Juristisches „Opportunitätsprinzip“: nur wenn die Öffentlichkeit draufschaut, sind Richter plötzlich reihenweise befangen….?

Foto(2)

Was bedeutet diese „Reihenbefangenheit“, die die SZ gerade im Fall Haderthauer vermeldet, z.B. für meine Klage gegen den Würzburger Gutachter Dr. Groß?

Hier hatten die Richter – ähnliches „Verhältnis“ zwischen Richter und „Hausgutachtern“ ist gegeben – sich nicht etwa für „befangen“erklärt sondern Dr. Groß als langjährig gern genommenem ,“allgemein“ kompetentem Sachverständigen einen PERSILSCHEIN erteilt – und meine berechtigte Klage gegen mehrmonatige zu Unrecht erfolgte Unterbringung in der Forensik Lohr im PROZESSKOTENHILFE-VERFAHREN mal eben entledigt. Wie seit längerem angezeigt – und vertuscht:

https://martindeeg.wordpress.com/2013/12/21/schadensersatz-wegen-verdacht-auf-vorsatzlich-erstattetes-fehlgutachten-fur-die-staatsanwaltschaft-wurzburg-2-az-64-o-226813-lg-wurzburg/

Strafanzeigen wegen Rechtsbeugung etc. sind erstattet, werden ebenfalls im rechtlichen „Parallleluniversum“ Justiz Franken/Würzburg intern entledigt und liegen nun in München.

In meinem „Fall“ sind alle Hauptbeschuldigten der gemeinschaftlichen Freiheitsberaubung im Amt CSU-Funktionäre, auch der Herr Dr. Groß! Aber das nur am Rande….

…..“Roland S., der exklusive Oldtimer-Modelle baute, die Haderthauer jahrelang über die Firma „Sapor Modelltechnik“ an den Käufer brachte, fühlt sich von seinem früheren Arzt um sein allererstes Modellauto gebracht und verlangt Schadenersatz. Es wäre nun Sache des Gerichts, den Fall zu prüfen. Stattdessen aber haben sich bereits zehn Ingolstädter Richterinnen und Richter für befangen erklärt.

Jetzt liegen die Akten beim nächsten, und auch der wird wahrscheinlich zum Schluss kommen, dass sich aufgrund der langen Zusammenarbeit und zahlreicher dienstlicher Veranstaltungen ein freundschaftliches Verhältnis zu Haderthauer entwickelt hat, und dass sich dies auch auf die Frau des Beklagten, Christine Haderthauer, bezieht, deren Beteiligung an der Modellbaufirma in diesem Rechtsstreit ebenfalls thematisiert wird.“…..

http://www.sueddeutsche.de/bayern/klage-gegen-hubert-haderthauer-zehn-richter-erklaeren-sich-fuer-befangen-1.2215147

Zum Vorgehen bei der Klage gegen Dr. Groß/Justizbehörden Würzburg gibt bereits diese „Aktenlage“ hier erschöpfend Auskunft über die „Strategie“ – einfach alles leugnen, weiß ja keiner:

Zivilverfahren gg. Forensik RA Kohl Verweigerung PKH

Sowas nennt man Unrechtsstaat: Amtspersonen machen was sie wollen und bestätigen sich selbst….

Die bayerische Justiz im freien Fall….
Foto(1)

Update 13.11.2014
Dieser Bericht befand sich heute in einem Teil der Print-Ausgabe der SZ:
SZ zu Gstettenbauer jpeg 13.11.14

Advertisements

29 Gedanken zu „Juristisches „Opportunitätsprinzip“: nur wenn die Öffentlichkeit draufschaut, sind Richter plötzlich reihenweise befangen….?

  1. „München. Selten hält es ein Vater durch. Nach Trennung oder Scheidung stehen den von den Müttern weggestoßenen Vätern Kämpfe bevor, die sie sich im Leben nie hätten träumen lassen. Über Jahre zermürbende Kämpfe, die Väter in den materiellen und gesellschaftlichen Ruin treiben können bis hin zum Selbstmord.

    Und noch seltener schafft es ein Vater so viel Widerstand aufzubauen, dass er gegen die Machenschaften der Trennungs- und Scheidungsindustrie ankämpfen kann und dabei gesund bleibt. Letztendlich muss er gegen einen ganzen Staat antreten, der die Kinderrechte mit Füßen tritt.“…..

    http://www.archeviva.com/im-extremfall-landen-sie-in-deutschland-im-gefaengnis-und-werden-wie-verbrecher-behandelt/

  2. Interessant.

    Der Niedergang des Rechtsstaates
    von Dr. Egon Schneider. Herausgeber der
    Zeitschrift für die Anwaltpraxis (ZAP).

    Nach § 42 Abs, 2 ZPO kann ein Richter wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt werden. Es geht dabei ausschließlich um die subjektive Wertung der ablehnenden Partei. Diese eindeutig – psychologische – Ausgangslage wird von der Rechtsprechung auf den Kopf gestellt, und der Gesetzgeber hilft nach.

    Auf diese Weise sollen rein subjektive Wertungen und – persönliche Überempfindlichkeiten – ausgeschaltet werden. Der vorsitzende Richter am OLG Chlosta (SchlHA 1994,140) hat eingeräumt, dass es sich dabei in Wahrheit um einen – semantischen Trick – handelt, mit dem Unvereinbares auf einen Nenner gebracht werden soll.

    Projektion.

    So schaffen sich Richter die Möglichkeit einer Projektion. Was der fiktive Ablehnende denken und empfinden muss, bestimmen sie auf Grund ihrer eigenen Wertung und – übertragen – diese auf die ablehnende Partei. Die Anforderungen an deren Besorgnis lassen sich dann so formulieren, dass die Partei vielleicht „subjektiv“ besorgt, diese Besorgnis aber „objektiv“ grundlos sei.

    http://www.hu-hessen.de/mr/homepage/justiz/info.php?id=134

    Der psychologische Abwehrmechanismus insbesondere der Justiz funktioniert perfekt (siehe dazu Schneider AnwBl. 2004.333). Siehe auch …

    Justiz Rhetorik und ihre primitiven Abwehrmechanismen.

    https://martindeeg.wordpress.com/2014/11/08/offentliche-stellungnahme-zur-bindungsblockade-weiter-befordert-durch-die-justiz-wurzburg/comment-page-1/#comment-1733

    • Ich stelle immer wieder erschreckend fest …

      man Kernberg, die Weltelite, Nobelpreisträger zitieren, der content wird nicht begriffen, allen voran im sozialen Umfeld dieser Richterentscheidungen, die letztendlich für Gerichtsurteile verantwortlich sind: Psychiater, Psychologen, Mediatoren, usw.

      Bateman & Fonagy (2006) befürworten die Einbeziehung verschiedener Gesundheitsberufe, wie u.a. Sozialpädagogen mentalisierungsfördernder Interventionen in und außerhalb von psychotherapeutischen Settings.

      Bereits das muss man übersetzen. Kindeswohl. Elternkonflikt. Sind Psychologen, Sozial-Pädagogen, Umgangspfleger usw. daran beteiligt – das sind die immer – dann heisst das – das diese angeblichen Profis gefordert sind, sollte Konfliktpareien das »mentalisieren“ beizu bringen. Bei Kernberg nennt sich das »paranoide Projektion“ denen klar machen!

      Simpelst – in Kommunikation – übersetzt: »Liebe Frau Neubert, können Sie sich den Vater des Kindes hineindenken, dem Sie von heute auf morgen das Kind geklaut haben und dann zudem noch jegliche Kommunikation verweigern?“

      @ Martin. War einer dieser Umgangspfleger, bzw. Miss Behrend, etc. in der Lage, so einen Satz zu formulieren und … genau denselben Satz Richtern zu vermitteln, damit man denen zudem das »mentalisieren“ beibringt?

      Halten diese »Psychogeschulten“ Kernberg, Fonagy, Eric Kandel, Damasio, Miller, Bowlby, usw. eigentlich für Deppen?

      • „Simpelst – in Kommunikation – übersetzt: »Liebe Frau Neubert, können Sie sich den Vater des Kindes hineindenken, dem Sie von heute auf morgen das Kind geklaut haben und dann zudem noch jegliche Kommunikation verweigern?“…

        Tja – es ist wie immer auch hier das gleiche: anfangs die kommunizierte gönnerhafte Zusicherung „Ich nehme Dir/ihm das Kind nicht weg“ – sobald Kindsmutter dann feststellt, ich kann machen was ich will, das Kind „gehört mir“, die Gerichte und das Jugendamt kann ich um den Finger wickeln, die interessiert das einen Scheiß, wenn der Vater nicht spurt oder „stört“, sperren die den weg, ist es allerdings regelhaft ganz schnell vorbei mit „Bindungstoleranz“ gegenüber dem „Störfaktor“…. (Siehe Zitate in Gutachten 2004, Beitrag dazu in Kürze….)

        „@ Martin. War einer dieser Umgangspfleger, bzw. Miss Behrend, etc. in der Lage, so einen Satz zu formulieren und … genau denselben Satz Richtern zu vermitteln, damit man denen zudem das »mentalisieren“ beibringt.“

        Och, die Juristen wissen z.T. ganz gut Bescheid über die Folgen irreversibler Bindungszerstörung und auch die Traumata für ausgegrenzte Väter – theoretisch.

        Die Richterin Treu hat bspw. schon 2001/2012 Sätze in Richtung der Kindsmutter geäußert, wie „Sie haben diesen Mann schließlich einmal geliebt“ oder „Sie haben sich ihn als Vater ausgesucht.“
        Die Folge: Befangenheitsantrag der Neubert und ihrer Erfüllungsgehilfin Hitzelberger….

        Oder auch an uns beide, zwecks Neutralität, Zitat Treu: „Es wird denke ich Zeit, dass Sie sich gegenseitig beieinander entschuldigen.“ – das war im Dezember 2011, als die gemeinsame Beratung beschlossen wurde – die Neubert eine Woche später cancelte, weil „psychisch belastet“…(ich war derjenige, der über Jahre sein Kind nicht sah, während dessen wichtigster Lebensphase, unschuldig zehn Monate weggesperrt war, von Hartz IV lebt…aber das nur am Rande. Ich „entschuldige“ mich auch dafür, dass ich mich nicht einfach in Luft auflösen, wenn’s der Entlastung dient).

        Die Schuld bei Neubert sitzt tief und hat nur bedingt mit mir zu tun – über Übertragungsphänomene und frühkindliche Prägungen ist ja mittlerweile einiges bekannt – siehe die Genannten oben, u.a.. Und Juristen wollen doch immer so schlau sein….aber da hakt’s.

      • Hey …

        Treu iss ja gar nich so unübel. Trotzdem. Die konkrete Frage war. Hat sich einer dieser »Psycho-Sozial-Experten“ jemals getraut, an Miss Neubert folgenden Text zu richten: „»Liebe Frau Neubert, können Sie sich den Vater des Kindes hineindenken, dem Sie von heute auf morgen das Kind geklaut haben und dann zudem noch jegliche Kommunikation verweigern?“

        Es macht wenig Sinn, die Sachlage zu verkomplizieren – es geht nur um diesen einen PUNKT! Siehe auch – die Kommunikationsprofis – man kann jedes Problem in 20 Minuten lösen. Vorausgesetzt man »mentalisiert“ das Gegenüber … bzw. man konfrontiert mit den richtigen Texten.

        http://citisite.wordpress.com/emotionale-gesprachsdeppen-betreuungstelle-wurzburg/

      • … ich “entschuldige” mich auch dafür, dass ich mich nicht einfach in Luft auflösen, wenn’s der Entlastung dient …

        Du hast die Sachlage nicht verstanden. Wenn du dich in Luft auflöst, dann müssen die dich einatmen. Du gehörst neutralisiert – ohne Spuren zu hinterlassen. Bei der nächsten Asteoriden-Mission werden die dafür sorgen, dass du einen Platz an Bord bekommst – ohne Rückflugschein 🙂

      • Dir werden sie Landehaken umhängen, die sich beim Asteoriden fest verankern, so du trotz körperlicher Fitness … Neubert: »Hilfe, der kümmert sich um den Body von fremden Frauen und bringt denen sogar noch Salat mit«, dort auf ewige Zeiten gefangen bist und nicht nur 10 Monate 🙂

    • Zurück zur Weltelite – Kernberg – obwohl der gelegentlich auch paranoid projiziert. Den Fall googlen: »Die ohne Slip kam und den Therapeuten verführte.“ Gruss an Schlagman.

      Kernberg. Bevor er therapiert – bzw. in therapy – klärt er zu allererst Wahrnehmungsstörungen. Next step. Da Borderliner nie etwas einhalten (siehe Neubert) macht er mit denen Verträge !!! Die lässt er sich tatsächlich unterschreiben.

      Next Step im Kontext der Weltelite. Kernberg therapiert keinen, der auf der Fonagy Reflexionsscala die null bis drei belegt.

      http://citisite.wordpress.com/peter-fonagy-refelexions-scala/

      Frage: „Wieso textet im Deeg Blog, Behrens nicht mit?“ Tip an sie: »Fonagy Reflexions-Scale lesen – HIGH END Education – Reflexionsscale 9!«

      Dämmert‘s Miss Behrend?

      • Behrend hält ja Vorträge zum Thema:

        http://www.dgsv.de/termin/5-bundeskongress-elternkonsens-wenn-2-sich-streiten-was-braucht-das-kind/

        Wenn’s dann mit der Umsetzung in der Praxis hapert bzw. man das Gegenteil von dem macht, was man öffentlich propagiert, duckt man sich besser weg.

        Die Verantwortung kann man dann ja im „Einzelfall“ an die Eltern abgeben, die so „außergewöhnlich“ hochkonflikthaft sind, dass alle „Lösungsorientierung“ sich in Luft auflöst – und man diese Eltern nicht mal zusammen an den Tisch setzt.

        Die „Helferindustrie“ ist natürlich auch ein Riesenmarkt – von dem Gedanken, dass hier vorrangig Altruismus, Empathie und „Kindeswohl“ Leitmotive sind….nun ja. Schöner Gedanke.

      • … die Verantwortung kann man dann ja im “Einzelfall” an die Eltern abgeben …

        Das geht eben dann nicht, wenn man fähig ist, diese „Helfer-Industrie“ mit ihren Projektion zu konfrontieren. Genannt auch Inkompetenz. Kann man das nicht … braucht man sich nicht wundern … dass man den Kürzeren zieht!

        Es macht relativ wenig sense, die 1.000te Wiederholung des eigenen Falls, wie auch ständige Hinweise auf ähnlich gelagerte Fälle zu publizieren. Blüm bietet ebenso keine Lösung an – er „meutert“ lediglich.

        Jeder Einzelfall ist verschieden. Es wird zwar analysiert 1+1+1+1+1 = 5 aber die 5 wird nicht kapiert !!! Projektion. Nedopil labert 5 Stunden über Leipziger und Co., erwähnt aber die 5 nicht: »Projektion!“ Behrens genauso wenig.

        Simpelst übersetzt.

        Na klaro gibt es diesen Gewaltschutzparaphen – aber schonmal erlebt, dass ein Richter öffentlich zugibt: »Sorry, ich kann nich anders«, aber mir ist natürlich bewusst, dass dieser § eine Bindung Vater / Kind verunmöglicht, was dem Vater dann noch negativ ausgelegt wird, wenn er sich um sein Kind kümmern will! Nennt sich Projektion !!! die der Richter gezwungenermassen entscheiden muss … ihm aber dennoch freisteht, das Thema zu thematisieren!

        Neudeutsch: „es wird auf das Opfer noch obendrauf gepinkelt“ bzw. die Täter pinkeln sich gegenseitig ans Bein … wow … wir sind ne versaute Bande und fühlen uns dabei herrlich wohl, den Vater zu vernichten. Das tun die natürlich nicht – aber letztendlich ist das denen trotzdem völlig egal, weil sie entscheiden rechtsgemäss. Reines Gewissen!

        Once again. Bei dichotomen Systemen sind Profis gefragt !!!

        Hier Text einer Psychoanalytikerin – GG – mit der ich die helle Freude hatte – dichotome Systeme – zu erledigen. Sogar Kernberg hätte seine helle Freude, über den Textstil, wie man Kranheitsuneinsichtigen das Denken beibringt.

        GG an mich – ich nannte mich Kernberg: „Kernie – meintest Du „widersprechen“ ? Inhaltlich dazu: Wenn sich mehrere Rechthaberische zu einer Gruppe zusammen gefunden haben, sollte man sie im Interesse der Selbstfindung und des „Beschnupperns“ alleine lassen. Irgendwann pinkeln sie sich dann schon noch gegenseitig ans Bein wie die Hunde. Zwar merken sie dadurch oft erst spät die Korrektheit der Äußerungen anderer, die ihnen nicht durch falschen Lob schaden, sondern durch Kritik helfen wollten, aber besser spät als nie.“ Analog schrieb einmal Klaus Schlagman: »Besser spät als nie!“

        @ Martin. Hast du die mail von Behrens? Ich find sie nich! Vielleicht kommt sie ja dennoch zur Einsicht. Besser später las nie! Wenn ich die mail habe, werd ich sie höflich fragen ob sie auf »Pinkelspielchen“ steht, bzw. polymorph pervers veranlagt ist?

        Kein Witz. Ihre Spielchen kann sie mit Deppen treiben, aber eben nicht mit Profis auf Weltklasse Niveau! Rhode-Dachser – Borderliner konfrontieren: „nehmen Sie ja kein Blatt vor den Mund!“

        Sadistische Projektion in Reinkultur! Hier einfachst erklärt. Setzt maximal einen IQ von 70 voraus, um das zu verstehen …

        http://citisite.wordpress.com/borderline-spaltung-projektive-identifikation-infantil/

        … und once again … und zum x-ten mal: Nicht Richter sind das Thema, sondern die Gutachter im Vorfeld, die eigentlich Projektionen erkennen müssten und das im Gutachten auch definitiv klar zum Ausdruck bringen sollten, wer Täter und wer Opfer ist !!!

        PS: Sogar Kernberg verwechselt da manchmal was 🙂

        Merksatz: Borderliner sind Täter wie Opfer zugleich !

      • Ergänzung.

        Alternativ auch Dr. Weinberger googlen – Bundesverdientskreuzpreisträger – jedoch allen voran Alice Miller.

        Psychologen legen sich nicht mit den Tätern an, weil sie die eigenen Kindheitstraumas nicht verarbeitet haben !!!

        Simpler Satz. Man muss ihn lediglich – in der Konsequenz – verstehen. Ebendem auch Nedopil elegant die Kurve kratzte. Weniger um seine Kollegen zu schützen, sondern, weil er seine Kindheitstraumas nicht völlig verarbeitet hat.

        Deswegen legt sich auch niemand – allen voran Psychologen – gerne mit Richtern an. Ursache: Fehlendes ICH – Mami ist übermächtig – ÜBER-ICH! Klinisch relevant, weil Kindheit nicht »überwunden!“

        Behrend müsste das wissen. Ich empfehle ihr ‘nen Supervisor, der ihr Ihre Hauptproblem klar macht. GUTE NACHT – im wahrsten Sinn des Wortes.

  3. ….Falschbeschuldigung Vergewaltigung, siehe Link – ….es wird langsam auch Zeit, die Falschbeschuldigung der Bagatellen „Bedrohung“ und „Belästigung“ zum Thema zu machen, die zwar nicht unbedingt (gleich….) in die Haft münden, aber für den Bindungsverlust zu Kindern verantwortlich sind und die Kriminalisierung einleiten, die dann – wie mein „Fall“ zeigt – beinahe grenzenlos die Verfolgung Unschuldiger bis hinein in die Forensik ermöglicht, dem Amtsmissbrauch skrupelloser Juristen Tür und Tor öffnet…. Alles aufgrund einfacher „Glaubhaftmachung“…..

    „Wetzlar (hu). Eine 37-jährige Frau aus Wetzlar ist zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil sie sich wahrheitswidrig als Opfer einer Vergewaltigung ausgegeben hatte und zwei Männer dafür eine Nacht im Polizeigewahrsam verbringen mussten.“….

    http://www.mittelhessen.de/lokales/region-wetzlar_artikel,-Vergewaltigung-war-erfunden-_arid,374329.html

    • Achtung es kommt Blasphemie:
      was wäre wohl passiert wenn die Frau im öffentlichen Dienst – also eine Kollegin – gewesen wäre?
      Wären dann die beiden Männer zufällig unter die 25% Fehlurteile gefallen die seit dem Mollath Prozess als Quote bekannt sind?

      • Ja, das war zugegebenermaßen auch mein erster Gedanke, die Frau – „Unter Tränen berichtete die aus Osteuropa stammende Frau ihren Lebenslauf…..“ – hatte sehr, sehr schlechte Voraussetzungen, anders als etwa die Lehrerin im „Fall“ Horst Arnold…..oder manch andere, von denen man nie in der Zeitung lesen wird, genausowenig wie je ein Staatsanwalt Interesse an einer Anklage hat….

        (Oder die Verrenkungen, mit denen die Falschbeschuldigerin in Sachen Jörg Kachelmann bis heute sowohl vor Strafverfolgung als auch zivilrechtlichem Schadensersatz „geschützt“ wird – ihr sogar PKH gewährt wird, weil sie ja das fünfstellige Honorar der Boulevardmedien „verschenkt“ hat….)

      • Der Vollständigkeit halber:

        ……“Wie im Zivilverfahren bekannt wurde, strich sie durch die Vermarktung ihrer Geschichte 115 000 Euro ein. Außerdem nennt sie drei Immobilien ihr Eigen. Trotzdem verlangte sie Prozesskostenhilfe und bekam sie auch – mit der Behauptung, die Honorare habe sie an namentlich nicht genannte Personen verschenkt. Ein Beleg dafür, dass sie es mit der Wahrheit vor Gericht generell nicht genau nimmt? Nun wollte sie auch für den Gang zum OLG Geld vom Staat. Dieser Antrag aber wurde schon zurückgewiesen. Ein Schritt zur Wahrheit?“

        http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-127739821.html

        Mein PKH-Antrag bspw. zwecks Zivilklage gegen den Würzburger Gerichtsgutachter Dr. Groß – siehe Beitrag oben – wurde vom Landgericht Würzburg (wiederholt) mit der genannten „Begründung“ (’super Gutachter’…) mal eben pauschal entledigt. Rechtsbeugung? Ja! Wenn sich in Ingolstadt bei ähnlicher Ausgangslage 10 Richter in Reihe als „befangen“ ablehnen, kann man davon ausgehen.

      • Ansonsten …

        Gedanken zum juristischen Rechtssystem. Norbert Blüm: „Das Rechtssystem Deutschlands ist in den Händen einer faulen, selbstgefälligen, menschenfeindlichen Bande von Ignoranten, die sich Rechtsanwälte, Staatsanwälte und Richter nennen, diese Bezeichnungen aber nicht verdienen. Große Sauerei. Da muss mal einer dazwischenschlagen.“ Zitat Norbert Blüm und weist dabei auf sein Buch. Er bewirbt es mit dem Ausruf: „Ich will die Welt verändern!“

        Vorsicht Herr Blüm. Wenn Dr. Leipziger mitliest, attestiert er Ihnen einen Grössenwahn – analog Mollath 🙂

    • Ja, Blüms klare Worte gefallen nicht jedem:

      http://www.archeviva.com/norbert-bluem-buchvorstellung-einspruch-in-der-urania-in-berlin/

      Ich denke, das Buch ist gerade für Leute erhellend, die bislang mit der Thematik nicht so viel am Hut hatten….

      In der ZEIT von heute finden sich übrigens mehrere Leserbriefe als Reaktion auf den Verriss von Thomas Fischer, BGH, in der letzten Woche….u.a. ein langjähriger Gerichtsreporter bestätigt Blüms Aussagen – Richter haben Probleme mit Kritik und mit dem Einräumen von Fehlern! Gibt’s da noch Zweifel? Fehlurteile….?

      Hier nochmal Fischer:
      http://www.zeit.de/2014/45/norbert-bluem-einspruch-justiz

  4. Die Nicht-Kunst des Lesens wird unter Strafe gestellt.

    Andere Baustelle – selbiger Irrenhaufen. Schon bei »meinungsverbrechen“ de. hatten wir uns gewundert, warum soviel irre Betreuer herumrennen. Hier die Antwort und hier ein alter Fall …

    http://www.meinungsverbrechen.de/tag/horst-leitenberger/

    Prof. Dr. Volker Thieler
    Rechtsanwalt

    Letztendlich bleibt noch § 5 BtBG als wichtige Bestimmung übrig, wonach die Einführung und Fortbildung der Betreuer durch die Betreuungsbehörde durchgeführt werden soll. Auch hier dürfte das Vormundschaftsgericht sachlich und fachlich kompetenter sein, so dass sich die Frage stellt, wozu überhaupt eine Betreuungsbehörde – existieren – muss.

    In jeder Stadt propagiert sich die Betreuungsstelle / Betreuungsbehörde – als kompetenter Ansprechpartner – rund ums Betreuungsrecht. Unter anderem sind diese Mitarbeiter (allesamt Dipl. Pädagogen) sogar Ausbilder für Betreuer. Fakt ist: nicht einmal diese angeblichen Ausbilder kennen simpelste Betreuungsgesetze – so sich Inkompetenz – analog Mollath-Modell – potentiert.

    Hinzu kommt, dass natürlich auch das Vormundschaftsgericht, die sog. Richter, des Gesetzestext-Lesens nicht mächtig sind. Richter Betreuungsrecht in Würzburg ist Herr Beckman – Ehemann der ehm. Bürgermeisterin Pia Beckman. Er entschied übrigens Gesetzeskonform – brauchte aber über ein Jahr zur Reifung seines Urteils, was er in 1 Minute hätte erledigen können.

    Zitat Joachim Bode.
    Richter am Amtsgericht a.D.

    Wahrscheinlich haben die Staatsanwälte in München noch keine Zeit gefunden, das Strafgesetzbuch bis hinten durchzulesen. Dann wären sie nämlich – die Kunst des Lesens und Verstehens vorausgesetzt – auf den § 344 gestossen (Verfolgung Unschuldiger).

    Das wird mit einer Mindeststrafe von 1 Jahr bedroht, was das Delikt zu einem Verbrechen macht.

    PS: without words.

  5. Hörenswert:

    Vorwürfe gegen Umgangsbetreuerin
    „Verdacht auf versuchte Erpressung und Missbrauch von Titeln – vor dem Münchner Amtsgericht hätte sich eigentlich eine Umgangsbetreuerin verantworten sollen. Elternteile, die ihre Kinder teils seit Jahren nicht gesehen haben, hatten sie angezeigt.
    Der Umgangsbetreuerin wird unter anderem vorgeworfen, sie habe sich jahrelang fälschlicherweise als Diplom-Psychologin ausgegeben, obwohl sie nur eine Ausbildung zur Heilpraktikerin absolviert habe. Trotzdem seien ihre Aussagen in gerichtliche Gutachten eingeflossen.“

    Ein Beitrag von: Hawranek, Christiane
    Stand: 11.11.2014

    …..mit Stellungnahme von Prof. Dr. Hildegund Sünderhauf

    http://www.br.de/nachrichten/umgangs-betreuerin-gericht-100.html

  6. Mir drängt sich die Frage auf, wieso der Vater die Verantwortung dafür haben soll, wenn das SEK die Tochter aus der Wohnung holt?! Für derart „traumatische Erfahrungen“ sind in der Regel als allerletztes die zuvor ausgegrenzten Elternteile verantwortlich!

    …..“Daniel G. spricht dann noch sehr viel über die vergangenen Jahre. Und eines ist anschließend allen klar im Raum. Da sitzt einer, der sehr viel durchgemacht haben muss in der Zeit nach der Geburt seiner Tochter. Er erzählt, wie die Mutter des Kindes psychisch krank geworden ist während der Schwangerschaft. Wie sie manchmal viele verschiedene, dann wieder gar keine Medikamente genommen habe, bis der Notarzt kam. Wie sie mehrfach stationär eingeliefert wurde in ein Krankenhaus. Wie sie ihn angeblich irgendwann bedrohte und er die Türschlösser ausgetauscht habe.

    Wie es dann immer hin und her gegangen sei, er nicht gewusst habe, ob die Mutter sich um ihre Tochter kümmern wolle oder nicht. Wie die Mutter nach den ersten 16 Monaten, in denen fast ausschließlich er sich um das Kind gekümmert habe, plötzlich das Kind nicht mehr zurückbrachte. Und wie danach der Streit losging. „Wenn man alle familienrechtlichen Akten hier ausbreiten wollte, bräuchte man alle Tische im Saal“, sagt sein Anwalt. Aber Daniel G. braucht das eigentlich gar nicht, er kennt die Akten fast auswendig. „Wahnsinn“, entfährt es einmal der Richterin.

    Auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzung holt eine Sondereinsatzkommando der Polizei die Tochter aus der Wohnung von Daniel G. Ob er seiner Tochter diese traumatische Erfahrung nicht hätte ersparen wollen, fragt die Richterin. Verglichen mit der Gefahr, dass die Tochter wieder zur Mutter muss, habe er das verhältnismäßig gefunden, antwortet er….

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/prozess-in-nuernberg-vater-aeussert-sich-zur-flucht-mit-tochter-1.2218945

  7. Kampf gegen Windmühlen?
    Ja ‘nich beirren lassen.
    The Truth will set you free.

    Off-Topic but… mittendrin ?

    Letztendlich textet sogar Fonagy: „Hate love pain blood.“ Die entscheidende Textzeile ….

    It ain’t worth it.
    If I don’t win.

    Es ist es nicht wert, wenn ich nicht gewinne. Ansonsten, für Mitleser: scroll back the Martin Deeg Infos … and learn about – the truth will set you free! Gleichnamiges Buch von Alice Miller, die Nr. 1 in Kindheit und „sichere Bindung.“

    PS: der Song »Win“ motiviert (limbisch) der präfrontale Kortex folgt. Zumindest argumentiert so die Neuro-Weltelite 🙂

    Alte Werberegel: »Mach neugierig – sonst schläft der Leser ein!“ Ebendem zur Abwechslung ein VID. Aber ‘nich vergessen … read the Martin Deeg contents!

  8. Neues aus der Abteilung „Bock/Gärtner“:

    „Der stets sonnengebräunte Gerichtspsychiater Thomas Sch. genoss bei der Münchner Justiz bisher einen untadeligen Ruf. Nicht wenige Richter schätzten den Forensiker wegen seiner Fähigkeit, in Windeseile Gutachten zu erstellen.“…..

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/psychiater-vor-gericht-erst-die-liebe-dann-die-drogen-1.2215521

    Und trotzdem – hier niemand befangen?

    Meine Prognose: da winkt der „Freispruch“….!

    Damit der Herr wieder „in Windeseile“ über Schicksale entscheiden kann…Verzeihung: den Richtern „mitteilt“, wie sie über Schicksale zu entscheiden haben….!

  9. Hinweis auf Lebenslauf der Juristen – dazu gab es hier gestern telefonisch einige Infos zu Stellen von Behördenleitern, usw die manchmal kurz vor Regierungswechsel dahin befördert wurden.
    Es dürfte mal ganz interessant werden wenn man weiß, woher die achso ’neutralen‘ Behördenleiter, Präsidenten, usw kommen. Uns erklärt das deutlich, wieso nichts getan wird.

    • Ja. „Politische“ Beamte.

      ….und wenn der hier dementiert, kann man davon ausgehen, dass das Gegenteil richtig ist:

      „Stuttgart – Der scheidende Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) plant nach eigenen Angaben keine Beförderung baden-württembergischer Ministerialbeamter auf Spitzenpositionen noch rasch vor dem Regierungswechsel. Er habe von derartigen Plänen auch nichts gewusst, teilte ein Sprecher des Staatsministeriums in Stuttgart am Freitag mit.“…..

      ….“Vonseiten der SPD hieß es, das Staatsministerium habe die Beförderungen gestoppt…..
      …..Aus Kreisen der Regierung war zu hören, die Beförderungen im Sozialministerium seien schon seit längerem geplant gewesen.“….

      http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.regierungswechsel-mappus-dementiert-befoerderungsplaene.e5faecfa-60a9-4937-b6b8-ed260e431912.html

      • Und dass die CSU keinen Bock hat, gegen „ihren“ OLG-Präsidenten auch nur zu ermitteln, ist schon klar…was interessiert da der Tatverdacht auf schwere Freiheitsberaubung im Amt gegen einen kleinen Polizeibeamten – Schrägstich – „Querulanten“….!

        „MÜNCHEN/WÜRZBURG
        Seehofer will Lückemann als Generalstaatsanwalt
        Das politische Tauziehen zwischen CSU und FDP um den seit Wochen unbesetzten Posten des Generalstaatsanwalts in Bamberg nimmt eine neue Wendung: Favorit für die einflussreiche Position ist nun wieder der Würzburger Oberstaatsanwalt Clemens Lückemann“…..

        https://www.mainpost.de/regional/bayern/Seehofer-will-Lueckemann-als-Generalstaatsanwalt;art16683,5055003

        (Sorry, die Mainpost schreckt grad wieder Leser ab, indem sie Artikel hinter Paywall setzt….mal schauen wie lange es dieses Mal dauert, bis man merkt, dass das KEINER bezahlt….)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s