Asoziales Verbrechen Kindesentfremdung…..was geht in diesen Köpfen vor?

Kerstin Neubert, Rechtsanwältin, taucht im Oktober 2012 unter, um mir mein Kind zu entziehen. Seit Juni 2012 verweigerte sie die wöchentlichen Treffen, die zuvor zwei Jahre lang stattfanden. Der Grund: der Kontakt und die Bindung zu mir als Vater verlief wohl zu positiv. Mittels Beratung der Eltern sollte die Situation weiter normalisiert werden, unser Kind entlastet. Neubert verweigerte diese Beratung und verschwand!

Ihr eigener asozialer Vater, Willy Neubert, ein manipulativer und intriganter Mensch, der von Anfang an jede Beziehung seiner Tochter zu Männern zu vergiften versucht hat, schreibt den Direktor des Amtsgerichtes Würzburg an, um die Kontakte zwischen mir und meinem Kind wieder zu verhindern. Heraus kam das erst durch eine Akteneinsicht, die das Gericht verhindern wollte.

Schreiben Willy Neubert an Direktor Amtsgericht, 21.08.2012, Ziel: Zerstörung Vater-Kind-Bindung

Wer diese Schreiben liest, der kann nachvollziehen, wie es zu einem über zehn Jahre andauernden Kriminalisierungs- und Ausgrenzungsexzess durch gleichgültige und dumme Juristen kommen kann…..

Willy Neubert ist für mich der Hauptverantwortliche für diese Lebenszerstörung, zuerst die Beziehung vergiftet, wo er konnte – dann gezielt eskaliert und ausgegrenzt, als unser gemeinsames Kind da war.

Im März 2015 erfahre ich schließlich, nachdem ich seit 2012 mein Kind nicht mehr gesehen habe, dass die Kindsmutter nun bei einer Grosskanzlei als Steuerberaterin tätig ist….

imagehttp://www.pickelundpartner.de/weitere-berufstraeger/

Während sie von der asozialen Justiz Würzburg beim Kindesentzug unterstützt wird und sich mit Händen und Füßen gegen Beratung, Kommunikation und Einigung wehrt – verdrängte Schuldgefühle? – drängt sie mich als Vater weiter zu Lasten unseres Kindes aus dessen Leben.

Was geht in diesen Köpfen vor? Wie verantwortungslos ist die zuständige Richterin Antje Treu, die die SCHULD dafür trägt, dass ich bereits 2004 – und 2012 ein ZWEITES Mal – den Kontakt zu meinem Kind „verlor“!?

Was muss man als Geschädigter tun, damit derart asoziales Verhalten endlich aufhört, TÄTER zur Verantwortung gezogen werden, dieses Verbrechen überhaupt zur Kenntnis genommen wird!?

Die Muster und Methoden bei diesen institutionalisierten Verbrechen sind stets die gleichen: Väter (und auch Mütter) werden mit Phantasievorwürfen denunziert, es folgt Kriminalisierung, Pathologisierung. FAKTEN werden geschaffen, irreversibel….

Die MEDIEN WACHEN ENDLICH AUF, eine Auswahl aktueller Berichte

image

Der größte Fehler seines Lebens
Ein Vater kämpft um seine Tochter. Gegen seine frühere Frau, die das Kind gegen ihn aufhetzt, gegen das Jugendamt, das falsche Behauptungen verbreitet. Eine Geschichte über die Allmacht der Ämter“ – 11.02.2015, von KATRIN HUMMEL

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/vater-kaempft-um-tochter-gegen-ex-frau-und-jugendamt-13415754.html

„Enzkreis. Ein Vater kämpft um seine Tochter. Obwohl seit seiner Scheidung das gemeinsame Sorgerecht besteht, boykottiert die Ex-Frau den Umgang mit dem mittlerweile achtjährigen Mäd- chen und schreckt dabei auch vor dem schlimmsten aller Vorwürfe nicht zu- rück: sexueller Missbrauch. Die Ermitt- lungen der Staatsanwaltschaft ergeben jedoch, dass die Vorwürfe haltlos sind. Trotzdem läuft die Uhr gegen den ver- zweifelten Vater, der seine Tochter seit mittlerweile eineinhalb Jahr nicht mehr gesehen hat. Die Entfremdung zwischen Vater und Tochter wächst.“….

http://www.archeviva.com/wp-content/uploads/2015/04/2012-09-01-a-pforzheimer-kurier-kid-eke-pas-20150413155633-86.pdf

„Männer brauchen endlich Hilfe“Das vermeintlich starke Geschlecht braucht politische Unterstützung, so FDP-Politikerin Susanne Schneider. Ein Gespräch über suizidale Männer, diskriminierte Jungs und echte Geschlechtergerechigkeit

http://www.welt.de/regionales/nrw/article136516174/Maenner-brauchen-endlich-Hilfe.html

http://www.welt.de/print/die_welt/literatur/article139401523/Vaterschaft-ist-ein-komplett-blinder-Fleck.html

Advertisements

11 Gedanken zu „Asoziales Verbrechen Kindesentfremdung…..was geht in diesen Köpfen vor?

  1. Exkurs oder auch nicht….. Samstag tot und erst heute in der Öfentlichkeit – JuMi Stickelberger bleibt stur weiter – MP Kretschmann steht hinter ihm (laut S4 Radio) – mal übrlegen, was geschieht wenn Merkel ihr volles Vertrauen ausspricht oder hinter einem steht? Stimmt, vor den Zehen der Person die vor ihr steht gähnt der Abgrund und sie will als Erste schubsen.

    23-Jähriger erhängt sich in JVA:
    Suizid in Mannheimer Zelle
    Samstagmorgen gegen 7.15 Uhr, die Justizvollzugsanstalt (JVA): Bedienstete finden dort einen Untersuchungshäftling leblos in seiner Zelle. Der 23-Jährige ist tot, er hat nach Angaben des baden-württembergischen Justizministeriums Selbstmord begangen. Sowohl das Ministerium als auch die Leitung der JVA betonen gestern, dass es zuvor keinerlei Hinweise auf eine Suizidgefahr gegeben habe.
    http://www.morgenweb.de/mannheim/1.2198374

    • Was mich an dieser ganzen Geschichte auch in Rage bringt, ist der schamlose Versuch der Opposition/CDU, aus diesen Todesfällen politisch Kapital zu schlagen. Die Wähler für dumm verkaufen zu wollen, indem man sich heute als „Kümmerer“ aufspielt, ist dreist und bizarr.

      Natürlich sind die Zustände in den JVA’s unter aller Sau.
      Natürlich ist es unfassbar, wenn ein Häftling in der Zelle verhungert – da müssen Köpfe rollen! Was sind das für Vollzugsbeamte?!

      Allerdings ist dieses System und sind diese Zustände ein Resultat jahrzehntelanger Hardliner-Politik der CDU. Stickelberger hätte hier mit eisernem Besen kehren müssen, aber das ist wohl wider seine Natur. Das hat er jetzt davon.

      Es geht vor allem auch darum, die Justizpraxis bezüglich „Untersuchungshaft“ zu beleuchten.

      Diese ganzen Richter und Staatsanwälte, die sich hier aufmandeln, und gegen Schwarzfahrer, Ladendiebe und „Querulanten“ völlig überzogene und mit Lügen garnierte „Haftbefehle“ erlassen, sollten selbst erst mal ein „Praktikum“ machen und sechs Monate inkognito in „U-Haft“ – bevor sie über andere urteilen dürfen.

      • …. Stickelberger hätte hier mit eisernem Besen kehren müssen, aber das ist wohl wider seine Natur. Das hat er jetzt davon. ….
        Das ist einfach die natürliche Dämlichkeit eines Politikers. Hätten die Ahnung vom richtigen Leben statt nur in ihrer eigenen geschlossenen Anstalt, dann hätten sie bei Amtsübernahme eine Eröffnungsbilanz erstellt (wie es jeder Lehrling im 1 Lehrjahr lernt), statt blind alles zu übernehmen. Doch vermutlich lief denen der Geifer auch aus den Augen ‚Ich will Minister werden‘ und der Hohlraum zwischen den Ohren wurde damit geflutet.
        Gleichen Fehler machte ja auch Schröder, der hat die Schulden auch von Kohl übernommen und heute lassen sich die aSozialen Partei Deppenland diese Schulden in die Schuhe schieben.

        Wir haben hier bei uns ein klassisches Beispiel wie sich Politiker retten. Der tot geprügelte Alessio stand ja unter Obhut des LAndratsamtes – die Landrätin/Juristin hat nach ‚besten Wissen und Gewissen gehandelt‘ – aber nicht nach Recht und Gesetz (Inobhutnahme). Im Herbst stehen Neuwahlen an und wir wetten dass sie einfach nicht mehr antritt – der Nachfolger wird sagen ‚damit hatte ich nichts zu tun‘ und die LandesreGIERung ist am 16/03/2016 fällig – da jagt man GrünTot aus der ReGIERung. Deshalb machen alle noch weiter nach ‚Ruhe ist die erste Bürgerpflicht und wir sacken ein solange wir können und was wir tragen können‘.
        Hier zu unserem Offenen Brief an Kreistag – http://wp.me/P4HZVX-eF – dort ist auch der Link zum Artikel in der Stuttgarter Zeitung, die sich auch schon wundert, dass niemand diesen Kindestod aufklären will (Lösung: Der Kreistag hat die Landrätin mit 57 von 66 gewählt und will nicht zugeben dass es ein Fehlgriff war – man wartet lieber bis in den Herbst)
        PS wenn man aber die Feindsender hört, dann kann man die Angst der deutschen Politiker, Bürokraten bald riechen, denn der Teppich unter den alles geshcoben wird, der wird immer rissiger – also durchhalten

      • Ja, Pensionen einfahren und abtauchen….

        Persönlich hoffe und denke ich, dass die CDU in der Opposition bleibt, wo sie hingehört. Nicht aus Sympathie für Rot/Grün sondern eher von wegen „kleineres Übel“….(Mappus hat eine Rückkehr in die Politik nicht „ausgeschlossen“…gute Güte!)

        Geholfen haben die andern mir auch nicht: schon 2010 habe ich Stickelbergers Ministerium angeschrieben….

        Auf dem Schlossplatz in Stuttgart ist er mir mal über den Weg gelaufen: machte einen etwas resignierten und gehetzten Eindruck.

        Und Gall hat immerhin bei der Polizei „etwas“ ausgemistet….

  2. Sorry. Etwas off-topic, aber Schalgzeile des Tages.
    Kippt das Verfassungsgericht das Betreuungsgeld?

    http://www.tagesschau.de/inland/betreuungsgeld-137.html

    Scheele: „Wir wollen das Geld in Krippenbetreuung stecken“

    Der Hamburger Sozialsenator Detlef Scheele ist gegen die Leistung. Hamburg wolle eine besonders Kinder- und jugendfreundliche Stadt sein, investiere Hunderte Millionen für Bildung von Anfang an, auch und gerade für Migranten-Kinder – und dann fahre der Bund den Ländern mit seinem Betreuungsgeld in die Parade, argumentierte er. Das koste Geld, das woanders fehlt. „Wir würden das Geld gerne in die Qualität der Krippenbetreuung stecken.»

    Nicht zu ertragen.
    Und Allan Schore weinte.

    Lehrieder verfasst ich eine Text auf Abgeordnetenquatsch zum Thema Familie, NeuroSciene, Gehirnzellentod in Kindergrippen, die er ebenso favorisiert, ergo «Verblödung Deutschlands» siehe Nobelpreisträger Heckman: «Entwicklung nicht kognitiver Fähigkeiten», aber leider war das limit auf 2.000 Zeichen beschränkt.

    Entsprechend habe ich mich dann entschieden, die Sache zu kürzen: «Sehr geehrter Herrr Lehrieder, wenn Sie mit der Mutter meines Kindes wieder mal dummdreist in die Kamera gucken, zwecks Promotion CSU und sich als Familienexperte positionieren, dann bitte daran denken, das Allan Schore dabei die Tränen kommen.»

    Tip: James Heckman googlen. Entwicklung nicht kognitiver Fähigkeiten, im Kontext Bonding statt Bildung. Übergeordnet im Kontext Wirtschaft. Deutschland braucht Unternehmer (deren präfrontaler Kortex entwickelt ist) und keine CSU Schiessbudenfiguren, deren limbisches System eine eingebaute Vorfahrt hat. Zitat: Satre.

    Gilt auch für Richter und Konsorten. Sartre beschrieb schon die Technik des Ausweichens, die der hysterische Charakter sich als ganze Lebensstrategie aufbaut. (Sartres Konzept der Unwahrhaftigkeit). Der Hysteriker gibt vor, er sei nicht in seinen Aktionen beteiligt.

    ooops. Doch noch die Kurve zu Miss Neubert geschafft 🙂

  3. Eigentlich wollten wir die Frage stellen (wieder mal) nach dem Sinn des Bestehens auf Recht und gesetz und vor allem der erkennbaren Überforderung von Bürokratie/Justiz/Politik = Unfähigkeit/Inkopmpetenz oder Gesetzesbrüchen.
    Doch nu kam dieser Bericht rein – in dem ein Gericht erklärt die Ankage nicht zuzulassen, weil es ‚Juristisches Neuland‘ sei und es kein höchstrichterliches Urteil gibt.
    Von welcher Baumschule sind die eigentlich runtergefallen? Ein höchstrichterliches Urteil gibt es erst nach langen Instanzenweg oder wen das unetre Gericht es nach oben verweist (Grundgesetz Artikel 100).
    Sind diese Richter überhaupt in der Lage zu erklären, wie so ein Urteil vorhanden sein soll, wenn sie keinen Prozess eröffnen? Danach können Staatsanschaltschaft oder Beklagter in Berufung gehen oder es stellt sich die Unschuld heraus. Wir nehmen an, dass ‚deppert‘ noch sehr wohlwollend definiert ist. Oder gibt es irgendwo eine Schublade in der alle Möglichkeiten bereits durch Urteil basiert sind oder man einfach nicht erklären wollte, wieso man ignoriert, dass die mündliche Aussage bei UNTERgebeben schon ausreichend ist um einzustellen. Spätestens seit Ministerpräsident Filbinger und dessen Todesurteilen als Nazi-Marine Richter ist bekannt, dass man nicht alles aufschreiben soll. Deshalb dürfen Anweisungen auch mündlich gegeben werden.
    Übrigens unser selbst bekanntes Beispiel für Staatsmord findet sich in der Cathedrale von Canterbury – dort hängen vier Schwerter (2 echt und 2 als Schatten) die symbolisieren, dass der Bischof damals abgeschlachtet wurde, weil der König mal in den Bart murmelte ‚wer befreit mich von diesem Typen‘ und schon waren einige unterwegs um den Bischof in den Himmel zu schicken. Seitdem hat man diese Methode weiter verfeinert, bis zu:

    Kein Prozess gegen Spaichinger Bürgermeister
    Mit 70 Anzeigen ist der Spaichinger Bürgermeister Schuhmacher bombardiert worden, in drei Punkten hatte ihn die Staatsanwaltschaft angeklagt. Vor Gericht muss er dennoch nicht…..
    „Juristisches Neuland“ für die Richter
    Die Bewertung ist offenbar schwierig gewesen. Man habe in mehreren Punkten „juristisches Neuland“ betreten, erklärte ein Sprecher des Gerichts, da es bisher keine höchstrichterliche Rechtsprechung in einem vergleichbaren Fall gebe. Die 36-seitige juristische Begründung der Entscheidung wird den Medien nicht zur Verfügung gestellt. Das Landgericht lehnt derzeit jede Kommentierung der Entscheidung ab, denn die sei noch nicht rechtskräftig und die Staatsanwaltschaft könne binnen einer Woche dagegen Beschwerde einlegen.
    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/anklage-zurueckgewiesen-kein-prozess-gegen-spaichinger-buergermeister/-/id=1552/did=15367036/nid=1552/p1vd02/

    • Nachtrag: wenn es nach diesem Unter-Gericht geht, dass ohne höchstrichterliche Entscheidung nichts tut, dann wird damit gleichzeitig die Gesetzgebung aufgegeben – oder können die einfach keine Gesetze mehr lesen/verstehen um mal etwas zur Entlastung zu sagen – oder aber die Gerichte stehen über dem Gesetzgeber – doch dann wird es komplett unlogisch, denn ohne Achtung der Gesetze sind die Gerichte flüssig äh überflüssig.

    • Abteilung „Verbrecher im Amt“ (man landet immer wieder in Woürzburg und bei Clemens Lückemann)

      Das „Unerlaubte Zitieren aus Ermittlungsakten“, das die Richter in Rottweil hier als „Neuland“ betrachten, hat mich gerade zu diesen Berichten geführt und dem bereits mehrfach im Blog erwähnten bekannten „Fall Jin Wang“,ehem. Generalmusikdirektor Würzburg.

      Wusste bisher nicht, dass Gerhard Strate hier beteiligt war (oder verdrängt?), interessant jedenfalls!

      Auch hier wurde der OB natürlich entlastet…..

      „Rechtswidrig Details aus Ermittlungsakte verlesen“

      „Mit Vorwürfen an Oberbürgermeister Georg Rosenthal und die Stadt haben Anhänger des beurlaubten Generalmusikdirektor Jin Wang gestern eine neue Runde in der Würzburger Kulturaffäre eingeläutet. Rosenthal habe im Stadtrat rechtswidrig Details einer vertraulichen Ermittlungsakte verlesen lassen, sagte Rechtsanwältin Elke Hambrecht in einer Pressekonferenz.Gleichzeitig habe er dem Stadtrat Wangs Stellungnahme vorenthalten.“….

      …..“Wie mehrfach berichtet, hatte die Staatsanwaltschaft gegen Wang wegen des Verdachts einer versuchten Nötigung mit sexuellem Hintergrund ermittelt. Die betroffene Frau erklärte jedoch, sie habe sich nicht genötigt gefühlt. Dennoch beantragte die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl. Das Verfahren wurde gegen Zahlung einer freiwilligen Geldbuße eingestellt.

      Der Hamburger Strafrechtler Gerhard Strate, der von Sympathisanten Wangs als Rechtsgutachter beauftragt wurde, bezeichnete die Weitergabe der Ermittlungsakten an die Stadt als unzulässig. Er beschuldigte Rosenthal einer Straftat, weil er amtliche Schriftstücke eines Strafverfahrens vor dessen Abschluss öffentlich mitgeteilt habe.

      Strate berichtete weiter, der Würzburger Kulturreferent Muchtar Al Ghusain habe wegen angeblicher Verfehlungen Wangs „20 Personen im ganzen Bundesgebiet“ angerufen und über Verfehlungen Wangs befragt. Dabei sei er dilettantisch vorgegangen und habe Wang sogar dem Verdacht einer Vergewaltigung ausgesetzt – für Strate eine „üble Nachrede“. Der Würzburger leitende Oberstaatsanwalt Clemens Lückemann widersprach Strate: Die Verantwortlichen der Stadt Würzburg hätten „versucht, durch Nachfragen bei dem unmittelbaren Vorgesetzten des Beschuldigten und dem Personalrat die Plausibilität der Information zu prüfen“. Die Weitergabe der Akten an die Stadt sei zulässig gewesen, die Verlesung von Akteninhalten durch Rosenthal schon deshalb keine Straftat, weil sie nicht „öffentlich“ geschehen sei.

      In der Erklärung heißt es auch, die Staatsanwaltschaft bejahe den Tatverdacht gegen Wang. Es handle sich um ein Delikt, das von Amts wegen verfolgt werden müsse, weshalb die fehlende Anzeige der Frau keine Rolle spiele. Weitere Einzelheiten könnten aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes beider Beteiligter nicht genannt werden, sagte Lückemann.

      Inzwischen hat sich in Würzburg eine „Solidaritätsinitiative Jin Wang“ gegründet, die dem Dirigenten bei der Rehabilitierung helfen will. Helga Zilcher, die Tochter des Komponisten und Mozartfest-Gründers Hermann Zilcher, beschuldigte die „Spitze der Stadt Würzburg“, sie habe im Fall Wang Menschenrechte missachtet. Er sei wie ein Verbrecher aus einer Generalprobe nach Hause geschickt und mit Hausverbot belegt worden. Das komme für einen überregional bekannten Dirigenten wie Wang einem „lebenslangen Berufsverbot“ gleich.“…

      http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/berichte/art4022,597625

      Und vielleicht ist das ja deswegen „Neuland“, weil die beschuldigten Amtsträger, hier Clemens Lückemann, heute OLG-Präsident (CSU), durch ihre Behörden immer (!) entlastet werden, da wird aus Akten im Stadtrat zitiert, da werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um eine Anklage zu erzwingen (Jin Wang wurde nach Klageerzwingunng durch Behörde Lückemann vom LG Würzburg von allen Vorwürfen freigesprochen – es wurde ein Prozess gegen einen Unschuldigen erzwungen!)….aber strafbar macht sich ein Amtsträger nicht.

      ….“Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Würzburg der Stadt ihre Ermittlungsakten im Fall Wang überlassen. Der Anwalt des Dirigenten hat deshalb jetzt den Leitenden Oberstaatsanwalt Clemens Lückemann wegen der Verletzung von Privatgeheimnissen bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg angezeigt. Der Fall wird nun durch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt bearbeitet. “Die Gewährung von Akteneinsicht ist ein tägliches Geschäft der Staatsanwaltschaften“, sagte am Dienstag ein Sprecher der Behörde. Ob Lückemann mit der Weitergabe der Akte gegen Vorschriften verstoßen hat, müsse nun geklärt werden. Dies könne sich bis Jahresende hinziehen.“

      http://www.tz.de/bayern/initiative-kaempft-fuer-gefeuerten-generalmusikdirektor-71049.html

  4. Mit dem Grundgesetz hatte es die CSU noch nie – die nächste Blamage für die bayerische Bande mit ihrer Stammtisch-„Politik“:

    „Verhandlung in Karlsruhe – Verfassungsgericht bezweifelt Rechtmäßigkeit von Betreuungsgeld

    Das umstrittene Betreuungsgeld steht in seiner bisherigen Form auf der Kippe. Das Bundesverfassungsgericht äußerte in einer mündlichen Verhandlung (Az.: 1 BvR 2/13) erhebliche Zweifel daran, ob der Bund das Gesetz überhaupt erlassen durfte. Der Erste Senat verhandelt über eine Klage Hamburgs gegen die am 1. August 2013 eingeführte Sozialleistung, die von Kritikern als „Herdprämie“ bezeichnet wird. Ein Urteil wird erst in einigen Monaten erwartet.“…..

    http://www.sueddeutsche.de/politik/verhandlung-in-karlsruhe-verfassungsgericht-bezweifelt-rechtmaessigkeit-von-betreuungsgeld-1.2435156

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s