankengänge (wie sie selbst) aufweisen!

      • … seit 12 Jahren werde ich auflaufen gelassen, verarscht, ausgegrenzt, kriminalisiert, pathologisiert…UND JETZT!!?

        Ab so einem Scenario gilt das natürliche Faustrechtrinzip!

    • Beschluss.

      Der Verfahrenspfleger (Moser) wird den Kontakt mit herstellen, eine Vertrauensbasis herstellen und anschliessend die Besuche mit dem Antragsteller vereinbaren. Der Umgang wird wöchentlich 3 Stunden nach genauer Absprache stattfinden.

      UND ??? Der hatte doch klare Vorgaben. Gibt es von dem einen Bericht?

      • Nein.

        Nur das „Ergebnis“:

        Zerstörung der Vaterschaft durch Täterin Treu nach 20 Monaten: Verfahrenspfleger Moser verweigert „Umgang“! – Richterin erlässt willkürlichen „Umgangsausschluss“ bis August 2007!

        Gerade erst nochmal gelesen, womit Treu 2005 den willkürlichen und rechtswidrigen, folgenschweren „Umgangsausschluss“ wegen des Verhaltens Mosers u.a. „begründet“ hat:

        „Er wünscht Maßnahmen bis hin zur Mediation oder Therapie….“

        Was für ein Vorwurf!

      • Genaugenommen hat Rainer Moser, Eisingen einen IMMENSEN Beitrag zur Eskalation und Mainfestation der Schäden beigetragen.

        Ohne Änderung in den äußeren Gegenenheiten, meinem „Verhalten“ oder der Sachlage schwenkte Treu um 180 Grad von „wöchentlich 3 Stunden“ Kontakt zu zweijährigem „Umgangsausschluss“….!

        Ja, die Aggression ist begründet!

      • Genaugenommen hat Rainer Moser, Eisingen einen IMMENSEN Beitrag zur Eskalation und Mainfestation der Schäden beigetragen.

        Nicht nur «Beitrag» – der ist der Schlüssel !!! Was heisst Ergebnis ? Der muss doch Ergebnisse begründen. Incl. seine Arbeit … an was er denn da bei 17 Kaffeekränzchen «gearbeitet» hat. Ist der Sozialpädagoge ? Nett, dass Richter ihn als «Vermittler» bezeichnen!

        Analog bei mir – jenseits irgendwelcher Amtsgeschichten. Privat. Superchaos finanziell durch Family – Mutti! Die projizierte ZUDEM paranoid !!! Ich ging zu Psychologen: «was läuft da ab! » Damals noch Laie, heute Profi 🙂

        https://citisite.wordpress.com/borderline-spaltung-projektive-identifikation-infantil/

        Sie werden denjenigen über alle Massen lieben, den sie eines Tages – ohne Grund – hassen werden. Die 3 Psychologen, die ich kontaktete, im Grundtenor (Würzburg / Böske / Hennermann) aber auch ein Kollege von Weth aus Lohr: «über diese Mutti gehört ein psychiatrisches Gutachten erstellt UND die Staatsanwaltschaft eingeschaltet – oder aber – Sie finden einen Vermittler, z.B. einen Sozialpädagogen!»

        Da lag dann das Chaos!

        Statt Moser hiess der Tsarouchis, dem ich das familäre Chaos schilderte, dass ich dringend einen Vermittler benötige, so der mir – dafür sind die ja zuständig – einen rechtlichen Vertreter besorgte! Richter Müller-Mück: «der wird das familiäre Chaos klären!»

        Und dann ??? Das glaubt keiner, wie im Deeg Fall. Identifikation mit dem Aggressor. Martin hat die Infos. Die «vermitteln» nicht, die machen das Chaos obendrauf! Netterweise habe ich die Schriftsätze von Tsarouchis, den schon öfters im Deeg Blog erwähnt, so der jetzt eine Einladung nach Lohr hat – Geschlossene!

        Analog Moser! Statt vermitteln Chaos! Nicht Richter sind das Problem. Der muss doch schriftlich irgendwas zum Besten gegeben haben! Dass er sich mit Aggressoren identifiziert – zeigt doch eindeutig das Ergebnis, so ich eingangs im thread formulierte: «Das Konzept Persönlichkeitsstörung ist in Sozialberufen völlig unbekannt!»

        Die werden von Bordis «eingelullt!» Siehe Literatur !!! Es ist ja noch nicht zu spät Moser zu killen!

      • HIGHLIGHT

        Er wünscht Maßnahmen bis hin zur Mediation oder Therapie….

        Typisch Sozialpädagoge. Statt dass die den Fall lösen – den Fall elegant abschieben!

  2. Aus gegebenem Anlass (beweisrechtlich veröffentlicht bereits 2013):

    „Trotz der eindeutigen Sachlage und der fortlaufenden Entführung meines Kindes durch die ihre Alleinsorge ungeniert missbrauchende Kindsmutter wird Beschluss der Richterin Sommer vom 09.04.2010 (Az. 5 F 1403/09) seit 25.05.2012 vorsätzlich missachtet, Anträge diesbezüglich ignoriert.

    Das Richterin Treu hat u.a. mit Beschluss vom 10.10.2012 (Az. 2 F 957/12) und 20.12.2012 (Az. 2 F 1869/12) festgestellt:

    “Die beteil. Eltern haben am 09.04.2010 im Verfahren 5 F 1403/09 mit gerichtlich gebilligtem Vergleich den Umgang des Vaters mit dem gemeinsamen Kind …. geregelt. Der Umgang fand in der Folgezeit bis etwa Mitte 2012 statt.”

    ….“Das Gericht weist darauf hin, dass die Vereinbarung vom 09.04.2010 unverändert Gültigkeit hat. Es weist ferner darauf hin, dass nicht nur die Verantwortung für das Kind sondern auch die Wohlverhaltenspflicht des § 1684 Abs. 2 BGB von der Mutter ein erhebliches Mehr an Mitwirkung verlangt, als bisher von ihr geleistet.”

    ….” Der Mutter wird aufgegeben, einen Termin für …. bei Frau Schmelter bis spätestens Herbstferien (Anm.: 2012!) zu vereinbaren. Sie soll ferner eigene Gesprächstermine wahrnehmen, wie das bereits besprochen war.
    Das Gericht weist ausdrücklich darauf hin, dass der Vater…sich im vergangenen Jahr an alles besprochene gehalten hat und dass der Umgang in der Vergangenheit nach den bisher erhaltenen Auskünften unproblematisch war, wogegen die Mutter sich stets entzogen hat.”

    “Das Gericht weist darauf hin , dass es beabsichtigt, in der Hauptsache ein Gutachten einzuholen, dass gleichwohl aus Sicht des Gerichtes eine Kindeswohlgefährdung nicht derart greifbar im Raume steht, dass der Umgang bis das Gutachten vorliegt auszusetzen wäre. Es wird darauf hingewiesen, dass ein vollstreckbarer Vergleich zum Umgang vorliegt sowie die einstweilige Anordnung, mit der die Umgangspflegerin bestellt wurde, und dass dies zu beachten ist.”

    “Der Vertreter des Jugendamtes weist ebenfalls darauf hin, dass derzeit keine Gründe ersichtlich sind, den Umgang nicht wieder aufzunehmen….”

    …..“Frau Kleylein Gerlich bestätigt die Einschätzung von Herrn Wegmann, dass die Entwicklung bei ….fatal ist, wenn sie väterliche Anteile an sich bemerkt oder zuordnet und ablehnt und dass das auch aus ihrer Sicht nur über einen Kontakt aufgelöst werden könne. Sie gibt an, dass sie bisher nur zum Vater einen Kontakt herstellen konnte. Der nächste Schritt wäre, den Kontakt zur Mutter und zum Kind herzustellen.”

    Die Beschlüsse und Verfahrensakten sind veröffentlicht, zuletzt hier:

    https://martindeeg.wordpress.com/2013/12/07/fortlaufende-rechtsverweigerung-durch-die-justiz-wurzburg/

    In nun wieder – trotz der Schädigung meines Kindes – der KOTAU vor dem böswilligen und asozialen KINDESENTZUG der Kindsmutter, die wieder nichts weiter zu tun braucht als KONSEQUENT JEDE ZUSAMMENARBEIT UND „WOHLVERHALTEN“ ZU VERWEIGERN UND ABZUTAUCHEN:

    Umgangsboykott und Kindesentführung: sog. Richterin Treu beauftragt nach drei Jahren „Umgangspflegschaft“, Az. 2 F 957/12

    Die Justiz Würzburg zu dumm, die SCHWERE DER FOLGEN ihrer Rechtsverweigerungen und Verbrechen zu erkennen. So „beschwert“ sich die Täterin Treu weiter über die „Veröffentlichung“ von Verfahrensakten und diesen Blog…..die Alternative wird ausgeblendet. Wie NAIV dürfen Richter sein!

  3. Interessant, dass Russland ausgerechnet ein Urteil des BVerfG um „Väterrechte“ (Görgulu) zitiert, um den EGMR auszuhebeln:

    „Russland geht auf Distanz zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Auch anderswo rumort es. Konservative und Populisten ärgern sich über die Einmischung des Gerichts.“

    …“Allerdings hat die harsche Reaktion der russischen Richter einen langen Vorlauf – und ist auf ungute Weise mit dem deutschen Verfassungsgericht verquickt. Schon vor fünf Jahren hatte der russische Verfassungsgerichtspräsident Walerij Sorkin über einen Abwehrmechanismus gegen Urteile nachgedacht, die – nach seiner Lesart – die Souveränität Russlands gefährden; Russland steht in der Straßburger Verurteilungsstatistik stets ganz weit oben. Ausgerechnet in einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts von 2004 glaubte er ein schlagendes Argument gefunden zu haben. Damals, im Fall Görgülü, justierte Karlsruhe sein Verhältnis zu Straßburg. Und formulierte den verhängnisvollen Satz: „Das Grundgesetz erstrebt die Einfügung Deutschlands in die Rechtsgemeinschaft friedlicher und freiheitlicher Staaten, verzichtet aber nicht auf die in dem letzten Wort der deutschen Verfassung liegende Souveränität.“ Weshalb es „ausnahmsweise“ zulässig sein könne, die Menschenrechtskonvention nicht zu beachten.“….

    ….“Stehen dem Gericht schwere Zeiten bevor? Eigentlich ist es gerade dabei, sich freizuschwimmen: Mit beeindruckender Konsequenz hat man einen riesigen Berg anhängiger Verfahren auf knapp 64 000 abgetragen; 2011 waren es mehr als 150 000. Die Entlastung schafft Freiraum für Urteile, die namentlich in den Staaten der europäischen Peripherie von überragender Bedeutung sind. Dort ist Straßburg oft die einzige Chance auf Rechtsschutz.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/menschenrechte-abwehrreflexe-1.2569655

    Eines dieser anhängigen Verfahren ist Beschwerde 1033/12, Deeg ./. Deutschland.

    http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LG%20W%FCrzburg&Datum=20.08.2010&Aktenzeichen=1%20KLs%20814%20Js%2010465/09

    Dass hier ein Verstoß gegen die Menschenrechtskonvention vorliegt, ist insoweit unstreitig!

    Schön, wenn das dann auch für unschuldig Inhaftierte in genannten „Peripherien“ durchschlägt.

    Wobei ich Bayern schon lange als „Peripherie“ ansehe was Rechtsstaatlichkeit angeht – wenn die in ihrem „Land“ Bayern könnten wie sie wollten, würden sie Russland noch übertreffen, was juristisches Unrecht angeht, davon bin ich mittlerweile überzeugt. Lupenreine Demokraten beim OLG Bamberg, z.B.!

    • wieder mal – klar haben die es zum Ausdruck gemacht, sonst wären sie einfach gegangen ohne die Fesseln zu durchschneiden.
      Wie wird eigentlich ‚Bedauern‘ in Euro umgerechnet? Reicht es um die Schäden zu zahlen?

      • Vielleicht sollte das SEK einfach warten, bis es hell ist….

        Auf Bearbeitung meines Antrag auf „Feststellung der Entschädigung“ nach dem Einmarsch der Bamberger Truppen in meine Wohnung – die richtige! – im Februar warte ich bis heute. Der wurde bereits im März gestellt….

        Und apropos „Kindeswohl“:

        ….“Wie in einem Actionfilm hat sich die 36-jährige Schwangere bei dem Polizeieinsatz Mitte der vergangenen Woche gefühlt: Um fünf Uhr am frühen Morgen wurde die Wohnungstür der gebürtigen Eislingerin, die jetzt in Stuttgart-Heslach lebt, aufgebrochen, und schwarz gekleidete Männer mit Sturmhauben und Helmen stürmten mit vorgehaltenen Pistolen in die Wohnung, in der die Frau mit ihrem Mann und der dreijährigen Tochter im Ehebett schlief. Die neunjährige Tochter wachte auf und schaute in einen Gewehrlauf.“….

        http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.raetselhafter-sek-einsatz-bei-familie-ein-angstgefuehl-wie-im-action-film.95d8cd68-80b1-4db2-a86c-bef51c36a087.html

  4. Deeg:

    Hätte ich mich Dezember 2003 an das Gartenbauamt Würzburg gewandt und um Hilfe gebeten, den Kontakt zu meinem Kind zu halten und einer lügenden Kindsmutter Grenzen zu ziehen, hätte ich mehr kompetente Hilfe erfahren, als beim Familiengericht

    So ähnlich hatte ich das auch mal formuliert: «Jeder Penner am Bahnhof hat mehr soziale Kompetenz!» Beschweren kann man sich im « Sozialressort « der Stadt Würzburg. Chefin all dieser Sozial-Helfer – Frau Düber. Rechtsanwältin.

    Frau Prem, übernehmen Sie!

    gabrielewolff: Nedopil hat offenbar keine Ahnung, in welchem System er sich bewegt. Er agiert weltfremd, und das ist wohl auch Voraussetzung, will man in diesem vagen Beruf zwischen Geisteswissenschaft (Diagnosen) und Therapie (Psychopharmaka), die nicht miteinander verbunden sind, Erfolg haben. Ansonsten würde es einen zerreißen. Nedopil hat angekündigt, nach seiner in kurzer Zeit anstehenden Pensionierung keine Gutachten mehr anfertigen zu wollen. Das Risiko sei ihm zu groß, wenn keine Universität mehr hinter ihm stehe. Aber bis dahin kann er ja meinen und sich überschätzen, wie er will.

    O. García: Moment mal, heißt das, daß für seine Fehler die Universität haftet? Seine Gutachtertätigkeit ist also keine Nebentätigkeit? Hat das zur Folge, daß das Sachverständigenhonorar an die Universität abzuführen ist? Frau Prem, übernehmen Sie!

    Schauspieler Rainer Moser.

    Deeg:

    Erst auf dieses Schreiben des Gerichts bemüßigt sich der sog. Verfahrenspfleger Moser Ende Juni, sich mit mir zu treffen. Ich fahre also frühmorgens von Stuttgart nach Würzburg, wo ich im Cafe einem völlig desinteressierten, Eis-essenden Typen gegenübersitze, der keinerlei Anstalten macht, den Beschluss des Gerichts durchzuführen. Nebenbei telefoniert er mit Bekannten/Frau…

    Der sog. Verfahrenspfleger Rainer Moser teilt mit, dass er sich 17 Mal mit der Kindsmutter und meinem Kind getroffen hat – offenbar lustiges, mit Steuergeld bezahltes Zusammensein zum Kaffeetrinken – und dass er (!!) “entschieden” habe, den “Umgang” zu verweigern.

    CitSite: Moment mal, heißt das, dass seine 17 Kaffeekränzchen darunter liefen, den Beschluss des Gerichts durchzuführen? Seine KAFFEEFAHRTEN – beschlossen -wurden Damen mittleren Alters Heizdecken zu verkaufen, respektive ein Wohlfühlgefühl zu vermitteln, bzw. dass Kindeskontakt herzustellen, nicht unbedingt sein Auftrag ist.

    Stand das echt so im Beschluss: «Falls Sie keine Lust haben bei Frau Neubert unseren Beschluss durchzusetzen stellen wir Ihnen frei privaten Kontakt mit Frau Neubert zu pflegen, mit der Bitte Herrn Deeg beim privaten Kaffee small talk nicht zur Sprache zu bringen, denn das könnte die Mutter emotional belasten, das Kaffeekränzchen für Sie unangenehm werden.»

    Wieso gab es eigentlich nur 17 Kaffeetreffen? Hatte Herr Moser in der 17. Kaffeefahrt dann doch mal aus Versehen das Thema Kindesentzug angesprochen? Madame Neubert ihn dann – borditypisch – wie eine heisse Kartoffel fallen lassen. So er entschied Kindesumgang zu verweigern, damit Schauspieler Moser aus der Abwertungsnummer wieder auf das Podest «Grandiosität» gehoben wird?

    Schliesslich braucht er Applaus, weil ohne den kann er, können Schauspieler, nicht leben. Hat das zur Folge, daß sein staatlich bezahltes Honorar – für private Kaffeefahrten – eigentlich Steuerhinterziehung ist?

    Frau Prem, übernehmen Sie!

    17 Treffen !!! Hat Miss Neubert da ihre ganze Lebensgeschichte zum Besten gegeben ? Kernberg: «Projektionen sind in Kommunikation allseits und jederzeit feststellbar… und als solche leicht zu erkennen!» Setzt natürlich voraus, dass Herr Moser die Realität kennt oder / und sich mit Psychologie auskennt: «primärrozesshaftes (konkretistisches) Denken ist (und bleibt), das sichere Kennzeichen einer jeden (sog.) Borderline Persönlichkeitsstörung.  

    Deeg:

    Weil der Täter Rainer Moser sich willkürlich weigerte, als bestellter Verfahrenspfleger das durchzuführen, was beschlossen war, verlor ich weitere Jahre den Kontakt zu meinem Kind!

    Wie mittlerweile bekannt geworden, gilt Rainer Moser nicht nur als völlig unfähig und überfordert als Verfahrenspfleger und eine “faule Sau” (sinngemäße Aussage u.a. der Würzburger Rechtsanwältin Iris Harff) sondern ist offenkundig auch Alkoholiker.

    @ Martin. Fast alle Schauspieler sind Alkoholiker. Ich hatte doch bereits ein paar nette Beispiele gepostet. Etwas Spass zum Abschluss …

    http://www.dirk-galuba.de/

    Dirk hatte nach seiner Shakespeare Aufführung, der Sauforgie danach, mindestens 3,0 Promille. Ich hatte zufällig mein HIGHEND Leica Fernglas dabei. Vollmond. Er nahm das Glas und wollte auf den Mond gucken. Schwankte hin und her und sagte: «Wolfgang, ich find den nicht mit dem Fernglas!»

    🙂

    Bild Zeitung:

    AUSGERECHNET „STURM DER LIEBE“-STAR DIRK GALUBA

    Die gemeinste Scheidung des Jahres. Zwanzig Jahre führten TV-Star Dirk Galuba (69, „Sturm der Liebe“) und seine Natascha (41) eine scheinbar glückliche Ehe. Jetzt machte er Schluss! Seine unfassbare Macho-Begründung: Frau zu dick, kein Sex mehr!» Natascha: Dass mein Mann mich betrügt, weiß ich seit 20 Jahren“, antwortet Natascha in der „Bunten“. „Zu meiner Ehrenrettung bestehe ich darauf, dass Sie schreiben, dass ich wieder 58 Kilo wiege. Dass ich abnehme, hat mein Mann allerdings nicht bemerkt.

    • Deeg: Hier gibt es nichts mehr zu beschönigen. Frau Neubert will und wollte ihre “Ruhe” – mit allen Mitteln …

      Kernberg: «Der BPS Täter will Ruhe (vor dem Chaos, was er anderen produziert), um jeden PREIS!»  

    • Der Skandal um den „Verfahrenspfleger“ Moser ist ja folgender (der sich nun wiederholt bzw. ließ die Kindsmutter die Umgangspflegerin Kleylein-Gerlich 2012 einfach auflaufen, wieder ohne dass Treu etwas unternahm):

      Die Richterin gibt diesem Typen einen konkreten und direkten Auftrag, er ist im Gerichtssaal und wird sowohl Neubert als auch mir „vorgestellt“, hat also auch einen Eindruck davon, was ihn erwartet:

      ….

      ….2. Der Verfahrenspfleger wird den Kontakt mit (dem Kind) herstellen und anschließend die Besuche mit dem Antragsteller vereinbaren

      3. Der Umgang wird wöchentlich 3 Stunden nach genauer Absprache stattfinden“….

      …..

      Protokoll Familiengericht, Treu, 28. April 2005 – 17 Monate Kindesentzug: Verfahrenspfleger Moser drei Stunden „Umgang“ pro Woche

      Nachdem dieser Typ Rainer Moser sich offenbar von der verhuschten Kindsmutter einlullen und instrumentalisieren lässt (vielleicht spielt er auch gerne mit Kindern) und mit mir als „Geschlechtsgenossen“ und überhaupt direkter Ansprache überfordert ist, macht Treu WILLKÜRLICH eine 180-Grad-Wende und zerstört die Vaterschaft mit rechtswidrigem „Umgangsschluss“ der die Schäden potenziert:

      Zerstörung der Vaterschaft durch Täterin Treu nach 20 Monaten: Verfahrenspfleger Moser verweigert „Umgang“! – Richterin erlässt willkürlichen „Umgangsausschluss“ bis August 2007!

      Die Folgen sind bekannt…..

      2015 wiederholt sich nun dieser Popanz, mit diversen Abweichungen. „Umgangsausschluss“ ist aufgrund der Reformen und Vorgaben des EGMR auch bei der asozialen Justiz in Bayern nicht einmal mehr formal „begründbar“, stattdessen werden verschleiernd „Verfahrenspfleger“ in Kette und mit Pseudokontakt beauftragt….. Was für ein Fortschritt…!

      Ich warte nun auf Kontaktaufnahme der nach drei Jahren Kontaktverlust und schadensrechtlich relevanter Schädigung bestellten „Umgangspflegerin“ Frau Baur-Alletsee, die nun Frau Neubert das Händchen halten soll:

      http://www.landkreis-wuerzburg.de/index.phtml?La=1&sNavID=1617.31&object=tx%7C1617.731.1&sub=0

      Vermutlich kennt sie als „Tagesmutter“ mein Kind bereits…..immerhin „musste“ Neubert unser Kind nach meiner Entsorgung als Vater tagsüber in „Drittpflege“ geben, da sie ja als Rechtsanwältin in eigener Kanzlei „Vollzeittätigkeit“ hatte….

      • …..Die Richterin gibt diesem Typen einen konkreten und direkten Auftrag, er ist im Gerichtssaal und wird sowohl Neubert als auch mir “vorgestellt”, hat also auch einen Eindruck davon, was ihn erwartet:….

        unsere Erfahrung mit solchen Beauftragte: die nehmen einen Auftrag erst als solchen wahr, wenn man ihnen lange genug in Hintern getreten hat und auch die Vorgesetzten mehrfach bestätigten, dass sie sich endlich bewegen müssen.
        Wiederholen die den Auftrag nicht wortwörtlich bei Erteilung, dann haben sie ihn nicht kapiert.
        Wenn Klient und Vorgesetzter ihm gemeinsam irgenwo hintreten, dann kommt die Ausrede ‚da habe ich nicht so gemeint / wurde mir nicht so gesagt / blablabla‘ plus ‚das dass so eilig ist hat mir niemand gesagt‘

        …… und mit mir als “Geschlechtsgenossen” und überhaupt direkter Ansprache offenbar überfordert ist…..

        diese Typen sind mit jedem Menschen, geschlechtsunabhängig, überfordert die klarfe Ansagen machen und klare Antworten und Taten verlangen. Und damit auch von diesen Typen verlangen endlich mal eine eigene Entscheidung zu fällen.

      • Dr. Gross.

        Deeg: Dieses Phantasiediagnose wurde bereits innerhalb von 2 Stunden durch den Oberarzt Filipiak in der Forensik Lohr als völliger Humbug erkannt, die Einweisung als Fehleinweisung offengelegt.

        Und ? Wieso folgte keine Entlassung ???

        Rainer Moser, Laien-Schauspieler.

        Nach den genannten Fakten kann man den doch anzeigen ? Apropos. Der wohnt in Eisingen. Seine Frau ist Josefine Blahusch-Moser, die seit vielen Jahren Beraterin für Senioren ist. Die wiederum tummelt sich in Vereinen mit Mr. Blenk LA. Den habe ich hier geoutet.

        Der wiederum ist die 1:1 Kopie eines Herrn Tsarouchis, seines Kollegen bei der Stadt. Der wiederum ist für den Tod meines Nachbarn verantwortlich. Siehe Seite zuvor – Fall Janosch. Aber auch in meinem Fall eine Rolle spielt. Das ist der, den ich als «Vollidiot» schriftlich titulierte, vergebens wartend, dass er mich anzeigt.

        @ Martin. Ich fasse das kurz. Kernberg: Dichotome Systeme, die den Eindruck einer Schizophrenie vermitteln! Genannt auch «dichotomer Sumpf!»

        Diesen Moser kann man sicherlich anzeigen. Rummosern über ihn bringt nix!

      • Moser wurde von mir angezeigt!

        Die Staatsanwaltschaft deckte ihn, die Beschwerde ging an die Generalstaatsanwaltschaft – und dort an „OStA“ Lothar Schmitt. Und weg vom Tisch….

        Der wiederum benutzte 2010 (!) diese meine Strafanzeige in Hauptverhandlung vor dem Landgericht Würzburg – wo er als Zeuge vorgeladen wurde – um nachträglich seine wirren alarmistischen und „akuten“ Maßnahmen (Haftbefehl, „Sicherungsmaßnahmen“, „Bewaffnung“ der Justizvollzugsbeamten) vom 12. Juni 2009, Freitag Mittag, wegen angeblicher „akuter“ Amoklaufgefahr aufgrund meiner Dienstaufsichtsbeschwerde vom 18.05.2009, die ihm der „Staatsanwalt“ Trapp auf Weisung von Lückemann „aufschwatzte“ – Schmitt war faktischer Präsident des Landgerichts“ (Fr. Stadler abwesend) – um diese Strafanzeige gegen Moser bzw. Angaben daraus als „Argument“ anzuführen, warum er mich angeblich – 4 Jahre später – für „gefährlich“ hielt.

        Es galt zu „erklären“ bzw. zu VERTUSCHEN, warum Schmitt dies „meinte“ – obwohl zuvor die Kammer des Zivilgerichts unter Vorsitz Richter Bellay (ehem. Staatsanwalt) und auch der Ministerialdirigent Kornprobst in München das GLEICHE Schreiben das lt. Schmitt/Trapp angeblich meinen „akuten“ Amoklauf androhte, ZUVOR ohne jede Gemütswankung bearbeitet haben.

        Wie gesagt, es ging darum, dass Schmitt (der mir vor dieser Zeugenvernahme Juni 2010 und vor dem Freispruch NIE PERSÖNLICH begegnet war) so abartig konträr zu drei anderen hochrangigen Voll-Juristen agierte!

        Und das war vorgeblich meine Anzeige gegen Moser von 2005……“Argument“ 2010.

        Kann man mir noch folgen? Vor allem die Journalisten, die mittlerweile den Sumpf recherchieren?

        Lothar Schmitt machte trotz – oder wegen? – seiner Rolle beim Wegsperren eines Unschuldigem und seiner offenkundigen FALSCHAUSSAGE vor Gericht weiter Karriere.

        Heute ist er im rechtsfreien Raum als stellvertretender Präsident des OLG Bamberg angekommen als rechte Hand seines „Präsidenten“, des Beschuldigten Lückemann….

        …“Deeg: Dieses Phantasiediagnose wurde bereits innerhalb von 2 Stunden durch den Oberarzt Filipiak in der Forensik Lohr als völliger Humbug erkannt, die Einweisung als Fehleinweisung offengelegt. –

        Und ? Wieso folgte keine Entlassung ???“

        Die Begründung war sinngemäß die, dass Dr. Groß und die Staatsanwaltschaft ganze Arbeit geleistet hatten und die Aktenlage nur mittels eines UNABHÄNGIGEN UND NEUTRALEN Sachverständigen fernab dieses Sumpf aus dem Weg zu räumen ist – Nedopil!

        Nicht nur Filipiak sondern auch die Psychologin Lager, der Psychologe Wagner, die Stationsärztin N. (Name entfallen, liegt aber vor) sowie ALLE Pfleger und Pflegerinnen von einer Fehleinweisung ausgingen.

        Auch Chefarzt Martin Flesch – der war jedoch offenkundig der Lakai der Staatsanwaltschaft und hätte letztlich die Entlassung verfügen müssen, weil keine Voraussetzung vorlag.

        Das Gegenteil war ZIEL: als Flesch eine negative Stellungnahme über mich ablieferte, damit man mich im März 2010 und trotz Gutachten Nedopil nochmals festnehmen konnte (StA/OLG Bamberg, Schepping und Lückemann- Kumpel Norbert Baumann, CSU) – wegen „Fluchtgefahr“, hoho!, wurde ZEITGLEICH (MAINPOST berichtete) die Strafverfolgung gegen Flesch wegen „Gefangenenbefreiung“ u.a. eingestellt!

        Flesch versuchte noch vor Gericht mit diesem Schreiben seinen Oberarzt zu diskreditieren, was einigermaßen Befremden vor Gericht auslöste:

        Telefonnotiz LG Anruf Chefarzt Forensik

        Flesch betreibt heute selbständige „Praxis“ u.a. als „Gerichtssachverständiger“ in Veitshöchheim.

        Gegen die Unterbringung OHNE jede Voraussetzung habe ich mich vom 1. Tag an gewehrt – es wurden 7 Monate. Dr. Groß bis heute vor Schadensersatzforderungen gedeckt!

        Schreiben an den Ärztl. Direktor z.B.:

        Schreiben Klinik 19.11.09

      • Na sowas.

        Dr. med. Martin Flesch
        Obere Maingasse 7
        97209 Veitshöchheim
        Telefon: 0931/32 90 72 89
        Telefax: 0931/45 32 51 48
        Mobil: 0176/31 35 85 78

        http://gutachter-flesch.de/startseite/

        Letztverantwortlicher Abteilungsleiter der Abteilung Psychotherapie und Persönlichkeitsstörungen …

        ??? Guckt der ab und zu mal in den Spiegel?

        Publikationen:

        ➜ Neurose und Kreativität bei Gustav Mahler (1860–1911) – Die therapeutische Kraft der Kreativität in Musik-, Musik- und Kunsttherapie; Hogrefe, 1994

        ➜ Hypothesen zur musikalischen Kreativität unter Berücksichtigung psychodynamischer Aspekte der Pathographie!!!

        Meine Nerven. Der spricht von Kreativität !!! please try my profil 🙂

        Letztendlich hat Flesch ja recht. Kernberg: „Kreative Leistungsfähigkeit ist der wichtigsten Aspekte der Sublimierungsfähigkeit; sie sind auch vielleicht die besten Indikatoren dafür, in welchem Ausmaß der Patient über eine
        konfliktfreie Ichsphäre verfügt, und daher ist umgekehrt ihr Fehlen ein wichtiger Indikator für eine Ichschwäche.“

        Leider fehlt hier der Platz Kreativität in ultimativem Kontext (Gehirnentwicklung – siehe Fonagy und Co.) zum Besten zu geben, wie auch dass ich in 2008 diesen « trend » vorgab… und wenn Flesch Lust hat kann er mal meine Orchesterkompositionen in youtube sich reinziehen, alternativ seinen uncreativen Kollegen eine Persönlichkeitsstörung diagnostizieren!

        Ich schick ihm diesen comment! Schliesslich brauche ich eine Koryphäe die Herrn Tsraouchis und Co., eine schwere Persönlichkeitsstörung attestiert, incl. einem Dr. Gross!

        Flesch: Impulse Control an Affect Regulation in Personality Disorder.

        Auweia!!! Falls er googelt, wird er sehen, dass ich zu dem Thema weltweit die ersten Plätze belege, u.a. Alice Miller sich bedankt hat, und dass er seine Kinderspielchen nur in «diochotomen Sümpfen» zum Besten geben kann!

        @ Martin. Meinst, der gibt mir ne re 🙂

      • Ich stell das hier mal kommentarlos dazu:

        ….“Die 33-Jährige wird beschuldigt, am 21. Februar 2013 ihre beiden Töchter umgebracht zu haben. Am Donnerstag soll der Prozess am Landgericht Aschaffenburg beginnen, zunächst mit einer Anhörung der Frau.“….

        ….“Er habe abbrechen müssen, weil sie „nach 15 Minuten einschlief“. Weil die Gutachterin die Frau nach diesem Besuch wochenlang nicht aufgesucht habe, um die einstweilige Unterbringung zu überprüfen, habe man eine später angestrebte Untersuchung durch diese Gutachterin abgelehnt. Einen vom Anwalt vorgeschlagenen Psychiater lehnte wiederum die Staatsanwaltschaft als nicht notwendig ab. Und so ist die Frau nun seit acht Monaten in der forensischen Psychiatrie, auf Grundlage eines Gutachtens ohne Untersuchung.

        Solche Gutachten kämen vor, sagt ein Sprecher der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft, die Frau habe es eben „abgelehnt, mit der Gutachterin zu sprechen“. Allerdings lehnt es die Frau keineswegs grundsätzlich ab, sich von Gutachtern untersuchen zu lassen. Im Auftrag der Verteidigung hat sie der Psychiater Martin Flesch inzwischen mehrfach besucht. Mit völlig anderem Ergebnis: „Mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit“ sei davon auszugehen, dass sich die Aggressionen der Frau „ausschließlich gegen die Existenz der eigenen Töchter richtete und nicht zuletzt gegen sich selbst“. Eine Allgemeingefährlichkeit läge demnach nicht vor.

        Obendrein existiert eine methodenkritische Stellungnahme von Johann Schrettenbrunner, Leitender Oberarzt einer Aschaffenburger Klinik. Er kritisiert das von der Staatsanwaltschaft beauftragte Gutachten scharf: Dieses erfülle nicht die Mindestanforderungen. Und er formuliert einen Verdacht. Das Gutachten erwecke den Eindruck, dass sowohl das erwünschte Ziel, als auch das benötigte Ergebnis der Begutachtung „bereits vorab feststanden“.

        http://www.sueddeutsche.de/bayern/unterbringung-in-der-psychiatrie-fragwuerdige-prognose-1.1811240

        Und das Urteil:

        ….“Eine Frau aus Aschaffenburg, die ihre zwei kleinen Mädchen im Februar 2013 in der Badewanne ertränkt hatte, muss vorerst nicht in die forensische Psychiatrie. Das Landgericht Aschaffenburg habe die psychiatrische Unterbringung zwar angeordnet, unter „engmaschigen Auflagen“ aber zur Bewährung ausgesetzt, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag mitteilte.“…

        http://www.infranken.de/regional/Toechter-in-Badewanne-ertraenkt-Mutter-muss-nicht-in-Psychatrie;art55480,826355

        In der Forensik Lohr sind Männer langjährig untergebracht wegen Hausfriedensbruch, Bedrohung, Verstoß gegen Bewährungsauflagen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung…..

  5. ….. Modell Mollath…..Die Helferinnen wurden nie befragt! Es wird seitens Treu gewichtet und aufgebauscht oder jeweils unterschlagen und zensiert, wie es ihr nützt, um vom Komplettausfall abzulenken…..

    das alte System – wenn sich einer auf seine Rechte, sogar die zugesprochenen Rechte beruft, wird das ignoriert und niedergemacht – besteht die Person wieter darauf, ausgehungert und dann schnell gedreht ‚mit dem muss ja was nicht stimmen, weil er so lange durchhält‘. Alles wird passend gemacht, wie es im Moment gebraucht wird – auch wenn es im WIderspruch zu vorigen Aussagen und Gesetzen steht.

    …..Erstmals besteht durch das Internet die Möglichkeit, Straftaten im Amt und Grund- und Menschenrechtsverletzungen gegen Elternteile bei Trennung/Scheidung nach jahrzehntelanger Praxis der Rechtsverweigerung und offenkundig zahllosen Todesopfern detailliert und anhand Verfahrensakten beweisrechtlich öffentlich zu machen…..

    Leider ist das für die alles Neuland und es fehlen die Vorschriften dafür. Doch wieso die sich nicht einfach an die Gesetze halten, die vor dem Internet gegolten haben und deren Arbeitsgrundlage sind, ist logisch nicht nachvollziehbar.
    Auf jeden Fall ist dieser Blog – wie unserer auch – der beste Beweis für den Unrechtsstaat. Denn wäre bei uns nur ein Komma falsch, dann hätte man sich sicher auf Lüge berufen und schon alles gesperrt – doch wenn sogar die Täter schweigen, dann ist das der beste Beweis, dass wir die Wahrheit sagen. Oder gibt es doch noch unsichere Richter die vielleicht nach Recht und Gerundgesetz, Menschenrechten urteilen könnten und man auf eine 100 % Abdeckung wartet um Demokraten wieder mundtot zu machen?
    PS es ist natürlich interessant dass es staatliche Mitleser gibt und diese nicht handeln, also gegen ihre Amtspflichten verstoßen und Straftaten dulden/unterstützen.
    Am Ende bleibt ihnen auch nur noch die Suche nach Asyl übrig wie uns für Bruno http://wp.me/P4HZVX-ix – auf jeden Fall durchhalten!

    • Ja. Diese Zustände werden geklärt.

      Jeder, der halbwegs mit offenem Blick auf die ganze Sache hier sieht, erkennt wo der „Fehler“ liegt:

      Nämlich darin, dass die Mutter eines Kindes sich an ein Gericht wendet, um den Vater des Kindes loszuwerden.

      Also andere ist Folge.

      Es ist weiter unfassbar: ich weiß noch als wäre es heute gewesen, wie wir morgens um 11.00 Uhr einen Termin bei der Hebamme hatten – und plötzlich die Wehen eintraten, nichts mehr mit Hebamme – sofort ins Krankenhaus! (Obwohl wir da erst am Nachmittag vorher waren zur Nachschau, alles ok…..).

      Rote Ampel überfahren, vor dem Notarztrampe geparkt…..zwei Stunden später war das Kind da!

      Wie kann eine Mutter nur denken, 34 Jahre alt, sie kann mal eben den Vater des Kindes verstoßen und „ersetzen“!

      Wie gesagt: eine große Rolle spielt ihr asozialer, intriganter und verschlagener Vater.

      Wenn Gerichte nicht in der Lage sind, so etwas auch nur ansatzweise zu erkennen, dann braucht man sie nicht mehr. Dann betreiben wir eben Bürgerjustiz!

      Die asoziale JUSTIZ Würzburg schädigt generationenübergreifend und faselt noch rum, „selbst schuld“….

      • ….Wie kann eine Mutter nur denken, 34 Jahre alt, sie kann mal eben den Vater des Kindes verstoßen und “ersetzen”!….

        Empfehlung: das tägliche Bildungsfernsehen anschauen, da zeigt die ‚Elite‘ wie das Leben geht – scripted doku soap (geht es noch schlimmer? Ja, Alltag in Bürokratie, usw. aber vermutlich sind die oft nur halbtags aktiv und bilden sich nachmittags per tv fort 😦

        ….Wie gesagt: eine große Rolle spielt ihr asozialer, intriganter und verschlagener Vater….

        wie ist da unser Spruch ‚Über 18, Fühererschein, wahlberechtigt, selbst verantwortlich‘

        ….Wenn Gerichte nicht in der Lage sind, so etwas auch nur ansatzweise zu erkennen, dann braucht man sie nicht mehr. Dann betreiben eben Bürgerjustiz!….

        das zeigt die Geschichte ja durchgehend und das geht immer verdammt schnell – da helfen auch keine Willküraktionen der ‚Amtsträger‘ mehr. Wenn man sieht, wie die Freiheiten immer mehr eingeschränkt werden, wie die Überwachung ausgeweitet wird und wie wenig Kritik in der Presse kommt, dann sind das Indizien wie hoch die Schxxxe steht und vor allem, wie viel Angst die heute schon haben. Überlegung: Werden deshalb schon Dokumente ohne Unterschrift ausgefertigt? bzw. sind deshalb alle Politiker so schweigsam? Wieso sind die nicht mehr so gerne in der Presse?
        Auf jeden Fall sollte die Floskel ‚da machen doch nicht ALLE mit‘ durch den Begriff ‚kritische Masse‘ abgelöst werden. Und die zu erreichen ist auch bei 80 Mio. sehr gering – was die Aufmärsche schon zeigten und die Reaktionen der Politiker, bzw. deren Anbiederung oder verstecken.

        …..Die asoziale JUSTIZ Würzburg schädigt generationenübergreifend und faselt noch rum, “selbst schuld”….

        Diese WOche kam eine Doku über Mieter/Vermieter – einem Mieter wurde das Dach über dem Kopf abgerissen. Freitag beim Umbau des Hauses (sollen Eigentumswohnungen werden) als er einkaufen war, ein 2 qm großes Loch in seiner Dachschräge. Als er am Montag Hilfe bei Behörden suchte (erfolglos natürlich) wurde das ganze Dach abgetragen, seine Wohnung aufgebrochen und alles von Bauarbeitern in den feuchten Keller transportiert. Kein Wort zu Strafverfolgung, usw. Der Mieterverein hat dann im Interview gesagt dass der Mensch SOFORT eine einstweilige Verfügung, usw. hätte beantragen müssen, dann wäre das gestoppt worden. Tenor ‚ist selbst schuld‘ und vor dem Gericht wurde ein Vergleich von 3.000,- ausgehandelt. Lächerlich für eine zerstörte Wohnung, doch die Gerichtssprecherin verwies natürlich darauf dass es kein Urteil gab und das Gericht damit nichts zu tun hatte. Auch hier wieder derselbe Tenor ’selbst schuld, hätte ja klagen können‘. Dabei sind die 3000 sicher sehr günstig für den neuen Wohnungsbesitzer. Übrigens, der Anwalt des Hausbesitzers hat nur gesagt, dass die Kündigung erfolgt ist, aber ob er Unterlagen vorgelegt hat, wurde nicht erwähnt. Gepokert? Obwohl Urteile sind ja Glückssache.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s