Nochmals BEWEISRECHTLICH: die Motive für 12 Jahre Justizverbrechen/Kindesentzug Würzburg!

image

….Die Erfolgsaussichten, die Vorstellung von Vater, Mutter und Kind mit Herrn Deeg zu verwirklichen, beurteilte sie zum Zeitpunkt der Schwangerschaft 50:50. Sie wünsche sich noch ein zweites Kind und einen Partner, mit dem sich das verwirklichen  lasse.“….

Kerstin Neubert, Aussage in Gutachten: zwölf Monate, nachdem sie mich mittels Gericht als Vater entfernen ließ, mich verstoßen hatte….

image

Ich werde nochmals kurz die FAKTEN darlegen. Die Folgen von derartem Umgangsboykott, von Rechtverweigerung und Zerstörungen von Elternschaft durch Gerichte sind bekannt.

Dieser gerichtlich vollstreckbare Beschluss wird vorsätzlich seit Juni 2012 missachtet, mein Kind habe ich seit drei Jahren nicht mehr gesehen, keine Post, keine Kenntnisse über irgendetwas:

Protokoll AG Würzburg/konkrete „Umgangsregelung“, 09.04.2010

Die Kindsmutter ist im Oktober 2012 untergetaucht, faktisch eine Kindesentführung.

Verantwortlich für all das ist u.a. die Richterin Antje Treu. Seit März 2015 weiß ich über das Internet, dass die Kindsmutter Kerstin Neubert nun für Kanzlei in Schweinfurt tätig ist:

image

http://www.pickelundpartner.de/weitere-berufstraeger/

Mein offener Brief, beweisrechtlich veröffentlicht, ohne Reaktion:

https://martindeeg.wordpress.com/2015/05/03/offener-brief-an-arbeitgeber-von-rechtsanwaltin-kerstin-neubert-justizverbrechen-kindesentzug-rechtsfreier-raum-wurzburg/

Zuvor fanden zwischen Mai 2010 bis Mai 2012 wöchentliche Treffen statt. Mit immensem Aufwand und sensiblem Eintreten der ehrenamtlichen Helferinnen Lisa Marx und Christine Scholl gelang der Aufbau einer Vater-Kind-Bindung. Ausweitung der Treffen stand an.

Um dies zu verhindern, hat die Kindsmutter Neubert diese Beratung infolge verweigert, sie sei „psychisch zu belastet“:

Beschluss Familiengericht, gemeinsame Beratung der Eltern, 20.12.2011

Tage später das Schreiben ihres damaligen AnwaltsUlrich Rothenbucher, der darauf das Mandat niederlegte:

Schreiben RA Rothenbucher: „psychische Probleme“ der Kindsmutter – keine Beratung

image

http://web2726.softwerk29.konto.name/wordpress/

Die Motive ind Beweggründe der Kindsmutter nochmals beweisrechtlich öffentlich gemacht (Auszug Beitrag vom November 2014)…..soll keiner hinterher behaupten, er wusste von nichts. Die Täter lesen hier seit längerem mit.

Würzburg 2004:

Die Arroganz, mit der die Justizbehörden Würzburg und alle mit dem Drama befassten „Helfer“ dieses anhaltend gegen die Wand fahren, unter welcher Lebensrealität und auf welcher Tatsachenbasis ich als Vater ausgegrenzt, kriminalisiert, pathologisiert und meinem Kind wie nebenbei der Vater gestohlen wurde – insbesondere in der prägenden Triangulierungsphase des Kindes – ist atemberaubend.

Alle Fakten sind hier im Blog nachzuvollziehen – die Justiz wird sich hierfür zu verantworten haben.

Lassen wir die Kindsmutter, Rechtsanwältin Kerstin Neubert zu Wort kommen:

Von der „Trennung“ habe ich am 22.12.2003 durch eine sog. Gewaltschutzverfügung „erfahren“, lt. welcher sie „Bedrohung“ / „Belästigung“ glaubhaft machte und abgab, wir seien „schon lange“ getrennt, ich sei ihr „Ex-Freund“… (am 06. Dezember waren wir noch auf dem Lengfelder Nikolausmarkt, besprachen die weitere Lebenssituation, Umzug und freuten uns – in tiefer Zuneigung verbunden – auf das gemeinsame Familienleben. Ich war wohl der einzige, der sich gefreut hat….)

Umfassende Fakten:
https://martindeeg.wordpress.com/2014/10/18/weiter-beweisrechtlich-nachweis-der-falschen-eidesstattlichen-versicherung-der-beginn-der-invasiven-lebenszerstorung-durch-eine-asoziale-justiz/

Alle die folgenden Aussagen wurden von ihr während des ersten Jahres des Kindesentzugs getätigt, im Rahmen des familienpsychologischen Gutachtens vom 17.12.2004 des unsäglichen Würzburgers Prof. Dr. Wittkowski.

image

Ganz nebenbei erweist sich auch die falsche Eidesstattliche Versicherung, mit der das GewSchG missbraucht wurde…(ich musste all dies lesen am 31.12.2004, das Gutachten wurde an Silvester zugestellt. Silvester verpasste ich, es spielt seither eh keine Rolle mehr – genausowenig wie Weihnachten, Geburtstage oder sonstiges – da ich sofort eine 20-seitige „Erwiderung“ ans Gericht schickte….)

Foto(2)

„Ob sie denn mit Blick auf Herrn Deeg die Vorstellung von Vater, Mutter und Kind gehabt habe?
„Ich hab‘ die Vorstellung immer noch, und ich hatte sie damals auch. Ich will die Vorstellung immer noch verwirklichen.“ Die Erfolgsaussichten, die Vorstellung von Vater, Mutter und Kind mit Herrn Deeg zu verwirklichen, beurteilte sie zum Zeitpunkt der Schwangerschaft 50:50. Sie wünsche sich noch ein zweites Kind und einen Partner, mit dem sich das verwirklichen  lasse.“ Ohne (Name des Kindes..) Vater ausschließen zu wollen.“ Allerdings wolle sie zukünftig einen anderen Partner.“

Seite 17 des Gutachtens vom 17.12.2004

Auch ich wollte ein zweites Kind…dass unsere Familienplanung für sie nur ein Roulettespiel war, während es mein Leben komplett umkrempelte, war in dieser Deutlichkeit doch neu.

„Nach dem Studium der Akte könne man den Eindruck habe (sic), sie verfahre nach dem Grundsatz: Was stört es den Mond, wenn ihn die Wölfe anheulen?! Frau Neubert sagte, daß er zum 1. Dezember (Anm.: 2004) hierher ziehen werde, sei ein Problem für sie. Der Gedanke daran versetze sie in „PAnik“. – Es gebe doch da die Verfügung nach dem Gewaltschutzgesetz! Die gelte nur bis Mitte Dezember. Insofern passe sein Umzug zeitlich inś Bild. Sie wolle sie verlängern lassen.“

Seite 17/18

Im Dezember 2004 nahm ich eine Wohnung in Würzburg-Zell, um durch örtliche Nähe die Kontakte zu meinem Kind herstellen zu können, das ich zu diesem Zeitpunkt seit über einem Jahr nicht gesehen hatte. Die Wohnung bestand bis Anfang 2009 – es gab einen einzigen „offiziellen“ Kontakt mithilfe des Kindeerschutzbundes, im Januar 2008! Alle über das Gericht und Jugendamt (Vertrag Kinderschutzbund) angebahnten Kontakte vereitelte die Kindsmutter bzw. deren Vater. Angezeigt wurde ich während dieser Zeit ca. 20 mal, dreimal rechtswidrig die Wohnung durchsucht, zweimal erfolglos die Zwangseinweisung versucht. Die Gewaltschutzverfügung „bestand“ von Dezember 2003 bis Dezember 2004 und nochmals von August 2005 bis August 2007 – willkürlich, auf Grundlage falscher EV. Jeder Anruf wurde zur „Straftat“….

„Das Wichtigste ist im Moment mein Kind. Das ist das Beste, was in meinem Leben passiert ist.“ Das andere sei schon ihre Selbständigkeit“…..Ob sie mit diesen Dingen zur Zeit zufrieden sei? „ICvh bin mit meinem Leben selbst zurfrieden, wenn dieser Störfaktor nicht wäre.“ Seite 20

Der „Störfaktor“ bin ich, der entsorgte und seit einem Jahr zielgerichtet ausgegrenzte Vater des Kindes.
Das Kind IST auch das wichtigste in meinem Leben, gute Frau!

„Angenommen, sie könnte zaubern – was sie an ihrem Leben ändern würde? Mit Blick auf die Vergangenheit nichts, die wäre abgeschlossen. Auf ein Buch von Sartre Bezug nehmend, sagte die Probandin, unter den Umständen der damaligen Situation würde sie alles wieder so machen. „Es hatte alles Gründe, warum ich es getan habe und wie ich es getan habe.“ – Ob sie über die Trennung von Herrn Deeg getrauert habe? „Die ganze Beziehugn war so ambivalent, daß man das so nicht sagen kann. Ich hab’ihn geliebt, deshalb wollte ich dieses Kind.“ Seite 21

Ohne Worte. Die Beziehung war deshalb „ambivalent“, weil Frau Neubert sie beim geringsten Anlass _ Eifersuchtsattacken, vgl. Blog, Vorgänge ab Februar 2003 – komplett in Frage stellte, mich komplett entwertete, nachdem ich kurz zuvor noch „die Liebe ihres Lebens“ war. Sobald sie ihre – Originalzitat – „Rama-Idylle“ durch irgendetwas in Frage gestellt sah, war der Partner „untauglich“. Das selbst ein Kind kein Hinterfragen dieses „Lebensstils“ und Beziehungsverhaltens herbeiführte, ist offenkundig.

Mir war Camus schon immer näher.

„Was genau ihren Vater so wichtig für sie gemacht habe? „Weil er immer für mich da war.“ Seite 22

Der Vater, Willy Neubert, der seit über 30 Jahren allein lebt, seine jüngere Tochter psychisch missbraucht und jeden Partner entwertete und für seine Entsorgung sorgte, damit genau das so bleibt. Der „Ersatzvater“ für mein Kind, nachdem er zielgerichtet auch diese „Trennung“ forciert und eskaliert hat und jahrelang für Ausgrenzugn und für regelmäßige Eskalationen sorgte, bspw. durch Anschreiben an den Direktor des Amtsgerichts.

„Bereits aus den Akten habe man den Eindruck gewinnen können, sie habe wiederholt Fluchtversuche unternommen? „Ständig, alle paar Wochen.“ Frau Neubert bekräftigte, sie habe die Beziehung beenden wollen. Wieso sie unter diesen Umständen ein Kind von und mit diesem Mann habe haben wollen?

„Ich hab’ihn geliebt. Ich hatte das Gefühl, ich kann ihn nie kriegen, aber über das Kind hab’ich ein Stück von ihm.“

Seite 27/28

Noch Fragen?

„Als sie dann schwanger gewesen sei, sei Herr Deeg „emotionslos“ gewesen. Sie sei es gewesen, die versucht habe, eine Bindung zwischen ihm und dem Kind in ihrem Bauch aufzubauen.“….Seite 28

Mit der Geburt hatte sich dies dann wohl erledigt. Pure Phantasien und Projektionen einer nur auf sich und ihre Befindlichkeiten fixierten Person, die mit der Realität nichts zu tun haben. Ich habe mich noch nie so auf etwas gefreut wie auf mein Kind! Was jeder sehen konnte…nur die Kindsmutter nicht.

Erhellend geht es weiter:

„Spontan fuhr die Probandin fort, sie habe sich bereits selbst analysiert. Das Problem bei ihr sei, wenn sie die Männer ausgesucht (sic!) habe, sei es bisher immer nach dem Äußeren gegangen. das sei ihr jetzt aufgefallen. Das nächste Problem sei, daß sie leistungsorientiert erzogen worden sei. So habe sie also nach dem Äußeren ausgesucht und dann was in den Mann reinprojiziert, vor allem den Traum von der heilen Familie („Rama-Idylle“). Da sie keine exakte Vorstellung habe, erkenne sie am Anfang nicht, daß der Mann ihr dies nicht geben könne. So trete sie erstmal „in Vorleistung“, zum Beispiel Einladungen zum Essen, seine Wäsche waschen etc. Irgendwann warte sie darauf, daß etwas zurückkomme und dann passiere nichts. Das sei dann der Punkt, wo sie denke: „Hoppla, du solltest die Sache beenden.“ Mit Herrn Deeg sei es so: der brauche Frauen, die sich um ihn kümmern. Insofern sei sie die ideale Partnerin für Herrn Deeg gewesen.“ Seite 30

Hoppla, da haben wird dann mal eben Existenzen zersört, aber prima „analysiert“….es ist dann doch etwas seltsam, wenn dieses „Hoppla“ drei Monate nach Geburt eines gemeinsamen Wunschkindes und so ganz und gar anlasslos kommt – und noch dazu mittels Gewaltschutzverfügung erzwungen wird!

„Ich habe’ihn geliebt, ich wollte dieses Kind haben, um ein Stück von ihm zu haben. Das Kind bekommt jetzt meine Liebe.“ Bei ihm sei sie „völlig fehlinvestiert“. Auch wenn man es nur funktional un dnicht moralisch werte, habe sie sich mit Blick auf das Kind verantwortungslos verhalten! Frau Neubert erwähnte den Gedanken an eine Abtreibung und daß dies für sie nie in Frage kommen würde.“

Seite 31

Wie genannt, das sind Aussagen nach einem Jahr Kindesentfremdung und Missbrauch der Justiz. Heute sind wir bei Jahr 11. Die Abtreibung eines Kindes kommt auch für mich nie in Frage – Väter erfahren davon oft nichts.

Noch erhellender:

„Womit er sie verletzt habe? Mit seinen Lügen und mit den Dingen, die er gemacht habe, ohne mit der Probandin zu sprechen, zum Beispiel den Australien-Urlaub. „Ausgerechnet ich, die nicht verlassen werden will (sic!) hat dann jemanden, der sieben Wochen nach Australien fliegt und mich nicht dabei haben will.“

Seite 34

Wie gut, dass ihr die Justizbehörden Würzburg Frau Neubert dabei halfen, Rache zu nehmen dafür, dass ich „ohne sie“ in Australien war. Das war nach dem Tod meines Vaters (ausgegrenzt, als ich 5 war). Und wie sie hätte mitfliegen wollen, nachdem sie kurz darauf die Steuerberaterprüfung ablegte, konnte sie auch nicht mitteilen. Ich hätte sie damals liebend gern „dabei gehabt“.

„Wie sie die Frage professioneller Hilfestellung bzw. Intervention sehe? Für sich selbst wolle sie Derartiges nicht in Anspruch nehmen. „Ich selbst komm‘ mit meinem Leben wunderbar klar.“ Und mit Herrn Deeg wolle sie keine Therapie machen. „Mir reichtś mit seinen Problemen.“
Seite 35.

Na wunderbar! Diese Frau hat mein Leben zerstört, zerstört jeden Tag weiter meine Vaterschaft. Aus Lust und Laune.

Das PROBLEM hat sich nicht erledigt. Es wird Zeit, dass endlich auf den Tisch kommt, welche Existenzvernichtungen und Lebenszerstörungen bei der deutschen Justiz generationenübergreifend VERSCHULDET werden – weil eine Dame mal eben ihre Lebensziele „ändert“ und der Vater des gemeinsamen Kindes keinen Platz mehr hat, der „Störenfried“.

Die Justizbehörden werden sich für all das zu verantworten haben!

Foto(3)

Advertisements

122 Gedanken zu „Nochmals BEWEISRECHTLICH: die Motive für 12 Jahre Justizverbrechen/Kindesentzug Würzburg!

  1. leider nur die letzten 5 Minuten in WIederholung gesehen – der Experte war interessant der den RIchtern fehlende Selbstkritik vorwirft und dass ‚Richter sind mit dem was Sie tun überfordert, denn Sie sind dafür überhauptnicht ausgebildet – weder Zeugenvernehmung, noch Analyse….

    Unschuldig hinter Gittern – weggesperrt und abgehakt – 3sat-Doku vom 02.06.2015

    Problem: in der Arbeit würden wir diese Kritik annehmen/umsetzen – sagt man das diesen Bürokrateten dann werden sie gemein und fühlen sich durch die Wahrheit angegriffen

  2. Bin ich wie meine Mutter?

    Unsere Autorin fragt sich, warum sie wiederholt, was ihr zu Hause vorgelebt wurde. Die Geschichte einer schonungslosen Selbsterforschung .

    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/47/familie-mutter-praegung-therapie

    Todesfall. Fall Janosch P.
    Betreuungsstelle Würzburg.

    @ Martin. Ansonsten SUIZID. 4 Polizisten in 2 Streifenwagen. 4 Sanitäter mit Krankenwagen. Dann die Feuerwehr, die die Türe aufbrachen. Alle zusammen im Treppenhaus – und dann das Ergebnis: Mein Nachbar tot. Dann Kripo und Leichenwagen.

    UND JETZT der KNALLER !!!!!!!!!!!

    Die Betreuungsstelle Würzburg bekam vor rund drei Monaten eine mail von mir: «Wenn mein Nachbar eines Tages tot in seiner Wohnung liegt, mache ich Sie dafür verantwortlich!» Die o.g. Polizisten hatte ich gebeten, den Betreuungsfall « Janosch » zu dokumentieren. Das hat einer der Herren (gestern abend) dann auch gemacht. Zitat einer der Polizisten: «es ist genau das passiert, was Sie voraus ahnten! »

    Hier Auszüge meiner mail an die Betreuungsstelle vor rund 3 Monaten. Im Gegensatz zu Blüm, der zwar viel über «Hammerstorys» schreibt, jedoch nichts tut, ist meine Natur (berufsbedingt) eine andere. Unternehmensberater lösen Probleme und reden nicht lange darüber. Vor allem kostet es nicht viel Zeit, Psychopahten zu konfrontieren.

    11. März 2015.
    An die Betreuungsstelle Würzburg.

    Sehr geehrter Herr Tsarouchis,

    wie geschildert heisst man neuer Nachbar, ein Pole, mit Vornamen Janosch. Zuständig Frau Baumann. Ex-Betreuerin Frau Nees. Der Fall Janosch: verheiratet seit 35 Jahren. Beide vorzeitige Renter u. a. Alkoholkonsum. Zuerst stand seine Frau unter Betreuung, bei Frau Nees. Zitat Frau Nees: „Ich habe Fehler gemacht.“ Nennt sich euphemistische Untertreibung, wenn sie ihre Klienten in den Selbstmord treibt. Sozialpädagogen sind dafür bekannt, Existenzen zu vernichten, Familien zu zerstören, wobei anscheinend in Würzbug die Hochburg perverser Sadisten ist. Hauptsitz die Betreuungsstelle, die perverse Betreuer vermittelt.

    Janosch Frau wurde von der Betreuerin in ein Altenheim abgeschoben. Er besuchte sie dort täglich. Dann trickste Frau Nees. Hinterrücks – typisch Borderline / asozial – managte einen Umzug (der Frau) in ein Altenheim in Polen. Ihr Mann wusste davon nichts. Die Info bekam er von einer Krankenschwester, als er seine Frau im Altenheim besuchen wollte.

    Er stand im Schock, ging nach Hause, « besoff « sich und machte einen Selbstmordversuch. Er landete im Krankenhaus. Daraufhin bekam auch er eine Betreuung – dieselbige Frau Nees. Die managte während dem KH Aufenthalt, für ihn ebenfalls ein Altenheim. Kosten 600 Euro. Er hatte 1.200 Rente. Alles wohlgemerkt, ohne nach seinem Willen zu fragen. Im KH dachte er natürlich, dass er noch eine Wohnung hat.

    Die Ärzte dort: „Sie sind kein Altenpflegefall!“ Zwischendurch gab es Differenzen mit dem Mieter, wovon Janosch nichts mitbekam. Logisch, denn die Betreuerin grapschte sich die Post. Kündigung, die Frau Nees problemlos hätte vermeiden können. Dafür ist zu zuständig !!! Seine Miete hatter er immer bezahlt. Ergo, der nächste Schock für ihn, dass seine Wohnung weg ist.

    Bei der Wohnungsauflösung verscherbelte Miss Nees ohne Absprache die Möbel: „wozu brauchen Sie noch Pfannen“, das Geld sah er nie. Die Einbauküche – Wert ca. 8.000 Mark – überlies sie der neuen Mieterin. Auch da sah Janosch keinen Cent. Dann besorgte er sich selbst (!) einen neue Wohnung, zahlte ordentlich Maklergebühr und Co., und verabschiedete sich aus dem Altenheim. Seitdem ist er mein Nachbar.

    Natürlich nach wie vor dem Alkohol zugeneigt, jedoch mit einem Unterschied, denn jetzt säuft er doppelt, weil Frau Nees ihm genügend Gründe (doppelte) geliefert hat. Frau entführt, Wohnung vereitelt, Finanzchaos obendrauf.

    Ich erwarte unverzüglich einen Besuch der Betreuungsstelle, die Strafanzeige gegen Frau Nees stellt. Zudem verlange ich Schadenersatz, denn der neue Nachbar, der ja jetzt doppelten Grund zum saufen hat, klingelt fast regelmässig mitten in der Nacht bei mir, um mir das Betreuungschaos zum x-ten mal zu schildern. Zitat Janosch: „Frau Nees machte nicht einen Fehler, sonder „nur!“

    @ Martin. Falls die Forensiker «Herzinfarkt» diagnostizieren, dann ist das nur die halbe Geschichte: «er starb eines natürlich Todes!» Psychopathen sind toxischer Stress, im Tatsächlichen ebd. eine Gefahr für die Gesundheit wie auch im finanziellen (siehe Fall), bis hin Wohnung versauen, wie auch – und das ist das Entscheidende, eine Gefahr für Familie, in dem Fall: «Frauenklau!» Janosch Frau wurde von der Betreuerin (ohne Vorwarnung) genauso schnell «entführt» wie Kind nach der Geburt.

    Wichtig ist, zu verstehen, wie diese angeblichen Helfer funktionieren – Denken. Unfähig sich in die mentalen Zustände anderer hinein zu versetzen. Jedoch nicht nur das, es kommt Projektion hinzu: «nicht sehend, warum einer säuft, sich umbringt», dass drehen die glatt um! Siehe Kernberg.

    Es wird der Griff zur Flache mit Vorsatz provoziert (Kindesklau / Frauenklau / Wohnung auflösen / Möbel verschenken) … all das wird abgespalten, siehe Kernberg: «primärprozesshaft gedacht, Berichte geschrieben», so sich dann in Betreuungsberichten liest: meine Bemühungen schlugen fehl, dass Herr Janosch etwas weniger säuft, sich in Therapie begibt, allein schon aufgrund seiner Anpassungsstörungen, sich doch daran zu gewöhnen, dass ich ihm seine Frau, zu seinem Wohl, heimlich nach Polen entführt habe!

    @ Martin. Was vermutest du, wie die jetzt auf den obigen Fakt reagieren, nachdem nun genau das eingetreten ist, was ich denen voraus gesagt hatte, dass diese Frau Nees (Betreuerin) soz. Janosch in den Suizid treibt! Deren Ausreden weiss man vorher, siehe Kernberg, primitive Abwehrmechanismen!

    Diese asozialen Spielchen können die mit Laien veranstalten, nicht jedoch mit Profis in paranoiden Projektionen – allen voran. wenn die «Spaltung» wie im obigen Fall auch der Dümmste erkennt.

    PS: selbstverständlich erhält die Betreuungsstelle noch heute diesen (Deeg) link.

    • ….“Janoschs Frau wurde von der Betreuerin in ein Altenheim abgeschoben. Er besuchte sie dort täglich. Dann trickste Frau Nees. Hinterrücks – typisch Borderline / asozial – managte einen Umzug (der Frau) in ein Altenheim in Polen. Ihr Mann wusste davon nichts. Die Info bekam er von einer Krankenschwester, als er seine Frau im Altenheim besuchen wollte.“….

      Wollt die Frau denn nach Polen „verlegt“ werden? Oder war da eine ideologische „Frauenrechtlerin“ am Werk, die der Frau „geraten“ hat, es sei „das Beste“, sich vom Mann zu trennen? Gerne ohne „Kommunikation“….in diesen Kreisen sind Männer bekanntlich nur „Ballast“. Ohne Rechte oder Anrecht auf Mitgefühl.

      Wie sieht es hier aus mit Verdacht auf „Unterlassene Hilfeleistung“?

      Presse informieren? Ist ja nicht das erste Mal, dass mittellose Männer tot in der Wohnung „aufgefunden“ wurden, nachdem ihnen z.B. vom Amt die Grundsicherung „gekürzt/gestrichen“ wurde. Schon 2007 teilte mir ein Anwohner in der Zellerau mit, sein Nachbar sei „verhungert“….

      • Deeg: Wollt die Frau denn nach Polen “verlegt” werden?

        Seine Frau hatte leichte Demenz und lies vermutlich mit sich machen, was Betreuerin will.

        Deeg: … es sei “das Beste”, sich vom Mann zu trennen?

        Auf den Punkt gebracht. Jedoch … hier das nächste HIGHLIGHT. Natürlich dachte diese Betreuerin: «Mann säuft, ergo weg mit ihm!» Ergo heimlich das Ganze organisiert. Es tranken jedoch beide schon immer mit den üblichen Streitscenen … wohlgemerkt 35 Jahre zusammen.

        Genau da – mit obiger Logik – werde ich diese Betreuerin jedoch killen!

        Denn: als er mein Nachbar wurde, seine Frau in Polen war im Altenheim, telefonierte er mit ihr – bei mir. Die war am Telefon eifersüchtig, denn sie hörte eine Stimme im Hintergrund – mich! Sie unterstellte ihm, dass er Frauenbesuch hat. Um sie zu beruhigen bat er mich, mit ihr zu telefonieren und gab mir sein Handy.

        Ich hatte sie ergo am Telefon, so sie hörte, dass ich ein Mann bin! Und da will eine Betreuerin behauten, dass zum Wohl der Frau ist, wenn sie sich von ihrem Mann trennt, wo offenkundig ist, dass die eifersüchtg war. Die lieben sich beide … was ich eidestattlich bezeugen kann, bzw. dieses Telefonat!

        @ Martin. Du bist Polizist. Un nu ???

      • @ Martin. Na endlich. wordpress zeigte sich genehm, auch Unangenehmes zu posten. Ich hoffe es ist OK, wenn ich deine pn (von Mittag) zu obigen post poste.

        Deeg. 15:32 Uhr: «Die Frau müsste vernommen werden!

        Das ist derart asozial! Seit wann ist es Aufgabe von Betreuerin, eine Ehe zu „trennen“? Dass da im Vorfeld schon „gewarnt“ wurde und trotzdem nichts passierte, wirft m.E. ganz klar den Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung auf! Allerdings: Staatsanwaltschaft Würzburg ist moralisch bankrott. Da entscheidet bekanntermassen nicht der Strafgehalt sondern der Status und die persönliche Meinung. Strafanzeige bei Polizei parallel Presse mit kurzem knackigem Schriftsatz, immerhin gibt es einen Toten! Wie alt war Janosch?

        @ Martin. Baujahr 1953, Rente 1.200 Euro und einen tollen SUV als Auto.

    • Mein Beileid, citisite.
      Ich gebe es ungern zu, aber dass im Bereich der „professionellen sozialen Hilfen“ asoziale Spielchen gespielt werden, ist leider wahr.
      Die kürzlich publizierte Info über die Häufung rechtswidriger Hartz IV Sanktionen bestätigt diese Behauptung, auch wenn dies wohl nicht einmal die Spitze des Eisbergs ist.
      Dennoch sind nicht alle die in Helferberufen untergekommen sind so. Habe aber den Eindruck, dass die Mehrheit eher das Gegenteil der intendierten Wirkungen der professionellen Hilfe erreicht.
      Man bedenke: bei einem jährlichen Spendenaufkommen in Deutschland von weit über vier Milliarden Euro und teils sehr üppigen staatlichen Budgets für Jugendhilfe, Familienhilfe, Sozialhilfe, Armenhilfe etc.. vergrößern sich Elend, Leid und Armut stetig.
      Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen.
      However, nochmals mein Beileid.

      • PS. Quelle für „weit über vier Milliarden Euro Spendenaufkommen jährlich in Deutschland“: DZI, das Institut, welches das Spendensiegel verleiht. Und über vier Milliarden/annum nehmen lediglich die Spendenorganisationen ein, die dort das kostenpflichtige Spendensiegel beantragen. Daneben existieren zahlreiche Körperschaften, die es nicht tun, so dass locker von der doppelten Summe ausgegangen werden kann, denke ich.

  3. Willst du die Wahrheit über früher wissen?

    Eine junge Frau vermisst ihr Leben lang ihren abwesenden Vater. Eines Tages meldet er sich bei ihr …

    Eva Hermann:

    Sie war sechs, als der Vater starb. Und Anfang zwanzig, als sie feststellte, wie sehr er ihr fehlte. Evchen war zur Eva geworden und hatte die Bücher der Psychologin Alice Miller entdeckt, „Das Drama des begabten Kindes“, „Abbruch der Schweigemauer“. Sie besuchte Vaters Frau aus erster Ehe, sprach mit ihr über den Mann, der sie verband und über den zu Hause kaum geredet wurde; die Mutter war ja glücklich mit dem Stiefvater. Bis heute gilt Eva Hermans Sehnsucht der heilen Familie: Vater, Mutter, Kinder. Was sie als Mädchen wie als Frau nur kurz hatte. Ihr Buch über das „Eva-Prinzip“ ist ihre Couch, der Leser ihr Therapeut.

    http://www.stern.de/lifestyle/leute/-eva-prinzip–analyse-eva-herman-verarbeitet-ihr-leben-3595088.html

    • Nun wurden offenbar alle Kommentare zu obigem Bericht gelöscht.

      Offenbar war man doch zu verschreckt angesichts der Realität, die ich hier mitteilte, insbesondere die Eröffnung (siehe Rückmeldung der Redaktion unten):

      „Tagtäglich denke ich über einen Suizid nach. Ich bin 46 Jahre alt, mein Kind habe ich zuletzt 2012 gesehen, obwohl es einen vollstreckbaren. Gerichtsbeschluss gibt, der jeden Freitag ein dreistündiges „Treffen“ vorsieht.

      All dem liegt die schlichte, einseitige und willkürliche „Entscheidung“ der Kindsmutter zugrunde, mich drei Monate nach Geburt des gemeinsamen Wunschkindes aus dem eigenen Leben und damit folglich auch aus dem Leben dieses Kindes zu tilgen. Das war 2003. Es folgte der übliche, sinnlose, beschämende, existenzzerstörende und jahrelange Gerichtsmarathon (Kindsmutter Rechtsanwältin). Ich wurde als Mann nach der offenkundig in der deutschen und insbesondere der bayerischen Justiz üblichen Methode auflaufen gelassen, dann kriminalisiert und schließlich pathologisiert – weil ich den Kontakt zu meinem Kind wollte, eine Schlichtung, Mediation beantragte, Realität forderte! Je mehr Energie hierbei aufgewandt wird, desto höher werden die Mauern gezogen….. 2009 wurde ich schließlich zehn Monate zu Unrecht eingesperrt, Provinzjustiz Würzburg, m.E. ein rechtsfreier Raum, der jede Aufmerksamkeit verdient (auch der EGMR beschäftigt sich mit meinem „Fall“, 1033/12). Erst ein Gutachten des Münchners Prof. Nedopil führte dazu, dass diese Provinzjuristen außer Rand und Band endlich eingebremst wurden, ich wurde – ähnlich Gustl Mollath – rehabilitiert, es folgte ein Freispruch und schließlich wurden ab Mai 2010 endlich wöchentliche Treffen mit meinem über sieben Jahre entfremdeten Kind durchgesetzt.

      Bis Mai 2012 wurde die Bindung aufgebaut, sollte ausgebaut und normalisiert werden. Die Kindsmutter unter Druck: sie verweigerte zuerst die gemeinsame Beratung, dann die Treffen. Die Richterin stellte sie mit Befangenheitsantrag kalt bevor sie – mit Kind – untertauchte, ihre Kanzlei in Nacht- und Nebelaktion auflöste, mein einziger Kontaktpunkt zum Kind. Faktisch eine Kindesentführung. Erst im März dieses Jahres erfuhr ich mittels Internet, dass sie nun für eine Schweinfurter Kanzlei tätig ist…..soll ich sie „stalken“, ihr auflauern? Observieren, um zu erfahren, wo mein Kind ist? Es geht um verfassungsmässig garantierte Grundrechte! Die moralische Bankrotterklärung eines Rechtsstaats!

      Väter werden schlicht vernichtet! Kinder werden entfremdet, der „abwesende“ Elternteil entwertet, dämonisiert, traumatisiert.

      DAS ist die Regel! Das ist der Skandal! Resignation und Väterverweigerung politisch gefördert. Nerv nicht!

      Unmittelbar nach Erscheinen des Berichts am 26. Juni im ZEIT-Magazin hatte ich die Redaktion angeschrieben, die die Mail an die Autorin weiterleitete, die mir dann auch antwortete. Gleichgültigkeit klingt anders.

      Fassungslos machen hier nun die Kommentare: „Titel“ Vater/Mutter muss man sich verdienen….!? Bizarr!

      Sowohl von der Kindsmutter, vom Familiengericht, von Anwälten, von Jugendamt und sonstigen „Helfern“ bekam ich diese Botschaft: Lass es! Wenn die Mutter nicht will, „kann man nichts machen“! …..Absurd! Und Standard.

      Das ist ein gesamtgesellschaftlicher Skandal!

      Es ist übrigens eine Zwickmühle: ich kann mich nicht umbringen, weil auch dadurch mein Kind Schaden erleidet!

      Bringen Sie doch mal diese Perspektive…..“

      • Hier die Antwort von ZEIT-Online.

        Anstatt mir weitere Beratung anzuraten, sollten endlich die VERBRECHEN DURCH GERICHTE im Zusammenhang mit Umgangsboykott und Kindesentfremdung durch Mütter und deren asoziale Gehilfen zum Thema gemacht werden!

        „Guten Tag,

        ZEIT ONLINE geht behutsam mit dem Thema Suizid um, da es Hinweise darauf gibt, dass bestimmte Formen der Berichterstattung zu Nachahmungsreaktionen führen können. Darum haben wir Ihren Kommentar entfernt. Suizidgedanken sind häufig eine Folge psychischer Erkrankungen. Letztere können mit professioneller Hilfe gelindert und sogar geheilt werden.

        Wer Hilfe sucht, auch als Angehöriger, findet sie etwa bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800 – 111 0 111 und 0800 – 111 0 222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist anonym, kostenlos und wird weder auf der Telefonrechnung noch dem Einzelverbindungsnachweis erfasst. Weitere Beratungsangebote sind etwa hier auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention zu finden.

        Hilfe für Angehörige Suizidgefährdeter bietet auch der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker unter der Rufnummer 01805 – 950 951 und der Festnetznummer 0228 – 71 00 24 24 sowie der Emailadresse seelefon@psychiatrie.de.

        Weil uns Ihr Fall interessiert, haben wir den zuständigen Redakteur darum gebeten, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Er wird sich in Kürze bei Ihnen melden.

        Mit freundlichen Grüßen

        David Schmidt
        Community-Redaktion ZEIT ONLINE
        http://www.zeit.de/community

      • Schön, dass man sich für den Fall interessiert.
        Aber was hier bisher offenbar einfach nicht verstanden wird, ist, dass diese empfohlene sogenannte „Hilfe“ sich eben hervorragend mit dem Missbrauch ergänzt und zur Vernichtung beträgt. Diese „Hilfe“ ist der falsche Weg!
        Sie baut nur darauf auf, dass man sich mit dem erlittenen Unrecht abfinden soll. Wer das nicht hinnehmenwill, wird eben als „wahnhaft gestörter Querulant“ denunziert.

        Es mag bei Schiksalsschlägen, wodurch unwiderrufliche und unveränderbare Situationen entstehen, vielleicht hilfreich sein, aber nicht bei vorsätzlich herbeigeführtem Unrecht gegen die betroffene Person. Sowas ist durchaus aufklärbar. Hier stellt sich die „unfehlbare Justiz“ einfach nur stur und nutzt die
        durch diese „Hilfe“ herbeigeführte Pathologisierung, um den Betroffenen den „Gnadenstoß“ zu versetzen, was nicht selten in einer Katastrophe endet!

      • @Thorsten,

        genau so ist es. So habe ich das auch weiter versucht mitzuteilen.

        Mein „Fall“ zeigt ja auch gerade beispielhaft, wie vorgebliche „Suizidgefahr“ zu Repressionen missbraucht wird.

        Man kann es nicht oft genug wiederholen:
        Angelika Drescher, Staatsanwältin Würzburg, hat 2006 zweimal im Abstand von vier Monaten versucht, die Zwangeinweisung zu erreichen („Eigengefährdung“). Dies, ohne mich zuvor persönlich auch nur gesehen zu haben. Im Sinne der Kindsmutter wollte sie auf Teufel komm raus die Pathologisierung erreichen, es begann mit der selektiven Suche nach diesbezüglich „belastenden“ Aussagen in den umfangreichen Schriftsätzen.

        Foto(3)

        Das sind TÄTER! Es wird aus der Verzweiflung und dem Leid, das sie verschulden auch noch versucht, Kapital zu schlagen und die bizarren „Ziele“ (Wegsperren, Anklagen) zu erreichen, sobald Justizopfer dieses Leid formulieren.

        Drescher hat dann nach diesen gescheiterten Pathologisierungsversuchen den Würzburger Hausgutachter Dr. Groß beauftragt, der dann wunschgemäß für die Staastanwaltschaft die Pathologisierung und Fehlgutachten lieferte – mit bekannten Folgen. (Groß weiter unter RECHTSBEUGUNG gedeckt vor Schadensersatzforderungen für seien hanebüchenen Fehldiagnosen).

        Meine Beschwerde über die Kindesentfremdung und die bizarre rechtsfremde Vorgehensweise dieser „Staatsanwaltschaft“ wurde dann als „Störung des öffentlichen Friedens“ ausgelegt, vom „Nachfolger“ der Drescher, Thomas Trapp. Die Folge: zehnmonatige Freiheitsberaubung im Amt und der Versuch der dauerhaften Unterbringung nach § 63 StGB. …

        image

        Alles zum „Schutz“…

        Wie gesagt, es geht hier um massive Verbrechen im Amt!! TÄTER namentlich benannt. Von den Tätern weiter vertuscht.

        BEWEISMITTEL Blog.

      • Mir haben sie gleich das komplette Konto dort gelöscht, nachdem ich einen Artikel des BGH Richters der dort jetzt regelmäßig schreibt, kommentiert habe.
        Jetzt lese ich die Zeit nicht mehr.
        Weil ich sauer bin. Ich fand meinen Nick cool. Jetzt iss er weg.

  4. „Rabauken in Richter-Roben“, „Schaum vor dem Mund“? Diese Formulierungen in einem Kommentar des Nordkuriersfand ein Staatsanwalt beleidigend und stellte Strafantrag. Die Staatsanwaltschaft Stralsund wird jedoch nicht Anklage erheben.“….

    http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/rabauken-richterrobe-nordkurier-pressefreiheit-strafantrag-beleidigung/

    ….“Wie der Stralsunder Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg am Freitag mitteilte, wird ein Strafantrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wegen Beleidigung nicht weiter verfolgt. Die Äußerungen in dem Kommentar seien durchaus ehrenrührig und scharf formuliert, aber im Ergebnis vom Grundrecht auf Meinungs- und Pressefreiheit gedeckt.“….

    http://www.newsroom.de/news/detail/837369

    Und in Würzburg wird der Herr Deeg weiter verfolgt, weil auch bei drei Jahren KINDESENTZUG das asoziale und dumme Vorgehen der Rechtsanwältin und Juristin Hitzelberger eine „Schmähung“ sein soll, die keinen sachlichen Zusammenhang hat und nur der „Herabwürdigung“ dient…..Umgangsboykott und Kindesentzug sind eine Menschenrechtsverletzung, Auslöser für Trauma und Tötungsdelikte, wie den Herrschaften u erklären sein wird:

    Ladung des Landgerichts Würzburg, Berufung wegen „Beleidigung“, 08.09.2015,

    Rabauken-Anwältin! Rabauken-Richter! Rabauken-Staatsanwälte! Rabauken-Justiz Würzburg!
    …..klingt eher verharmlosend angesichts der rechtsfreien Räume dort!

    • ….die Benennung des asozialen und dummen Vorgehens als solches natürlich….

      Vielleicht ein #?

      #stopasozialenkindesentzugmitjuristischemarschlochverhalten….?

      Zum Vergleich:

      ….“Klaas Heufer-Umlauf, 31, etwa macht derzeit Furore mit einem Youtube-Clip, in dem er gemeinsam mit seinem Kumpel und Moderatorenkollegen Jan Böhmermann die kampagnenhafte Griechenland-Berichterstattung einiger deutscher Medien kritisiert. Die im Twitter-Hashtag kondensierte Botschaft ist unmissverständlich: „#<stopbeingassholes"."….

      Clip hier:

      http://www.sueddeutsche.de/medien/klaas-heufer-umlauf-vom-witzeerzaehler-zum-griechen-verteidiger-1.2561951

    • Nebenbei erwähnt.

      Habe gestern mit Vorsatz (schriftlich) einen Würzburger Amtsträger als Vollidioten tituliert. Natürlich begründet und darum gebeten dass er mich anzeigt, wenn er vor Gericht sein blaues Wunder erleben will.

      Vermutlich hat er seit gestern «Schaum vorm Mund.» Stroh im Kopf hat er sowieso und jetzt stelle man sich beides einmal bildlich vor.

      🙂

      • Der Trick dabei.

        Gleiche Staatsanwaltschaft erhält eine lückenlose Liste aller (aktenkundig) vorsätzlich Straftaten im Amt, dieses Beamten. Dann gucken wir mal ob selbiges Gericht Beleidigung gnadenlos verfolgt und Amtsmissbrauch wegen Geringfügigkeit einstellt.

        Das wäre dann sicherlich sogar der Main Post einen Artikel wert .-)

      • Nun ja, der Gedanke ist schon richtig. Allerdings deckt die Staatsanwaltschaft Würzburg u.a. eine Kindesentführung und „verfolgt“ gleichzeitg mich als
        Entführungsgeschädigten/Vater wegen einer vorgeblichen Beleidigung/ein Privatklagedelikt, die eine der Mitschuldigen der Kindesentführung zur Anzeige bringt….ein rechtsfreier Raum.

        Ganz zu schweigen von den Straftaten, die die Staatsanwaltschaft Würzburg selbst auf dem Kerbholz hat, wie dieser Blog beweist.

        Die Staatsanwaltschaft Würzburg ist moralisch bankrott!

      • zur Sicherheit und Arbeitserleichterung für ‚Guck & Horch‘ hier der Twitter Text und Link:
        https://twitter.com/swagenknecht
        Sahra Wagenknecht ‏@SWagenknecht 21 Std.Vor 21 Stunden
        Kürzungs-Taliban Schäuble will Griechenland mit der Treuhandanstalt 2.0 endgültig in der Ägäis versenken. http://tinyurl.com/qjnhq8a

        der Link zur Sueddeutschen ist vermutlich der Textbezug dieser Meinung – auf jeden Fall sind wir gespannt wann ihr Bundestagsbüro gestürmt wird (wegen Gefahr im Verzug sicher ohne Aufhebung der Immunität)
        Gibt es eigentlich irgendwo eine Samlung von Beleidigungen durch Richter? Die Klassiker ’schwarze Mäntel tragen auf das man sie als Spittzbuben erkenne‘ irgendein Preußenkönig, sind ja schon Allgemeingut

      • Ist unsere internationale Hilfesuche/Dokumentation am Ende auch eine Beleidigung?

        to every friend of humanity and human rights around the world
        please share tis e-mail and see website: short link http://wp.me/P4HZVX-iF
        Human rights for Bruno – Merkel the scourge of Europe
        (Menschenrechte für Bruno – Merkel die Geißel Europas)

        Egal, wenn es eine ist, dann werden wir verfolgt und gleichzeitig auch die Täter die das alles angerichtet haben. Obwohl wie das AG Freiburg schon bewiesen hat, kann man eine Wohnung stürmen lassen, weil sich eine Landrätin/Juristin beleidigt fühlt weil man deren Verweigerung von Diabetes/NIerenmeidkamenten als Verbrechen gegen Menschenrechte bezeichnet und gleichzeitig lässt das Gericht weiter diese MEdikamente verweigern, hört nicht einmal das Opfer ihrer Juristenkollegin an. Aber so haben wir immerhin den Beweis der politischen Verfolgung.

    • Die sind sehr allergisch bei die Behörden, wenn man bestimmte Wörter benutzt.
      antisozial ist z. b. besser als asozial.
      Auch wenn asozial einfach schneller eingetippt ist.

      • Kindesentführung und Umgangsboykott sind ASOZIALE Verbrechen. Auch und vor allem an Kindern! Immer wieder begehen Opfer Suizid oder es kommt wegen des Versagens der Justiz zu reaktiven Gewaltdelikten und Morden!

        Bagatellisierungen sind hier lange nicht mehr angebracht sondern klare Worte!

        Worauf die TÄTER „allergisch“ reagieren, ist wirklich das letzte, was mich interessiert!

        Diese ASOZIALE TÄTERIN Hitzelberger ist als Erfüllungsgehilfin der Kindsmutter SCHULDHAFT verantwortlich dafür, dass ich seit drei Jahren keinen Kontakt zu meinem Kind habe!

        Sie hat SCHULDHAFT einen Befangenheitsantrag zum Ziel der Verfahrensverschleppung und ENTFREMDUNG eingereicht – Tage, nachdem man darüber in Einklang war, Verhandlung 20.12.2012, dass weiterer Kontaktverlust meinem KIND SCHADET!

        Das ist ein Mordmotiv – und so wird das auch benannt! Blog BEWEISMITTEL für dieses gesamte ASOZIALE Verhalten in diesem rechtsfreien Raum!

        Moralisch bankrott! VERBRECHER im Amt werden gedeckt und die asozialsten VERBRECHER in Würzburg nennen sich „Staatsanwälte“!

        Noch Fragen? Jeder ist zur HV am 08.09.2015 eingeladen! Da wird nicht wegen der Verbrechen verhandelt – sondern gegen mich als Geschädigten, wegen „Beleidigung“ der TÄTERIN Hitzelberger…..

      • was ist nun schlimmer ‚asozial oder antisozial‘?
        …..asozial heißt, man besitzt kein sozial angemessenes Verhalten oder Kompetenz, antisozial bedeutet man richtet sein Verhalten gegen die soziale Welt durch bewusste aktive Schritte, um negativ auf das einzuwirken, das als sozial empfunden wird wie z.B. Pöbeln oder jemanden psychisch verletzten….. http://www.gutefrage.net/frage/was-ist-der-unterschied-von-asozial-zu-antisozial
        Nach dieser Definition müssten die Bürokrateten auch gegen alle vorgehen die als ‚antisozial‘ definiert werden.
        Exkurs:
        Raubkopien auf Dienstrechner: Gerichtsangestellter kämpft gegen Kündigung
        Tausende Raubkopien von Filmen, Musik-CDs und Hörbüchern soll ein Angestellter auf seinem Dienstrechner hergestellt haben – ausgerechnet am Gericht. Er verteidigt sich damit, dass er nicht der Einzige gewesen sei.
        …. Am höchsten Gericht des Landes waren zuhauf Raubkopien von elektronischen Büchern, Musik und Filmen gezogen worden….. Schon die Arbeitsrichter in Halle wunderten sich darüber, dass der erhebliche Umfang privater Nutzung von dienstlichen Ressourcen so lange unentdeckt geblieben sein soll. „Möglicherweise wurden bestimmte Dinge toleriert und geduldet, wohl weil eine Anzahl von Mitarbeitern des Hauses hiervon in unterschiedlicher Weise profitiert hat“, hieß in dem ersten Urteil. Das würde bedeuten, dass einigen der 140 Mitarbeiter des Oberlandesgerichts das nötige Unrechtsbewusstsein fehlte…..
        http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/raubkopien-gerichtsangestellter-kaempft-gegen-kuendigung-a-1043698.html
        Bei uns drängt sich wieder das Gefühl/die Erkenntnis auf, dass alles nur passend ausgelegt wird um ein Urteil zu basteln.

      • @5Jahre…
        Soweit ich das überblicke, ist es gehupft wie gesprungen.
        Dissozial oder (damit bitte in der Öffentlichkeit vorsichtig, ähnliche Sprengkraft wie das Wort „Nazi“) psychopatisch beschreibt das Gleiche.
        Hauptursache für all diese sozialen Asozialitäten: mangelnde Empathie, neurologisch wohl ne Spiegelneuronen-Störung, schätze ich. Wo das herkommt, weiß ich nicht. Kapitalismus vielleicht. Ellenbogengesellschaft. Anteils gibt es Behauptungen, sowas sei angeboren.
        Will man jemandem sagen, er ist asozial, und ist dieser jemand statustechnisch höhergestellt und konfliktunfähig (also bereit anzuzeigen, sobald man ihm nicht in den Hintern kriecht) dürfte der Begriff „alexithym“ oder „Alexithymiker“ die Beste Wahl sein. Einer, der an Alexiethymie leidet, ist unfähig, Gefühle zu lesen, leidet an Géfühlsblindheit.
        Hat sozusagen nur Kopfgefühl, wie die Merkel…

      • tokchii …. mangelnde Empathie, neurologisch wohl ne Spiegelneuronen-Störung, schätze ich.

        Das mit den Spiegelneuronen war von Anfang an ein Irrtum. Genauso wie Richter in schwarz weis-heit gefressen haben.

  5. Ja, die Lage ist ernst!!! SUIZIDE, Tötungsdelikte und psychischer Ausnahmezustand….

    In Holzgerlingen habe ich von 2000 bis 2002 gewohnt und hatte dort viele Bekannte, danach bin ich mit Kerstin Neubert zusammengezogen…..

    „Familie seiner Ex bedroht
    Polizei erschießt Geiselnehmer bei Stuttgart

    Der mit einer geladenen Pistole bewaffnete 29-Jährige hatte laut Polizei am Freitagabend die Familie seiner ehemaligen Freundin mit zwei Kindern in deren Haus in Holzgerlingen in seine Gewalt gebracht.

    Er bedrohte die Eltern seiner 24-jährigen Ex-Freundin, die sich aber selbst nicht im Haus befand und deshalb die Polizei alarmieren konnte. Beamte der Kripo in der nächsten größeren Stadt, Böblingen, nahmen daraufhin Kontakt mit dem Kidnapper, einem jungen Franzosen, und den Eltern der Frau auf.

    SEK stürmte das Haus
    Die Polizei sperrte das Gebiet um das betreffende Wohnhaus in dem 12.000-Einwohner-Städtchen Holzgerlingen weiträumig ab. Gegen 2.10 Uhr stürmten dann Beamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg das Haus und brachten die Familie unversehrt in Sicherheit.

    Als die Beamten den mutmaßlichen Täter festnehmen wollten, hätten sie auf ihn schießen müssen – warum genau, hat die Polizei bisher noch nicht mitgeteilt. Dabei wurde der junge Franzose derart schwer verletzt, dass er noch am Tatort starb.

    Das Motiv für die Tat dürfte im persönlichen Bereich liegen: Die Frau hatte mit dem Franzosen eine Beziehung gehabt, die sie aber beendet hatte. Weitere Details sind noch nicht bekannt; die Ermittlungen dauern an.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_74678252/holzgerlingen-bei-stuttgart-polizei-erschiesst-geiselnehmer.html

    • Ob der Mann selbst geschossen hat, steht nirgends. Vermutlich nicht!

      Und vor allem: ist er der Vater der Kinder!!!….? „Geiselnehmer“?

      Ludwigsburg (ots) -….

      „….Bei der Festnahme des bewaffneten Mannes mussten die Beamten von der Schusswaffe Gebrauch machen. Der 29-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch die Einsatzkräfte und einen anwesenden Notarzt verstarb. Über das genaue Tatmotiv liegen zurzeit keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dauern an.“

      Rückfragen bitte an:

      Polizeipräsidium Ludwigsburg
      Telefon: 07141 18-9
      E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
      http://www.polizei-bw.de/

      http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3069072

      Roland Eisele, der mich wegen meiner „Haarlänge“ als Schädigung für das Ansehen der Polizei attackierte, ist dort stellvertretender Leiter…..meine Bewerbung zum SEK hat er auch hintertrieben…..Kreise schließen sich!

      Ich kann ja als ausgegrenzter Vater ganz schnell in die gleiche Lage kommen, wie die Vergangenheit zeigt – „Gefährdung“ behaupten oder anonyme „Drohmails“ zur rechtswidrigen Durchsuchung missbraucht, Amtstäter in Würzburg/Bamberg große Inszenierung, dann Grossaufgebot Polizei, Küchenmesser in die Hand genommen – Zack – erschossen?!…..

      Gut, dass es diesen Blog gibt, wo dann JEDER alles nachlesen kann….!

  6. Na, das ist tatsächlich Geistesgegenwart und Zivilcourage! Tankstellen-Angestellte.

    Es gibt sicher Staatsanwälte, Franken, die hätten sich weggeduckt – so wie sie es vom Beruf gewohnt sind!

    ….“Es ist ein kurzer Moment, kaum mehr als ein Wimpernschlag, aber er reicht aus, um die Mitarbeiterin einer Esso-Tankstelle in Franken am Freitag zur Heldin einer ganzen Region zu machen. Die Frau, sagt der Ansbacher Kripochef Hermann Lennert später, habe sich einfach die Pistole gegriffen, die der bewaffnete Eindringling kurz auf den Tresen an der Kasse gelegt hatte – wohl in einem Augenblick der Unachtsamkeit.“….

    http://www.fr-online.de/panorama/zwei-tote-nach-amoklauf-in-franken-entsetzen-in-tiefenthal,1472782,31196220.html

    • ….Und München aktuell!

      Wobei sich die Frage aufdrängt, welche Defizite nötig sind, um für eine Tätigkeit als bayerischer Staatsanwalt/-wältin nicht mehr in Betracht zu kommen?

      Stichwort: „massive Angstattacken“…..“alkoholabhängig“….

      Von „charakterlichen“ Vorraussetzungen für Gerichtsgutachter ganz zu schweigen….

      „Narzisstischer Kitzel“

      Gerichtspsychiater, der Sex mit einer medikamentenabhängigen Staatsanwältin hatte, will Entschädigung zahlen

      ….“S. hatte der früheren Staatsanwältin, die er von seiner Tätigkeit als Gutachter am Münchner Strafjustizzentrum kannte, erstmals Anfang Juni 2010 ein Rezept ausgestellt. Die Juristin, die auch als Gruppenleiterin in der politischen Abteilung bei der Staatsanwaltschaft München I tätig war, soll damals laut der Erklärung des Angeklagten unter „massiven Angstattacken“ gelitten haben. Da sie zudem alkoholabhängig gewesen sei, habe er ihr geraten, mit dem Medikament, das er ihr verschrieben hatte, „vorsichtig umzugehen“. Wenige Wochen, nachdem er der 44-Jährigen erstmals ein Rezept ausgestellt habe, habe sie ihm „ein sexuelles Angebot“ gemacht. Aus „postpubertärer Angeberei“ und wegen des „narzisstischen Kitzels“ habe er sich auf die erotische Offerte „gern“ eingelassen. In „jugendlicher Naivität“, so der 60-Jährige, habe er der damaligen Staatsanwältin versprochen, dass er sie „zur Mutter machen“ wolle.“…

      http://www.sueddeutsche.de/muenchen/arzt-patienten-verhaeltnis-narzisstischer-kitzel-1.2556959

      • Immerhin….Dr. Groß will für sein Fehlgutachten offenbar keine Entschädigung zahlen, obwohl es mir sieben Monate Freiheitsentzug in der Forensik einbrachte und das monatelange Schweben, völlig gesund dauerhaft weggesperrt zu werden…..von VORSATZ kann man mittlerweile auch deshalb ausgehen, weil Zivilklage auf Biegen und Brechen von der Justiz Würzburg verhindert werden soll…..die Staatsanwaltschaft wollte einen Unschuldigen wegsperren – das MUSS man natürlich vertuschen!

        Untersuchungsausschuss „rechtsfreier Raum“ ist angezeigt!

        Wenn der EGMR meine Beschwerde bearbeitet und die Missstände bei dieser Justiz nicht mehr zu vertuschen sind, will er vielleicht auch „freiwillig“ zahlen….

      • Gerichtspsychiater, der Sex mit einer medikamentenabhängigen Staatsanwältin hatte, will Entschädigung zahlen.

        Drittpersonen wurde nicht geschadet, also was soll der Unfug. Typisch Bild Zeitung, ergo nicht so einen Quatsch, auch noch weiter publizieren. Sensations Seeking „Drogen / Sex“ ist im Deeg Blog wohl fehl am Platz 🙂

        Wenn schon, dann Sex mit anschliessender Kindesentführung … oder sehe ich da was falsch. Mir doch völlig wurscht, welche Sex-Spielchen Staatsanwälte mit Psychiatern treiben – das ist deren Privatsache!

      • Den letzten Kommentar hab ich mir mal erlaubt, zu löschen.

        Lektion in Unterscheidung Schmähkrititk/Meinungsfreiheit steht ja in Kürze an, Landgericht, 08.09.2015.

        Das hier ist Schmähkritik – seh ich auch so:

        ….“In einem Brief an einen Bekannten hatte er einen Beamten als „dümmsten Staatsanwalt der Welt“ bezeichnet, „der schielt, zu klein ist und gerne George Clooney wäre, aber voll ist mit Komplexen“. Die unfreundliche Formulierung fiel bei einer Kontrolle in der JVA Augsburg auf, dort sitzt Marcus Eberhardt in Untersuchungshaft.“….

        http://www.sueddeutsche.de/bayern/urteil-in-augsburg-prinz-protz-muss-geldstrafe-zahlen-1.2556382

        Allerdings war das ja „privat“ geäußert….

      • Martin: Den letzten Kommentar hab ich mir mal erlaubt, zu löschen!

        Welchen? DASS MISS Twardzik als lila Kuh versenkt wurde ?

    • ….“Ein bewaffneter Verdächtiger war zunächst mit einem silbernen Cabrio der Marke Mercedes mit Ansbacher Kennzeichen auf der Flucht. Gegen 11.45 Uhr wurde er an einer Esso-Tankstelle in Bad Windsheim festgenommen. Ersten Informationen zufolge soll es sich bei dem Täter um einen 18-Jährigen handeln.

      ….Unklares Motiv
      Das Motiv ist noch völlig unklar. Die getötete Frau soll möglicherweise mit dem Täter verwandt sein. „Man geht von einer Tat im Familienbereich aus“, sagte ein n-tv Reporter. Nordbayern.de berichtet dagegen, der Täter habe wahllos auf seine Opfer geschossen.“…

      http://www.focus.de/panorama/welt/landkreis-ansbach-amoklauf-in-franken-mit-mehreren-toten_id_4808086.html

      • Bild-Blödheit pur!

        Zwei mutige Mechaniker haben den bewaffneten Täter überwältigt! Der mutmaßliche Amokschütze hat nach Polizeiangaben Tankstellen-Mitarbeiter in Bad Windsheim mit der Pistole bedroht. Als er die Waffe kurz auf dem Tresen abgelegt habe, nutzte eine Mitarbeiterin die Chance und nahm die Waffe an sich. Daraufhin haben zwei Mechaniker den Mann überwältigt.

        Er soll „psychische Auffälligkeiten“ gezeigt haben.

        Na sowas. Analyse at it’s best. Könnte von Dr. Leipziger stammen: «Auffallend ist, dass der Proband mit Waffen Leute bedroht, so eine psychische Auffälligkeit anzunehmen ist! Ohne nähere Diagnose will ich jedoch kein Werturteil fällen, denn in der ICD ist nirgendwo auch nur annährend das Bedrohen mit einer Waffe als psychische Auffälligkeit beschrieben. Nichts desto Trotz halte ich an meiner Auffassung fest, dass im Mollath Fall das manische fordern nach Kernseife, psychisch auffällig ist.»

        Dr. Leipziger
        Forensick Experte.

        Adjektiv
        krank
        sick

        Apropos Miss Twardzik. Lauthals verkündete sie in einem ihrer Schriftsätze, dass Dr. Gross und Co., Forensick-Experten sind. Nicht sehend, dass die Behauptungen aufstellen, wo aktenkundig ist, dass die niemals Zeugen sein können, für das was die behaupten! Konfrontiert mit ihrer geistigen Insuffizienz durch einen RA (Geltinger) zog sie es vor, sich zur Amtschefin krönen zu lassen. Das ist gut so, denn je höher, desto tiefer der Fall.

        Ansonsten, speziell an Thorsten: „Russinnen sind dafür geboren einen zu trösten. In meinem Fall arbeitete meine Miss Sibirien vormals dortig bei der Polizei und hat mir versprochen eine Kalaschnikow zu besorgen. Für wen wohl – im Falle, dass diese Beamtenhohlköpfe weiterhin krankheitsuneinsichtig sind!

        Autsch. Liest das Schepping, womit muss ich dann rechnen ? Keine Sorge, meine Russen-Kontakten wird er nicht gewachsen sein 🙂

      • Die „ersten Informationen“ mal wieder ohne jeden Wert. Der vermeintliche 18-jährige ist ein 47-jähriger.

        Meine Vermutung ist, dass hier wieder eine „Belastung“ durch Trennung/Kindesentzug im Raum steht….mit schwersten psychischen Folgen, die man ja nicht wahrhaben will, weil sich sonst die Frage der Verantwortung stellt. Und die Häufung dieser „Fälle“ muss mittlerweile selbst dem ignorantesten Journalisten zu denken geben.

        Aber ich bin ja bekanntermassen befangen…..also warten auf „Motiv“.

      • @ Martin.

        Na klaro hatte dieser Typ eine kaputte Kindheit! Ansonsten im Kontext ….

        Miss Sibirien: «Nö! Ich hab dich nie für blöd gehalten! Im Gegenteil. Du bist für mich viel zu klug und intelligent!»

        @ Martin. Manchmal ist der Scheidungsgrund ein ganz einfacher. Übersetzt in’s Kernberg Deutsche: «Borderliner suchen sich bevorzugt depedente Partner, die kein eigenes ICH haben!»

        Letztendlich ist Miss Neubert dir geistig nicht gewachsen, sucht … so gibt sie es auch zu, Partner die nach ihren Vorstellungen funktionieren, die fehlende Landkarte ersetzen, hat Probleme mit Distanz und Nähe und mit einem Störfaktor, der sie hindert, das Kind des Vaters, ungestört zu entführen.

        Tip an Miss Neubert: es laufen genügend dependente Partner herum, auch welche die gut aussehen, ergo ne Partnerschaftsanzeige folgendermassen zu formulieren ist: «suche gut aussehenden Debilen, der mich auch dann auf Händen trägt, wenn ich meine vernachlässigte Kindheit paranoid auf ihn projiziere!»

        Gruss an Vati, von Miss Neubert!

        Ansonsten. Gruss an psiram, die TOP Neuroprofis schlechthin. PSIRAM: «ich werd langsam ein fan von CitiSite im Wolff blog.» Analysen auf den Punkt gebracht, ist nunmal nicht jedem in die Wiege gelegt. Alice Miller, N. 1 der Welt in Kinderpsychologie und Co.; an CitiSite über ihre Psychokolleg/Innen: «Sehr geehrter Herr Krapf, ich gebe Ihnen Recht, die Köpfe dieser Menschen müssen seit frühester Kindheit – zubetoniert – sein. Die verstehen einfachste Zusammenhänge nicht. Da ist leider nichts zu machen!»

        Gruss an Dr. Gross!

      • Nachtrag.

        Na klaro hatte dieser Typ eine kaputte Kindheit – oder / und ein Family Scenario der bekannten Art. Abwarten. Blöd scheint er nicht zu sein, denn Mercedes Caprio Fahren ist ja ein gewisses Niveau eigen, so «Ausraster« sicherlich fremdbestimmt sind.

      • Once again.

        Alice Miller: «All diese Amokläufer scheinen ohne Mutter auf die Welt gekommen zu sein.»

        SIMPLE WORLDCLASS !!!

      • 74 GEDANKEN ZU …

        In der Regel checkt man aus eigener Erfahrung, dass man die Fehler der Eltern nicht bei den eigenen Kindern wiederholen will.

        Bruce Perry: «wer stopt den Zug durch die Generationen!» Zu sehen im CitiSite VID aus 2008! Das Dilemma ist ergo die Person, die – siehe CitiSite Blog … Peter Fonagay … highly recommended …

        https://citisite.wordpress.com/peter-fonagy-refelexions-scala/

        Fonagys Reflect-Score SRS bis Scala 9: Hoch. Metakognitiv.

        Volle reflexive Funktion. Eine generationsübergreifende Perspektive einzunehmen und zwischen den Generationen Verbindungen herzustellen und sich transaktionale Prozesse zwischen Eltern und Kind vorzustellen. Faktoren zu verstehen, die entwicklungsbedingt die Affektregulation bestimmen. Bewusstsein für Familiendynamiken. Die metakognitive Kontrolle ist vor allem dann von Belang, wenn das Kind ungünstige Interaktionsmuster ertragen muss.»

        Nebenbei erwähnt. Fonagy hatte gegen meine «Theroy of Mind» keine Chance. Berufsbedingt 🙂

      • Man geht von einer Tat im Familienbereich aus.

        Na also. Der Kreis schliesst sich

  7. Gabriele Wolff.

    https://gabrielewolff.wordpress.com/2012/11/17/feministische-sozialpadagogik-contra-recht-warum-vater-vor-gericht-auf-der-strecke-bleiben/

    Dafür fehlt dem Menschenschlag „Sozialpädagoge“ – mit dem ihm eigenen Weltverbesserungs- und Zwangsbefriedungsanspruch – jedes Verständnis. Er scheint es vorzuziehen, den Konflikt zu negieren, ihn zu verharmlosen, totzuschweigen und über den Streitparteien die „Kuscheldecke der Mediation“ ausbreiten zu wollen. Wer sich gegen diese „Philosophie“ (Ideologie?) mit dem Argument sträubt, dies sei keine Lösung des originären Konfliktes und man bestehe auf einer rationalen, gerichtlichen und endgültigen Entscheidung, der muss sich „Kooperationsunwilligkeit“ und „mangelnde Kommunikationsbereitschaft“ vorhalten lassen und – nach entsprechenden Stellungnahmen der Sozialpädagogen an das Gericht – ernsthaft fürchten, im Verfahren „den Kürzeren“ zu ziehen.

    Wer sich in familiengerichtlichen Verfahren nicht auf die Spielregeln der Sozialpädagogik einlassen will, der „unterliegt“ dort mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bei besten Kenntnissen seines einfach-materiellen Rechts und der dazugehörigen Verfahrensordnung. Das ist eine Form von Willkür, die es in anderen Rechtsgebieten so nicht gibt und die noch nicht einmal an die Öffentlichkeit gelangen kann, weil alle Familienverfahren – unter dem Vorwand, die Kinder schützen zu wollen – nichtöffentlich stattfinden. Aber man dient dem Kindeswohl und schützt die Kinder nicht, indem man sie der sozialstaatlichen und juristischen Willkür ausliefert.

    • unsere Definition ‚Sozialpädagoge‘ (UnGutmenschen)
      Bereits die Definition Pädagoge = Kinderführer erklärt deren Handeln.
      Grundlagen:
      Hauptsache drüber geredet – so vage wie möglich – am besten ohne jedes Wissen, nicht mal Allgemeinwissen – auf KEINEN Fall etwas durchdenkenoder sortieren (Blatt Papier – Strich in Mitte und dann Punkte notieren) – schon gar keinen ‚gesunden‘ Menschenverstand einschalten odeer voraussetzen – keine Entscheidungen treffen – Rededauer ersetzt Inhalte – plus einfache Floskeln z.B. bestehen auf Entscheidung statt ewiger Tratschrunden = ‚Sie sind aber aggressiv‘

      Doch egal, der Justiz, Bürokratie geht es nur darum die personelle Überlegenheit zu haben und daraus schließen die dann auf ihre Qualifikation.

      • …auf KEINEN Fall etwas durchdenken oder sortieren …

        wozu auch. Die Freiheit des Geiste ist grenzenlos im Grundgesetz verankert: die Meinung ist unantastbar.

      • Martin bildet sich wahnhaft ein, dass sein Kind ihm entzogen wurde, so ihm nur dann ein Wahn zu unterstellen ist, dass er sich das wahnhaft einbildet.

        ???? !!!!! ????? Autsch !!!

  8. Ein „Trend“….! ..?

    Gibt es auch „Ghosting-with-Kid“….? Oder bleibt das Kindesentführung?

    Wie nennt man das was Kerstin Neubert gemacht hat: eine gerichtliche Gewaltschutzverfügung beantragen, in der man behauptet, es bestehe „gar keine Beziehung“?

    „Denying-by-law“? ….Besser: „Terminate-by-law“…..

    „Ghosting als Trennungs-Methode – Wenn der Partner einfach verschwindet“….
    ….“Doch nicht jeder hat den Mut, dem anderen nach den ersten romantischen Annäherungen ehrlich zu sagen, dass leider nichts daraus wird. Manche ziehen es vor, sich davonzustehlen und hinter einer Mauer aus Schweigen zu verharren. Diese Methode hat jetzt einen Namen: „Ghosting“. Weil der Verlassene sich fühlt, als hätte er nur ein Gespenst gesehen, das sich in Luft aufgelöst hat.

    Nun ist es eine Sache, den Kontakt nach den ersten Dates abzubrechen, wenn man das Interesse verloren hat. Doch was, wenn sich jemand erst nach Jahren aus dem Staub macht? Wenn der Partner einfach so tut, als hätte die Beziehungnie existiert?“….

    ….“In „50 ways to leave your lover“ besingt Paul Simon 50 Methoden, sich von einem geliebten Menschen zu trennen. Ghosting ist zweifellos eine der erbärmlichsten – kein klärendes Gespräch, kein Anruf, kein Abschiedsbrief: Nicht einmal die Trennung per SMS oder Whatsapp kann da mithalten. Immerhin wird der Verlassene da noch informiert, dass er von jetzt an Single ist. Beim Ghosting indes ahnt er zunächst nichts. Erst allmählich dürfte ihm schwanen, dass etwas nicht stimmt.“….

    Nun, ich bekam immerhin eine gerichtliche „Verfügung“, die mich von der einseitigen Trennung „informierte“ – drei Monate nach Geburt des gemeinsamen Wunschkindes!

    ….“Während der Betroffene sich den Kopf zermartert, was er falsch gemacht hat, stellen sich Außenstehende vor allem eine Frage: Was muss ein Mensch verbrochen haben, dass er eine derart miese Behandlung verdient? Dem Ok-Magazin zufolge soll Sean Penn seine Lebensgefährtin mit seiner intensiven Freundschaft zu Schauspielerin Minka Kelly vor den Kopf gestoßen haben. Ist er am Ende also selbst schuld an seinem Elend?“

    http://www.sueddeutsche.de/leben/ghosting-als-trennungs-methode-wenn-der-partner-einfach-verschwindet-1.2547972

    Nein, ich hatte auch keine „intensive Freundschaft“ zu anderer Frau…

    • „Nicht einmal die Trennung per SMS oder Whatsapp kann da mithalten. Immerhin wird der Verlassene da noch informiert, dass er von jetzt an Single ist. Beim Ghosting indes ahnt er zunächst nichts.“

      Ghosting als Trennungs-Methode…. ist zweifellos eine der erbärmlichsten???

      Schlimmer geht immer!

      Kurz vor der erzwungenen Trennung noch ein Heiratsversprechen zu bekommen um in Sicherheit gewogen zu werden bevor die zusammengelogene Gewaltschutzverfügung kommt, ist wohl die ultimative Steigerung dazu!

      • So sehe ich das auch!

        Seit 11 1/2 Jahren weigert diese Justiz sich, diesen JUSTIZSKANDAL aufzuarbeiten.

        Momentan bin ich wieder in Würzburg….im rechtsfreien Raum. Die Aussicht zumindest ist schön:

        image

        Hier im Hintergrund sieht man oben in den Weinbergen die „Steinburg“. (Im oberen Bild rechte Ecke)

        Dort haben die Kindsmutter und ich am 09. November 2002 gemeinsam beschlossen, dass wir ein Kind wollen!

        image

        Zwei Jahre später fielen obige Aussagen bei dem vom Familiengericht beauftragten Gutachter Wittkowski, u.a.:

        …. “Hoppla, du solltest die Sache beenden.” Mit Herrn Deeg sei es so: der brauche Frauen, die sich um ihn kümmern. Insofern sei sie die ideale Partnerin für Herrn Deeg gewesen.” ….

        Ja, hoppla….!!

        Und nun sind – wieder „hoppla“ – 11 Jahre vorbei…..

        Wie lange muss man sich eigentlich von Justiz und einer Kindsmutter verarschen lassen!

      • Und während ich die Bilder nochmal anschaue, fällt mir folgendes Zitat aus „Dark Knight“ ein:

        ….“Ein Sturm zieht auf….!“….

        Würzburg das neue Gotham – und kein Batman weit und breit, nur Lückemann….

        ….Wie war das?… 🙂

      • Würzburg Bilder.

        Das ist das Wörl Restaurant 🙂

        Thorsten: Nicht einmal die Trennung per SMS oder Whatsapp kann da mithalten. Immerhin wird der Verlassene da noch informiert, dass er von jetzt an Single ist. Beim Ghosting indes ahnt er zunächst nichts.

        Jedoch, es geht noch besser. Wie vermerkt – bei Gelegenheit – gibt’s Interpersonal Neurobiologie – verständlich publiziert mit Original SMS, in Buchform.

        21. Oktober 2008 – 16 Uhr:

        Ach ja?! Soll ich dir das abkaufen? Und WARUM hats du mich dann «weggegeben» ? Bist wohl «grosszügig», ne? Teilst deine Schätze mit den anderen, behälst nicht für Dich allein, wahr? 😦

        ????

        Kann mich niemals nicht erinnern, dass ich sie jemals «weggegeben» hatte. Aber immerhin machte sie ein Kompliment, dass ich «grosszügig» bin. Ghosting als Trennungs-Methode ist out. Neu und erfolgreicher ist …

        50 ways to leave your lover

        … glattweg zu behaupten, dass man sie (Miss Russin), einem anderen Typen als Geschenk überreicht hat. Jedoch es kommt noch besser …

        Miss Russin: «Aber eines ist doch schön daran, dass ich wegen DIR nun einem so netten Mann begegnet bin, der mich auch WIRKLICH liebt und sich um mich kümmert. Und gerade DAFÜR bin ich dir dankbar! DANKE !!!»

        @ Martin. Wie du siehst – ist man grosszügig, kommt Dank zurück … mit drei Ausrufezeichen … und kurz darauf kam noch ne SMS: «Siehste nicht wie ich weine? Bitte, bitte  komm zurück. Ich verzeihe dir ALLES!»

        Wer’s nicht glaubt, soll’s lassen. Manuela Rösel über Borderline: ich verspreche Ihnen, nicht aus einem Märchenbuch vorzulesen!

      • „Miss Russin: «Aber eines ist doch schön daran, dass ich wegen DIR nun einem so netten Mann begegnet bin, der mich auch WIRKLICH liebt und sich um mich kümmert. Und gerade DAFÜR bin ich dir dankbar! DANKE !!!»“

        Ja, ja, diese Russenweiber…

        Meine Ex ist auch Russlanddeutsche. Hatte ich das schon erwähnt? Finger weg von diesen Frauen.

      • @ Thorsten.

        Nix da. Da herrschen völlig falsche Vorstellungen über Russinnen. Wobei Klischees wie «typisch Deutsch» usw., validiert sicherlich zutreffen – ABER es gibt immer Ausnahmen. Klischee Nr. 1: der Deutsche hat keinen Humor …

        Das Kind ist 17 Jahre alt, als ihm ein Teller Tomatensuppe vorgesetzt wird. Plötzlich sagt das Kind: „Mama, die Suppe ist nur lauwarm!“ Die Mutter ist bestürzt und kann es kaum glauben. Sie fragt das Kind: „Du kannst sprechen? Aber warum hast du all die Jahre nichts gesagt?“ Das Kind: “Bisher ist doch alles zufriedenstellend verlaufen.“

        Der Deutsche liebt schreckliche Musik. Aber seit Heino die „toten Hosen“ covert, besteht immerhin ein Funken Hoffnung.

        Miss Russin: «Ich habe jahrelang in Sibirien gelebt, aber deine Kälte ist dagegen NIXXX!» Man muss das positiv sehen. Sie macht Komplimente 🙂

        Coupleslifeline: Projective Identification.
        The «true» reason why you leave me …

        https://www.youtube.com/results?search_query=projective+identification

        Relationship: Projective identification (PI) is a psychological process in which unconscious feelings are split off and defensively projected – onto – another person (object) in order to force them to feel and act in accordance with the introjected feelings (Klein, 1964). PI is simultaneously a type of defence, a mode of communication, a primitive form of object relationship.

        ONCE AGAIN. Wer die PI nicht versteht, hat rein nichts verstanden! Zitat Kernberg. Das Drama dabei ist «into», not just onto!!! That’s the difference!!!

        Ansonsten: Frauen ohne Humor – just back away. Apropos Australien: «Dann fahr doch nach Australien!!! …von mir aus!!!! Und bei mir brauchst Du dich ab jetzt NICHT MEHR „blicken“ lassen!!! NIE MEHR!!! K A P I T T O?????? Brauchst auch nicht mehr schreiben… schone deine Finger…alle 21 !!!»

        Kein Witz!!! Dann SMS nachts um 1:33 mit folgendem Nachschub: «ich werd dich nicht heiraten. DEFINITIV. DU Gefühlloser!»

        Auweia! Kommt mir irgendwie bekannt vor. Gruss an Martin. Jedoch gehört sie nicht zu denjenigen Frauen, die mit Kind spurlos verschwunden wäre. Da scheinen deutsche Frauen eher dazu prädestiniert.

      • Mit Kind „spurlos verschwinden“ ist ein Verbrechen.

        Im übrigen kenne ich auch sonst niemanden, der das tun würde.

        Was für ein Charakter hier nötig ist, ist die Frage, jedenfalls ist der familiäre Hintergrund von entscheidendet Bedeutung.

        Im Fall Neubert:

        (Groß-)Vater Willy Neubert positioniert sich als Ersatzvater, deshalb forciert – er ab Geburt „plötzlich“ präsent – über psychischen Missbrauch und Manipulation seiner Tochter die Entfernung von mir als Vater.

        Die Schwester Sonja Neubert will nichts mit Konflikt zu tun haben sondern lieber mit ihrem Freund Musik hören und Schoppen trinken….

        Das Verhalten der Mutter Helga Fischer und den Stiefvater der Kindsmutter habe ich hier skizziert:

        https://martindeeg.wordpress.com/2014/10/05/helga-fischer-die-rolle-der-mutter-von-kerstin-neubert-bei-diesem-justizdrama/

        Das Wesentliche ist jedoch, dass die Justiz nichts gegen solche Täterinnen unternimmt sondern in dümmster Form auf die Männer losgeht – deshalb dieser Blog, weiter beweisrechtlich.

        Die VERBRECHER im Amt, die mich mittels Fehlgutachten in die Forensik sperren wollten, sind weiter im Amt, Justizbehörden Würzburg…..

      • Das Wesentliche ist jedoch, dass die Justiz nichts gegen solche Täterinnen unternimmt sondern in dümmster Form auf die Männer losgeht …

        Die dümmste Form aller Verbrechen ist: mit Tätern dichotom konform zu gehen. Identifikation mit dem Aggressor. Siehe die PI. Analog mein Fall, der zwar nichts mit Kindesentzug oder / und § 63 und Co., zu tun hat, sondern mit der Tatsache, dass da einige staatliche Experten, die einen familiären Konflikt klären sollten, mit den Tätern dichotom konform gingen, sprich aktenkundig völlig inkompetent sind … mit der bemerkenswerten Tatsache (aktenkundig), dass einigen Psychologen / Psychiatern die PI völlig unbekannt ist.

        Aktenkundig: Deren Wahn war durch Fakten nicht korrigierbar – nach dem grösst möglichen Unfall geistiger Insuffizienz, einfach erklärt: «Watt, Sie behaupten dass Ihre Fau mit Kind abgehaut ist» oder /und analog Mollath: «Watt, Steuerhinterziehung?» sprich, ich hab die Fakten, die *nen Wahn und (die) mittlerweile *ne Einladung in die Psychiatrie. In der kausalen Kette ein Millionenchaos a la Rolf Breuer / Leo Kirch, fein säuberlich denen präsentiert, mit der Einladung, dazu in Lohr Stellung zu beziehen.

        Frage? Wenn ich ergo mir das alles krankhaft einbilden würde, dann müssten die sich ja regelrecht freuen, mich nach Lohr zu begleiten, jedoch …. und genau das ist der Beweis … es wird verweigert, den Fall in Lohr zu klären. Warum wohl ???

        Deeg: Die VERBRECHER im Amt, die mich mittels Fehlgutachten in die Forensik sperren wollten, sind weiter im Amt, Justizbehörden Würzburg…

        Abwarten. Nachdem das ja in etwa dieselben Protagonisten wie in meinem Fall sind, ich denen zweifelsfrei Amtsmissbrauch aufgrund einer geistigen Behinderung nachweisen kann, den o.g. Schaden ebenso, sehe ich der Sache gelassen entgegen, dass da Köpfe rollen.

        Once again: «nachdem diese Amtsträger in ihrem Hauptjob – wie ein Tier auf Beutefang – den Verfahrensgang Klapse allem überordnen – wundert, dass, wenn man sie dazu einlädt (in die Klapse), die «spurlos verschwinden.» Ich vermute, so etwas gab’s noch nie: «Amtsträger, die sich weigern, sich psychiatrisch untersuchen zu lassen» vs. dass die in der Klapse zu ihren Amtsschriftsätzen Stellung beziehen, die aktenkundig «klinisch relevante Projektionen» in Reinkultur sind.

        Wenn die (adaptiert aus deren Schriftsätzen), keinen Wahn haben, dann dürften die doch keine Angst haben, sich einem Psychiater zu stellen. Wie ersichtlich: «null problem, die Protagonisten mit ihren eigenen Sätzen zu erledigen!»  

        CitiSite Zitat: «Psychiater sind die einzige Beute, die ihrem Jäger freiwillig auflauern!»

  9. Die Täter:

    ….“Das Fehlen jeglicher Dienstaufsicht für die deutschen Jugendämter treibt dunkle Blüten. Willkürliche Inobhutnahmen von Kindern, jahrelange Be- und Verhinderung des Kontaktes von Eltern zu ihrem Nachwuchs, die »Versorgung« privater Heimbetreiber und Jugendhilfeakteure mit Mündeln und Pflegekindern, ohne dass deren Tätigkeit auch nur ansatzweise kontrolliert wird – die Medienberichte über solche Vorfälle häufen sich. Meist spielt Geld eine große Rolle. Mindestens 50.000 Euro werden für ein in einem Heim oder einer Pflegefamilie untergebrachtes Kind jährlich ausgegeben, ein Großteil davon geht an private Gesellschaften, wie die im Februar erstmals ausgestrahlte ARD-Dokumentation »Mit Kindern Kasse machen« belegte.“….

    ….“Wenn es jedoch um Rechtsbeugung, Willkür und – gerichtlich festgestellte – Falschaussagen von Jugendamtsmitarbeitern geht, kommt es nicht zu solchen Konsequenzen. Vielmehr wird deren Vorgehen von den Dienstherren in Gestalt der Landesbildungsministerien gedeckt (siehe dazu auch jW vom 20.4.). Und Petitionsausschüsse sehen keinen Handlungsbedarf, wie der Fall von Marco Schneider zeigt, über den am Montag der Bonner General-Anzeiger ausführlich berichtete. Der verzweifelte Vater hat seit zwei Jahren keinen Kontakt mehr zu seiner inzwischen fast 15jährigen Tochter. Er macht dafür maßgeblich das Jugendamt Bonn und einen freien Träger der Jugendhilfe namens »Kleiner Muck e.V.« verantwortlich. Letzterer wurde vom Amt mit einem sogenannten Clearing beauftragt. Der private Dienstleister sollte klären, ob die Wohngemeinschaft, in der das Kind mit seiner Mutter lebt, ein »geeigneter Lebensmittelpunkt« ist, berichtet der General-Anzeiger. Das Ergebnis: Ein Dauerauftrag für den Verein. Er leistet Erziehungshilfe für die Mutter und bekommt dafür jährlich 22.000 Euro.

    Der Vater wurde konsequent ausgegrenzt, obwohl eine von ihm beauftragte Psychotherapeutin einschätzte, dass die Tochter darunter leide, dass sie faktisch in die Mutterrolle gedrängt wurde, weil Schneiders frühere Partnerin nach einem Schlaganfall seit 2011 körperlich und seelisch schwer beeinträchtigt ist. Gleichzeitig werde der Vater von seiner Exfrau »dämonisiert«. Die Tochter lehnt ihren Vater inzwischen ab und will keinen Kontakt zu ihm.“….

    https://www.jungewelt.de/2015/06-02/035.php

  10. Brainstorm !!!

    @ Martin.
    Tochter wie alt? Dan Siegel ein Begriff 🙂

    Die entscheidenden Jahre des Kindes sind nicht nur die ersten beiden Jahre, siehe Synapsenverbindungen, sondern ganz besonders diejenigen ab der Pubertät.

    Between the ages of 12 and 24, the brain changes in important, and oftentimes maddening, ways. It’s no wonder that many parents approach their child’s adolescence with fear and trepidation.

    http://www.amazon.de/Brainstorm-Power-Purpose-Teenage-Brain/dp/158542935X

    Brainstorm: The Power and Purpose of the Teenage Brain. In this New York Times–bestselling book, Dr. Daniel Siegel shows parents how to turn one of the most challenging developmental periods in their children’s lives into one of the most rewarding.

    OK. Brainstorm klaut Dan den Advertisern ab – sein Mindsight sowieso den Mindsigns der Neuro-Marketing Profis und … ist man nicht ganz doof, braucht Kind zwischen 12 und 24 Jahren, womöglich die meisten «affectregulations», denn da treten die grössten Tumulte auf – the brain science behind all the tumult, they will be able to turn conflict into connection and form a deeper understanding of one another.

    … how the teenage brain functions can help parents make what is in fact an incredibly positive period of growth, change, and experimentation in their children’s lives less lonely and distressing on both sides of the generational divide.

    Sozusagen sind da die Eltern am meisten gefragt. Kind verliebt sich, Sex kommt ins Spiel, usw., so Papi alle Hände voll zu tun hat, dass Kind, die Tochter zu schützen, vor stürmischen Liebhabern, die nur SEX im Kopf haben. Heisst, denen muss man das Treppengeländer zeigen … die Haustüre zuknallen … schmunzel … dazu gibt’s ne tolle Al Bundy Scene mit Kelly!!!

    Dan Siegel malt ein neues Bild … Drawing on important new research in the field of interpersonal neurobiology! SO! Ist Miss Neubert eigentlich klar, dass sie jetzt (umsomehr) überhaupt keine Zeit hat zu arbeiten, denn Kind braucht volle Attention!!!

    Brainstorm is a current nominee for a Books for a Better Life award.

  11. und wieder mal erwischt! 2 Pizza, ein großer Salat, 2 Cola und einen Durchsuchungsbefehl.

    Anti-Terror-Einsatz: Razzia in Bremer Moschee war rechtswidrig
    Verstoß gegen rechtsstaatliche Grundsätze
    ……Die Richter bezweifeln, dass es den Hinweis einer Vertrauensperson überhaupt gab. Der Staatsanwalt habe die Information der Ermittlungsrichterin damals nur mündlich mitgeteilt. Auf Nachfrage habe er sich mit Verweis auf den Quellenschutz geweigert, den Vorgang schriftlich zu den Akten zu nehmen.
    Diese Begründung sei „in keiner Weise hinnehmbar“. Ein Ermittlungsverfahren erhalte eine „nicht hinzunehmende Beliebigkeit“, wenn „auf Zuruf“ gerichtliche Beschlüsse erwirkt werden könnten.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bremen-razzia-in-ikz-moschee-war-rechtswidrig-a-1042715.html

  12. Das Bestreben, den anderen verrückt zu machen.

    Das Bestreben, den anderen verrückt zu machen, kann überwiegend von dem psychologischen Äquivalent des Mordes getragen sein; das heißt, es kann hauptsächlich den Drang repräsentieren, den anderen zu zerstören, sich seiner so gänzlich zu entledigen, als wäre er körperlich vernichtet. In diesem Zusammenhang ist die Feststellung interessant, dass unser Rechtssystem, das für denjenigen, der einen physischen Mord begeht, die schwerste Strafe bereithält, für psychischen »Mord«, die psychologische Vernichtung eines anderen, den man »verrückt« macht, keine oder allenfalls nur geringfügige Strafe zumisst. Im Bewusstsein des Durchschnittsmenschen, der mit den Einzelheiten des Rechtswesens nicht vertraut ist, besteht die einzige gesetzliche Strafe auf diesem Gebiet in der nur äußerlich relevanten und gänzlich ungefährlichen Anklage der »seelischen Grausamkeit«, die, wie er weiß, nicht selten als Vorwand beschworen wird, um eine hohe Scheidungsrate zu ermöglichen2.

    Das soll nicht heißen, dass ich mich über diesen rechtlichen Stand der Dinge wundere oder dass ich in dieser Hinsicht irgendeine Änderung des Gesetzes anregen will; es wäre wohl praktisch unmöglich, den rechtskräftigen Beweis zu erbringen, dass jemand bedeutend dazu beigetragen hat, einen anderen »verrückt« zu machen. Der springende Punkt ist für mich, dass dieser Stand der Dinge in unserem Rechtssystem so beschaffen ist, dass man zwar wegen des Gesetzes Grund hat, vor physischem Mord zurückzuschrecken, aber praktisch keinen, in ähnlicher Weise vor dem zurückzuschrecken, was man als psychischen Mord begreifen könnte.

    http://www.alex-sk.de/D_Searles.html

  13. Irgendwas läuft in deutschland wieder mal völlig falsch – einerseits Verweigerung ‚Zugang zur Justiz‘ und andererseits gleichzeitig VIER Pflichtverteiger – wobei Nr. 4 sich die Unterstützung eines weiteren renomierten Strafverteidigers holen wird (natürlich gegen zusätzliches Honorar):

    NSU-Prozess: Zschäpe bekommt vierten Pflichtverteidiger
    Beate Zschäpe bekommt im NSU-Prozess einen vierten Pflichtverteidiger zur Seite gestellt. Mathias Grasel, 31 Jahre alt, gilt als ihr Vertrauter – und als Neuling.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-zschaepe-bekommt-vierten-pflichtverteidiger-a-1042373.html

    • Die bayerische Justiz hat m.E. schlichtweg die Hosen voll, dass der Prozess platzt.

      Hungerstreik und Suizidversuche will man wohl alleine wegen der medialen Aufmerksamkeit unbedingt verhindern. Deshalb ist Götzl wohl auch so vergleichsweise nett zur Angeklagten.

      Die interessieren sich in der Regel einen Scheiß für Menschen in Haft, die psychischen Folgen.

      Die Medienberichte über den „Polizistenmörder“ von Augsburg, der in U-Haft offenkundig körperlich kaputt gemacht wurde oder auch über Rudolf Uhl, der in Passau den Staatsanwalt im Gerichtssaal getötet hat und der kurz nach dem Urteil „lebenslänglich“ verstarb, nachdem man den Prozess durchgezwungen hatte, obwohl man ihm ebenfalls in U-HAFT beide Beine abgenommen hat, haben der hochhehren bayerischen Justiz gar nicht gefallen.

      Das ist im Kern ein krankes System. Eine Fassadenjustiz, die im Ernstfall nur notdürftig verbergen kann, dass sie eine Rachejustiz ist.

      Pervertiert von CSU-Juristen, die sich einen Dreck um Rechtsstaat und Gesetze scheren.

      Maßstab für Handeln ist persönlich Motivation der „Amtsträger“ , Öffentlichkeit und Wählerwillen.

      Dumm, wenn das kollidiert wie hier, weil Zschäpe ja im Kern die genau für die Ausländerfeindlichkeit vertritt, die auch der CSU eigen ist und die sie für ihren Wahlkampf nutzt.

      Die bayerische Justiz hat mein Leben zerstört, wie dieser Blog belegt. Die Namen sind bekannt, die Realiät bezüglich der Kindsmutter, die all das letztlich inszenierte, sind veröffentlicht.

      Und es braucht keiner behaupten, er weiß und wusste von nichts, wie im Fall „verhungerter Häftling“ im Bruchsal……

      • Klar, hier wanzt man sich an die Angeklagte ran, um den Scoop zu landen, dass sie redet….damit sich die Justiz auf die Schultern klopfen kann, alles Kalkül und Taktik. Pure Manipulation:

        …“Ganz anders dagegen ihr Umgang mit dem in München arbeitenden, erst 30 Jahre alten Grasel. Wie zwei seit langem Vertraute stecken sie immer wieder die Köpfe zusammen. Ein triumphierendes Lächeln umspielt Zschäpes Lippen, als ihr neuer Rechtsbeistand einen ersten Teilerfolg erringt. Auf seinen Antrag hin setzt das Gericht die Prozesstage dieser Woche und jeweils einen Tag in den folgenden beiden Wochen ab, damit Grasel sich in das Verfahren einarbeiten kann. Die Ankläger der Bundesanwaltschaft hatten eine Pause als unnötig abgelehnt.“….

        http://www.n-tv.de/politik/Neuer-Verteidiger-verwandelt-Zschaepe-article15462431.html

      • nicht nur in der CSU – auch die anderen Parteien gehören dazu. Bestes Beispiel die CDU Landrätin/Juristin die sich bei dem tot geprügelten dreijährigen Kind tatsächlich mit dem juristischen Offenabrungseid ‚haben nach besten WIssen und Gewissengehandelt‘ retten kann und niemand ihrer Parteifreunde oder Gegner fragt, wieso sie nicht nach ‚Recht und Gesetz‘ gehandelt hat. Ist klar, irgendwann sitzen die wieder mal in einer Koalition zusammen.
        Dafür haben wir nun deren Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin aufgefordert sich von ihr zu distanzieren, aus der Partei zu werfen (schädigendes Verhalten gegen CDU Grundsatzprogramm) oder sich mit deren Verbrechen gegen Menschenrechte gemein zu machen.

        ……† Alessio 3 Jahre, stand unter Obhut Landratsamt, wurde misshandelt, tot geprügelt – wieso schweigt Merkel zu der Verantwortung ihrer Parteifreundin Landrätin Störr-Ritter und Verrat an Grundgesetz, Menschenrechten & CDU Grundsatzprogramm ”Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.’? Frau Merkel distanzieren Sie sich von solchen Verrat, werfen sie die Verantwortlichen aus der Partei oder machen sich weiter mit denen gemein! † ……. http://wp.me/P4HZVX-il

        PS Anmerkung: irgendwie haben wir das Gefühl dass es nun überall kracht und für das ‚aussitzen‘ der letzten Jahrzehnte statt Problemlösung/arbeit nun die dicke Rechnung kommt. Griechenland ist erst der Anfang, doch der Lack ist überall ab und nur noch die Parteisoldaten/Söldner und die denkferne Bevölkerung halten die Parteimacht aufrecht.

  14. „Hungertod in der JVA Bruchsal – Anklage gegen Anstaltsärztin

    ….Für die Staatsanwaltschaft war letztlich von Bedeutung, ob der Gefängnisleiter und die Ärztin den Tod von Rasmane K. vorhersehen konnten. Im Fall der Ärztin bejaht die Behörde den Tatverdacht einer fahrlässigen Tötung durch Unterlassung. Als Anstaltsärztin sei sie anders als der Anstaltsleiter unmittelbar für die gesundheitliche Überwachung und Versorgung des Gefangenen verantwortlich gewesen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, „dass sie trotz Kenntnis der psychischen Auffälligkeiten fahrlässig nicht erkannte, dass der Gefangene einer medizinischen – auch zwangsweisen – Versorgung bedurfte“…..

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hungertod-in-der-jva-bruchsal-anklage-gegen-anstaltsaerztin.77b2cd98-0323-4501-9895-5b4dfd695b43.html

    • und wieder werden Verantwortliche geschützt. Im Prozess stellt sich dann vermutlich heraus, dass die Ärztin gar nicht über den akuten Zustand informiert war, der vor allem schlagartig eingetreten ist – kurz nach ihrer letzten Routineuntersuchung = Freispruch
      ….Kurz vor seinem Tod wurde seine Zelle als „zunehmend geruchsbelastet“ geschildert, Kontakt erfolgte nur noch über Klappe in der Zellentür…..
      und niemand hat die höheren Stellen informiert was da für jeden erkennbar los ist?

      ……Der SPD-Rechtspolitiker Sascha Binder kommentierte: „Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Die Todesgefahr war für den suspendierten Anstaltsleiter und somit auch für das Justizministerium nicht erkennbar.“…..
      aha als Behördenchef hat man keine Verantwortung, so lange man jedes Wissen vermeidet, basta. Komisch dass das nicht für die Bürger ‚Unwissenheit schützt vor Strafe nicht‘ gilt.

      Satire, trotz Todesfall: vermutlich haben die sich auf das altbekannte bürokratische System mit Telepathieunterstützung verlassen, in dem der ‚Sender‘ davon ausgeht, dass die Verantwortlichen (Empfänger) automatisch wissen, was er auch sieht. Denn der Befehlsweg funktioniert ja auch so von oben nach unten.

  15. „Nach einem internen Sommerfest hatte ein Polizist einen Motorradfahrer angefahren und war geflüchtet, der Mann erlag seinen Verletzungen. Jetzt ist der geständige Angeklagte zu zwei Jahren Haft verurteilt worden.

    ….Das Gericht verurteilte den suspendierten Polizisten wegen fahrlässiger Tötung, vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrerflucht. Man sei unter der Forderung der Staatsanwaltschaft geblieben, sagte Richter Lars Petersen. Denn der Verurteilte stehe „vor einem Scherbenhaufen seiner beruflichen und bürgerlichen Existenz“. Polizist sei sein Traumberuf gewesen, nach der Verurteilung werde er sich einen neuen Job suchen müssen.“….

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nach-toedlichem-unfall-polizist-bekommt-zwei-jahre-ohne-bewaehrung.34069c5b-5cb1-4bc1-b7f6-3a541ed01c88.html

  16. Rüdiger Dahlke: Mobbing-Opfer sind wahnsinnig.

    @ Martin. Vielleicht sind ja all diese Justizopfer lediglich nur wahnsinnig und bilden sich Justizirrtümer auch nur ein 🙂

    http://www.blog.drteuschel.de/wordpress/ruediger-dahlke-mobbing-opfer-sind-wahnsinnig/

    Comments.

    Wär das kein Haudrauf-Kandidat? Btw. Bei psiram und den entsprechenden scienceblogs ist der Herr auch kein Unbekannter…

    Siehe meine Antwort zu gnaddrig. Vielleicht sollten Sie Kollegen behandeln, die Menschen 7 Jahre unrechtmäßig wegsperren, Gefälligkeitsgutachten machen um unliebsame Steuerberater zu “eliminieren”. Und danke für den Hinweis auf Psiram. Kannte ich noch nicht.

    • Gegen Mobbing helfen Globuli, klar!

      ….“Der für sein Lebenswerk mit dem Goldenen Brett versehene Rüdiger Dahlke betreibt in der Steiermark das „Heilkundeinstitut Dahlke“. Als ehemaliger Schriftleiter der Zeitschrift „Esotera“ im deutschsprachigen Raum habe er über Jahrzehnte hinweg das Bild der medizinischen Esoterik geprägt, heißt es in seiner „Laudatio“: „Ob Homöopathie, Bachblüten oder die Kunst des Hand- und Fußlesens, ob Erdstrahlen, Astrologie oder Lichtnahrung, kein pseudowissenschaftlich-esoterisches Gebiet der Alternativmedizin, das von ihm noch nicht mit wohlwollender Aufmerksamkeit bedacht worden wäre.“ (red/APA, derStandard.at, 29.11.2013)“

      http://derstandard.at/1385168689340/Schmaehpreis-fuer-die-Hybris-der-Homoeopathie

      Der Mann hat schlichtweg keine Ahnung, wie bspw. Institutionen und Beamtenapparate funktionieren.

      • …..Der Mann hat schlichtweg keine Ahnung, wie bspw. Institutionen und Beamtenapparate funktionieren……
        Kleiner Irrtum, der spiegelt genau wie es da zugeht – das Opfer ist IMMER selbst schuld und sei es nur, dass es (noch) existiert und so lange es das nicht einsieht (und brav kuscht) ist es auch psychisch eingeschränkt und muss in staatlichen Schutz(haft) entsorgtähüberführt werden.

      • Gegen ernste geistige Verwirrung, hilft …

        Dr. Sponsel, wie immer akribisch, wie bspw. Institutionen und Beamtenapparate funktionieren, aber auch …

        Wer ohne ausreichende Datenbasis gutachtet, begibt sich in eine selbstwidersprüchliche und paranormale Position: er behauptet durch die Gutachtenerstattung zu wissen, obwohl er ja ohne ausreichende Datenbasis gar nichts wissen kann. Implizit behauptet so ein „Gut“achter daher, dass er über okkulte Erkenntnisquellen oder -methoden verfügt.

        Dieses Problem konnte ich nach über 600 Stunden Analyse inzwischen durch die Konzeption des Meinungsachtens klären. Das hat aber mit aber echter Sach- und Fachkunde nichts zu tun, sondern muss selbst als – ernste geistige Verirrung -angesehen werden.

        Absolute Fehler in der Forensik.

        http://www.sgipt.org/forpsy/NFPMRG/AbsF.htm#AbsF01r

      • Etwas Unterhaltung:

        PSIRAM: Ich stelle mir gerade vor, was in den Köpfen meiner Kinder vorgehen würde, sollte ich ihnen öfters Sätze sagen wie „Ihr gehört übrigens zur Familie. Wirklich.“

        Zitat – gabrielewolff sagte am 14. Dezember 2013 um 21:30 : an @ bayle:

        Àpropos Transparenz -: Wie wäre es denn mit einer vergleichbaren Transparenz-Offensive bei Psiram, angefangen mit einem Verzicht auf Anonymität? Es würde den Dialog erleichtern, könnte man nach den beruflichen und biographischen Hintergründen der Poster googeln. Denn es ist auf die Dauer doch etwas anstrengend, sich zu einem strafunmündigen Neurologen hinunterbeugen zu müssen, um auf Augenhöhe debattieren zu können. 🙂
        — Ende Zitat —

        sweeper: an @bayle:

        Du tust Krimi-Gabi m.E. zu viel Ehre an – lass sie doch fröhlich in ihrem kleinen Biotop vor sich hin spintisieren.

        Ein Esoteriker / Heilpädagogen / Krebs-Heilkräuter, etc. Verein zieht über psiram her …

        Was die meisten in der Öffentlichkeit jedoch nicht von GWUP und – insbesondere – PSIRam wissen: Sie versuchen Betroffene nicht nur in der Öffentlichkeit bloß zu stellen, sondern legen ganze Dosiers über sie an!
        (…)
        Aber das waren noch die harmlosen Dinge! PSIRam geht gegen manche Personen schlimmer vor als Scientology!
        (…)
        Natürlich wusste PSIRam jederzeit wie meine Dienstpläne aussahen, und ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten war leider auch nicht möglich, da man nie die Gewissheit hat wer wirklich zu dieser Gruppierung der NWO gehört!
        (…)
        Denn niemand kann sagen welche neuen Techniken PSIRam nutzt, oder welche Informationen sie haben.
        (…)
        Laut Aussagen anderer Aussteiger soll die GWUP, bzw. deren militärischer Arm – die PSIRam – auch Todeslisten führen.

        Psiram: Als eingebildetes Mitglied des supergeheimen Killerkommandos der militärischen Gelben GWUP-Fraktion bin ich wegen bestimmter Passagen des mit Menstruationsblut frisch geschlachteter Homöopathinnen unterzeichneten Dienstleistungsvertrages leider gezwungen, dieser Behauptung ganz entschieden zu widersprechen.

        Oh Mann, wo bin ich da nur rein geraten? Gibt es für Psiram eigentlich auch Aussteigerprogramme? Kann ich mich an die Esoorganisation Psexit wenden? Hilfe!

        Komm zu Psiram, haben sie gesagt, die Zahlen gut und alles, was du machen musst, ist ein paar Texte gegen harmlose Spinner zu schreiben, haben sie gesagt, alles ganz easy vom heimischen PC aus, haben sie gesagt… Hätte ich misstrauisch werden sollen, als mir die Einladung zum Training mit der Fremdenlegion in französisch Guayana auf den Tisch flatterte? Oder als die neue Serveranlage kam, die jetzt mein Schlafzimmer blockiert? Und was macht der Wagen des örtlichen Stromversorgers vor meiner Haustüre? Hätte ich misstrauisch werden sollen, als mir die Einladung zum Training mit der Fremdenlegion in französisch Guayana auf den Tisch flatterte?

        Du wurdest „eingeladen“? Auf meiner steht „Marschbefehl“.

        🙂

  17. Wir sind keine Ebenen – sondern EINE Familie.

    … gar nicht… denn es beeinflusst das alltägliche leben in jeder, absolut jeder situation.

    http://www.forum.enbeka.de/so-nicht/1841-saeuglings-entzug-durch-das-jugendamt-52.html

    ich habe ja NOCH 2 kleine zuhause. sind 3 + 4 jahre alt. wenn ich den 4 jährigen in den kindergarten bringe, stehe ich unvorstellbare ängste aus, bis ich ihn wieder abhole, und er endlich aus der kindergartentür kommt. denn es ist leider auch die regelmäßigkeit, dass genau die kinder da oder in der schule einkassiert werden.

    klingelt es an der tür, erschrecke ich. es könnte das jugendamt sein. meine kleine (3) weint JEDE gottverdammte nacht, weil sie ihren bruder vermisst. mein kleiner ist aggressiv, schreit es lauthals heraus. zu einem familientherapeut traue ich mich nicht. nachts wache ich schweißgebadet auf, weil ich albträume habe.

    jeden tag kann ich die post einerseits kaum abwarten, weil ein brief von meinem sohn dabei ist. andererseits habe ich angst vor der post von jugendamt, gericht, gerichtsvollzieher. der will nämlich die monatlichen 3.500 euro bei mir eintreiben

    wenn die kleinen irgendwo einen lutscher, oder ein poster geschenkt bekommen, fragen sie automatisch auch für ihren bruder. meinen kleinen bringe ich jeden abend zu bett. in ein etagenbett. unten liegt der kleine, die obere etage ist leer. meine tochter schläft immer bei dem kleinen im bett. beide wollen nicht mehr alleine schlafen.

    egal wohin ich gehe, sie halten sich, einer rechts – einer links an meinem t-shirt fest. wenn wir auf der strasse laufen, und von hinten kommt jemand auf uns zugelaufen, der schneller ist als wir, dann springt meine tochter sofort zwischen mich und den fremden und schreit ihn an: DAS IST MEINE MAMA.

    besuchen wir meinen sohn, muss ich beim abschied die kleinen in den zug zerren – immer gegen ihren willen. tagelang sind sie wirklich traumatisiert. mein großer verbrachte die weihnachtsferien 3 wochen lang bei mir. er weinte JEDE beschissene nacht, weil er wußte, er muss wieder weg. wenn wir ihn besuchen, weint er auch ständig, weil er weiß, wir müssen wieder weg. er fleht mich an: MAMA BITTE GEH NICHT WEG – BLEIB BEI MIR.

    das sind nur ein paar auzüge aus dem unendlichen kapitel „wie hält man das aus“.

    inzwischen weine ich fast nicht mehr, sondern ich lese, lese, lese. ich schreibe. ich kläre die menschen auf. ich studiere die gesetze und VOR ALLEM deren anwendung. ich unterhalte mich mit betroffenen. ich weine mit ihnen. als ich diese tolle familienhilfe hatte, habe ich ihn auf die seelische verfassung meiner kleinen angesprochen.

    sein kommentar: ich soll das thema „timo“ sterben lassen, dann würden sich die kleinen damit abfinden. die asd vom jugendamt bezeichnet uns als ebenen. timo ist die eine ebene, wir zuhause (man nennt es kernfamilie – ich nenne es restfamilie) seien die andere ebene.

    • The Diary of Jane.

      @ Martin. Schon vor 5 Jahren produziert. Heute nochmal hochgeladen.

      Man beachte den Saal mit den zig Spiegeln: «Reflexion». Text: «Ich lebe neben dir und du bemerkst es nicht. Willst du das so?»

      Laut Gutachter, dass Neubert / Deeg Dilemma, mit dem Randvermerk: Projektionen aussen vor. Dazu gehört auch, die fehlende Landkarte zu ersetzen. The Diary of Jane: : «Ich werde versuchen meinen Platz zu finden, im Tagebuch von Jane.»

      Mit dabei Kernberg und die Weltelite. Mit dem besten Zitat aller Zeiten: Das ICH (das ego) ist der grösste Betrüger den man sich vorstellen kann … weil man es nicht sieht … und der grösste Betrug ist – ICH bin DU!

      WARNUNG: So wie Breaking Benjamin sich die Seele aus dem Leib schreit, so geben die Gitarristen ihr bestes. NEU: einem befreundeten jungen Ehepaar wurde das Kind direkt aus dem Geburtssaal heraus geklaut. Die Gutachten erhalte ich am 16. Der RA schrieb: fehlen jeglicher Begründung.

  18. PRESSEMITTEILUNG – so ist es!!!

    „Sorgerechtsstreit mit tödlichen Ende

    Hätte es verhindert werden können?

    Ein 50-jähriger Vater hat in München sich und seine beiden 9 und 11 Jahre alten Töchter getötet. Das Motiv war offenbar der langanhaltende Sorgerechtsstreit der Eltern.“

    Mit großer Bestürzung haben wir die Meldungen von neuesten Sorgerechtsdrama in München zur Kenntnis genommen. Nachdem sich in den letzten Mo- naten bereits mehrere Väter nach langjährigen Sorgerechtsstreitigkeiten das Leben genommen hatten hat diese Serie nun einen neuen traurigen Höhepunkt erreicht.“….

    ….“Wir fordern daher den Gesetzgeber dringend auf endlich effektive Maßnahmen zu ergreifen, die den Trennungsstreit deeskalieren und ein Familienrecht zu schaffen, welches den Anforderungen an die europäische Menschenrechtskonvention Rechnung trägt. Das bisherige System hat über Jahrzehnte bereits zu viele Opfer, entfremdete und für ihr Leben geschädigte Kinder und emotional zermürbte Eltern gefordert.“

    Unsere Gedanken und Mitgefühl sind in diesen Stunden bei der Mutter, wel- che nun allein, ohne ihre Kinder leben muss. Vielleicht hätten effektive Beratungs- und Unterstützungsangebote ihr und dem Vater den Weg in eine getrennterziehende Elternschaft weisen können. Unsere Gedanken sind aber vor allem auch bei den Kindern – ihnen wurde durch den Streit der Eltern nicht nur ihre Kindheit, sondern ihr Leben und ihre Zukunft genommen.“…

    http://www.vaeteraufbruch.de/uploads/media/PM_toedlicher_Sorgerechtstreit.pdf

    • Das passt. Gerade kam im TV das Zitat:

      „Für das Böse reicht es völlig aus, wenn das Gute untätig bleibt“….

      Auch lesenswerte Komentare (unter Bericht), die zeigen, welches Bild die Justiz mittlerweile abgibt!

      „Das Oberlandesgericht Karlsruhe lehnt es ab, doch noch Ermittlungen gegen den Ex-Staatsanwalt Bernhard Häußler wegen dessen Rolle beim „Schwarzen Donnerstag“ aufzunehmen.“….

      image

      …“Die Rechtsanwältin Ursula Röder, die den Antrag gestellt hatte, bedauerte die Entscheidung. Für das OLG sei es natürlich einfacher, diesen als unzulässig abzulehnen, statt sich inhaltlich damit zu beschäftigen. Für Röder bleibt das Verhalten Häußlers weiterhin unverständlich. „Ein erfahrener Staatsanwalt, der gerne mal die kleinste Kleinigkeit verfolgt, zum Beispiel durchgestrichene Hakenkreuze, darf sich nicht einfach abwenden, wenn Demonstranten, darunter Kinder und alte Menschen, massivem Wasserwerfereinsatz ausgesetzt werden“, sagte sie der StZ. „Er sieht vor Ort, dass ein Einsatz völlig aus dem Ruder gelaufen ist und unternimmt nichts, er zieht sich auf formale Begründungen und eine Bringschuld der Polizei zurück, anstatt Schlimmeres zu verhindern.“….

      http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.olg-karlsruhe-bernhard-haeussler-muss-kein-verfahren-mehr-fuerchten.eab02293-b852-4821-93c4-1f01e309111a.html

      • Unser aktuelles Lieblingszitat ist das frisch entdeckte:
        „Wenn die Partei Weisung gibt, folgen die Richter“, hat Walter Janka, ehemals Chef des Aufbau-Verlages, über seine Verurteilung zu 5 Jahren Zuchthaus durch das Oberste Gericht der DDR 1957
        wie auch Kennedy (tagesfrisch)
        Wer eine friedliche Revolution verhindert, macht eine gewaltsame Revolution unausweichlich. John F. Kennedy (1917-63), amerik. Politiker, 35. Präs. d. USA (1961-63)

        Auf jeden Fall können wir uns nach dem Referendum in Griechenland auf interessante Zeiten freuen – auch wenn die Demokratie auch dieses Mal an Deutschland und der deutschen Bürokratur vorbeigehen wird. Vielleicht wachen einige Bürokrateten bald Nachts schreiend auf, weil ihnen Brüning erschienen ist.

      • …..ich durfte bekanntermassen meinen Beruf nicht mehr ausüben, weil meine Haarlänge“ das „Ansehen der Polizei“ in der Öffentlchkeit schädige, so Roland Eisele, Vorgesetzter bei der PD.

        „Im Fall der beiden Polizisten beim Ku-Klux-Klan sollte „nicht in die Breite ermittelt“ werden. Die Aussage eines Polizeiführers löst bei den Abgeordneten im NSU-Ausschuss Irritationen aus. Sollte die peinlichen Angelegenheit vertuscht werden?“…..

        ….“Im Ausschuss wird nun gerätselt, ob die Mitgliedschaft der Polizisten beim KKK vertuscht werden sollte, um den Ruf der Polizei nicht zu beschädigen.“

        http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-untersuchungsausschuss-verdacht-auf-vertuschung.f2d8bfbf-edf3-43a4-8e9d-1785ea6a4830.html

      • Satire: deshalb tra auch ÜberraschungstütenähKapuzen – da spielt die Haarlänge keine Rolle 😉 und die Anonymität = Datenschutz bleibt auch gewahrt Satire Ende

        Es ist aber sehr interessant das maximal die erkannten Personen verfolgt werden und sonst NIEMAND etwas davon mitbekommen hat. Bei Prozeessende bekommen die neben Freispruch sicher noch Orden weil die eine verdeckte Operation durchgeführt haben……..

      • Nachschlag: deshalb tragen die auch Überraschungstüten….. irgendwie wurde das nicht übertragen.

        was alelrdings auch den Nachtrag ermöglicht:
        Unsere Justiz, Bürokratie, Politik ist wie der EURO – fix UND fertig, also am Axxxxx/Ende und keiner will es wahrhaben!

  19. …..Sie wünsche sich noch ein zweites Kind und einen Partner, mit dem sich das verwirklichen lasse.”
    Für uns eine sehr komische Aussage. Zuerst einmal geht es nicht andersrum, zuerst Partner und dann Kind? Oder sollen mit dem Kind Sachzwänge geschaffen werden, um den Partner höflich gesagt ‚zu formen‘? Oder geht es nur um ‚Kind‘ = abhängier Mensch = automatische Machtausübung?
    Was geschieht dann übrigens mit dem 1. Kind? Ist es grundsätzlich weniger wert weil man den Partner nicht mehr wollte oder wird es (banal gesagt) ins Regal gesteckt und dann vergessen oder ‚zurückgeschickt‘?

    • Nein, so kompliziert denkt die nicht. Das heißt schlichtweg, „Ich will noch ein Kind, aber nicht von ihm, weil der nicht macht was ich will.“ Die Sache mit der Machtausübung ist insofern schon der richtige Gedankengang.

    • Interessanterweise wurde sie während der Schwangerschaft – wie sie selbst erzählte – von einer Freundin/Bekannten darüber „belehrt“, dass ein Kind „keine Vase ist, die man irgendwo abstellen kann“….

      Die „Emotionslosigkeit“, die sie bei mir während der Schwangerschaft ausgemacht haben will (wie sie ebenfalls im Gutachten Wittkowski „resümierte“) ist wohl der deutlichste Fall von Projektion…

      Ich war noch nie im Leben so emotional in positivem Aufruhr wie vor der Geburt meines Kindes. Neubert hat das nicht mitbekommen, weil sie permanent mit sich selbst beschäftigt ist.

      • Es geht ihr halt nicht um das Kind an sich, sondern um die Dominanz in der Beziehung, um Aufmerksamkeit. ADS?

      • Von solchen Zuschreibungen halte ich wenig….

        Das ganze ist ein menschliches Problem, kein medizinisches!

        Die letzten zwölf Jahre zeigen, worum es Neubert geht: den eigenen Ruf und Schein wahren, auf Teufel komm raus und zum Schaden des eigenen Kindes die Mär von der scheuen Frau aufrechterhalten, die von einem „üblen Typen“ angegangen wird, von dem sie zuvor „irgendwie halt“ schwanger geworden ist und mit dem sie drei Jahre eine Beziehung hatte. Sie, die untadelige Rechtsanwältin, das arme Opfer, dass sich ja quasi „trennen“ musste. Alles ein großer Irrtum.

        Wie sprach Neubert:

        ….“Irgendwann warte sie darauf, daß etwas zurückkomme und dann passiere nichts. Das sei dann der Punkt, wo sie denke: “Hoppla, du solltest die Sache beenden.”….

        Dumm halt, wenn dieses „Hoppla“ sich plötzlich mit 34 Jahren einstellt, nachdem der Partner und Vater des Kindes gerade sein ganzes Leben auf diese Familienbildung ausgerichtet hat!

        Anders als mit kindlicher Verantwortungflucht und regressivem Wegducken (im Sinne ihres Vaters, der sie psychisch hierfür missbraucht) ist diese rücksichtslos asoziale „Trennung“ drei Monate nach Geburt des gemeinsamem Wunschkindes (Heiratsabsicht…) und dieses gesamte bizarre Verhalten ungeachtet der Folgen ja nicht „erklärbar“, nach außen überhaupt nur durch Entwertung meiner Person „vermittelbar“…..

        Und dennoch: das Verhalten Neuberts ist zwar asozial aber zumindest psychologisch erklärbar. Man hätte es nur sachgerecht angehen müssen, anstatt das Opfer zu kriminalisieren und der Täterin die Steigbügel zu halten.

        Die Verbrechen der Justizbehörden Würzburg, um sich dieser Täterin anzudienen und sie unterstützen, sind in einem Rechtsstaat nicht einmal mehr das! Die haben jeden Bezug zur Realität verloren – und glauben, sie kommen damit durch, ungeachtet der zerstörten Existenzen und verbrannten Erde.

        …..Nein!

        Ich wiederhole mich: dieser Blog ist BEWEISMITTEL für massive Verbrechen, Rechtsverweigerung und Amtsmissbrauch der Justizbehörden Würzburg/Bamberg, die sich täglich potenzieren!

      • „Das ganze ist ein menschliches Problem, kein medizinisches!“

        Dieser ganze Psychokrempel hat meiner Meinung nach ohnehin nichts mit Medizin zu tun. Hier gehts in der Regel nur um Rollenverteilung Opfer/ Täter wobei Tatsachen einfach unter den Tisch gefallen lassen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

        Logische Konesequenz ist, dass man diesen Ball auch mal zurück spielt. Machst du ja auch irgendwo.

        Tatsache ist, dass sie die Gesetze missbraucht um dir zu schaden und die Justiz die Augen verschliesst.

      • Und dennoch: das Verhalten Neuberts ist zwar asozial aber zumindest psychologisch erklärbar. Man hätte es nur sachgerecht angehen müssen, anstatt das Opfer zu kriminalisieren und der Täterin die Steigbügel zu halten.

        Genau hier liegt doch der Irrtum im Quadrat. Richter gehen die «menschliche Seite» juristisch an und sind keine Lebensberater. Hinzu kommt dass die von aktuellen Tatsachen ausgehen, also von Scheidung. Das davor spielt keine Rolle. Davon wollen die letztendlich nichts wissen.

        So Brixner im «Prügel-Prozess» sich auch verbat, von Steuerhinterziehung zu reden. Im Blog von family Experte Peter Thiel sind ettliche analoge Deeg Fälle aufgeführt. Nur ganz selten liest man, dass sich das Problem von alleine löste, weil sich das soziale Umfeld einmischte. In einem Fall sogar ein Pfarrer, so flüchtige Mutter reuend zurück kehrte.

        Deswegen hat man in der Regel ein soziales Umfeld, dass sich um die beiden Kontrahenten Sorge macht und vermittelt. In Deutschland scheint es jedoch keine Familienbanden mehr zu geben. Genau das sind dann solche Fälle die vor Gericht landen, weil z.B. den eigenen Eltern völlig egal ist, ob Sohn, Tochter gerade das Kind der Porsche oder der Beruf geklaut wurde.

        Solche asozialen Familien (Eltern) wollen ihr Ruhe und bei der Saturday Night Show dem Komödienstadel oder DSDS nicht gestört werden. So sieht es aus in Deutschland – was Blüm insoweit auch zum Thema machte. Das Problem liegt ergo ganz woanders.

        Hier creativ auf den Punkt gebracht.

        ME
        How to build a lasting relationship?

        1. Schneide den ersten Buchstaben aus.
        2. Drehe ihn um 180 Grad.

  20. Apropos Beleidigung…..Effekt: „Schere im Kopf“

    ….“Redakteur Thomas Krause soll 1000 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung zahlen, weil er einen Jäger in der Überschrift eines Artikels „Rabauken-Jäger“ genannt hat. Nordkurier-Anwalt Malte Nieschalk hat Berufung eingelegt. Und als wäre der Stress nicht schon groß genug, droht jetzt auch Schumacher ein Verfahren. Sein Kommentar im Nordkurier zum Rabauken-Urteil hat dem Staatsanwalt in Neubrandenburg nicht gefallen. Er hat Strafantrag gestellt, die Staatsanwaltschaft in Stralsund prüft den Anfangsverdacht der Beleidigung.“….

    ….“Das Strafverfahren hingegen wurde zweimal eingestellt, weil die Staatsanwaltschaft zunächst keine Anhaltspunkte für eine verfolgbare Straftat sah. Aber der Jäger bestand auf einem Verfahren. Die Generalstaatsanwaltschaft gab dem statt. Und Nieschalk wollte keine Einstellung gegen Auflagen. „Es geht ums Prinzip“, sagt er.

    So kam es zum Prozess. Und zu dem Urteil der Amtsrichterin, das den Redakteur Krause 20 Tagessätze à 50 Euro kosten soll: „Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft an den Angeklagten, er habe sich durch Bezeichnung des Geschädigten als ,Rabauken-Jäger‘ (…) der Beleidigung (…) strafbar gemacht, ist zutreffend.“ Die 14-seitige Urteilsbegründung führt als ein Argument den Umstand an, dass der Jäger in dem Artikel „erkennbar dessen Gegenstand“ sei.

    Chefredakteur Schumacher kommentierte im Nordkurier: Gericht wie Staatsanwaltschaft hätten die Meinungsfreiheit „verschludert“, der Staatsanwalt begegne der Presse mit „Schaum vor dem Mund“. Und weiter: „Dieses Land hat zwei Diktaturen hinter sich und leider auch eine entsprechend fürchterliche Justizgeschichte. Die beiden über die freie Presse herfallenden Juristen haben daraus nichts gelernt.“ Aus dem Text leitet die Staatsanwaltschaft in Neubrandenburg ihren Strafantrag ab.

    Die Flammen schlagen zu hoch in diesem seltsamen Fall aus der Provinz. Irgendjemand hätte irgendwann mal nachgeben müssen. Jetzt geht ein beklemmendes Signal von ihm aus. Es ist tatsächlich der Eindruck entstanden, als könnten Journalisten in Deutschland schon mit einem scharfen Kommentar gegen die Staatsanwaltschaft Probleme von ebendieser bekommen. Und die Geldstrafe gegen den Nordkurier-Redakteur Krause findet Malte Nieschalk auch schwerwiegender, als sie auf den ersten Blick wirken mag. Wie kritisch schreiben Redakteure in bestimmten Zeitungen noch, die feststellen, dass schon ein etwas hemdsärmeliger Stil auf die Anklagebank führt? „Damit ist das erreicht, was wir nicht wollen“, sagt Nieschalk: „die Schere im Kopf.“

    http://www.sueddeutsche.de/medien/lokaljournalismus-unter-rabauken-1.2547657

    • „Wenn die Partei Weisung gibt, folgen die Richter“, Walter Janka, Regimekritiker, über seine Verurteilung zu 5 Jahren Zuchthaus durch das Oberste Gericht der DDR.
      Das haben wir zufällig letzte Woche entdeckt. Dazu sollte man auch wissen, dass die Staatsanwälte weisungsgebunden sind und diese Weisungen nicht einmal schriftlich erteilt werden müssen. Außerdem ist davon auszugehen, dass die entsprechend eingenordet sind und man den hier passenden/gefälligen Staatsanwalt beauftragt – wie bei Gutachtern.

  21. @ Martin.

    Es ist ja wirklich jammerschade, dass Mollath nicht mehr aus der Forensik an Päpste schreibt, dort mordenden Blickes nach Kernseife verlangt, rasselnd mit Handschellen durch die wundervolle grüne Hofanlage wandert, so Krimi Gabi ja nichts mehr zu berichten hatte.

    Notgedrungen Udo Jürgens als neuen Aufhänger in wordpress positionierte: «und immer, immer wieder ging die Sonne auf» – zu Tode betrübt, als er nicht mal mehr den Sonnenuntergang überlebte.

    Oberstaatsanwältin Gabriele Wolff: Nie zuvor war mir Musik in einer solchen Intensität begegnet. Sie traf mich in den Magen, ich bekam eine Gänsehaut, ich hatte Tränen in den Augen. Rückblickend kann ich nicht verstehen, was mich damals als Kind so umgehauen hat; ich wußte ja nichts von Liebe und Schmerz der Erwachsenen – aber daß da von Höhen und Tiefen zu hören war, die die Fortsetzung meiner Märchenwelt waren, denen ich gerade entwuchs und die ich zeitgleich bei Karl May wiederfand, nur eben viel realistischer, das werde ich wohl “verstanden” haben. Und auch, daß Musik viel tiefere Schichten anspricht als Worte. Diese drängenden Triolen, dieses Abzielen auf den hohen, erlösenden Ton, der sogleich beruhigende Abwärtsbewegungen auslöst… »

    Krimi Gabi in literarischer Höchstform!

    Eines ging bei Mollath völlig unter. Die Strafanzeige von Zahnarzt Braun an Dr. Pfäfflin. Vorsätzliches Falschgutachten. Nirgendwo recherchierbar, was daraus geworden ist. Berufen sich Richter blindlings auf Gutachten – respektive macht man Strafanzeigen gegen Richter – werden die bekanntlich abgewürgt. Falsche Adresse dort sich zu beschweren.

    Anders sieht es jedoch aus, dass, wenn man einem Psychiater eine vorsätzliches Falschgutachten nachweist, Recht gesprochen wird: «vorsätzlich falsch», die Sache sich anders darstellt. Dann kann man nämlich argumentieren, dass Richter sich mit Vorsatz auf ein Falschbegutachter berufen. Vorsätzliche Rechtsbeugung.

    Miss Twardzik beruft sich in ihrer Urteilsfindung auf einen Dr. Roth, dem bis heute noch kein Urteil vorliegt: «vorsätzliches Falschgutachten», so er am Montag eine Strafanzeige bekommt. Aus der Nummer kommt er nicht heraus – weil das Beweismaterial erdrückend ist.

    Im zweiten Schritt dann … Strafanzeige gegen Frau Twardzik – Rechtsbeugung – weil sie kann ja wohl schlecht argumentieren, dass Straftäter Dr. Roth für ihre Urteilsfindung von entscheidender Bedeutung war, auf den sie sich aktenkundig nonstop bezieht.

    Sehe ich da was verkehrt?

    • Schritt 2 funktioniert nicht, weil sie sich dafür in schwerwiegender Weise von Recht und Gesetz entfernen muss. Wenn Dr. Roth verurteilt wird, wird sie argumentieren sie sei getäuscht worden, also keine Absicht. Die Sache mit dem subjektiven Tatbestand.

      • Unabhängig davon.

        Miss T. hätte selbst festellen können, das es ein Falschgutachten ist. Ein RA konfrontierte Sie mit einem Fakt und verlangte zur Klärung Vorführung des Gutachters. Das geschah nie. Der RA hatte keine Zulassung zum BGH. Dann fabulierte sie etwas – 5 Seiten – was ich mir eben genauer angucke . . . nach dem Motto: «man weiss schon vorher, was man erst wissen will.»

        Kernberg. Vermutlich gibt sie ausweichende Antworten (Stellungnahmen), in Verbindung mit Wahrnehmungsstörungen. Greifend, in die lyrische Trickkiste. Zauberkunststücke a la David Copperfield: den Gutachter vor laufender Kamera verschwinden lassen, so der nie existiert hat.

        Alles nur eine Illusion.

        Das Amtsgericht / Landgericht in Würzburg existiert überhaupt nicht. Die Beamten dort sind verwunschene Prinzen – Frösche – so Ihnen extra ein kleiner See im Amtsareal angelegt wurde.

        https://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/wue/

      • Wenn du es schaffst, dass der Gutachter verurteilt wird. Dann würde ich wie folgt vorgehen:

        1. Wer hat das Gutachten in Auftrag gegeben?
        2. Welche Unterlagen sind zur Gutachtenerstellung ausgehändigt worden?
        3. Hat der Gutachter sich an die allgemeinen Richtlinien der Begutachtung gehalten?

        Sollten sich hier Ungereimtheiten auftun, die den Verdacht erhärten, dass das Ergebnis der Begutachtung wohl vorgegeben war, dann würde ich das auch entsprechend zur Anzeige bringen. Nur so kannst du den Juristen an die Karre fahren. Das ist zumindest meine Einschätzung und auch Vorgehensweise in eigener Sache.

      • Fortsetzung …

        Alles nur eine Illusion.

        Das Amtsgericht / Landgericht Würzburg existiert überhaupt nicht. Die Beamten dort sind alles verwunschene Prinzen – Frösche – so man ihnen einen kleinen See im Amtsareal angelegt hat. Mit dem Hinweisschild: «Küssen der Frösche erlaubt.»

        Frosch T: „Ich bin eine verzauberte Prinzessin, bitte küss mich.“ Herr Deeg, der zufällig wieder mal in Würzburg anwesend war und das Amtsgericht mit Briefen belästigte, hört die Stimme und steckt den Frosch in die Hosentasche. Auf dem Heimweg nach Stuttgart hörte er immer dasselbe Gejammere: «Bitte, bitte, küss mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin.“ Herr Deeg zeigt keine Reaktion. Als er abends in der Kneipe den Frosch vorführt, wird er gefragt, warum er den bettelnden Frosch nicht erhört. Seine Antwort: „Für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber einen sprechenden Frosch finde ich cool.“

        So analog, ich rechts-sprechende Richterinnen auch ziemlich cool finde: «Nichts als Quark, wird dort zu lesen sein.« 

        Punkt 1 – 3 nicht relevant. Die Sache ist viel einfacher. Analog Mollath. Er behauptet Dinge, die man in 0,3 Sekunden mit Beweisen widerlegen kann. Die der RA dieser Richterin (Frosch T.) auch auf den Tisch geknallt hatte. Konnte ja keiner ahnen, dass sie nur geküsst werden wollte, damit Prinzesschen auf der Erbse, sich krankheitseinsichtig zeigt. Muss, wie formuliert, mal gucken, wie sie sich auf 5 Seiten heraus redet.

      • Kurz quergelesen.

        Sind 7 Seiten. Dann die Chronologie quergecheckt. Es könnte ja sein, dass Richterin T Infos nicht hatte. Fakt: Dr. Roth behauptet Dinge (Sachverhalte / Familiäre, etc.) wo er als Zeuge aktenkundig nicht dabei gewesen ist. Der Hammer schlechthin, dass Frau T das nicht auffällt. Sie kann sich schliesslich nicht auf Aussagen beziehen, die einer einfach so aufstellt.

        Dr. Roth tappt in die Falle der Theory of Mind, den berühmten Äquivalenz-Modus: «er glaubt, was er denkt!» Immer der sichere Nachweis, dass er frühkindlich vernachlässigt wurde 🙂

        Präfrontaler Dachschaden. Frau Twardzik macht Kernberg alle Ehre: dichotom geht sie konform, dass einer, der nachweislich kein Zeuge sein kann, der Kronzeuge schlechthin ist. Jetzt der Knaller: ihr lag aktenkundig eine Zeugenaussage vor, der Zeuge der Sachverhalte ist. Diese Aussage erwähnt sie mit keinem Wort, so … VORSATZ vorliegt. Die Fehler liegen im Tatsächlichen!

        Ebendem es völlig egal ist, welche Diagnose ein Psychiater stellt, denn die kann niemals zutreffen, wenn er sie auf «Tatsachen» bezieht, die er sich wahnhaft einbildet.

        So der tatsächliche Zeuge der Fakten ans Gericht formulierte: «Die Behauptungen von Dr. Roth sind frei (!) erfunden – ohne sie an der Realität zu überprüfen.» Dann fährt er die Fakten detailliert (mit Beweisen) auf, deren mehrere, die Frau Twardzik mit Vorsatz ignorierte.

        Ihr ist (war) absolut bewusst, dass nur dieser Zeuge Zeuge sind kann – wie auch, dass Dr. Roth niemals (!) als Zeuge in Frage kommt.

        Diese Frau ist ein klinisch relevanter Fall. Sie sieht vor lauter Fixierung auf die typischen Psychoformulierungen, das Wesentliche nicht, dass man keine Diagnose auf etwas aufbauen kann, das nicht existiert – ausser in der Wahneinbildung des Psychiaters – ich wiederhole – der in der Realität nicht dabei war. Das ist kein Falschgutachten, sondern das Gutachten eines Hellsehers.

        Die Jungs von Psiram hätten ihre helle Freude an dem Fall.

        Eindeutig urteilt sie (aktenkundig) subjektiv: «Dr. Roth hat mich geküsst, so ich eine Prinzessin bin, was ich ihm zu verdanken habe, so ich ihm den Gefallen tue, richterlich zu entscheiden, dass er, obwohl er am Tatort nicht anwesend, übersinnliche Kräfte hat, ein Traum ihm erschien, was dort Sache war!»

        Der Beschluss ist unanfechtbar, weil ich schon lange kein Frosch, sondern eine wachgeküsste Paragrafen-Prinzessin bin.

        Gruss an die Tochter von Maria Schell: «If bigs couldn’t fly.» Aber auch an Watzawick – Kommunikationswissenschaftler:

        Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Paradoxien: „Ein Mann klatscht alle zehn Sekunden in die Hände. Nach dem Grund für dieses merkwürdige Verhalten befragt, erklärt er: ‚Um die Elefanten zu verscheuchen.’ Auf den Hinweis, es gebe hier doch gar keine Elefanten, antwortet der Mann: ‚Na, also! Sehen Sie – es wirkt!«

        Man sollte Miss T nicht nur juristisch, sondern ironisch erledigen. Damit «beleidigt« man straffrei. Zuerst jedoch ist Dr. Roth dran. Er verscheucht auch ständig Elefanten, die nicht existieren. Richter Brixner klatschte in die Hände worauf Mollath unter Applaus von Leipziger und Co., in der Forensik verschwand: «Sehen Sie, es gibt keine Steuerhinterziehung!»

      • Schöne Vorstellung….!

        ….Das Amtsgericht / Landgericht Würzburg existiert überhaupt nicht. Die Beamten dort sind alles verwunschene Prinzen – Frösche – so man ihnen einen kleinen See im Amtsareal angelegt hat. Mit dem Hinweisschild: «Küssen der Frösche erlaubt.»….

        Ja, dieser legendäre Teich….hier auch Anlass für Angsstörung des Staatsanwalts, medial aufbereitet durch Frau Schmidt von der Märchenpost:

        ….”Pläne geschmiedet: Plastiksprengstoff und Handgranaten habe er daheim, soll er gesagt haben. Und dass der Ermittlungsrichter dafür büßen müsse, dass er ihm das Leben versaut habe. Deshalb werde er den Teich (!) vor dem Strafjustizzentrum in der Ottostrasse sprengen, das Wasser laufe dann in die Tiefgarage , es entstehe ein Getümmel, in dem er den Richter erschießen, per Fernzündung dessen Haus in die Luft jagen und sich selbst das Leben nehme werde….Dafür habe er eine Art Schaltplan gezeichnet. Die Geschichte landete samt Skizze bei der Staatsanwaltschaft, die Polizei ermittelte, es wurde Anklage erhoben.”…

        ….”Eine Durchsuchung der Habseligkeiten des 66-jährigen brachte weder Waffen, noch Sprengstoff, noch Handgranaten zum Vorschein. Die Polizei stellte auch die Wohnung seiner aktuellen Freundin, die einen Kredit aufgenommen hat, um die Schulden ihres Liebsten (sic!) bei ihrer Vorgängerin zu bezahlen, auf den Kopf. Auch hier fand sich nichts, was auf einen geplanten Anschlag schließen ließ.”….

        https://martindeeg.wordpress.com/tag/keine-beweise-fur-geplanten-anschlag-auf-justizgebaude

      • Saturday Night Show.

        Der See vor dem Amtsgericht Würzburg wurde deswegen erbaut, damit die dortigen Richter (eines Tages) die T0P-Models der Welt (dort) um sich versammeln zu können.

        In Wahrheit sind das verkappte Hugh Hefner’s mit Midlife crises, feststellend, den falschen Beruf erlernt zu haben. Deswegen sind die Amtsfenster auch verglast, ungestört «spannen» zu können, in der Hoffnung, einige Victoria Secrets Models verirren sich (eines Tages) an den Froschteich.

        So die sich natürlich dagegen wehren, wenn ein Irrer den in Luft sprengen will.

        Hamish Hamilton wurden mittlerweile Millionen geboten, seinen nächsten Victoria-Spot am Badesee des Amtsgerichtes Würzburg zu drehen. Verhandlungen laufen. Schepping und Co., läuft bereits das Wasser im Mund zusammen, die Fenster wurden auf Hochglanz poliert.

        Apropos Hamilton … googeln. Lieblingshobby schottischer Whiskey, Freund von David Coverdale, 13 Kameras mit 3,0 Promille bestens im Griff (Academy Awards) jedoch an meine Cut’s kommt er nu… mal nich ran 🙂

        Kurze Werbeunterbrechung.
        Cut CitiSite. Musik own, ab Min. 0.40 mit Anthony.

        Anders formuliert: mir wird zeitlebens ein Rätsel bleiben, wo der Lustgewinn liegt, Richter zu werden.

        «Haben sie den Einbruch so begangen, wie ich ihn eben geschildert habe, Herr Angeklagter?“, fragt der Richter. „Nein, aber ihre Idee ist auch nicht schlecht!“

        «Herr Deeg. Sind Sie vorher schon einmal bestraft worden?» Deeg: «Nein, Herr Richter, immer erst hinterher!“ Richter: »Herr Deeg, wollen Sie noch etwas sagen, bevor ich das Urteil verkünde?“ Deeg: «Ja, Herr Richter, es wäre mir angenehm, wenn Sie in Ihrer Rede das Wort „Freispruch“ unterbringen könnten.

        Extra für Martin. Ein Schwabenwitz.

        Ein Schwabe steht vor Gericht, weil er 2 Badener überfahren hat. Richter: „Angeklagter, sagen Sie die Wahrheit!“ Schwabe: „Die Straße war vereist, mein Wagen ist ins Schleudern gekommen.“ Richter: „Es ist August, Sie sollen die Wahrheit sagen!“ Schwabe: „Es hat geregnet und Laub war auf der Straße.“

        Richter: „Seit Tagen scheint die Sonne, zum letzten mal, die Wahrheit!“ Schwabe: „Also gut, die Sonne schien, schon von weitem habe ich die Baden-Spacken gesehen, hasserfüllt habe ich auf sie draufgehalten. Der eine ist durch die Frontscheibe, der Andere ist in einen Hauseingang geflogen. Ich bereue nichts!“

        Richter: „Na warum denn nicht gleich so? Den Einen verklagen wir wegen Sachbeschädigung, den Anderen wegen Hausfriedensbruch!“

        🙂

  22. Ist der Vater hier auch entsorgt worden – und muss eventuell erst aus der Zeitung erfahren, wie es seinen Kindern geht….?

    „Eine Mutter lässt am Donnerstag ihre Kleinkinder in einem völlig überhitzen Auto in Köngen zurück und geht einkaufen. Ein Zeugin bemerkt die schreienden Kinder und ruft Hilfe.“…

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.koengen-kinder-aus-ueberhitztem-auto-gerettet.24e10fb6-f203-4f15-92e1-7794f288956d.html

  23. Wenn aber ein Vater – vermutlich provoziert, gedemütigt und mit „Kindesentzug“ bedroht – nicht mehr weiter weiß, der Frau an den Hals fasst und das macht, was Mütter permanent machen: mit dem Kind verschwinden – dann wird in dem Fall hieraus ein bundesweiter Polizeieinsatz inkl. SEK, der Schwerverbrecher und „Entführer“ (Sorgerecht?) eingesperrt und die Medien gratulieren diesem Schwachsinn auch noch:

    „(Aktualisiert am 03.07., 15:26) In Haltern haben am Mittwochabend Nachbarn verhindert, dass ein Mann seine Ex-Partnerin in einem eskalierten Sorgerechtsstreit erwürgte. Der 38-Jährige flüchtete daraufhin mit seiner sechsjährigen Tochter. Jetzt hat die Polizei den Entführer in Neu-Ulm aufgegriffen.“….

    ….“Der Streit um das Sorgerecht des gemeinsamen Kindes eskalierte und der 38-Jährige würgte die ehemalige Partnerin und Kindsmutter“, erläuterte Staatsanwältin Valeria Sonntag. „Nachbarn eilten der 34-Jährigen zur Hilfe und konnten Schlimmeres verhindern“, erläuterte die Staatsanwältin weiter.“…

    http://www.wn.de/Muensterland/2035881-Entfuehrung-in-Haltern-Polizei-ergreift-fluechtigen-Vater-mit-Tochter

    • Staatsanwältin…..?

      Warum fällt mir da nur diese „Staatsanwältin“ Angelika Drescher, Würzburg, ein, die 2006 zweimal erfolglos (Februar und Juni) versuchte, mich anhand Aktenlage in die Psychiatrie sperren zu lassen und dann 1 1/2 Jahr Haft ohne Bewährung beantragte wegen Beleidigung und „Telefonanrufen“ (Verstoß GewSchG)…..Kindesentzug bereits drei Jahre andauernd!

      Foto(3)…inzwischen Richterin in Schweinfurt..

      Dieses ganze bizarre ideologische Kriminalisierungssystem gegen Väter infolge Versagens der Familiengerichtsbarkeit und Mütterwillkür muss endlich konsequent öffentlich gemacht und beendet werden!

  24. Sobald sie ihre – Originalzitat – “Rama-Idylle” durch irgendetwas in Frage gestellt sah, war der Partner “untauglich”.

    Da isses wieder.
    Psychologen und Analysen.

    Zur besseren Übersicht jetzt mal eine Aufzählung der Unilever-Margarinen. Da ist Rama, die gute, alte, der „moderne Klassiker“, Rama, die „die Qualitätsführerschaft für sich claimt“. Lätta, „die Lifestyle-Marke“, wobei, erzählt Rüdiger Ziegler, viele Leute Lätta kaufen, „die älter werden, aber sich noch gern in der Modernität wiederfinden, Lätta hat diesen Porsche-Effekt“. Lätta stehe für Singles.

    Lätta steht für Singles !

    TV-Werbung: Eine schöne Frau wacht in einem großen Bett auf, mit einem schönen Mann. Sie hatten schönen Sex. Halt, was ist das? Noch ein Mann. Sie hatten Sex. Zu dritt. Auch schön. Die Frau steht danach auf, schreitet, nein, sie schwebt zum Kühlschrank, strahlt nackt in göttlichem Licht, holt einen Becher Margarine namens Lätta raus. Hält sich den an die Wange. Lächelt. Das ist Lifestyle.

    Auweia!

    Sie wünsche sich noch ein zweites Kind und einen Partner, mit dem sich das verwirklichen lasse. Allerdings wolle sie zukünftig einen anderen Partner.

    Das ist Lifestyle.

  25. Die Frau ist eine Schande für Deutschland. Ich habe einen ähnlichen Fall; wir befinden uns im 24.(!) Familien- und 67. Strafverfahren nunmehr, siehe http://www.sorgerechttv.wordpress.com – Die Rechtsbeuger Mafia: Verfassungshochverrat am Familiengericht! Auch hier wird sich die selbstgefällige Justiz des Landes NRW zu verantworten haben; oder glaubt dieser Abschaum der Gesellschaft wahrlich, diese Perfidität bleibt ungesühnt ? In welchem Paralleluniversum lebt dieser Abschaum der Geselschaft eigentlich ?!

    • Hallo Entsorgter Vater,

      ich hab mir mal die Mühe gemacht und deine Seite angeschaut. Da mag am Anfang vielleicht was schief gelaufen sein. Das ist so aber leider nicht ersichtlich, dafür müsstest du wie Martin die Originalakten in chronologischer Reihenfolge veröffentlichen.

      Aber was du in der Folge für Strafanzeigen erstattest…:-)
      Bist du sicher, dass du weißt was du da tust?

      Da will ich noch mal aus Max und Moritz zietieren:

      Aber wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe!

      Willst du das nicht besser einem Anwalt überlassen? Weil du hast da leider kapitale Rechtsirrtümer drin.

      • Die Chronologie ist leider bei wordpress immer „von hinten nach vorne lesen“, weil jüngster Beitrag immer „vorangestellt“ wird.

        Selbstverständlich sind sämtliche Anträge substantiiert dargestellt. Es wäre eine Mega Arbeit, all die Anträge (schlichtweg sämtliche Verfahrensakten) hochzuladen; dafür sind sie einfach zu umfangreich -/und zu komplex.
        Faktum: Die Justiz des Landes NRW betreibt Rechtsbeugung und vor allem Strafvereitelung im Amt; dies ist aus den Akten unstreitig reproduzierbar.

        Vertreten bin ich durch namhafte Anwälte, die ihr Handwerk verstehen.

        Ich werde demnächst den Blog aktualisieren und dann einige Beiträge zusammenfassen und „kürzen“, damit es sich einfacher lesen lässt – die Originalakten nehmen knapp 15 Leitzordner ein (doppelseitig kopiert!).

        Mein Fall wird (nach Erscheinen des Buches im Fachhandel) für ein politisches Erdbeben sorgen, weil selbst gewisse Minister involviert sind …

      • „Vertreten bin ich durch namhafte Anwälte, die ihr Handwerk verstehen. “

        Ach ja? Und wer sollen diese Anwälte sein? 🙂

        Haben die dir z. B. schon mal erklärt, dass der Schreibfehler Primper statt Prümper nie und nimmer Urkundenfälschung ist, wie es auch der Richter Schwill dir dargelegt hat. Die kannst du nur vorsätzlich begehen. Ergo begeht Richter Schwill auch keine Rechtsbeugung indem er eine „Urkundenfälschung“ deckt.

        § 257 StGB ist nicht Strafvereitelung im Amt sondern Begünstigung

        §§ 258, 258a sind nicht Begünstigung sondern Strafvereitelung, Strafvereitelung im Amt

        § 132 Amtsanmaßung ???
        Welche Amtsanmaßung soll hier vorliegen? Das sind nunmal Staatsanwälte und Richter mit denen du da zu tun hast.

        …nur mal so auszugsweise ein paar deiner Irrtümer.

        Und die Forderung nach 1.000.000.000 Euro Schmerzensgeld
        Darfs nicht noch ein bischen mehr sein 🙂

        Du bist eher im Begriff einen ICE in Richtung Forensik zu besteigen wenn du so weiter machst. Das schliesst natürlich alles nicht aus, dass hier am Anfang wirklich was schief gelaufen ist. Offenbar gibt es ja wie bei Martin einen Beschluss zur Regelung des Umgangs der konsequent ignoriert wird. Durch anhaltendes Unrecht kann man auch schon mal leicht einen Anne Klatsche bekommen 🙂

      • Es ist sinnlos mit dir weiter zu „diskutieren“; aufgrund deines Duktus und des fehlenden Sachverstands. ICE in die Forensik ? Hast du eigentlich noch alle am Christbaum ? Auf derart dümmliche Kommentare werde ich hier gar nicht weiter anworten. Du solltest dir mal schnellstmöglich anerkanntes Schrifttum oberster Bundesgerichte durchlesen, vor allem die Kommentierungen zu gewissen BGH/BVerfG Urteilen … Aber ich drehe mich mit dir nicht weiter Kreis, weil es sinnlos ist. Dafür ist mir meine Zeit zu Schade und zu knapp bemessen.

      • Ja, hast Recht. Die lassen dich wahrscheinlich laufen, weil du ihnen nicht gefährlich werden kannst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s