Behördlich-gerichtliche Lebenszerstörung: Täter abgetaucht – 2. Die Familienrichterin Antje Treu

Foto(2)

—–Alle Darstellungen und Geltendmachungen hier erfolgen BEWEISRECHTLICH —–

Da man bei der zuständigen Justiz, den zuständigen politischen Stellen und auch der zuständigen Polizei offenbar immer noch glaubt, man könne diesen Justizskandal und sowohl meine berufliche, meine wirtschaftliche als auch meine private und persönliche Lebensvernichtung mittels der hier aufgezeigten invasiven behördlich-gerichtlichen „Eingriffe“ aussitzen, ignorieren und vertuschen, ein kurzes Zwischenfazit in drei Punkten…..

2. Der Vater, dem man seit zehn Jahren das Kind entzieht, weil eine Rechtsanwältin drei Monate nach Geburt mittels falscher Eidesstattlicher Versicherung der Würzburger Justiz „glaubhaft“ macht, dass sie sich vom Vater des Kindes belästigt fühlt.

Die Richterin Antje Treu, Familiengericht Würzburg hat durch Untätigkeit und Verschleppung die Bindungszerstörung zu meinem Kind zu verantworten: von Januar 2004 bis Mai 2010. Und wieder seit Sommer 2012!

Es ist davon auszugehen, dass der ehemalige Direktor des Amtsgerichts Würzburg, der Beschuldigte Roland Stockmann, massiven Einfluss auf das Ausmaß der Schädigungen hatte. Auch die Rolle des Präsidenten des OLG Bamberg (seit 2013), des offenkundigen Rechtsextremisten CLemens Lückemann wird zu klären sein (darauf werde ich in Kürze detailliert eingehen).

Wie ich in diesem Blog beweisrechtlich aufgezeigt habe, hat der Großvater meines entfremdeten Kindes seit 2004 keine Gelegenheit ausgelassen, meine Ausgrenzung, Kriminalisierung und die Zerstörung meiner Vaterschaft voranzutreiben und rücksichtslos zu intrigieren. Seit Jahren hat Willy Neubert offenkundig über Kontaktaufnahmen und Schreiben an Stockmann die Schädigungen und Esakalationen zielgerichtet provoziert:

https://martindeeg.wordpress.com/2014/06/27/willy-neubert-der-hetzer-im-hintergrund-psychischer-kindesmissbrauch/

https://martindeeg.wordpress.com/2014/06/26/willy-neubert-vater-der-mutter-intrigiert-uber-direktor-des-amtsgerichts-wurzburg/

Als es schließlich ab Mai 2010 gelang, mittels dieser konkreten Umgangsvereinbarung (Richterin Sommer) eine Bindung aufzubauen, wurde diese infolge durch Verschulden der Richterin Antje Treu ab Mai 2012 ein zweites Mal zerstört.

Protokoll AG Würzburg/konkrete „Umgangsregelung“, 09.04.2010

Richterin Treu versuchte zwar zunächst bis Ende 2012 die Schädigung des Kindes – die mittlerweile erkannt und beweisrechtlich vorliegt – mittels Einsatz des Verfahrenspflegers Günter Wegmann, Juni 2012, der Umgangspflegerin Meike Kleylein-Gerlich und der Gutachterin Katharina Behrend, beide Dezember 2012 zu beenden und auf die Kindsmutter einzuwirken.

Seither ist folgendes Stand der Dinge:

Die Kindsmutter verweigert den weiteren Kontakt zu den Helfern und Beratern. Unternommen wird hiergegen: nichts.

Es ist mittlerweile für jeden offenkundig, dass das Ziel der Kindsmutter und der mütterlichen Familie die Zerstörung meiner Vaterschaft ist, was ungeniert in den beweisrechtlich in diesem Blog veröffentlichten Schreiben und Schriftsätzen zum Ausdruck kommt.

Die Schädigung meines Kindes wird zu diesem Zweck verstärkt, mein Kind wird gezielt verängstigt, ich werde dämonisiert. Ziel ist wie genannt die komplette Ausgrenzung.

Seit Oktober 2012 stellt der Sachverhalt eine strafrechtlich relevante Kindesentführung gemäß § 235 StGB dar, da die Kindsmutter untergetaucht ist. Auch gegenüber dem Gericht gibt sie offenkundig nur eine Scheinadresse an (die ehemalige, bis Oktober 2012 bestehende Kanzleiadresse Marienplatz 1, 97070 Würzburg).

Das Gutachten, das im Dezember 2012 in Auftrag gegeben wurde, wird bis heute verweigert, die Gutachterin kann längst als komplett untauglich und parteiisch betrachtet werden:
Schreiben der Gutachterin Behrend an das Gericht, 10.12.13

Eine „Doktorarbeit“ zu schreiben und dann die systemischen Missstände mittragen, genügt nicht:
Kindliche_Kontaktverweigerung_nach_Trennung_der_Eltern_aus-205

Meine Anträge werden vom Familiengericht Würzburg weder beantwortet noch bearbeitet, so zum Beispiel

a) ein im Juli 2013 gestellter Antrag auf Verhängung von Zwangsgeld wegen des zielgerichteten Umgangsboykottes mit irreparablen Folgen.

b) ein aufgrund der erneuten Gesetzesreform im Mai 2013 gestellter Antrag auf Sorgerecht, um den Missbrauch des alleinigen Sorgerechts durch die Kindsmutter und die sektenhaft agierende mütterliche Familie zu beenden.

http://www.ehescheidung24.de/blog/2013/05/21/sorgerecht-nichtehelicher-vater-geandert-seit-19-05-2013/

c) eine Klage auf Ersatz der mir entstehenden Kosten durch den Umgangsboykott und die Kindesentführung, Januar 2014.

Das ist gezielte Rechtsverweigerung und offenkundig ebenso gezielte Provokation von Geschädigten.

Ein Muster bei der bayerischen Justiz: Geschädigte solange für dumm zu verkaufen und auflaufen zu lassen, bis man sie aufgrund irgendwelcher Reaktionen kriminalisieren kann oder als „bedrohlich“ in die Forensik sperren….

Unter anderem ist nun zum wiederholten Male Zivilklage eingereicht:
https://martindeeg.wordpress.com/2014/07/12/klage-gegen-den-freistaat-bayern-rechtsverweigerung-und-vertuschung/

Diese werden bislang im PKH-Verfahren entledigt.

Das ist der Stand der Dinge!

Der Blog hier ist wie genannt ein BEWEISMITTEL für die massiven Straftaten im Amt, für das Rechtsverständnis und die menschenfeindliche Praxis bei der fränkischen Justiz!

—–DIE ALLES ENTSCHEIDENDE FRAGE LAUTET: WIE LANGE IST MAN ALS JUSTIZOPFER GEZWUNGEN, DERARTE VERBRECHEN IM AMT HINZUNEHMEN!—–

Advertisements

Ein Gedanke zu „Behördlich-gerichtliche Lebenszerstörung: Täter abgetaucht – 2. Die Familienrichterin Antje Treu

  1. „Ein allein lebender Vater von sechs Kindern erinnert sich: Er hat gekocht, geputzt und die Kinder zum Musikunterricht gefahren. Bei der Rente nützt ihm das rein gar nichts. Der Autor Martin Ahrends findet das ungerecht.“…

    http://www.deutschlandradiokultur.de/gleichberechtigung-muetterrente-bitte-auch-fuer-vaeter.1005.de.html?dram:article_id=291881

    So! Beim heutigen Stand haben diese Asozialen nicht nur dafür gesorgt, dass ich bis zum Ende meines Lebens auf Hartz-IV – und dann in Altersarmut – lebe. 

    Diese Asozialen haben AUCH noch meine Vaterschaft zerstört. 

    Wenn irgendeiner noch glaubt, ich nehme das alles hin und das wird sich alles irgendwo von selbst erledigen, dann kann ich nur nochmals betonen: das ist eine Illusion!!! 

    Alles hat seine Grenzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s