Anwältin ist Erfüllungsgehilfin, „asozial“ ist nur die Mandantin

Image0005

Hier noch ein informeller Nachtrag zur Unterlassungsklage gegen diesen Blog durch die (Fach-)Anwältin Hitzelberger, Würzburg, Kanzlei Jordan, Schäfer, Auffermann
….

Bekanntermaßen wurden Anfang April sowohl Antrag auf Unterlassungsklage als auch ein Strafbefehl zugestellt:https://martindeeg.wordpress.com/2014/04/04/kompakt-strafbefehl-und-unterlassungsklage-zwecks-vertuschung-von-vorsatzlicher-kindesentfremdung-und-rechtswidrigem-umgangsboykott/

Am 14.04. fand daraufhin eine erste Verhandlung statt:
https://martindeeg.wordpress.com/2014/04/16/mundliche-verhandlung-wegen-unterlassungsklage-lg-wurzburg-14-04-2014/

Am 28.04. wurde – nach Gewähr von PKH, im Beisein Rechtsanwalt – in einer weiteren zweistündigen Verhandlung dieser „Vergleich“ geschlossen:
Unterlassungsklage – Protokoll Verhandlung vom 28.04.2014, LG Würzburg

Imponiert hat in diesem Nebenverfahren nicht nur die Haltung des Richters des Landgerichts Würzburg, Dr. Haus, der anders als andere tatsächlich begriffen hat, worum es geht!

Imponiert hat auch, wie beharrlich die (abwesende) klagende Anwältin Hitzelberger in Gestalt ihres Rechtsvertreters Schäfer darauf beharrt, dass sie für die seit Mandatsübernahme März 2012 entstandenen Schäden und eigenen Handlungen (nicht „Taten“…!) praktisch NULL Verantwortung hat. Den Begriff „Erfüllungsgehilfin“, den ich eher ironisch gemeint anführte, fand Rechtsanwalt Schäfer „genau treffend“. Man macht quasi „willenlos“ das, was die Mandantin will, ohne Nachdenken, ohne Reflexion, ohne Verantwortung….“asozial“ sei damit auch nie der Anwalt, allenfalls die Mandantin.

Auch eine Berufsauffassung.

Jedenfalls wird Wert auf eine zumindest virtuelle „weiße Weste“ gelegt – sonst hätte man diese Klage gegen den Blog hier nicht angestrengt – und offenkundig weniger darauf, das Beste im Sinne der Mandanten zu erreichen. Andernfalls wäre es bei dieser promovierten „Fachanwältin für Familienrecht“ und deren Kanzlei längst angekommen, dass derarte Konflitvertretung über Entwertungs- und Kriminalisierungsversuche gegen einen Elternteil in Anträgen und ein zielgerichteter Umgangsboykott und die Zerstörung einer Eltern-Kind-Bindung, die die Mandantin betreibt, nicht nur NICHT im Sinne der Kinder sondern langfristig auch nicht im Sinne der Ausgrenzenden ist!

Das Problem ist, dass Kindesentfremdung durch asozial agierende Mütter (oder Väter) vor allem dadurch möglich ist, dass sich immer noch vorwiegend (Fach-)Anwältinnen finden, die unbeachtlich von „Leitlinien“ und „Verhaltenskodex“, gerichtlichen Reformen und gesellschaftlichem Wandel als „Erfüllungsgehilfen“ und völlig verantwortungslos alles machen, was die zahlende Mandantin will….

Die Schädigungen – aktuell:

– 24 Monate Kindesentzug und Umgangsboykott unter Missachtung vollstreckbaren Beschlusses

– 20 Monate faktische Kindesentführung durch „Untertauchen“ der Kindsmutter mit Kind

– 17 Monate Untätigkeit und Verschleppung des Gerichts nach Beauftragung eines Gutachtens –

dauern weiter an. Mit massiven Folgen!!!

In Kürze mehr….

(…..Hierum geht es: http://www.zdf.de/ml-mona-lisa/wechselmodell-nach-trennung-und-scheidung-familienrechtsexpertin-hildegund-suenderhauf-im-interview-33194140.html

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2155386/Wir-wollen-mehr-Vater-sein?ipad=true)

Advertisements

6 Gedanken zu „Anwältin ist Erfüllungsgehilfin, „asozial“ ist nur die Mandantin

  1. Familienrechtsanwälte sind für mich Bremsklötze oder Brandbeschleuniger…
    Daher vertrete ich mich selber Unterhalt KM usw. , bis auf das Sorge- ; Umgangsrecht.

    Fakt. Ich brauche für die KM keinen Unterhaltzahlen.

    Sehe aber meine zwei Kinder 14 / 15 Jahre nicht, obwohl Sie nur 2 km Entfernt wohnen.

    DANKE RECHTSVERDREHER & VATERLAND

    GÜNTER MÜHLBAUER TRENNUNGSVATER REGENSBURG 19.05.2014

  2. „….hohes Berufsethos….“….:

    „Der Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg Clemens Lückemann und Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky begrüßten gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Bamberg Rainer Riegler die Teilnehmer. Lückemann verwies auf die Aktualität der Thematik angesichts der Unsicherheit im Prozessalltag, welche Grenzen die gesetzlichen Vorgaben beim Zustandekommen einer Verständigung setzen. „Zu einer Verständigung im Einzelfall darf es nur kommen, wenn Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte mit ihrem hohen Berufsethos dafür sorgen, dass die Strafe dennoch stets schuldangemessen und die Verständigung transparent ist. Ich bin überzeugt, dass dieser Standard in Ober und Unterfranken beachtet wird.“ so Lückemann an die Teilnehmer gerichtet.“

    http://www.wiesentbote.de/2014/05/12/olg-bamberg-der-deal-im-strafprozess-wege-durch-das-minenfeld/

  3. Den Begriff „Erfüllungsgehilfin“, den ich eher ironisch gemeint anführte, fand Rechtsanwalt Schäfer „genau treffend“. Man macht quasi „willenlos“ das, was die Mandantin will, ohne Nachdenken, ohne Reflexion, ohne Verantwortung….“asozial“ sei damit auch nicht die Anwältin, allenfalls die Mandantin. Zitatende

    Dämliche Frage: Wozu braucht man dann überhaupt einen Anwalt – außer um denen beidseitig Geld reinzustopfen? Oder sind Anwälte eher Begleiter/Wegweiser damit man sich im Gericht nicht verläuft?
    Auf deutsch, wenn sich das rumspricht wäre die Kanzlei mit ‚asozial‘ und ‚Klappe halten‘ sehr viel besser bedient gewesen. Denn wenn deren Klienten erfahren, dass sie mehr wissen müssen wie der Anwalt, dann kann man die Kanzlei bald zumachen. Oder bezahlen hier die Anwälte die Klienten für deren Schulungen? 🙂
    Aus Laiensicht und wir hoffen wir werden jetzt nicht verklagt, sind diese Formulierungen völlig unprofessionell, lächerlich und unbeschreiblich (für denkende Menschen)! Oder ist das tatsächlich ein Abbild für Anwälte?

    PS hätte das jemand in einer Firma gemacht, hätte die Person sofort ein vertrauliches Gespräch bekommen, darin sicher in gegenseitigen Einverständnis den Arbeitsplatz aufgegeben und für den Schaden einstehen müssen.
    PPS noch dämliche Frage: Wenn man die Kanzlei engagiert, den anwalt in die nächste Bank schickt und sagt, dass 10% sein Honorar sind, wird er dann den Überfall machen? Man kann nur den Kopf schütteln! Denken die eigentlich bevor sie was sagen? Offenbar nicht, sonst hätten sie hier geschwiegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s