Kindesentführung und Bindungsblockade! Justiz Würzburg geht weiter nicht gegen Mutter vor!

Foto(1)

Dieser Beitrag vom Januar 2014 fand zuletzt einige Aufmerksamkeit, die herausragte – deshalb hier nochmal verlinkt:

https://martindeeg.wordpress.com/2014/01/04/ein-echo-von-kindeswohl/

An der Situation und den Zerstörungen hat sich bis heute NICHTS GEÄNDERT!

Ich bin im Jahr 2014 ca. 50 mal die Strecke Stuttgart-Würzburg gefahren, um Beratungstermine, Gespräche und Recherchen zu führen, Kontakt zu haben!

Mein Kind, das ich laut vollstreckbarem Beschluss JEDEN Freitag treffen „darf“, habe ich 2014 bis jetzt KEIN EINZIGES MAL getroffen oder gesehen.

Ich habe keine Adresse, um Geburtstagsgeschenk oder Weihnachtsgeschenke zukommen zu lassen. Ich weiß nicht, auf welche Schule mein Kind geht, wie es ihm geht, was es macht, mit wem es zu tun hat.

Die SCHULD hierfür tragen die Justizbehörden Würzburg, die mich drei Monate nach Geburt meines Kindes gewaltsam aufgrund Falschbeschuldigungen und asozialem Beziehungsverhalten einer dominanten Kindsmutter ausgrenzten.

Protokoll AG Würzburg/konkrete „Umgangsregelung“, 09.04.2010

Die Mutter, Rechtsanwältin Kerstin Neubert, ist mit meinem Kind seit Oktober 2012 untergetaucht. Ziel: Verhinderung der Vater-Kind-Bindung. Faktisch eine Kindesentführung unter Beihilfe der Würzburger Justiz gegen mich als Vater.

Foto(3)

Es gibt KEINERLEI Rechtfertigung oder Entschuldungsgrund für derart asoziales Verhalten aus offenkundig persönlichen Defiziten heraus! Der Blog hier ist Folge und Notwehr gegen dieses asoziale Verhaltens.

Das sog. Gutachen -siehe Beitrag – der Katharina Behrend, mit dem diese im Dezember 2012 beauftragt wurde, hat sie nach 22 Monaten, Oktober 2014 dann doch noch vorgelegt:

Die Bindungsblockade der Kindsmutter, die ich seit 2003 zu verhindern suchte und bei sie sie von den Justizbehörden Würzburg, insbesondere der Staatsanwaltschaft, sowie von ihrer Herkunftsfamilie befördert und unterstützt wird, nun endlich einmal schriftlich dargelegt:
Gutachten Behrend, vorgelegt nach 22 Monaten – Versuch eines Persilscheins für Justiz Würzburg/Schuldzuweisung an die Eltern

Für die Justiz Würzburg, die Existenzen zerstört, weiter kein Anlass, nervös zu werden, wie die Direktorin des Amtsgerichts Würzburg, Helga Twardzig, mit Schreiben vom Oktober 2014 nochmal fabuliert:

Direktorin AG Würzburg, Twardzik: „Unabhängigkeit“ der Richter deckt Rechtsverweigerung

Was glauben diese Verbrecher im Amt und diese „Juristen“ eigentlich: dass man das Leben und die Elternschaft von Menschen zerstören kann, immer weiter machen kann mit seiner asozialen rechtswidrigen Ausgrenzung – und dass das keine Folgen und Konsequenzen hat!!!?

Update:

Dankenswerterweise wird dieses massive Unrecht auch anderweitig wahrgenommen und im Zusammenhang mit der jüngsten BVerfG-Entscheidung zur verfassungswidrigen Sorgerechtsentscheidung aufgrund „untauglichen“ Gutachtens diskutiert:

O. Garcia:

….“Das Gutachten und die ihm im Autopilotmodus folgenden Gerichtsentscheidungen sind auch dann, wenn man die Xenophobie, die aus dem Gutachten trieft, ausklammert, unerträglich: Wenn man die Besonderheit des Falles mit der psychisch bedingten Erziehungsunfähigkeit der Mutter (!) wegdenkt, was bleibt dann an Gründen, warum man dem Vater das Kind vorenthält? Die Entscheidungen sind einfach furchtbar. An einer Stelle mußte ich an den Fall Deeg denken: Der Beschwerdeführer soll das Kind nicht bekommen, weil er (möglicherweise) dagegen ist, daß die Mutter die Mutterrolle einnehmen soll (“Bindungsintoleranz”). Dabei ist das die Position aller übrigen Beteiligten. Aber selbst, wenn die Position unvernünftig wäre: Wenn der Maßstab, den die Gerichte hier angelegt haben (Bindungsintoleranz des Elternteils = Kindesgefährdung), richtig wäre, dann müßte man der Kindesmutter im Fall Deeg das Kind wegnehmen, weil sie ebenfalls beharrlich versucht, den Vater vom Kontakt auszuschalten. Wie es ja auch häufig in diesen Fällen ist. Der Entscheidungsvorschlag Salomons im Kinderstreitfall läßt grüßen.“

https://gabrielewolff.wordpress.com/2014/09/02/der-fall-gustl-mollath-das-urteil/comment-page-1/#comment-44457

Der Kindsmutter das Kind „wegzunehmen“ ist insoweit nicht einmal notwendig, und im Hinblick auf die Bindungskontinuität für unser Kind nicht angezeigt.

Notwendig ist, der Kindsmutter – und der mütterlichen Familie – die „Macht“ über das Kind zu nehmen. Wenn eine Beendigung der Manipulationen, der Instrumentalisierung und der sicher sehr intelligent, konspirativ und subtil geführte Bindungsblockade durch Dämonisierung meiner Person mit Einsicht und Zureden – wie hier auch nach 11 Jahren – nicht zu erreichen ist, muss eben die „Gleichheit“ hergestellt werden.
D.h. Sorgerecht, Begleitung von Dritten (Umgangspflegerin ein zeitweises Aufenthaltsbestimmungsrecht zu geben, an das sich niemand hält, wie in diesem „Fall“ geschehen, ist nur weitere unsinnige Verschleppung zugunsten der Verweigernden) und strikte Regelungen, die dem Kind vermittelt werden (!) statt Vorleben des „Erfolgsmodells“ der Mutter: „wegducken, Opfer spielen, verweigern – dann bekommst du was du willst“….; Lebensmittelpunkt muss mindestens hälftig bei mir als Vater sein.

In diesem „Fall Deeg“ – wie in vielen anderen sicher auch – unkompliziert zu erreichen, da ich meinen Wohnsitz ohne weiteres so legen kann, dass mein Kind weder Schule noch Umfeld wechseln muss!

Advertisements

39 Gedanken zu „Kindesentführung und Bindungsblockade! Justiz Würzburg geht weiter nicht gegen Mutter vor!

  1. Meilenstein für Väter:
    OGH-Urteil Schmerzensgeld wegen „Kindesentzug“

    http://jugendamtwatch.blogspot.de/2012/06/meilenstein-fur-vater-ogh-urteil.html

    Der Vater aus Wien, Kamil Maarfia hat seinen mittlerweile fünfzehnjährigen Sohn seit über vier Jahren nicht mehr gesehen. Schuld daran sei seine Ex-Frau, die den Sohn gegen ihn aufgehetzt und das Besuchsrecht ständig unterlaufen habe.

    Erstmals hat der OGH damit die Entscheidung getroffen, dass seelische Schmerzen, die dadurch entstehen, dass man keinen Kontakt zum Kind hat, ersatzfähig sind.

    • Ja, und das muss Standard werden!

      Die Justiz mischt sich zuerst invasiv in die Familien ein (dazu passt die Comedy der CSU, die jetzt offenbar mittels Sprachpolizei durchsetzen will, dass Asylsuchende in der Familie deutsch sprechen…..).

      Wenn sie dann banale Konflikte durch dümmste Parteinahme für die Frau eskaliert haben, führt es nur noch in zwei Richtungen: entweder den Mann kriminalisieren oder aussitzen/verschleppen.

      Der Blog hier zeigt, wie gleichgültig, dumm und anmaßend hier agiert wird und wie skrupellos Einzelne in diesem perfiden System mittlerweile glauben gehen zu können…..Unschuldige mit Fehlgutachten in die Forensik sperren zu wollen. Wie gesagt, hier ist endlich ein Exempel zu statuieren! Sowohl was Anklage der Beschuldigten angeht als auch was Schadensersatz und Schmerzensgeld angeht.

      Die verlorene Kindheit und die verlorenen Jahre mit einem leiblichen Kind kann einem niemand ersetzen. Man kann aber verhindern, dass ein charakterloser Zivilrichter einem Kind den Vater nimmt, indem er einfach mal ńe Verfügung rauslässt, weil eine Kindsmutter schlecht schläft – und das selbiger Richter sich ab diesem Zeitpunkt nur noch „selbst bestätigt“….(Thomas Schepping)

  2. Suizide und Suizidversuche bei verschiedenen Berufsgruppen.

    Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Würzburg, Februar 2008. Ein weiterer wichtiger psycho-sozialer Faktor ist die persönliche Konfrontation von Medizinern mit der Justiz. In der Untersuchung wurde außerdem festgestellt, dass kinderlose Mediziner im Vergleich zu Vätern und Müttern in der Berufsgruppe häufiger durch Suizid sterben.

    Die Selbstmordrate ist bei Psychologen am höchsten. Das gibt Hoffnung. Prof. Reimer von der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Uni Gießen untersuchte in einer Metastudie die Suizidalität unter Ärztinnen und Ärzten und kam zu Ergebnissen, die zum Nachdenken und Umdenken anregen. Eine deutsche Studie erbrachte Ergebnisse: Die Hälfte der Medizinerinnen und Mediziner gab an, in ihrem Leben bereits Suizidabsichten gehabt zu haben, zwei Drittel halten es für möglich, dass sie sich in Zukunft suizidieren. Am häufigsten bringen sich Psychiater und Anästhesisten um.

    Vielleicht sollte man bei Psychologen. differenzieren. Behandelt man Borderliner, stehen sogar TOP-Profis kurz vorm Selbstmord 🙂

  3. Frühe Bindung. Blockade and more.

    Daniel Siegel: How storytelling connects both sides of the brain. Hier der Kontext mit Good Will Hunting. Zitat: „Was allerdings Ben Affleck und Matt Damon hier mit ihrem Drehbuch geschaffen haben, übertraf all meine Erwartungen.“ Ben Affleck bei der Oscarverleihung: Thanks to my Mother and Matt Damons Mother … the most beautiful Women here!“ Logo, denn ohne ihr Fachwissen hätte keiner der beiden das „Meisterwerk“ an tiefenpsychologischen Dialogen so gnadenlos perfekt hingelegt.

    Frühe Kindheit.

    http://www.goodreads.com/author/quotes/191925.Daniel_J_Siegel

    Die Hauptdarstellerin im Film Godd Will Hunting – Minnie Driver: „My Father was a storyteller!“ Dan Siegel: „Parents know how powerful storytelling can be when it comes to distracting their kids or calming them down, but most people don’t realize the science behind this powerful force. The right side of our brain processes our emotions and autobiographical memories, but our left side is what makes sense of these feelings and recollections.“

    Gruss an Frau Behrend und Dr. Gross. Beide hatten vermutlich uncreative Eltern: »Tell your child a story like never told before.“ Nur wenn Neuronen doppelt feuern vernetzen sie sich.

    Storytelling and Narritives.

    Vermute Dr. Gross‘s präfrontaler Kortex hat bei seinem Gutachten seinem limbischen System grün gegeben: „GO!“ Dan: „At the most basic level, therefore, secure attachments in both childhood and adulthood are established by two individual’s sharing a nonverbal focus on the energy flow (emotional states) and a verbal focus on the information-processing aspects (representational processes of memory and narrative) of mental life. The matter of the mind matters for secure attachments. In fact, storytelling may be a primary way in which we can linguistically communicate to others—as well as to ourselves—the sometimes hidden contents of our implicitly remembering minds.“

    • Habe dieses schöne Interview von 2011 gefunden; sehr sympathisch:

      »Erziehungsratgeber? In diesen Büchern steht nichts, was meine Mutter nicht besser wüsste« Und wenn die Kinder aufdrehen, muss man eben lernen, damit umzugehen. Der Schauspieler Matt Damon weiß, wovon er redet – er hat vier Töchter. VON LARS JENSEN

      ….Was halten Sie als Vater vom System »Bestrafen und Belohnen«?

      Ich halte von solchen Richtlinien gar nichts.

      Warum?

      Ich glaube, man muss versuchen, Kindern erst mal zu erklären, wie die Welt funktioniert. Das geht nicht mit einem primitiven Konzept: »Wenn du brav bist, kaufe ich dir ein neues Spielzeug.« Man muss an den Verstand appellieren, den Kindern die Zusammenhänge erklären, so, dass sie ethische Grundsätze entwickeln können, nach denen sie irgendwann eigene Entscheidungen treffen. Das ist vielleicht nicht immer einfach, aber langfristig zahlt es sich aus.“….

      http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35343/Erziehungsratgeber-In-diesen-Buechern-steht-nichts-was-meine-Mutter-nicht-besser-wuesste

      Wenn eine Mutter von einem Kind kurz nach der Geburt den Vater mit gerichtlicher Hilfe aus dem Leben zu räumen versucht, wird es natürlich auch nie ein Geschwisterkind haben, geschweige denn drei…..

      Und wer meinem Kind Zusammenhänge erklärt und ihm ethische Grundsätze nahebringt…nun darauf habe ich als leiblicher Vater keinerlei Einfluss….ich glaube, die Justiz hat noch nie im Ganzen erfasst , WIE ASOZIAL sie agiert und in welche existentiellen Bedürfnisse und Lebensfragen hier „eingegriffen“ wird – mittels „Verfügungen“ und Entscheidungen von „fremden“ Leuten, die glauben, als Richter dürfen sie alles….und kommen damit durch.

      Die Zeit läuft weiter….! Und nicht zugunsten der Täter.

      • … ich glaube, die Justiz hat noch nie im Ganzen erfasst, WIE ASOZIAL sie agiert und in welche existentiellen Bedürfnisse und Lebensfragen hier “eingegriffen” wird.

        Genauso wenig Ahnung werden die in der Erziehung eigener Kinder haben. Auch da wird die Rache eines Tages kommen.

        Danke für den Matt Damon link: „Ich glaube, man muss versuchen, Kindern erst mal zu erklären, wie die Welt funktioniert.“ Mein Tochter ist in der Schule eingepennt – 1999: »Die wissen noch nicht einmal wer Steve JOBs ist!“ Der Lehrer brüstete sich mit seiner Gitarrenkunst. Meine Tochter: »Gibson Les Paul zuhause oder nicht?“

        Analog weltfremd sind Psychiater und Konsorten. Ab und zu flogen wir in Urlaub, während der Schulzeit. Ich habe meine Tochter in der Schule entschuldigt, dass sie erst in einer Woche wieder am Unterricht teilnimmt. Der Hausarzt hat das gemanget. Nur so lernt ein Kind Creativity und wie man im Leben zurecht kommt 🙂

        Es wird Zeit, neue Erziehungsbücher zu schreiben.

        Die Kinder meines Bruders lernten in Erdkunde wo die Bahamas liegen. Drei Tage später packte er sie ins Flugzeug und flog hin. Kein fake! Im folgenden VID beschweren sich Bill Gates, Hollywood Regisseure und Co. über die grausame uncreative Schulzeit. Matt kritisiert ebenfalls das Schulsystem.

        Mit im VID Fonagy, Damasio, die das Schulsystem gnadenlos niedermachen. Matts Mutter kennt sicher Winnicott und den sog. – open space – visuell im VID auf den Punkt gebracht, incl. sehenswert – den Hammer Auftritt von Microsoft Chef Steve Ballmer.

        Matts Mutter: „Media, marketing, technology, and commercialism are undermining some of the basic building blocks of children’s healthy development: creative play.« Da wird sie Ärger mit mir und Ayse Kok bekommen 🙂

        WRESTLING with Life.

        AHA – hier erwähnt sie Winnicott: „We can cite the research showing that through play children develop critical thinking (Vygotsky, 1976), self regulation (Whitebread, Coltman, Jameson, & Lander, 2009), constructive problem solving (Wyver & Spence, 1999), creativity (Moore & Russ, 2008), and the ability to wrestle with life’s challenges (Winnicott, 1971).

        Matts Mutter gehört der alten Garde an. Es fehlt die Klasse von Dan Siegel.

      • Genauso wenig Ahnung werden die in der Erziehung eigener Kinder haben. Auch da wird die Rache eines Tages kommen…..
        eigenes Erlebnis ca. 1991 als ich meine Fortbildung mit Taxi fahren verdiente:
        sehr gutes Hotel, Vater und Sohn abgeholt und zur Apotheke gefahren weil die zu dxmlich waren die 400 Meter zu laufen – also um die Fußgängerzone – zuerst hat der seinen Sohn (ca. 16) niedergemacht weil der sich erlaubte sich unwohl (krank) zu fühlen – als er merkte dass hinter dem Steuer eines Taxis auch ein Mensch sitzt, hat er auf Englisch umgeschaltet. Was für arme Würstchen! Und so was hält sich für ‚Ehlihbäääh‘
        PS ich habe mir den Spass gegönnt und mich SEHR dezent grinsend in meinem besten Englisch (Oxbridge mit dezenten Slang) verabschiedet 🙂

    • „Erst Zuckerbrot dann Peitsche“ –

      Eine klasse Anleitung in der – natürlich – „Wirtschaftswoche“ – wie man „Querulanten“ schafft, Individualität und eigenes Denken abschafft, Potential unterdrückt und Menschen, die nicht „funktionieren“ wie Ober das will, ausgrenzt.

      Asozial:

      ….“Dabei wurde deutlich, dass eine optimale Strategie damit beginnt, die gut mitarbeitenden Akteure zu belohnen. Erst wenn ein Großteil der Akteure innerhalb der Gruppe auf diese Weise zur Mitarbeit bewegt wurde, sollte sich die Autorität zur Bestrafung der verbliebenen Übeltäter übergehen.“;…

      http://www.wiwo.de/erfolg/management/motivation-erst-das-zuckerbrot-dann-die-peitsche/11069086.html

      • hier ein anderes Strickmuster zur Standardisierung der Menschen
        …..Eine der Aufgaben ist die Vermessung der Gesellschaft, und zwar mit dem Ziel, die Effizienz aller möglichen Regierungsmaßnahmen zu erhöhen, in den verschiedensten Bereichen von Technologie über Transport und Ernährung bis zur Sicherheit. Ausschlaggebend für Sunsteins Berufung war sein Bestseller von 2008, ein Buch mit dem Namen „Nudge – Wie man kluge Entscheidungen anstößt“.
        Dieses Buch gilt als Standardwerk der Verhaltensökonomie, genauer: Es ist das Schlüsselwerk für eine bestimmte Denkschule. Sunstein und sein Co-Autor Richard Thaler haben dafür 2003 einen merkwürdigen Namen gefunden: libertärer Paternalismus. Der Begriff erscheint zunächst widersprüchlich, weil „libertär“ die Freiheit zur Entscheidung beinhaltet und Paternalismus dieser Freiheit entgegenwirken möchte……
        http://www.spiegel.de/netzwelt/web/verhaltensoekonomie-sascha-lobo-ueber-digitale-vernetzung-a-1006366.html

  4. Das Stufenmodell der Bindungsfürsorge -ZKJ 06/2014, S. 228-231. Besprochen am Ende des Blogs.

    Na toll. Habe mich gerade bemüht in einer Nachtschicht – Bonding – und die Auswirkungen verständlich zu machen. Ayse Kok. Oxford, UN-Beraterin, gestern an mich: „Any new videos on your side? thanks a lot! I am amazed at these stats though!“ Nachdem Good Will Hunting bei Deeg u.a. das Thema war, hier die Nachtschicht Arbeit.

    Setzt Metakognition voraus. Gruss an Miss Behrend and kiss to Ayse. Ich werd sie heiraten 🙂

  5. Kleiner Exkurs in die Abgeordnetenrealität:
    Spitzelaffäre im Landtag?
    Geheime Anfragen an Ministerium
    Seit Jahrzehnten streitet man sich in Niederbayern um die Ausweitung des Nationalparks Bayerischer Wald. Jetzt hat diese Auseinandersetzung einen neuen Tiefpunkt erreicht: Nationalparkt-Befürworter fühlen sich ausspioniert – von Kommunal- und Landespolitikern!
    Stand: 01.12.2014
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/spitzelaffaere-landtag-geheime-anfragen-100.html
    Interessant war besonders dass eine Abgeordnete sich stoisch darauf berief ‚Fragen zu stellen ist mein Recht als Abgeordnete‘ und sich einmal darüber beschwerte, dass die Anfragen nicht hätten öfentlich werden dürfen.
    Da erkennt man die Scheinwelt in der die leben – die werden aus Steuern bezahlt, die Bürger sind die Arbeitgeber und damit hat jeder Arbeitgeber das Recht zu wissen, was die für unser Geld tun. Doch offenbar war es eine Art Gotteslästerung dass die Presse diese Vorgänge nachgefragt hat.

    • Und weiter geht’s auf der Kommunalebene:

      ….“Und diese Vorwürfe wiegen schwer: Der CSU-Mann soll über einen Zeitraum von mindestens 22 Monaten Geld aus der Kasse der Gemeinde entnommen haben. Insgesamt einen satten sechsstelligen Betrag. Im Raum steht der Vorwurf der schweren Untreue. Dem Kommunalpolitiker könnten damit bis zu zehn Jahre Haft drohen.“…..

      http://www.sueddeutsche.de/bayern/festnahme-in-oberfranken-csu-buergermeister-gesteht-veruntreuung-1.2252270

      • auch hier nochmal Kommune – in der Radiomeldung wurden aber einige Personen genannt die zuerst die falsche Abrechnung bestätigt hatten.
        Lügen alle Bürokraten/Politiker?

        Falsche Spesen eingeräumt
        Weiler Zeitung, 29.11.2014 00:00 Uhr
        http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.efringen-kirchen-falsche-spesen-eingeraeumt.c0ceaaca-01e8-4d9b-9884-64cc5d3af649.html
        …..aber inzwischen längst erstattet. „Der Gemeinde ist kein Schaden entstanden.“ Dass er diesen Fehler gemacht habe, hat Fürstenberger wiederholt öffentlich bedauert. Durch gezielte Indiskretionen seien nun Einzelheiten aus den Ermittlungsakten gegen ihn der Presse zugespielt worden……
        und wieder sind die anderen SCHULD und es ist KEIN Schaden entstanden! LÜGE denn das Vertauen in das Amt wurde zerstört!
        Übrigens, bei Hartz IV reicht bereits die anonyme Anschuldigung aus dubiosen (angeblichen) Anrufen um Hartz 4 sofort zu streichen. Jemand der einen Termin versäumt wird ebenso sanktioniert dass es nicht mehr zum leben reicht und sobald 1 Cent nicht beweisbar ist, gibt es nichts mehr.
        Vorschlag: Gleiche Folgen wie bei Hartz 4 = KEIN Gehalt für einige Monate stattdessen Lebensmittelgutscheine bei Bedürftigkeit

  6. Ah ja!

    „Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Christine Haderthauer ausgeweitet. Sie geht nun auch dem Verdacht nach, dass die frühere Staatskanzleichefin Steuern hinterzogen haben könnte.“…..

    ….“Die Modellauto-Affäre in Bayern erreicht womöglich eine neue Dimension. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung hat die Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen gegen die frühere Staatskanzleichefin Christine Haderthauer ausgedehnt. Die Ermittler gehen mittlerweile zusätzlich dem Verdacht nach, dass die CSU-Politikerin in den Jahren 2005, 2006 und 2008 Steuern hinterzogenhaben könnte. Es geht demnach um eine Gesamtsumme von etwa 55 000 Euro. Zudem haben die Fahnder Hinweise darauf, dass die Mutter von Christine Haderthauer womöglich involviert war.“….

    …..“Die Ermittler sehen mittlerweile Anhaltspunkte dafür, dass diese Version so nicht stimmt. Sie vermuten vielmehr, dass Christine Haderthauer Kosten für ihre politische Arbeit womöglich über die Auto-Firma als Ausgaben laufen ließ. Darauf deuten Kurznachrichten hin, auf die die Ermittler stießen. Darin soll die Mitarbeiterin angegeben haben, auf der „Payroll“ von Sapor Modelltechnik gestanden zu haben, obwohl sie mit der Firma nichts zu tun gehabt habe. Sie sei dort über die Buchhaltung gelaufen. Dies wiederum nährt den Verdacht, dass die Haderthauers die Firma arm gerechnet haben.

    An diesem Donnerstag kommt im Landtag ein Untersuchungsausschuss, der die Vorgänge aufklären soll, zur ersten Sitzung zusammen. Haderthauer hatte erst in der vergangenen Woche in einem Interview mit einem Ingolstädter Regionalsender behauptet, die gegen sie erhobenen Vorwürfe würden in sich zusammenfallen. Sie habe auch seit Ende 2003 mit den Geschäften nichts mehr zu tun gehabt. Ihr Fall sei von Medien „skandalisiert“ worden, die Presse habe mit „Lügen und Verleumdungen“ gearbeitet. Haderthauer war am Mittwoch für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.“

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/verdacht-der-steuerhinterziehung-ermittlungen-gegen-haderthauer-ausgeweitet-1.2250039

      • ….“Sie ist offenbar regelrecht geflüchtet, als der Brief der Staatsanwälte kam, und hält sich außerhalb Bayerns auf.“…..

        Fluchtgefahr ist ein Haftgrund!

        Der wurde in meinem Fall zweimal konstruiert, Staatsanwaltschaft Würzburg/OLG Bamberg – und da ging es nur um eine vorgebliche „Störung des öffentlichen Friedens“ – ebenfalls konstruiert….

        Sorry, aber die Doppelmoral der CSU-Juristen ist u-n-e-r-t-r-ä-g-l-i-c-h.

      • Das Verschwinden der Christine Haderthauer.

        SZ: Sie ist offenbar regelrecht geflüch†e†, als der Brief der Staatsanwälte kam, und hält sich außerhalb Bayerns auf.

        † Das eine ist das Bild einer Frau, die den Überblick verlor in Familiengeschäften.

        † Das andere ist das einer sich selbst überschätzenden Politikerin.

        Voll in der Abwärtsspirale. Die Details sind haarsträubend. Die Geldströme über das Konto der Mutter laufen zu lassen, sei „abartig“, findet Peter Bauer (Freie Wähler). Haderthauer lebe offenbar in einem „Paralleluniversum.“

        PS: Genannt auch Quantenpysik.

        Und Arnold verspottet Seehofer, weil dieser erst jetzt finde, seine Ex-Ministerin habe noch Punkte aufzuklären: „Das ist schon ein Quantensprung der Erkenntnis.

      • ….”Sie ist offenbar regelrecht geflüchtet, als der Brief der Staatsanwälte kam, und hält sich außerhalb Bayerns auf.”…..
        Gerüchten zufolge soll die Landebahn auf dem Roten Platz in Moskau bereits freigeräumt worden sein. Anderen Gerüchten zufolge soll eine namentlich nicht genannte weibliche Person (z.Zt. außerhalb des Zentrums des Universums) Söldner anwerben um in der Staatskanzlei einzumarschieren und so die Untersuchungen final zu beenden.
        Angeblich soll auch Bollywood interessiert sein – Arbeitstitel: Renn Christine Renn……… oder Christine rennt……
        Aber wieder im Ernst!
        Was gibt es da in der CSU zu rätseln? Rauswerfen in hohen Bogen. Oder weiß sie zu viel, hat auch Akten wie eine Politikerin auftrumpfte und dann nach Brüssel entsorgt wurde. Oder kracht dann das ganze Amigo System zusammen?
        ……….Fluchtgefahr ist ein Haftgrund!
        Der wurde in meinem Fall zweimal konstruiert,…….
        dito hier war es angebliche Beleidigung wegen Vorwurf Verbrechen gegen Menschenrechte die zur Wohnungsstürmung führte – bei gleichzeitigen Beweis und Fortsetzung dieser Verbrechen gegen Menschenrechte durch weitere Verweigerung lebenswichtiger Medikamente

  7. „Alles begann mit einer Anfrage auf abgeordnetenwatch.de zum Fall Mollath – am Ende stand der Rücktritt der bayerischen Staatsministerin Christine Haderthauer. Als Haderthauer die Fragestellerin mit einer nichtssagenden Antwort abspeist, lässt diese nicht etwa locker, sondern fühlt sich erst recht herausgefordert. Wie die Recherchen einer Bürgerin eine Affäre auslösten.“

    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2014-12-01/der-fall-haderthauer-oder-wie-eine-fragestellerin-auf-abgeordnetenwatchde-das

    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2014-12-02/keine-angst-vor-wortblasen

    • Es bleibt zu hoffen, dass diese – hier öffentlich einsehbare – Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltachaft München (auf die übliche Entledigung ohne jede Ermittlung durch die Staatsanwaltschaft München) bald von irgendjemandem bearbeitet wird: es geht hier um den Nachweis der LÜGE der damaligen bayerischen Ministerin Merk –
      ebenfalls auf „abgeordnetenwatch.de“ – Generalstaatsanwaltschaft München, Az. 115 AR 2540/14, Sb. Schütz

      …..die Anzeige/Beschwerde erfolgte bereits am 04. Juni 2014!….?

      „1.
      Diese Akten sind der Justizministerin Merk beweisrechtlich zugegangen, ohne dass strafrechtliche Ermittlungen oder Dienstaufsicht auch nur geprüft wurden.

      Auf „abgeordnetenwatch.de“ ist Frau Merk mit der Falschaussage dokumentiert, dass Strafanzeigen gegen Justizbedienstete, insbesondere Behördenleiter, von anderen Behörden bearbeitet werden. Dies ist erkennbar nicht der Fall, sie hat somit – wie bereits im Fall Mollath – gelogen. Siehe hierzu 3. unten.

      Anlage 1:
      Veröffentlichte Antwort von Frau Merk, 06.02.2012

      http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_beate_merk-512-19193–f400659.html#questions

      Hier heißt es:

      “Sehr geehrter Herr Deeg,

      Ihre Bedenken hinsichtlich der Bearbeitung von Strafanzeigen teile ich nicht: Alle Staatsanwälte sind gemäß § 152 der Strafprozessordnung verpflichtet, beim Vorliegen eines Anfangsverdachts ein Ermittlungsverfahren durchzuführen, wobei die Person des Beschuldigten keine Rolle spiele darf. Diese Verpflichtung wird von den Staatsanwälten sehr ernst genommen.

      Ermittlungen gegen vorgesetzte Staatsanwälte werden grundsätzlich in anderen Abteilungen oder Behörden geführt.

      Da im Rahmen der Dienstaufsicht die Akten jeweils der übergeordneten Aufsichtsbehörde vorzulegen sind, besteht darüber hinaus eine weitere Kontrollinstanz.

      Mit freundlichen Grüßen

      Dr. Beate Merk, MdL”

      …..“

      https://martindeeg.wordpress.com/2014/06/28/persilschein-fur-beate-merk-durch-die-staatsanwaltschaft-munchen-i-merk-lugt-nachweislich/

      • Ihre Bedenken hinsichtlich der Bearbeitung von Strafanzeigen teile ich nicht:…..
        wieso nur ‚Bedenken‘ – das sind doch Fakten! Oder hat sie nicht mal geprüft (was wir annehmen)? Oder hat sie auch – wie bei uns – die nachgewiesenen Lügen der Behörden übernommen?
        Wir stellen dazu schon lange unsere Gretchenfragen
        † Haben Sie Ministerpräsident Winfried Kretschmann, bei Herr Bruno Schillinger; Bachstr. 1 79232 March nach Sozialgesetzen (SGB), Bundesverfassungsgericht, Landesverfassung, Grundgesetz, Men-schenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gehandelt – Ja oder Nein?
        † Ministerpräsident Winfried Kretschmann, bekennen Sie sich zu Amtseid, Landesverfassung, Grundge-setz, Menschenrechten und setzen sich dafür ein – Ja oder Nein?
        und die werden stur von allen ignoriert. Dabei wäre es eine sehr einfache Klärungsmöglichkeit. Oder überfordert diese Frage? Oder ist es die Angst vor der Wahrheit?

  8. Aktuelle Meldung: auch so etwas war früher oder später absehbar.

    3. Dezember 2014, 14:48
    Mittelfranken
    „Toter bei Messerattacke in Jobcenter“

    Ich habe selbst erlebt, wie mit „Arbeitslosen“ in Bayerns Behörden z.T. umgangen wird!
    Repressionen, Komplettversagen der Grundsicherung, Strafanzeigen wegen „Beleidigung“, wenn Betroffene sich verbal wehren…..

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/mittelfranken-toter-bei-messerattacke-in-jobcenter-1.2250587

      • Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zeigte sich erschüttert und drückte den Angehörigen und Freunden ihr Mitgefühl aus. „Es schockiert mich zutiefst, dass wir in den letzten Jahren immer wieder Übergriffe auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Jobcentern erleben mussten, die nun schon zum dritten Mal sogar ein tödliches Ende genommen haben.“ Sie sicherte zu, alles zu tun, jene zu schützen, die sich dafür einsetzen, dass Menschen den Weg zurück in Arbeit finden. „Es darf nicht sein, dass sie zur Zielscheibe aggressiver Übergriffe werden.“
        http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.toter-in-jobcenter-rothenburg-mitarbeiter-bei-messerattacke-getoetet.825cd9c1-3567-4cb9-bade-6e28e5e3e91b.html

        Komisch, von den Opfern des Hartz IVerbrechens hat schon lange niemand mehr geredet. Die verhungerte Frau wurde als ‚Sie war nicht mehr unsere Kundin‘ (stellv. Geschäftsführer Jobcenter) menschenverachtend abgewertet, nachdem das Jobcenter sie einfach ausgesteuert hatte, ohne Sozialamt, usw. zu informieren. denn ohne H4 hatte diese Frau nicht einmal die notwendige medizinische Versorgung.
        Das dieses H4Verbrechen der eigentliche Auslöser dieser Gewalttaten ist und man so die eigenen Mitarbeiter gefährdet/verheizt geht offenbar über die eigene Hutschnur. Denn die Geschichte zeigt überall, wie Menschen auf Unterdrückung, Missahndlung reagieren und dass nur im Chaos etwas bewegt werden kann. es ist absehbar dass das Rad der Gewalt weitergeht – denn die Menschen in Hartz 4 haben nichts mehr zu verlieren und die Kurzschlussreaktionen werden sicher immer schneller kommen. Wir vergleichen es mal mit unserem privaten ‚Spiegel-Barometer – Wie oft kommen Meldungen zur WirtschaftsEurokrise und wann werden sie wieder hinten versteckt‘. Zuerst nur quartalsmäßig, dann monatlich, usw. und Sonntag sogar zwei an einem Tag. und so dürfte es auch hier geschehen.
        Von US Verhältnissen wie in Ferguson sind wir noch einiges entfernt.

  9. Was glauben diese Verbrecher im Amt und diese “Juristen” eigentlich: dass man das Leben und die Elternschaft von Menschen zerstören kann, immer weiter machen kann mit seiner asozialen rechtswidrigen Ausgrenzung – und dass das keine Folgen und Konsequenzen hat!!!?……

    Das nennen die entweder Gewohnheitsrecht oder sie können oder wollen nichts anderes.
    Es bleibt weiter nur übrig Grundgesetz Artikel 20 (4) einzufordern.

    Denn bei den eigenen Sachen sind die verdammt schnell – Exkurs:
    Verfassungsgericht Verstoßen 3653 Euro Einstiegsgehalt gegen das Grundgesetz?
    Werden Richter unterbezahlt? Die Verfassungsrichter in Karlsruhe müssen entscheiden, ob ihre Kollegen zu wenig Geld bekommen. Ein Urteil könnte ein Signal für die Bezahlung von Millionen Beamten sein.
    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/bundesverfassungsgericht-verhandelt-gehaelter-von-richtern-a-1006331.html

    • Gestern auch bei Frontal 21 – die glauben tatsächlich auch noch, dass der Legitimationsverlust der Justiz und der immer miserabler werdende Ruf darin begründet liegt, dass es „zu wenig Richter“ gibt:

      ….“Bundesweit fehlen nach Schätzungen des Deutschen Richterbundes mittlerweile ungefähr 2000 Richter und Staatsanwälte. Dadurch gerät in Deutschland die unabhängige und leistungsfähige Justiz in Gefahr, die eine unverzichtbare Voraussetzung für einen Rechtsstaat ist, warnen Experten.“…

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2295708/Rechtsstaat-am-Limit?ipad=true

      Und diese Überlastung und Überforderung wirft erst recht Fragen auf, wie derart persönlich motivierte, rechtsfremde willkürliche „Justizakte“ wie der „Fall Deeg“ noch möglich sind!

      Ich erinnere: es dauerte von Juni 2009 bis August 2010, um „festzustellen“, dass meine Dienstaufsichtsbeschwerde KEINE „Störung des öffentlichen Friedens“ war und mich nicht zur „Gefahr für die Allgemeinheit“ macht! (Kosten der „Unterbringung“ für den Steuerzahler 240 Euro täglich!)…..

      Und seither hat sich der Aufwand der bayerischen Justiz verdreifacht, um zu vertuschen, dass es sich hierbei – von Anfang an – um einen massiven Amtsmissbrauch und eine gemeinschaftliche Freiheitsberaubung mittels Fehlgutachten durch CSU-Juristen handelt – die trotz ihrer Überlastung offenbar weiter tun und lassen können, was sie wollen.

      Es sind nicht „zu wenig“ Richter und Staatsanwälte in Bayern – es sind die Falschen! Vor allem in „Führungspositionen“…!

      • Und diese Überlastung und Überforderung wirft erst recht Fragen auf, wie derart persönlich motivierte, rechtsfremde willkürliche “Justizakte” wie der “Fall Deeg” noch möglich sind!
        Unsere Ideen (Reihenfolge zufällig):
        1. Vertuschung
        2. Rache
        3. Unfähigkeit
        4. kann beliebig fortgesetzt werden – einfach die Vorurteile als Basisdefinition nehmen und um mindestens 100% erhöhen.
        Die 240,- €/Tag sind der Preis für die Vertuschung und den Schutz der Täter durch die Kollegen – denn würden sie selbst ihr System zum implodieren bringen. Doch die (Pensions)Uhr tickt und die Bürger wissen ja, wo ihre Gelder geblieben sind.
        Wenn jemand mit Überlastung/zu viel Arbeit kommt stellen wir immer die Preisfrage ‚Was tuns Sie den ganzen Tag?‘ – da gibt es welche die können stundenlang beschreiben wie viele Kopien sie gemacht haben, vergessen aber ihre Telefonate, Tratschereien, völlige Desorganisation, Unfähigkeit auch zum arbeiten,…….. Wer mit Überlastung kommt und darüber stundenlang erzählt statt zuerst seine Arbeit zu machen, ist schlichtweg inkompetent*.
        *auch wenn das Wort ‚inkompetent‘ bereits zu einer Beleidigungsanzeige führte – obwohl wir nur die Aussage eines Behördenleiters wiederholten der Gespräche mit ‚die (Anm. kompetente Gesprächspartenr) haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘ – ist das die einzige uns bekannte Definition ohne uns auf Bürokratetenniveau zu begeben und ebenso vulgär zu werden. 🙂

      • Von wegen „Beleidigungen“ und „Bedrohungen“ – ist doch kein Wunder, wenn Inhalt und sachliche Auseinandersetzung durch sinnentleertes affektives Geschreibsel ersetzt wird, wo viele nur schreiben, was ihnen gerade durch den Kopf schießt, beschränkt auf – wieviele? – 140 „Zeichen“…

        „Twitter erschwert Drohungen und Belästigungen: Andere Nutzer sollen jetzt die Verfasser solcher Tweets melden. Viele User des Dienstes hatten sich stärkere Grenzen gewünscht.“…

        ….“Es gibt die Applikation Yik Yak, auf der sich vor allem Schüler und Studenten ohne Namensnennung derart wüst beschimpfen und bedrohen, dass allein in der vergangenen Woche zwei US-Schulen geschlossen werden mussten. Die Anonymität ist das Alleinstellungsmerkmal der Plattform. Wegen Facebook ging ein Mann bis zum Obersten Gerichtshof, weil er nicht wahrhaben wollte, dass sich seine Ex-Frau tatsächlich bedroht gefühlt haben könnte von diesem Eintrag: „Es gibt 1000 Möglichkeiten, Dich zu töten – und ich werde nicht aufhören, bis Dein Körper eine Sauerei ist, in Blut getränkt und am Sterben durch all die kleinen Schnitte.“ Am Montag entschied das Gericht: Das ist eine Drohung.“…

        http://www.sueddeutsche.de/digital/belaestigungen-bei-twitter-jenseits-der-meinungsfreiheit-1.2250518

        Tatsache ist aber auch, dass es logisch ist, dass Auseinandersetzungen und Beschwerden/Ärger mit Behörden sich ins Netz verlagern, wenn sich das Gegenüber in der Realität wegduckt (gilt auch für die Kindsmutter hier….)

  10. Neue Mütter – neue Väter

    „Trotz Aufklärung und Emanzipation stellt sich in vielen Familien mit der Geburt des ersten Kindes ein »Traditionalisierungsschub« ein – die Frau bleibt zu Hause, der Mann verdient das Geld. Gemeinsam für Kinder, Hausarbeit und Einkünfte zuständig zu sein, ist eine Herausforderung für Eltern. Dennoch profitieren oft sowohl die Eltern als auch die Kinder davon. Wie verändern sich Geschlechterbilder dadurch? Wie sehen typische Konflikte in der Paarbeziehung und in der Familie aus? Die gleichberechtigte Arbeitsteilung der Eltern kann zur Bereicherung der Rollenverständnisse der Kinder führen: Der Entwurf von Männlichkeit wird um Aspekte wie Fürsorge und familiale Verantwortung erweitert, Mütterlichkeit und kontinuierliche Berufstätigkeit stellen keinen Widerspruch mehr dar.

    Die Autorin legt eine differenzierte psychoanalytisch orientierte empirische Studie vor, in der sowohl Eltern als auch Kinder zu Wort kommen. Innere, oft unbewusste Bindungen an traditionelle Geschlechterbeziehungen werden ebenso deutlich wie die Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen ihrer Neugestaltungen.

    http://www.psychosozial-verlag.de/2335

    • „Stalking – zwischen Liebeswahn und Strafrecht“

      Und für dumme deutsche Staatsanwälte/Staatsanwältinnen als Laien – die mitunter aus Dummheit und Arroganz zielgerichtet Mordmotive schaffen und Eskalationen provozieren ist das Pflichtlektüre:

      (dafür braucht es nicht einmal gemeinsame Kinder,diese potenzieren jedoch die Fallhöhe des Justizopfers und vermeintlich „Stalkenden“…)

      „Die zentrale, aber verborgene Überzeugung eines jeden Stalkenden ist es, mit einer anderen Person in einer überaus engen Beziehung zu stehen. Stalkende behandeln ihre Opfer wie einen Selbstanteil und versuchen sie zu kontrollieren. Eine Zurückweisung durch das Gegenüber setzt eine interaktionelle Dynamik von Festhalten- und Entkommen-Wollen in Gang. Im Umgang mit Stalking-Delikten haben sich die Möglichkeiten des Strafrechts als unzureichend erwiesen. Angesichts dieses Defizits hat sich die Praxis außergerichtlicher Lösungswege für Stalking-Fälle entwickelt, die den Blick gleichermaßen auf Stalkende wie auf Opfer richtet.

      Das Buch führt über juristische, sozialwissenschaftliche und psychologisch-psychoanalytische Beiträge in die Komplexität des Themas ein. Mit zahlreichen Fallbeispielen aus Beratung und Behandlung veranschaulichen die AutorInnen seelische Konfliktkonstellationen, sodass diese auch für Laien verständlich werden.“

      http://www.psychosozial-verlag.de/2393

    • Zum Vergleich: Ich weiß nicht einmal, welche Schule mein Kind besucht….

      „Stuttgart – Wegen massiver Störungen des Schulbetriebs hat der Leiter der Schillerschule in Bad Cannstatt einen Brandbrief an die Grundschuleltern geschrieben. Anlass dafür waren aber nicht unbotmäßige Schüler, sondern Eltern, die sich nicht an Absprachen halten. Die Probleme reichten von Ranzentragdiensten bis ins Klassenzimmer über gefährliche Parkmanöver bis zum Austragen von Familienstreitigkeiten im Schulhaus und Belästigungen der Lehrer durch Gespräche zu Zeiten, an denen die Pädagogen eigentlich unterrichten müssten. Solche Tendenzen gibt es zwar auch an anderen Schulen. Die Vorfälle an der Schillerschule bezeichnet aber selbst die dortige Elternbeiratsvorsitzende Heike Schneider als „ziemlich krass“ und stellt sich hinter den Rektor.

      „Persönlichkeit stärken – Gemeinschaft entwickeln“, dieser Leitspruch der Schillerschule lasse sich, zumindest im ersten Teil, „immer schwerer verwirklichen“, schreibt der Rektor Ralf Hermann den Eltern. „Das liegt auch daran, dass Eltern zunehmend Schwierigkeiten haben, loszulassen“, heißt es in dem Brief. „So erleben wir täglich, wie viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schulebringen, verkehrswidrig und häufig gefährlich an der Kreuzung vor dem Haupteingang der Schule parken, Kind und Schulranzen ausladen, den Ranzen teilweise bis ins Klassenzimmer tragen, dem Sohn oder der Tochter die Jacke abnehmen, helfen die Hausschuhe anzuziehen und dann noch die Gelegenheit nützen, die unterschiedlichsten Dinge mit der Klassenlehrerin zu besprechen. Und all dies nicht selten nach Beginn des Unterrichts um 7.45 Uhr“, schreibt Hermann.“…..

      http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.schillerschule-in-stuttgart-bad-cannstatt-wenn-eltern-nicht-loslassen.fe2984d9-bfd2-4e2f-8d4a-25bc42bda582.html

  11. Genau das praktiziert die Richterin Treu in Würzburg seit 2004, im vollen Wissen um Ursachen und Folgen – die Folgen sind benannt:

    ….“Ist die Bindungstoleranz eines betreuenden Elternteils erheblich eingeschränkt oder fehlt sogar völlig, kommt das Kind automatisch in einen massiven Loyalitätskonflikt, denn die Beziehung zum betreuenden Elternteil erscheint dem Kind aus seiner Perspektive überlebensnotwendig, weswegen es sich zugunsten der Versicherung dieser Beziehung gegen den anderen Elternteil stellt, auch wenn es diesen in der Vergangenheit geliebt hat.

    So kommen wir denn zu dem irrational anmutenden Phänomen, dass fehlende Bindungstoleranz des betreuenden Elternteils zur Abspaltung des anderen Elternteils aus der Bindungsrepräsentanz des Kindes führt, mit der Folge, dass das Kind den Kontakt zum außerhalb lebenden Elternteil früher oder später massiv ablehnt. Die bisher übliche Antwort vieler Familienrichter auf eine solche massive Verweigerungshaltung des Kindes war die Aussetzung des Umganges, was in der Regel auch einen jahrelangen oder auch lebenslangen Kontaktabbruch des Kindes zum außerhalb lebenden Elternteil bedeutet.

    Fehlende Bindungstoleranz des betreuenden Elternteils wurde durch die Gerichte somit mit dem belohnt, was der betreuende Elternteil ohnehin sehnlichst wünschte, die absolute Ausgrenzung des anderen Elternteils.

    Das Familiengericht als Handlanger des auf Ausgrenzung bedachten Elternteils, hier macht sich nicht der Bock zum Gärtner, sondern der Gärtner zum Bock, vertauschte Welt, der betreuende Elternteil bestimmt, das Familiengericht führt aus.

    Diese Logik mutet nun eigenartig an, denn Aufgabe der Familiengerichte ist es nicht, Partikularinteressen von Eltern nach Ausgrenzung zu befriedigen, sondern Eltern-Kind-Beziehungen zu schützen und zu fördern, so wie es Artikel 6 des Grundgesetzes über das Pflichtrecht aller Eltern zur Pflege und Erziehung ihrer Kinder definiert.“….

    http://www.system-familie.de/bindungstoleranz.htm

    Auf die Veröffentlichung dieses Kollegen bezog sich Behrend auch in ihrem Gutachten:

    „Kemal Temizyürek: „Das Stufenmodell der Bindungsfürsorge“; ZKJ 06/2014, S. 228-231″

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s