Aus gegebenem Anlass….!

Image0005

Bin soeben informiert worden, dass es offenbar Reaktionen in eine Richtung gibt, die genau das bestätigen, was Thema dieses Blogs ist: Danke dafür !

Anstatt Fakten und Lebenswirklichkeit objektiv zu sehen, wird der Überbringer der Botschaft angegriffen.

Wer wie ich hier in diesem Blog aufzuzeigen versucht, wie dominant, rücksichtslos und manipulativ mit Rollenklischess und Vorurteilen undifferenziert Schäden VERSCHULDET werden und wie Frauen zu Täterinnen werden – nach aussen natürlich als Opfer positioniert – und dies gerade mit Hilfe der Justiz, der wird offenbar von den gewissen Kreisen entweder als weinerlicher „Opfermann“ oder als bedrohlicher Aggressor in die Ecke zu stellen versucht.

Damit ist jetzt Schluss!

Dass ich in dieser Form an die Öffentlichkeit trete, treten MUSS, ist FOLGE der Untätigkeit, der Verschleppung und des Unrechts, des Missbrauchs der Justiz und der Klischees.

Ich sage es gerne nochmal: seit 17 Monaten wird – wieder! – völlig ungeniert und ungehindert jeder Kontakt zwischen mit als Vater und meinem Kind z.T. böswillig vereitelt.

Das Gericht setzt einen vollstreckbaren Gerichtsbeschluss schlicht nicht durch, ignoriert alle meine Anträge dahingehend.

Konkret wurde im Dezember 2012 in Verhandlung in erschreckender Weise aufgezeigt, welche Folgeschäden hier bereits bei meinem Kind verschuldet wurden. ALLE Beteiligten waren sich einig, dass SOFORT die Kontakte wieder durchzuführen sind, um die Schäden zu beenden und die Situation zu entschärfen.

Die Kindsmutter versprach hierbei, umgehend das Notwendige mit der bereits zuvor bestellten „Umgangspflegerin“ zu veranlassen, mit dieser Termin auszumachen!

Nachzulesen hier, Protokoll des Termins vom Dezember 2012:
Verhandlung 20.12.2012: Feststellung der Schädigung des Kindes und Vortäuschen von „Bereitschaft“ vor Befangenheitsantrag…

Stattdessen geschah als nächstes:

Die Kindsmutter beantragt über die sog. „Rechtsvertreterin“ Hitzlberger einen Befangenheitsantrag gegen die Richterin (Dokumente alle öffentlich nachzulesen). Das Ziel ist offenkundig die KOMPLETTE Zerstörung der Vaterschaft mit allen Mitteln!

Und: die Kindsmutter verweigert den Kontakt zur Umgangspflegerin, im März diesen Jahres folgt offenbar ein Telefonat, in welchem die motivierte und helfen wollende Umgangspflegerin der Kindsmutter deutlich die Meinung sagt, worauf diese die Helferin offenbar zusammenschreit.

Es ist höchste Zeit, die OBJEKTIVEN Fakten aufzuzeigen, was hier unter dem Deckmantel „häusliche Gewalt“ in diesem Land für eine normalisierte Lebenszerstörung und alltäglich gewordene Entrechtung, Demütigung und Ausgrenzung von Männern stattfindet – und quasi nebenbei die Schädigung eigener Kinder!

Der Freispruch des Mannes vor dem Landgericht Memmingen vorgestern (Berichte enenfalls verlinkt) hat die Mechanismen aufgezeigt: perfide und dumpfe Rache unter Instrumentalisierung von Kindern geht bis zum Wegsperren mit Falschbeschuldigungen der Vergewaltigung.

Advertisements

12 Gedanken zu „Aus gegebenem Anlass….!

  1. Der von Ihnen verlinkte SZ-Artikel erscheint mir nach Lektüre Ihres Blogs seltsam. Da sind der Staatsanwaltschaft die Hände gebunden, bei einem Offizialdelikt zu ermitteln weil das Opfer eventuell vom Aussageverweigerungsrecht gebrauch machen könnte. Na ja, könnte man noch nachvollziehen. Aber warum macht man sich denn nicht die Mühe, Nachbarn, Bekannte oder Verwandte ausfindig zu machen und zu befragen?
    Und warum wird in einem solchen Fall selbst von Frauenhausseite dazu geraten, die Beziehung zu beenden und Auszuziehen? Warum soll denn verda..t nochmal das Opfer gehen?
    Hätte der spielsüchtige Mann nicht mal beobachtet werden können? Hätte nicht aufgrund von Gefahr im Verzug unverzüglich angeordnet werden können, dass er erstmal (zur Beruhigung) für eine Zeit die gemeinsame Wohnung zu verlassen hat? Für 10 Tage, danach dann gerichtliche Entscheidung?
    Dies ist eine Intervention, deren Folgen absehbar sind und wohl kaum eine Tragödie für irgend einen Beteiligten bedeuten. Dafür kann der so geschaffene Abstand zumindest Handlungsspielraum durch Schaffen klarer Verhältnisse eröffnen.
    Aber eventuell ist das der Knackpunkt: diese Maßnahme ist nicht allzu persönlichkeitsstörend, auch für den „Bestraften“ nicht: 10 Tage sind keine Zeit, Freiheit bleibt für alle erhalten, eventuell vorhandene Kinder können kontaktiert werden, Aufenthaltsbestimmungsrecht bleibt für beide erhalten, der/die Beschuldigte erhält Gelegenheit, sich zu besinnen, der/die Betroffene bekommt Gelegenheit, in vertrauter Umgebung zur Ruhe zu kommen und das Gefühl von Sicherheit wieder zu erlangen und weitere Zukunftsgestaltungsmöglichkeiten zu überdenken. Niemand ist gefährdet, durch diese Maßnahme schwere Schäden zu erleiden – für den Machtmenschen also uninteressant. Wird dies etwa deshalb so selten angeordnet?
    Wenn ich mich recht entsinne, war es in Ihrem Fall auch zu keiner Zeit Thema, dass durch Anordnung nach Gewaltschutzgesetz Sie nach einer Gewalttat der gemeinsamen Wohnung verwiesen worden wären. Ich entsinne mich eher, dass man Sie beim Halbmarathon verhaftet hat. Das ist doch weitaus folgenreicher und invasiver!

    • Wie (sarkastisch) witzig, Sie haben auf dem neuesten Dokument, verlinkt auf dem nächsten Blogeintrag auch das Wort „invasiv“ benutzt! Dabei ist das doch gar nicht juristischer oder Polizeijargon! Ja, nicht einmal der Psychiatrie kann man das eindeutig zuordnen!!!
      🙂

    • danke für Hinweis – zwischendrin zeitweise abgeschaltet – es war zum kxxzen!
      Besonders der Hinweis, dass der Richter JEDEN als sachverständig bezeichnen und heranziehen/bezahlen kann – auch seine Oma.
      Auch fragt niemand was wie begutachtet wurde – sondern es heißt nur: 3 Gutachter (die beiden anderen haben vom 1 abgeschrieben), Anwältin (Gegenseite), Richter waren der Meinung und weil sie viele sind, haben sie automatisch mehr recht. Wenn dann noch der eigene Anwalt einen Kompromiss anbietet (zum reden oder nur um seine Kosten zu senken) dann hat man verloren. Und weil man das zurechtgebogene ‚Recht‘ nicht akzeptieren will, wird man als Querulant eingestuft und die haben alle ihre Ruhe.
      Höhnisch wird auf den Klageweg verwiesen (auch hier nur copy&paste der vorigen Urteile) – im Wissen, dass das Opfer sich das nicht leisten kann = alles legal!

      Wer heute noch an Recht und Gesetz glaubt, darf nur auf dem Balkon Urlaub machen – denn fährt er zu weit weg, fällt er sicher von der Erdscheibe runter.

  2. der wird offenbar von den gewissen Kreisen entweder als weinerlicher “Opfermann” oder als bedrohlicher Aggressor in die Ecke zu stellen versucht.

    Wie immer! Denn Ziel ist nicht die Problemlösung sondern nur weiter Ruhe zu haben. Wer eine Lösung sucht und z.B. ‚alle an und alles auf den Tisch‘ verlangt wird gleich als aggressiv beschuldigt = Schublade auf!
    Das mit der Umgangspflegerin ist auch der alte Zeit schinden Trick – irgendwer regt so was an, dann müssen erst Termine gemacht werden, dann muss geklärt werden ob die das überhaupt machen wollen, usw. dann das übliche Spiel – man lässt einen Termin platzen, bei Rückfragen gibt es die üblichen Ausreden, neuer Termin, diesmal Schnupfen,…. und bis man endlich Konsequenzen ‚androht‘ ist wieder 1 Jahr plus x vorbei.
    Doch alle haben ein gutes Klima geschaffen, haben viel geredet, gelacht und alles nur zu Gunsten des Kindes (wie sie jedem vorlügen). Auf deutsch gesagt ’sie haben sich bemüht‘ und das ist bei denen das absolute Maximum in der Leistung und heißt in der Wirtschaft nur ‚Vollpfosten‘.
    Sprachproblem: diese Typen können ihre subjektive Einstellung als objektive/allgemeingültige verkaufen weil jeder mit dem Wort objektiv etwas neutrales verbindet – dabei vergewaltigen die einfach nur die Sprache..

    • So ist es!

      Und das Kuriose: hier gibt es tatsächlich eine erhebliche „Dunkelziffer“.

      Weil viele Männer resignieren und sich ganz sicher niemals als Geschädigte „outen“. Das männliche Klischee erfüllen.

      So wie die meisten in meinem Bekanntenkreis, die jede Bindung und jeden Kontakt zu ihren Kinder durch Justiz und „Faktenschaffung“ verloren haben!

      In Verdrängung ganz groß….

      • Hallo,
        dieses Problem kenne ich auch.
        Meine Frau plante mich zu ermorden, Sie schrieb ihrem Freund, töte meinen Mann.
        Als ich das zufällig las und sie darauf ansprach, rief meine Frau die Polizei und flüchtete ins Frauenhaus. Jetzt bin ich der Aggressor und darf meinen Sohn nicht sehen.
        Das Leben ist manchmal ungerecht!

      • Nun ja, zu schreiben „töte meinen Freund“ würde ich jetzt nicht als „Plan“ zu einem Mord ansehen.

        Das Problem ist nur, wenn ein Mann eine wie auch immer geartete „Bedrohung“ ausstößt, und sei es noch so banal und affektiv, kreischen Frauennetzwerke von „häuslicher Gewalt“ und Staatsanwälte überschlagen sich in ihrem Eifer, einen „Täter“ zu sanktionieren und wegzusperren.

        Wenn eine Frau droht, ist das „Notwehr“ und sie das Opfer…und die Justiz hilft ihr bei der Kindesentfremdung.

        (das war jetzt spontan und zugespitzt, trifft’s aber im Kern)

      • ‚Bedrohung‘ das ist bereits gesteigert. Bereits wenn sich jemand bedroht fühlt, dann hat darf die Person alles tun. Ein Amtsleiter hat Bruno vorgeworfen, dass sich seine Mitarbeiter von ihm (groß, breit) bedroht fühlten. Alleine durch seine Statur. Er hat dann gefragt, ob er nur ein Viertel vorbeischicken soll 🙂
        In den USA (über der Hälfte der Bundesstaaten) gibt es bereits das Gesetz stand your ground und da darf man den anderen abknallen wenn man sich bedroht fühlt, Auch wenn der andere nicht mal eine Waffe hat.

        Es ist das alte Problem: nimmt man seine Rechte wahr, dann ist man aggressiv – ist man ruhig, akzeptiert man die Taten der anderen.
        Dazu gab es vor Jahren mal dieses Fundstück:Quelle unbekannt
        1. Reagiere empört, beharre darauf, dass dein Gegner eine angesehene Gruppe oder Person angreift. Vermeide die Diskussion der Tatsachen und dränge den Gegner in die Defensive. Dies nennt man auch das „Wie-kannst-du-es-wagen-Manöver“.
        2. Denunziere den Gegner als Verbreiter von Gerüchten, ganz egal, welche Beweise er liefert. Falls der Gegner Internetquellen angibt, verwende diesen Fakt gegen ihn. Beharre darauf, dass die Mainstreampresse und die Establishment-Geschichtsschreibung einzig und allein glaubwürdig sind, obwohl wenige Superkonzerne den Medien-Markt unter sich aufteilen und die meisten Historiker „dessen Lied singen, wessen Brot sie essen“.
        3. Attackiere ein Strohmann-Argument: Übertreibe, übersimplifiziere oder verzerre anderweitig ein Argument oder einen Nebenaspekt eines Arguments des Gegners, und attackiere dann diese verzerrte Position. Man kann auch einfach den Gegner absichtlich mißinterpretieren und ihm eine Position unterstellen, die sich dann leicht attackieren lässt. Vernichte die Strohman-Position in einer Weise, die den Eindruck erwecken soll, dass somit alle Argumente des Gegners erledigt sind.
        4. Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikalen, Rassisten, Antisemiten, paranoiden Verschwörungstheoretikern, religiösen Fanatikern usw. Lenke damit von einer Diskussion der Tatsachen ab.
        5. Stelle die Motive des Gegners in Frage. Verdrehe oder übertreibe jeden Fakt, um den Gegner aussehen zu lassen, als handle er durch eine persönliche Agenda oder durch Vorurteile motiviert.
        6. Stelle dich blöd: Ganz egal, welche Beweise und logischen Argumente durch den Gegner vorgetragen werden; vermeide grundsätzlich jede Diskussion mit der Begründung, dass die Argumentation des Gegners keinen Sinn ergibt, keine Beweise enthält und jeder Logik entbehrt.
        7. Erkläre, die Position des Gegners sei ein alter Hut, schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.
        8. Erkläre, das Verbrechen oder Thema sei zu komplex, um jemals die Wahrheit herausfinden zu können.
        9. Alice-im-Wunderland-Logik: Suche nur Tatsachen, die deine von Beginn an festgelegte Position unterstützen, und ignoriere alle Tatsachen, die ihr widersprechen.
        10. Setze gesellschaftliche Positionen mit Glaubwürdigkeit gleich: „Wer bist du schon, dass du diesem Politiker/Wissenschaftler/Großindustriellen/Konzernchef/Bankier/Prominenten oder wem auch immer so etwas unterstellen kannst!“
        11. Verlange, dass dein Gegner den Fall komplett auflöst. Verlange unmögliche Beweise. Jede Unklarheit beim Gegner wird gewertet als argumentative Bankrotterklärung.
        12. Provoziere deinen Gegner, bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine „harsche“ Reaktion kritisieren und ihm unterstellen, dass er keine Kritik verträgt.
        13. Erkläre pauschal große Verschwörungen als unmöglich durchführbar, da viel zu viele Menschen daran beteiligt sein müssten und die Sache ausplaudern könnten. Ignoriere den Fakt, dass bei einer großen illegalen Operation die einzelnen ausführenden Abteilungen voneinander abgeschottet sind (Kompartimentierung) und nur soviel wissen, wie sie für die Ausführung ihres Teils des Operation benötigen (Need-to-know-Prinzip). Ignoriere den Fakt, dass eine strenge Hierarchie besteht, jeder nur seinen Befehlen folgt und keine unbequemen Fragen stellen darf.
        14. Suche nach flüchtigen Rechtschreib-, Grammatik- oder verbalen Ausdrucksfehlern, um den Gegner als doof zu klassifizieren. Lenke damit vom Inhalt seiner Rede ab.
        15. Wenn der Gegner sich nicht durch die genannten Taktiken kleinkriegen lässt, fahre einfach solange fort, bis der Gegner ermüdet und sich aus Frustration zurückzieht.

        By Bruno:
        16. Ignoriere das Problem vollständig! Es geht grundsätzlich nicht um Problemlösung sondern um unsere Arbeitsplatzsicherung/Beschäftigungstherapie!
        17. Wenn du ein deutscher Beamter/Politiker bist, dann hast du immer und ewig recht – deine Kollegen/Vorgesetzten werden dich schützen, solange du sie auch schützt – egal gegen welche Rechte verstoßen wird!

    • Ja, so ist das: die „Bedrohung“ wird im Interessenfall daran gemessen, wie „unwohl“ sich jemand fühlt, unabhängig vom Verhalten des „Bedrohers“ – mit dem Anti-Stalking-Gesetz wird der Unsinn noch solange überdehnt, bis as alles gar keiner mehr ernst nehmen kann.

      Zu 4. oben : „Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikalen, Rassisten, Antisemiten, paranoiden Verschwörungstheoretikern, religiösen Fanatikern usw. “

      Am inflationärsten wird „Michael Kohlhaas“ missbraucht, dafür braucht’s nicht viel: man muss offenbar nur eine eigene Meinung vertreten.

      • die rächen sich an Kohlhaas noch heute, weil der mit ihren eigenen Gesetzen gegen sie vorgegangen ist – wobei kaum noch einer weiß wer das war
        Bruno und wir hauen denen auch immer Grundgesetz, Menschenrechte um die Ohren und die verstecken sich
        Allerdings unterstellen die (und zwar alle bis zur kleinsten Schreibhilfe) inzwischen gleich eine Manie, wenn man auf Recht und Wahrheit besteht:
        ….Wieso wird versucht ein Don Quijote Syndrom (Kampf gegen Windmühlen) zu konstruieren? Dabei ist alles öffentlich dokumentiert, von der 1. Stellensabotage durch Jobcenter, bestätigt im 1. Fallmanagerbericht (2005), jenem Bericht in dem auch die Hautkrankheit – und das inklusive Namensnennung und völlig unbeanstandet. *
        Den letzten Beweis, dass hier nur eine vorbestellte Diagnose geliefert werden sollte, kann sich jeder selbst beantworten: Wer hat jemals erlebt, dass ein Bürokrat ohne Anweisung von oben handelte oder sich freiwillig Arbeit auf den Schreibtisch holte? *

        PS wir haben heute mit den letzten Schritt begonnen: Kommt Samstag auf Webseite – ging aber schon zusammen mit der Dokumentation (oben) an die Kirche…. Allerdings wetten alle hier: die schweigen auch weiter!

        Der Gustl in Baden-Württemberg heißt Bruno Schillinger! SCHLIMMER WIE IN BAYERN – !

        Helfen Sie bitte! Lassen Sie Bruno weiterleben! Danke!

        Kretschmann verweigert Behinderten das Essen, Medikamente, Men-schenrechte, uvm. – Bestellt Gefälligkeitsgutachten zur Vertuschung!

        Winfried Kretschmann, Christ, Gastgeber Papst Benedikt XVI., Diözesanrat Erzbistum Freiburg, ZdK Mitglied, geehrter Kirchenchorsänger, Schützenkönig, Ministerpräsident, GRÜNER, usw.! Ein Verbrecher gegen Menschenrechte??? Ist Kretschmann überhaupt ein Christ?

        STOPPT KRETSCHMANN – MENSCHENRECHTE FÜR ALLE!
        VERLANGEN SIE SOFORTHILFE UND ÖFFENTLICHE UNTERSUCHUNG!
        BIS HEUTE STUR VERWEIGERT VON WINFRIED KRETSCHMANN!

        Erzbistum Freiburg/Gemeinde Sigmaringen-Laiz:
        Christen gegen Menschenrechte für Euthanasie???
        ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‘ Dr. Martin Luther King
        http://www.5jahrehartz4.wordpress.com/helft-bruno/

        LAIZ: WINFRIED KRETSCHMANN – SEIN GUSTL HEISST BRUNO!
        Während Gustl Mollath endlich in Freiheit ist, macht Winfried Kretschmann (Ministerpräsident, Christ, Grüner, Diözesanrat, Kirchenchorsänger, Schützenkönig, usw.) alles, um seine Verbrechen gegen Menschlichkeit zu vertuschen und Bruno Schillinger ohne Prozess wegzusperren.
        ‚Informiert sind wir auf jeden Fall‘ – trotzdem stoppt Ministerpräsident Kretschmann seine Behörden nicht. Seine Behörden kuschen aufs Wort und begehen Verbrechen gegen Menschlichkeit mit ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts macht?’……
        http://www.5jahrehartz4.wordpress.com/helft-bruno/menschenrechte-fuer-alle-stoppt-kretschmann/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s