Weiter Missbrauch des Gutachtenwesens zur Entrechtung als Elternteil

Image0005

Weiter TRANSPARENZ!

Dieser Rechtsmissbrauch ist keine Bagatelle mehr!

Ich werde als Vater weiter vollig ungeniert ausgegrenzt, entrechtet, entmündigt. Ich bin der Meinung, auch ein Suizid meiner Person wäre für manche „gewünscht“ – „Kindeswohl“ hin oder her….

Das wird nicht passieren, die Täter, die hier seit zehn Jahren dieses Unrecht VERSCHULDEN, werde ich zur Verantwortung ziehen! Und mein Kind wird die Wahrheit erfahren! Was hier verursacht wurde, verjährt auch nicht!

Vor über einem Jahr wurde die Gutachterin Behrend hinzugezogen….

Beschluss Familiengericht: Gutachten, 20.12.2012

Diese Gutachterin ist nur eines: eine Ausrede für weitere Untätigkeit des Gerichts.

Offenkundig parteiisch und unfähig. Wenn eine „Sachverständige“ nicht begreift, dass der Zeitablauf hier der maßgebliche Faktor ist, ist sie wertlos und nur für das Gericht von Nutzen, das ebenfalls auf Zeit spielt: zu Lasten der Eltern und zu Lasten des Kindes.

Gutachterin Behrend ist darüberhinaus offenbar in ihrer Eitelkeit gekränkt, weil ich mir als Vater im Juli Kritik erlaubte, nachdem sie weder irgendetwas Zielführendes veranlasste noch sich an mit mir getroffene Absprache hielt. Man braucht auch keine Gutachterin, um zu sehen, wo hier das „Problem“ liegt. Mein Kind wird in der mütterlichen Familie wie in einer Sekte vereinnahmt und instrumentalisiert. Es gilt die Opferrolle der Mutter zu decken, die strafrechtliche Klärung zu verhindern, man hat Angst vor Schadenseratzforderungen, wenn sich endlich ein Gericht objektiv der Faktenlage widmet: falsche Eidesstattliche Versicherung einer dominanten Juristin, die den Opferbonus missbrauchte, um nach der Geburt den Vater des Kindes loszuwerden! Nachzulesen hier:

xxxxxxxxxx

da dieses Gutachten hier vorgeblich die Persönlichkeitsrechte des Kindes verletzt, Schreiben des Gerichts vom 27.12.2013, wurde der Link zunächst herausgenommen:

Schreiben des Gerichts, 27.12.2013 – 20 Monate Umgangsboykott.

xxxxxxxxxxx

Vielleicht kann mal einer der zahlreich hier mitlesenden Juristen aufklären, wo hier die „Glaubhaftmachung“ für eine Gewaltschutzverfugung zu finden ist! Die Justiz Würzburg deckt in bekannter bayerischer Manier ihre Fehlurteile bis heute, Schwamm drüber?

Dafür sind die Schäden mittlerweile viel zu erheblich! Wieder seit 2012 hat die Erfüllungsgehilfin Hitzelberger als „Rechtsvertreterin“ der dominanten Kindsmutter deren falsche Eidesstattliche Versicherung zur Entwertung und Ausgrenzung meine Person missbraucht! Zum zweiten Mal die Bindung zu meinem Kind zerstört!

Die Schädigungen potenzieren sich, seit zehn Jahren! Wie gesagt: ALLES wird aufgeklärt!

HEUTE nun:

Ich stelle hier nun Schreiben des Rechtsanwalts Mulzer, Würzburg zur Verfügung, nächste Volte der Justiz – und Gutachtenpraxis in Bayern – betreffend.  Dieser hat kein Mandat und ist Strafrechtler, jedoch auf meine Bitte hin seit September und vor dem Hintergrund mehrjähriger Pflichtverteidigung gegen die von der anwaltlichen nun  über  ZEHN JAHRE auf Geundlage falscher Eidesstattlicher Versicherung initiierten Kriminalisierungen mit dem Sachverhalt vertraut. 

Ein offenbar weiter anstehender Versuch der Entmündigung: 

(Die Privatheit des Schreibens ordne ich tatsächlich der Transparenz unter) 

„Sehr geehrter Herr Deeg,

es ist mit jetzt endlich gelungen, Frau Richterin Treu zu erreichen.
 
Frau Richterin Treu hat mir gesagt, dass heute oder morgen ein Schreiben an Sie herausgehen würde.
 
Es geht wohl darum, dass die Gutachterin erfahren hat, dass Sie alles, was diesen Fall betrifft, online stellen. Die Gutachterin hat daher Einwendungen, dass Ihnen das Gutachten zur Verfügung gestellt wird, da darin sehr Persönliches über das Kind enthalten ist, und das Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzt würde, wenn diese Informationen online gestellt würden.
 
Es soll daher wohl einen gerichtlichen Beschluss geben, dass Ihnen das Gutachten nicht übesandt wird, sondern Sie dieses nur auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts einsehen dürfen.
 
Soweit ich es verstanden habe, soll das Gutachten dann aber kurzfristig fertiggestellt werden, wenn dies geklärt ist. Nachdem das Gericht jetzt wohl den Beschluss getroffen hat, dass das Gutachten Ihnen nur zur Einsicht zur Verfügung gestellt wird (aber nicht übersandt wird), wäre davon auszugehen, dass das Gutachten in Kürze vorliegt.
 
Grundsätzlich kann ich das Problem nachvollziehen. Ich halte es grundsätzlich auch für juristisch richtig, dass ein Gutachten über ein Kindeswohl nicht online gestellt werden darf, da sich in einem solchen Gutachten sehr viele private Details bezüglich des Kindes befinden und das Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzt würde, wenn dies öffentlich bekannt gemacht würde.
 
Nicht nachvollziehen kann ich aber, dass es wegen dieses Problems wieder eine so lange Verfahrensverzögerung gegeben hat.
 
Auf alle Fälle wollte ich Ihnen mitteilen, dass sich jetzt anscheinend etwas bewegt und die Sache voranzugehen scheint.
 
Bitte warten Sie daher das Schreiben des Gerichts ab, dann wissen Sie genau, was hier passiert.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
Mulzer
Rechtsanwalt“
 

Nach zehn Jahren Schädigung ist „Warten“ nicht mehr drin! 

Oder ist diese „Praxis“ – abgesehen davon, dass ich peinlich genau die Rechte meines Kindes wahre, daher selbst das Geschlecht des Kindes von mir „anonymisiert“ wird – irgendwie opportun?  „Einsichtnahme“ in ein Gutachten durch Elternteil beim Amtsgericht?…

Die Richterin sollte den Beruf wechseln. 

 

Advertisements

25 Gedanken zu „Weiter Missbrauch des Gutachtenwesens zur Entrechtung als Elternteil

  1. Pingback: Justiz Würzburg: Überblick über ENTRECHTUNG im Zusammenhang mit meinem Kind! | martindeeg

  2. Zum Thema selective Wahrnehmung, Gruppendenken, etc.
    book of the year award.

    Wilful Blindness: Why We Ignore the Obvious.
    Vorsätzliche Blindheit.

    http://www.amazon.co.uk/Wilful-Blindness-Why-Ignore-Obvious/dp/1847399053

    #41 in Books > Society, Politics & Philosophy > Social Sciences.
    In this book, distinguished business woman and writer, Margaret Heffernan, examines the phenomenon of wilful blindness. Drawing on a wide array of sources from psychological studies and social statistics to interviews with the relevant protagonists she examines what it is about human nature which makes us so prone to wilful blindness.

    A polemic against the dangers of docility and „groupthink“ in every walk of life, it was a finalist for Business Book of the Year‘ –Books of the Year, Financial Timesl.
    An engaging read… Heffernan shows why we close our eyes to facts that threaten our families, our livelihood, and our self-image – and, even better, she points the way out of the darkness – Daniel H. Pink, author of DRIVE and A WHOLE NEW MIND

    Writing in clear, flowing prose, (Heffernan) draws on psychological and neurological studies and interviews with executives, whistleblowers and white-collar criminals‘ –New York Times

    In many cases, by results from psychological and medical research papers, including recent intriguing data from fMRI scans that reveal, in some cases, that we are driven by the limbic brain (the amygdala) which is so tenuously linked to the cortex where our higher mental processes are carried out.

    Bei Miss Wolff oft genug „penetriert“ – limbic system – im Kontext der Protagonisten. Leider nahm sie NeuroScience nicht ernst.

    • Hier noch ein paar ‚alte‘ Links als Zeichen, dass sich nichts, aber auch gar nichts geändert hat. Logisch, dass dann mit der Zeit die Querulanten nerven, wenn der Unrechtszustand so lange andauert:
      http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2002-9.html

      Heft 9/2002
      Titel
      „Dein Vater ist unser Feind“: Wie der heute 23-jährige Stefan Böhme(*) die Scheidung seiner Eltern erlebt hat (S. 130)
      Im Reich der Rosenkrieger: Uschi Glas, Sabine Christiansen, die Wussows – wenn Prominenten-Ehen scheitern, liefern sie oft den Stoff für Seifenopern. Warum entblößen sich die medienerfahrenen Kombattanten bis auf die Knochen, und warum schaffen es nur wenige, sich die Kriegsberichterstatter vom Leib zu halten? (S. 140)

      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21542571.html

      http://www.focus.de/kultur/buecher/fachbuch-papa-der-idiot_aid_195938.html

      • 2003 im Focus:

        „Einhellig forderte die Tagungsrunde eine schärfere Festschreibung des Umgangsrechts im deutschen Gesetz. So sieht das französische Strafrecht ein Jahr Gefängnis und 15000 Euro Strafe für Mütter oder Väter vor, die ihrem Ex-Lebenspartner Sprösslinge grundlos entziehen. Deutsche Richter, so der Vorwurf des PAS-Experten Warshak, bevorzugten eher die absurde Empfehlung: „Lassen Sie mal Ruhe einkehren, sehen Sie den Kleinen eine Weile nicht.“

      • Zitat bevorzugten eher die absurde Empfehlung: „Lassen Sie mal Ruhe einkehren, sehen Sie den Kleinen eine Weile nicht.“ Zitatende
        da fehlt noch ein wichtiger Teil
        ……..und dann brauche ich kein Urteil zu fällen und haben meine Ruhe, kann nicht angegriffen werden, usw. und wenn du trotzdem was willst, bist du aggressiv und ich mache dich zu Sxx, völlig legal!

    • danke – bereits der erste Satz
      ‚Psychologen bescheinigen Querulaten vor allem einen unstillbaren Drang zur Schriftlichkeit.‘
      zeigt den ganzen Irrsinn. Will man es schriftlich haben, wie im Geschäftsleben üblich, wird man als Querulant eingestuft. Verlässt man sich auf mündliche Zu/Aussagen sind die nach dem Satzzeichen wieder vergessen und beruft man sich darauf, wird einem vorgeworfen dass ‚man meinte das anders – hat das nie (so) gesagt – kann sich nicht daran erinnern – usw.) und geht man damit vor Gericht wird nach Beweisen gefragt und das natürlich schriftlich. Ein geschlossenes System des Irrsinns und immer gegen die Menschen im Land!
      Pers. Fazit auch hier wartet die Bürokratie auf das biologische Ende des ‚Falls‘

  3. Querverweise bringen nichts: „da gab es einen ähnlichen Fall in 2007.“ Handlung ist gefragt. Allen voran ein Anwalt mit „Biss!“

    Once again. Die Psychokomponente ist nicht zu unterschätzen. Borderliner weisen charakteristische dichotome Denkmuster auf. Alle diese Denkmuster werden mit zwei Dingen charakterisiert: Erstens als «spaltende Denkvorgänge», zweitens als «primitive» Denkvorgänge. Leichsenring bezeichnet sie als «schizophren». Ihm zufolge haben sich Kernbergs Annahmen bestätigt, dass solche Denkvorgänge mit dem Einschalten primitiver Affekte und schizophrenen Projektionen zusammentreffen.

    Außerdem werden andere Menschen durch die unter »schizophrene Denkmuster» beschriebene «projektive Identifikation» mit einbezogen (eingelullt), um das eigene innere Gleichgewicht zu stabilisieren. Psy- chopathen unterhalten sich bevorzugt mit Leuten, die diesselben dichotomen (primitiven) Denkmuster aufweisen.

    Auch wenn ich mir Ärger einhandle. Mollath wurde ab 2000 von seiner Frau unterstützt. Sie zahlte ihm vormals sogar seine Garagenmiete, nach Geschäftsaufgabe seine Krankenversicherungsbeiträge, usw. Er sass zuhause rum und „philosophierte“ über Menschenrechte statt „Geschäfte“ (Existenz) in Gang zu bringen, die ihm seine Frau nicht „versaut“ hat!

    Im Gegenzug zeigte er sie an – sägte den Baum ab auf dem er sass ab … so ja nicht wundert, wenn Miss 3M an seinem Verstand zweifelte. Auch heute „schlupft“ Mollath bei Bekannten unter … redet, redet, redet … sublimiert sein Versagen in Beziehung und „buisness“ – so dass ein ganz anderer Fall, als der von Martin ist!

    Mollath wurden weder Kinder abgenommen noch Existenz vernichtet so Fälle wie Deeg noch „brisanter“ sind, wenn Richter wie Gutachter „dichotom“ mit Tätern konform gehen!

    • „Auch wenn ich mir Ärger einhandle. Mollath wurde ab 2000 von seiner Frau unterstützt. Sie zahlte ihm vormals sogar seine Garagenmiete, nach Geschäftsaufgabe seine Krankenversicherungsbeiträge, usw. Er sass zuhause rum und „philosophierte“ über Menschenrechte statt „Geschäfte“ (Existenz) in Gang zu bringen, die ihm seine Frau nicht „versaut“ hat!“ 

      Das Problem sind wohl tatsächlich auch die Rollenklischees, die bestehen, ob man will oder nicht. Umgekehrt wäre das kein Thema….

      Gibt auch ein Buch zu der Problematik, die tatsächlich das Selbstbildnis der Männlichkeit ankratzt – und, was unterschlagen wird,  das der Frau, die i.d.R. einen vorzeigbaren  „Macher“ will  (und – wie in meinem Fall – keinen „Ex-Polizisten“, der sich ums Kind kümmert) 

      https://www.klett-cotta.de/buch/Partnerschaft/Sprengsatz_unterm_Kuechentisch/35817

      • Und:

        Nicht nur der Charakter,  Projektionen und Prägungen spielen eine Rolle bei Gerichtsentscheidungen sondern offenbar auch simple psychologische Mechanismen, wie der „Ankereffekt“, der sogar durch simples „Zwischenrufen“ wirkt: 

        http://www.spektrum.de/alias/rechtspsychologie/urteil-mit-schlagseite/1142596

        Gehe mittlerweile davon aus, dass Staatsanwälte dieses Wissen gezielt missbrauchen, so meine Erfahrung in Würzburg, und absolut sinnfrei absurd hohe „Strafen“ fordern – oder auch die Unterbringung nach Par. 63 StGB aufgrund vorgeworfener Bagatelltaten – und so beim „Kollegen Richter“ den entsprechenden „Anker“ (erschöpfend nachzulesen auch bei Kahnemann, „Schnelles Denken, langsames Denken“) setzen!

        In meinem „Fall“ forderte z.B. die Staatsanwältin Drescher, Würzburg, im Rahmen der jahrelangen Kriminalisierung infolge Kindesentfremdung durch Juristin wegen vorgeblicher „Verstöße“ gegen das Gewaltschutzgesetz durch Telefonanrufe und SMS sowie Beleidigungen eine Haftstrafe ohne Bewährung über 1 Jahr und 6 Monate. Nicht vorbestraft, Ex-Polizist….Auch die Pathologisierung begann hier durch diese, m.E., Radikalfeministin mit Amtsgewalt (inzwischen Vors. Richterin in Schweinfurt) und trug schließlich die „Früchte“ drei Jahre später, beim Versuch der Unterbringung nach Par. 63 StGB – wegen einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Staatsanwaltschaft.

        Unbegreiflich bleibt, wieso die Medien diesen offensichtlichen Justizskandal immer noch nicht aufgreifen….

        Immerhin hat die SZ gestern mal wieder eine Artikel über vorgebliche „Querulanz“ und die Folgen und Ursachen gebracht (noch nicht online), hier kurz zusammengefasst:

        http://gabrielewolff.wordpress.com/2013/12/28/der-fall-mollath-die-irrwege-der-psychiatrie-3/comment-page-1/#comment-30925

        Ich finde, man kann doch nicht wirklich glauben, dass Unrecht sich ungeniert auf die Spitze treiben lässt und Betroffene sich nicht wehren. Für mich ist das keine Querulanz sondern dringend notwendige Zivilcourage – auch mit Blick auf die Zukunft und die immer weiter normalisierten bizarren Auswüchse und Existenzvernichtungen, die sich die Justiz und die Gutachter leisten….

    • der Verweis auf ‚ähnlicher Fall wurde angebracht weil es ein Fundstück war und wir nicht wussten ob der bekannt war – Datensammlung ganz einfach

      Frage zum nachdenken nicht zum ausquasseln: Wo findet man eigentlich einen Anwalt mit ‚Biss‘ und wer kann ihn bezahlen?
      Der Anwalt weiß genau dass er die nächsten Jahrzehnte zu diesem Gericht muss und einen aktuellen Erfolg die nächsten Klienten ‚bezahlen‘ müssen.
      Er erkennt auch, dass das eine Heidenarbeit ist und nicht Standardverfahren/schnelles Geld, sondern Arbeit. Dann geht es noch gegen eine Kollegin…….
      Übrigens, bereits bei Hartz 4 werden trotz PKH die Klienten abgewimmelt weil man extra Geld haben möchte – alleine das ziehen der Akte 500,,-was lesen oder gar verstehen kostet wurde nicht gesagt.
      Oder ein Anwalt hat vor Mandatsübernahme das richtige gesagt – kaum hatte er das Mandat und gemerkt es geht gegen seine SPD Parteifreundin ist er plötzlich in deren Linie umgeschwenkt – wollte auch Entmündigung damit er besser arbeiten kann, usw. Wir hatten übrigens seine verlangte Generalvollmacht bei Mandatsübergabe dezent überarbeitet und eingeschränkt. Trotzdem hat er übernommen – vermutlich nicht richtig gelesen.

      Wir wünschen allen ein gutes erfolgreiches 2014 – kämpferisch wird es auf jeden Fall werden!

  4. Ein gesamtgesellschaftliches Problem (ob Weihnachten oder nicht, ist mir persönlich mittlerweile fast egal, die Rechtsverweigerungen wirken ganzjährig):

    http://www.vaeteraufbruch.de/index.php?id=42&tx_ttnews%5Btt_news%5D=16551&cHash=88bea6fd2c706469afd548b071254730

    „Leider ist es enttäuschend, dass die Politik und viele Fachkräfte dieses nicht ernst nehmen. Weder gibt es konkrete Lösungsvorschläge, noch spezielle Hilfen. Unter den vielen Apellen findet sich am seltensten etwas zu dieser Form von Diskriminierung und Unmenschlichkeit.“ 

      • Hier der Bericht zum Interview….“Die staatliche Maschinerie dreht durch“….

        http://www.zeit.de/2003/26/Verdacht

        Bezweifle auch, dass sich seit 2007 etwas verbessert hat. Im Gegenteil:
        Einerseits wird ständig hysterisch und völlig inkompetent überreagiert, immer mehr Kinder in „Obhut“ genommen, anderseits wird dort, wo tatsächlich konkret Kinder vor den Eltern zu schützen sind, komplett versagt, wie erst letzte Woche hier zu lesen:

        http://www.sueddeutsche.de/panorama/tod-einer-dreijaehrigen-in-hamburg-haftbefehl-gegen-die-eltern-erlassen-1.1847829

      • Danke für Link zu VERDACHT

        Die Allmacht in den Händen von Berufs- gar Lebensversagern ist immer noch unglaublich. Die machen IRGENDwas schützen sich mit Phrasen bis zu ‚meine es nur gut, will doch nur helfen‘ und wissen genau dass der Moloch Bürokratie sie schützt – egal was sie machen. Im allerschlimmsten Fall droht die Frühpensopnierung, doch niemals andere Konsequenzen. Die können behaupten/lügen was sie wollen, ihr Opfer muss das alles wiederlegen und je länger es für die Wahrheit kämpft, desto besser kann man ihm eine Manie, usw. unterstellen. Diese Bürokrateten wissen genau dass ihre Kollegen sie schützen, denn sonst würde man auch deren Tun in Frage stellen und so gilt ‚Das (Jugend)AMT hat immer Recht‘ N.O.C.H.!
        Quelle aus Interview:
        Der einzelne Sozialarbeiter im Jugendamt ist mit großer Macht ausgestattet, mit ihr kann er zerstören oder aufbauen. Dass diese Macht missbraucht wird, kommt immer wieder vor. Deshalb gerät das Jugendamt auch nach wie vor in den Ruf, ein rechtsfreier Raum zu sein. Das Jugendamt hat immer Recht, heißt es dann.
        ZEIT: Gibt es denn keine Qualitätssicherung dessen, was das Jugendamt tut?
        Giebels: Das ist von Amt zu Amt verschieden. Es gibt zwar Teamberatungen und Supervisionen in den Jugendämtern. In der Regel sind die beim Jugendamt beschäftigten Sozialarbeiter jedoch Einzelkämpfer, und so handeln sie auch.
        ZEIT: Wie können sich Eltern wehren?
        Giebels: Dienstaufsichtsbeschwerden haben wenig Erfolg, man muss vielmehr die Rechtsaufsicht bemühen und die Gerichte anrufen. Aber die wenigsten Eltern haben die Mittel zu so einer Auseinandersetzung, und sie haben zudem Angst davor, dass ihr Kind den Konflikt ausbaden muss. Sie geben den Kampf irgendwann auf und versuchen, sich mit dem Verlust des Kindes abzufinden.

  5. Guten morgen lieber martin.

    Thema: moderne Form der Kindesmisshandlung. Die Psycho-Kinderpraxen aber auch jegliche andere Form irgendeiner „therapy“ – bis hin zu den „Beziehungsdesastern“ würden allesamt vom Erdboden verschwinden, wenn man endlich begreifen würde wie wichtig die ersten drei Jahre des Kindes sind – in Bezug auf Kognitionsentwicklung, die, guckt man genau hin, bis hin zu Richtern, Gutachtern & Co., ebenfalls ne schlimme – vernachlässigende – Kindheit vermuten lassen.

    Der Trugschluss ist zu glauben dass irgendwelche Koryphäen (Sudierte) keinen Kognitionsdefekte haben, denn letztendlich kann jeder „Depp“ z.B. Dr. oder RA werden, wenn er wie ein Autist seine Fachbücher auswendig lernt. Das heisst nämlich noch lange nicht dass er seine Kenntnisse in der Praxis auch umsetzen kann.

    Beispiel. In Stuttgart habe ich Marketing und Kommunikation „studiert“ wobei man das nicht studieren kann, denn Voraussetzung ist, das man „Gelerntes“ auch in die Praxis umsetzen zu kann. Die „Mädels“ an der Fachschule schrieben in „theory“ meist ne glatte eins und wurde man gefordert ein Produkt einzuführen, bekamen die meistens ne sechs 🙂 Man kann also auch mit nem Notendurchschnitt von 1 – ne Firma ruinieren oder analog Mollaths existenzvernichten, usw.

    Siehe Herren Leipziger bis Brixner. Letztendlich fehlt denen zudem „Menschenkenntnis“ – oder wie ich es gerne ausdrücke: „If you are talk with people over the right brain, just back away.“ Letzendlich ist alles neuronal erklärbar – auch das Verhalten von Koryphäen, wobei es sich da (widerum) im Kreis dreht: „frühe Kindheit!“ Brixner wuchs in einer Bahnhofskneipe auf – und unübersichtlich sind seine Affektstörungen (right brain – limbic system) – der kleinste gemeinsame Nenner aller Borderline-Störungen.

    Allan Schore.
    Affectregulation and the origin of the SELF.

    »In den letzten zehn Jahren hat sich die grundlegende Kenntnis der Gehirnstruktur und — funktion eindrucksvoll erweitert. Ihre Einbindung in die Entwicklungswissenschaften erlaubt es nun komplexere Modelle der menschlichen Kleinkindzeit zu entwickeln. In Fortsetzung dieser Anstrengungen integriert Allan Schore gegenwärtige interdis- ziplinare Ergebnisse aus Bindungsstudien über dyadische, hochsynchrone und gefühlsgesteuerte Kommunikation, aus der Neurolo- gie über die sich früh entwickelnde rechte Gehirnhälfte um ein tieferes Verständnis der psychoneurobiologischen Mechanismen, die der seelischen Gesundheit aber auch der kognitiven Gehirnentwicklung des Kleinkindes zugrundeliegen, zu ermöglichen.” Viele Betroffenen berichten über wenig fürsorgliche, wenig emotional unterstützende Eltern oder Überkontrolle, usw.

    Hinweis.

    In germany macht sich Frau von Guttenberg, Eva Herman, Maria Steuer, sprich das Familennetzwerk“ stark, Familiengerichte zu erledigen! Näher infos gockeln oder youtuben!

    liebe grüsse wolfgang alias citisite.

    http://citisite.wordpress.com/

    PS. die deutschen Psychiater wie auch alle Sozialarbeiter, Mediatoren, usw. hinken NeuroScience hinterher, bzw. haben von Kindeswohl keinen blassen Schimmer.

    • nachtrag.

      Nachtrag. Es endet in der Leichenhalle.
      Eric Berne. Die Spiele der Erwachsenen.

      Zum Thema: „Massacker androhen!“ Oder wie du es richtig formulierst: „muss denn erst Schlimmes passieren, bis „Bewusstlose“ aufwachen. Eric Berne ist einer meiner Psycho-Lieblinge und hier der Kontext.

      UNI Giessen.

      Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Eingrenzung von kognitiven und sozial-kognitiven Störungen auf bestimmte Subfunktionen. Dabei interessiert uns v.a. das Zusammenspiel unterschiedlicher Prozesse der sozialen Kognition und Theorie of Mind und deren Bedeutung für Beeinträchtigungen im sozialen Funktionsniveau. Zur Untersuchung dieser Prozesse setzen wir verschiedene Ansätze ein, wie zum Beispiel Modifikationen von Spieleparadigmen.

      Es endet in
      der Leichenhalle.

      Diese Spielparadigmen (UNI Giessen) sind für Kommunikationsprofis ein alter Hut und beziehen sich auf die Kommunikationsraster von Eric Berne. Unterschiedliche Intensität von Spielen: „Zusätzlich betont Berne, dass sich Spiele und Spieler auch hinsichtlich ihrer Flexibilität, ihrer Ausdauer und ihrer Intensität unterscheiden, und kennzeichnet drei typische Stadien eines Spieles wie folgt:

      Ein Spiel ersten Grades gilt im Bekanntenkreis des agierenden Urhebers als gesellschaftlich akzeptabel.

      Ein Spiel zweiten Grades richtet zwar keinen bleibenden, nicht wieder gut zu machenden Schaden an, aber die Spieler zeigen die Neigung, es vor den Augen der Öffentlichkeit zu verbergen.

      Ein Spiel dritten Grades hat endgültigen Charakter; es endet im Operationsraum, im Gerichtssaal oder in der Leichenhalle“ (Berne, 1967 S. 79).

    • Oja, danke für den Link. die richtige Lektüre für den 2. Weihnachtsfeiertag!

      Nur, wann muss die Justiz endlich mit KONSEQUENZEN rechnen!

      Hier wird mittlerweile der gesamte Rechtsstaat zersetzt…..

      • Zitat Webseite Die Psychologen und Psychiater werden in einigen Jahren ausgebucht sein und unseren psychisch kranken Kindern, die dann junge Erwachsene sein werden, nicht mehr Herr werden, wenn wir nicht anfangen, diese moderne Form der Kindsmisshandlung zu bekämpfen. Zitatende

        wird deshalb vielleicht die Standardisierung eingeführt? Der Psychologe bekommt x Stunden für jedes Problem und nicht mehr – danach hat der Patient geheilt zu sein oder ist eben austherapiert.
        (Beispiel aus dem neuen Standardwerk: wer nach 14 Tagen immer noch über einen verstorbenen Menschen trauert ist krank)

        Rechtsstaat? naja so wie es aussieht gab es den noch nie – war immer nur Versorgungsstation für Bürokraten die einen Schein-Rechtsstaat aufgebaut haben und dies u.a. über den endlosen Gerichtsweg vortäuschen.

      • Die Psychologen und Psychiater sind schon lange ausgebucht.

        Aufgrund der Rechtsbrüche durch die Justiz Würzburg und der ungenierten Kindesentfremdung seit 2003 bin ich 2009 und 2011 jeweils drei Monate in eine psychosomatische Tagesklinik.

        Die Patientinnen und Patienten dort sind überwiegend mittlerweile junge Erwachsene, die als Kinder entfremdet wurden, den Verlust eines Elternteils erleiden mussten, den Vater nicht kennen, Trennungsopfer (auch überforderte Elternteile) – was sich in den bekannten unterschiedlichen Symptomen äußert. 2011 traf ich auch mehrere Väter, deren Kinder entfremdet wurden und die kriminalisiert wurden.

        Für all das kommt der Steuerzahler auf!

        Weil die Justiz völlig unfähig ist und immer noch damit „Politik“ gemacht wird, Männer zu kriminalisieren, zu entwerten. Das Grundgesetz, Elternrechte, Gleichheit der Geschlechter wurde von der Justiz in der Praxis längst abgeschafft.

        Asoziale wie Alice Schwarzer, die sogar die Kastration durch Loreena Bobitt vor Jahren als „Heldentat“ feiert und zur Nachahmung aufforderte, werden in diesem Land hofiert. Was im übrigen tatsächlich eine „Störung des öffentlichen Friedens“ darstellt…..

        Nachzulesen z.B. hier:
        http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-entehrte-Geschlecht-Ein-notwendiges-Manifest-fuer-den-Mann/Ralf-Boent/e404456.rhd

  6. Lieber Martin,
    ich frage mich, was die Gutachterin die ganze Zeit begutachtet haben will? Deine Reaktion nach langem Warten? Wie diesen Blog z.B.?

    Weiss die Gutachterin wenigstens, wo sich Dein Kind aufhält? Wird diese Angabe dem Gutachten zu entnehmen sein? Ich bin gespannt.

    Wird weiterhin auf die KM Rücksicht genommen? Ich mach mich bedürftig, wie es mir gefällt, widde witt, dann regier ich die Welt … äh … die Aussetzung des Umgangs ….

    Ein Satz der Ex im alten GA ist so verräterisch …

    >>>Ich bin mit meinen Leben selbst an sich im Moment zufrieden, wenn dieser Störfaktor nicht wäre.<<<

    Tja … Du störst …

    Andere Mütter hätten längst das SR verloren.

    Viel Kraft
    Nebelkerze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s